Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Dienstag, 31. Dezember 2019, 16:00

Mahlzeit!

So, nun habe ich mir mal angesehen, was du hier so treibst, solche seit Jahrzehnten nicht überarbeiteten (warum auch, verkauft sich ja..) Bausätze mit inzwischen auch noch stark verschlissenen Gussformen wie dieser hier oder, in meinem Bereich, die Gorch Fock sind der Grund, warum Revell bei vielen Modellbauern einen eher zweifelhaften Ruf hat. Aber du wirst auch damit fertig, in der gewohnten Qualität..

Wünsche ein frohes neues Jahr!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 1. Januar 2020, 08:23

Frohes neues Jahr zusammen,

Danke für eure Neujahrswünsche, Ray und Jochen, ja ich bin gut rein gekommen, Ruhig und gesittet, wie jedes Jahr. :grins:

Das will ich doch hoffen, Jochen, aber so ein Bausatz kann dann schon richtig nerven, aber gut, werde heute mal an den Fender gehen und dann schauen wie ich am besten weiter machen kann.

Bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

63

Donnerstag, 2. Januar 2020, 08:13

Moin zusammen,

Gestern habe ich dann den hinteren Fender nass verschliffen, zuerst mit 600ter Schleifpapier.






Danach wurde dann der Feinschliff, nass mit 1200ter Schleifpapier gemacht und anschließend ging es dann zum waschen.








Bevor es nun aber mit der Grundierung weiter geht, habe ich den vorderen Fender vom Spritzling getrennt und mir mal genau angesehen. Allerdings gibt es hier auch noch so einiges zum Schleifen, überall am Fender hat er diese kleinen Noppen/Bläschen, diese müssen erst noch weg und ich weiß noch nicht was darunter dann noch zum Vorschein kommt.




Also erst mal weiter schleifen, dafür ist der Rahmen aber schon mal getrocknet, das ist ja auch schon ein Fortschritt.






Bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

64

Donnerstag, 2. Januar 2020, 14:02

Hallo Bernd,
Schöne Fortschritte die du hier zeigst. Der hintere Fender sieht sauber aus und die kleinen Macken am vorderen werden auch kein Problem sein. Der Rahmen sieht auch gut aus, es wird.
Gruss, Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

65

Freitag, 3. Januar 2020, 08:34

Moin zusammen,

Danke dir, Rudi, nur zur Zeit geht mir der Bausatz ziemlich auf die Nerven, alleine wenn ich mir die nächsten Teile so ansehe und die Reifen sind auch nicht grade der Brüller. Warum man dann noch diese Angussscheiben da drin hat ist mir sowieso etwas schleierhaft.






Mit einigem hin und her haben die Reifen dann auch auf die Felgen gepasst.




Für heute ist dann mal wieder schleifen angesagt, damit ich dann die Fender grundieren kann und dann muss ich gucken wie es weiter geht, evtl. mal ein paar Tage Pause machen am Bike.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

66

Freitag, 3. Januar 2020, 08:42

Guten Morgen Bernd,

das sind schöne Fortschritte - lass Dich nicht entmutigen.

Falls Du das Gefühl haben solltest, dass die Felgen nicht richtig im Felgenbett sitzen, kannst Du die Reifen
entwas "aufpumpen", indem Du z.B. Küchenkrepp eng aufrollst und in die Reifen einlegst. Das führt dazu,
dass die Reifenflanken enger am Felgenhorn anliegen.
Beste Grüße vom Plastinator

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

67

Freitag, 3. Januar 2020, 09:01

Moin Peter,

Danke für den Tipp, das hatte ich total vergessen, so zu machen. :bang: Viele meiner Truckreifen sind auf diese Art behandelt worden. Aber jetzt bin ich erst mal froh das die Reifen drauf sind.

Nein entmutigt bin ich nicht, nur genervt weil nichts wirklich zusammen passt und man so lange braucht bis man ein vernünftiges Ergebnis bekommt.
Aber eine Pause kommt zwangsläufig auf mich zu, spätestens wenn ich die nächsten Teile, neu verchromt habe, also Gabel und Lenker.

