Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 09:37

Hallo Bernd,
So mit der ersten Farbe sieht das alles doch schon viel besser aus und das grauen über die Bausatz Qualität wird schon deutlich gemildert.Und so mit Motor im Rahmen sieht es ja auch schon ein bisschen nach Motorrad aus.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

32

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 17:49

Hallo Bernd.
Ich finde es sehr schön auch mal wieder eine Harley zu sehen. Wenn ich das jetzt richtig gelesen habe, möchtest du das Modell möglichst original bauen. Vielleicht nicht ganz OOB aber zumindest so, wie sie damals von Harley von Band gelaufen sein könnte. Daher habe ich an dieser Stelle einen Kritikpunkt.
Der Motor in deinem Modell ist ein Harley Shovelhead Motor. Der wurde von 1966 bis 1984 gebaut und hat Zylinder aus Stahlguss. (Ab 1984 haben alle Motoren Zylinder komplett aus Alu) Diese waren von Werk ab in Schwarz Seidenmatt beschichtet. Die Zylinderköpfe hingegen waren, wie auch das Kurbelgehäuse in Aluminiumguss blank.
Wenn das ok ist, hänge ich mal ein Bild an von meinem Restaurierten Motor an, da kannst du die Unterschiede bei den Farben gut sehen. Das würde ich dir der Optik wegen auch so empfehlen.





Wenn du noch Fragen hast, ich habe so ein Modell (also Harley Shovelhead Baujahr 1976) in der Garage und könnte mit Originalbildern grade von Motor, Getriebe, Rahmen etc weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen und frohe Weihnachten
Micha

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

33

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 18:45

N'Abend euch zwei beiden,

Ach weißt du Rudi, reden wir nicht mehr von der Qualität. :cracy: Ich hab heute nix anderes gemacht als Teile geschliffen und gefeilt, damit sie wenigstens einigermaßen ok aussehen, mit Farbe geht es dann Morgen weiter heute habe ich einfach keine Lust mehr dazu. ;(

Das ist ok, Michael und zwar absolut OK, solche Bilder habe ich vergebens gesucht, im Netz. Zuerst aber mal danke für deine Informationen, so was hilft mir ungemein weiter, echt klasse. :five: und das ist keine Kritik, für mich, sondern das sind überaus wertvolle Informationen. :hand:
Ich hoffe du hast nichts dagegen, wenn ich mir die Bilder runter lade, damit ich mir das mal genauer anschauen kann, denn das mit seidenmatt schwarz abzusetzen gefällt mir schon richtig gut.
Da muss ich mal gucken wie ich das jetzt noch abgeklebt bekomme, denn mit dem Pinsel möchte ich das nicht machen.

Dann gleich auch noch eine Frage an dich, im Bausatz sind ja zwei Zündkerzen dabei, aber es sieht so aus, als wenn die Zündkabel, nur mittels einer Schelle an den Kerzen fest geschraubt sind, also keine Kerzenstecker. Ist das ok so?
Oder doch mit Stecker, nur weiß ich da auch nicht wie die genau aussehen würden, also falls du da dann auch ein Bild hast, bitte, bitte rein damit. :grins:

Dein Motor sieht echt gut aus und die Stößelstangen, ist das der richtige Ausdruck dafür? Sind sogar verchromt, das werden ich mit denen aus dem Bausatz dann auch so machen.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

34

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 19:05

Hallo Micha,

bin auch (unter anderem) Harley-Fahrer, bin mir aber nicht ganz sicher, ob Du mit Deinem Einwurf Recht hast. Meines Wissens waren die Zylinder der ersten
Shovels "natural", also nicht schwarz. Auf die schnelle habe ich dieses Foto eines 1966er Modells gefunden:


Hier ist ein weiteres Beispiel:
https://www.mecum.com/lots/LV0120-403758…flh-shovelhead/

Das Referenzfoto von Revell für das Basismodell der Polizeiversion zeigt ebenfalls unlackierte Zylinder:


Und auch das Foto auf dem ursprünglichen Bausatz des Police Bike zeigt unlackierte Zylinder:
https://www.worthpoint.com/worthopedia/r…ke-8-1852823163

So, jetzt habe ich genug kluggeschissen (nicht böse sein ;-) - Kupplungshand zum Gruß!
Beste Grüße vom Plastinator

35

Donnerstag, 26. Dezember 2019, 19:35

Das mit den Silbernen Zylindern ist eigentlich nicht original, höchstens silbern lackiert, da die Zylinder aus Stahlguss sind und nicht blank sein können wegen Rost.
Die Zündkerzen haben eigentlich normale Stecker. Es gibt aber auch Kabel, die sind nur mit ner Öse direkt an die Kerze geschraubt, das war früher so, ich meine aber bei der Shovel schon nicht mehr. Hier mal meine Stecker:
Und die Stößelcover sind verchromt.




  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

36

Freitag, 27. Dezember 2019, 07:22

Moin zusammen,

Erst mal vielen Dank für eure Beiträge, nur war ich dann dadurch genauso schlau wie vorher und bevor das hier zu einer Glaubensfrage ausartet, habe ich mich selber noch mal auf die Suche gemacht und zwar im speziellen nach den Maschinen der CHP.
Das Ergebnis ist zwar recht mager, aber ich habe da auch keine schwarz abgesetzten Zylinderköpfe, für die Maschinen aus dieser Zeit gefunden.
Ich denke mal, hier wird es genauso sein, wie bei den Trucks, der Kunde bekommt es genauso wie er es möchte, Hauptsache er bezahlt das!
Also werde ich mir dann doch, das recht komplizierte Abkleben, ersparen und nun alles so lassen wie es ist!

Danke für die Bilder, Michael und die Infos zu den Kerzensteckern, dann kann ich das von Revell so übernehmen und werde nur die Stößelstangen neu Verchromen.

Bilder von den Fortschritten, von gestern, gibt es dann später, erst kommt noch etwas Farbe ins Spiel und sortiert habe ich die Bilder auch noch nicht. :grins:

Bis später dann,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

37

Freitag, 27. Dezember 2019, 12:40

Servus zusammen,

Gestern war der Tag, des Schleifens gewesen, als Beispiel hier mal diese kleine Teil, an dem dann auch wieder die Nippel, für die Leitungen, nicht komplett gespritzt waren. Ich habe die Nippel dann komplett, weggeschliffen und durch 0,8mm Messingstifte ersetzt.




Nun wurden diese Teile, mit einander verklebt und für die Lackierung fertig gemacht und gewaschen.






Als nächstes war dann dieser Deckel und die Stößelstangen dran, hier wurden rundherum Fischhäute entfernt, sowie die Grate weggeschliffen und auch für die Lackierung gewaschen.




Heute Morgen wurden dann die Stößelstangen, für die Lackierung fertig gemacht.




Dann wurden die Stößelstangen und der Deckel, mit Molotow Chrom neu verchromt.






Nun wurde das Teil mit dem Anlasser, mit Alu99 lackiert, nachdem das trocken war, wurde das Mittelteil des Anlassers noch mit seidenmatt schwarz lackiert.






Und da ich nun schon mal bei Alu war, wurde dann auch der Rahmen mit Alu lackiert, hier ist die Lackierung aber die Grundierung um später, schwarz glänzend zu lackieren.






Auch die Zündkerzen, haben dann schon mal etwas Farbe abbekommen.




Wenn das alles trocken ist, werde ich den Motor weiter zusammen bauen und Morgen soll dann auch schon der Rahmen lackiert werden.
Bis bald dann wieder,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

38

Freitag, 27. Dezember 2019, 13:12

Moin.

Na das sieht doch gut aus. Finde auch die Entscheidung bei der Farbe des Motorblock richtig. Schön fummelig so was ab zu kleben.

Weiter so.
Beste Grüße aus Varel!


