Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Samstag, 11. Mai 2019, 16:59

Portugiesische Karavelle von Occidental

Hallo an alle.

Ich habe mich entschlossen wieder einmal einen kleinen Baubericht einer portugiesischen Karavelle von Occidental zu veröffentlichen. Das Modell wird out of the box gebaut und ist mein erster Versuch ein Modell mit Airbrush zu lackieren und das ganze Modell zu draken. Die Karavelle soll auch eine Besatzung bekommen welche ich von der Santa Maria von Revell rekrutieren würde.

Der Baubericht beginnt nicht bei 0 es wurde schon ein wenig von mir getan aber seht selbst.

Als Orientierung habe ich mir das Video von Alex Modeling auf youtube angesehen. Sein Modell hat meiner Meinung nach sehr gute Ansätze jedoch finde ich einige Lösungen von ihm nicht so gut gelungen. Obwohl dies wahrscheinlich jammern auf höchstem Niveau ist und die Fähigkeiten des guten Alex viel höher als die meinigen einzuschätzen sind.

https://www.youtube.com/watch?v=DjDmFgFamkw



Nun komme ich aber gleich zu ein paar Fragen:


+ Wie soll ich am besten den Anker befestigen? Konnte im Netz nichts passendes finden.


+ Woher bekomme ich die dazu passenden Flaggen? Bzw. welche Flaggen wären am stimmigsten

Auf dieser Homepage; http://www.schiffsmodellflaggen.de habe ich mir die Flaggen einmal angesehen und diese sehen anders aus als jene die im Bausatz beschrieben werden. Auf Anfrage ob die portugiesischen Flaggen etwas kleiner zu kaufen wären gab es vonseiten des Verkäufers bisher noch keine Reaktion. Die Portugiesische Flagge mit roter Umrandung konnte ich im Netz nicht finden. Vielleicht kann mir der eine oder andere etwas helfen.


Ersteinmal danke an alle die hier mitlesen und ich danke auch auch im Voraus für eure Hilfe
»MJuan« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_DSC_5471.jpg
  • comp_DSC_5470.jpg
  • comp_DSC_5469.jpg

2

Samstag, 11. Mai 2019, 19:02

Nabend! :wink:

Die Flagge des Christusordens ist sicherlich nicht verkehrt. Die Flagge unter Heinrich dem Seefahrer wäre allerdings diese, schon mit den charakteristischen fünf Würfeln und umrandet durch eine Bordüre mit stilisierten Kastellen/ Burgen . Die fünf Würfel symbolisieren die Würfel, mit denen römische Soldaten um das Gewand Christi gespielt hatten, nachdem es ihm vor Kreuzigung abgenommen wurde, meine ich mich zu erinnern. Was sieht denn der Bausatz vor?
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
p.s.: was meinst Du genau mit Ankerbefestigung?
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



3

Sonntag, 12. Mai 2019, 10:05

Hallo Chris!

Vielen Dank für deine Antwort. Genau die Flagge von Heinrich dem Seefahrer ist es die ich gesucht habe. Da ich den Namen nicht kannte habe ich diese auch nicht gefunden :-)

Der Bausatz sieht zwei Flaggen von Heinrich dem Seefahrer vor und dann noch eine längliche Fahne (glaube die werden Flammen genannt).

Werde in meinem Fall wahrscheinlich ein Flagge von Heinrich nehmen und eine des Christusordens.

Bezüglich Anker. Ich meinte wie ich am besten den Anker an der Bugwand befestigen sollte. Habe auf Fotos gesehen dass diese nur hingehängt werden. Wie beispielsweise hier

https://www.super-hobby.de/products/Santa-Maria-i-Nina.html#gallery_start



Das kann doch nicht stimmen oder?


