Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 27. Januar 2019, 12:21

Schlachtschiff Yamato (ヤマト) 1/350 Tamiya new tool

Ahoi,

Ich möchte euch an meinem neuen Bauprojekt teilhaben lassen. Es handelt sich um das größte Schlachtschiff aller Zeiten, die Yamato.
Das ganze im Maßstab 1/350 von Tamiya.
Einiges an Zusatzmaterial ist auch dabei.

- von Eduard eine Ätzteil Reling.
- von Tamiya eine Ätzteil Reling.
- Metallrohre für die Hauptbewaffnung.
- ein Echtholzdeck von Tamiya.
- Entmagnetisierungs Kabel von Artwox.

Im Bild:


Das Zusatzmaterial:


Ich hoffe der ein oder andere ist dabei. :ahoi:
LG,
Peter



  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 27. Januar 2019, 12:24

Ahoi,

Der erste Schritt der Bauanleitung war etwas Tamiya untypisch. Eine Riesenspalte die auch nicht mit gewalt zu bändigen war. Nun muß gespachtelt werden. Naja das wird schon. Ansonsten wie gewohnt Tamiya halt.

Der erste Schritt in der Bauanleitung.


Die riesen Lücken sind zum spachteln bereit.



Die Ruderanlage ohne Probleme.


Die ersten Ätzteile sind auch verklebt worden. Das rot eingekreiste muß verspachtelt werden. In der Mitte das Loch, dort wird der Ständer befestigt.


Also. Spachteln und Montag schleifen. Dann gehts mit dem Aufbau weiter.


to be continued...... :ahoi:
LG,
Peter



Beiträge: 966

Realname: Norman

Wohnort: Dresden, kommt aus NRW

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 27. Januar 2019, 12:30

Baubericht

@Carrier,

...da bin ich mit Spannung dabei, auch weil ich gerade die kleine Ausführung der Yamato in 1:700 baue.
Dein Bausatz hat seinen Preis. Ich glaube der kostet ca. 286 €. Könntest Du die Bauanleitung vielleicht
mal komplett einstellen. Ich glaube die Bausätze von Tamiya sind besser als die von Fujimi, oder?
Auch die Lackierung würde mich interessieren... :thumbsup:
Gelobt sei was hart macht!

  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

4

Sonntag, 27. Januar 2019, 14:00

@Mölders

Der Bausatz hat im Netz 200 Euro gekostet. Da konnte ich nicht vorbeigehen. :D
Ob die Tamiya Bausätze besser sind kann ich dir nicht sagen. Ich habe noch kein Fujimi Bausatz gehabt. Aber man hört nur gutes.
Die Bauanleitung kannst du dir auf der Tamiya Webseite herunter laden. Da brauch ich nichts Hochladen.... :schlaf:

Deinen BB verfolge ich auch mit großem Interesse ich bin gespannt wie es weiter geht. Die Farben der Yamato sind ja eigentlich klar. Da dass Schiff in der Kurewerft gebaut wurde, wird das Kuregrau auch genutzt (Tamiya XF-75). Nur werde ich die Farbe aufhellen und abdunkeln. Einfarbig schaut ein Schiff nicht gut aus. Beispiele gibts ja genug im Netz.
LG,
Peter



  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 27. Januar 2019, 14:00

Ahoi,

Jetzt wird gespachtelt.....

Als erstes habe ich alles abgeklebt was nicht verspachtelt werden soll. Ohne Masken werden zu viele Details verschwinden.


Mein Lieblingsspachtel. Green Stuff von Squadron. Die Spachtelmasse fällt nicht ein.


Spachtelmasse auf den Rumpf. So schaut das nicht so schön aus.


So ist das schon besser.


Jetzt wird alles schön trocknen. Es geht weiter wenn geschliffen wird.

to be continued...... :ahoi:
LG,
Peter



Beiträge: 2 168

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 27. Januar 2019, 18:08

Servus Peter …. gleich 2 Yamato´s in verschiedenen Maßstäben....
Da bin ich dabei.... und wünsche gutes gelingen :five:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 931

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 27. Januar 2019, 18:35

Hi Peter
Das schaue ich mir auch an...ganz sicher :thumbsup:

Viel Spaß bei Deinem Projekt. ;)

  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

8

Sonntag, 27. Januar 2019, 19:42

Schön das ihr dabei seid. Wenn irgend etwas schief läuft dann kritisiert, ich kann das ab...... :ahoi:
LG,
Peter



Beiträge: 966

Realname: Norman

Wohnort: Dresden, kommt aus NRW

  • Nachricht senden

9

Sonntag, 27. Januar 2019, 20:18

Kunst

"Die eigentliche Kunst ein Werk zu beenden, ist eigentlich nicht der Bau, sondern
das Modell möglichst originalgetreu zu lackieren!" :thumbsup:
Gelobt sei was hart macht!

