Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 12. November 2009, 21:16

Le Soleil Royal - Heller - 1:100

:tanz:

Das zukünftige (hoffentlich) Prunkstück meiner Sammlung kam heut' per Post:

:tanz:




Da das hier ein Baubericht werden soll und keine Bausatzvorstellung, spar ich mir jetzt die Bilder des Plans und der nahezu 30 (!!!) Spritzlinge.
Gesagt sei nur soviel: u.a. liegen 4 Rollen Takelgarn bei (ich gehe allerdings davon aus, dass das hinten und vorne nicht reichen wird...)
Bisher kann ich noch nicht wirklich viel Erfahrung im Bereich Segelschiff-Modellbau vorweisen - eine Alexander von Humboldt hat's bisher bei mir gegeben
(über diesen Bausatz breiten wir allerdings besser den Mantel des Schweigens).
Darüber hinaus konnte ich bisher nur Erfahrungen mit einer Bismarck und einer CH-53 sammeln.
Da eine Leistungssteigerung vom Schiffchen bis zum Hubi -denk' ich wenigstens- deutlich zu erkennen ist, bin ich zuversichtlich,
dass die Soleil Royal noch besser gelingen wird.

Heute habe ich allerdings nur mal die Nase in den Karton gesteckt und ihn gleich wieder zu gemacht....

Ich sag nur eins: ca 2300 Einzelteile.

(machmal glaube ich, ich muss schon einen an der Waffel haben, dass ich mir sowas freiwillig antu'...) :cracy: :cracy: :cracy:

Mein Frauchen hat mich auch postwendend für nicht ganz zurechnungsfähig erklärt als sie's gesehen hat, :motz:
mir aber gleichdrauf auch zugestimmt, dass das Schiffchen ein imposanter Hingucker werden wird. :ok:

Zunächst warten jetzt aber noch ein paar Tage Modellbau im Maßstab 1:1 auf mich - sprich ein Teil der Wohnung wird noch renoviert
und Mitte Dezember muss ich noch ne kleine Knie-OP über mich ergehen lassen.
Da ich aber im Anschluss daran für schätzungsweise 2 - 3 Monate auf's heimische Sofa aufpassen "darf" :(,
mein Bike über Winter abgemeldet ist :(
und's in den umliegenden Seen in den nächsten Monaten auch viel zu kalt zum tauchen ist :(,
hab ich bis zum Frühjahr wohl mehr als genug Zeit für mich von morgens bis abends mit der Soleil rumzuärgern... :tanz: :tanz:
Ich geh' jetzt mal davon aus, dass ich bis ca. Weihnachten nur einige Kleinigkeiten erledigen werde.
Z.B. den Aufbau des Ständers, das zusammenkleben der Kanonenrohre, einige Schleif- und Spachtelarbeiten
und darüber hinaus nur noch lesen, lesen und nochmal lesen. Und zwar Bauberichte o.ä. die ich über den Pott in die Finger bekommen werde.

Sobald ich also wirklich loslege, gibt's die ersten Bilder (und wahrscheinlich mehr als genug Fragen, die sich im Verlauf des Baus ergeben werden).

Bis dahin

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

2

Freitag, 13. November 2009, 07:25

Hallo Jens, :wink:

begrüße dich in den Reihen der Segelschiffbauer. Freue mich auf deinen Baubericht von diesem Prachtschiff.

Habe hier einen Link für dich: https://www.modellboard.net/index.php?topic=24946.0
Da baut ein Könner die Le Soleil Royal.

Tipps und Tricks, aber auch Antworten auf Fragen die sich ergeben werden, findest Du in unserem Forum genug, sodass Du in die Lage versetzt wirst ein Prachtstück zu erschaffen.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »dreamtaenzer« (13. November 2009, 07:41)


3

Freitag, 13. November 2009, 09:24

HALLO JENS :wink: :wink: :wink:

Ein herzliches Willkommen auch von mir. Ich denke, wie dreamtaenzer schon sagt, du bist hier recht gut aufgehoben um das Projekt auch ohne Nervenzusammenbruch zu überstehen. Denn Fragen werden kommen und Spezies für fachkundige Antworten gibt es hier genügend.

EIN TIPP FÜR DEINE FRAU ZUM WEITER SAGEN Dein klitzekleines Projekt wird dich mehrere Monate beschäftigen (damit meine ich nicht 5 oder 6 sondern MOOOOONATEEEE) ;) ;) Nur damit der Haussegen gerade bleibt!!!!

Im übrigen habe ich mir das Modell auch bestellt und es müsste wohl heute oder morgen einlaufen. Ich denke das ist ne gute Möglichkeit etwas zusammen zu arbeiten und sich zu helfen, falls nötig. Viel Lektüre, Internetseiten oder sonstiges gibt's nämlich nicht. Dafür aber um so mehr allgemeine Lektüre um Segelschiffe. :cracy: :cracy: :cracy: Auf alle Fälle freue ich mich auf deinen Bericht und natürlich drück ich auch schon mal deinem Knie die Daumen, sozusagen. ;)


GRUSS MATTHIAS :pc:


-------------------------------------------------------------------- :pc:

IM BAU--------------H.M.S VICTORY / 1:100 / HELLER
der Bericht

IN PLANUNG------LE SOLEIL ROYAL / 1:100 / HELLER

-------------------------------------------------------------------- :pc:

4

Freitag, 13. November 2009, 12:32

Hallo Jens, :wink:

habe da noch einen Baubericht zur Le Soleil Royal:
https://www.modelforum.cz/viewtopic.php?…&st=0&sk=t&sd=a

Lesen is zwar nicht, aber die Bilder sind beeindruckend.