Jetzt habe ich aber erst mal Küchendienst, denn ich habe noch ein Schollenfilet, von Silvester übrig und das gibt es heute mit Bratkartoffeln und Gurkensalat. Das mache ich mir selber, da ich das fertige Zeug nicht besonders mag. :grins:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

68

Freitag, 3. Januar 2020, 17:03

Mahlzeit,

hoffe, Dein Essen ist Dir besser bekommen als der Motorradmodellbau. ;)

Aber lass mal. Das ist eben Harley.
Da ist tüfteln und schrauben eben angesagt, im Kleinen wie im Großen.

Lass Dich nicht entmutigen. Am Ende wartet ein attraktives Modell.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

69

Samstag, 4. Januar 2020, 07:42

Moin zusammen,

Ja Ray, dafür sind Harley's ja bekannt :grins: , entmutigt bin ich nicht, nur frustriert, da ich mehr machen muss als eigentlich nötig wäre.

Aber weiter im Text, Frontfender schleifen war angesagt, hier habe ich aber gleich nass mit 600ter Papier angefangen.






Danach ging es dann mit mit 1200ter Schleifpapier weiter.






Dann wurden die Fender, zuerst von innen, mit Alu 99 lackiert.




Anschließend war dann die Außenseite an der Reihe, aber Alu 99, ist nun mal keine Grundierung mit Microfiller, sondern nur eine Farbe und somit ist sie unerbittlich und zeigt sofort, jeden noch so kleinen Kratzer an.




Also war noch mal spachteln und schleifen angesagt.






Wenn das nun vom waschen getrocknet ist, kommt noch mal eine Schicht Alu drüber. Dann hoffe ich das nun alles soweit ok ist und ich mit weiß weiter machen kann.

Bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

70

Sonntag, 5. Januar 2020, 08:19

Moin allerseits,

Weiter geht es mit den Fendern, viel ist zwar nicht passiert, aber immer hin etwas. Nachdem ich die Kratzer alle noch mal verspachtelt und geschliffen hatte, wurden sie noch mal mit Alu 99 lackiert.






Das hatte ich bis zum Nachmittag trocknen lassen, dann wurde mit Revell weiß glänzende 04 lackiert.






Das lass ich nun in aller Ruhe durchtrocknen und werde mir als nächstes dann einmal die Teile für die Vorderradgabel und die beiden Tankhälften ansehen.
Vom Bausatz her, sollen die Tankhälften, innen offen bleiben und das gefällt mir so nicht, da man das an einigen Stellen sehen kann. Da muss ich aber erst mal gucken, wie ich das ändern kann.

Bis zum nächsten mal dann wieder,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

71

Sonntag, 5. Januar 2020, 09:05

Guten Morgen, Bernd,

glänzendes Ergebnis - sehr schön.

Zum Thema Tank: Das sind keine Tankhälften, sondern zwei separate Kraftstoffbehälter.
Spachteln und Glattschleifen ginge daher an der Realität vorbei.
Beste Grüße vom Plastinator

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

72

Sonntag, 5. Januar 2020, 10:37

Moin Peter,

Erst mal Danke :five: , aber nun müssen die Fender richtig trocken werden bevor ich da weiter komme.

Das es zwei separate Tanks sind ist mir schon klar, alleine wegen der Bauart, nur für mich sind das halt Hälften. :grins:
Ich möchte nun also beide Tanks so verschließen, das man da nicht überall durchgucken kann, hier mal 3 Bilder davon.








Und dann natürlich, das große Loch unten, soweit schließen, das praktisch nur ein Tunnel übrig bleibt, damit man die Tanks auch montieren kann.




Eine Idee, wie ich das machen kann habe ich mittlerweile auch schon, nur ob es dann auch so machbar ist, muss ich erst noch ausprobieren. Allerdings übernehme ich hier, keine Garantie für Vorbildtreue, ich will nur das man nicht mehr da durch gucken kann. Ich finde nehmlich dass das ziemlich blöd gelöst wurde von Revell.
Ich werde mich dann, nach dem Mittagessen, mal dran setzten und gucken ob meine Idee, so machbar ist. :nixweis:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

73

Sonntag, 5. Januar 2020, 11:02

Naja, der Spalt wird ja größtenteil vom Panel abgedeckt - hier ein Foto vom originalen Police Bike:


Du machst das schon... ;-)
Beste Grüße vom Plastinator

74

Sonntag, 5. Januar 2020, 12:05

Hallo Bernd,

den unteren Teil des "Schlitzes" könntest Du mit einer Lederabdeckung zwischen Dashboard und Sattel versehen.
Original war der Spalt allerdings offen.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

