Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 11. Juli 2019, 21:24

Cessna 172 Skyhawk 1:48 (Italeri)

Für mich etwas völlig Unübliches: (nahezu) Out-of-Box, und etwas das real existiert.
Die Cessna soll im aktuellen Kleid der PH-TEX lackiert werden, der Touri-Rundflugmaschine der Insel Texel (manch ein Schifflebauer kennt evtl. das Museum Kaap Skil der Insel).
So sieht die Maschine aktuell aus: https://www.tessel-air.nl/de/featured_item/ph-tex/
Die Schachtelkunst (Boxart) des Bausatzes zeigt die Matthias-Rust-Maschine von 1987, lt. Wikipedia eine 172-P. Die Maschine von Tessel Air ist eine C F 172-M Bj. 1974. Soweit ich recherchieren konnte, gibt es äußerlich keine wesentlichen Unterschiede, das meiste ist bei den Jahresversionen glaube ich in Motorisierung und Ausstattung passiert.
Es wird ein Geschenk für meinen Vater, der kürzlich begeistert mitgeflogen ist und Luftbilder machen konnte.

Erste Teile vorbereiten:


Innenraum vorlackieren:


Motorteile; außer durch die Lüftungsöffnung sieht man davon später nicht viel.




Da das Modell auch mal in die Hand genommen wird, verstärke ich die Flügelwurzel vorsichtshalber mal mit einem Kohlefaserstab.


Aus gleichem Grund werden die Landebeine mit Messingdraht versteift.
Gruß Jochen

2

Freitag, 12. Juli 2019, 06:54

Moin Jochen,

Wie schön eine Cessna, in einigen Versionen dieses Typs, bin ich auch schön mitgeflogen und es ist immer wieder ein Erlebnis, mit so einer „kleinen Maschine“ in der Luft zu sein. Was ganz anderes als in einem großen Massentransporter. :grins:
Viel Spaß beim Bauen, ich werde dir hier entspannt zu sehen.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

3

Samstag, 13. Juli 2019, 08:20

Hi Bernd!
Mich würdest du in eine Cessna nicht reinbringen, ab ca 3m bin ich nicht mehr schwindelfrei :D

Die Sitze sind lackiert:
Gruß Jochen

4

Montag, 22. Juli 2019, 21:21

Wieder ein paar Kleinigkeiten.


Motor gesilbert. Den sieht man am Ende praktisch nicht mehr, mehr brauchts da also nicht.


Das Original-Decal des Instrumentenpanels ist beige, bei der PH-TEX aber weiß mit dunkelrotem Streifen, entsprechend der inneren Türverkleidungen.
Daher eingescannt, umgefärbt und neu auf Decalpapier ausgedruckt. Später auch kaum zu sehen, aber muss halt ...
Die im Original verbauten Instrumente habe ich aber nicht nachempfunden.


Sitzt.
Gruß Jochen

5

Dienstag, 23. Juli 2019, 07:24

Moin Jochen,

Sieht doch gut aus, der Motor, vor allem wenn man davon später kaum mehr was sieht. Auch sehr schön geworden ist das umgearbeitete Instrumenten Decal, saubere Arbeit. :ok:
Nur die beiden Steuerhörner, sind nach meiner Erinnerung falsch rum eingebaut, die Hörner müssten nach oben zeigen.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

6

Dienstag, 23. Juli 2019, 10:48

Schön, endlich mal ein ziviles Kleinflugzeug zu sehen! :ok:


Die Yokes (Wie heißen die auf deutsch? Steuerhörner?) sollten noch gedreht werden ;)

Gruß,
Matthias

7

Dienstag, 23. Juli 2019, 12:15

Oh shit, ja :lol:
Gruß Jochen

8

Montag, 13. Januar 2020, 10:19

Kurz vor dem Schließen ein letzter freier Blick in den Innenraum. Vorher hatte ich sichergestellt, dass man die Scheiben von außen einsetzen kann. Also kommen die ganz zum Schluss. Nur die Rückscheiben mussten etwas nachgefeilt werden damit sie nicht herausstehen, aber sonst hatte alles gut und bündig gepasst.
Die Steuerhörner wurden natürlich korrigiert. Mir ist jetzt auch klar warum ich die intuitiv falsch eingebaut hatte: Gamepads hält man mit den Enden nach unten ...