Vielen Dank für deine Hilfe


LG Manuel

4

Sonntag, 12. Mai 2019, 12:46

Dem neuen Baubericht und seinem Verfasser erst einmal ein herzliches Willkommen im Forum!
:five:
Ich habe ein paar Anmerkungen:
- Um die Arbeit an einem solchen Modell wirklich beurteilen zu können, braucht es Fotos, die näher an das Objekt angehen. Nur so könnte ich etwas zur Farbgebung sagen. Vielleicht sagst du auch, welche Farben du genommen hast.
- Bei Schiffen, die keine Kranbalken hatten, mit denen die Anker hochgezogen wurden, wurden die Anker meines Wissens an Deck gelagert. Jedenfalls hingen sie nicht einfach mit ihren Flunken über die Reling, was bei schwerem Wetter zu schrecklichen Unfällen führen würde.
- Natürlich gilt meine besondere Aufmerksamkeit dem Wasser. Das finde ich, zumindest aus der Entfernung, gar nicht so schlecht. Das gilt aber weniger für die Farbgebung. Segelschiffe ziehen in der Regel ohne viel Geblubber durchs Wasser. Sie sind nicht sehr schnell, produzieren also nicht die Bugwelle eines modernen Schlachtschiffs oder einer High Speed Yacht. Und sie besitzen keine Schrauben, die das Wasser aufwirbeln und zu Schaum und Gischt führen. Deine Farbgebung suggeriert eher, dass das Schiff ruhig im Wasser liegt und von allen Seiten von kleinen Wellen bestürmt wird, was so kaum vorkommen dürfte. Wesentlich weniger Schaum und Gischt wäre meines Erachtens besser.
- Vielen Dank für den Hinweis auf das Video. Ich habe es mir im Schnelldurchlauf angesehen und bin nicht unbedingt begeistert von den Fähigkeiten des Erbauers. Letzten Endes ist es ihm meines Erachtens nicht gelungen, den Plastik-Charakter überzeugend zu überwinden. Das Schiff sieht aus wie ein Nougatei. Die Segel sind viel zu grob, und die Takelung ist, diplomatisch gesprochen, etwas uninspiriert. Bemerkenswert ist, dass er lange an seinem Wasserbett gearbeitet hat, um es zu verbessern, aber die verschiedenen eingesetzten Materialien und Techniken stören und beißen einander. Ich habe das Modell selbst noch nie in der Hand gehabt, bin aber der festen Überzeugung, dass hier wesentlich mehr geht – und dass du wesentlich mehr kannst!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

5

Sonntag, 12. Mai 2019, 15:21

Hallo Schmidt!

Bin schon etwas länger im Forum, es ist aber das zweite Mal dass ich ein Segelschiff baue. Lese hier sehr viel mit und muss halt sagen du und Drake sowie Diwo und ein paar andere hier seit die Elite im Segelschiffmodellbau :-) Kenne keine andere Seite wo derart viele schöne Segelschiffe gezeigt werden. Ich versuche in den kommenden Tagen Bilder vom Wasser nachzureichen. Ich habe das Wasser im Nachhinein mit dem Vallejo water efect (transparent) bearbeitet und dieser war noch nicht ganz trocken daher scheint die Gischt auch so extrem zu sein. Bezüglich der Wellenführung habe ich versucht die Wellen von vorne kommen zu lassen. Erkennt man zugegebenermaßen auf diesen Bildern überhaupt nicht. :-)

Um einmal ein paar Fragen zu beantworten ich habe das Modell mit den Vallejo Holzfarben bearbeitet (wood 071077) und dann mit einer Ölfarbe vandykbraun gedraket (Methode habe ich hier aus dem Forum) Das Deck habe ich mit der Sandfarbe von Vallejo gemacht und ebenfalls gedraket.

Vielen Dank für den Hinweis mit den Ankern werde es dann auch so machen, der Bausatz sieht vor dass sie an die Reeling gehängt werden ohne irgendwas. Zum Thema Segel, die liegen aus Stoff dem Bausatz bei.

LG Manuel

6

Sonntag, 12. Mai 2019, 17:00

Vielen Dank für die Blumen! :rot:

Schmidt hat da sicherlich recht. Allerdings gab es auch die Variante, die Anker am Schanzkleid zu lagern. Zumeist hakten die Fluken dabei jedoch nicht am Schanzkleid selbst, sondern an beidseitigen dickeren senkrechten Pfosten an der Innenseite des Schanzkleides, wo sie jeweils angelascht waren, oder im Schanzkleid unterhalb der Reling waren Öffnungen (Gatts), durch die die Anker in einer Art "auf der Reling liegenden Position" mit Laschungen befestigt wurden.
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