Tipps, Tricks und Anregungen auch bei diesem Berichten und natürlich beeindruckende Bilder:

HMS Victory von Heller
bzw.
U.S.S. Constitution Revell 1/96

Lass dich aber nicht von diesen tollen Bauten entmudigen, du kriegst das auch hin, auch hier ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
Ich kann nur nochmals wiederholen, ich und auch die anderen hier im Forum stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.



Zitat resident: EIN TIPP FÜR DEINE FRAU ZUM WEITER SAGEN Dein klitzekleines Projekt wird dich mehrere Monate beschäftigen (damit meine ich nicht 5 oder 6 sondern MOOOOONATEEEE) Nur damit der Haussegen gerade bleibt!!!!

Kann ich nur zustimmen, bei meiner Vic habe ich 2 Jahre veranschlagt.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

5

Freitag, 13. November 2009, 14:56

Moin Jens! :wink:
Von mir auch noch ein nachträgliches "Herzlich Willkommen" bei den Schiffeschmieden!
Na, da hast Du Dir ja was vorgenommen, Respekt! :ok:Aber ich schätz mal, die meisten der 2300 Teile sind Blöcke?! Also Kopf hoch und Kartondeckel wieder auf! Da ich in der Materie auch schon ein paar Erfahrungen hab (auch wenn ich mich nach wie vor als fortgeschrittener Anfänger bezeichne), biete ich Dir hiermit schon mal im Bedarfsfall meinen Support an. Ansonsten wirst Du, wie gesagt, hier einige Antworten und Beantworter Deiner Fragen finden, da bin ich mir -aus eigener Erfahrung- sicher! Und dann machst Du da ein schönes Modell draus...

Als kurzen Tipp noch ein Link, den ich zwar bereits in diesem Forum eingestellt habe, Dir aber trotzdem ans Herz legen möchte: Eine französische Vollprofiseite (die Franzosen sind im historischen Schiffsmodellbau echt Hammer!)
Und vor allem geht's da um französische Schiffe, die ja nun mal ihre Eigenheiten, zumindest aber Unterschiede zu englischen oder sonstwelchen Nationen haben.

https://pagesperso-orange.fr/gerard.delacroix/74/74-1.htm

Ich freu mich auf Deinen Baubericht und angeregten Austausch!

Schöne Grüße (auch an Deine Frau, da muß sie jetzt durch! Dafür hat sie bald ohne Ende Zeit, für alle wichtigen Dinge, zu denen sie sonst nicht gekommen ist :abhau: )

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



6

Freitag, 13. November 2009, 16:24

Hallo Chris, :wink:

Link von Chris: [URL]https://pagesperso-orange.fr/gerar…oix/74/74-1.htm[/URL]

Tolle Bilder sind auf dieser Seite, vor allem die Farbgebung gefällt. Wenn ich das auch nur so hin kriegen würde.
:tanz: :prost: :tanz:

Gruß Friedrich
HMS Victory, Heller 1.100 und Kriegslokomotive Br 52 von Trumpeter

7

Freitag, 13. November 2009, 16:52

Hi Friedrich! :wink:
Hey, das ist Holz!!!! Das kriegt man nie so hin! (Obwohl der Kollege aus Deinem Link sehr nah rankommt!)

:trost:

Chris
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

8

Freitag, 13. November 2009, 17:14

Wow

Das man hier Unterstützung bekommt - und ich meine zum einen die Menge und zum anderen die Qualität - war mir bewußt
(das war unter anderem ein Grund mich hier anzumelden)...

...ABER...

das die bloße Ankündigung des Bauberichts hier schon so ein Feedback erzeugt macht mich dann doch ein wenig sprachlos! :rot:

Ein dickes DANKESCHÖN schonmal vorab dafür !!!

(die Links hab ich umgehend zu den Favoriten dazugepackt :))

Um unseren Haussegen mach ich mir recht wenig Sorgen. Ich hätt das Teil nicht bestellt,
wenn ich mir nicht sicher gewesen wäre, dass sie (ganz heimlich) auch neugierig auf's Ergebnis ist :pfeif:

Da ich wie gesagt laut dem Onkel Doktor voraussichtlich 2 - 3 Monate Vollzeit zuhaus sein "darf",
gehe ich davon aus, dass ich in der Zeit einen kleinen Löwenanteil des Projekts bewältigen kann.
Aber ich bin mir spätestens seit dem ersten Blick gestern Abend in den Karton darüber klar, dass die Zeit nicht für alles reicht....

Und Chris...
...ich hab den Deckel gestern Abend schon wieder aufgemacht :)
(war einfach zu neugierig)
Hab dann noch fix den beiliegenden Ständer für's Modell zusammengetackert.
Ich hab nämlich vor den während der Bauphase zu nutzen.
Ob ich ihn hinterher dann drunter lass weiß ich noch nicht - das Ding is' ja nu' nicht unbedingt der Renner.
Ich könnt mir da viel besser 2 Plexiglasprofile auf ner schönen Holzplatte unter dem Pott vorstellen...
Aber das wird entschieden, wenn's soweit is (2025 oder so :))

So. Das war's für's erste.

Werd jetzt mal schaun, ob's noch ein paar Vorarbeiten gibt, die "so nebenher" zu erledigen sind.