Fahrwerk vorbereitet. Die PH-TEX hat keine Fahrwerksverkleidung oder wie auch immer man die aerodynamischen Dinger nennt die dem Bausatz beilagen. Sorry, bin nicht vom Fach. Also: nackte Räder :)


Und letztendlich die lange aufgeschobene Decalorgie. Die komplette Lackierung erfolgte ohne Airbrush und ohne Abkleben. AB (oder auch Dose) ist wegen Platzmangel (geeigneter Raum) bei mir immer ein Problem, nutze ich nur dann wenn es gar nicht anders geht. Also fast nie. Grundiert wurde das Modell nur in Weiß, mit Pinsel und Schwamm und vielen Schichten verteilte sich die verdünnte Farbe gleichmäßig genug. Alles was bunt ist, sind also Decals, selbst gezeichnet und gedruckt. Da hatte ich vor Jahren irgendwie einen Glücksgriff mit meiner Laser-Decalfolie: Die lassen sich ohne Weichmacher o.ä. verarbeiten, zeigen bisher keine Alterserscheinungen (gekauft 2015 oder so), silbern auch bei größeren Flächen nicht, und den Folienrand sieht man nach dem abschließenden Klarlack praktisch nicht mehr. Dafür reißen sie leicht ein, also ein gewisses Maß an Nerven und ein wenig Retusche am Ende haben sie dennoch gefordert. Geht natürlich nur auf weißem Untergrund, und einen besseren Drucker hätte ich auch gern, aber das Ergebnis finde ich gerade hier brauchbar.

Selbst die Folie für die Motorhaube hat sich ganz gut angelegt, der vordere Rand wurde für die Rundung etwas eingeschnitten, der Ring um die Propellerwelle wurde später rot nachlackiert.


Gruß Jochen

9

Montag, 13. Januar 2020, 13:57

Sehr cooles Modell bisher! Eines meiner absoluten Lieblingsflugzeuge.
Die Idee mit dem Instrumentenbrett ist auch echt gut. Die klaue ich mal bei Zeiten.. 8)
Welches Decalpapier würdest Du da empfehlen??
Was ich unbedingt noch ergänzen würde, weil man es von aussen gut sieht wären Sitzgurte und Sonnenblenden an der Frontscheibe. =)
Falls Du hier noch irgendwelches ergänzendes Bildmaterial oder Detailaufnahmen brauchst, sag einfach Bescheid.
Ich freu mich schon auf den weiteren Bau! :ok:

10

Montag, 13. Januar 2020, 16:33

Ja, die Cessna ist schon ikonisch :) Danke für den Tipp, Referenzen von genau dieser Maschine habe ich sogar ein paar im Netz gefunden. Hier mal ein Bild des Original-Cockpits:

Zitat von »https://www.freibeuter-reisen.org/rundflug-texel/«



Wenn es (m)ein Ausstellungs-Standmodell wäre, wäre das was anderes. Da wäre wahrscheinlich noch eine Wasserflasche in der Sitztasche, Karte auf dem Rücksitz, Intrumentenbrett komplett neu nach Original gezeichnet, neue dünnere Scheiben für bessere Durchsicht, … und in 3 Jahren noch nicht fertig :D
So ist es "nur" ein Erinnerungsstück, ihm hätte auch ein kleineres Spielzeug-Fertigmodell mit irgendeinem roten Streifen gereicht. Da wird jetzt nicht mehr soo viel an Details gearbeitet. Ne, ich muss da jetzt echt mal Schluss machen, dauert schon viel zu lange.
Antennen lasse ich übrigens auch weg, denn das Modell wird ab und zu auch mal abgehängt und rumgereicht.
Was ich aber machen will: die aufgeklappte Piloten-Seitenscheibe links. Denn die gehört immer zur Erzählung dazu: Pilot ist auf Copilotenseite geflogen, und mein Vater hat vom Pilotensitz aus fotografiert, da es die einzige zu öffnende Scheibe ist.