10

Montag, 28. Januar 2019, 18:20

Mahlzeit!

Oh, das interessiert mich, mein Maßstab...
Über den neuen Bausatz (hab selber noch den alten in der Warteschleife) hört man ja eigentlich nur gutes, da war ich doch sehr erstaunt über die Spalten am Rumpf. Hoffentlich bleibt das die Ausnahme!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

11

Montag, 28. Januar 2019, 20:36

Hallo Peter !
Da setz ich mich mal dazu .
Große einfarbige Flächen = Angstgegner :S gibt noch'n Sack andere Gründe :idee:
Gruß Ronald

  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

12

Montag, 28. Januar 2019, 21:03

Große einfarbige Flächen = Angstgegner :S gibt noch'n Sack andere Gründe


Wer sagt denn das grau eine einfarbige Fläche ist. Abwarten........ :tanz:
LG,
Peter



Beiträge: 2 168

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 29. Januar 2019, 00:47

Servus
Ich denke du baust den Kahn genau nach meinem Geschmack
Wirst du auch Illusionsmalerei - z.B an den größeren Flächen anwenden?
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 29. Januar 2019, 08:09

Was meinst du mit Illusionsmalerei ??????
LG,
Peter



Beiträge: 2 168

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 29. Januar 2019, 14:55

Hallo Peter
Illusionsmalerei im Modellbau bei Schiffsmodellen: Beispielsweise wird am Rumpf Planke für Planke vorgegangen. Abkleben senkrecht am Spant, mit der Airgun in einem etwas dunkleren Farbton als der Rumpf gebrusht wurde von der Abklebung Richtung Plankenmitte draufnebeln. Immer nur in eine Richtung arbeiten..... nach Abziehen des Abklebebandes entsteht so ein kleiner Schatten.... dieser verstärkt die 3dimensionalen Effekte enorm.... meiner Meinung nach besser als Preshading…. Dein Schiffsrumpf ist groß genug dafür und bekommt ein realistischeres Aussehen.
Ich habe im Internet gestöbert und das für Dich gefunden: Hier klicken
Bin gespannt ob Dich das interessiert,
Gruß Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

16

Dienstag, 29. Januar 2019, 19:25

Moin Gustav,

Wenn das Illusionsmalerei ist, dann ja genau so habe ich es vor....... :ahoi:
LG,
Peter



  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

17

Dienstag, 29. Januar 2019, 20:35

Ahoi,

Der Rumpf ist gespachtelt und geschliffen. Es hat alles gut funktioniert.



In der Zwischenzeit habe ich mich um die Hauptartillerie gekümmert. Das war ganz schön tricky aber auch hier hat es dann super funktioniert.


Ich habe mich entschlossen die Tamiya Reling zu nutzen. Das ist zwar viel mehr Arbeit als die Eduard Reling, schaut aber viel besser aus.



Und das sind die fasst fertigen Türme. Das Kabel der Reling muß noch gezogen werden und die FLAK muß noch aufgeklebt werden. Die Rohre sind nur gesteckt.


Als nächstes werden die Geschütztürme fertig gestellt, dann geht es wieder mit dem Rumpf weiter.

to be continued...... :ahoi:
LG,
Peter



18

Mittwoch, 30. Januar 2019, 05:01

Guten Morgen
Der Anblick der Ätzplatiene hat die Kaffeetasse gaaaanz laaangsam sinken lassen . :kaffee:
Das geistig auf die Bauabschnitte verteilt ,da ging das atmen wieder.

Eine Frage : Die "Kästen" an den Turmseiten, sind das Rauchabzüge ?.
Nur der Versuch zu verstehen was da "wächst". ?(

Ruhige Hand wünscht Ronald

19

Mittwoch, 30. Januar 2019, 10:21

Das sind Entfernungsmesser
Im Bau:

1:350 Tamiya King George V + PE + Holzdeck
1:350 Tamiya Musashi + BigEd + Holzdeck
1:350 Tamiya Kagero + PE (fertig)
1:350 Revell Type VII C Uboot (fertig)
1:350 Trumpeter JMSDF DDG-177 Atago (fertig)
1:350 Academy Tirpitz + PE + Holzdeck + Metallrohre
1:50 Revell Langboot (fertig)

20

Mittwoch, 30. Januar 2019, 13:26

Mahlzeit!