7

Mittwoch, 15. Mai 2019, 12:15

So hallo erstmal wieder, ich reiche hier die versprochenen Fotos nach. Das Strukturgel ist noch immer nicht ganz ausgetrocknet, da habe ich es diesmal wirklich übertrieben. Ich habe versucht ein paar Detailaufnahmen zu machen ich hoffe es kann ein wenig was erkannt werden.
»MJuan« hat folgende Bilder angehängt:
  • comp_DSC_5511.jpg
  • comp_DSC_5512.jpg
  • comp_DSC_5513.jpg
  • comp_DSC_5514.jpg

8

Donnerstag, 16. Mai 2019, 11:20

Nur ein kleiner Tipp bzw. Anmerkung: Meines Erachtens ist die Darstellung des Ankertaus so nicht ganz korrekt. Die Anker werden über das Spill aufgeholt. Dieses "transportiert" lediglich durch die Drehbewegung das Ankertau, in dem es mehrfach um das Spill gelegt und dadurchh "eingeklemmt" wird, dann aber weiter läuft, oft durch entsprechende Decksöffnungen (Gatts) ins innere des Rumpfes. Bei Dir ähnelt die Darstellung eher einer Art Winde, bei der die Ankertaue um das Spill aufgewickelt werden.

Schöne Grüße
Chris :ahoi:

p.s.: Mit den gelagerten Ankern hast Du ja schon gelöst... :ok:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



9

Donnerstag, 16. Mai 2019, 12:28

Die farbliche Gestaltung gefällt mir gut. Ganz ohne Zweifel wesentlich besser als in dem von dir verlinkten Video!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

10

Donnerstag, 16. Mai 2019, 14:30

Vielen Dank für die Hilfestellung. Hättest du vielleicht ein Foto für die Darstellung des Ankertaus. Ps die farbliche Gestaltung habe ich hier von dieser Homepage das bekannte "draken" :-)

LG Manuel

11

Donnerstag, 16. Mai 2019, 14:48

Hallo Manuel, ein sehr schöner Baubericht, super :ok: Siehst Du eine Möglichkeit, die Bilder auch OHNE diesen gigantischen weißen Rand einzustellen?
Bei mir ist der ganze Bildschirm voll aber eben leider nicht mit Schiffle.....
Wenn Du Probleme hast, kannst Du jederzeit einen unserer Admins fragen....
LG der Roeler

Beiträge: 2 196

Realname: Jochen Große-Katthöfer

Wohnort: Gladbeck

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 16. Mai 2019, 15:36

Mahlzeit!

Der weisse Rand entsteht, wenn man die Bilder nur hochlädt und nicht in den Beitrag einfügt.
Nach dem hochladen erscheint ganz rechts, links neben dem Löschknopf, ein Papiericon. Wenn man darauf klickt, wird das Bild an der Cursorposition in den Text eingefügt und der Rand verschwindet. Eine Eigenheit der Forensoftware, ist eben so...
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

13

Donnerstag, 16. Mai 2019, 16:26








Danke für die Hilfestellung, wusste ich nicht. Werde in Zukunft die Bilder so hochladen. LG

Beiträge: 171

Realname: Rainer

Wohnort: nähe München

  • Nachricht senden

14

Donnerstag, 16. Mai 2019, 17:34

Gefällt mir sehr gut!
Ich finde es muss nicht immer alles zu 100% der Realität entsprechen, mach es so wie es Dir gefällt :)
Gruß Rainer

Im Bau-Papegojan von Shipyard 1:72, und fast fertiggestellt!
Im Bau-Victory von Shipyard 1:96, Zweitbau!

