Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 11. November 2018, 17:17

7. Dezember 1941 USS Arizona von Trumpeter 1:200

Hallo Leute

Wie sagte Sepp Herberger noch zu seinen Jungs...."nach dem Spiel ist vor dem Spiel"
Genau das habe ich in den letzten Monaten auch gemacht. Vorbereitet/Nachgeblättert und diverse Dokus angesehen.

Ein neues Projekt muß natürlich nach der Hood her und deshalb habe ich mich wieder für ein Schiff entschieden.
Zwei bekannte und berühmte Schiffe habe ich ja nun in meiner Sammlung.
Es ist dieses mal nicht so groß wie die Bismarck oder die Hood, nein es ist etwas kleiner aber dafür genauso berühmt
wie die Bismarck und die Hood.
Ihr Schicksal wurde in Pearl Habour besiegelt...ja genau...es ist die Arizona.
Ein absolutes Wunschprojekt, was ich eigentlich schon über mehrere Jahre verfolge.
Die Arizona soll im Zustand vor der Versenkung gebaut werden. Allerdings hatte sie dann diverse Sonnensegel über
Bug, etwas ausserhalb der Mitte und am Heck angebracht. Diese werde ich nicht anbringen, sonst werden viele Details verdeckt.
Das kann sich aber noch alles ändern...schauen wir mal.

Dieses mal wird es kein Ätzteilsatz von MK1 geben, sondern ich versuche es mal mit einem Big Ed von Eduard.
Wollen wir mal sehen wie der funktioniert und wie er von der Hand geht.

Über die Farbgebung streiten sich die Gelehrten, ob es nun zum Zeitpunkt der Versenkung Navy Blue war oder ein viel hellerer Farbton.
Ich werde Navy Blue nehmen und es aufhellen...auch hier...schauen wir mal.

Leider entspricht der Rumpf nich dem Original. Man müsste den komplett zerschnippel und Stücke einsetzen.
Das erspare ich mir. Ich werde nur kleinere Umbauten am Rumpf machen.

Ansonsten freue ich mich schon riesig darauf, das ich anfangen kann. Es kribbelt einfach in den Fingern.
Wie gesagt...es muss erstmal die Hood fertig gemacht werden.


Hier der Hauptdarsteller.....


Benutzen werde ich wieder ein Echtholzdeck...dieses mal eins von scaledecks.
War nicht günstig, aber man gönnt sich ja sonst nichts...lach...



Hier die Zusatzteile...Ätzeile von Eduard...


Geschützrohre von Masters...


Zusätzlich noch die Kingfisher und Katapult...sind zwar im Bausatz vorhanden, aber mal sehen welche ich nehme.


Literatur und Bilder-CD und natürlich das große WWW....


So Leute das erstmal zur Vorstellung meines nächsten Projektes.
Wann es hier los geht????? Wenn die Hood fertig ist.

Also bis denne dann und einen schönen Sonntag noch...

Wir sehen uns hier zur Kiellegung wieder.....

Fortsetzung folgt....

2

Sonntag, 11. November 2018, 21:32

Ich freue mich mit Dir auf diesen Bau,
Habe ich sie vor etlichen Jahren doch selbst mal
gebaut.
Allerdings für ein Eisenbahndiorama in 1:200.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

3

Montag, 12. November 2018, 07:11

Moin Markus,
die "große" Arizona steht auch noch auf meiner Wunschliste. :) Da ich vor geraumer Zeit schon mal ein Pearl Harbour Dio in 1/700 gebaut habe, und mich zwangsweise sehr intensiv mit der Farbgebung der Pötte auseinandergestzt habe, liegst Du mit Navy Blue vollkommen richtig. Wieso? Vor garnicht solanger Zeit war der Wasserstand am Memorial so stark gefallen, das die Arizona teilweise aus dem Wasser ragte. Das ermöglichte Wissenschaftlern und der Mahnmalsverwaltung, das Schiff genauer zu betrachten. Dabei war auch deutlich der noch sehr gut erhaltene Anstrich zu sehen (auf Fotos auch dokumentiert), und der konnte einwandfrei als Navy Blue identifiziert werden. Ausserdem entspricht der Farbton der damaligen Festlegung durch das Marineministerium. Für weitere Farbangaben ist vielleicht folgender Link recht hilfreich.
US Navy Camouflage

Gruß
Jürgen :wink:

4

Montag, 12. November 2018, 07:49

Da bin ich dabei!

