Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Pumuckl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 081

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

1

Montag, 28. Oktober 2019, 23:22

Burn out mit Funny Cars

Abend Freunde des schnellen Motorsports :wink:

Dieses Jahr hatte ich auf der Messe in Ried ein Funny Car dabei. Ist zwar noch nicht fertig gebaut aber ich hatte Lust es mit zunehmen. Das war keine gute Idee ;) Es stand da so allein in einer Vitrine.
Da dachte ich mir, da könnte man(n) doch was schönes draus machen. :rolleyes:

Nun das Vorhaben: Ein Dragster Startfeld mit zwei Funny Cars die einen Burn out machen. Und zwar mit richtigem Qualm :verrückt: und drehenden Reifen. Ein Soundmodul würde mir auch noch gefallen aber da muss ich noch gucken wie ich das hinbekomm. :rolleyes:
Die Basis ist ein Sockel aus Holz von 30 x30 x 4 cm . Zwei Spuren mit einer kleinen Halbhohen Trennwand . Das eine Funny Car hab ich vor Jahren mal angefangen. Das Zweite ist noch ungebaut.
Angefangen hab ich mit der Hinterachse . Die soll jetzt ´´Drehzahlfest´´ werden. :abhau:

Erstmal die Modelle :


Der Sockel:




Die Hinterachse:

Die Einzelteile und eine abgeschnittene Radaufnahme rechts.

Die Radaufnahme wird ersetzt durch ein Radlager aus dem RC Bereich.

Ein Stück Evergreenrohr bildet die Aufnahme des Radlagers.

Die zwei Radlager werden mit einem Messingrohr verbunden.


Der untere Zapfen von der Aufnahme der Hinterachse wird entfernt und nach unten versetzt, wegen dem Messingrohr.

Zum Vergleich eine Hinterachse mit und ohne Radlager.


Das wars vorerst .

Gruß Fredl
»Pumuckl« hat folgendes Bild angehängt:
  • comp_MBM Burn out 12.jpg

Beiträge: 301

Realname: Rainer

Wohnort: nähe München

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 29. Oktober 2019, 10:20

Ja da freue ich mich drauf! Vor allem auf die Gestaltung der Base und das Soundmodul.
Ich bleibe dabei.
Gruß Rainer

Im Bau-Papegojan von Shipyard 1:72
Im Bau Heller Soleil Royal
Im Bau Imai Napoleon

Im Bau Diorama ^Das geheime Labor^

  • »Pumuckl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 081

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

3

Freitag, 1. November 2019, 22:12

Abend :wink:

Wieder was geschafft .
Vor einer halben Ewigkeit hatte ich mal einen Wandkalender den man(n) noch von Hand verstellen musste. Ja ,sowas gabs mal, ganz ohne Elektronik :abhau: Und als Jäger und Sammler dachte ich mir, da könntest sicher was brauchen davon.
Und Schwupps ist die Zeit gekommen,wo man die Teile verarbeiten kann. :D Und zwar die Rollen mit den Achsen.

Die Rollen draufgelegt und aufgezeichnet . Dann ausgebohrt , gefräst und gefeilt. Jetzt sitzen die fast bündig mit der Oberfläche. Nicht ganz einfach , da die Achsenlager der Rollen ein klein wenig zu groß sind ;( Aber das wird schon.

Als nächstes werden die Antriebsmotoren angebracht . Beim hinhalten und testen sah das Ergebniss schon ganz gut aus. Nur müssen die Motoren gut gedämmt angebracht werden ,da sich die Schwingungen
sehr laut aufs Holz übertragen. Den Rest macht der Sockel als Hohlraum :motz: . Ich könnte es ja mit dem Soundmodul übertönen :abhau: Ist dann wie Liveübertragung. :abhau:







Gruß Fredl

Beiträge: 8 841

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 5. November 2019, 15:25

Is nich dein Ernst...Krass!!! :grins:

keramh

Moderator

Beiträge: 11 015

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 5. November 2019, 15:55

moin,

das ist cool, mit drehenden Reifen und einem Rauchmodul von unten und mit Sound, na da bleibe ich bei, das ist mehr als interessant.

6

Dienstag, 19. November 2019, 21:50

Hallo Fredl, einfach nur G E I L . . . :thumbsup: Bleibe auf jeden Fall dran... ;)

Beste Grüße David :wink:

  • »Pumuckl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 081

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

7

Montag, 2. Dezember 2019, 19:52

Abend :wink:

Freut mich das es Euch gefällt.
Doch Dominik. Das ist meine Ernst :)
Hab wieder bisschen weiter gemacht.

Nach der Testphase mit den Rollen, werden die nun besser befestigt. Mit den Durchgehenden Schrauben lassen sich die Lager besser justieren. Jetzt laufen sie leichter.
Eigentlich wollte ich den Antrieb mit Zahnriemen machen aber das ging nicht so wie ich mir das vorgestellt hab. Bin jetzt auf Gummiriemen umgestiegen , was sich besser umsetzen lies.

Und falls doch mal was klemmt ,ist das wie eine Rutschkupplung und verhindert hoffentlich auch noch größeren Schaden :pfeif:.
Zum Motor : Der Motor ist gleich wie die aus den Slotautos. Was ich aber zu spät gesehen hab , die Motoren haben keine Befestigungslöcher mit Gewinde wie die Slotmotoren. :bang:

In den Laden wo ich die gekauft hab gibts keine Halter dafür :verrückt: . Also selber bauen. Ein Blech genommen und gebogen, gebohrt, gefeilt bis es passt.


Ergebnis : Sieht ganz gut aus. Bin bis jetzt zufrieden. So kann ich als nächstes die Elektrik konstruieren/bauen und Testen.




Die Späne kommen noch weg. Hoff mal die Motoren ziehen nicht allen Dreck an ;(

Das wars in kürze

Gruß Fredl

  • »Pumuckl« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 081

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

8

Montag, 9. Dezember 2019, 21:10

Abend

Es geht wieder weiter ^^


Erstmal an der Rückseite den Ausschnitt für die Stromanschlüsse gemacht. Dann wurde der Deckel mit Scharnieren befestigt. Und jetzt kommt die Elektrik dran ;( . In einen Alu L-Winkel kommen die ganzen Anschlußbuchsen und Schalter rein.



Die eine Seite läuft schon mal. Und das nicht schlecht. Verwendet hab ich ein kleines regelbares ( 3-12 Volt) Netztgerät.

Dann Versuche ich mal den Lüfter zu positionieren damit´s Raucht. :D Ob die Stelle passt, wird sich noch rausstellen ;)



Und damit´s nur auf der einen Seite Qualmt, kommt sowas wie ein Trichter um den Lüfter. Jetzt muss ich noch das Qualmteil instalieren. Mal sehen wie das klappt.
Gruß Fredl

9

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 09:04

Moin Fredl

ich bin ja mal wirklich auf das Endergebnis gespant :) :ok: weiter so

Heiko

Werbung