Schönen Abend noch und bis gestern

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

9

Freitag, 13. November 2009, 17:55

Hi Jens, ich nochmal! :wink:
Du solltest Dir vorab schon mal den Namen "Wolfram zu Mondfeld" merken oder kurz "der Mondfeld". Falls Du es nicht bereits kennst, handelt es sich hierbei u.a. um dieses

https://www.amazon.de/Historische-Schiff…96&sr=1-2-spell

Buch! Ich finde zwar, dass er oft ein wenig zu sehr gehypt (will sagen: zur Bibel erklärt) wird- die absolute Wahrheit liefert er auch nicht unumstösslich, meiner Meinung(!!!) nach- aber er ist ein kollossales und hilfreiches Nachschlagewerk für viele Fragen, die Dein Projekt wahrscheinlich stellen wird! Allerdings kenn ich nicht die Bauanleitung und den Takelplan der S.R.. Vielleicht ist der ja auch aufschlußreich genug?!

Und noch 'n Tipp für die Favoriten: Schau mal in die Beiträge von "Bossong" in folgendem Link:

https://www.igminisail.de/them-07cs.htm

So, das war's jetzt aber auch endlich!

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"


Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »drake« (13. November 2009, 18:03)


  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

10

Freitag, 13. November 2009, 18:15

Hi Chris, ich nochmal :wink: ;)

Thx für die Tipps.
Ganz untätig war ich im Vorfeld ja nicht *stolzguck*

Sowohl der Mondfeld als auch Peter Holz liegen seit ein paar Wochen auf meinem Schreibtisch ;)

Aber trotzdem: Wer Tipps hat - immer her damit.

Der Takelplan der Soleil macht mir ein bischen Bauchweh.
Die Bilder sind -aufgrund teils einfach zu dicker Linien- leider machmal recht uneindeutig...
Dünnere Linien, größere Bilder und dafür immer nur ein Ausschnitt der Skizze wäre da sicher besser gewesen.
Aber man muss halt nehmen, was da ist.
Und bis ich mir über die Takelage den Kopf zerbrech wird hier noch ne Menge Wasser die Mosel runter fließen....

Sehr cool finde ich allerdings, dass -im Gegensatz zu meiner Alex von Humboldt- hier keine billigen Plastik-Takelage beiliegt,
sondern stattdessen Garn und ein Rahmen + Anleitung, mit dem man alles (theoretisch) problemlos selbst knoten muss/kann.

Das war's jetzt aber - zurück zu Lück

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

11

Samstag, 14. November 2009, 13:33

Hallo Jens,

auch von mir ein Herzliches Willkommen.

Ich finde es immer wieder höchst mutig , wenn man "so einen Pott" als mehr oder weniger ERSTES Segelschiff bauen will. :respekt:

Aber das wird schon.

Kleiner Tipp; die Zeitplanung wird so nicht ganz passen; der Löwenanteil wird erst die Takelage, und das wird bestimmt nicht in 2 bis 3 Monaten so sein.Und wegender Unübersichtlichkeit: Ich kopier mir die Detailansichten immer (inkl. kleienr Vergrößerung) bringe dann Farbe ins Spiel - einfach die verschiedenen Taue mittels Farben markieren, und schon wirds ein wenig "durchsichtiger".

Ich habe die Soleil auch noch auf Lager....

Aber wie schon gesagt - du findest hier die beste Unterstützung.

Ich bleib dran

Christian
:ahoi: :ahoi: :ahoi: :ahoi:

Im Bau:Le Glorieux 1:150

auf Werft (in Wartestellung) die Preussen 1:150

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 19. November 2009, 13:48

Hallo zusammen.

Viel neues gibt es heute noch nicht zu berichten.

Ich habe bisher nur "so nebenbei" abends vor der Glotze alle Geschütze zusammengeklebt - mehr aber auch noch nicht.
Da in diversen Bauberichten mehr als genug Bilder der roten, unfertigen Geschütze zu finden sind, erspar ich mir solche an dieser Stelle.

Die Rohre liegen noch neben dem Rest - lackiert ist bisher noch gar nichts.
(was damit zusammenhängt, dass mein Airbrushset noch an einen Arbeitskollegen verliehen ist, der einen Eurofighter zum Leben erwecken will).

Für's erste muss die Arbeit jetzt aber auch erstmal so lange liegen bleiben,
bis ich a) mein Airbrushgeschütz zurück hab und b) der weiter oben angesprochene Modellbau im Maßstab 1:1 abgeschlossen ist.

@ Chris: Mit dem "Löwenanteil" hast Du zwar recht - den Löwenanteil der Zeit wird die Takelage in Anspruch nehmen.
Was ich aber gemeint habe war den Löwenanteil der Teile mit Kleber und Farbe versehen an ihren endgültigen Bestimmungsort zu bringen.
Das is mein Ziel bis zu dem Zeitpunkt an dem ich wieder arbeiten gehen darf.
(was das Kleben angeht hab ich ja jetzt schon gut 700 geschafft :baeh:)
Das danach meine Freizeit dann noch ne ganze Weile mit Takelgarn erfüllt sein wird steht außer Frage :cracy:

So. Weiter geht's an dieser Stelle erst (und dann auch wieder mit Bildern), wenn die ersten Teile eine andere Farbe als "Heller-Rot" haben,
die Batterie- und Hauptdeck(s) verspachtelt und (hoffentlich) holzfarben sind.

Bis dahin - frohes Schaffen

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 22. November 2009, 10:11

Und da wäre(n) sie auch schon - meine erste(n) Frage :)

Ich hab mich gestern Abend mal drangesetzt das Ankertau gemäß Bauplan zu "knüpfen".
Das Ergebnis hat mich nicht so wirklich überzeugt...

