Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 2. Januar 2013, 02:01

MOTOMANIA goes Animation: Bernd "Brembo" Breidscheids KAWASAKI

Liebe Zweiradfreunde,

ich freue mich, endlich mal einen meiner Bauberichte mit dem Präfix "Fertig" versehen zu können. Einleitend zunächst mal ein paar
Worte, was es mit diesem Modell auf sich hat: Die unter Bikern nicht unbekannte Firma LOUIS hatte die wunderbare Idee, Holger Aues
"MOTOMANIA"-Comics zum Leben zu erwecken, und zwar als klassische Stop-Motion-Animation mit Knetgummifiguren. Ein kurzer
Teaser, welcher den aktuellen Katalog bewirbt, ist seit einigen Tagen online:

http://www.youtube.com/watch?v=NnIzmrOOVh4

Die "richtigen" Comicverfilmungen werden folgen, lasst euch überraschen. Die Animation führt das Hamburger Trickfilmstudio TRIKK17
aus, und durch eine Aneinanderkettung glücklicher Umstände wurde mir die Ehre zuteil, die benötigten Motorradmodelle bauen zu dürfen.

Legen wir also los mit Bernds KAWA, zunächst ein Blick aufs Vorbild:



Das Kurbelwellengehäuse entstand aus einem Stapel 5mm-Polystyrolplatten.



Ein durchgehendes Stück Rund-Alu mit M6-Gewinden an den Enden erleichtert später das Fixieren des Modells auf der Bühne. Ein Querstift
sichert das Gewindestück gegen Verdrehen.



Da bei einem Block dieser Dicke der übliche Plastikkleber niemals trocknen würde, wurden die Lagen mit Epoxy verklebt.



Als nächstes wurde ein Rundholz auf den passenden Innendurchmesser eines 16er Alurohrs abgedreht...



...und mittels Harz dauerhaft mit diesem vereinigt.



So lässt sich das Zentralrohr des Rau-Rahmens etwas leichter bearbeiten (im Gegensatz zu massivem Alu). Die weiteren Rahmenrohre
entstanden auf der Drehbank, teils mit Verdickungen am Ende, welche abgeflacht und durchbohrt werden.



Nach der Feinbearbeitung der Einzelteile konnte es ans Verkleben des Rahmens gehen.





So, das war´s erstmal - morgen folgt dann der zweite Teil!

Viele Grüße,
Martin

2

Mittwoch, 2. Januar 2013, 14:04

Hallo Martin,
das ist ja mal ein richtiges gei.. Kreativprojekt und es ist ganz große Klasse, dass Du uns hier an dessen Entstehung teilhaben lässt. Da wünsche ich Dir nicht nur ein frohes neues Jahr, sondern auch gutes Gelingen bei weiteren lustigen und interessanten Projekten, die hoffentlich folgen werden. Ich war bereits von den Objekten des Künstlers Guillermo Forchino total begeistert und hatte schon einmal daran gedacht etwas ähnliches auf Zweiradbasis auf die Räder zu stellen. Du hast hier ja ein ähnliches Thema umgesetzt. Ich freue mich schon jetzt auf den Lerneffekt bei Deinen Scratch-Lösungen und auf großes Tennis was Du hier mit Deinem BB zeigst. Wenn ich die Fotos richtig deute, dann hat das Oberrohr 2 cm Durchmesser?

Grüße
Uli
Chrome won´t bring you home

Aktuell: Harley Davidson Fat Boy Lo Baubericht / Galerie

3

Mittwoch, 2. Januar 2013, 18:01

Hallo Martin,

endlich Zuhause - ich habe Deinen Bericht schon am Büro-PC gesehen und brenne darauf, zu antworten.

Ich finde es sen-sa-ti-o-nell, was Du da auf die speichenlosen Räder gestellt hast und wie Du dabei vorgegangen bist. Ein plastisches 3-Modell aus dem Nichts nach einer 2D-Comic-Vorlage.
Das muss man sich mal vorstellen! Du hast es wirklich drauf! Schon der kleine Trailer verspricht einiges und zeigt eindrücklich, a) was Du geschaffen hast und b) welche Möglichkeiten sich
daraus ergeben.

