Sie sind nicht angemeldet.

Diorama sonstige Beleuchtung

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 10. Mai 2019, 00:49

Beleuchtung

Liebe Modellbauer,
ich erstelle gerade ein DIO. Da ich nun nicht der großartige Elektroniker bin stellt sich mir die Frage, wie ich die Beleuchtung installieren soll.
In die Straßenlaterne sollten 3 LED´s installiert werden. Außerdem möchte ich jeweil die beiden Fenster und das Kellerfenster schwach beleuchten (je 1 LED?).
Ein Batteriefach habe ich schon eingebaut,- 2 mal AAA Batterien = 3 V (reicht die Stroversorgung eigentlich?)
Die gesamte Beleuchtung soll mit einem einzigen Schalter ein- und ausgeschaltet werden.
Die Fenster bekommen noch Fensterrahmen und Vorhänge, damit man die LED´s nicht sieht.
Hat jemand hierzu eine Idee? Ich weiß nämlich auch nicht, welche Vorwiderstände ich bei den LED´s verlöten muss?

Maße des DIO´s: H400mm, B150mm, T150mm
Liebe Grüße sendet Robert
»berobel« hat folgende Dateien angehängt:
  • Hausfassade_1.jpg (1,28 MB - 123 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Juli 2019, 20:44)
  • Hausfassade_2.jpg (1,48 MB - 70 mal heruntergeladen - zuletzt: 21. Juli 2019, 17:05)
  • Hausfassade_3.jpg (1,41 MB - 66 mal heruntergeladen - zuletzt: 20. Juli 2019, 01:18)

2

Freitag, 10. Mai 2019, 14:37

Hallöchen und Willkommen hier im Forum. Du kannst Dich ja nochmal im entsprechenden Bereich vorstellen kommen.
Zu Deinem Problem. Vielleicht hilft Dir dieser LED-Rechner. Damit kann man auch als Laie einen Schaltplan erstellen und die Widerstände berechnen.

Beiträge: 69

Realname: Dirk

Wohnort: Brandenburg an der Havel

  • Nachricht senden

3

Freitag, 10. Mai 2019, 14:52

Hallo Robert,
erst mal zu Deinem Dio. Schaut recht ordentlich aus, nur an den Fenstern ist mir aufgefallen, dass das Fensterkreuz am oberen Fenster viel zu dick ist. Zumindest hat es auf dem Foto so den Anschein, dass das Fensterkreuz wesentlich dicker ist als der eigentliche Fensterrahmen, die Querstrebe am unteren Fenster scheint ebenfalls zu stark zu sein. Ansonsten aber sehr schön gemacht das Ganze.
Nun zu Deiner Frage:
Da das "Häuschen" einer älteren Epoche zugeordnet werden muss, scheiden kalt weiße LED's schon mal aus. Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen, und die Laterne nicht als elektrische Straßenlampe darstellen, sondern als vor sich hin flackernde Gaslaterne. Die beiden Fenster würde ich indirekt von der oberen Kante der Fensterrahmen beleuchten, für das Kellerfenster wirst Du somit keine extra LED benötigen, da das indirekte Licht der oberen Fenster ausreichen sollte um das Kellerfenster mit zu beleuchten, nur eben etwas dunkler.
Wie nun das Ganze umsetzen?
Deine Stromversorgung sollte für 3 LED's vollkommen ausreichen. Eine warmweiße LED benötigt in etwa 3,2V / 25mA. Für die beiden (3 incl. Kellerfenster) Fenster würde ich jeweils 1 LED 3mm oder sogar 5mm Warmweiß verwenden. Vorwiderstand brauchst Du bei der Stromversorgung eigentlich gar keinen, aber der Haltbarkeit der LED's zuliebe ist es immer ratsam einen Vorwiderstand einzubauen. Von daher ... Ein Vorwiderstand von jeweils etwa 100 Ohm sollte ausreichen wenn Du die LED's parallel anschließt, solltest Du die LED's in Reihe anschließen brauchst Du nur einen 100 Ohm Vorwiderstand. Für die Straßenlaterne gilt das selbe. Möchtest Du diese aber als "Gaslaterne" in Szene setzen, dann genügt eine sogenannte Flacker-LED (die kannst Du als sogenannte elektronische Teelichter auf fast jedem Baumarkt für nen kleine Euro bekommen). LED aus dem Teelicht ausbauen, in die Laterne einbauen, und wie oben beschrieben mit den anderen LED's anschließen. Aber aufpassen wenn Du die LED's in Reihen anschließen möchtest, dann musst Du die Flacker-LED separat anschließen, weil sonst flackern alle LED's.
Grüße Dirk