Auf dem Bild seht ihr zum einen das Seilchen so wie's der Bauplan vorsieht und zum anderen sowohl den Anker,
den der Strick mal halten soll, aus 2 Perspektiven sowie die Ankerklüsen.


Jetzt frag ich mich: Ankertau? Das wird doch eigentlich gedreht, nicht geflochten, oder?
Egal ob gedreht oder geflochten - dieser Bindfaden ist doch nicht in der Lage diesen Anker zu halten, oder?

Also muss da ein anderes Tau hin - anders hergestellt und vor allem dicker, oder?

Darüber hinaus hab ich auch nicht verstanden, warum je 4 Ankerklüsen, Anker und Gangspills nötig sind,
wenn nur 2 der Anker wirklich an die Leine kommen, der Rest aber so an Deck mitgeführt wird?
Ok, ok - sind 2 Reserveanker. Das erklärt dann aber immer noch nicht das 2te Paar Klüsen und Spills....

Klärt mich auf !
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

14

Sonntag, 22. November 2009, 11:45

Hallo Jens,
erstmal zu dem Ankertauen: Du hast völlig recht, auch diese Taue waren geschlagen und nicht geflochten. Ich würde die geflochtenen Taue gegen „richtige“ Taue austauschen.;)

Jetzt zu den zwei Ankerklüsen: Laut Mondfeld waren jeweils zwei Anker auf der Fockrüste gestaut. Der zweite, hintere Anker war einer der Reserveanker, und dementsprechend auch mit dem dicken Ankertau ausgerüstet. Macht ja auch Sinn, sollte der Hauptanker einmal verlorengehen.

Übrigens: Ein Schiff von der Größe der Soleil führte wesentlich mehr als zwei Reserveanker mit.;)
Mit den besten Grüßen
der Frank :ahoi:
___________________________

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Frank B. F.« (22. November 2009, 11:46)


  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

15

Sonntag, 22. November 2009, 20:12

Danke Frank.

Das da (mindestens) die Nr. 3 und 4 als Reserve mitgeführt wurden, is klar.

Was ich allerdings nicht verstehe ist, warum laut Bauplan nur 2 Ankertaue durch 2 der 4 Klüsen geführt werden.

Sollte man einen "verlieren", und ein Tau für die Reserve nicht von Anfang an durch eine eigene Klüse geführt sein,
dann kann ich doch auch den neuen Anker entweder am alten Tau festmachen oder das neue gleich durch die Klüse des alten (evtl unbrauchbaren) Taus führen...

Wie man's auch dreht - 2 Klüsen würden reichen...

Oder waren am Ende alle 4 jeweils mit Tau belegt und der Bauplan ist hier einfach nur fehlerhaft?

Ich persönlich fänd's optisch ansprechender, wenn aus allen 4 jerweils ein Tau zum entsprechenden Anker verläuft...
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

16

Montag, 23. November 2009, 17:22

Hi Jens,

ich habe leider keinen Scanner, sonst könnte ich Dir direkt zeigen, wie das mit den Tauen und den Klüsen aussieht. Aaalso: Durch alle vier Ankerklüsen wurde im Original je ein Tau geführt, denn sonst hätte die Mannschaft im Ernstfall, beim Verlust eines Hauptankers, ein kleines Problem gehabt. Somit waren die zwei Hauptanker und zwei der Reserveanker (die, die auf der Fockrüste gestaut wurden) je an einem Tau befestigt.

Ich denke ganz einfach, der Heller-Plan ist da etwas ungenau... ;)
Mit den besten Grüßen
der Frank :ahoi:
___________________________

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

17

Sonntag, 13. Dezember 2009, 15:18

Hallo zusammen.

Hier nur ein kleines Update vom derzeitigen Stand der Dinge.

Der Modellbau im Maßstab 1:1 ist abgeschlossen
(sprich die Hütte ist renoviert - Baubericht, Bildergalerie o.ä. spar ich mir an dieser Stelle :baeh: )

Übermorgen geht's Richtung Krankenhaus, damit der Onkel Doktor an mir Modellbau im Maßstab 1:1 betreiben kann und
dann kann's (endlich) richtig losgehen mit der Soleil Royal. :tanz:

Viel passiert ist bis jetzt noch nicht, daher gibt's heute auch keine Bilder.
Hab bis jetzt nur "Kleinkram" erledigt.
Bin abends vorm Fernseher fleißig aus 0,3 mm Messingdraht Ringe und Ösen am drehen für z.B. Broktaue und Ladeluken,
hab mir Kupferdraht von 1 - 5 mm besorgt um die Masten auszufüllen und somit stabiler zu machen und
gestern damit angefangen diverse Teile blau zu grundieren
(entsprechende Bilder folgen, wenn die Teile jeweils verbaut werden).

Darüber hinaus ist noch nicht viel passiert.
Hab immer noch keine zufriedenstellende Lösung für die Verstärkung der Bordwände gefunden.
Wollte das eigentlich aus 5 mm dicker Pappe machen, aber die Schräge der Bordwände bereitet mir noch ein wenig Kopfzerbrechen...
Naja - hab ja jetzt ca. 10 Tage Zeit mir ne Lösung einfallen zu lassen...

Ich meld mich wieder, wenn der Knochen-Uri-Geller mich nach Hause geschickt hat.

