Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Samstag, 1. Februar 2020, 10:04

Mjah, das Argument mit dem eingefederten Bugfahrwerk hat mich überzeugt. Das ist auf den Fotos mit den zurückgeklappten Tragflächen tatsächlich ziemlich ausgefedert. ;)
Sobald man das weiß, nervt so ein kleines Detail dann für immer am fertigen Modell. :D



Danke nochmal für den Hinweis! :ok:

VG,
Felix

Beiträge: 1 789

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

32

Samstag, 1. Februar 2020, 12:05

Tolle Fortschritte am Toni :ok:

Die Lupenbrille im Hintergrund habe ich auch, die vom Lidl oder?

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

33

Montag, 3. Februar 2020, 17:17

Moin moin,

ne, die Lupenbrille ist ein 15€ Modell von Amazon :)
Aber sie tut was sie soll und grade bei den kleinen Ätzteilen brauche ich die inzwischen.. ;(

Am Tornado hab ich in der Zwischenzeit ein bisschen weitergearbeitet:

Zunächst habe ich an der Nase das Staurohr von Master angepasst und den Übergang verschliffen. Hier habe ich auch dezent nochmal etwas Material von der Nase abgetragen um die Wuchtigkeit etwas zu reduzieren.
Anschließend wurde alles mit Grundierung (Weißer Primer von Vallejo) übersprüht und vorsichtig mit 1500er Nassschleifpapier bearbeitet bis die Oberfläche schön glatt war.



Und im Anschluss noch das Preshading.



Da ich später mit der 0.2er Düse die Farbe Panel für Panel sorgsam aufgetrage, hab ich hier jetzt eher gröber gearbeitet und auch mal ein bisschen mehr aufgetragen.
Die Flieger sind ja inzwischen schon ziemlich verschlissen und weisen teilweise echt krasse Verschmutzungen und Farbunterschiede zwischen den Panelen auf..

Edit:
Ich habe mich jetzt für das Norm 95 Schema entschieden und mit der Unterseite angefangen. Laut Referenzen (U.a. Tornadosig.com) ist der Farbton hier FS36375 "Compass Grey".





VG,
Felix

34

Dienstag, 4. Februar 2020, 06:14

Das sieht doch jetzt nach einer runden Sache aus :ok:
Du kannst ihn übrigens ganz ungeniert altern. Der Tornado ist einfach schmutzig, zum einen wegen der Schubumkehr, zum anderen weil das Triebwerk an extremer Öl-Inkontinenz leidet -> das war der britische Beitrag daran :bang: . Die orange Farbe des Öls frisst sich schön in den hellgrauen Lack.
Dein Baubericht hat mich übrigens animiert, an einem meiner ECR´s weiter zu machen. Wird ein Lechfelder in Norm 95, leider von Italeri.

Gruß
Alex

35

Dienstag, 4. Februar 2020, 10:01

Moin moin,

ja mach mal und dann auch mit Baubericht :) :ok:

Hier der aktuelle Stand (Oberseite mit FS 36320):









Der Kontrast zwischen FS 36320 und 36375 an den Flügelspitzen ist in Natura etwas deutlicher...



VG,
Felix

36

Donnerstag, 6. Februar 2020, 23:45

Moin moin,

die letzten Tage war ich leider beruflich wieder voll im Stress und hab daher kaum was am Modell geschafft.
Ich konnte aber ein bisschen weiterlackieren. Die schwarzen Flächen sind zwar als Decal vorhanden, ich finde am fertigen Modell sieht direkt lackiert einfach besser aus.





Kommt gut ins Wochenende!

VG,
Felix

Beiträge: 1 789

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

37

Samstag, 8. Februar 2020, 14:50

Hallo Felix :wink:

das Preshadding kommt super :respekt:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

38

Samstag, 8. Februar 2020, 17:40

Hi Flo! Ich bin mal gespannt wie das am Ende aussieht, also nach dem Washing und so..

