Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

61

Mittwoch, 13. März 2019, 11:59

Mahlzeit, werte Modellbauer!

Danke Jürgen für den Link, jetzt weiß ich, was noch auf mich zukommt, werde mir das am Abend noch genauer ansehen!

Bei mir ging es weiter mit der Herstellung der Rohteile für die Kasemattengeschütze, ich habe also etwas Späne produziert.

Ursprünglich wollte ich die Druckstücke in den Aufbau setzten, verwarf aber die Idee wieder und baute sie in die Türme ein.

An der Oberseite der Geschütze wurde ein Ausnehmung eingedreht, die eine Unterlegscheibe aus Kunststoff aufnimmt. Unterlegscheibe und Druckstück stehen jeweils 0,3 mm über Geschützboden und Decke,
damit kommt das Geschütz nicht direkt mit der Lackierung in Kontakt und kann geschwenkt werden (die Federkugel rastet in ein 3 mm Loch ein, das in den Kasemattenboden gebohrt wurde)

Zur Abwechslung konnte auch ein wenig Messing verbaut werden.






Schöne Grüße aus Wien

Hofi

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

62

Mittwoch, 13. März 2019, 13:40

Servus Hofi
Das macht schon was her ... grundiert und schon glatt wie ein ähm .. Aal :grins:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

63

Donnerstag, 14. März 2019, 17:20

Schönen Nachmittag, werte Modellbauer!

Servus Gustav! ähm......Babypopo!

Spaß beiseite, die andere Kasematte wurde eingebaut, Vorgang wie schon beschrieben.

Danach wurde das Deck eingeleimt, was jetzt noch fehlt sind die Teile des Hauptdecks, die direkt über den Kasematten liegen, bin mir noch nicht sicher, ob ich die aus Holz oder Messing machen werde.

















Das wars schon wieder!

Schöne Grüße aus Wien

Hofi

64

Freitag, 15. März 2019, 11:08

Mahlzeit, werte Modellbauer!

Ich habe jetzt angefangen, die Oberdecks über den Kasematten anzupassen und einzubauen, die eine Seite des Schiffs ist jetzt fertig.

Vor der Montage des Decks bekommen die Kasematten allerdings noch "Vordächer", die ich aus 0,2 mm Polystyrolstreifen geschnitten habe.








Danach das Deck zuschneiden, einpassen, kleben, Spalte verspachteln und grob schleifen.



Danach grundieren, um zu sehen wie es aussieht



Schöne Grüße aus Wien

Hofi

65

Freitag, 15. März 2019, 20:53

Schönen Abend, werte Modellbauer!

Nachdem ich hier irgendwie ins‘s Leere schreibe, beende ich an dieser Stelle den Baubericht.

Es geht mir hier im wesentlichen nicht darum, Ovationen zu ernten, sondern etwas dazuzulernen!

Nur ohne Resonanz geht das leider nicht!

Schöne Grüße aus Wien

Hofi

66

Freitag, 15. März 2019, 21:06

Nee Hofi,

so hätte ich Dich jetzt nicht eingeschätzt.
Vor gut einem Monat angefangen, über 3000 Zugriffe, ...zig Meldungen von ehrenwerten Kollegen...
Bisher gibt es eben nichts zu meckern oder besser zumachen.

Mach bitte weiter, und die Zeiten werden kommen, wo Du vielleicht nicht so perfekt bist wie bisher.

Dann können wir vielleicht wirklich helfen.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

67

Freitag, 15. März 2019, 21:44

Servus
Ray hat es schon gesagt ... wäre schade wenn Du uns nicht weiterhin an Deiner István teilhaben lässt :)
Verbesserungen Posten wo angebracht... hätte nicht gewusst bei was!!
Somit blieb es bei Ovationen, wie du schreibst.
Und jetzt mal unter uns gesagt... lernen müssen wir im Forum das Meiste selbst... durch Lesen von Kollegen die diverse Berichte schon geschrieben haben ... und zu einem speziellen „Bauproblem“ werden sich schon Äußerungen einfinden.
Würde mich auch freuen wenn Du deine Meinung noch änderst...ansonsten lesen wir uns woanders :ok:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

68

Freitag, 15. März 2019, 22:01

Wo liest Ihr Euch :nixweis:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

69

Freitag, 15. März 2019, 22:20

Servus Ray
Keine Ahnung... in meinem Baubericht??
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

70

Samstag, 16. März 2019, 09:58

Was soll das dann jetzt? Du zeigst doch hervorragende Arbeiten hier. Wenn niemand was dran auszusetzen hat, wo sollen dann Vorschläge oder Kritik herkommen?
Also: Weitermachen :five:
Ob groß, ob klein, ob arm, ob reich. Vor einem Lauf sind alle gleich :pinch:

Im Bau: Jagdtiger

Fertig: Dragon: SU 76i in 1:35
Maßstab 1:35 Tiger I Lenino Snegiri

71

Dienstag, 19. März 2019, 15:41

Schönen Nachmittag, werte Modellbauer!

