Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »TheMonster« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 144

Realname: Chris

Wohnort: Lichtenberg Berlin

  • Nachricht senden

1

Freitag, 27. März 2020, 07:55

LE SOLEIL ROYAL (Heller 1/100) als DAUPHIN ROYAL ein Langzeitexperiment

Hallo Leute,

sicher stellt Ihr Euch die Frage: "Warum ein Baubericht, wenn er nicht in der Signatur auftaucht?" Nun recht simpel, weil ich hier erstmal alles Material über die DAUPHIN ROYAL (ab 24.VI.1671 ROYAL DAUPHIN, dann ab 1691 wieder DAUPHIN ROYAL; hier nur kurz "DR-1668" genannt) zusammentragen möchte, um eine fundierte Datengrundlage für die Rekonstruktion des Decors der DR zu haben. (Also werde ich diesen Kopfteil des Beitrags immer wieder bearbeiten, um die gesicherte Datenlage hier "oben" zu hinterlegen im schnelleren Zugriff für alle Leser.)

Hier die bekannten Eckdaten aus dem Winfield & Roberts:

DAUPHIN ROYAL 1668 - 1671 und 1691 - 1700 Toulon
echter Dreidecker und das zweite Schiff ausgezeichnet mit dem Prädikat
Vaisseau du Premier Rang Extraorniaire
Abmessungen:
Länge: 159 - 6 kgl. frz. Fuß (50,81m)
Kiellänge: 130 - 0 kgl. frz. Fuß (42,23m)
Breite: 43,6 kgl. frz. Fuß (14,13m)
Tiefgang: 20,0 kgl. frz. Fuß (6,5m)

Der Rumpf hatte 14 Stückpforten im untersten Batteriedeck.

Die durchgängig bronzene 100-stückige
Armierung bestand 1669 aus:
Unterdeck 12 Geschützen zu 24 Pfund
Unterdeck 14 x 24-Pfündern
Mitteldeck 14 x 18-Pfünder
Mitteldeck 12 x 12-Pfünder
Oberdeck 24 x 8-Pfünder
Poopdeck 10 x 6-Pfünder
Backdeck 8 x 6-Pfünder
Hüttendeck 6 x 4-Pfünder

ab 1679 wurde ich Armierung um 4 Stücke vergrößert, verstärkt und umsortiert:
Unterdeck 14 x36-Pfünder
Unterdeck 12 x 24-Pfünder
Mitteldeck 28 x 18-Pfünder
Oberdeck 28 x 8-Pfünder
Poop- und Backdeck18 x 6-Pfünder
ab 1699: 14 x 6-Pfünder + 4 x 4-Pfünder


Das Schiffe wurde von Jan. 1680 bis August '81 neu aufgebaut - Wobei das Decor vermutlich simplifiziert und die geschlossenen Seitentaschen mit der vierten und fünften Laterne installiert wurden.

Das Schiff war 30 Jahre lang seit 1668 im Einsatz und wurde 1700 vermutlich auf Strand gesetzt und dann dort zerlegt. Ob das Decor für den Bau der DR 2.0 zuückgerlegt wurdevist nicht zu klären zur Zeit.


I. historizitär gesicherte Quellen:


Wesentlich es Schlüsseldokument ist diese Heckansicht, die gerne auf 1667 oder 68 datiert wird - aber vermutlich jünger ist (dazu gleich mehr). Sie zeigt ein klar strukturiertes Schiffsheck mit ungewöhnlichen vielen - nämlich fünf - Laternen (zweie auf den Dächern der Seitengalerien), drei Reihen Fenster übereinander trägt und zwei Balkone.

Diese Darstellung (mglw. aus der Feder Pierre Pugets daselbst)


hat die ausdrücke Beschriftung


"DAVPHIN ROYAL"
sogar am Heckspiegel, in der von Renommeén getragenen Namenskartusche aber aufgrund der fehlenden Seitentaschen oder der offenen Seitenbalkone wirkt sie ehr wie die 1668er Urversion (da näher an der


ursprünglichen ROYAL LOUIS von der bislang sechs Zeichnungen gekannt sind.) Also ich gehe davon aus, daß Puget genau wußte, was er zeichnete und folglich seine Arbeiten auch sehr korrekt beschriftete.

Also könnte unsere erst gezeigte Zeichnung (oben) bereits die DR Version 1.1 verringerte Figurenanzahl geschlossene Seitengalerien. zeigen während wir hier die Version 1.0 zu sehen bekommen in ihrem epochalen Figurenschmuck?




II. Fragwürdige Datierungen und Quellen:

a.)

Hier ein Schnitt der sie (oder die ROYAL DUC, SR oder ROYAL LOUIS als "Vaisseaux du Primeur Rank Extraordinaire" darstellen soll -


interessant sind gewiß die drei frei stehenden Balkone als Identifikationsmerkmal*. Edit: und weder die SR, RD, RL hatten drei freistehende Balkone - bliebe die ROYAL DUC, aber die hatte auch keine drei auch nicht später als RHEYNE.

Wenn nichts weiter an Erkenntnissen dazukommt können wir diesen "Plan" getrost unter Ulk als ganz ganz schlechten Scherz verbuchen.

b.)
Mir ist bekannt, daß es über die DR einen Rekonstruktionsbericht in einem amerik. Modellmagazin gab.


c.)
Es gibt einen russischen Plansatz, der das 1752(?) vollendete Modell der DR nutzt, das angeblich die 1668er Version darstellt. Was das Decor des Hecks angeht ist sie deutlich moderner als die 1668er Ausgabe der DR-1668 v1. 0 oder v1. 1. Nun ist das alles mit Vorsicht zu genießen, da Pierre Puget seine eigenen Schiffsdecorationen zeichnete und gewiß zur Mehrung seines Ruhms (und zwecks zukünftiger Aufträge) besonders schön darstellte.

Ich freue mich auf Eure Unterstützung und Fragen!

*Allerdings - der Plan könnte authentisch sein oder eine typische Büchse der Pandora aus dem geldgierigen Griffel irgendeines Graphikers, der uns eine Fälschung präsentiert (wie sie sogar Eingang in die niederländischen Archive fanden und nach denen Hoecke und Winter ihre Risse von Schiffen des XVI. und XVII. Jhdts. in der Blauen Reihe von Hinstorff anfertigten {Das Logbuch hat über die Aufdeckung dieses Schwindels groß berichtet - Heftdaten als Quelle folgen noch).
Grüße von Chris, dem Monster
__________
im Bau:
"LA SIRENE" von Heller (Rumpf) als LE FLEURON 1689 (Decor)
Versuch eines hist. korrekteren Modells
_____
"Niveau" ist auch nur das französische Wort für "Pegel".

Werbung