Habe gestern Abend mit dem Kleinkrambemalen angefangen. Als erstes die Schubumkehr-"Schalen(?)".
Hierbei habe ich erst mit Aluminium (Vallejo) grundiert, und anschließend mit Schwarz vorsichtig die Ränder abgedunkelt.



Das Ergebnis nach Entfernen der Maske seht ihr hier:



Danach habe ich noch Freihand kleinere Details bemalt und das ganze mit einer Schicht Klarlack versiegelt.
Die trocknet jetzt erstmal richtig durch. Dann kommen die Decals dran. Das wird eine Xc#*s-Arbeit, ist aber irgendwie meditativ :D


39

Sonntag, 9. Februar 2020, 16:04

Moin,

und los ging es mit den Decals. Ich nehme dazu die beiden Tornadobögen von Revell (Gr.1 und 50 Jahre Recce) und den ISAF-Tornadobogen von HaHen und suche mir die Bildchen raus, die nach den Vorbildfotos dem Orginal am nächsten kommen.



Das ist das erste Mal dass ich einen Bogen von HaHen verwende. Ich finde ihn eigentlich echt gut recherchiert, aber den Druck etwas blass.
Außerdem ist der Bogen von HaHen im Gegensatz zu den anderen Bögen auf durchgehendem Trägerpapier gedruckt, deshalb muss man die Decals erstmal noch mit dem Skalpell bearbeiten. :huh:



Ich gehe hierbei so vor, dass ich erstmal den Umriss tief ausschneide, also mit Pappe und dann anschließend mit dem Messer dicht am Aufdruck nur das Trägerpapier einritze.
So will ich das Silvering soweit es geht vermieden.



Dann kommt die Passprobe am Modell:



Danach ab ins Wasser und vorsichtig das überflüssige Trägerpapier abziehen.



Bevor das Bildchen dann auf das Modell kommt. Hierbei muss man etwas aufpassen, da es echt ziemlich dünn ist und schnell reißt. Vorteil ist aber, dass es sich gut anlegt. Weichmacher habe ich noch nicht gebraucht.



VG,
Felix

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

40

Montag, 10. Februar 2020, 07:37

Moin Felix,

Gefällt mir, was ich hier sehe, besonders die Anpassung vom Fahrwerk finde ich gelungen und die Lackierung sieht auch schon sehr gut aus. :ok:
Wusste gar nicht, das es da jemand gibt, der einen Decalbogen, noch auf diese Art, herstellt :nixweis: aber du hast das meisterhaft gelöst, mit den Walkway Linien. :thumbsup:
Kann mich da noch gut an rund 1,50m Walkway Linien, bei „BigBird“ erinnern. :cracy: Ich werde dir dann mal bis zur Fertigstellung zu gucken.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 3 456

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

41

Montag, 10. Februar 2020, 16:15

Hi.

Top-Lackierung, sieht sehr gut aus :ok: .
Bin schon gespannt wie der Vogel am Ende aussieht.

Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


Beiträge: 1 789

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

42

Dienstag, 11. Februar 2020, 21:13

Hi.

Top-Lackierung, sieht sehr gut aus :ok: .
Bin schon gespannt wie der Vogel am Ende aussieht.

Gruß
Daniel


Dito :ok:
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

43

Mittwoch, 12. Februar 2020, 08:35

Moin moin,

ich bin mit den Decals weitergekommen. Jetzt fehlt nur noch Kleinkram, bevor nochmal eine Schicht Klarlack drüberkommt.
Die Walkways waren echt ein Krampf, sind mir immer wieder gerissen.. :roll:
Und die Decals sprechen auchmal so gar nicht auf Weichmacher an und neigen ziemlich zum Silvering..

So sieht er aktuell aus:



Weiß jemand von den Kundigen, wozu diese Markierungen sind, die aussehen wie eine "2" (U.a. neben der Bundesflagge)?

VG,
Felix

Beiträge: 3 456

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

44

Mittwoch, 12. Februar 2020, 17:36

So sieht er aktuell aus:

Weiß jemand von den Kundigen, wozu diese Markierungen sind, die aussehen wie eine "2" (U.a. neben der Bundesflagge)?


