Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 9. Februar 2020, 15:56

Adler Personenwagen - Occre

So, der Adler ist fertig und das schreit ja eigentlich geradezu die 3 passenden Personenwagen zu bauen. Die bestellte Sora Vitrine ist natürlich so ausgelegt das selbige den ganzen Zug aufnehmen kann. :)

So, schauen wir doch mal was wir da haben, als erstes die Occre typische Verpackung...


Inhalt wie erwartet - ne Menge Metallbeschlagteile und relativ viel gelaserte Holzplatten und diverse Holzleisten. Auch Kunstleder & Segelstoff habe ich entdeckt. Bin kurz über die Anleitung geflogen und das Zeug ist wohl für's Dach und die Sitzpolster. Naja, mal schauen, wird auf jeden Fall spannend!


Ich werde hier im Thread dann die Baufortschritte festhalten und die ein oder andere Modifikation oder Verbesserung, die ich am Bausatz vornehmen werde, hier dokumentieren.
So, dann hoffe ich auf fleißige Mitleser und bis bald...

Jan

2

Montag, 10. Februar 2020, 17:44

Hallo Jan
Urzeit der Eisenbahn da schau ich zu .
Gruß Ronald

Beiträge: 4 858

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

3

Montag, 10. Februar 2020, 19:11

N'Abend Jan,

Schön es geht los mit den Wagons, für deinen Adler. :ok: Nun wirst du also zum Stellmacher/Kutschenbauer, die damals ja für die Aufbauten verantwortlich waren. :grins:
Also ich bin dabei und viel Spaß beim bauen.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

4

Montag, 9. März 2020, 23:03

So, gestern habe ich mir mal die Bauanleitung angeschaut und gleich der erste Schritt ist gleich mal eine richtige Herausforderung. Die Außenwände des Waggons im unteren Bereich so biegen das ein Radius entsteht der mit der inneren Trennwand fluchtet.



Problem: Der Vorschlag in der Occre Bauanleitung funktioniert nicht wirklich gut denn nur der untere Bereich der Waggonand soll einen Radius bekommen. Mit dem Lineal verbiegt man die komplette Waggonwand, d.h. auch im Bereich der Fenster und dann passt die Zwischenwand nicht mehr. Letztendlich habe ich es mit der Schraubzwinge am Tisch fixiert und dann das vorher grob vorgebogene und eingeweichte Holz im unteren Bereich hochgebogen - ein alter Knippex Seitenschneider hat da irgendwie perfekt gepasst.
Da ist aber dann ordentlich Spannung drauf und ich habe das 12h trocknen lassen. Das hält jetzt erstmal. Ich werde mich wohl bei jeder Querstrebe einzeln so vorarbeiten müssen - mal sehen ob es so klappt wie ich mir das vorstelle.



Bis zum nächsten mal...
Jan

Beiträge: 4 858

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

5

Freitag, 13. März 2020, 07:13

Moin Jan,

Das scheint mir eine gute und praktikable Lösung zu sein, für die Rundungen unterhalb der Fenster. :ok:
Ich hoffe mal das du voran gekommen bist, damit ohne Bruch zu produzieren.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

6

Dienstag, 17. März 2020, 19:49

Hallo Bernd, Hallo an alle passiven Mitleser

also ich weiß nicht was Occre sich bei dem Bausatz gedacht hat, aber die Radien da in den unteren Bereich reinzubringen ist rein durch biegen nicht möglich. Als ich an der mittleren Trennwand angefangen habe war ich noch optimistisch, aber das verflog ganz schnell als ich mich in Richtung Seite vorgearbeitet habe. Die Trennstege an den Fensters sind so dünn dass die Fläche in dem Bereich durch den Druck nie gerade bleiben wird. Ich hatte den Rahmen schon grob verleimt, dann merkte ich das die 4 Querstreben (Pos. 4) zwischen den Seitenwänden auch noch alle zu lang waren.



Also alles wieder auseinander gerupft und erstmal auf gleiche Länge gebracht.



Beim feilen kam mir dann spontan so eine Idee: Warum nicht einfach einen Schnitt in die Seitenwand und dann einfach abknicken? Gesagt, getan!



Das sieht zwar jetzt erst mal ziemlich übel aus, aber es passt jetzt ohne zu würgen auf die Grundplatte. Den Riss werden ich spachteln & schleifen - zudem kommen später über die Seitenwände noch Türen die alles verdecken.



Ich hatte letztes Wochenende wirklich überlegt diesen Bausatz in die Ecke zu schmeißen, aber mittlerweile habe ich wieder Hoffnung!

Bis zum nächsten mal...
Jan

Beiträge: 4 858

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 18. März 2020, 08:32

Moin Jan,

Dann hat also der erste Versuch, so nicht geklappt und ich dachte immer, solche Passungenauigkeiten kommen nur bei Revell oder AMT Bausätzen vor, wie man sich doch irren kann. ;(
Die Idee mit dem Schnitt, sollte nun aber helfen und Spachteln und Schleifen ist dann das kleinere Übel.
Trotzdem bin ich sehr gespannt, wie es weiter geht.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

8

Donnerstag, 19. März 2020, 22:49

So, ich habe das mit dem cut an den Seitenwänden so durchgezogen und es hat wunderbar funktioniert. Hätte ich das gleich so gemacht wäre mir eine Menge Frust erspart geblieben, aber man versucht sich ja erstmal an der Bauanleitung zu orientieren. Der Kasten ist jetzt grundsätzlich mal komplett zusammengeklebt, gespachtelt und geschliffen. Morgen bekommt er die Innenlackierung und danach die Sitzbänke.



Bis zum nächsten mal..
Jan

9

Freitag, 20. März 2020, 05:27

Hallo Jan
Plan B funktioniert :tanz: ! Freut mich außerordentlich ! :)
Bleiben noch etliche Teile zu biegen :pinch: .
Das bringt mich zu der Frage : aus welchem Holz sind die Seitenteile ?
In der Abteilung "Schiffbau Holz " haben Leut erstaunliche Sachen gebogen .
Lohnt es sich eine Biegeschablone zu bauen ?
Okay : mehr als eine Frage . :whistling:
Wenn die Seiten gut schleifbar sind geht es auch so.
Die Stirnwäne kommen später . ;(
Ich drück die Daumen .
Gruß Ronald

10

Freitag, 20. März 2020, 23:56

Hallo Ronald,

die Seitenteile bestehen aus 3-lagigem Sperrholz.
Biegeschablone lohnt sich nicht, die wäre ja nur für jeweils 2 Teile da jeder Wagen anders ist. Das abknicken & spachteln ist vermutlich die beste Lösung.

Jan

11

Sonntag, 22. März 2020, 16:20

So, dann möchte ich Euch mal die aktuellsten Fortschritte präsentieren...

Als erstes hätten wir hier die Bodenplatte, schwarz lackiert und mit aufgeklebten Sapellileisten für den Fußboden.



Der Wagen, innen mit RAL 1015 lackiert und auf der Bodenplatte aufgesetzt. Gleich noch die 4 Sitzbänke auf Maß gefeilt und provisorisch eingesetzt, die werden ja noch mit Kunstleder bezogen.
Äh, auf dem Foto sieht der Wagen krumm aus, das kommt von der Kamera, in Natura sind die Seitenwände gerade...



Das war's erstmal von mir, bis später
Jan

Ähnliche Themen

Werbung