Ja, viel Arbeit, so eine Reling aus Einzelteilen...bei meiner Tsesarevich habe ich zur Verspannung Elastikfaden von Uschi van der Rosten genommen, ist nicht so störrisch wie der von Tamiya vorgeschlagene Kupferdraht.
Guckst du hier.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

21

Mittwoch, 30. Januar 2019, 14:57

Ja, viel Arbeit, so eine Reling aus Einzelteilen...bei meiner Tsesarevich habe ich zur Verspannung Elastikfaden von Uschi van der Rosten genommen, ist nicht so störrisch wie der von Tamiya vorgeschlagene Kupferdraht.
Guckst du hier.


Eine gute Idee. Ich dachte schon an Angelschnur oder ähnliches. Welche stärke hast du genutzt?
LG,
Peter



22

Mittwoch, 30. Januar 2019, 15:13

Ich habe den dünnsten genommen, 0,02 mm, aber nur, weil ich die Reling mit dem Pinsel bemalt habe, wodurch das Zeug dann bis auf etwa 0,1 mm anwuchs. Gelernt habe ich dabei, den Faden leicht gespannt zu montieren, weil er sich beim bemalen etwas längt, jedenfalls mit Enamel-Farbe. Vorher testen..
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 30. Januar 2019, 21:11

Vielen Dank für die Information. :prost:
LG,
Peter



  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

24

Donnerstag, 31. Januar 2019, 00:46

Moin,

Ich will mich mal in einen Kurzurlaub abmelden. Mein Sohn hat zwei Tage Zeugnisfrei. Das muß man ausnutzen.

Melde mich am Sonntag wieder zurück. :ahoi:
LG,
Peter



Beiträge: 2 168

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

25

Donnerstag, 31. Januar 2019, 01:18

Na dann viel Spaß... ... ich werde mal in meinen Umzugkartons kramen und für Dich das Heft über die von mir angesprochene Bemalung suchen... werde ich fündig könnte ich dir das mailen
Lg Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 4

Realname: Stephan Heider

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

26

Donnerstag, 31. Januar 2019, 17:58

Hallo Peter,
ich schau Dir auch gerne gespannt über die virtuellen Schultern. Ein wirklich tolles Projekt. Ich habe mir die "neue" Yamato incl. des Pontos Satzes selber zu Weihnachten geschenkt und fange langsam mit der gedanklichen Planung für dieses Projekt an.

Schöne Grüße
Stephan

  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

27

Sonntag, 3. Februar 2019, 22:21

Ahoi,

Der Rumpf ist fasst fertig......

Naja, es muß noch einiges gemacht werden.

Es wurde viel geschraubt, angepasst, geklebt und gespachtelt.





Hier im Bild.





Als nächstes wird das Entmagnetisierungskabel angebracht, dait wäre der Bauabschnitt Rumpf abgeschlossen.


to be continued...... :ahoi:
LG,
Peter



28

Montag, 4. Februar 2019, 19:22

Sehr fein geprägte Oberflächen!
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

  • »Carrier« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 743

Realname: Peter

Wohnort: Dunstkreis Hamburg

  • Nachricht senden

29

Samstag, 9. Februar 2019, 22:47

Ahoi,

Ein wenig Zeit ist vergangen und ich bin jetzt mit dem Rohbau des Rumpfes fertig. Alle Lücken sind verschlossen, alle Anbauteile sind angebracht und das Entmagnetisierungskabel ist auch angebracht. Der ganze Rumpf ist jetzt grundiert.

Zwei von drei Türme sind jetzt auch fertig. Die Reeling hat mich ganz schön zum schwitzen gebracht. Jetzt sind sie fertig für den Lack.




Die schwarze Grundierung sieht man kaum, deswegen habe ich nur ein Bild gemacht.


Jetzt kommt erst einmal Farbe ins Spiel.

to be continued...... :ahoi:
LG,
Peter



Beiträge: 2 168

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

30

Samstag, 9. Februar 2019, 23:59

Servus Peter
Ätzteilverarbeitung-Probe bestanden... gehe davon aus das du auch eine Lupenlampe / Brille benutzt :)
Na dann bin ich mal auf ein bischen Farbe gespannt :five:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Ähnliche Themen

Werbung