Schaut spitze aus :ok: .

Die Markierungen verweisen auf Anschlagpunkte zum Heben des Fliegers bzw. einzelner Bauteile. Sind auch auf den Pylonen zu sehen, dort erkennt man auch Löcher als Aufnahmen.

Gruß
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


45

Donnerstag, 13. Februar 2020, 19:54

Moin,

ah, danke Daniel. Ist ja spannend. :idee: Ist das nur zur Wartung im Hangar gedacht, oder hatte man auch Feldreparaturen im Sinn?

Ansonsten ist nicht viel passiert. Bin dabei Kleinkram zu lackieren und habe mich noch nicht entschieden, ob ich einen Tank Oliv lasse, oder evtl. doch noch Grau übermale.. :huh:
So als Farbtupfer fand ich die Idee eines grünen Abwurftanks anfangs eigentlich ganz charmant.. Grade bin ich am grübeln..



Das Modell selbst ist noch dabei durchzutrocknen, bevor das Washing losgehen kann. Leider hat der Klarlack dazu geführt, dass die Walkways sich etwas gewellt haben. :bang:
Ausserdem sind die Decals von HaHen etwas abgestumpft. Den Revell-Abziehbildchen hat der Klarlacküberzug nichts ausgemacht. Ich warte mal ab wie es aussieht, wenn es getrocknet ist...

VG,
Felix

46

Donnerstag, 13. Februar 2020, 22:34

Hallo Felix
Ich hoffe mal, mit durchtrocknen des Lacks legt sich auch der "Fußweg" wieder .
Mit der Praxis bei der Bundesluftwaffe bin ich nicht vertraut . (Also wie groß die Möglichkeit von Tank oliv an Flz grau ist .) Die Idee find ich aber gut.
Frohes Schaffen auf alle Fälle!
Gruß Ronald

Beiträge: 917

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

47

Donnerstag, 13. Februar 2020, 23:19

Hallo Felix,

sieht bisher alles sehr überzeugend aus. Hab auch noch drei Tonis im Lager und werd einen demnächst mal in Angriff nehmen (GR.1 'Desert Storm'). Schade, dass die HAHEN-Decals sone Schwierigkeiten bereiten, ich hatte auch schon gelegentlich mit denen geliebäugelt..............

Zu den Tanks: Obs einen Oliv, einen Grau wirklich so geben könnte weis ich nicht. Maschine grau und die Tanks beide Grün, das gab und gibt es häufiger. Bei deinem speziellen Tornado (AG51 mit dem ISAF-Logo) gibt es auch noch die Variante mit gelben Tanks im Tigerdesign. Vielleicht wäre das was?

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

48

Freitag, 14. Februar 2020, 08:14

Moin Felix,

Wie das mit den Tanks aussieht, kann ich dir leider auch nicht sagen, dazu hatte ich mit den Fliegern zu wenig zu tun, während meiner Dienstzeit. :grins:
Das mit den Decals, von HaHen, ist blöd, hoffe auch das sich die wieder glatt legen, beim trocknen. Aber mal als Tipp, wenn man sich da nicht sicher ist, wie sie auf Klarlack reagieren, eine Schicht Haarlackspray, drüber sprühen und eine Stunde trocknen lassen, dann sollte es danach mit dem Klarlack, keinen Ärger geben, habe ich bei „BigBird“ auch so gemacht.


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

49

Freitag, 14. Februar 2020, 11:50

Moin moin,

erstmal vielen Dank für all die Ratschläge und Tips!

Nach ausgiebiger Trocknung, hat sich der Walkway zum Glück wieder etwas angelegt. An der Flügelwurzel und entlang des Rumpfrückens ist er aber leider leicht wellig geblieben.
Naja, muss ich jetzt mit leben.. Aber seht selbst:



Ich würde das jetzt nicht negativ auf HaHen schieben. Ist ja irgendwie auch Kleinserie und nicht mit den großen Decalproduzenten zu vergleichen.
Aber hätte ich den Trick mit dem Haarspray mal vorher gekannt.. ;(
Für die Zukunft weiß ich jetzt aber, dass ich neue Decals erstmal teste, bevor ich sie gleich ans Modell klatsche..

