Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 20. März 2019, 14:56

Bismarck Abo-Bausatz von Hachette in 1:200 mit Metallrumpf, beweglichen Teilen, Licht&Sound

Mahlzeit ihr da :-)

Ich möchte nun auch zur neuen Bismarck von Hachette einen Baubericht starten....

Warum neu? Nun, dieses Modell kommt nicht mit Holzrumpf, Holzaufbauten etc daher.

Der Rumpf ist aus Metall, Aufbauten etc aus Plastik.
Dazu kommen viele beweglichen Teile (zB E-Mess-Drehhaube), Mittelartillerie (alle sechs 15-cm Doppeltürme sind ferngesteuert, Bug- und Heckanker können per Knopfdruck hoch und runtergefahren werden, die vier 38-cm Doppeltürme sind individuell steuerbar etc pp).
Natürlich ist auch Licht und Sound vorhanden....

Mehr Infos zum Modell hier : https://bismarck-bauen.de

Nun aber die ersten Bilder:

Übersicht des Modells in Bildern:





Ausgabe 1: erste Details für das Oberdeck


Laut Anleitung soll hier zum verkleben der Plastikbauteile Sekundenkleber benutzt werden.
Ich habe Modellbaukleber von Revell und Tamiya im Einsatz :)

Die paar Teile sind flott verbaut^^


Ausgaben 2 bis 7 liegen neben mir und werden natürlich auch nachher noch verbaut....

Diese Sachen lagen der aktuellen Lieferung bei:
Schneidematte DIN-A4, Werkzeuge. Und eine Metall-Präsentationstafel



Bis nachher :wink:
Rob

Beiträge: 248

Realname: Rainer

Wohnort: nähe München

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 20. März 2019, 15:47

Wow, nichts für den kleinen Mann!
Da bin ich echt gespannt und auch a bisserl neidig :ok:
Gruß Rainer

Im Bau-Papegojan von Shipyard 1:72, und fast fertiggestellt!
Im Bau-Victory von Shipyard 1:96, Zweitbau!

3

Mittwoch, 20. März 2019, 16:19

Ausgabe 2 - der vorderster 38-cm-Geschützturm "Anton"

Tja, so schnell kann es gehen ( wäre schneller gegangen wenn ich nicht doch noch Gel Sekundenkleber hätte kaufen müssen ^^)

Hier die Bauteile aus Ausgabe 2:


Und Anton sieht nun aktuell so aus:





Bis nachher, gleich folgt Ausgabe 3 :kaffee:

BB, Rob

4

Mittwoch, 20. März 2019, 17:05

Ausgabe 3 - BordflugzeugNr1 "Arado Ar 196"

Schwupp kommen die Bauteile zur Ausgabe 3 auf den Tisch 8o



Hab mir mal den Spaß gemacht und die ersten beiden Teile für den Rumpf gewogen.... Und siehe da: stolze 233 Gramm wiegen die beiden Teile... :D


Das Ding wird extrem schwer werden.... HOLLA die Waldfee...

Hier noch die winzigen Bauteile zur Arado (Sitz, Steuerknüppel sowie Heck-MG)


Und hier der kleine Flieger im kompletten Zustand:


Bis nachher, Rob

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 20. März 2019, 17:37

Servus Rob :hand:
Interessanter Baubericht... bei deiner Bisi bin ich mit von der Partie :)
Kommen die Teile alle schon lackiert?
Wünsche Dir gutes Gelingen :ok:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

6

Mittwoch, 20. März 2019, 18:32

Ausgaben 4 - die beiden Katapult und ein Motor-Test

Moin

Ja die Teile sind bereits lackiert... Echt cool soweit 8o

So, Ausgabe 4 ist verbaut.... War ja eigentlich nichts :)




Die Katapulte



Und ein Batteriefach zum ausprobieren.... Keine schlechte Idee, denn ich merkte beim Test das sich die Geschützrohre von "Anton" nicht bewegten!
Der Grund war recht flott gefunden: und zwar muss man bei Ausgabe 2 beim Bauteil 2-06 die Innenseite etwas auffeilen, so dass sich die Bauteile 2-09 mit den Rohren ohne Widerstand vor und zurück bewegen lassen


Dies ist natürlich nicht im Bauplan beschrieben :thumbsup: :pinch:

Naja das Geschütz war flott zerlegt und nach einer Funktionsprüfung wieder montiert worden...

Bis dann, Rob :kaffee:

7

Mittwoch, 20. März 2019, 19:19

Ausgaben 5 - Ankerpills und Ankerketteneinläufe

Tach ihr...

Es geht weiter... Auch die paar Bauteile in dieser Ausgabe 5 sind ratz fatz verbaut... Seht selbst...

Bauteile:


Und ready for more :-)



Gleich Kids ins Bett bringen, dann geht es mit Ausgabe 6 weiter

BB, Rob

8

Mittwoch, 20. März 2019, 19:50

Ausgaben 6 und 7

Kids sind aus dem Weg, dann geht es nun mit Ausgabe 6 und 7 weiter.

Bauteil aus Ausgabe 6:


Ärgerlich hier die Schlieren am Bauteil (es sind keine Kratzer)... Mal sehen ob ich diese später irgendwie weg bekomme

Und hier das Gewicht aktuell für diese drei Bauteile



Ausgabe 7 und die Bauteile:


Hier wird quasi nur halb verbaut.... Rest muss wohl bis zu den nächsten Ausgaben warten :tanz:



Mehr gibt es aktuell leider nicht...

Grüße, Rob

9

Mittwoch, 20. März 2019, 19:55

Reklamiere das schadhafte Bauteil.
So wie ich das von Hachette kenne, bekommst Du kostenlosen Ersatz.


Baust Du nur OB, oder modifizierst Du, was Dir nicht gefällt?
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

10

Mittwoch, 20. März 2019, 20:52

Moin Ray

Ich habe wirklich das Bauteil bei Hachette bereits reklamiert :-)

Hmm ich weiß noch nicht ob ich stur OOB baue, oder anfange den Bausatz zu modden...

Wenn ja dann kommen hier natürlich die entsprechenden Infos :party:

Gruß, Rob

11

Mittwoch, 20. März 2019, 21:51

grüß dich Rob.
Sieht schon mal gut aus.
Ärgerlich von dem teil.
Werde mich hier mal schön anhängen und mal sehen wie du dieses pracht stück zum entstehen bringt.
Grüße Micha
the art of flexibility is indecision
A plan is only an idea that needs to be implemented

Beiträge: 290

Realname: Olaf

Wohnort: Bietigheim/Karlsruhe

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 21. März 2019, 14:27

Auch ich schaue hier zu..

Skorpi1211

Beiträge: 276

Realname: Peter

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

15

Donnerstag, 21. März 2019, 19:15

Servus Rob :hand:
Interessanter Baubericht... bei deiner Bisi bin ich mit von der Partie :)
Kommen die Teile alle schon lackiert?
Wünsche Dir gutes Gelingen :ok:
Nabend Stefan,

was mich an deinem Beitrag stört ist die deine Bezeichnung "Bisi" für die "Bismarck".
Wenn man bedenkt, dass beim Untergang der größte Teil der Besatzung abgesoffen ist, finde ich deine Wortwahl sehr despektierlich.

Gruß Peter

16

Donnerstag, 21. März 2019, 20:58

Mahlzeit!

Abo ist zwar nicht meine Sparte, werde mir das aber allemal anschauen. Gibt ja so viele verschiedene Interpretationen des Themas Bismarck, aber mit Metallrumpf ist mir neu. Wobei die sichtbaren Nahtstellen die Optik m.E. schon sehr beeinträchtigen, andererseits findet die eigentliche Show ja darüber statt..

@Peter: Bisi ist nunmal eine verbreitete Kurzform des Namens, nicht nur hier im Forum. Wenn du mit Pietät und Moral argumentierst, kannst du auch gleich den gesamten Militärmodellbau in Frage stellen, sind immerhin Tötungsmaschinen.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 21. März 2019, 21:25

Servus Rob,
Jochen hat eh zu Peters Einwand schon alles gesagt :five:
Ich habe jetzt auf der Webseite von Hatchette geguckt und gleich mal Fragen an Dich.
Die Stoßnaht der Rumpfteile... verdecken den Spalt... schon klar... sehr erhaben... würde sich das bessern lassen?
Nirgendwo habe ich einen Preis für das komplette Modell erfahren... denke darüber nach meinem Neffen zu beglücken..
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

18

Donnerstag, 21. März 2019, 21:46

Mahlzeit
@Jochen:
Welcome, und deinen Worten braucht man nichts hinzufügen. Wobei einzig Bisi als Kosenamen schon etwas seltsam klingt :huh:
Ich von meiner Seite bleibe bei Bismarck:)

@Gustav:
Ich denke die Stoßnaht kann natürlich überarbeitet werden. Dann würde logischerweise eine neue Lackierung für das Unterwasserschiff notwendig sein.
Ob ich es auch noch tun werde oder nicht weiß ich aktuell nicht... Ich warte auf weitere Rumpfteile und schaue dann mal :)

Unter FAQs zur Bismarck findest du den Hinweis das es 140 Ausgaben sein werden :wink:

Quote Webpage:
"Ausgabe 1 kostet € 1,99, Ausgabe 2 kostet € 6,99. Ab Ausgabe 3 kostet jede Ausgabe € 12,99"

Also nicht gerade ein günstiges Modell :grins:

BB, Rob

Beiträge: 290

Realname: Olaf

Wohnort: Bietigheim/Karlsruhe

  • Nachricht senden

19

Freitag, 22. März 2019, 07:24

Jepp stolze 1801,6 Euro.

Meine F14 war schon kein Schnäppsche.

Zum Glück geht bei mir der Platz aus. Und die Nähte am Bootskörper sind mir auch negativ aufgefallen.

Darum lass ich den Gral an mir vorbei ziehen... ;)

Aber schaue gerne zu.

Viel Erfolg.

Skorpi1211

20

Freitag, 22. März 2019, 09:52

... Wenn du mit Pietät und Moral argumentierst, kannst du auch gleich den gesamten Militärmodellbau in Frage stellen, sind immerhin Tötungsmaschinen.


Vollkommen richtig. Nicht nur Tötungsmaschinen sondern auch Gräber der getöteten..
Ich kann vielleicht noch nachvollziehen, wenn die Technik der Vergangenheit interessant ist, und Modelle dafür gebaut werden. Aber nur deshalb schaue ich mir so etwas vielleicht an. Nicht weil ich die Erinnerung an das grausame Kriegsgeschehen unbedingt am Leben erhalten möchte.
Das scheint bei vielen anderen Beiträge hier der Sinn und Zweck zu sein (Nicht bei diesem Beitrag - bitte nicht missverstehen)

Mir fehlt es an Verständnis für z.B. Dioramen, die Kriegsszenarien nachstellen, mit abgeschossenen Soldaten im Schlamm und im Hinterhalt befindlichen Scharfschützen mit einem abgestürzten Flugzeug und einem ausgebrannten Panzerwrack.
Ich weiß nicht was daran schön oder interessant sein soll. Menschen die so etwas mitgemacht haben, möchten das sicher nicht so im Detail sehen und wiedererleben.

Sorry für OffTopic. Aber das wollte und musste ich schon lange mal loswerden.


Ernst

Beiträge: 248

Realname: Rainer

Wohnort: nähe München

  • Nachricht senden

21

Freitag, 22. März 2019, 09:59

Bitte zurück zum eigentlichen!
Gruß Rainer

Im Bau-Papegojan von Shipyard 1:72, und fast fertiggestellt!
Im Bau-Victory von Shipyard 1:96, Zweitbau!

23

Samstag, 23. März 2019, 08:04


Vollkommen richtig. Nicht nur Tötungsmaschinen sondern auch Gräber der getöteten..
Ich kann vielleicht noch nachvollziehen, wenn die Technik der Vergangenheit interessant ist, und Modelle dafür gebaut werden. Aber nur deshalb schaue ich mir so etwas vielleicht an. Nicht weil ich die Erinnerung an das grausame Kriegsgeschehen unbedingt am Leben erhalten möchte.
Das scheint bei vielen anderen Beiträge hier der Sinn und Zweck zu sein (Nicht bei diesem Beitrag - bitte nicht missverstehen)

Mir fehlt es an Verständnis für z.B. Dioramen, die Kriegsszenarien nachstellen, mit abgeschossenen Soldaten im Schlamm und im Hinterhalt befindlichen Scharfschützen mit einem abgestürzten Flugzeug und einem ausgebrannten Panzerwrack.
Ich weiß nicht was daran schön oder interessant sein soll. Menschen die so etwas mitgemacht haben, möchten das sicher nicht so im Detail sehen und wiedererleben.

Sorry für OffTopic. Aber das wollte und musste ich schon lange mal loswerden.
Ernst


@Ernst: da stimme ich dir zu 100% zu. :wink:

Nun hier in diesem Baubericht zurück zum Modell. :ahoi:

Gruß aus Ostfriesland
Rob

24

Samstag, 23. März 2019, 13:50

Moin Rob

Das schau ich mir auch gerne mit an. Bin gespant auf die Technik die verbaut wird. Viel Spaß ^^

Heiko

25

Sonntag, 24. März 2019, 07:19

Moin Heiko
Ebenfalls Welcome on Bord....

Nun aber eine Frage an die Funktionsmodellbauer :D

Diese Bismarck wird ja mit beweglichen Teilen geliefert.
Nach Geschützturm ANTON kommt nun die Mechanik für die Ankerketten...
Anbei ein Bild aus Ausgabe 9



Die eigentliche Frage lautet:

Muss / sollte an den Zahnrädern, Wellen etc (also an den Kontaktflächen der Bauteile) Fett aufgetragen werden? Um Reibung der Bauteile zu minimieren / Lautstärke zu reduzieren?

Ich hoffe auf Ideen oder Vorschläge :kaffee: :wink:

BB, Rob

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

26

Sonntag, 24. März 2019, 07:56

Servus Rob
Danke für Deine Auskunft. :five:
Ich würde da auf jeden Fall Silicon-Fett oder ähnliches aufbringen... ansonsten wirst du die typischen Spielzeuggeräusche haben...
Unter Ähnliches fallen Niveacreme, Vaseline, etc...

Gruß, Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 248

Realname: Rainer

Wohnort: nähe München

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 24. März 2019, 17:21

Ganz simpel, Kerzenwachs nehmen! Einfach leicht die Zahnräder über eine Kerze ziehen, fertig.
Gruß Rainer

Im Bau-Papegojan von Shipyard 1:72, und fast fertiggestellt!
Im Bau-Victory von Shipyard 1:96, Zweitbau!

28

Sonntag, 24. März 2019, 18:57

Mahlzeit

Kerzenwachs? Hmm das stelle ich mir immer irgendwie zu hart / zu steif vor...
Werde ich mal testweise ausprobieren

Danke für die Tipps :hand:

BB, Rob

29

Sonntag, 24. März 2019, 19:03

Gude Rob,

nimm doch als Schmiermittel einfach ein bisschen Grafit. Da kann dann auch kein Staub, Dreck,... dran festkleben.
Da kannst Du einfach einen Bleistift über Schleifpapier ziehen - oder fertig kaufen... :D

Ich guck bei dem Modell übrigens auch gern noch zu. Sehr spannend mit der ganzen Technik

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

30

Sonntag, 24. März 2019, 19:59

Schöner Bausatz gefällt mir sehr!

Gruß Mirko

Werbung