Ich freue mich auf die Fortsetzung Deines "ex post-Bauberichtes".

Beste Grüße - Peter
Beste Grüße vom Plastinator

4

Mittwoch, 2. Januar 2013, 20:03

Hallo, Martin, einfach g...l, wir wollen mehr Bilder sehen, biddebidde :ok: Ist das 1:10? Schönen Gruß, Didi

5

Mittwoch, 2. Januar 2013, 21:55

Hallo Alle,

vielen Dank für eure lobenden Worte!

@Uli: Guillermo Forchino war mir bislang unbekannt, macht aber spaßige Sachen. Das Rahmenrohr hat 16mm.

@Peter: Bei so viel Lob würde der Bau gleich doppelt so viel Spaß machen, wäre er nicht schon abgeschlossen :-)

@Didi: Die Figuren sind 20cm hoch, somit wäre der Maßstab 1:9. Da die Proportionen comicmäßig verzerrt sind, liegt z.B. der Motor
eher bei ca. 1:7,5.


Hier geht es nun weiter mit dem Gabelkopf. Die Gabelbrücken nagte die Dekupiersäge aus 4mm starkem Flachalu, und das bei einem
Energieverbrauch, welcher deutlich unter dem Leelaufstromverbrauch einer Playstation 3 liegt:



Leider habe ich gerade kein Foto der Kawa-Brücken, das Foto zeigt die der Guzzi, welche ich gerade im Bau habe.

Die Standrohre unterhalb der unteren Brücke sind später auswechselbar, deshalb hier erstmal nur die oberen Stücke. Die schwarzen
Drehteile aus POM sind aufgepresst und stellen die Gummis der Lampenhalter dar - erfahrungsgemäß erspart es später eine Menge
Arbeit, wenn man sich schon im Planungsstadium Gedanken über die spätere Befestigung aller Kleinteile macht.



Hier das Ganze komplettiert - die vier Schrauben M2 halten später die Lenkerschellen:



Der Zylinder entstand klassisch aus Platten, abwechselnd 1mm PS und 0,5er Alu (Alu deshalb, da sich an den Kanten der Kühlrippen
schnell mal die Farbe abgreift, was bei Echtmetall nicht so auffällt).



Zusätzlich zu allen normalen Bewegungen, denen Federelemente und Bedienhebel eines Motorrads ausgesetzt sind, ist auch der Lenkkopf
auf Wunsch der Animatoren beweglich gestaltet.



Mal schauen, was Bernd und Holli dazu sagen...



Weiter mit dem Kopf. Für den gleichmäßigen Abstand der Vergaser- und Auspuffflanschröhrchen sorgt eine Lehre:



Dann geht es wie beim Zylinder mit noch mehr kleinen Plättchen weiter.



Jetzt noch die Nockenwellengehäuse...



...und etwas Lack drauf. Die Kühlrippen am Motorblock entstanden aus dünnen Sheetstreifen.



Morgen werde ich dann erläutern, wie ich mithilfe einer stark unrund laufenden chinesischen Drehbank ovale Räder hergestellt habe.

Viele Grüße,
Martin

6

Mittwoch, 2. Januar 2013, 22:20

isch werd' jrad ohnmäschtisch...
----
"stark unrund laufende chinesische Drehbank": geradezu ideal für ovale Räder!!!

Quatsch beiseite - das ist alles unglaublich!
Beste Grüße vom Plastinator

7

Mittwoch, 2. Januar 2013, 22:27

Hallo Martin,
Motor und Rahmen sehen garnicht Comichaft sondern einfach nur genial aus.
Und wie ernst du den bau nimmst sieht man ja schon daran das du dir extra ne stark unrund laufende chinesische Drehbank besorgt hast.
Aber um noch etwas ernsthaftes zu sagen: bei deinen Fähigkeiten würde ich dir glatt nen exakten Rau ,Egli,oder was auch immer scratchbau zutrauen.

Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

8

Mittwoch, 2. Januar 2013, 22:32

Alter Schwede, das stelle ich mir echt schwierig vor, den Spagat zwischen originalgetreu und schiefer Comicvorlage, und das bei einem Präzisionsbauer wie Dir, schönen Gruß, Didi

9

Mittwoch, 2. Januar 2013, 22:37

Ey Peter,
da hass du dich aber voll vorgedrängelt :motz: :lol:
Ich glaub ich muss doch mal versuchen mehr als drei Anschläge pro Minute schaff- also auf der Tastatur :abhau:
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

10

Mittwoch, 2. Januar 2013, 23:21

Schöne Idee und das umsetzen sit auch gut aus .
Bei dem Bericht bleibe ich bestimmt dran. :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok:

Beiträge: 734

Realname: Peter Justus

Wohnort: Wilnsdorf / Siegerland

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 3. Januar 2013, 05:53

Super, das ist ja mal der Hamma...

Die Comics sind schon der Brüller, aber das hier schlägt dem Faß die Krone in´s Gesicht! :ok:

Peter :wink:

12

Donnerstag, 3. Januar 2013, 15:43

Und weiter geht es mit den Rädern, welche mir zunächst die eine oder andere schlaflose Nacht bereiteten. Fest stand, daß sie einfach
oval sein müssen, um der Vorlage gerecht zu werden, ganz gleich, wie schwierig die Herstellung und vor allem das Animieren ist, denn
es soll zumindest der Eindruck entstehen, daß sich die Räder drehen. Zu letzterem hatte ich eine Idee, auf die ich später noch zurück
komme und welche den Einsatz von Stahfelgen erforderlich macht.

Eine weitere Herausforderung ist, daß Holger grundsätzlich keine Speichen zeichnet und die Reifen irgendwo außen befestigt werden
müssen, was wiederum eine gewisse Stabilität des Materials erfordert. Diese Bauweise sorgt unter anderem für eine gewisse Ironie
bezüglich meines Nicknames.

Zur Herstellung der Felgen wurden zunächst mal Stahlrohre der Wandstärke 1,5mm bestellt, in 40 und 50mm Außendurchmesser. Da
geschweißtes Rohr nicht hundertprozentig rund ist, kommt es mitunter zu Komplikationen beim Kontakt mit dem Drehmeißel, weswegen
ich die Stücke bei rotierendem Drehfutter mit einer 2mm-Trennscheibe abgeflext habe. Leider hatte ich keine Hand frei, um ein Foto
zu machen.

Und ganz so schlimm ist die chinesische Drehbank dann doch nicht - immerhin ausreichend, um aus POM die Reifen zu drehen.



Nach einem ausgefeilten Drehplan wurde mittels der Skalenräder ein Stufenmuster ins Plastik gedreht...



... und das Ganze anschließend mit einer Raspel mit Einfachhieb geglättet.



Meine ursprüngliche Idee war, die Reifen im Schraubstock oval zu drücken und die zuvor oval gebogene Felge einzusetzen - fertig!
Blöderweise ist POM spröder, als ich erwartet hatte, ein Probering brach schon nach wenigen Millimetern. Also ab mit dem Reifen in den
Pizzaofen.



Hier gilt es, die ideale Verbindung aus Zeit und Temperatur zu finden.



Hat dann alles soweit geklappt, können Felge und Reifen Hochzeit feiern - hier am Beispiel des Vorderreifens der Guzzi, die Kawa-Felgen
waren bei diesem Arbeitsschritt bereits weiß lackiert.



Nach dem Abkühlen hat sich der Reifen sauber an die Felge geschmiegt:



An anderer Stelle geht es nun metallisch weiter: Aus 4mm-Alu entstehen die Halteböcke für den Lenker.



Und fertig.



Brems- und Kupplungshebel werden gedreht, gebogen, gefeilt und gebohrt.