Sicher berichte ich weiter, dazu macht`s mir zuviel Spaß!

Die andere Kasematte wurde fertiggestellt, der Vorgang ist wie vorher, ich zeig trotzdem die Bilder.

"Vordächer" montieren


Oberdeck zuschneiden, einpassen und kleben




fertig montiert, gespachtelt und grundiert; zu meiner Zufriedenheit ist das Deck durchgängig eben und hat keine Beulen oder Dellen



Damit ist dieses recht aufwändige Thema erledigt. Was jetzt noch fehlt, ist der Panzerschutz. Ich zeige hier 2 Fotos aus Friedrich Prasky´s Buch "Die Tegetthoff-Klasse"

Der Panzerplan der Tegetthoff - Klasse


und der Querschnitt durch den Hauptspant


Hier sieht man, wie der Panzerschutz gleichmäßig von 180 mm auf 280 mm Stärke zunimmt, es gibt also eigentlich keine "Absätze", ein einfaches aufkleben einer 1 mm Leiste wäre falsch.

Zuerst habe ich die Höhe angezeichnet und dann eine Endleiste 5 mm x 1,5 mm aufgeklebt, alleine dadurch ist ein fließender Übergang der verschiedenen Panzerstärken möglich.



Die Panzerung aus 1mm Flugzeugsperrholz, mit einer "Kontrollfarbe"



Die Leisten montieren, dann kann man das Übermaß von 0,5 mm der Endleisten abschleifen (wie gesagt, die Farbe dient zur Kontrolle)


Richtung Bug läuft die 280 mm Panzerung gleichmäßig aus


Auch am Heck gibt es eine Zusatzpanzerung, hier aus 0,3 mm PVC


Nach ein wenig schleifen und verspachteln kann grundiert werden

Es gibt noch Fehler die korrigiert werden müssen, dass ist aber keine Hexerei.

Gestern kam eine Lieferung:



Auf das freu ich mich schon!

Schöne Grüße aus Wien

Hofi

72

Dienstag, 19. März 2019, 17:40

Hallo Hofi,
Schön, dass es weitergeht! Hast Du schon eine Idee, wie Du die Kalfaterung des Decks darstellen willst?
Viele Grüße
Lars

73

Dienstag, 19. März 2019, 17:54

Mahlzeit!

Die getäperte Panzerung gefällt mir sehr, ein unauffälliges, aber wichtiges Detail.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

74

Dienstag, 19. März 2019, 18:58

Super Hofi,
… auf das Weitermachen habe ich gehofft... :ok:
Sonst wäre ich ja alleine hier unter den vielen deutschen Kollegen... :lol:
Nun, ich habe wieder nichts zu kritisieren... Alles was Du machst hat Hand und Fuß!! …
Frage: Welchen Spachtel verwendest Du ? 2K?
Freu mich auf weitere Updates....
Gruß, Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

75

Dienstag, 19. März 2019, 19:21

Hallo Hofi,

schön, dass es weitergeht.
Gustav hat ja alles schon gesagt.

Die Panzerung machst Du natürlich profihafter als ich damals bei meiner "Spee" :ok:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

76

Mittwoch, 20. März 2019, 07:53

Morgen, werte Modellbauer!

Herzlichen Dank an alle!

Servus Lars: ich habe noch keine Ahnung!

Grüße

Hofi

77

Donnerstag, 21. März 2019, 14:05

Schönen Nachmittag, werte Modellbauer!

Der Rohbau ist geschafft! Kein Schleifen mehr, kein Spachteln mehr!








Jetzt geh ich mal die Werkstätte putzen.

Was jetzt kommt, kann man Anhand dieser Aufnahme erahnen. Jetzt mach ich Löcher in den Rumpf!



Schönen Nachmittag aus Wien

Hofi

78

Donnerstag, 21. März 2019, 17:27

Griass Di, Hofi

Bin sehr froh, dass Du mit dem Bericht weitermachst, wäre jammerschade gewesen, diesen hochspannenden und interessanten Bau nicht mehr
weiterverfolgen zu dürfen. Du scheinst mir hier zum "Archjofo des Schlachtschiffbaus" zu werden, es ist jedenfalls grosse Klasse, was du uns
bisher gezeigt hast.

Zur Kalfaterung der Decksplanken: versuch´s doch mal, mit Wachsmalkreide die Kanten zu schwärzen, geht besser als mit Bleistift und zieht nicht
ein wie Farben oder Filzstift. Das Deck anschliessend nicht schleifen (da besteht die Gefahr, das das verschmiert), sonder mit einer Ziehklinge abziehen.

Gruss aus dem Bayernland
Andreas
Gern hangl´d i am Grosstoppnant, wann i mit meiner Wamp´n kannt :D

Gruss Andreas

79

Donnerstag, 21. März 2019, 18:50

Sieht prima aus, Hofi!
Der Rohbau ist geschafft! Kein Schleifen mehr, kein Spachteln mehr!

Zitat

Der Rohbau ist geschafft! Kein Schleifen mehr, kein Spachteln mehr!
Jetzt kommt das, was Spaß macht.

Bei meiner Spee habe ich die Kalfaterung mit weichem Bleistift gemacht.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

80

Donnerstag, 21. März 2019, 21:43

Servus Hofi
... der Rumpf ist wie aus einem Guss :ok:
Kennst du eigentlich das Vollmetallmodell aus dem Web? Wenn nicht google die István.. kommt gleich bei den Bildern... man sieht dort sehr gut die Details da unlackiert.
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

81

Freitag, 22. März 2019, 08:46

Moin Hofi,

Was jetzt kommt, kann man Anhand dieser Aufnahme erahnen. Jetzt mach ich Löcher in den Rumpf!

Ich kann mich noch an den Bau meines 1:30 Schnellboot Tiger-Klasse erinnern, da hat man endlich den Rumpf so wie man ihn haben will, glatt und grau, und dann macht man doch wieder Löcher rein... :abhau:

Ansonsten schließe ich mich Gustav an: [...] "wie aus einem Guss" [...], einfach toll :ok:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


82

Freitag, 22. März 2019, 12:51

bin gerade erst auf den Bericht gestoßen, Wahnsinn was einige Leute für Ideen haben und wie gekonnt sie das umsetzen :ok:
LG

Dietmar

83

Freitag, 22. März 2019, 13:50

Schönen Nachmittag, werte Modellbauer!

Danke für das Lob, dass spornt an!

Hallo Andreas, Grüße nach Bayern! Danke, aber um die Bauqualität von archjofo zu erreichen, bedarf es noch einiger Übung! Zu deinem Tipp der Kalfaterung, ebenfalls danke, ich werde wohl ein paar Musterstücke ausprobieren, um die passende Methode herauszufinden.

Zwischenzeitlich habe ich zur Bohrmaschine gegriffen und die Ankerklüsen geöffnet, danach grob auf Maß zugeschliffen


Dann habe ich mich mit den Ankerklüsen selber beschäftigt.

Zuerst Messingreste zugeschnitten und verlötet



Aus dem Kartonbausatz den Innenausschnitt aufgeklebt, gebohrt, laubgesägt und gefeilt




Tangenten gezeichnet und den Außenumriß zugeschliffen



Die verlöteten Ovale wieder getrennt


Dann "aufgelötet" und verschliffen



Das war`s schon wieder!

Schöne Grüße aus Wien

Hofi

84

Freitag, 22. März 2019, 15:18

Moin,

Dann "aufgelötet" und verschliffen

kannst Du mir bitte den Schritt etwas näher erklären? Ich komm nicht ganz mit, was Du da mit welchem Ziel gemacht hast :nixweis:

Ansonsten wieder sehr sauber gearbeitet :thumbup:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


85

Freitag, 22. März 2019, 15:33

Servus Ingo!

Ich löte einfach auf das flache Messingblech Zinn auf, dadurch entsteht, wie beim Original diese „Wulstform“.

Hofi

86

Freitag, 22. März 2019, 15:47

:idee:
Danke, jetzt hab ich es auch verstanden...
By the way... Deine Lötkünste ... Respekt!
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


87

Sonntag, 24. März 2019, 18:45

Gude Hofi,

astreine Arbeit! Beim Löten macht dir auch keiner was vor, oder?

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

88

Dienstag, 26. März 2019, 08:49

Schönen Morgen, werte Modellbauer!

Servus Björn, ich ganz gut damit umgehen, für viele Arbeiten ist mir löten auch lieber als kleben, es hält und man kann es hervorragend nachbearbeiten.

Weiter ging es bei mir mit den Ankerklüsen.

Zuerst aus Messing ein Oberdeck geschnitten, gebohrt, gefeilt und geschliffen. Danach auf das Deck geklebt.




Danach wurde das Innenleben eingeklebt.


Rohbau


Steuerbord und Backbord fertig und grundiert. Ein paar Spalten müssen noch geschlossen werden.





Das war es auch schon wieder von mir!

Schöne Grüße aus Wien

Hofi

Beiträge: 43

Realname: Henning

Wohnort: Oldenburg

  • Nachricht senden

89

Dienstag, 26. März 2019, 10:54

Aaaaalles klar, jetzt kann ich mit den ovalen Wülsten auch etwas anfangen. Saubere Arbeit, mein Lieber! :ok:

Schöne Grüße
Henning
Im Bau: Flottentorpedoboot T 23 - Maßstab 1:75

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

90

Dienstag, 26. März 2019, 18:35

Servus Hofi
Die Ankerklüsen sind Dir gelungen :ok:
Welches Material hast für das Innenleben verwendet?
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Werbung