Die Idee mit den unterschiedlich lackierten Tanks würde in etwa so aussehen:



Hab mal ausführlich bei Airliners gesucht und konnte auch ein Bild mit unterschiedlichen Tanks finden. :D
Die Tigertanks hab ich dabei auch gefunden, aber dass sieht mir dann doch zu sehr nach Frosties aus. Soll ja eine Einsatzmaschine werden.

Weiter ging es dann mit dem Weathering. Hierzu habe ich das Modell erst mit brauner Ölfarbe überzogen, die dann mit einem Taschentuch abgewischt und anschließend einzelne Panels mit schwarzer Ölfarbe bearbeitet.
Hierzu habe ich zuerst ein paar Kleckse an eine Ecke gemacht



die dann mit einem Pinsel verschmiert



und danach mittels Q-Tip weiter ausgedünnt, bis man einen zarten Farbverlauf wahrgenommen hat (s. das Panel daneben).



Am Ende sah es dann insgesamt so aus:



Die Abgasfahne ist übrigens teilw. mit Tamiyapigmenten, Pinsel und mit der Airbrush entstanden. Vllt. habe ich aber auch ein wenig übertrieben. :lol:

Naja, zurück zum Kleinkram. Hier habe ich die Reifen lackiert und ebenfalls ein leichtes Weathering probiert. Fehlt noch eine Schicht Klarlack darüber und dann kommen noch Decals und Washing.



Am Ende muss ich nur noch alles zusammenbauen...

VG,
Felix

50

Freitag, 14. Februar 2020, 17:16

Die Abgasfahne ist übrigens teilw. mit Tamiyapigmenten, Pinsel und mit der Airbrush entstanden. Vllt. habe ich aber auch ein wenig übertrieben.
Felix


Nein, beim Original geht da noch viel mehr. Die Verschlüsse der Zugangsklappen im Bugbereich sind auch öfters ziemlich schmutzig. Ansonsten, ganz großes Kino, was Du uns hier zeigst. Bin schon auf Deinen Hasegawa gespannt.
Die Decals mit der "2" sind wie schon geschrieben sogenannte Hoist Points. Da werden Vorrichtungen für Hebezeug angebracht, um große Teile wechseln zu können, bzw. um den ganzen Flieger mit dem Kran anheben zu können. Ist eher was für die Depotinstandsetzung, kann bei Beschädigungen auch im Feld passieren.

Mein Italeri liegt schon wieder auf Eis. Hab über die 6 Jahre "Bauzeit" die Fahrwerksteile verschlampt :bang:

51

Freitag, 14. Februar 2020, 23:16

Falls dir das was bringt, kannst du gern das Fahrwerk vom ersten Tornado haben. ;)
Wäre dann das von Revell. Bei Interesse schick mir ne PM.

VG,
Felix

Beiträge: 4 872

Realname: Bernd

Wohnort: Wetter/Hessen

  • Nachricht senden

52

Samstag, 15. Februar 2020, 08:38

Moin Felix,

Tut mir leid, das mein Tipp, da zu spät kam, aber manche Dinge, sind halt Standardprozeduren geworden, so das ich es bei „BigBird“ gar nicht mehr weiter erwähnt hatte.
Deine leichte Alterung gefällt mir aber schon sehr gut und das mit der Ölfarbe werde ich auch mal ausprobieren.
Benutzt du dazu einen bestimmten Farbhersteller, oder ist das egal?


LG Bernd
Leben beginnt dort, wo die Zeit egal ist! :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

53

Samstag, 15. Februar 2020, 22:20

Moin Bernd,

man sieht es kaum und für die Zukunft wird der Trick mit dem Haarspray nützlich sein :ok: :D
Ich habe bisher die besten Erfahrungen mit den Ölfarben von 502 Abteilung. Die habe ich von den Panzermodellbauern. Mit AK Odorless Thinner, kannst du die auch prima verdünnen und es löst den (Acryl-)Klarlack nicht an.