Bis dahin - frohes Schaffen

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 24. Dezember 2009, 15:03

:ahoi: Ho ho ho werte Seemänner... :ahoi:

Gestern Nachmittag bin ich wieder im Heimathafen eingelaufen.
Die Medizinmänner haben mich erfolgreich zusammengeschraubt.:party:
Bin zwar ohne Krücken, Schienen, Gips o.ä. unterwegs,
aber da jetzt zunächst die Folterknechte :!!der Reha auf mich warten, sitzt' ich erstmal bis zum 31.01.2010 zuhause rum,
solang mich die Pysiotherapeuten nicht ärgern.
Das sollte dann für den Anfang auch mal mehr wie genug Zeit sein um an der Soleil Royal endlich für Fortschritte zu sorgen!

Als erstes werde ich mich jetzt dem Verstärken der Bordwände widmen.
Hier in der Gegend hab ich bisher kein Polystyrol auftreiben können :heul:,
deshalb hab ich's (wie bereits erwähnt) aus 5 mm dicker Pappe versucht - mit mäßigem Erfolg.
Das Zeug ließ sich nicht so richtig sauber zuscheiden (zu dick) und war...naja....
"spaltbar" - soll heißen hat sich in seine einzelnen Schichten aufgelöst, wenn man nicht aufgepaßt hat.
Gestern bin ich auf der Suche nach Alternativen im Baumarkt stöbern gewesen - und fündig geworden:
2mm dicker Moosgummi :ok:.
Das Zeug läßt sich wunderbar schneiden und die Tatsache, dass es flexibel ist, erleichtert die Mission ungemein.
Denn dadurch läßt es sich großflächig der gekrümmten Bordwand anpassen.
Bisher hab ich's in 2 x 10 cm große Streifen geschnitten, die jetzt in die Bordwände eingepasst werden.
Dies natürlich unter Berücksichtigung der Batteriedecks - sonst passen die hinterher nicht mehr in den Rumpf.

Aber auf Grund der feiertagstechnischen Familienverpflichtungen herrscht hier jetzt erstmal Baustop.
Ich werde ab jetzt dem Geschenke schenken und (hoffentlich) bekommen und der Völlerei frönen.

In diesem Sinne Euch allen: Frohes Fest und bis die Tage !

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

19

Samstag, 2. Januar 2010, 10:15

Hallo und frohes Neues zusammen!
An dieser Stelle gibt's (endlich) mal neue Bilder von mir!
Die beiden folgenden Bilder zeigen das Ergebnis meiner Bemühungen in Sachen Bordwandverstärkung:



Zu sehen sind im ersten Bild die Innenseite der Steuerbordwand und im zweiten die Heckpartie der Backbordwand,
an der man -denk ich- erkennen kann, dass die Wände mittlerweile eine recht realistische Dicke angenommen haben.

Wie bereits geschilder hat's ein wenig gedauert, bis ich das (für mich) geeignete Material gefunden habe - die hier gezeigte Lösung besteht aus Moosgummi.

Ich dachte eigentlich, dass ich (nach Krankenhaus und Weihnachts-Rummel) direkt ganztägig an der Soleil arbeiten kann,
aber der liebe Onkel Doktor hat mir da einen Strich durch die Rechnung gemacht. :baeh:
Statt 2 - 3 Mal die Woche ne halbe Stunde zur Krankengymnastik zu humpeln darf ich jetzt
TÄGLICH knapp 4 (!) Stunden mit den Physiotherapeuten verbringen.
Das wirft die gesetzten Ziele in Sachen Soleil natürlich über den Haufen, aber mein Huf geht halt doch vor....

Egal. Nachdem ich jetzt aber gestern und heute ganztägig meine Ruhe vor den Physiotherapeuten habe,
ging's dann doch endlich mal in der heimischen Werft voran.
Gestern hab ich mich hingesetzt und mir aus besagtem Moosgummi Streifen von 2 x 15 cm geschnitten und diese auf die Bordwandinnenseiten geklebt.
Damit der Kleber Zeit zum trocknen hat, habe ich dann den Rest des Tages damit verbracht die ersten Geschützrohre zu schwärzen.

Heute Morgen hab ich dann wieder mit den Bordwänden weitergemacht - sprich die Löcher für die Geschützpforten geschnitten.
OK, ok - es hätte besser sein können. Aber da das alles Neuland ist, bin ich mir dem Ergebnis zufrieden.
Bei den unteren beiden Decks ist es ja auch noch relativ egal - wirklich wichtig wird's ja erst bei der obersten Battrie.

Aber beim Schnitzen ist mir heute Morgen doch noch eine Frage durch den Kopf gegangen:
Bordwand verstärken = logisch. Aber wie sieht das mit den Wänden um die Rückzugs- bzw. Jagdpforten aus?
Sind die im Bausatz realistisch dargestellt oder müssen die auch noch ausgebaut werden?

Nachdem das jetzt erstmal soweit erledigt ist, werde ich mich den restlichen Geschützen widmen bzw. die gestern geschwärzten weiter bearbeiten.
Sollte dann noch was vom Tag übrig sein und ich noch Lust zum weiterarbeiten haben, dann sind heute auch noch die ersten Lafetten dran...

So. Und jetzt her mit Eurer Meinung, Kritik, Lob, Verbesserungsvorschlägen usw...

Gruß

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

20

Samstag, 2. Januar 2010, 17:25

:ahoi: Ahoi :ahoi:

Die Geschütze sind allesamt grundiert:


Weiter verfeinert werden die dann im nächsten Schritt.

Gruß

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

21

Samstag, 2. Januar 2010, 18:30

HALLO JENS :wink: :wink: :wink:

Wie ich sehe geht es bei dir so langsam vorwärts. Mit dem Moosgummi scheint es ja recht gut zu funktionieren, wie ich sehe. Meiner Meinung nach solltest du die Verstärkungen in dem Bereich überall gleichmäßig anbringen. Also auch an deinen fraglichen Objekten.
Was das saubere ausschneiden der Luken betrifft... mach dir doch ein Stück Rasierklinge so klein, das du den Gummi sauber schneiden kannst, wenn du kein Skalpell, oder ähnliches Modellbauerwerkzeug hast. Also, bis jetzt passt das, da bleib ich klar dran.


GRUSS MATTHIAS


-------------------------------------------------------------------- :pc:

IM BAU--------------H.M.S VICTORY / 1:100 / HELLER
der Bericht

IM BAU------LE SOLEIL ROYAL / 1:100 / HELLER
der Bericht

-------------------------------------------------------------------- :pc:

22

Samstag, 2. Januar 2010, 18:39

hallo jens, die moosgummi-variante habe ich auch einmal probiert, allerdings kann ich dir nur davon abraten. erstens verzieht sich das ganz leicht beim einbauen der decks etc und VIEL wichtiger, du kannst da praktisch nichts anbringen (ösen, haken usw), falls du die kanonen takeln möchtest. verstärkung mit polystyrolstreifen macht zwar mehr arbeit, sieht aber auch um einiges besser aus. bei mossgummei kriegt man NIE eine saubere kante hin, das sieht immer fusselig aus.
bin gespannt, wie du dich entscheidest, viele grüsse, der roland

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 5. Januar 2010, 10:03

Ahoi zusammen :ahoi:

Es hat sich zwar nicht viel getan, aber doch etwas sehenswertes:

Die Geschütze sind fertig:




Laut Bauplan hätten sie komplett bronze lackiert werden sollen... Das hat mir aber absolut nicht gefallen.
Denn in jedem anständigen Piraten- oder Burgenfilm in dem Kanonen zu sehen sind, sind die Dinger immer rabenschwarz...

Sicherlich sind sie u.a. aus Bronze gegossen worden, aber dann anschließend noch schwarz gestrichen - oder besser gesagt brüniert worden.

Also gabt's an dieser Stelle keine Frage - schwarz war die richtige Farbe!

Die kleinen Applikationen, die ich jetzt mit Bronze angedeutet habe, sind einfach die Stellen,
an denen sich die schwarze Farbe mit der Zeitauf Grund der Bewegung abgescheuert hat (z.B. an den Schildzapfen), oder hervorstehende Teile,
die die jeweilige Mannschaft einfach beim klar Schiff machen so ordentlich poliert hat, dass die Farbe mittlerweile ab is (z.B. die Delphine).

Mehr gibt's aus meiner Werft noch nich zu berichten - ich halt Euch auf dem Laufenden.

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 6. Januar 2010, 18:07

!!! Beinahe-Havarie !!!

Ahoi zusammen :ahoi:

Ich habe in den vergangenen Tagen bereits "so nebenbei" das erste Geschützdeck lackiert und die Rumpfhälften verklebt.

In diversen anderen Bauberichten habe ich gelesen :pc:, dass man anders vorgehen soll als es im Heller-Plan bechrieben ist.
Sprich nicht nur die Rumpfhälften verkleben, dann die Decks, Geschütze usw.
einsetzen und dann irgendwann die Bugeinheit - weil die dann wohl nicht mehr so richtig passt... :(

Deshalb habe ich zunächst die Rumpfhälften verklebt und die Bugeinheit direkt mit drangepackt.
Die Paßgenauigkeit war zwar tatsächlich nicht 100%tig, aber akzeptabel.
Den fehlenden halben Millimeter hab ich heut morgen verspachtelt und wollte jetzt das 1. Geschützdeck einsetzen...
So wie's im Plan beschrieben ist:
Man soll 2 "Henkel" aus Seil durch die Löcher im Deck führen, das Deck schräg einsetzen,
so dass es an back- oder steuerbord an seinem Platz aufliegt, dann den Rumpf ( :!! mehr oder weniger gewaltsam :!!) oben auseinanderziehen,
das Deck dadurch ins Schiffsinnere befördern und dann mit den Henkeln an Ort und Stelle ziehen...

So weit die Theorie....

In der Praxis sieht das ganze dann so aus, dass es immer wieder verrutscht, wenn man es schräg eingesetzt hat und
sobald man anfängt Zug auf die Rumpfhälften zu geben, um das Deck ins Schiff zu bekommen, tut's plötzlich einen dicken Schlag.
Ok... Das Deck is dann zwar drin....aber... die Rumpfhälften hat's wieder auseinandergesprengt!!! S******e da!!! :bang: :bang: :bang:

Was tun sprach Zeus!? :nixweis:

Da muss improvisiert werden. :idee:
Da der Rumpf ja nun wieder aus 2 Teilen besteht also Klebstoff an die Stellen, an denen das Deck aufliegen soll,
Deck rein, Frauchen rufen und mit einspannen um dann mit 4 Händen a) das Deck an Position zu halten und b) den Rumpf wieder verkleben.

Nach einer kurzen Angstphase is alles da wo's hinsoll...

Denkt man so einfach...