4

Samstag, 11. Mai 2019, 00:14

Hallöchen und Willkommen hier im Forum. Du kannst Dich ja nochmal im entsprechenden Bereich vorstellen kommen.
Zu Deinem Problem. Vielleicht hilft Dir dieser LED-Rechner. Damit kann man auch als Laie einen Schaltplan erstellen und die Widerstände berechnen.
Ganz großen Dank für die Aufnahme in diesem Forum!


5

Samstag, 11. Mai 2019, 00:24

Hallo Robert,
erst mal zu Deinem Dio. Schaut recht ordentlich aus, nur an den Fenstern ist mir aufgefallen, dass das Fensterkreuz am oberen Fenster viel zu dick ist. Zumindest hat es auf dem Foto so den Anschein, dass das Fensterkreuz wesentlich dicker ist als der eigentliche Fensterrahmen, die Querstrebe am unteren Fenster scheint ebenfalls zu stark zu sein. Ansonsten aber sehr schön gemacht das Ganze.
Nun zu Deiner Frage:
Da das "Häuschen" einer älteren Epoche zugeordnet werden muss, scheiden kalt weiße LED's schon mal aus. Ich würde sogar noch einen Schritt weiter gehen, und die Laterne nicht als elektrische Straßenlampe darstellen, sondern als vor sich hin flackernde Gaslaterne. Die beiden Fenster würde ich indirekt von der oberen Kante der Fensterrahmen beleuchten, für das Kellerfenster wirst Du somit keine extra LED benötigen, da das indirekte Licht der oberen Fenster ausreichen sollte um das Kellerfenster mit zu beleuchten, nur eben etwas dunkler.
Wie nun das Ganze umsetzen?
Deine Stromversorgung sollte für 3 LED's vollkommen ausreichen. Eine warmweiße LED benötigt in etwa 3,2V / 25mA. Für die beiden (3 incl. Kellerfenster) Fenster würde ich jeweils 1 LED 3mm oder sogar 5mm Warmweiß verwenden. Vorwiderstand brauchst Du bei der Stromversorgung eigentlich gar keinen, aber der Haltbarkeit der LED's zuliebe ist es immer ratsam einen Vorwiderstand einzubauen. Von daher ... Ein Vorwiderstand von jeweils etwa 100 Ohm sollte ausreichen wenn Du die LED's parallel anschließt, solltest Du die LED's in Reihe anschließen brauchst Du nur einen 100 Ohm Vorwiderstand. Für die Straßenlaterne gilt das selbe. Möchtest Du diese aber als "Gaslaterne" in Szene setzen, dann genügt eine sogenannte Flacker-LED (die kannst Du als sogenannte elektronische Teelichter auf fast jedem Baumarkt für nen kleine Euro bekommen). LED aus dem Teelicht ausbauen, in die Laterne einbauen, und wie oben beschrieben mit den anderen LED's anschließen. Aber aufpassen wenn Du die LED's in Reihen anschließen möchtest, dann musst Du die Flacker-LED separat anschließen, weil sonst flackern alle LED's.
Grüße Dirk

Danke dir Dirk für die ausführliche Antwort,
im Prinzip hast du meine Fragen schon sehr gut beantwortet. Danke. In der Darstellung geht es mir, wie du schon gut angemerkt hast, um die Zeit 1900-1920. Und ja, es soll eine flackernde Gaslaterne sein. DAAANKE. Ansonsten ist deine Antwort "GOLDWERT". Du hast mir wirklich weitergeholfen...! DANKE
Bist du zu diesem Thema beruflich unterwegs? Ich hab noch viele weitere, kommenden Fragen.....DANKE!