Davor hatte ich ganz normale Ölfarben aus dem Bastelbedarf bei Karstadt. Die brauchten halt aber mehrere Tage bis Wochen bis sie richtig getrocknet/oxidiert waren...

Aktueller Stand vom Kleinkram:



Im Bausatz liegen 2 Sidewinder Raketen dabei. Ich habe bisher aber auf keinem Referenzbild einen deutschen Tornado mit Sidewindern gesehen. Nach ein bisschen Recherche habe ich rausbekommen, dass die Tornados mit IRIS-T Luft-Luft Raketen ausgerüstet sind.
Die Briten haben wohl Sidewinder verwendet, daher ist es wohl so gegossen worden.
Mhm.. Woher bekomme ich jetzt die Iris-T??? Bei Eduard kosten zwei davon 15€ plus Versand. Ist mir eigentlich zu teuer. Kennt jemand einen günstigen Bausatz von Italieri oder Revell mit IRIS-Ts? Sonst müsste man halt scratchen.. :idee:

VG,
Felix

54

Sonntag, 16. Februar 2020, 06:56

Hallo Felix,

Danke für Dein Angebot mit den Fahrwerksteilen, vielleicht komme ich darauf zurück. Werde aber erst nochmal gründlich danach Suchen.

Als wir damals mit dem EG1 in Piacenza waren, trugen sie definitiv AIM-9L Sidewinder. Die von Revell finde ich sehr gelungen wenn nicht sogar die Besten in 1:72. Ich glaube, die Revell Eurofighter haben den IRIS-T, kann es aber nicht genau sagen. Mit so modernem Zeug kenne ich mich nicht so gut aus.

Edit: ja, beim Eurofighter sind zwei IRIS-T dabei. Vielleicht mal freundlich bei Abteilung X fragen, ansonsten hätte ich den 60 Jahre Jubiläums Flieger abzugeben.

Nochmal Edit: mir ist gerade aufgefallen, daß Dein Störbehälter ein Cerberus C3 ist. Keine Ahnung, wie lange der benutzt wurde. Als ich 1998 ging, wurde gerade die Einführung des TSPJ besprochen. Dieser unterscheidet sich optisch an den unteren Antennen vorne und hinten. Auf einigen Vorbildfotos im Internet sind die ISAF Tornados nicht mit einem Störbehälter, sondern mit 2 BOZ 101 Täuschkörperbehältern ausgestattet. Falls Du das nachbauen möchtest, bedenke das die Flares immer nach außen ausgestoßen werden, d.h. der Linke nach links, der Rechte nach rechts.

Gruß
Alex

55

Sonntag, 16. Februar 2020, 07:41

Wenn du nix findest, melde dich.

Wegen der Raketen: Also wenn ich mich auf Airliners durch die deutschen Tornados klicke, sehe ich auf keinem Bild mit Norm95 Anstrich die charakteristischen vier vorderen Steuerflächen von dem Sidewindern unter den Flügeln.
Die sind meines Wissens nach zur Längsachse starr, oder klappen die sich beim abfeuern aus?

Auf den Bildern, wo man den Tornado von schräg oben sieht, meine ich die IRIS-T zu erkennen, oder so eine dunkelolive Rakete ohne jede Steuerfläche. Was das für ein Modell ist, kann ich nicht einordnen.
EDIT: Scheint sich hierbei um einen Flugprofilrekorder zu handeln. Macht ja irgendwie auch sinn. Die meisten Bilder bei Google sind Manöverbilder und keine realen Einsatzbilder.

Ich guck mal nach dem Bausatz. Den Eurofighter muss ich irgendwann sowieso mal bauen, der fehlt noch in der Sammlung.

56

Sonntag, 16. Februar 2020, 07:59


Wegen der Raketen: Also wenn ich mich auf Airliners durch die deutschen Tornados klicken, sehe ich auf keinem Bild mit Norm95 Anstrich die charakteristischen vier vorderen Steuerflächen von dem Sidewindern unter den Flügeln.

