Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 29. Juli 2019, 20:56

Bitte mal kurze Hilfe

Hallo und guten Abend. Ich heiße Jürgen und mich hat das Fieber des historischen Schiffsmodellbau gepackt.
Ich lese und schaue hier mir schon eine Weile etliche Berichte und Ideen an.
Ich selber baue gerade jetzt von Ocre den Bausatz des Beibootes Bounty nach. Das berühmte Boot womit Kapitän Blight und ca. 18 Mann Besatzung ausgesetzt wurden,
die das fast unmögliche erzielt haben und Festland erreicht haben.
Jetzt zur Sache.
Der Bausatz ist für mich leicht gehalten um zu lernen. Ich brauche keine Victory oder eine Surprise für den Anfang. Kommt später.
Ich möchte Erfahrung sammeln und das Handwerk erlernen. Es ist für mich ein Unterschied ob ich einen Baukasten für 50,-Euro verunstalte, was dieser Baukasten jetzt gekostet hat, oder einen für knapp 250,- Euro oder 400,-Euro.
Meine Frage bitte....
Muss ich unbedingt bei der Erstbeplankung die Messingnägel wieder komplett entfernen???
Oder muss und soll ich die drin lassen, zwecks halt der Planken.
Mein logischer Verstand sagt mir, raus. Im Bauplan ist nichts davon zu finden.
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Grüße Jürgen

2

Montag, 29. Juli 2019, 22:31

Du kannst die Nägel ruhig drin lassen (vor allem bei harten Hölzern),
wenn sie sehr dünn sind und die Köpfe bündig mit der Beplankung abgeschliffen werden.

Die Planken halten nach dem Trocknen des Holzleimes allerdings von alleine.
Von daher kannst Du Dir auch die Arbeit machen und sie raus ziehen.
Wenn Dir das lieber ist, schlage sie nicht ganz ein.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

3

Montag, 29. Juli 2019, 22:38

Danke Ray für die Antwort.
Noch eine Frage...
Welchen Holzspachtel soll ich für die Erstbeplankung nehmen

4

Dienstag, 30. Juli 2019, 15:13

Da ich generell nicht spachtel, wäre ich einschlechter Ratgeber.
Clou, Bondex...?
Auf jeden Fall würde ich einkomponentigen schwindfreien Holzspachtel empfehlen und
die dazu passende Grundierung.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

5

Dienstag, 30. Juli 2019, 21:04

Gude Jürgen,

üblicherweise werden die Nägel rausgezogen. Ich vermute, dass es sich so einfach leichter schleifen lässt.
Meist ist ja die Unterbeplankung aus Linde oder ähnlichem, also ziemlich weichem Holz. Die harten Nägel bzw. Nagelköpfe können da beim Schleifen ganz schön ärgern.
Andere Gründe wüsste ich aber nicht.

Beim Spachtel nehm ich immer den ganz normalen Baumarktspachtel. Bei uns Clou. Der schrumpft nicht und lässt sich gut schleifen.
Grundieren musst du dabei eigentlich nicht. Der ist ja extra für Holz gedacht. Bei mir ist zumindest noch nie was wieder abgefallen :D

Ich wünsch dir viel Spaß mit deinem kleinen, aber feinen Modell.

Viele Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

6

Dienstag, 30. Juli 2019, 21:55

Danke euch für die Tipps.Habt mir echt geholfen und nun geht es besser voran.

Beiträge: 72

Realname: Manfred

Wohnort: Norddeutsche Tiefebene

  • Nachricht senden

7

Freitag, 2. August 2019, 22:25

Jürgen, ich muss gestehen ich bin auch auf den Geschmack gekommen.
Ich muss das auch einfach mal ausprobieren und testen.
Dazu hast du glaube ich, schon das perfekte Modell gefunden.

ICh weiß nicht was du zukünftig vorhast,- berichtest du weiter von dem Bau oder bekommen wir einen Baubericht?
Wie dem auch sei. Ich würde mich freuen wenn du mich auf dem laufenden hälst, was die Passgenauigkeit und den Bau des Modells betrifft.

Über das ein oder andere Foto würde ich mich auch freuen.
Zumindest ein finales Foto wenn du den Bau abgeschlossen hast.

Ich hab mir das Modell gleich mal rausgesucht und werde nach Rücksprache mit meiner Finanzministerin, selbiges morgen ordern.
Freu mich schon wie Bolle.

Danke und Gruß,
Manfred

8

Mittwoch, 14. August 2019, 22:03

Hallo Manfred, nein ich möchte keinen Baubericht einstellen. Ich möchte sehr gern für mich das erste Modell bauen. Ich verspreche dir, vom finalen Boot ein Bild davon dir zu schicken. Bis jetzt kann ich sagen, der Baukasten ist sehr gut, die Teile passen super zusammen, Material ist reichlich vorhanden und sogar Segel.
Für die Zukunft werde ich die HMS Terror bauen. Habe ich schon für 109,-Euro gekauft. Liegt hier. Der Baukasten ist ebenfalls von Occre und echt Klasse.
Das Modell ist auch nicht sooooo teuer. Damit mache ich dann weiter, bevor es dann an das Piratenschiff Corsair ebenfalls von Occre geht. Dieser Baukasten kostet ca. 139,-Euro bei SpieleEck. Da kaufe ich meine Baukästen. Die sind dort ziemlich günstig.
Bis dann und ich halte dich auf den laufenden.
Schicke mir mal deine E-Mail über PN wenn du Lust hast.
Grüße Jürgen

Ich versuche dir dann von meinem Rohbau ein Foto zu schicken.Bin schon ziemlich weit und für mein erstes Boot aus Holz ist es super geworden.Die Erstbeplankung ist Perfekt finde ich und bin jetzt bei der zweiten.Auch diese sieht super aus.Sauber gearbeitet, da ich mir viel Zeit nehme und es muss eben genau sein. Diese Einstellung ist für mich wichtig, nur so kann ich ein für mich Perfektes Modell bauen, was ich auch zeigen kann.Schnell bauen und alles so dahin klatschen ist nichts für mich. Ja, sicherlich bin ich kein Meister im Schiffsmodellbau, aber ich versuche an die großen Künstler hier im Forum ranzukommen.Das soll dann mit das Ziel sein.Jeder lernt einmal und ich bin ehrlich für jeden Tipp dankbar..
Ich sollte fairer halber sagen,ich habe vorher fast 30 Jahre lang Kunstflugmodelle,Segelflugmodelle und Doppeldecker gebaut. Ja und natürlich geflogen als Hobby.
Deshalb kann ich schon mit Holz und Zeit umgehen.Soll jetzt kein auf die Kante hauen sein, aber ganz neu im Holzmodellbau bin ich nicht.
Das fliegen habe ich seit fast 1 Jahr aufgegeben, alles verkauft und nun soll es eine neue Herausforderung werden. Und das sind historischen Schiffsmodelle.
Macht mir viel viel Spaß und eine Entspannung, Junge Junge tut das gut.

Werbung