Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 19. Februar 2019, 23:19

Welchen Klarlack?

Guten Abend zusammen,
Ich weiß jetzt nicht, wie aktuell dieses Thema ist, aber welchen Klarlack empfiehlt ihr?
Derzeit benutze ich so ein 25€ Komplettpaket von Amazon mit 2K Lack, härter und Verdünnung.
Bisher bin ich auch noch zufrieden, aber man will sich ja ständig verbessern.

Oder anders gefragt, hat jemand Erfahrung mit dem TRISTARcolor 1K bzw. 2K Klarlack gemacht?
Beschreibung und Rezessionen sind bei Amazon durchweg positiv, aber man muss ja auch mal misstrauisch sein.

Oder hat jemand vielleicht schon den „Heiligen Gral“ des Klarlacks entdeckt, der Schnell trocknet, gut zu polieren ist und extrem Hochglänzend ist?
Vielleicht sogar als 1K? Damit mir nicht immer der Blöde Härter eintrocknet. :D

Jeder der Meinung hat kann sich auslassen :ok:

Vielen Dank und frohes schaffen

Grüße aus dem schönen Leverkusen

Euer Marvin

2

Mittwoch, 20. Februar 2019, 12:15

Hallo,zu allererst ist interessant das Dir Härter eintrocknet-entweder ist er dann verschmutzt(Verdünnung zb)oder total überlagert.Wenn es dir um den Glanz geht kannst du mal den Klarlack von Zero-paint versuchen(nennt sich brilliant-glose oder so).Ist sehr effektiv nach dem was ich gesehen habe aber auch extrem teuer.Aber da du mit Verdünner,Härter etc klar kommst könntest du auch mal die Klarlacke testen die für Metal-Flake,Evil-dress usw zum Versiegeln benutzt werden.Findest du bei Petzoldt oder anderen Anbietern dieser Effektlacke.

Viele Grüsse Staubanbeter

Sorry,das mit den Links klappt immer noch nicht

3

Mittwoch, 20. Februar 2019, 13:11

Hi Marvin,

wenn man sehr hohen Glanz möchte, kommt man kaum um 2K-Lacke herum. Wie bereits erwähnt wurde, ist der Lack von Zero Paints wohl einer der bekannteste im Modellbau: >> klick <<. Jedoch dürfte 2K Klarlacke aus dem Automobilbereich ähnliche Effekte hervorbringen. Etwas nachteilig bei dem Zero Paints Klarlack dürfte aber die Trocknungszeit sein. Durchgetrocknet ist der Lack erst nach etwa 48 Stunden, laut Hersteller lässt er sich aber bereits nach 12 Stunden polieren. Das habe ich bisher aber noch nicht ausprobiert.

Bei den Dosenlacken hatte ich zuletzt bei einigen Modellen einen ganz günstigen Klarlack vom Netto verwendet, den sie manchmal haben (ich glaub für rund 3-4 €/Dose). Der Glanz war wirklich super, aber die Trocknungszeit betrug mehrere Tage.

Ansonsten würde ich mal die Suche hier im Forum verwenden. Gibt schon eingie Beiträge zu diesem Thema. Und unterm Strich hat jeder andere Vorlieben und muss mehr oder weniger selber raus finden, was für ihn am besten ist.

Beiträge: 303

Realname: Jay

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 20. Februar 2019, 13:58

Hallo Marvin,
ich benütze seit drei Modellen den Nigrin Hochglanz Klarlack aus der Spraydose (No. 74116). Muss sagen, der ist richtig gut... Härtet verhältnismäßig schnell aus für Dosenlack und man bekommt echt ein tolles Hochglanz Ergebnis hin.

Wichtig ist wie man den Klarlack lackiert, ich mache es immer so:
1. Ganz dünn bestäuben, danach ca. 5min. warten
2. Wieder bestäuben, danach wieder 5min. warten
3. Erste dünne Schicht auftragen, aber noch nicht nass, wieder 5min. warten
4. Zweite Schicht auftragen, etwas mehr als bei der vorherigen, wieder 5min. warten
5. Nass auftragen, 10min. warten
6. gegeben Falls nochmals Nass auftragen, aber hier mir Vorsicht.., es besteht Gefahr das der lack zu rinnen beginnt.
7. Nach ca. 24h, also bevor der Klarlack gut ausgehärtet ist, poliere ich mit Autopolitur welche nicht zu viel Schleifanteil hat den Lack schön glatt und lasse die Karosse nochmals 24h ruhen.