Für den Teaser musste der Startknopf beweglich sein. Ein Stück Schaumstoff drückt ihn in die Ausgangsstellung zurück, ohne dabei allzu
viel Gegendruck zu erzeugen - eine Feder wäre möglicherweise zu stark für die Knetgummihand gewesen.



Die Gabeltauchrohre erhalten eine Verbindung aus 6er Alu,...



... an welcher später der Reifen befestigt wird. Hinzu kommen die Tauchrohre aus gebogenem Alurohr, deren einzige Aufgabe es ist, die
Radnabe samt Bremsscheiben zu halten, ferner zwei Gleitrohre aus ungebogenem Alu, um ein Arbeiten der Federung zu ermöglichen,
sowie zwei Gabelmanschetten aus POM.



Zusammen, aber noch ohne Tauchrohre, sieht das so aus:



Die Standrohre wurden erst gedreht, dann gebogen (umgekehrt wäre schwierig gewesen). Am Ende sitzen O-Ringe, um das Ganze
schwergängig zu machen, damit das Vorderrad die Position hält.



Weiteres 4mm-Alu wurde zur Schwinge...



...welche ebenfalls gebremst ist, wozu eine POM-Scheibe...



... mittels in einer Messingbüchse sitzender Madenschraube gegen die Schwinge gedrückt wird.



So steht die Kawa immerhin schon mal auf den Rädern.



Soweit für heute!

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 2 081

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 3. Januar 2013, 19:30

Hy Martin,

mein Gott (ich könnte mir glatt überlegen ob ich Dich zukünftig damit meine... :idee: ), wie geil ist das denn. Holgi Aue in 1 zu irgendwiewaseinbißchen und dann auch noch berührungslose Felgen - von Dir :abhau:

Ganz, ganz großes Kino, was Du hier zeigst.

Einziges Manko: Ich stelle jetzt alle meine Bausätze und Werkzeuge, Farben, Teile ins Netz, das ist ja "untopabel".... :heul:

Sehr geil sind auch Deine Erklärungen, insbesondere der Reifen"donut" hat mir gut gefallen. :ok:

Aber was zur Hölle ist POM....?

FRITZGruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

Beiträge: 2 081

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 3. Januar 2013, 19:39

Hy Martin,

beim Angucken ist mir eine Möglichkeit zum Drehen eingefallen:

Projeziert Ihr auf die Stahlfelge einen Lichtpunkt und dreht dann den auf dem Felgenring? Das müsste im Film dann doch nicht zu unterscheiden sein und eine Drehbewegung des Rades suggerieren.... :idee:

EierGruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

15

Donnerstag, 3. Januar 2013, 19:46

Hi Andreas,

danke für das Lob! Das mit dem Lichtpunkt ist eine geniale Idee - die brauche ich auch nicht extra weiterzugeben, da
die Animatoren hier mitlesen.

POM klingt lustiger als es ist: ein technischer Kunststoff, welcher sehr fest und prima zu bearbeiten ist. Findet sich
beispielsweise in Kaffeevollautomaten, wenn du sie öffnest und den grünen Schimmel wegkratzt. Siehe auch hier:

http://de.wikipedia.org/wiki/Polyoxymethylen

Viele Grüße,
Martin

16

Donnerstag, 3. Januar 2013, 19:59

Hallo Martin,

bis jetzt kein Knick in Deiner Leistungsschau, unglaublich!!!

Du hast aber auch geniale Ideen (nicht nur bei Typen, die auf Kokospalmen sitzen und von hinten "cartooniert" werden):
Die Rückhol-"Feder" für den Anlasserknopf ist wieder so ein kleines, aber geniales Detail.

Einfach stark!

Beste Grüße
Peter
Beste Grüße vom Plastinator

17

Donnerstag, 3. Januar 2013, 21:02

Hallo, Martin, einfach nur wahnsinnig, ich hatte mich schon gefragt, ob Du die krumme Gabel baust, da bin ich schon auf Deine Lösung für die falschen Honda Eierbecherblinker gespannt, die ovalen Räder und Reifen mal ohne Speichen sind ja schon mal incredibile, schönen Gruß, Didi :wink:

18

Sonntag, 6. Januar 2013, 01:07

Hi Didi,

da der Zeitplan für das Modell recht eng gestrickt war, musste ich die Blinker streichen - wollen wir mal hoffen, daß sich Bernd nicht
erwischen lässt!

Hier ging es derweil weiter mit den Radnaben. Leider habe ich nicht alle Bauphasen fotografiert, oft fehlte einfach die Zeit. Die Kette
ist ein gebogenes Messingprofil, sie muß ebenso wie die Bremsscheiben sowohl im Stand als auch für Fahraufnahmen funktionieren,
weshalb diese Teile nicht weiter detailliert sind.



Weiter mit den Federbeinen. Sie sollen beweglich sein, aber keinen Widerstand leisten, echte Federn fielen also aus. Stattdessen habe
ich dünne Litze um ein Rundstück gewickelt und einige Zeit erwärmt, sodaß sie die Form behält.



ie übrigen Teile entstanden - wer hätte das gedacht - auf der Drehbank.



Hier mal alle Einzelteile im Überblick



Hier die fertigen Federbeine bei einer Vollbremsung. Hier kommen auch die verkürzten Standrohre zum Einsatz, zudem wird die Einheit
aus Vorderrad/Bremse/Tauchrohren rückwärts aufgesteckt. Damit sich die Bremssättel dann immer noch hinter den Tauchrohren
befinden, lassen sie sich umstecken.



Nun der Auspuff, fangen wir an mit dem Sammler, wozu erstmal eine Holzform angefertigt wurde...



... über welche ein Stück Kupferblech getrieben wurde.



Hier beschnitten...



...und mit eingeklebter Alubüchse zur späteren Montage.



Nun konnte das Teil zum Weiterbau unter den Motor geschraubt werden. Die Krümmer bestehen aus 5er Bonsaidraht.



Kupferdeckel drauf, mattschwarz lackiert, fertig.



Für einen der Filme musste der Endtopf auswechselbar gestaltet sein, auch hier sorgt ein O-Ring für Halt.



Das war´s auch schon wieder!

Viele Grüße,
Martin

19

Sonntag, 6. Januar 2013, 01:31

Hallo, Martin, da bleibt einem echt die Spucke weg, einfach nur g...l :ok:

20

Sonntag, 6. Januar 2013, 10:16

Hallo Martin,

Du hast uns ja schon einige Proben Deiner Handwerkskunst geliefert. Das hier sind ohne Zwiefel besondere Highlights. Wobei gutes
Handwerk nur einen Teil dieses Ergebnisses lefert. Mindestens genau so wichtig, wenn nicht wichtiger, sind Ideenreichtum, Kreativität
und Problemlösungsfähigkeit. Und da bist Du, wie ich finde, ziemlich gut gesegnet.

Danke für die tollen Bauberichte und poste bitte Bescheid, wenn die Filme, für die Du diese Modelle gebaut hast, im www. zu sehen sind.
Denn die möchte ich nicht verpassen - zumal ich den Schöpfer und die Hintergründe jetzt so gut kenne.

Beste Grüße
Peter
Beste Grüße vom Plastinator

Beiträge: 2 081

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 6. Januar 2013, 23:56

Hy Martin.

Soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo GEIL, diese Auspuffanlage, der Sammler, die freien Räder, die Federn, die drehbaren Radaufhängungen,.... :cracy:

Wow!

KreativGruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

Beiträge: 734

Realname: Peter Justus

Wohnort: Wilnsdorf / Siegerland

  • Nachricht senden

22

Montag, 7. Januar 2013, 05:39

Hammer, danke für teilhabenlassen!

Und ich schließe mich Peter uneingeschränkt an wegen des Bescheidsagensder Sendezeiten.....