Hofi

5

Montag, 12. November 2018, 08:46

Moin Markus,
Da freue ich mich schon sehr drauf!
Viele Grüße
Lars

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. November 2018, 20:02

Hallo Leute
Ich freue mich das Ihr dabei seit..klasse :ok: :ok:

@ Jürgen/Nasenbaer
Danke für Deine ausführliche Antwort zur Farbgebung.
Das ist eine absolut perfekte Nachricht und nun ist wieder ein fehlendes Puzzleteil vorhanden.
Das mit der Farbe war doch schon recht verwirrend, da wie schon gesagt, keiner es richtig wusste.
Klasse !!!! :thumbsup:

Danke auch für den Link...da werde ich mich wenn ich wieder Zeit habe mal durchwurschteln. ;)

7

Montag, 12. November 2018, 20:30

Salu, Markus!
Es könnte sein, dass gerade in der Phase am Neuanstrich gearbeitet wurde... der Flottenlook war zuvor moniert worden. Und die Navy malt gern. "If it walks, greet it, otherwise paint it!" war so ein Spruch. Ich könnte Dir auch Reserveteile geben und das eine oder andere Material - wie die polnischen Pläne.

Bibi
Let go your shank painter, let go your cat stopper!
Haul up your clewgarnets, let tacks and sheets fly!

8

Montag, 12. November 2018, 20:40

Gude Markus,

wow, toll. Da guck ich auch gern mit zu. Deine Ätzteilschlachten sind immer wieder beeindruckend.
Den Spruch von Bibi hab ich auch schon im Marinemuseum von deutscher Seite gehört: "Was sich bewegt wird gegrüßt, war nicht gepont."
Ist wohl allgemein üblich :D

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

9

Dienstag, 13. November 2018, 07:28

Noch ein kleiner Nachtrag zur Farbe. Von Januar bis September 1941 war der allgemeine Anstrich Measure 1 Dark Grey 5-D für vertikale Flächen. Ab September sollten (mußten) alle Flächen auf Measure 11 Sea Blue 5-S umlackiert werden, da man sich vom Blau eine bessere Tarnung versprach. Auf Grund des zeitlichen Fensters von Sept. bis Dez. 41 wäre es also durchaus legitim bestimmte Bereiche noch in Dark Grey zu bemalen.

Zitat

Es könnte sein, dass gerade in der Phase am Neuanstrich gearbeitet wurde... der Flottenlook war zuvor moniert worden. Und die Navy malt gern. "If it walks, greet it, otherwise paint it!" war so ein Spruch.
Bibi

Du siehst, Du hast theoretisch völlige künstlerische Freiheiten :thumbsup:

Gutes Gelingen
Jürgen

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

10

Sonntag, 2. Dezember 2018, 19:15

Hallo Leute

Der Countdown läuft......bals geht es hier los.....


Zwei die sich nie so nahe gekommen sind....



Wünsche Euch noch einen schönen ersten Advent....bis denne dann aus der PickPott-Werft

11

Sonntag, 2. Dezember 2018, 22:46

Sehr beeindruckend :thumbsup: tolle Schiffe hast du da gebaut.
Sind die Vitrinen von Sora?

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

13

Freitag, 7. Dezember 2018, 06:21

Hallo Leute

Heute ist zwar nicht das historische Datum der Kiellegung, aber der Tag der Versenkung (7. Dezember).
Ich möchte diesen Tag nutzen meinen Baubericht/Kiellegung der Trumpeter Arizona 1:200 zu beginnen.

