Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 11. April 2020, 00:10

Airfix Sovereign of the Seas 1:168

Hallo , erstmal fröhliche Ostern an alle Modellbauer, die hier so im Forum unterwegs sind.


Tja, nun ist es soweit. Ich starte meinen ersten Baubericht. Das Objekt der Begierde ist die Sovereign of the Seas von Airfix, die ich für ganz wenig Taler in der Bucht geschossen habe. Angefangen habe allerdings schon Ende August letzten Jahres. Hab halt etwas gebraucht, um mich zu einem BB durchzuringen. Ich versuch gleichmal, das letzte halbe Jahr in Text und Bild zusammen zufassen. Mein Ziel ist es, ein in sich stimmiges Modell zu bauen, ungeachtet der 100%igen Korrektheit. Der Maßstab setzt mir da auch Limits bei der Detaillierung, soll heißen, das meinen Wurstfingern bei manchen Detailes motorische Grenzen gesetzt sind. Trotzdem möchte ich das Schiff etwas aufwerten, den Rumpf altern sowie die Segel selber aus Stoff nähen. Mal sehen, wie ich das alles so umgesetzt bekomme. Ich hoffe auf eure tatkräftige Unterstützung und lege jetzt endlich los.
Möge das Kleben beginnen...






Als erstes habe ich dem Rumpf mit 0,5mm Poly-Stripes ein paar zusätzliche Konturen gegeben, die Fenster der Seitengalerien und des Heckspiegels geöffnet sowie die Stückpforten aufgedremelt.




















Für die Bordwandverstärkungen an den Stückpforten habe ich mal nachgemessen un im Netz passendes Vierkantrohr gefunden, welches ich in 1,5mm dicke Scheibchen geschnitte habe. Kurze Probe und... passt! Für die Halbrohre aus dem Bausatz habe ich klein Winkel gebaut, die von innen an die Bordwand geklebt werden. Sehen tut man davon von außen fast nix mehr. Allerdings werde ich bei meinem nächsten Modell die Winkel aus schwarzem Poly bauen.














2

Samstag, 11. April 2020, 00:57

Dann gings weiter mit altern. Ich habe dafür ölfarbe genommen. Die fehlenden Ornamente an den Heckgalerien und am Bugspriet habe ich so gut es ging mit einem sehr dünnen Pinsel nach gemalt













Für den neuen Ständer habe ich am boden des Kiels zwei dicke PolyPlatten eingeklebt, in die ich jeweils Gewinde M3 geschnitten habe. Dort kommen dann später Schrauben rein für die Messingstützen




Beim Zusammenkleben war viel Gewalt notwendig. Die Passgenauigkeit war wirklich nicht besonders.









Aber mit reichlich zwingen und Spachtelmasse gings dann schon

3

Samstag, 11. April 2020, 01:07

Bei den Geschützen an Deck hab ich mich entschieden, nur die Brocktaue darzustellen.








Über den hintersten Geschützen in der Kuhl habe ich kleine Laufbrücken gebastelt, da die Niedergänge sonst direkt auf die Kanonenrohre geführt hätten.





4

Samstag, 11. April 2020, 08:29

Ich bin von dem, was ich da sehe, höchst angetan. Das ist jetzt schon das schönste SoS-Airfix-Modell, das ich im Netz bislang gefunden habe. Schön, dass du dich getraut hast, den Rumpf so aufzuhellen. Die nachgemalten Ornamente finde ich gelungen. Darf ich als Anhaltspunkt für eine eigene Arbeit noch um ein paar Nahaufnahmen des montierten Hecks und der Galion bitten? Danke.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

5

Samstag, 11. April 2020, 09:50

Moin Schmidt


Freut mich, das es dir gefällt, auch wenn ich dein Niveau wohl nie erreichen werde.
Hier die gewünschten Aufnahmen




Wie hier zu sehen ist habe ich auch die kleinen Laternen an den Seitengallerien geöffnet und mit Kristal Clear(richtige Schreibweise?) verglast.
Für die Püttings habe ich 0,5 Garn genommen, welches ich von innen durch die Bordwand und in Schlaufen durch die Rüsten gesteckt habe. auf diese Art und Weise lassen sich die Wanten wunderbar straffen. Ich finde, im fertigen Zustand machen die gefakten Püttingeisen echt was her.













»Bischifuchs« hat folgendes Bild angehängt:
  • Sovereign 039.jpg

6

Samstag, 11. April 2020, 10:10

Hier noch ein paar Bilder




»Bischifuchs« hat folgendes Bild angehängt:
  • Sovereign  008 1.jpg

7

Samstag, 11. April 2020, 10:45

Sorry nochmal für die Bilder mit dem weißen Rand. Ich muß mich erst noch an das Bilder hochladen gewöhnen. :bang:

8

Samstag, 11. April 2020, 10:49

Oha, der Goldene Teufel hat Konjunktur.