15

Donnerstag, 16. Mai 2019, 18:25

Zitat

Ich finde es muss nicht immer alles zu 100% der Realität entsprechen

Da hast natürlich völlig recht :ok: . Daher vorab die grundsätzliche Frage an Manuel: Möchtest Du denn solche Hinweise haben, wenn was auffällt? Das ist meinerseits ja auch nie als Aufforderung zum Ändern gemeint, sondern nur als Hinweis.
Aber zu Deiner vorb gestellten Frage nochmal: Ein Bild habe ich leider nicht. Aber das braucht es eigentlich auch nicht. Im Grunde würde es reichen, wenn man das Spill "nackt" darstellt, also ohne herumgewickeltes Ankertauwerk. Dieses läuft beidseitig vom Spill dann durch zwei Löcher im Deck (etwas vor der Luke oder ca.auf halben weg zwischen Luke und Spill, ganz vielleicht möglicherweise sogar auch vor dem Spill? ) in den Rumpf.
Wolltest Du eine Situation kurz vor Ankermanöver darstellen, könntest Du das Ankertau auch in sehr dicht beieinanderliegenden, langen hin und hergelegten Buchten auf Deck in Schifflängsrichtung auslegen, so dass es vorbereitet frei ausrauschen kann, wird der Anker geworfen.
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



16

Donnerstag, 16. Mai 2019, 19:12

Lief das Ankerkabel überhaupt in das Gangspill?
Bei einem Bratspill war das, glaube ich, der Fall. Bei einem Gangspiel lief, so habe ich es zumindest im Kopf, nur das so genannte Kabelaar, also ein Hilfstau um das Spill und das Ankerkabel lief weiter bugwärts schon ins Deck. Oder

Grüße
Dany
Im Bau: Halve Maen

17

Donnerstag, 16. Mai 2019, 19:30

Zitat

Bei einem Gangspiel lief, so habe ich es zumindest im Kopf, nur das so
genannte Kabelaar, also ein Hilfstau um das Spill und das Ankerkabel
lief weiter bugwärts schon ins Deck. Oder

Ja schon. Aber nicht bei so einem Zwerg. Auch hatte man das m. E. erst später bei größeren Schiffen.
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



18

Donnerstag, 16. Mai 2019, 19:48

Ich danke euch sehr für eure Hinweise, das ist auch der Grund warum ich hier so gerne poste. Gewisse Sachen werde ich umsetzen andere werde ich wahrscheinlich nicht umsetzen können (Wie beispw. die Wasserdarstellung am Heck). Dh. Wenn ich euch jetzt richtig verstanden habe müsste ich das Seil bei den Öffnungen abschneiden und es im Bug verlaufen lassen? Die Spill müsste somit ohne Seil dargestellt werden? Freut mich dass ich euer Interesse geweckt habe.

Anbei gleich meine nächste Frage es werden verschiedene Sachen an Deck sein wie bspw. Ruder/Fässer. Sind diese mit Seilen gesichert? Gehe davon aus oder?

LG Manuel

19

Donnerstag, 16. Mai 2019, 20:15

Hallo Manuel
Bin nur ein "Mitleser" ,kein Schiffbauer ! Was mich stutzig macht : zwei Ankertaue gleichzeitig auf ein Spill ! Eher nicht .
Lesen oder nachfragen . Ob das Tau ein oder zwei mal ( oder noch öfter) um das Spill gelegt wird ehe es im Schiffsrumpf gelagert wird ?
Eventuell gibt es Bücher oder Bauberichte für diese Schiffe/Epoche.
Buddel Grad wegen nem Fischkahn und bin . . . auf ner Sandbank gestrandet !
Gruß Ronald

20

Freitag, 17. Mai 2019, 02:09

Sire,

das sieht "weird" aus... 2 Kabel zugleich auf der Trommel.
Es geht nur eins.

Beim Holen bei so kleinen Teilen kannst Du Dir "Ausläufer"(vulgo Menschen) am langen Ende vorstellen, die den Zug auf dem Seil halten und das Kabel in Buchten aufs Deck legen.

Forgett about "holes". Das ist ein kleines Boot. Da werden die Anker nach dem Holen gestaut. Und die Ankerkabel abgeschlagen und in das Luk geworfen, respektive dort gestaut.
Da braucht es keine Klüsen am Deck.

Das mit den Ankertrossen... das wird überschätzt. Kein Seemensch mag Zeug, das auf dem Deck liegt. Und vor sich hin rottet. Die Klüsen waren während der Fahrt "vermacht" "verschlossen" o-.ä. und die Anker gestaut. Die Trossen abgeschlagen.