Also Leute...es geht los...Startschuss.

Auf Kiel gelegt...


Ich hatte ja mal zu Anfang geschrieben, wenn man einen Scale-Rumpf haben möchte, muß man ihn komplett neu aufbauen/zerschnippeln.
Das erspare ich mir und rücke nur ein paar, in Anführungsstrichen kleine Auffälligkeiten gerade.
Hier einmal gezeigt...

So soll es aussehen...


So sieht es aus....

Diese Wellentunnel sind nicht richtig. Da wird was neues gefrickelt.

Dann muss der Puckel wech....das orig. war dort gerade....


Gegenüberstellung....



Die Ankerklüsen werden auch geändert...



So soll es aussehen...


Diverse Gussgrade müssen auch entfernt werden. Dabei wird gleich der ganze Unterrumpf geschliffen.





So Leute das erstmal aus der PickPott-Werft.

Bis denne dann....

Fortsetzung folgt....

14

Freitag, 7. Dezember 2018, 08:16

Das ist ja noch sehr übersichtig.

Dann mal viel Spaß und Erfolg bei der Erweiterung Deiner 1:200 Mischflotte.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

15

Freitag, 7. Dezember 2018, 09:07

Servus Markus
Der Knall vom Startschuss war bis nach Wien zu hören :lol:
Dachte du finish‘st erst die Hood?
Natürlich buche ich mir einen Platz in dieser Werft... dann wünsche ich dir mal gutes Gelingen ...
lg, Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

16

Freitag, 7. Dezember 2018, 16:31

Hi ihr Beiden
Ich danke Euch :ok:

@ Gustav
Na klar wird erst die Hood fertig gemacht, aber ich mußte/wollte mich an das Datum 7. Dezember halten.
Sonst muß ich ja wieder ein Jahr warten. :lol: :lol:

17

Freitag, 7. Dezember 2018, 19:37

Gutes Gelingen und natürlich schaue ich dir gern bei deinen Baukünsten zu :smilie:

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

18

Samstag, 8. Dezember 2018, 18:43

Hallo Leute

Dieses Update soll nur für ein paar vorbereitende Maßnahmen sein.
Nicht das Ihr denkt, es geht bei der Hood nicht weiter....neeeeeeee.

Als erstes sind erstmal die nicht zu gebrauchenden Welleneingänge entfernt worden.
Dann wurde schon mal etwas vorgeschliffen.



Der Hauptgrund warum ich hier gerade nicht an der Hood baue ist, ich wollte den Puckel beseitigen.
Das entstandene Loch, habe ich mit 2K-Masse vormbar wieder verschlossen, um mehr Fleisch zu bekommen für das Formschleifen und das
sollte dann erstmal richtig durchtrocknen.
Vorher habe ich das aber genau ausgemessen und angezeichnet. Schnipp schnapp...Puckel ist ab.





Mit Poli habe ich dann noch die vier kleinen Löcher verschlossen...


Eine Sache lag mir dann noch am Herzen...die vier neuen Welleneingänge.
Die habe ich aus Polirohr gemacht und am Ausgang noch konisch gedreht.
Die Wellenböcke sind von den Gußgraden befreit. Müssen aber noch Wind/Wasserschnittig geschliffen werden.
Das kommt dann alles wenn ich die ganze Schose anpassen muß.



Also...erstmal wird hier alles in ruhe gelassen zum trocknen.
Derweilen geht es natürlich bei der Hood weiter.

Das war es erstmal aus der PickPott-Werft.

Bis denne dann und....

Fortsetzung folgt....

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

19

Montag, 22. April 2019, 17:04

Hallo Leute

Nach langer Schaffenspause geht es heute mal hier weiter.

Was habe ich gemacht?......
Der Rumpf hat ein paar Details, die nicht so richtig zur geltung kommen.
Es geht um den Torpedogürtel/Panzerung. Der ist zwar etwas vorhanden, aber irgendwie nicht richtig ausgearbeitet worden bei
der Herstellung der Gussform.
Der war nämlich ganz gut zu sehen beim Original.