Aber was liegt da jetzt wieder vor einem auf dem Tisch: Der Mastfuß für den Großmast,
der eigentlich auf der Klebenaht der beiden Rumpfhälften im Schiffsinneren UNTER dem mittlerweile erfolgreich eingeklebten Geschützdeck sein sollte.....
*Aaaaarrrrggggghhh* :bang: :bang: :bang:

Wer bis hierher noch ruhig geblieben ist, wird jetzt entweder anfangen zu lachen oder (wie ich) zu schwitzen.
Denn jetzt beginnt der feinchirurgische Teil.
Man nehme einen lange Pinzette, den mit Klebstoff präparierten Mastfuß und eine Taschenlampe.
Den Mastfuß fädle man nun mit der Pinzette und Geduld durch das Loch im Geschützdeck,
durch welches der Großmast mal durchsoll, leuchte mit der Taschenlampe von hinten in den nahezu stockdunklen Schiffsbauch
und versuche auch von dort zu erkennen, ob der Mastfuß jetzt genau an der Position ist, an der er sein soll....

Ist man mit dem Resultat zufrieden, nehme man den Großmast,
führe ihn durch's Deck und versuche eine Stellprobe am mittlerweile eingeklebten Mastfuß....

Meine Nerven... :cracy:

Das Ende vom Lied ist: der Rumpf (mit Bugeinheit) ist wieder zusammengeklebt,
das erste Deck ist drin und sogar der Mastfuß im Schiffsbauch ist da, wo er hin soll...

Im Moment schlummert die Soleil in der Werft armiert mit so ziemlich allem was ich an Zangen und Zwingen auftreiben konnte...

Morgen geb ich mich dann nochmal ans Spachteln und Schleifen und dann halt ich Euch über die weiteren Schritte auf dem Laufenden...
(man sehe es mir nach, dass ich in der Eile keine Bilder der hier beschriebenen "Operation" gemacht habe :du: )
Gruß

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

25

Donnerstag, 7. Januar 2010, 11:55

Zitat

Original von Glomox
Deck rein, Frauchen rufen und mit einspannen um dann mit 4 Händen a) das Deck an Position zu halten und b) den Rumpf wieder verkleben.


Moin Jens,

Frauen haben ja auch ihr Gutes (Loriot) :abhau:

Schön, daß Du es wieder hingekriegt hat. So was ist bestimmt
den meisten von uns hier schon passiert, mir auch :)

Gehört zum Hobby ...

Viel Erfolg weiterhin :wink:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Queequeg« (7. Januar 2010, 11:57)


  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 13. Januar 2010, 13:57

:ahoi: Ahoi zusammen! :ahoi:

Es geht voran in der heimischen Werft...

Hab mich in den letzten Tagen daran gemacht den Rumpf von außen ein wenig mit Farbe vollzukleistern....

Da ich noch keine Erfahrungen mit Alterung u.ä. habe :doof:, habe ich mich darauf beschränkt
die verschiedenen Teile jeweils nur mit einer (teilweise selbst gemischten) Farbe zu bearbeiten.
Im unteren, weißen Teil habe ich versucht die Fugen zwischen den Planken ein wenig zu betonen.
Dazu habe ich den Teil zunächst weiß gesprüht und nach dem Trocknen die Fugen mit Tusche nachgezogen und dann alles nochmal weiß gesprüht.
Das hat - wie man eindrucksvoll sieht - nix gebracht :heul:.

Das Ergebnis sieht aber aus etwas Entfernung gar nicht so schlecht aus:


Aber aus der Nähe betrachtet fällt dann wohl leider doch auf, dass ich rund um die Barkhölzer nicht überall so abgeklebt habe, wie's nötig gewesen wäre.
Deshalb werde ich wohl oder übel einen Großteil des heutigen Tages damit verbringen dürfen diese kleinen Fehler mit dem Pinsel auszugleichen.

Das war zwar nicht erwünscht, aber leider zu erwarten, da sich die Barkhölzer über die ganze Länge leider nicht in einheitlicher Dicke erstrecken,
sondern stellenweise nur minimal dicker als die Planken sind... und da war dann selbst Tesa Precision zu dick...
Aber egal - is ja nix was nicht zu beheben wäre...

Was mir aber schwerer im Magen liegt ist die Tatsache dass die einzige Frau an Bord nicht so richtig an ihren Ehrenplatz passen will...

Auf den folgenden Bildern ist sie zwar noch nicht festgeklebt, aber man erkennt schon, dass hier doch noch einiges an Spachtelarbeit zu erledigen ist...

Einmal von backbord aus:


(hier sieht man's leider nicht ganz so deutlich)


Dann einmal frontal:


(im Übergang von Gold zu Schwarz is ordentlich viel Platz)


Und einmal die Steuerbordseite:


Da passt derzeit noch fast ne Zeitung dazwischen


So.
Das war's für's erste.
Ich melde mich wieder, wenn Madame endlich an ihrem Platz sitzt. Wenn das der Fall ist, denke ich darüber nach noch ein wenig Farbe (wahrscheinlich blau) in das Wappen zu bringen...

Bis dahin - frohes werkeln

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

27

Montag, 18. Januar 2010, 16:35

:ahoi: Ahoi zusammen! :ahoi:

Hier zunächst mal ein wenig Werbung in eigener Sache:

Ich hab heute per Zufall in einem Geschäft (mit kleiner Modellbauabteilung) hier in der Nähe
wegen umbaubedingter Lagerräumung die U.S.S. Constitution in 1:196 abgestaubt.
Nachdem sich mein Frauchen den Karton genaustens angesehen hat, meinte sie:
"...an der könnte ich mich ja evtl. versuchen..."

Es sieht also nicht nur so aus als läge hier demnächst ein weiteres Schiff in der Werft,
sonder als sei hier noch jemand mit dem Virus Modellbau infiziert... :ok: :)

Die Soleil ist und bleibt mein Bausatz No.1, aber ich werde den Bau der Conny mit Sicherheit ein wenig "betreuen müssen" :) .