Beiträge: 69

Realname: Dirk

Wohnort: Brandenburg an der Havel

  • Nachricht senden

6

Samstag, 11. Mai 2019, 08:34

Hallo Robert,
freut mich, wenn ich helfen kann. Ich bin beruflich vielseitig unterwegs, sowohl in der MSR-Technik, als auch in einigen anderen Bereichen.


Wenn Du also Fragen hast, einfach raus damit, wenn ich nicht helfen kann, dann findet sich hier mit Sicherheit ein anderer Modellbauer der Dir ebenfalls hilft.


Schönes Wochenende
Dirk

7

Montag, 13. Mai 2019, 23:08

Hallöchen und Willkommen hier im Forum. Du kannst Dich ja nochmal im entsprechenden Bereich vorstellen kommen.
Zu Deinem Problem. Vielleicht hilft Dir dieser LED-Rechner. Damit kann man auch als Laie einen Schaltplan erstellen und die Widerstände berechnen.
Ganz großen Dank für die Aufnahme in diesem Forum!


...wo finde ich denn den LED-Rechner?

8

Dienstag, 14. Mai 2019, 16:48

Keine Ahnung wo der Link im ersten Post hin ist. Hier ist er: https://www.spaceflakes.de/led-rechner/

9

Mittwoch, 15. Mai 2019, 20:33

Danke für den SuperTip, das bringt mich wirklich weiter... ;)

10

Mittwoch, 15. Mai 2019, 20:35

Hallöchen und Willkommen hier im Forum. Du kannst Dich ja nochmal im entsprechenden Bereich vorstellen kommen.
Zu Deinem Problem. Vielleicht hilft Dir dieser LED-Rechner. Damit kann man auch als Laie einen Schaltplan erstellen und die Widerstände berechnen.
huhu Snoot, wo darf ich mich denn vorstellen?

11

Donnerstag, 16. Mai 2019, 18:35

Eine warmweiße LED benötigt in etwa 3,2V / 25mA. Für die beiden (3 incl. Kellerfenster) Fenster würde ich jeweils 1 LED 3mm oder sogar 5mm Warmweiß verwenden. Vorwiderstand brauchst Du bei der Stromversorgung eigentlich gar keinen, aber der Haltbarkeit der LED's zuliebe ist es immer ratsam einen Vorwiderstand einzubauen. Von daher ... Ein Vorwiderstand von jeweils etwa 100 Ohm sollte ausreichen wenn Du die LED's parallel anschließt, solltest Du die LED's in Reihe anschließen brauchst Du nur einen 100 Ohm Vorwiderstand.


Ich muss mich mal kurz einschalten. So ganz stimmt deine Aussage nicht. 25mA ist schon recht viel für eine Standard LED. Meistens sind die nur bis max. 20 mA spezifiziert. Und da sind die dann echt richtig hell. Für die meisten Anwendungen reichen um die 10 mA. Ich betreibe (je nach Anwendung) LEDs auch mit < 1 mA.
Und auch zum Thema Reihenschaltung muss ich dir widersprechen. Bei 3V Versorgung kannst du die LEDs nicht in Reihe schalten, die Spannung reicht hierfür einfach nicht. Bei der Parallelschaltung ist es auch ratsam, für jeden Zweig einen eigenen Widerstand zu verwenden. Nimmt man nur einen Widerstand und schließt daran dann mehrere LEDs parallel an, kann ein durchaus sichtbarer Helligkeitsunterschied auftreten (aufgrund von Bauteiltoleranzen ist keine LED identisch).
Widerstände kosten nicht viel. Bei ebay bekommt man sehr günstig ganze Sortimente.