Moin Bischifuchs,

ein schönes Modell. Die Detailbemalung gefällt, die matte schwarze Farbe passt sehr gut
Ricke-racke mit viel Tücke
in die Phenix eine Lücke...
Zitat: Jochen (Golfkilo)

Im Bau:
80-Kanonen Linienschiff Bucentaure 1:150
74-Kanonen Linienschiff Redoutable 1:150

9

Samstag, 11. April 2020, 10:51

Dann kann ich ja gleich noch meine Fake Taillen zeigen. Echte Jungfern in der passenden Größe gibt es leider nicht. Also hab ich aus 0,3mm Poly 2mm Scheibchen mi der Lochzange ausgestanzt, gefärbt und dann drei kleine Stückckchen versteiftes 0,1mm Garn drüber geklebt, im Endergebnis gar nicht mal soooo schlecht. :ok:














10

Samstag, 11. April 2020, 11:18

Das setzt Maßstäbe bzw. orientiert sich an hohen!
Ein Tipp noch: Es gibt Fineliner mit einem Durchmesser von 0,05 Millimeter. Damit würde ich versuchen, die aufgemalten Ornamente noch etwas zu differenzieren. Nicht einfach umranden, sondern Bereiche abteilen. Ich übe das gerade, man kann damit die dreidimensionale Wirkung enorm verstärken.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

11

Samstag, 11. April 2020, 11:34

Gute Idee!
Solche Fineliner hab ich. Das werd ich dann gleich mal probieren.

Beiträge: 1 029

Realname: Christian

Wohnort: Hallbergmoos

  • Nachricht senden

12

Samstag, 11. April 2020, 12:33

Servus Steffen !
Klasse arbeit ,den Bausatz hab ich auch noch rumliegen, da werd ich mir einiges abschauen von deiner arbeit, die mir sehr gut gefällt :ok: :ok:
mfg Christian
Der Nachbar hört AC/DC ob er will oder nicht :cracy:

13

Samstag, 11. April 2020, 20:07

Ich habe diesen Bausatz ebenfalls, aber nie damit begonnen.
Was ich hier sehe macht aber schon richtig Lust darauf, wobei für mich der aktuelle Zustand schon der fertige Zustand wäre.
Mehr bräuchte es für mich nicht.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

14

Samstag, 11. April 2020, 20:19

Vielleicht sollte ich mir an deiner Genügsamkeit ein Beispiel nehmen und an dem Punkt einfach Schluß machen.
Dann wäre der Baubericht hiermit also beendet! :baeh:
Quatsch, geht natürlich weiter! Halbfertige Sachen gibt`s bei mir nicht. Momentan kämpfe ich noch mit dem Herstellen der Segel. Da ist der Flow etwas ins stocken geraten. aber dazu erzähl ich später mehr.

15

Samstag, 11. April 2020, 23:27

Zitat

Halbfertige Sachen gibt`s bei mir nicht.
Ein Mann ein Wort! :ok:
Wünsche frohe und gesunde Ostern!

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

16

Sonntag, 12. April 2020, 11:43

Mahlzeit, Freunde!

Es geht weiter mit der Zusammenfassung der letzten Wochen. Die Wanten standen an. Wie ich die Dinger straff bekommen wollte, hab ich ja schon erklärt. Hat soweit auch ganz gut funktioniert.







Da mir Knoten in den Webleinen zu mächtig schienen, wurde geklebt. Zu Einsatz kam dabei eine Version der Schmidt-Schablone. Nach dem Kleben wurden die kompletten Wanten nochmal mit verdünnter schwarzer Plakafarbe überzogen. Dadurch verschwanden die vereinzelten Glanzstellen durch den Kleber.
Zum Schluß kamen noch meine Fakejungfern dran, unten mit 2,5mm Durchmesser, an den Marsen mit 2mm. Mit dem Ergebnis bin ich soweit eigentlich ganz zufrieden.















Als letztes Teil des stehenden Gutes kam das Backstag dran. Also Leute, mal ehrlich, wer das so entworfen hat, den müsste man erschießen. :verrückt: Bei dem filigranen Gebälk musste ich höllisch aufpassen, nichts zu verbiegen oder zu verziehen und das Ganze bei minimalster Spannung.




So, das stehende Gut ist fertig! So sieht`s jetzt aus



Jetzt hab ich euch auf den aktuellen Strand der Dinge seit letzten August gebracht. Demnächst geht es mit den Segeln weiter.