Zum Ankern wurden die Trossen in Buchten vorbereitet, und ein Stopper gesetzt, der dann mit einem Axtschlag gelöst wurde. Das ENDE der Trosse wurde gesichert, hier eventuell mit einem Kreuzschlag am Spill, damit das nicht ausrauscht.
Beim Holen des Ankers wurde die Trosse in dem Fall wohl dreimal um das Spill gelegt- und mit "Ausläufern" am Ende und Holern an den Spaken geholt....

So sehe ich das.

Aber ich hab mal so angeschaut, was ich so an Quellen habe... da hätte ich Zweifel an dem Spill an dem Ort. Da würde ICH eher ein Querholz sehen, das dort über das Deck geht - und das Spill eher achtern. Brownlee ist schon älter, Pastor neuer... aber so wäre mein Gefühl.

With all due respect,
Bibi
Let go your shank painter, let go your cat stopper!
Haul up your clewgarnets, let tacks and sheets fly!

21

Freitag, 17. Mai 2019, 06:46

Guten Morgen Manuel. Eine solche Anordnung der Ankertrossen könnte auch nicht funktionieren. Wenn du die Trommel drehst, wird ein Anker gehievt, der andere heruntergelassen. Und Frachtgut an Deck wird und wurde gesichert, es sei denn, das Schiff liegt still im Hafen und wird gerade beladen. Beste Grüße Klaus
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

22

Freitag, 17. Mai 2019, 09:28

Sire,
Die Nina, die Pasteur entwarf, hat nur den Querbalken, der mittschiffs mit zwei Knien abgestützt wird und gar keine Winde. Das scheint mir schlüssiger. Gerade habe ich keine Zeit für ein Photo des Plans.
Aber wenn Du willst, stelle ich heute abend das Bild hier ein. (Anatomie of the ship, The Ships of Christopher Columbus S 111.)

Yours
with al due respect.

Bibi
Let go your shank painter, let go your cat stopper!
Haul up your clewgarnets, let tacks and sheets fly!

23

Freitag, 17. Mai 2019, 10:54

Hallo erstmal an Alle vielen Dank für euer reges Interesse an meinem kleinen Modell. Ich habe mir jetzt eure Kommentare durchgelesen und nach ein paar Recherchen könnte ich mir vorstellen dass Bibi recht hat. Habe hier zwei Fotos die das ganze verdeutlichen. Jetzt weiß ich auch woher ich die ganze Idee mit dem Spill hatte, ich habe es mir von besagtem Modellbauer aus youtube abgeguckt und einfach nicht hinterfragt.






Ich habe auch weiter gelesen, dass sich Occidental am Modell einer Karavelle im Marinemuseum von Lissabon orientiert haben soll. Glaubt ihr wirklich dass Occidental so einen "offensichtlichen" Designfehler gemacht hat?

Leider konnte ich kein Foto im Netz finden wo man auf das Deck dieser Karavelle blicken kann. Ich würde nur ungern den Spill austauschen vor allem deshalb weil ich keine Möglichkeit sehe an einen Querbalken zu kommen. Habt irgendjemand vielleicht ein Foto wie man das am schönsten/realistischsten lösen kann.

LG Manuel

24

Freitag, 17. Mai 2019, 11:32

Bitte sehr, bitte gleich! Auf dem Deck ist ebenfalls ein Bratspill zu erkennen. Ich kann's dir, zwecks Vergrößerung, auch gern per E-Mail senden. Beste Grüße Klaus
Fertig: Französische Fregatte auf der Basis des Krick-Bausatzes President, Flying Fish von 1860, American Beauty - Schoner sind schöner

25

Freitag, 17. Mai 2019, 22:25

Sires,

ich weiß nicht so recht.... wie alt und seriös sind die Modelle?

Xavier hat für die Kolumbusschiffe sehr gut recherchiert und da sind viele Grafiken der Zeit ausgewertet, da gibt es so was nicht. Auch die Bratspille.... so wie einst auf der Santa Maria-Replika - waren doch nicht fundiert. Da gibt es viele unscharfe Tradition.
Brownlee sieht auf dem Schiff von Maghellan ein Bratspill. Aber das war auch ein großes Schif.

Aber oben habe ich auch geschrieben, wie das wäre, wenn es da ein Spill gegeben hätte.

Ich komme noch nicht zu einer Zeichnung- aber morgen habe ich frei.
Hat jemand gute Literatur zu der Phase?