Den ersten Teil habe ich mit Maskierband abgeklebt und dann mit einer Graviernadel nachgezogen.
Dann mit einer scharfen Klinge alles schön abgeschabt und heraus gearbeitet.
Danach habe ich das gleiche mit der zweiten Kontur gemacht.
Es wurde alles schön gespachtelt und geschliffen.












So Leute...als nächstes geht es mit dem Einbau der Welleneingänge weiter.
Bis dahin war es das erstmal aus der PickPott-Werft.

Schöne Restostern noch und bis denne dann.

Fortsetzung folgt.....

20

Montag, 22. April 2019, 17:20

Mahlzeit!

Ein Gemetzel...Trumpeter ist ja regelrecht berühmt für solche vermeidbaren Fehler. Aber was wäre Hobby ohne Herausforderung..

Nachtrag zur Farbgebung: Bin neulich irgendwo auf ein Bild des Angriffs gestoßen, aufgenommen aus einem japanischen Flugzeug. Darauf ist tatsächlich deutlich zu sehen, dass das ganze Schiff einheitlich sehr dunkel gestrichen ist, also wohl Navy Blue 5N, mit Ausnahme der Masten in Weiß. Auch die Sonnensegel sind gut zu sehen. Nur zur Bestätigung des Kenntnisstandes..
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

21

Montag, 22. April 2019, 17:25

Hi Jochen
Ich danke Dir für die Info...das bestätigt mir nochmal die anderen Aussagen...klasse. :ok:
Könntes Du mir, wenn Du das Bild noch hast, per PN zukommen lassen? Danke Dir im voraus.

22

Montag, 22. April 2019, 20:36

Das Bild oder den Weg dahin habe ich dummerweise nicht gespeichert, möglicherweise auf navsource.org , da findet sich einiges zu Pearl Harbour und auch zu BB-39.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 23. April 2019, 19:56

Hallo Leute

Das heutige Update befasst sich mit den Welleneingängen.
Vor ewiger Zeit habe ich diese ja schon angefertig und nun sollen sie eingepasst werden.
Dazu wurde mit Poly aufgefüttert und das Ganze mit der Feile solange bearbeitet bis die Röhrchen/Welleneingänge
saugent passen.
Das erfolgte mit, zur hilfenahme der Metallwellen und den Wellenböcken.
Damit konnte ich sie dann gut ausrichten und verkleben.
Im Anschluß habe ich alles verspachtelt und geschliffen.

Als nächstes werden noch die Wellenböcke dünner gefeilt und geschliffen.
Denn sie sind doch ark zu dick.










Das war es erstmal wieder aus der PickPott-Werft.

Wünsche Euch eine erfolgreiche Woche und bis denne dann.

Fortsetzung folgt......

25

Dienstag, 23. April 2019, 20:42

Was für eine Arbeit.
Allein der Erfolg gibt Dir recht :ok:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

26

Freitag, 31. Mai 2019, 19:37

Hallo Leute

Hier geht es auch mal wieder weiter.
Ich habe die Tage die Aufnahmen für die Standfüße gemacht.
Als erstes habe ich einen kleinen Kasten aus Poly gebaut und eingeklebt.
Diese haben jeweils zwei Gewindemuttern M6 bekommen und wurden dann mit 2K-Knetmasse gefüllt.
Damit die Muttern sich nicht verschieben, habe ich zur stabilisierung die Gewindeschrauben eingedreht.





Dann ging es mit den Wellenböcken weiter. Diese habe ich durch feilen und schleifen in Form gebracht.
Wie schon oben geschrieben....sind sie zu dick.
Danach habe ich sie an ihren Platz verklebt und gespachtelt.




Wie man auf den Bilden sieht, ist der untere Rumpf mit dem oberen Rumpf schon verklebt und verspachtelt.
Das war schon eine heikle Sache, da er echt nicht so klasse gepasst hat.
Auch die Wellenböck und die Welleneingänge sind schon verschliffen.