Ob ich hier im Forum einen Baubericht erstellen werde, weiß ich noch nicht
(ich hab noch nicht nachgesehen, ob's die nicht schon zu Genüge gibt und weiß nicht, ob da überhaupt Interesse dran bessteht).

Zu meiner Soleil gibt's derzeit nicht viel zu sagen.
Ich bin derzeit damit beschäftigt die Lafetten zu streichen und die Takelung der Geschütze im unteren Deck vorzubereiten.
Sobald's da nenneswerte Fortschritte gibt, gibt's selbstredend Bilder.

In diesem Sinne - frohes Schaffen

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

  • »Glomox« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

28

Freitag, 22. Januar 2010, 15:05

:ahoi: Ahoi zusammen :ahoi:

Wie versprochen gibt's hier (endlich) ein paar Bilder der Geschütze.
Laut Heller-Plan sollten die Geschütze vollständig bronzefarben und die Lafetten tutto completto rot gestrichen werden...

Zu den Geschützen hab ich weiter oben schon was geschrieben.
Die Lafetten einfach nur rot zu färben war mir dann auch zu langweilig.

Stattdessen hab ich die Wände und Böden in einem hellen, die Achsen in einem dunkleren Braun (Tamia XF-59 und XF 10) gehalten.
Die Radzapfen dann als kleines Highlight nochmal mit einem Tupfer des hellen Brauns versehen und die Laufflächen der Räder
dann zu guter Letzt mit einem matten Schwarz (Revell 8) überpinselt.
Aus dem gleichen Schwarz sind die Rohre der Geschütze entstanden, die bronzefarbenen Highlights mit Revell 95 nachgezogen.

Das ganze sieht dann von oben so aus:




Auf diesem Bild ist zum einen der Gußgrat über die komplette Länge des Rohrs zu erkennen.
Man könnte jetzt fragen, warum ich den nicht abgeschliffen habe.
Ganz einfach: Hätte ich das gemacht, wäre auch die Gravur weg gewesen, die auf der Oberfläche drauf ist.
Eigentlich hatte ich vor, diese mit Bronze hervorzuheben, aber das war (leider) unmöglich.

Zum anderen sieht man, dass das Geschütz bereits ein Brooktau hat.
Die beiden Drahtgebilde vor dem Geschütz sind Ösen, die ich aus 0,3 mm Messingdraht gedreht habe.
Natürlich werden die verdrillten Enden noch gekürzt, so dass die Ösen dann von innen an die Bordwand angeklebt werden können.
Dann kommt das Brooktau rein und das soll's dann in den unteren Decks gewesen sein.
Da man diese Geschütze später nur noch durch die Luken sehen kann, lohnt sich meines Erachtens nach der Aufwand nicht hier eine vollständige Takelung zu zeigen...
Das Brooktau ist hier auch noch nur durch die Lafette gefädelt und noch weder fixiert noch mit Holzleim versteift. Das wird alles unmittelbar vor dem Einbau passieren.
Auch das Rohr ist noch nicht an der Lafette angeklebt.
Dies wird als allerletzter Schritt erfolgen.

Hier noch 2 Bilder des Geschützes:






Bevor ich mich an den Einbau der Geschütze mache, habe ich gestern Abend noch 66 Löcher in Bordwände und das Heck gebohrt.
In 64 davon hab ich dann noch die Seile für die Stückpforten reingefummelt. Das dazu benutzte Garn hatte ich vorher über Nacht in schwarzen Tee eingelegt.
Nach dem Einfädeln hab ich die einzelnen Fäden von innen mit einem Tropfen Kleber fixiert.
Das sieht dann von der Seite so aus:



Die beiden verbleibenden Löcher im Heck (rot eingekreist) werden noch mit Ösen versehen:




Hier sollen die Sorgleinen für's Ruder angebracht werden.
Auch wenn ein Tau hier historisch gesehen sicherlich korrekter wäre, habe ich mich dazu entschieden hier eine Kette zu verwenden.
Zum Einen kann mir keiner beweisen, dass an der Soleil nicht doch eine Kette verbaut war ;),
zum anderen finde ich eine Kette einfach schöner als ein Tau.
Hierzu hab ich mir eine Kette von Krick besorgt. Die wird aber erst kurz vor Fertigstellung des Modells an ihren Platz kommen,
da sie sowohl leicht zerreißt als auch (noch) schwarze Farbreste abgibt und ich damit alles einsauen würde.
Vor allem will ich aber vermeiden, dass ich irgendwann im Eifer des Gefechts mit irgendwas dran hängen bleibe und
dann das ganze Schiff vom Tisch fege (ich kenn mein Glück)...

So. Das war's für heute - ich geh' weiter basteln.

In diesem Sinne - frohes werkeln

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

29

Freitag, 22. Januar 2010, 19:40

ich muss dir recht geben. kette ist als sorgleine schon schicker, auch wenn es wahrscheinlich historisch unkorrekt ist. weiter so!!! gruss, roland

30

Freitag, 22. Januar 2010, 20:15

Nabend! :wink:
Das sieht doch schon alles sehr schick aus! :ok:
Ich frag mich beim Thema Sorgleine auch immer: Kette oder Tau?? Meistens entscheide ich mich dann auch immer für Kette. Keine Ahnung, was da historisch korrekt ist?! Ich fürchte aber auch: Tau! Aber sieht eben nicht so schön aus, find ich auch. Aber a propos "Tau": Vielleicht hab ich's überlesen- was hast Du denn da überhaupt für Taumaterial z. B. für die Pfortenreeps? Sieht schön aus. Ist das von Gondesen?

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Werbung