Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »spaceduck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Realname: Jan

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

1

Montag, 23. September 2019, 20:21

Dampflok Adler - Occre

Hallo zusammen,

ich brauche mal ein wenig Abwechslung von meiner "Cutty Sark" und mache das was ich eigentlich nie wollte: Eine weitere Baustelle eröffnen!
Gebaut wird der Adler in 1:24 - ein Bausatz aus Holz & Metall von Occre. Das ist jetzt mein erster Bausatz von der Firma und ich muss sagen ich bin positiv überrascht von der Qualität der Teile. Einzig die Steine in dem Tütchen, welche wohl die Kohlen darstellen sollen, werde ich nicht verwenden - da gibt es schönere und vor allem maßstäbliche Alternativen.
Hier mal 2 Bilder vom Bausatz. Es sind wenig Bauteile und alles sehr übersichtlich. Vermutlich wird der Bau nicht sehr lange dauern - also ein ideales Zwischenprojekt. Wenn die Lok fertiggestellt ist werde ich zusätzlich die passenden Wagen bauen und ein passendes Stück Gleis schottern wo der ganze Zug seinen Platz finden wird.





Ich werde hier im Thread dann die Baufortschritte festhalten und die ein oder andere Modifikation oder Verbesserung am Bausatz dokumentieren. So, dann hoffe ich auf fleisige Mitleser und bis bald...

Jan

Beiträge: 841

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

2

Montag, 23. September 2019, 20:31

Hallo Jan,

das sieht sehr interessant aus! Ist mal was anderes. Ich habe das Thema mal abonniert.

Ich habe diesen Bausatz mal eben gegoogelt und auf Amazon für gut 105€ gefunden. Der Preis ist m. M. n. erstmal abschreckend hoch! Lohnt das?

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

3

Montag, 23. September 2019, 20:43

Hallo
Der Anfang der Eisenbahn in D & ein wilder Materialmix 8o !
Zwei gute Gründe eine Loge zu buchen . :)
Gruß Ronald

  • »spaceduck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Realname: Jan

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

4

Montag, 23. September 2019, 23:01

@Paul: Ja, der Bausatz ist schon recht teuer. Für die 3 Wagen werden ja auch nochmal über 100 EUR fällig...
Ob sich das lohnt? Ich werde Dir die Frage am Ende des Bauberichtes beantworten :)

Jan

5

Dienstag, 24. September 2019, 06:27

Moin Jan,

Ein Adler am Boden und dann noch auf Räder, wie schön, das kann und werde ich mir nicht entgehen lassen.
Bin schon gespannt was du zu diesem Bausatz und später zu den Wagons, schreibst.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »spaceduck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Realname: Jan

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 24. September 2019, 21:48

So, ich habe heute mal die ersten Teile zusammengeklebt - nichts weltbewegendes, nur den Unterbau für den Kessel. Die 90° Winkel ergeben sich beim aufsetzen der runden Endstücke automatisch, hier braucht man nichts nachmessen da alles spielfrei ineinander passt. Als nächstes muss ich die ganzen äußeren Kanten schleifen sonst hält der Kleber nicht.

Im nächsten Schritt wird der Kessel-Unterbau mit Leisten beplankt. Erste Baustelle: Die Originalanleitung sagt 2x3mm und die Deutsche Bauanleitung sagt 2x5mm Leisten. Natürlich liegen dem Bausatz beide Varianten bei und das auch noch in ausreichender Menge.



Gibt es hier eventuell einen Mitleser der das Modell schon gebaut hat und mir sagen kann welche Leisten verwendet werden? Alternativ schreibe ich an den Occre Support..

Jan

  • »spaceduck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Realname: Jan

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

7

Samstag, 28. September 2019, 19:01

So, heute hatte ich ein wenig Zeit am Adler weiter zu basteln und die Fortschritte zu dokumentieren. Die letzten Tage wurde der Kessel mit Holzleisten 3x2mm versehen. Lt. Occre Bauanleitung soll die erste Leiste mittig auf der Unterseite des Kesselunterbaus gesetzt werden und danach arbeitet man sich rundherum nach oben vor. Moment: Auf der Unterseite? Wenn der Umfang des Kessels und die Dicke der Holzleisten nicht genau passt, dann hat man die unschöne Stelle wo alles zusammenkommt oben am Kessel - Ich habe also die erste Leiste oben gesetzt und es war wirklich so das sich am Ende ein etwas unregelmäßigeres Spaltbild als oben ergeben hat.
Hier mal ein Bild vom Kessel, geschliffen aber noch nicht grundiert und bemalt.



In der Zwischenzeit habe ich die nächsten Teile zusammengebaut und geschliffen.


Mal schnell zusammengesetzt - irgendwie sieht das doch schon nach Dampflok aus... :) :) :)


Jan

  • »spaceduck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Realname: Jan

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

8

Samstag, 12. Oktober 2019, 18:43

Der Kessel sitzt zwischen Führerstand und vorderer Radaufhängung bzw. Rauchkammer. Diese beiden Teilen werden teilweise mit Messingplatten versehen welche Nietennachbildungen eingeprägt haben. Vor allem die Rundungen auf der Oberseite waren nicht so einfach zu biegen aber es hat letztendlich doch geklappt. Ich habe alles noch verspachtelt und geschliffen und werde die Teile im nächsten Schritt grundieren. Diese Grundkörper sind leider nicht aus Holz sondern aus etwas besserer und dickerer Pappe und lassen sich schlecht schleifen weil das Zeug irgendwie fusselt. Ich werde jetzt erstmal grundieren und evtl. nochmals ausbessern.





Jan

  • »spaceduck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Realname: Jan

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

9

Samstag, 12. Oktober 2019, 19:15

Den Kessel habe ich mit Revell 364 Laubgrün Seidenmatt eingepinselt. Provisorisch zusammengesteckt sieht das ganze so aus:



Die Kesselringe aus Messingstreifen (3x0,4mm) fehlen noch, da muss ich mir noch überlegen wie ich das ausführe. Die Messingstreifen die dem Bausatz beliegen sind zu kurz, man hätte einen Spalt von ca. 4mm auf der Unterseite. Den sieht man zwar nicht, aber meine Idee war es ursprünglich die Ringe vorab zu verlöten und dann zu montieren. Mal sehen, aber auch dafür werde ich eine Lösung finden.

Jan

Beiträge: 708

Realname: Rainer

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 13. Oktober 2019, 08:09

Moin Jan,

Sehe ich jetzt erst, den Adler, da hätte ich auch Lust zu.
Den werde ich auf meine Weihnachtswunschliste packen.

:dafür:
MfG
Rainer

In Ostfriesland sagt man Moin!
Moin, Moin ist schon gesabbel.

  • »spaceduck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Realname: Jan

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

11

Dienstag, 15. Oktober 2019, 20:53

So, hier mal das neuste vom Adler...
Erstmal ein Bild von der Occre Bauanleitung - wie schon im letzte Beitrag geschrieben sollen die Messingringe um den Kessel gelegt werden und selbige haben dann einen Spalt auf der Unterseite.



Ich habe mir jetzt längere Messingstreifen besorgt, einen Ring gebogen und die Enden verlötet. So lässt sich der Ring auch schöner ausformen als bei den offenen Enden und das ganze passt dann auch wunderbar auf den Kessel. Zusammen mit dem schwarz lackierten Führerstand ergibt sich jetzt folgender Bauzustand:



Jan

  • »spaceduck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Realname: Jan

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

12

Freitag, 18. Oktober 2019, 10:57

Die Kesselringe sind gebogen, verlötet und montiert. Mit montierter Rauchkammer ergibt sich aktuell folgender Zustand:



Als nächstes kommt das Gestänge unter dem Kessel dran und da kommt schon wieder der nächste Bug...
Ich habe mich jetzt entschlossen alle Probleme, über welche ich während des Zusammenbaus so stolpere, hier zu dokumentieren. Das sollte dann eine Hilfe für potentielle Nachbauer sein.
Das Gestänge unter dem Kessel ist auch wieder so ein Kandidat welcher es verdient hier vorstellt zu werden.

Die Messingbuchsen haben einen Innendurchmesser von 1,7mm, das mitgelieferte Messingrundprofil (Achse) hat 1,5mm, die Köpfe der Zylinderstangen haben 2,5mm und die Treibstangen haben 1,9mm und das soll dann alles zusammenpassen! Naja, zusammenstecken kann man das auf die zu dünne Achse schon alles - aber schön ist anders!
Also Bastelkiste durchwühlen, 2mm Messingrundprofil finden und auf 1,9mm herunterschleifen - fertig ist die neue Achse! Die Messingbuchsen habe ich auf 1,9mm aufgebohrt - passt auch!
Einzig die Zylinderstangen sind jetzt zu groß - aber das werde ich so lassen da es eh ein Standmodell wird.



Jan

13

Mittwoch, 23. Oktober 2019, 06:58

Moin Jan,

Sehr schön was du hier baust, der Kessel gefällt mir schon mal richtig gut :ok: und das mit dem „Gestänge“ kannst du auch so lassen, zumal es ja Innentriebwerke sind, die hinter den, bzw. dem Treibrad liegen.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

  • »spaceduck« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 200

Realname: Jan

Wohnort: Landsberg am Lech

  • Nachricht senden

14

Samstag, 7. Dezember 2019, 13:34

Hallo Bernd und alle Mitleser,

heute mal wieder ein Update vom Adler... Als erstes mal wieder eine kleine Änderung die ich für mein Modell vorgenommen habe:
Der Mitnehmer (mit Pfeil markiert) soll zwischen den Gestängen auf die Achse gefädelt werden. Der Abstand zwischen den Gestängen ist jedoch so groß das der Mitnehmer irgendwo fixiert werden muss. Die Occre Anleitung meint man soll die Teile an die Achsaufnahme ankleben weil die Welle frei beweglich sein soll. Da ich ein Standmodell baue habe ich mich entschieden ein paar Distanzhülsen zu fertigen die mitsamt den Mitnehmern auf die Achse gefädelt werden.


Herausgekommen ist das hier: Unten die Achse, in der Mitte der schmale Mitnehmer und oben der modifizierte Mitnehmer mit Distanzhülse


Fertig montiert ergibt sich mit dem Kessel & Gestänge aktuell folgender Zustand:


So, jetzt habe ich mir die Räder vorgenommen. Die Innenteile werden aus 2 Holzteilen zusammengeklebt, lackiert und dann in den Radreifen aus Metall eingepresst. Das hat ganz gut geklappt.




Bis zum nächsten mal...
Jan

Werbung