Es gibt keine Garantie für den Erfolg, man muss sich da einfach ein Gefühl für den Klarlack erarbeiten

5

Mittwoch, 20. Februar 2019, 14:07

Wie bereits erwähnt wurde, ist der Lack von Zero Paints wohl einer der bekannteste im Modellbau: >> klick <<. Jedoch dürfte 2K Klarlacke aus dem Automobilbereich ähnliche Effekte hervorbringen. Etwas nachteilig bei dem Zero Paints Klarlack dürfte aber die Trocknungszeit sein. Durchgetrocknet ist der Lack erst nach etwa 48 Stunden, laut Hersteller lässt er sich aber bereits nach 12 Stunden polieren. Das habe ich bisher aber noch nicht ausprobiert.
Nach meiner persönlichen Erfahrung mit diversen 2k-Klarlacken lässt sich der ZP 2K problemlos mit einer "üblichen" Düsenstärke von 0,4 mm lackieren. Bei den direkt aus dem KFZ-Lackiererzubehör stammenden Lacken wie Standox usw. sollte es schon eher eine Nummer größer sein, in meinem Fall mit der H&S Evolution dann also 0,6 mm. Die Original-Autolacke sind halt ursprünglich für die KFZ-Profis in Maßstab 1:1 ausgelegt und die Jungs arbeiten mit sowas in der Größenordnung einer 1,2er Düse. Ich vermute, dass ZP das Zeug in der Tat für den Airbrush-Einsatz optimiert. Und ja, teuer genug ist es, aber es gibt deutlich teurere, z.B. das 2k-Set von AK Interactive. Man kann aus einen ZP-Set doch so einige Modelle lackieren und da ist mir eine vernünftige Verarbeitbarkeit und ein Top-Resultat doch wichtiger als der allerletzte Cent oder EUR. Dafür steckt mir da dann auch zuviel wertvolle Zeit drin. Thema Härter: ich bewahre meine angebrochenen Flaschen immer in einer Kühlbox auf, das erhöht auf jeden Fall die Haltbarkeit.
Was das Aushärten angeht, die 2K-Klarlacke sind ja immer schnell "berührtrocken" aber ich lasse sie zumindest über Nacht in einem warmen Raum trocknen. Wenn man dann, sagen wir mal nach 12 Stunden schleift, merkt man, dass der Lack noch nicht so knallhart ist, wie er er z.B. weitere 12 Stunden später sein wird. Aber schleifbar/ polierbar ist er dann auf jeden Fall schon, wenn man schleifen muss, geht es dann sogar deutlich besser (leichter) als nach dem kompletten Aushärten.
Gruß
Thomas

Eine Übersicht meiner fertigen Bauten gibt es hier:
Modelle von Tommy124

6

Mittwoch, 20. Februar 2019, 23:20

Danke für eure zahlreichen und umfangreichen Antworten.
Da es verwundert, dass mir der Härter eintrocknet, ich fülle den immer um in Tropffläschen (für Dampf Liquit soweit ich weiß?!)
Ich hab das immer fest verschlossen und natürlich unbenutzt.
Habe mir aber schon ein Tamiya lackdöschen aufbewahrt, da es ja bei Tamiya Lacken geht probiere ich das damit.

Alle eure Kommentare waren sehr hilfreich, gut, dass ich noch Bedenkzeit habe, da ich gerade mal höchstens 300ml verwendet habe.

Leider bleibt meine andere Frage unbeantwortet bezüglich der TRISTARCOLOR Lacke, vielleicht kommt da noch was

Beiträge: 1 775

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. Februar 2019, 19:42

Hallo, ich habe heute mal lackiert.
Der Basislack ist auf Wasserbasis und der Klarlack ist 2K-Klarlack von Tristarcolor.


Der Lack ist easy zu verarbeiten, muss allerdings für die Airgun verdünnt werden. Eigentlich sollte der Lack nur mit Härter gemischt werden. Aber dann ist der zu dick.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!


:lol: NORMAL kann jeder, MIR ist das zu EINFACH. :lol:

8

Mittwoch, 6. März 2019, 22:19

Hallo, ich habe heute mal lackiert.
Der Basislack ist auf Wasserbasis und der Klarlack ist 2K-Klarlack von Tristarcolor.
index.php?page=Attachment&attachmentID=395172

Der Lack ist easy zu verarbeiten, muss allerdings für die Airgun verdünnt werden. Eigentlich sollte der Lack nur mit Härter gemischt werden. Aber dann ist der zu dick.


Hallo Marcel,
Danke für die Antwort
Wow, sieht klasse aus :ok:
Also ist der Lack zu empfehlen?
Wie lange lässt du den trocknen?
Auch so 24 Stunden?

Ist das der 2013 Ford Mustang von Revell?

Liebe Grüße
Marvin 8)

Beiträge: 1 775

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 6. März 2019, 22:54

Also ist der Lack zu empfehlen?

Er ist absolut zu empfehlen. :ok: Nur auf verdünnen achten.

Wie lange lässt du den trocknen?
Auch so 24 Stunden?

Ich habe so ca. 12 Stunden trocknen lassen und die Fotos gemacht. Hab nach 24 Stunden mal gewagt zu polieren, es geht gut, der Lack ist hart. Wer sicher gehen will, lässt ihn noch etwas länger ruhen.

Ist das der 2013 Ford Mustang von Revell?

Ja, ich habe aber die Öffnungen für die Gitter geöffnet. Dort werden dann Gitter vom Fredl eingesetzt.
Marcel

Ich kann nichts dafür, ich bin so!


:lol: NORMAL kann jeder, MIR ist das zu EINFACH. :lol:

10

Freitag, 8. März 2019, 22:08

Ich nutze den 2K Lack von ZP. Bei dem finde ich gut das er ziemlich schnell trocken ist und der Staub nicht mehr festklebt.

Werbung