75

Sonntag, 5. Januar 2020, 13:37

Hallo Bernd,
Die Abdeckung für den Tankspalt kannst du an meiner 1:6er Harley hier in der Galerie gut sehen.Ist halt kein nur Policebike.Ich bin schon auf deine Farbgebung gespannt da die Fender ja nicht Schwarz sind.Aber das Fifish steht ja noch in den Sternen ;) . Dafür das alle immer sagen das weiß von Revell ist Schrott sieht das seeehr gut aus.Ist das Email oder Aqua?
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

76

Sonntag, 5. Januar 2020, 14:22

Mahlzeit zusammen,

Erst mal Danke, für eure Beiträge, aber irgendwie reden wir gerade aneinander vorbei, denn es geht mir hier nicht um die Spalte, weder den Oberen noch um den Unteren, im Gegenteil die sollen ja bleiben.
Es geht mir einzig und allein darum, das die beiden Tanks, als solche, nicht wirklich umgesetzt wurden, weil die Tanks an sich, kein Volumen haben, außer nach oben und zur Seite.
Hier fehlt es einfach nach unten und nach innen, da ist einfach alles Leer und deswegen kann man dann auch von vorne bis hinten durch schauen.
Aber gut, ich denke mal es wird klarer, wenn ich meine Zeichnungen und somit auch die Teile dafür fertig habe. Nur wird das noch etwas dauern, bis ich das im Bild zeigen kann.

Das sind die Email Farben, Rudi, mit den Aquas komme ich nicht wirklich klar, oder anders gesagt ich mag die Aquafarben, von Revell einfach nicht. :grins:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

77

Montag, 6. Januar 2020, 08:24

Moin allerseits,

Nun zu meiner Idee, die Tanks nach innen und unten zu verschließen, allerdings mache ich das so nicht zum ersten mal, kaum ein Truckumbau wo das nicht so ähnlich, auch vorkommt.
Also erst mal die beiden Tanks einscannen, dann die inneren Umrisse nachzeichnen, daraus ergibt sich dann die Druckvorlage.






Das wird dann auf selbstklebende Etikettenfolie DIN A4 ausgedruckt.




Die Teile, auf der Folie, werden nun ausgeschnitten und auf Reststücke, von 0,5mm Sheet geklebt. Das wird nun mit dem Skalpell ausgeschnitten, gerade Stücke werden zuerst mit dem Lineal geschnitten und die Rundungen dann Freihand gemacht.
Der Rest, ist dann Fleißarbeit mit der Feile, es wird solange zugeschliffen bis es passt.






Nun das untere Teil, auf die gleiche weise machen und einkleben, das wurde dann auch gleich großzügig mit GAP verspachtelt.
Noch eine Passprobe am Rahmen und dann kann es aushärten.






Als nächstes kommt dann der andere Tank an die Reihe und dann heißt es schleifen, schleifen und nochmal schleifen, bis die Oberflächen, die man später sehen kann, sauber eingepasst sind.
Bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

78

Montag, 6. Januar 2020, 08:26

Moin Bernd,

sauber! Nun sieht es nach was aus und ist nicht nur Kullisse. Auch deine Herangehensweise finde ich top. Werde ich mir merken.
Beste Grüße aus Varel!


Gibt 1000 schöne Dinge, die man daheim machen kann... Für euch, eure Eltern, Kinder, Enkelkinder und Freunde... #stayathome

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

79

Montag, 6. Januar 2020, 18:39

N'Abend zusammen,

Danke dir Markus :five: ja auch ohne 3d Drucker komme ich an mein Ziel, Handarbeit ist zwar etwas aufwendiger, macht mir aber auch viel mehr Spaß. :grins:

Heute ging es dann am rechten Tank weiter, das ging etwas besser, da ich hier noch genauer gearbeitet habe.






Anschließend wurden auch hier die Klebenähte, mit GAP verspachtelt.






Das wurde dann zur Seite gelegt und es ging am linken Tank weiter, nun war schleifen angesagt. Von außen, unten habe ich auch gleich wieder, nass mit 600ter Papier angefangen.




An der Innenseite kam aber erst mal schweres Gerät zum Einsatz, das Grobe habe ich mit meiner Maschine und dem Zahnarztfräser gemacht, dann noch mal, trocken mit 120iger Papier nachgearbeitet.




Zum Abschluss für heute kam dann Feinspachtel zum Einsatz.






Nun heißt es warten, bis morgen, bis die Spachtelmassen ausgehärtet sind und dann geht es weiter, bis dahin dann wieder,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

80

Dienstag, 7. Januar 2020, 17:16

N'Abend zusammen,

Die beiden Tanks, wurden nun soweit geschliffen, von außen/unten mit 600ter und 1200ter Papier nass. Von innen nur mit 600ter Papier, hier ging es ja auch nur darum, das man nicht mehr in die Tanks rein sehen kann.






Auch eine Passprobe am Rahmen sah schon mal richtig gut aus, alle Stellen, an denen man hinein gucken könnte sind nun verschlossen.








ABER, nachdem mir Rudi (mopped) am letzten Wochenende, Auszüge aus seinem Tamiya Bauplan geschickt hatte und ich so nun wusste, wie es da gelöst worden ist, überkam mich dann doch ein ungutes Gefühl.
Also eine Passprobe mit Motor und Tanks gemacht! Und irgendwie wunderte es mich nicht, das nun die Tanks nicht mehr über die Zylinderköpfe passen! :motz:

Ich habe mir das dann, zusammen mit dem Motor angesehen und angezeichnet...






… diese mit Bleistift angezeichneten Bereiche müssen also wieder geöffnet werden, wie ich das mache ist auch schon klar, einfach weg sprengen :lol: Nein natürlich nicht, sondern nur sägen. Aber ob ich das dann auch wieder passgenau verschließen werde, weiß ich noch nicht, erst mal ne Nacht drüber schlafen. :prost:
Also bis zum nächsten mal dann wieder,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

81

Dienstag, 7. Januar 2020, 18:20

Du Armer ;-)
Beste Grüße vom Plastinator

82

Dienstag, 7. Januar 2020, 18:51

Sei froh, daß Du das vorm Lackieren gemerkt hast 8)

Tolle Fortschritte :ok:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:
Im Bau: Vimoutiers-Tiger
Maßstab 1:35 Houffalize-Panther
Maßstab 1:35 Tiger I Lenino Snegiri

83

Dienstag, 7. Januar 2020, 19:50

Hallo Bernd,
Na dir bleibt auch nichts erspart,aber wie heisst es doch so schön: der Mensch wächst mit seinen Aufgaben .Wenn das so weiter geht wird du noch zm Riesen ;) .
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

84

Dienstag, 7. Januar 2020, 21:24

Grais Di Bernd,
Ja, so ist das wenn man nicht OBB baut. Da dreht man schon die eine oder andere Ehrenrunde. O der sollte ich von einer Strafrunde sprechen, wie beim Biathlon?
:trost:
LG
Norbert

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

85

Mittwoch, 8. Januar 2020, 07:47

Moin zusammen,

Vielen Dank, für euren herzlichen Zuspruch, das baut auch wieder auf :five: und auf mein Gefühl, bei so etwas, konnte ich mich schon immer gut verlassen und einmal mehr geprüft ist besser, als das böse erwachen danach, Marc.

Ja, Peter, du weißt ja, das ist die Geschichte von dem Eichhorn mit Ernährungsproblemen. :lol:

Rudi, aber nur ein Großer von den gaaaanz kleinen. :abhau:

Nun ja Norbert, eigentlich ist das hier ja noch oob, weil es ja nur eine kleine optische Verbesserung ist :grins: , aber gut dann mal sehen, wie sich das nachher mit dem Sägen verhält und bis zum Nachmittag weiß ich dann auch wie es da an den Tanks weiter geht.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

86

Mittwoch, 8. Januar 2020, 11:40

Mahlzeit allerseits,

Heute Morgen habe ich mir erst mal 1,5mm Löcher, in die Ecken gebohrt, wo die Tanks wieder geöffnet werden mussten.
Mit schmalen Tapestreifen habe ich dann noch eine Verbindung zwischen den Löchern gemacht, so geht das Sägen leichter.






Vor einiger Zeit, hatte ich von Markus (Markus Vondy) , ein paar fotogeätzte Sägeblätter bekommen, die ich hier nun zum ersten mal ausprobieren wollte. Danke dir noch mal dafür :hand:




Ich habe mich dann für dieses spitze Sägeblatt entschieden und in meinen Klingenhalter eingespannt.






Nun konnte es los gehen mit dem Sägen, aber eins sei hier vorweg schon mal gesagt: Die Sägeblätter sind hauch dünn und sehr flexibel, aber auf hektische Sägebewegungen sollte man verzichten, sonst verbiegt man sich so ein Blatt, sehr schnell.
Also schön langsam und vorsichtig sägen, dann geht das wirklich prima, auch die Sägeschnitte sind sehr fein und so gut wie nicht ausgefranst. Die Blätter sind wirklich empfehlenswert!






Etwas nachschleifen werde ich das aber dennoch. Nun also die Passprobe mit Motor und den beiden Tanks.






So passt das nun wieder, wie ich erleichtert festgestellt habe und wenn ich mir das so von unten betrachte...




… werde ich auf das weitere verschließen der Tanks verzichten. Ich müsste das stufenförmig um die Zylinderköpfe machen und dieser Aufwand rentiert sich einfach nicht, da man es, bei normalen Aufstellen des Modells, einfach nicht mehr sehen kann.

Also noch etwas schleifen, dann waschen und es kann grundiert werden.

Bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

87

Mittwoch, 8. Januar 2020, 12:00

Moin Bernd,

noch mal: gerne geschehen! Beruhte ja auch auf Gegenseitigkeit und das macht diese Community irgendwie aus (wenn man mit den richtigen Leuten zu tun hat). :) Freut mich, dass es so gut funktioniert hat. Bei dir sehen die Sägeschnitte viel besser aus, als ich das aktuell kann. :ok: Aber wie du schon sagtest, hauch dünn, möglichst nicht zucken dabei! Habe sowas aktuell auch noch vor mir, hab da so was im Kopf, was da nicht mehr raus will! :)

Sieht sehr gut aus. Würde das nun auch so lassen und nicht weiter verschließen. Ziel ist ja bereits erreicht! :)
Beste Grüße aus Varel!


Gibt 1000 schöne Dinge, die man daheim machen kann... Für euch, eure Eltern, Kinder, Enkelkinder und Freunde... #stayathome

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

88

Mittwoch, 8. Januar 2020, 16:21

Prima gelöst Bernd,

diese Sägeblätter werde ich mir auch gleich mal bestellen.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 855

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

89

Donnerstag, 9. Januar 2020, 08:11

Moin zusammen

und Danke euch beiden :five: , ja ich denke auch das der Zweck erfüllt ist und ich das so lassen kann.

Du kannst die Sägeklingen, gerade am Anfang, wie eine Messerklinge benutzen, Markus, nur mit viel weniger Druck, als bei einer Skalpellklinge, als Beispiel.
Das Sägeblatt zieht sich fast von alleine ins Material und ich denke mir, das man die Blätter auch gut zum gravieren nutzen könnte. Mit Vorsicht natürlich, denn die Blätter sind schon sehr scharf.

Damit machst du auf jeden Fall nichts falsch, Ray, ich werde mir auch noch einen zweiten Satz bestellen, damit ich auch die anderen Klingen noch habe.

Für heute ist dann Tanks grundieren angesagt und es wird mit der Vorderradgabel losgehen.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

90

Donnerstag, 9. Januar 2020, 08:24

Moin Bernd,

hab gestern auch noch mal mit meinen ein wenig rum probiert. Hast schon recht... zieht sich so rein. Auch mit den Hakenklingen kann man vorher gut den Schnitt vorbereiten oder aber auch komplett durch schneiden. Schon recht gute Tools.

Zum gravieren gehen sowohl die normalen Sägeblätter gut, die Hakenklingen sehr gut. Allerdings ist das wirklich mit vorsicht zu genießen. Rutscht man ab, hat man viel arbeit, das wieder auszugleichen. Ist mir leider bei meiner BV155 schon passiert, da habe ich wohl noch einiges an Arbeit vor mir.

Weiter machen! :)
Beste Grüße aus Varel!


Gibt 1000 schöne Dinge, die man daheim machen kann... Für euch, eure Eltern, Kinder, Enkelkinder und Freunde... #stayathome

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

Werbung