Beiträge: 69

Realname: Dirk

Wohnort: Brandenburg an der Havel

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 16. Mai 2019, 20:25

Hallo Jurij,
aus Deinem Post kann ich echt nicht schlau werden? ?( ?( Wie lange halten denn Deine LED's so in der Regel? Länger als 24 Stunden???? :roll: :roll: :roll:
Viel Spaß weiterhin.

Grüße Dirk

13

Donnerstag, 16. Mai 2019, 20:32

Hi DIrk,

ehm, ich versteh jetzt nicht ganz was du meinst? :huh:

Wie lange halten denn Deine LED's so in der Regel? Länger als 24 Stunden????

Ist des eine ernst gemeinte Frage oder Ironisch?

14

Donnerstag, 16. Mai 2019, 20:45

Hi Dirk,
ich hab mal die erforderlichen Parameter in den LED-Rechner eigegeben und hier spuckt mir das Resultat 10 Ohm aus,- Du sprachst von 100 Ohm?

Den Lötplan hab ich mal angehängt...
Wo kaufe ich denn wohl günstig ein? Bei Reichelt?
Ich brauch doch nur
1. Die 4 LED´s

2. Die 4 Widerstände
3. Den Minischalter (Ein/Aus)
4. Die 4 Akku´s (zwei zum wechseln)
Also bissken mehr als 24 Stunden sollten sie schon halten :-)
LG Robert
»berobel« hat folgendes Bild angehängt:
  • Widerstand_1.jpg

15

Donnerstag, 16. Mai 2019, 20:52

Hi Dirk,

ich hab mal die erforderlichen Parameter in den LED-Rechner eigegeben und hier spuckt mir das Resultat 10 Ohm aus,- Du sprachst von 100 Ohm?

Den Lötplan hab ich mal angehängt...

Wo kaufe ich denn wohl günstig ein? Bei Reichelt?

Ich brauch doch nur

1. Die 4 LED´s
2. Die 4 Widerstände
3. Den Minischalter (Ein/Aus)
4. Die 4 Akku´s (zwei zum wechseln)

Also bissken mehr als 24 Stunden sollten sie schon halten :-)

LG Robert
Hi Dirk,
ich hab mal die erforderlichen Parameter in den LED-Rechner eigegeben und hier spuckt mir das Resultat 10 Ohm aus,- Du sprachst von 100 Ohm?

Den Lötplan hab ich mal angehängt...
Wo kaufe ich denn wohl günstig ein? Bei Reichelt?
Ich brauch doch nur
1. Die 4 LED´s

2. Die 4 Widerstände
3. Den Minischalter (Ein/Aus)
4. Die 4 Akku´s (zwei zum wechseln)
Also bissken mehr als 24 Stunden sollten sie schon halten :-)
LG Robert

16

Freitag, 17. Mai 2019, 06:29

Hallo Robert
Auf jeden Fall den Datensatz genau lesen . Bei der blink/flackern LED könnten andere oder schwankende Werte auftreten. Gibt so viele Fabrikate . . . und BREITE Streuung der Werte.
Ein verstellbarer Wiederstand zum experimentieren mit der Helligkeit wär gut .
Zu wenig Wiederstand ist tödlich für die LEDs . Probeplatienchen zusammenlöten und los .
Gruß Ronald

17

Mittwoch, 22. Mai 2019, 10:24

Hallöchen und Willkommen hier im Forum. Du kannst Dich ja nochmal im entsprechenden Bereich vorstellen kommen.
Zu Deinem Problem. Vielleicht hilft Dir dieser LED-Rechner. Damit kann man auch als Laie einen Schaltplan erstellen und die Widerstände berechnen.
huhu Snoot, wo darf ich mich denn vorstellen?
Im Forum ganz oben. Also hier: https://www.wettringer-modellbauforum.de…oard&boardID=3&

Ähnliche Themen

Werbung