Viel Spaß beim Eier suchen! :tanz:
Steffen
»Bischifuchs« hat folgendes Bild angehängt:
  • Sovereign 147.jpg

17

Sonntag, 12. April 2020, 15:08

Da hättest du uns um ein Haar ein echtes Sahnestück vorenthalten!
Ich habe nichts zu bemängeln.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

18

Dienstag, 14. April 2020, 18:24

Hallo Steffen,

(jetzt im richtigen Bericht. :D) - Klasse Teil hast du da. Sieht ziemlich gut aus.
Hast aber auch ein ganz schön hohes Tempo dabei? Seit August und du hast schon das stehende Gut fertig?
Irgendwie müssen meine Tage weniger Stunden haben...

Kannst du mir meine Frage beantworten? Wie groß ist denn die Airfix Sovereign? Ich habe noch die von Revell in meinem Lager - das ist aber als maßstab 1/250 angegeben...

Außerdem interessiert mich mal, wie genau du die Wanten an den Rüsten (mit den Schlaufen der Rüsteisen) festgemacht hast?

VG Christian
:ahoi: :ahoi: :ahoi: :ahoi:

Im Bau:Le Glorieux 1:150

auf Werft (in Wartestellung) die Preussen 1:150

19

Dienstag, 14. April 2020, 19:10

Also auf dem Airfix-Karton steht jedenfalls 1:168. Zum Revell-Modell kann ich nix sagen, hab ich nicht. Aber es gibt hier auch einen Baubericht zur Revell-SoS dazu. Vielleicht fragst da mal nach.
Zu deiner Frage mit den Wanten:Also ich habe dort, wo die Plastikpüttings vom Originalrüstbrett auf die bordwand treffen, kleine Löcher in den Rumpf gebohrt, Von innen 0,5 Garn rausgesteckt. das habe ich von innen jeweils mit einen Doppelknoten gesichert. Von den Rüstbrettern habe ich die Plasikpüttings weggedremelt und an gleicher Stelle jeweils ein 0,8 loch gebohrt. Durch diese Löcher habe ich dann das 0,5 Garn als Schlaufe von unten durchgezogen. Die Wanten habe ich dann durch die Schlaufen gesteckt, straffgehalten und die Schlaufe nach unten weggezogen. Dadurch klemmt sich das Wantengarn in der zugezogenen Schlaufe auf dem Rüstbrett fest und das 0,5Garn wird gleichzeut von unten gestrafft und simuliert nun das Püttingeisen.. Auf die zugezogene Schlaufe kommt nun noch ein Tröpfchen Sekundenkleber und darüber wird dann die FakeJungfer(Taille) geklebt, wie auf den Bildern oben zu sehen.
Ich hab mal noch ein paar Bilder Gefunden, die das Ganze etwas veranschaulichen










Gruß Steffen







Ros Tocker

unregistriert

20

Dienstag, 14. April 2020, 19:29

Deine Fleißarbeit bei der "Weberei" hat sich gelohnt. Hast du mal die Knoten gezählt. ;)

Kannst den Kleber durchaus noch mehr verdünnen, dann zieht er besser in die Fasern der Zwirne durch die naturgegebenen Kapillarkräfte und macht nicht ganz so dicke Knollen. Einen etwas größeren Tropfen davon auf die Fingerkuppe der einen Hand, kannst du ihn mit der anderen Hand und Zahnstocher sehr gezielt dosieren. Recht schnell und ohne großen Abstand am Objekt arbeiten.

21

Mittwoch, 15. April 2020, 16:21

Mahlzeit Männer

Heute gibt es ein kleines aber recht unerfreuliches Update. Ostermontag ist bei mir der Supergau eingetreten. Durch eine unachtsame Bewegung habe ich den ganzen Bugspriet geschrottet.







Nachdem ich erstmal zwei Stunden geflucht habe über meine eigene Dämlichkeit, wurde erstmal meditiert um wieder runter zu kommen. Danach wurde der Rettungsplan ausgearbeitet. Dazu muß ich noch sagen, das der Bugspriet das einzige Mastteil war, welches noch aus Plastik war. Tja, aus Schaden wird man klug! Also hab ich Maß genommen und einen neuen Spriet aus Rundholz hergestellt. Lediglich das letzte vorderste Stück mit dem Sprietmast habe ich erhalten. Dieses wurde mit einem Stahlstift und reichlich Kleber vorn wieder drangedübelt. Das Holzstück wurde wie der Rest gealtert und farblich angepasst. Danach wurde die ganze Konstruktion wurde dann ebenfalls mit einem Stahlstift und einem halben Liter Sekundenkleber am Schiff befestigt. Nun mußten noch sämtliche Taue wieder befestigt und gegebenenfalls nachgespannt werden. Insgesamt ist vom Schaden nun nichts mehr zu sehen.

