Peter :wink:

23

Donnerstag, 10. Januar 2013, 18:13

Hallo Alle,

klar sag ich bescheid, wenn es was zu sehen gibt. Hier schon mal ein kleiner Ausschnitt:



Mit fortschreitendem Bau wurde die Zeit knapper und ich habe etwas seltener fotografiert. Vom Bau der Versagerbakterie gibt es leider
nur was mit Ansaugtrichtern:



Die Lampenhalter entstanden aus 0,5er Alublech.



Hier fertig gebogen:



Weiter ging es mit den Tiefziehteilen, wozu ich einen der seltenen Tage abwarten musste, an denen meine geruchsempfindliche Frau nicht
daheim ist.



Die unkomfortable Falte im Sitzbereich wurde später entfernt und mit Sheet hinterklebt.



In die Lampe kam ein durchgehendes Drehteil, beidseits mit Gewinde M2.



Der Sitz wurde aus PS und Alublech gebaut.



Ein kleines Stück der Sitzfläche ist herausnehmbar, um den Fahrer auf dem Bike festzuschrauben (glücklicherweise gibt es das nur beim
Modell).



Und rohbaufertig.



Jetzt noch fix lackiert...



...und fertich.



Weiter oben hatte ich erwähnt, daß die Felgen aus Stahl sein müssen. Der Grund dafür sind die magnetischen Reifenventile, mit welchen
die Raddrehung simuliert wird (achtet mal beim Teaser darauf). Brauchbare Fotos habe ich nur von der Guzzi, und während die Kawa
wie oben zu sehen Schlauchlosventile hat, muten die der Guzzi danke der Drahtspeichenräder ohne Drahtspeichen eher klassisch an:



Es kam dann noch ein wenig Sonderzubehör hinzu, auf das ich zu gegebener Zeit eingehen werde.

Viele Grüße,
Martin

Beiträge: 249

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 10. Januar 2013, 21:17

Teaser....wo, wo muss ich klicken???

Ist ja wohl der Hammer was du hier in jedem Beitrag zeigst.

Toddi

Beiträge: 249

Realname: Torsten

Wohnort: Lühmannsdorf

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 10. Januar 2013, 22:24

Ahhhhh, jaaaaa, jetzt....
Hatte ich da oben übersehen, weil spannend wirds ja weiter unten...
Es ist so geil. Aue ist schon Hammer und jetzt auch noch Filme.

Toddi

Beiträge: 2 081

Realname: Andreas

Wohnort: Am Fuß der Eifel

  • Nachricht senden

27

Donnerstag, 10. Januar 2013, 23:58

....ahhhh so, über die Ventile geht das. Na dann.

Die Rau Kawa ist Dir jedenfalls unfassbar gut gelungen und ich zolle Dir meinen allerhöchsten Respekt Martin.

Was auch immer der anderen Wert sein mag, es ist jedenfalls meine höchste Form der Anerkennung und die ist Dir sicher!

Danke für´s Teilhabenlassen und jetzt schnell rüber zu Holgi und seiner Guzzi....

LeMansGruß,

A.
Immer mit der Ruhe. Das Gras wächst nicht schneller wenn man dran zieht!


In der Mache: MAN F 2000 V10 (Langzeit- :roll: )Projekt und meine, ;) , "Affäre"

Manches noch auf Eis .... :rrr: ....aber langsam wird´s wärmer 8)

Beiträge: 2

Realname: Bernd

Wohnort: Rosengarten südlich HH

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 31. März 2013, 16:09

Hallo Martin,

well done :ok: die Kleine wie das Original, das Gleiche natürlich ebenso für die Guzzi.

Schöne Ostern

Ede

29

Freitag, 5. April 2013, 15:32

Habe das Video gesehen ,was jetz raus ist von Tante Luise klasse . Eine super arbeit ich ziehe mein Hut vor Dir. :doof: :ok: :ok: :ok: :ok: :ok:

30

Freitag, 5. April 2013, 16:45

Danke für den Hinweis - dann linke ich den mal:

http://www.youtube.com/watch?v=J6frQ8w4hSg

Schöner wäre freilich, ich könnte den hier einbetten - weiß jemand, wie das geht?

Grüße,
Martin

Werbung