Ich guck mal nach dem Bausatz. Den Eurofighter muss ich irgendwann sowieso mal bauen, der fehlt noch in der Sammlung.


Das liegt daran, weil meistens Übungssidewinder verbaut waren. Da wurden Steuer- und Stabilisierungsflächen entfernt damit man sich nicht den Kopf anstösst. Es war dann nur ein blau lackiertes Alurohr mit dem Titan-farbenen Original Suchkopf. Der wurde mit einer gelben Gummikappe abgedeckt solange der Flieger nicht unter Strom stand. Darin war ein Magnetring, der den Kreisel im Suchkopf stabilisiert hat. Sonst war die Möglichkeit gegeben, daß beim Powerup der Suchkopf beschädigt wurde.

Falls Du den Eurofighter möchtest gib Bescheid. Den Doppelsitzer aus dem Shelter Set hätte ich auch noch da.

57

Sonntag, 16. Februar 2020, 08:03

Ok, so langsam macht das Sinn. Die dunklen lackierten "Rohre" sind dann zur Übung und die Bilder mit den weißen "Raketen" ohne Steuerfläche aber mit Optik vorn sind die Recorder.

Willst den den nicht selber bauen? :)

58

Sonntag, 16. Februar 2020, 22:26

Guten Abend,

langsam nähert sich das Projekt dem Ende :kaffee:

Zunächst wurde der Kleinkram mit Tamiya-Panelliner akzentuiert und dann nochmal mit Klarlack übersprüht.



Anschließend wurde dann angebaut...



... und die Lichter und kleine Sensoren angebracht.
Hier zB die AoA-Sensoren von Masters in der Tüte und die kleinen Antennen für den Bug.



Und hier nochmal am Modell



Sieht schon fast fertig aus :thumbsup:









Nun fehlen noch einige kleinere Alterungen, Ölschmierer und vllt auch Lackplatzer (Vor allem an den Tanks) und natürlich die Bewaffnung, denn er ist ziemlich zahnlos.

VG,
Felix

59

Montag, 17. Februar 2020, 01:52

Ok, so langsam macht das Sinn. Die dunklen lackierten "Rohre" sind dann zur Übung und die Bilder mit den weißen "Raketen" ohne Steuerfläche aber mit Optik vorn sind die Recorder.

Willst den den nicht selber bauen? :)


Die Recorder sind wieder etwas anderes, die nennen sich ACMI Pods. Übungssidewinder bestehen nur aus dem Infrarot-Suchkopf. Wie Übungs-IRIS-T aussehen, kann ich Dir nicht sagen. Mir ist auf der Suche nach Vorbildern aufgefallen, daß in Afghanistan anscheinend ohne Raketen geflogen wurde. Selbst die Startschienen sind nicht vorhanden. Macht eigentlich auch Sinn, da man nicht mit Luftkämpfen rechnen mußte. In Syrien sieht die Sache natürlich anders aus.

Nee, die Eurofighter werde ich definitv nicht bauen. Hab so viele andere Projekte und zu allem was nach Tornado, Bo 105 und Transall kam, habe ich keinen Bezug. Naja, mal sehen, ein CH-53K würde mich schon reizen :grins:

Finde Deinen Tornado übrigens wirklich genial :ok: Bekommt er noch eine Base oder ein Diorama? Verdient hätte er es.

60

Dienstag, 18. Februar 2020, 13:33

Moin moin,

danke für das Lob :rot: So ein CH-53 will ich auch irgendwann mal bauen :ok:
Und nein, eine Base ist nicht geplant. Für Bases fehlt mir einfach die Geduld. ...ein Gestrüpp hier, ein Grashalm dort.. :P Das kann ich einfach nicht.. :wacko:
Das mit den nicht vorhandenen Raketen macht mir die Sache jetzt ziemlich einfach :D

Damit ist der Flieger nämlich für's Erste fertig. :tanz: Hat Spaß gemacht und ich habe wieder viel gelernt beim Bau. Danke nochmal für all die Tips!





VG,
Felix

Werbung