Gibt 1000 schöne Dinge, die man daheim machen kann... Für euch, eure Eltern, Kinder, Enkelkinder und Freunde... #stayathome

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

39

Samstag, 28. Dezember 2019, 08:58

Moin allerseits,

Danke Markus, :five: ja das sehe ich auch so!

Gestern ging es dann erst mal mit ein paar Leitungen weiter, zwei an den Anlasserblock und zwei an die Einspritzung.




Dann wurde der Anlasserblock, an das Kurbelgehäuse geklebt.




Danach kamen die beiden Zylinderdeckel drauf.




Nach dem diese fest waren wurden die Stößelstangen montiert, das gestaltete sich etwas kniffelig, da man genau im Bauplan gucken muss, wie die Einbaulage ist.




Nun wurden noch die Zündkerzen eingeklebt, rote Pfeile.




Zum Schluss, für gestern kam dann noch der Deckel (Luftfilter?) auf die Einspritzung.




Das war es dann schon wieder, wenn nichts dazwischen kommt, wird heute der Rahmen lackiert und der hintere Fender zusammen gebaut, warum auch immer, der in zwei Teilen ist :nixweis: Aber da muss später dann noch die Klebenaht, zumindest von außen bearbeitet werden.

Bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

40

Samstag, 28. Dezember 2019, 12:47

Moin
Ich muss nochmal kurz klugscheißen :-)
Also die Einspritzung ist der Vergaser. Einspritzung gab es erst ab dem Modell Twin Cam, wobei selbst da noch die ersten mit Vergaser liefen und das war nach der Jahrtausendwende. Alle Shovelmotoren haben einen Vergaser. Der Deckel ist genau richtig der Luftfilter.
Als kleine Verbesserung: zum Vergaser geht nur eine Leitung und das ist die Benzinleitung, die direkt vom Tank/Benzinhahn kommt. Die 2. „Leitung“ die du verbaut hast, würde ich etwas dünner machen und dann zum rechten Lenkerende verlegen als Gaszug.

Dann nochmal zum Kurbelgehäuse. An die rechte Seite angeklebt hast du den Steuerdeckel. In dem ist der Antrieb der Nockenwelle sowie der Ölpumpe. Vor dem Motor das Runde Schwarze hast du genau richtig so lackiert, es ist aber nicht der Anlasser sondern die Lichtmaschine. Der Anlasser sitzt, sofern es einen gab, über dem Getriebe.

Und das kleine Teil, welches mit den Leitungen hinten am Motor sitzt, das ist die Ölpumpe. Die beiden Leitungen gehen direkt zum Öltank. Das eine ist der Zulauf (die Leitung zur Mitte hin) und das andere der Rücklauf (die Äußere) es gibt dann aber noch 2 weitere Leitungen. Die eine kommt zwischen Motor und Ölpumpe direkt aus dem Motor raus und geht zum Öltank. Das ist die Kurbelgehäuseentlüftung. Extrem wichtig beim Original! Und eine 4. Leitung geht auch von der Pumpe schräg weg auf die andere Seite vom Rahmen und da in den Kasten rein, der den Motor mit dem Getriebe verbindet. Durch die Leitung tropft Öl auf die Kette, die in dem Kasten läuft, der sogenannte Primärantrieb.
Ich kann dir gerne nochmal Bilder machen.

Ach so und wenn du Bilder im netzt suchen willst, es gibt vom Shovelmotor zwei Generationen. Der hier bei dir heißt Early-Shovel.

41

Samstag, 28. Dezember 2019, 13:24

Hallo Bernd,

na das lässt sich doch sehen - Du machst das auch hier wieder richtig gut.

Allerdings ist Dir wohl ein kleines Missgeschick unterlaufen, denn die Stößelstangenschutzrohre kreuzen sich bei Deinem Motor: das tun sie
beim Original nicht. Die beiden inneren Stößelstangen betätigen nämlich die Einlass-, die beiden äußeren die Auslassventile.


Auf Michas Foto kannst Du die korrekte Anordnung gut erkennen:


Vermutlich hast Du beide Köpfe vertauscht. Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen.
Beste Grüße vom Plastinator

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

42

Samstag, 28. Dezember 2019, 14:28

Servus Michael, Hallo Peter,

Klugscheißen ist was anderes, Michael, wenn es sich um einen Caterpillar, Cumins oder Detroit Diesel handeln würde wüsste ich ja genau wo welches Bauteil sitzt und wo die Leitungen verlaufen, also ist alles gut und ich lerne mal wieder etwas dazu. :)
Das mit der Einspritzung wusste ich so, z.B. nicht und das mit der Lichtmaschine ist mir mittlerweile auch aufgegangen, da ich ein Anlasser ähnliches Teil gefunden habe. :grins:
Das mit den unterschiedlichen Leitungsstärken ist mir auch klar, nur ist bei mir alles auf Leitungen in 1:25 ausgelegt und da passt nichts wirklich dazu, also werde ich es bei dem belassen was Revell da mitgeliefert hat und was mir hierzu der Bauplan dann auch angibt.

Danke Peter, mühsam ernährt sich das Eichhorn. ;( Nur der Fehler liegt dann ganz eindeutig im Bauplan und nicht bei mir, denn heute Morgen, beim gucken ist mir das auch aufgefallen.
Ich hab die entsprechende Baustufe mal ausgeschnitten und das dann mit Zahlen und Farbe markiert. Die vorderen Stangen, hier 1 = rot und die hinteren Stangen, hier 2 = blau, mal in den Bauplan und dann auch an meinem Motor, einmal eingefügt.






Du siehst das es dem Bauplan entspricht und nicht mein Fehler ist. Aber leider ist das alles nun wirklich fest verklebt und eine Änderung nur mit Schäden machbar und so schwer mir das jetzt auch fällt, aber nun bleibt es so.
Interessant sieht es aber schon aus, oder? :abhau:

Ok, den Rahmen habe ich mittlerweile lackiert und den Fender zusammen geklebt, da kommt noch einiges an Arbeit auf mich zu, Bilder dann aber morgen. Ich werde heute wohl nur noch die Felgen machen.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

43

Samstag, 28. Dezember 2019, 16:02

Hallo Bernd ,

erst mal Respekt , daß Du dir diesen Dino-Bausatz vornimmst.
Es gäbe bessere und "einfachere" aber wenn einer das Teil vernüftig zusammen bekommt , dann Du.
Was die Stößelstangen angeht liegt der Fehler bei der montage der Teile Nr.17 und 18,

diese müssten meiner Meinung nach um 180 Grad gedreht eingebaut werden , dann stimmt auch der Verlauf.
Gruß
Philipp

44

Samstag, 28. Dezember 2019, 18:17

Lieber Bernd,

da bist Du echt in die Falle getappt mit diesem Modell - das tut mir echt leid.
Lass sie so, sie wird auch so schön. ;-)
Beste Grüße vom Plastinator

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

45

Samstag, 28. Dezember 2019, 19:05

N'Abend zusammen,

Erst mal willkommen an Bord, Philipp und Dino ist gut :abhau: das gefällt mir, da ich selber ja gerade mal 9 Jahre älter bin, als der Bausatz.
Aber mit deiner 180° Drehung, bist du auf dem Holzweg, schau dir den Motor, das Bild, von Michael seinem Motor an und der Bausatz an sich lässt einem hier keine Chance das anders ein zu bauen. Die Teile 17 und 18 sind unten halbrund erhöht, wobei das Teil 17 noch eine Noppe hat, so gibt das der Bausatz, in der Bauanleitung schon vor.




Nun mal die kleine Geschichte warum ich gerade dieses Bike und hier auch diesen Bausatz baue, das es hier besseres gibt, weiß ich und das ich auch in keine Falle getappt bin weiß ich auch.
Zuvor sei noch gesagt, das ich mit Rudi (mopped) und seiner Frau Petra (grüß sie bitte von mir, mein Freund) gut befreundet bin.
In einem meiner beiden letzten Bauberichte, ich weiß jetzt gar nicht mehr welcher, also entweder beim „Dicken“ oder bei „BigBird“ hatte Rudi die Idee, ich könnte ja auch mal ein Bike bauen!
Darauf kam dann von mir, wenn ein Bike, dann nur das Police Vehikel von Revell. :!!
Als wir uns dann im September 2019, hier bei mir getroffen haben, wurde das dann abgesprochen, denn wie der Zufall das so will, hatte Rudi den Bausatz, bei unserer Ausstellung in Wettringen, in der Tombola gewonnen.
Diesen Bausatz hat mir Rudi, dann kostenlos überlassen, mit der einzigsten Auflage, diesen Bausatz zu bauen, wenn ich mit meinem, damals aktuellen Projekt, das war „BigBird“ fertig bin.
Und da ich meine Versprechen einzuhalten pflege, habe ich das Teil nun am Bein. :lol: Aber keine Sorge und vor allem Rudi trifft da keine Schuld, am Anfang war es nur der Ehrgeiz die Maschine zu bauen, aber mittlerweile habe ich sogar richtig SPASS an der Sache.
Liegt wahrscheinlich auch daran, das ich solche Bausätze mag, mit all diesen Schwierigkeiten, aber auch daran, das ich hier bei euch solch große Unterstützung gefunden habe, Danke dafür. :five:

Also Peter, dieses Bike wird fertig gebaut, egal wie und wenn ich es zu einem Luftbike, ala StarWars umbaue :lol: Aber Bilder und wie es heute weiter ging dann erst Morgen, dazu fehlt mir heute einfach die Lust, noch zwei Seiten zu schreiben. :grins:

Bis Morgen also,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

46

Samstag, 28. Dezember 2019, 19:45

Hallo Bernd,
Die Grüsse sind ausgerichtet und Petra lässt zurück grüssen.Schön das du mich nach all den wiedrigkeiten mit dem Modell noch als Freund siehst :wink: .Aber ich bin mir auch sicher das du alle Hürden locker meistern wirst und ich das Bike in gute Hände gegeben habe.
Gruss,Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

47

Samstag, 28. Dezember 2019, 22:09

Hallo Bernd ,

stimmt Du hast Recht.....
Habe mir gerade mal die Bauanleitung der Erstausgabe des Kits angesehen,
du mußt die Stößel oben am Zylinderkopf verdreht einbauen d.h. 1 in 2 und umgedreht.
Sieh dur mal im Archiv die Bauanleitung des Ur-Kits an.
Wünsche dir weiterhin Gutes gelingen un werde dabei bleiben.
Gruß
Philipp
P.S. Diwo (Dirk) baut im Revell-Forum das U.S.Touring-Bike , nur zur Info.

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

48

Sonntag, 29. Dezember 2019, 08:54

Moin zusammen,

Dir die Freundschaft aufzukündigen, Rudi, dafür besteht ja nun mal wahrlich kein Grund und schon gar nicht wegen einem alten verhunzten Bausatz. :lol:

Wenn ich den Luftfilter noch mal abbekomme, Philipp, dann tausche ich die Stangen noch, aber wie ich schon geschrieben hatte, möchte ich kollateral Schäden vermeiden.

So nun aber zu den Arbeiten von Gestern :grins: , zunächst aber wie mache ich das mit der Lackierung? Denn schwarz glänzend trocknet um einiges langsamer als Alu und ich wollte den Rahmen praktisch in einem Guss durch lackieren.
Meine Lösung dazu war, ich habe ein altes und recht steifes Kabel, durch die Hinterradschwingen Halterung gezogen und das dann aufgehangen und lackiert.






Dann habe ich mir noch aus einem Kleiderbügel eine Halterung zurecht gemacht an der, der Rahmen nun, an meinem Regal hängend, in Ruhe trocknen kann.

Als nächstes war dann der hintere Fender dran, der musste ja aus zwei Teilen zusammen gebaut werden. Also erst mal angepasst, geklammert und dann verklebt.
Aber passgenau ist doch was anderes, hier wird es noch viel zu schleifen geben. :cracy:






Von Innen gibt es dann aber eine riesen Spalte, wenn ich da nun einfach so anfange zu schleifen, bricht das unweigerlich wieder auseinander.




Ich habe diesen Spalt, dann mit GAP aufgefüllt, aber ohne dabei die seitlichen Löcher zu zumachen, ob das schon ausreicht weiß ich noch nicht, das gucke ich mir später dann noch mal an.




Nun kam dann meine Hauptbeschäftigung, von gestern dran, die Felgen. Bzw. erst mal nur die Vorderradfelge, die Felgen werden hier aus zwei Teilen zusammen gebaut, aber sie sind überzogen von Auswerfermarken, Fischhäuten, Graten und Unebenheiten, die beim Spritzguss entstanden sind. :motz:
Das musste dann alles erst mal entfernt werden, wobei die Speichen die meiste Arbeit machten, hier war Vorsicht angesagt, damit nichts bricht und meinen kleinen Diamantfeilen, sei Dank, das es dann auch ohne Bruch über die Bühne gegangen ist.




Dann wurden die Teile gewaschen, um alle Reste vom Schleifstaub zu entfernen und dann zusammen geklebt.
Eine Hilfe um die Teile auszurichten fehlt hier leider, also habe ich das dann nach Augenmaß gemacht und ich denke das ist dann auch ganz gut geworden.






Die Hinterradfelge ist dann heute dran und mal sehen was ich an den Stößelstangen noch machen kann, aber der Tag hat ja erst angefangen. :grins:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

49

Sonntag, 29. Dezember 2019, 09:48

Guten Morgen Bernd,
das tut mir leid, du machst das so prima, aber...

  • die Fender der ersten Shovelheads waren klappbar, um das Hinterrad beim Reifenwechsel leichter ausbauen zu können; daher 2 Teile und Spalt beim Original
  • die Speichen (Du hast sie so perfekt herausgearbeitet) stehen versetzt zueinander; die Lochabstände für die Nippel in der Felge sind alle gleichmäßig radial verteilt.

Dein Hinterkotflügel kannst du so lassen, er entspricht dem der späteren Modelle. Das Trennen der Felgenhälften ist da sicher schwieriger, aber auch so sehen sie prima aus ;-)
Beste Grüße vom Plastinator

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

50

Sonntag, 29. Dezember 2019, 10:04

Moin Peter,

Danke dir, vor allem für die Info, da hätte ich mir wohl, die Felgen auf den Bildern, mal genauer anschauen sollen. :bang: aber das ist ja kein Problem, denn bis jetzt ist nur die Vorderradfelge verklebt und ich habe ja noch die Teile, für je ein Rad. :grins:

Das mit dem Fender wusste ich so nicht, aber zuerst wird das alles in der Höhe angepasst und der Spalt komplett entfernt und dann kann ich immer noch einen neuen schmalen Spalt gravieren.

Also alles noch in bester Ordnung. :grins:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

51

Sonntag, 29. Dezember 2019, 10:17

Klasse, Bernd :ok:
Beste Grüße vom Plastinator

52

Sonntag, 29. Dezember 2019, 12:47

Hier geht es ja richtig ab.
Da werde ich mal eher aus der Deckung zuschauen.
Bis jetzt sind ja immer wunderbare Kompromisse
zwischen den berechtigten Hinweisen und dem machbaren
Umsetzen gefunden worden.
Weiter so, Bernd!
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

53

Sonntag, 29. Dezember 2019, 13:07

Moin Bernd,

Da muss ich ray zustimmen. Immer gute Kompromisse. Aber sehr gut, dass scheinbar ein Satz Ersatzräder dabei ist.

Das wird, das wird. Umsetzung natürlich wir gewohnt sauber. Vor allem bei den chrom teilen sieht man deine Erfahrung.
Beste Grüße aus Varel!


Gibt 1000 schöne Dinge, die man daheim machen kann... Für euch, eure Eltern, Kinder, Enkelkinder und Freunde... #stayathome

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu belassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert" - Albert Einstein
"Ich bin so klug... K - L - U - K" - Homer Simpson

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

54

Sonntag, 29. Dezember 2019, 19:02

N'Abend zusammen,

Warum in Deckung gehen, Ray, hier läuft es doch gut durch und ich freue mich über jeden Einwand, den ich hier bekomme.

Auch dir ein ganz herzliches Danke, Markus, nun ja mit dem Molotow Chromzeug arbeite ich nun schon seit drei Jahren, da sollte ich wohl wissen, was man damit alles machen kann. :grins: Warum ich zwei Sätze Felgen habe, nun ja das steht eigentlich in der Bausatzvorstellung zum Bike, aber der Grund ist ganz einfach. Die beiden Chromspritzlinge, waren beim Verchromen total verhunzt worden, das hatte ich dann bei Revell reklamiert und dafür zwei neue Spritzlinge bekommen.

Apropos Kompromisse, bei den Stößelstangen wird es keine Kompromisse geben und das habe ich einem glücklichen Fehler zu verdanken, den ich gemacht hatte. :abhau:
Ich hatte nehmlich vergessen den Luftfilter auch fest zukleben, nach dem ich da mal kurz dran gerüttelt habe, war er auch schon wieder ab.
Gut, also auch gleich die Stößelstangen ausgebaut und das war dann auch kein Problem, weil ich sie als Chromteile, mit Schmucksteinkleber, verklebt habe. Die muss man dann nur ganz vorsichtig, etwas hin und her bewegen und man bekommt sie wieder raus.
Allerdings gab es dabei dann doch noch einen Schaden, am hinteren Zylinderdeckel, war das Chrom noch nicht ganz ausgehärtet, warum auch immer und so hatte ich da dann einen schönen großen Fingerabdruck drauf.




Das habe ich dann verschliffen, sauber gemacht und gleich danach neu verchromt und erst ,mal zur Seite gelegt.






Nun war dann heute Vormittag, Vorderradfelgenteile die zweite angesagt und direkt nach dem Einwand von Peter habe ich das dann gemacht.




In dieser Zeit habe ich dann schon mal mit den Teilen für die Hinterradfelge angefangen, auf dem nächsten Bild sieht man mal, wie viel da nur von einem Teil runter kam. :S




Nach dem dann nun die Teile für das Hinterrad soweit fertig waren, waren auch die Teile für das Vorderrad entchromt und es konnte direkt weiter gehen.
Bis gegen 15 Uhr war dann alles erledigt und die Felgen wurden gewaschen, getrocknet und verklebt.




Ich hoffe das es diesmal dann auch stimmt, denn noch mal machen kann ich das nicht und deswegen wurden die Felgen dann auch gleich neu verchromt. :grins:




Nun noch mal zurück zum Motor, ich habe dann den Zylinderdeckel, allerdings nur mit Handschuhen, wieder am Zylinder angeklebt, nach dem das soweit fest war, habe ich die Stößelstangen wieder eingebaut.




Zum Schluss den Luftfilter wieder anbringen und das war es dann auch für heute.




So ich denke mal, das die Reparaturarbeiten erfolgreich verlaufen sind und alles jetzt, an seinem richtigen Platz sitzt.
Morgen dann schon mal mit dem Fender anfangen, aber nur anfangen, denn zu Silvester und Neujahr, werde auch ich diesmal eine Pause einlegen und nichts weiter basteln.
Also bis zum nächsten mal dann wieder,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

55

Sonntag, 29. Dezember 2019, 19:13

Hallo Bernd,
Die ausbesserungsarbeiten sind ja sehr erfolgreich verlaufen und jetzt ist auch alles stimmig. Schön das es mit den Stösselstangen dann auch noch geklappt hat.
Gruss, Rudi
Strohsterne werden gebastelt-Modelle werden gebaut

Ich bin der,der nicht bei Facebook ist!!!! :abhau: :baeh:

56

Sonntag, 29. Dezember 2019, 19:55

Gratulation zur erfolgreichen Reparatur :ok: Das sieht prima aus...sowohl Motor wie auch die Felgen :ok:

Ich persönlich würde den Fender verspachteln. Ganz einfach weil´s mir besser gefallen würde. Aber das sei natürlich Dir überlassen.

Wünsche Dir an dieser Stelle schonmal einen guten Rutsch und alles Gute für 2020. Allen Mitlesern natürlich auch :prost: :tanz: :party:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:
Im Bau: Vimoutiers-Tiger
Maßstab 1:35 Houffalize-Panther
Maßstab 1:35 Tiger I Lenino Snegiri

57

Sonntag, 29. Dezember 2019, 22:37

Hallo Bernd,

das hast Du super gemacht - mit der Perfektion, die wir von dir kennen: Glückwunsch, sieht einfach toll aus!

Was den Fender angeht, kann ich meinem Vorredner nur zustimmen: lass ihn, wie er ist, zumal er bei den späteren Modellen auch gar
nicht klappbar war. Wenn Du jetzt hier anfängst zu detaillieren, dann müsstest du auch das sichtbare "Klavierband", das beide Teile
miteinander verbindet, nachbilden (habe ich damals bei meiner Panhead gemacht):


Und wenn du dem Fender diese Detaillierung zukommen lässt und diese dann auf das ganze Modell anwendest, kommst Du aus der
Feinarbeit gar nicht mehr heraus. Ich erspare Dir die Details... ;-)
Beste Grüße vom Plastinator

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

58

Montag, 30. Dezember 2019, 07:49

Moin zusammen,

Vielen herzlichen Dank, für eure lieben Kommentare und das Lob zu den Änderungsarbeiten. :five:

Ich habe doch gar nicht vor, so ins Detail zu gehen, Peter, auch wenn das mit dem Scharnier kaum ein Problem wäre. Siehe meinen ersten Wrecker, da habe ich die Scharniere für die Motorhaube auch selber gemacht. Ja ich weiß wie das so ist, wenn man ins Detail geht und seien es auch nur Ratschen für Spanngurte, die man selber baut, wie bei diesem Trailer hier. :grins:
Die Fenderteile sind ja auch schon zusammen geklebt, das Problem ist halt nur: sie passen nicht wirklich zusammen! :motz:
Hier ist jetzt eine Menge Schleifarbeit erforderlich bis das einigermaßen nach etwas aussieht, das habe ich ja für heute auf dem Plan und wenn ich heute nicht dazu komme, dann halt im nächsten Jahr. :grins:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »Truckoldi« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

59

Montag, 30. Dezember 2019, 16:41

Servus zusammen,

Ich habe dann doch noch etwas Zeit gefunden um mit dem Bearbeiten des Fenders anzufangen. Dazu habe ich zuerst grob mit 120iger Papier, trocken angefangen.




Nachdem ich damit fertig war, habe ich das erst mal sauber gemacht, war ne ganz schöne Drecksarbeit. :lol:






Nun wurde die Klebenaht von außen noch gespachtelt, das kann nun in Ruhe trockenen.




So, das sollte dann auch das letzte Bild, sowie der letzte Beitrag, zum Police Vehikel in diesem Jahr sein. :grins:

Ich wünsche euch allen, nun schöne Silvesterfeiern

und
einen guten Rutsch nach zwanzich zwanzich

Bis zum nächsten Jahr dann wieder,


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

60

Dienstag, 31. Dezember 2019, 07:37

Schöne Fortschritte Bernd,

Motto fürs neue Jahr:
Und ist das Wetter noch so reudig,
schmeiß die Harley an und freu Dich.

Rutsch gut rein...
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung