Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Freitag, 2. August 2019, 16:07

Hallo Leute,

momentan dauert die Planung um Aussehen, Ausführung und Umsetzung des Bauvorhabens
länger als das eigentliche Bauen.

Habe jetzt erstmal das „Fundament“ für die weiteren Arbeiten geschaffen.
Als Befestigungsart für das die Aufbauten aufnehmende Deck habe ich, wie schon
beim Bugcastell, eine Verschraubung vorgesehen.




:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

62

Sonntag, 4. August 2019, 22:43

Hallo Ray, wieder ein geiles Projekt von Dir, wird bestimmt hochinteressant. Wünsche gutes Gelingen. :ok:

Beste Grüße David :wink:

63

Montag, 5. August 2019, 18:43

Danke David,
willkommen an Bord.


Warte im Moment auf Material, dann geht es auch hier weiter.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

64

Dienstag, 6. August 2019, 18:50

Hallo Leute,

weiter geht es mit den Aufbauten oberhalb des Hauptdecks.
Da ich ja den Rumpf der „Bismarck“ verwende, muss ich die „Angraf“-Kartonagen in diesen Bereichen anpassen.
Das heißt, die Seitenwände und Decks müssen um ca. 60 mm eingekürzt werden, da die „Bismarck“ rund 12 m kürzer war als die „Zeppelin“.

Also wurden die Kartonagen an unkritischen Stellen gekürzt und eine Passprobe gemacht.






Danach erfolgte das sektionsweise übertragen auf 1 mm Flugzeugsperrholz und das Ausschneiden per Hand mittels Laubsäge.








Dank meiner heutigen „Nagellieferung“ konnten die Seitenwände mit dem Deck verbunden werden.
Somit haben wir momentan diesen aktuellen Bautenstand.






Vielleicht noch eine Anmerkung am Rande.
Der Angraf-Kartonbausatz ist absolut nichts für Anfänger. Die viel umworbene deutsche Bauanleitung könnt Ihr voll knicken.
Da hilft nur sehr viel Erfahrung.
Es ist schon schwierig genug, die entsprechenden Bauteile zu finden und zuzuordnen. Ganz zu schweigen vom Zusammenbau.
Aber das ist nur meine ganz persönliche Meinung als absoluter Laie auf diesem Modellbaugebiet.

Meine absolute Hochachtung vor jedem Kartonmodellbauer!
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

65

Dienstag, 6. August 2019, 20:52

Moin Ray,

als ich "Nagellieferung" gelesen habe musste ich an deine Wasa denken und bei Fliegersperrholz an deine Spee. Es ist wieder die gleiche, wundervolle Handschrift. Weiter so ...

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


66

Mittwoch, 7. August 2019, 06:44

Moin Ray,

Wirklich sehr interessant, diese Mischbauweise und ich bewundere deine Kunstfertigkeit, im Umgang mit der Laubsäge, das sieht alles sehr sauber und gerade aus.
Meine Freundin ist sie nie geworden, um so gespannter bin ich auf das was folgt.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

67

Mittwoch, 7. August 2019, 07:47

Morgen Ray!
Wirklich sauber gemacht!
Ich bin schon gespannt wie es weiter geht.
Hofi

68

Mittwoch, 7. August 2019, 12:43

Hallo Ray, :wink:
kann mich nur anschließen sehr sauber gebaut bisher - da zeigt sich mal wieder Deine Stärke bei den Sägearbeiten - eine Frage zur Verschraubung - wenn ich das richtig verstanden habe, werden die Aufbauten mit dem Bismarckrumpf verschraubt - gehe ich mit meiner Annahme in die richtige Richtung, dass da noch eine Beleuchtung rein kommt, weshalb der Rumpf zugänglich sein muss? :idee:
LG Martin
P.S. ja er fragt mal wieder. ;)

69

Mittwoch, 7. August 2019, 18:28

Dankeschön für Euer positives Feedback.

Ja, eine gänzlich neue oder andere Handschrift wollte ich mir für dieses Modell auch nicht extra aneignen.
Zumal die Verwendung von original Plastikteilen ohnehin neue Nuancen in den Bau bringt.
Der Wiedererkennungswert sollte aber schon erhalten bleiben.

@Martin, frag doch ruhig.
Der Hauptgrund für die Verschraubung liegt weniger in einem Beleuchtungseinbau begründet, sondern
ist vielmehr der Tatsache geschuldet, dass Holzaufbauten und Plastikrumpf nicht unlösbar miteinander verschmelzen.
(wie es beim Plastikdeck der Fall gewesen wäre).
Da der Rumpf an der OK doch recht labil ist, war mir eine Schraubverbindung eben sympathischer als eine
Verklebung.

Also keine Beleuchtung sondern ein (vielleicht übertriebenes) Sicherheitsdenken meinerseits.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

70

Donnerstag, 8. August 2019, 20:54

Hallo Leute,

der letzte Tread war die Theorie, hier nun die Praxis.

Die Decksektion aus Holz ist nun mit dem Plastikrumpf verbunden (verschraubt).
Die Bordwände wurden mit Querstreben (=Zwischenwände) in Form gehalten.










Als nächstes folgt das "Oberdeckfundament" zur Aufnahme des eigentlichen Flugdecks.
So long... :wink:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

71

Donnerstag, 8. August 2019, 21:12

Oh ha da haste dir aber was vorgenommen 8|

jetzt erst gesehen … wo war ich..... ?( :schlaf:

auf jeden fall mal wieder was besonderes und sieht schon richtig klasse aus . bin mit dabei ... :ok:

heiko

Beiträge: 184

Realname: Christian

Wohnort: Kevelaer

  • Nachricht senden

72

Donnerstag, 8. August 2019, 22:37

Schöne Fortschritte :ok:

Beiträge: 324

Realname: Olaf

Wohnort: Bietigheim/Karlsruhe

  • Nachricht senden

73

Freitag, 9. August 2019, 06:46

Das wird ja mal richtig gut... wie immer halt bei dir... :ok:

Skorpi1211

74

Freitag, 9. August 2019, 07:22

Moin Ray,

Wenn ich nich genau wüsste, dass du das alles selber zusägst, könnte man auf den Gedanken kommen, das es vorgefertigte Teile sind, weil das so sauber gesägt und gebaut ist, wirklich klasse gemacht!

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

75

Freitag, 9. August 2019, 09:15

Wahrscheinlich hat Ray einen "lasergesteuerten Präzisions-Laubsägearm" :abhau:
Die Genauigkeit mit der er sägt habe ich schon immer bewundert.
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


Beiträge: 83

Realname: Malte Gaack

Wohnort: Hamburg

  • Nachricht senden

76

Freitag, 9. August 2019, 09:32

Wow, echt ein spannendes Projekt, das du dir vorgenommen hast Ray. Sieht toll aus, da entsteht was großes :)
Im Bau: U-514 mit Innenausstattung (Basis U-505 von Revell)
Buchprojekt: www.dieBismarck.de

77

Freitag, 9. August 2019, 10:57

Servus Ray!

Schaut super aus, ich bin schon gespannt, wie das mit dem montierten Flugdeck ausschaut. Eine kleine Frage drängt sich mir auf: wie hast Du vor, die unterschiedlichen Flächen (Holz - Plastik) vorzubehandeln, damit ein gleichmäßiger
Farbauftrag gewährleistet ist (von der Oberflächenstruktur und dem Glanzgrad der Lackierung)?

Schöne Grüße

Hofi

78

Freitag, 9. August 2019, 11:54

Diese Laubsägearbeiten sind echt der Hammer, ich glaube, Ray ist eine Bio CNC. :abhau:
Gruß, Olaf

Im Bau Zerstörer Mölders 1:100 scratch
Abgewrackt Zerstörer Z-17 1:350
Fertig: Hachette U96 1:48, Academy Graf Spee 1:350, VIIc 1:350

79

Freitag, 9. August 2019, 14:06

Das sieht jetzt schon richtig gut aus :ok: Bin neugierig auf jeden Fortschritt ;) :ok:

Ich schiele schon dauernd auf meine Trumpeter-Zeppelin...es juckt doch arg in den Fingern :abhau:

...aber nein, lieber nicht. Erstmal Anderes weiter machen ;)
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:
Im Bau: Vimoutiers-Tiger
Maßstab 1:35 Houffalize-Panther
Maßstab 1:35 Tiger I Lenino Snegiri

80

Freitag, 9. August 2019, 20:40

Danke Männer,

Bio-CNC und Präzisions-Laubsägearm, ja nee – is klar.
Aber es stimmt schon. Mit diesem Werkzeug habe ich einfach ein gutes Gefühl.
Angefangen hat alles 1979 bei der „Asche“ (Armee).
Damals standen selbstgebaute Nachttischlampen, Spiegel, Seejungfrauen etc. ganz hoch im Kurs.
Ohne Laubsäge ging da gar nix.

Auch bin ich einigermaßen selbst erstaunt, dass es nach den bereits erwähnten anfänglichen
Passproblemen am Bugaufbau diesmal so „glatt“ von statten ging.

Und Malte, ein Flugzeugträger ist ja nun mal groß… selbst noch im Maßstab 1:200 ;)
Nee im Ernst, Dein U-Bootbau lässt sich ja wohl kaum toppen, von daher danke für das Lob.

PS: Eigentlich schon mal wieder was von unserem Gustav gehört?

@Hofi, das mit dem Flugdeck wird noch dauern.
Vorerst kommt noch die ganze Inneneinrichtung der Rettungsbootbuchten dran.
Auch ist noch völlig offen, ob ich als Oberbelag das originale Kartondeck verwende, oder ob ich selber ein Holzdeck
baue, bei dem ich die Planken mit Bleistift (ähnlich wie bei meiner TITANIC) markiere.
Ein komplettes Beplanken mit Leisten traue ich mir bei 1:200 nicht zu.

Zu Deiner Frage:
Ich werde alle Holzteile mit Nitro-Holzschutzschleifgrundierung behandeln.
Plastik und Ätzteile werden nur entfettet.
Danach wird über alles eine lösemittelhaltige graue 1-komponentige Haftgrundierung (matt auftrocknend)
aus dem Automobilbausektor gespritzt.
Das jeweils in 2-3 Arbeitsgängen und dann sieht es halt aus wie bei meiner „Spee“ und meinem „U-96“.
Ist vielleicht nicht ganz der originale Graufarbton, aber wichtiger ist mir, dass die Farbe auf allen Untergründen gleich gut
und fest haftet.
Und so ganz schlecht sieht es ja bei der „Spee“ gar nicht mal aus.

Tja Marc, die Trumpeter-Zeppelin in 1:350 war mir echt zu lütt.
Aber Details aus vielen Bildern habe ich mir bereits abgespeichert.

Zum Abschluss noch beste Grüße vom „Arendseer Jung“ an den „Hamburger Jung“.
Schön Heiko, dass Du auch dieses Mal wieder mit dabei bist.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

81

Samstag, 10. August 2019, 06:41

Moin Ray,

Das mit der Grundierung klingt vernünftig, aber probiere die Grundierung noch am Pastik (Gußast) aus, ob sich das miteinander verträgt, ich habe da schon so einige Überraschungen erlebt.
Das Deck, mit dem Bleichstift auf Holz zu zeichnen halte ich für vernünftiger, als die Kartonvariante.

Nein, Ray, nichts gehört oder gelesen, von Gustav, er war auch bei mir schon sehr lange nicht mehr im Baubericht.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 324

Realname: Olaf

Wohnort: Bietigheim/Karlsruhe

  • Nachricht senden

82

Samstag, 10. August 2019, 09:00

Diese Laubsägearbeiten sind echt der Hammer, ich glaube, Ray ist eine Bio CNC. :abhau:


Ich dachte, Ray macht die ganzen Holzteile für Hachette und Deagostini ...... :tanz: :abhau:

Sieht richtig toll aus deine Fortschritte... :thumbsup:

Skorpi1211

83

Samstag, 10. August 2019, 15:14

Schönes Teil das Du da baust! Hast Du Dich mit der Geschichte von dem Träger beschäftigt? Weißt Du was mit dem Rumpf nach dem Krieg passiert ist?

Gruß Mirko

84

Samstag, 10. August 2019, 18:34

Hallo zusammen,

danke Bernd für Deinen Hinweis. Ja, probieren ist Pflicht.
Revell-Email-Farben sind zwar auch lösemittelhaltig, aber Lösemittel ist eben nicht immer gleich Lösemittel.

Dass das Kartondeck nicht das gelbe vom`s Ei ist, war mir klar. (einfach zu flacher Druck).
Na, schau`n wir mal...

Skorpi, Hachette und Deagostini wollten mich übrigens nicht, weil bei mir die braunen Laser-Schnittflächen fehlen. ;)

Hallo Mirko, bezüglich dem Verbleib weiß ich zumindest das, was unter Wikipedia zu finden ist.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

85

Samstag, 10. August 2019, 19:09

Hallo Ray,

ich bin immer nur am staunen, wenn ich deine Bilder sehe.

wie machst du das nur, kannst du vielleicht zaubern.

LG Scampolo
Im Bau:
Vasa - hier geht's zum Baubericht

Fertig:
Soleil Royal
San Ildefonso

86

Samstag, 10. August 2019, 21:42

Hallo Scampolo,

schön, dass Du hier reinschaust. (Kriegsschiffe sind ja nicht unbedingt jederfrau`s Sache)

Zaubern kann ich mit Sicherheit nicht, aber etwas Magie ist schon dabei.
Und zwar die Magie, die man sich bewahrt hat aus Kinderzeiten, und die man jetzt wieder aufleben lässt,
für sich..., na klar,
für die Wettringer Kommune...logo,
für die Kinder...?
aber mit Sicherheit für die leuchtenden Augen der Enkelchen.

In diesem Sinne, let the good modeltimes roll.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

87

Sonntag, 11. August 2019, 07:39

Dem ist nichts mehr, hinzu zufügen, Ray!

In diesem Sinne, last uns kleben, spachteln und schleifen, bis die Finger gluehen ;) :lol:

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

88

Sonntag, 11. August 2019, 08:26

Moin,

da schließe ich mich auch an. Es geht doch letztendlich darum Spaß zu haben und die uns geschenkte Zeit auf eine Art und Weise zu nutzen, die uns am sinnvollsten erscheint.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


89

Sonntag, 11. August 2019, 15:59

Sonntagnachmittagminiupdate:

Das obere Deck wurde zur Stabilisierung der Seitenwände eingezogen.
Auf dieser Plattform wird später einmal das Flugdeck ruhen.




Weiter geht es nun mit dem Bereich der vorderen Kasematten und den dazugehörigen Geschützen.
Eine sehr anspruchsvolle Angelegenheit.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

90

Dienstag, 13. August 2019, 19:03

Guten Abend,

1:200 ist schon grenzwertig, wenn man in Holz scratchen will - jedenfalls für mich.
Dennoch bin ich mit dem vorderen Kasemattenbereich echt zufrieden.

Grübel, grübel...welche Ausführung :idee:
Na klar, Schichtbauweise wie bei der "Spee", da weiß ich wenigstens was am Ende bei rauskommt.
Die Geschützrohre sind aus dem Baukasten der Bismark.

Es sieht alles so simpel aus, aber 1:200 ist nicht 1:100.
Je kleiner der Maßstab, desto grausamer die Makros!

Und dennoch bin ich guter Dinge :tanz:













:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Werbung