With all due respect
Bibi
Let go your shank painter, let go your cat stopper!
Haul up your clewgarnets, let tacks and sheets fly!

26

Samstag, 18. Mai 2019, 11:15

Bitte sehr, bitte gleich! Auf dem Deck ist ebenfalls ein Bratspill zu erkennen. Ich kann's dir, zwecks Vergrößerung, auch gern per E-Mail senden. Beste Grüße Klaus
index.php?page=Attachment&attachmentID=400949index.php?page=Attachment&attachmentID=400950
Hallo Klaus würde mich über ein Mail von dir und den Bildern freuen leider kann ich hier nicht genau erkenne wie das gelöst wurde :-)) Danke für deine Hilfe LG Manuel

Auf meiner heutigen Suche bin ich auch noch auf ein gutes Bild gekommen wie jemand den Bratspill befestigt hat was ist eure Meinung zu dieser Anordnung kann das so gewesen sein? Ist von einer Kogge


27

Samstag, 18. Mai 2019, 15:08

Sires,

jetzt habe ich das Buch von Xavier Pastor noch mal rausgeholt. Den Querbalken, der damals in Schiffen der Region üblich war- und auch bei großen Schiffen - hat er nur bei der "Santa Maria" eingesetzt; die anderen Schiffe waren kleine Boote und die "Nina", deren Entwurf zu einer Reihe der Modelle passt, die um Dein Schiff gezeigt werden, hat noch nicht einmal den. Aber auch Pastor sitzt immer wieder der Rekonstruktionstradition(*) auf und hat der "Nina" ein kleines Backdeck verpasst, das am Einstieg 40 cm hoch wäre... Aber er hat ihr keine Winden verpasst. Und auch die Pinta hat gar nichts. Was ich für den Querbalken bei der Nina hielt, war die Aufsichtszeichnung mit dem Balken des - sehr unrealistischen Backdecks. Ich hatte hier nur die Photos und die Aufsicht.

Ich kann Dir im Übrigen das Buch leihweise zusenden, denn dort sind sehr viele Detailzeichnungen zum zeitgenössischen Rigg. Da kennt Pastor sich aus.

(*) es gibt viele dieser Traditionen- erst Bildauswertung und Modellauswertung (Pastor hat das ganz gut gemacht; er arbeitete an der katalanischen Nao)und die Auswertung von Wracks gibt ein halbwegs gutes Bild. Aber der Magnet der Tradition ist sehr stark. Das sieht man an der Santa Maria- Version von Pastor auch noch gut- oder bei der Galleone von Kirsch. Und ihr seht ja, was allein hier im Forum zutage gefördert wird. Ich habe wo eine Quelle, wo das erste Spill der Region gezeigt wird; ich schau mal, ob ich das noch finde. Ein Bratspill ist - soweit ich weiß - so eines mit wagrechter Achse, das sich so wie ein "Grill" drehen läßt. Das war später, viel später das Teil zum Bewirtschaften von Ankern.



With all due respect

Bibi
Let go your shank painter, let go your cat stopper!
Haul up your clewgarnets, let tacks and sheets fly!

28

Samstag, 18. Mai 2019, 15:44

Hallo Biibi hallo Klaus,

Ich bedanke mich vielmals für eure Hilfe. Bin begeistert wie schnell ich Antworten und Hilfestellungen von euch bekomme. Ich habe mich jetzt für eine ähnliche Ankerdarstellung wie bei der Kogge entschlossen. Leider aus einem ganz einfachen Grund. Ich befürchte, dass ich bei anderer Darstellung einfach zu viel Schaden anrichten werde und es in diesem Fall eher ein Schlimmverbesserung werden würde. Die nächsten Schritte werde ich etwas überlegter angehen. Sobald es was neues gibt lasse ich es euch wissen. LG Manuel

29

Gestern, 14:01

Zitat

Ich befürchte, dass ich bei anderer Darstellung einfach zu viel Schaden anrichten werde

Daher hatte ich Dir auch ganz bewusst nicht "vorgeschlagen", das Spill radikal zu entfernen und gegen ein sicherlich historisch korrekteres Bratspill zu ersetzen.
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Werbung