Mit dem Decalpapier schaue ich morgen nochmal welches ich da habe.
Gruß Jochen

11

Donnerstag, 16. Januar 2020, 07:20

Moin Jochen,

Die kleine Cessna gefällt mir schon richtig gut, ein schöner Kompromiss aus alltagstauglicher Anfassbarkeit und einem sehr schönen filigranen Modell. :ok:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

12

Donnerstag, 16. Januar 2020, 09:36

Danke dir, Bernd :) Das erste "Dreht sich der Propeller auch?" - *mitDemFingerDranhau* hat die Maschine auch schon heil überstanden :)

Welches Decalpapier würdest Du da empfehlen??

Meins war von Mr. Decal Paper, klar, für Laserdrucker (Amazon: https://www.amazon.de/gp/product/B007Y55E8M/). Gibts auch für Tinte. Einen Vergleich zu anderen Produkten habe ich nicht, kann nur sagen das genannte funktioniert gut für mich. Gekauft Oktober 2015, keine Alterungserscheinungen bisher.
Generell musst du überlegen, ob du weiß unterlackierst und klar bedruckte Folie aufbringen willst (Druckerfarben sind nicht deckend), oder ob du die Fläche so exakt ausschneiden kannst dass du weißes Decalpapier benutzt. Bei diesem Instrumentenbrett wäre das auch möglich gewesen.
Weiße Schrift auf farbig vorlackiertem Grund geht leider nicht, da brauchst du einen Drucker der Deckweiß im Tank hat :)
Gruß Jochen

13

Freitag, 17. Januar 2020, 06:58

Moin Jochen,

Das spricht für den Bausatz, aber auch für die Qualität deiner Arbeit, das wird wirklich ein schönes Modell.
Gutes Decalpapier bekommt man auch im Sockelshop, allerdings ist da der Preis schon etwas höher.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 229

Realname: Patrick

Wohnort: Fellbach/BW

  • Nachricht senden

14

Freitag, 17. Januar 2020, 17:20

Hallo Jochen,

ein tolles Modell, da kann ich mich Bernd nur anschließen. Ist mal was anderes. Gefällt mir richtig gut. :ok:

Gutes Decalpapier bekommt man auch im Sockelshop, allerdings ist da der Preis schon etwas höher.

Wenn man sich das Decalpapier bei Amazon und Co anschaut dann ist das ähnlich teuer. Scheint oft auf den ersten Blick günstiger ist aber ist auch nur halb so viel drin ;)

Viele Grüße

Patrick
Du kannst dein Leben nicht verlängern und du kannst es auch nicht verbreitern. Aber du kannst es vertiefen.
Gorch Fock (deutscher Schriftsteller)

15

Freitag, 17. Januar 2020, 17:59

Mahlzeit!

Schönes Modell, schöne Erinnerung... soweit ich mich noch an den Rundflug um die Insel Baltrum erinnern kann, da war ich sechs Jahre alt. Oder fünf? Ich weiß es nicht mehr...

Die Radverkleidungen sind übrigens auch beim Vorbild optional, bei überwiegenden Einsatz auf Betonpisten werden sie montiert, bei Graspisten weggelassen, damit sich kein Dreck darin sammelt.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

16

Montag, 3. Februar 2020, 10:52

Ah gut zu wissen mit den Radverkleidungen. Ja, ist ne Graspiste dort.
Ist schon wieder eine Weile her dass das abgeschlossen wurde, ich bin euch noch die finalen Bilder schuldig.
Es hängt jetzt im Arbeitszimmer des Fotografen, zusammen mit der Buchung.













Was man an der Aufhängung gut sehen kann: OOB liegt der Schwerpunkt hinter dem Fahrwerk, vorne ist kaum Platz für Gewichte wenn man mit Motorattrappe baut. War in meinem Fall aber nicht relevant.
Gruß Jochen

17

Dienstag, 4. Februar 2020, 07:08

Moin Jochen,

Schön geworden, ein wundervolles Modell der kleinen Cessna und ein prima Ort um sich das Modell anzugucken. :thumbsup:


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Werbung