Und wo ich da vorn schon mal dabei war, hab ich gleich die gereffte Oberblinde montiert und fertig getakelt. Das erste Segel ist dran, JUCHUUU!







So, das war`s erstmal von mir
Steffen
»Bischifuchs« hat folgendes Bild angehängt:
  • s  012.jpg

22

Mittwoch, 15. April 2020, 17:01

So ein Mist passiert einem, auch wenn man hundertmal gedacht hat: mir nicht. Ich hatte letztes Jahr so einen Crash, von dem ich mich immer noch nicht so ganz erholt habe. Glückwunsch aber zu gelungenen Reparatur.
Das Oberblindesegel ist nicht schlecht, könnte aber meines Erachtens besser sein. Geborgene Segel sind in diesem Maßstab nach allen meinen Erfahrungen (und nicht nur meinen) am besten durch nasses Tempotuch darzustellen, das unter die Rah gebunden wird. Beim Abtrocknen nach richtiger Behandlung (Knautschung) erscheint das Tuch faltenreicher und wirkt damit maßstabgerechter. Es kann farblich behandelt werden wie Poly.
Ich habe dafür den Gordinator entwickelt:
Plastik: Saint Louis (Airfix) Post 365 und folgende.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

23

Mittwoch, 15. April 2020, 17:20

Das mit dem Tempo ist ne gute Idee. Werde ich vielleicht beim nächsten gerefften Segel mal ausprobieren. Das wäre dann das Großsegel. Farblich würde ich es einer Kaffeebehandlung unterziehen. Bei der Oberblinde änder ich jetzt aber nichts mehr.

Steffen

Beiträge: 1 029

Realname: Christian

Wohnort: Hallbergmoos

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 15. April 2020, 17:59

Geschrotteter Bugspriet kenn ich ,ist mir bei meiner SR auch passiert.
mfg Christian
Der Nachbar hört AC/DC ob er will oder nicht :cracy:

25

Mittwoch, 15. April 2020, 18:17

Das mit dem Bugsprit ist ärgerlich aber wieder zu kitten.

Deinen Segelstoff hingegen finde ich viel zu grob.
Bei diesem Maßstab entweder Schmidt`s Methode, oder gar keine Segel - meine gut gemeinte Meinung :hand:

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

26

Mittwoch, 15. April 2020, 18:19

Moin Moin,

Glückwunsch zur gelungenen Reparatur. Da ist wirklich nichts mehr zu sehen :ok:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


27

Mittwoch, 15. April 2020, 18:42

Hallo Ray

Bei den Segeln bin ich noch am experimentieren. Das mit den Taschentüchern hab ich schon mal probiert, bin aber nicht so richtig klar gekommen damit. Aber Segel würde ich schon gern machen. Ich habe mich da weitestgehend an Dirk(Diwo) orientiert. Er nutzt ja schon eine ganze Weile Baumwollbatist für seine Modelle, die ja den selben Maßstab haben. Ich finde auch seine genähten Bahnen optisch spitze, auch wenn die nicht unbedingt maßstabsgetreu sind. Ich bin kein Freund von aufmalen. Falls jetzt der Tip mit Balloon Plus kommt, ich wollte keinen Kredit für ein bischen Segelstoff aufnehmen. Eine endgültige Lösung hab ich jedenfalls noch nicht

Gruß Steffen

28

Mittwoch, 15. April 2020, 18:45

Achso , ich wollte übrigens nicht alle Segel reffen. Nur noch das Großsegel, die beiden Royalsegel und das Besansegel. Alle anderen werden voll gesetzt

Beiträge: 1 029

Realname: Christian

Wohnort: Hallbergmoos

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 15. April 2020, 19:10

Ich find es nicht so schlimm wenn man mit dem blosen Auge erkennt das die Segel aus echtem Stoff sind und damit nich ganz Maßstäblich korrekt sind was die optik betrifft, wenn ihr wisst was ich meine.
mfg Christian
Der Nachbar hört AC/DC ob er will oder nicht :cracy:

30

Mittwoch, 15. April 2020, 19:21

Hallo Steffen,

na klar, auf alle Fälle zählt nur, was Du gut findest.
Und auch Christian verstehe ich bestens, weil ich
Nachvollziehen kann, was er meint.

Wie sagt Udo: macht Euer (Dein) Ding.
Wem nützt es, wenn man anderen zum Gefallen baut,
und seine eigene Seele damit nicht zufrieden stellen
kann.

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Werbung