Hier habe ich noch den vorderen Teil der Panzerung nachgraviert.




So ihr Lieben.....das war es erstmal wieder aus der PickPott-Werft.

Bis denne dann....

Fortsetzung folgt....

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

27

Montag, 10. Juni 2019, 12:00

Hallo Leute

Mittlerweile ist der Rumpf zweimal gespachtelt und geschliffen worden.
Ich habe auch noch den unteren Teil vom Schiffsrumpf/Boden nachgraviert.
Ich denke das ich jetzt soweit bin, das ich die weiteren Details anbringen kann.







Um das erste Detail kümmere ich mich heute in diesem Update.
Die Arizona hatte im Bereich der Torpedopanzerung eine....ich nenne das jetzt mal so.... Rippenanordnung.
Diese mache ich aus Evergreenprofilen.
Vorerst wird eine Linie am Rump gezogen. Ermittelt habe ich das anhand von Bildern. Es gibt leider keine Maßangaben im Netz.
Die Streifen von Evergreen sind 0,25mmx1,0mm...also echt dünn.
Danach habe ich die Streifen mit Kleber angebracht. Um die zweite Rippe anzubringen wurde vorher mit Maskierband abgeklebt.
Das funktioniert echt gut und man kann mit der Klebekanüle am Band langfahren. Dabei wird nicht alles mit Kleber eingesaut.
Das wird dann alles wiederholt bis drei Rippen angebracht sind.
Alles schön trocknen lassen und danach säubern und schleifen.









Leider musste ich mit dem Anbringen der Rippen aufhören....tja....es fehlen mir welche und ich habe noch nachbestellt.


Es ging aber mit den Bullaugen weiter.
Mir ist aufgefallen das die Trumpeter Gussbullaugen nicht schön gegossen wurden.
Ich denke das es der Formbauweise geschuldet ist.
Ich wollte zuerst übrig gebliebene Bullaugen von meiner Hood nehmen, aber diese sind zu groß.
Dann habe ich überlegt welche aus dünnem Draht zu wickeln und in Ringe zu schneiden.
Ich fand dann meine Schachtel mit verschiedenen Größen Aderendhülsen.
Diese sind 1,5mm und haben ja bekanntlich einen kleinen Rand/Kranz.
Ich finde das die genau passen.
Die Bullaugen habe ich dann mit einem 1,5er Bohrer aufgebohrt und mit einem etwas größeren Bohrer aufgerieben/gesenkt.
Die Hülsen wurden dann mit Sekundenkleber befestigt.







So leute...das war es erstmal aus der PickPott-Werft

Bis denne dann und noch einen schönen Restfeiertag.

Fortsetzung folgt....

28

Montag, 10. Juni 2019, 19:42

Super Markus!

Aderendhülsen sind das Silicon des Modellbauers!
Sieht klasse aus. Hast Du die Dinger in der Tiefe noch gekürzt, oder ragen sie in voller Länge in den Rumpf?
Ich habe sie seinerzeit jedenfalls ungekürzt eingebaut.
Allein schon, um Unrundheiten die zwangsweise (trotz Zahnstochereinlage) beim Kürzen entstehen würden, zu vermeiden.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

  • »PickPott« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 895

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

29

Montag, 10. Juni 2019, 19:54

Hi Ray
Danke Dir. :ok: :ok:
Hast Du die Dinger in der Tiefe noch gekürzt, oder ragen sie in voller Länge in den Rumpf?
Nein die sind so lang geblieben...wollte nicht das die am Ende zugequetscht sind.
Von der Länge sieht man ja nachher nichts mehr.
Die werden dann zum Schluss noch verglast mit cristal clear.

30

Dienstag, 11. Juni 2019, 07:11

Moin Markus,

Sie wird ein Schmuckstück, das sieht man jetzt schon!
Deine Arbeiten mit den Polysheets und den Aderendhülsen sind klasse...

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung