Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

1

Samstag, 10. November 2018, 20:52

Hawker Hurricane Mk.I – Finnische Luftwaffe 1941

Hallo,

Neben den großen Projekten F-4EJ Kai Phantom und der Ju 88 wollt ich mal was Kleines zum-auf-die-Schnelle-bauen reinschieben! Als ich mir vor einiger Zeit die Decals für die finnische Ju88 besorgte, fand ich auch gleich noch welche für die finnischen Hurricanes.
Bevor Finnland fliegendes Material von Nazideutschland erhielt, wurden in mehreren europäischen Ländern und den USA verschiedene Flugzeugtypen gekauft. So unter anderem auch 13 Hawker Hurricane (12 Mk.I und eine Mk.IIB).
Von 1941 bis 1942 flogen die finnsichen Hurricane noch überwiegend im Standardanstrich der RAF, ergänzt durch gelbe Rumpf- und Nasenbänder und Tragflächenspitzen.

Als Ausgangsbausatz dient mir einer der neuen Airfix-Bausätze der Hurricane Mk.I (Late). Um den Bau wirklich übersichtlich und einfach zu halten, werde ich außer einem Instrumentenbrett von Yahu und ein paar Leitungen aus Draht sowie Gurten aus Papier alles OoB bauen.





Zum Start des Baus habe ich erst einmal die Teile des Fahrwerksschachtes in einer Mischung aus Eisen und Grau gebrusht - in der Airfixanleitung gibt es zwar Farbhinweise in Form von Zahlen, aber keine Auflistung welche Zahl für welche Farbe steht. Somit musste ich raten und hab dann nach Fotos auf so eine Metalic-Grau-Mischung getippt.







Für's Einfärben der Cockpitteile in Interior Green, klebte ich schonmal das rückwärtige Cockpit-Schott mit der Trägerplatte fürs Instrumentenbrett zusammen.



Soweit für den Anfang. Würde mich über den einen oder andren Mitleser und Beitrag freuen.

Grüße,
Ralf

P.S.: Ich hoff die pösen Zeichen sind ausreichend verwischt?!
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 934

Realname: Norman

Wohnort: Dresden. Kommt aus NRW

  • Nachricht senden

2

Samstag, 10. November 2018, 20:54

...ich bin dabei und freue mich! Und ich kann dazu lernen... :thumbsup:
Klagt nicht, Kämpft!

3

Samstag, 10. November 2018, 22:47

Eine finnische Version zu bauen ist echt eine interessante Idee(außer dass der Maßstab so klein ist :D ). Das werde ich weiter verfolgen. Leider sind die Finnen in Deutschland auch nicht mehr ausstellungstauglich. :motz:
Grüße
Thomas

In Arbeit:

M40 "BIG SHOT" U.S.155mm AFV 1/35

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

4

Montag, 12. November 2018, 13:37

Schön, dass ihr dabei seid!

Ja ein wenig nervend ist das "Schwärzen" der finnischen Hoheitszeichen schon, zumahl die ja rein gar nix mit denen der Nazis zu tun haben. Aber so ist nunmal die Gesetzeslage in Deutschland.........

Ich zeig Euch die finnischen Flieger trotzdem!

Gestern waren die Tragflächen und das Cockpit auf dem Plan. Die Tragflächen passten nur unter ziemlicher Spannung aufeinander und schließen auch nicht wirklich bündig :roll: Vermutlich wär es besser gewesen, die Passstifte im Inneren wegzuschneiden und alles stumpf aber bündig zu verkleben. Nachher ist man immer schlauer!







Im Cockpit gab es zunächst etwas Interior Green von Vallejo und anschließend einige Akzente in Form von Alu und Ziegelrot am Sitz und dem Yahu-Ätzteilbrett für die Anzeigen. Hier fehlen noch ein paar Schalter und Hebel sowie Trockenmalen und Wash. Zudem sägte ich die Einstiegslucke aus dem Rumpf.











Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

5

Montag, 12. November 2018, 13:49

Hier bin ich auch dabei. :ok:

Beiträge: 331

Realname: Knut

Wohnort: im Sachsenland

  • Nachricht senden

6

Montag, 12. November 2018, 17:29

Bin auch dabei!

Dem Sitz hätte ich bestimmt komplett Metallfarben oder auch grün gemacht. Das waren ja in der Regel nur Metallschalen wo der Pilot auf seinen Falschirm drauf gesessen hat.

Gruß Knut

Beiträge: 1 618

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

7

Montag, 12. November 2018, 17:34

Abo gezogen :ok: :five:
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 21. November 2018, 12:59

Schön, das Ihr dabei seid Männers!

@Knut: Stimmt, hast recht. Ich hab mich bei der Farbgebung an den Sitzen der frühen Spitzfire orientiert. Die waren im Rückenteil aus Alu aber die Sitzfläche aus Holz und hatten damit diese charakteristische Rotfärbung. Vll. änder ichs nochmal am Ende, wenn es irgendwie verquer ausschaut!

Bisher läuft alles nach Plan und der Bau ist wirklich reine Entspannung und was für die Schnelle. Hab die letzten Tage noch ein wenig das Cockpit mit Washing und Trockenmalen versehen, hier und da ein paar Details bemalt und dann alles im Rumpf verklebt.







Dieser passte sehr gut auf die Tragflächen und auch die Ruder und das Teil für die Heckfläche klackten förmlich in die anderen Teile – AIRFIX, alles richtig gemacht!









Nun kommt auch hier meine Lieblingsbeschäftigung – Spachteln und Schleifen :motz:

Schauen wir mal, was so auf mich zukommt!

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 1 618

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 21. November 2018, 17:24

Das Cockpit ist Dir gut gelangen Ralf, auch das Washing überzeugt :ok:
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

10

Samstag, 5. Januar 2019, 12:12

Danke Flo!

Ich hatte es bereits beim letzten Post durchklingen lassen – die Ober- und Unterseiten der Tragflächen passten nur mit ziemlich Versatz aufeinander. Beim Spachteln gelang mir daher erstmal nur der Rumpf halbwegs annehmbar. Es geht nun also weiter mit den Tragflächen und den großen Ölkühler unter dem Rumpf muss ich auch noch verbauen..........





Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 1 618

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

11

Samstag, 5. Januar 2019, 20:13

Beim Spachteln gelang mir daher erstmal nur der Rumpf halbwegs annehmbar


Sieht auf den Fotos gar nicht so wild aus...
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

12

Samstag, 9. Februar 2019, 21:56

N'Abend!

@SeppGorgonzola: Nö, war jetz auch nich soooo wild. Bissl was zu tun gab's aber trotzdem, gerade die Hinterkante erforderte doch einiges an Spachtelarbeit.

So, ich konnte die Tage bissl was Modellbau-mäßiges machen..........

Nach der Spachtelsession bekam die Hawker erstmal ne erste Schicht Grundierung. Danach kam ein Preshading und das angerührte Schwarz nutze ich gleich noch, um eine der Tragflächen zu lackieren und die Grundlage für die Lackierung mit Alu zu legen.






Außerdem fand ich noch Zeit, die andere Tragfläche in Weiß zu lackieren. Jetz muss erstmal alles durchtrocknen und dann gehts mit Alu weiter.







Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

13

Montag, 11. Februar 2019, 22:04

N'Abend.

Rein baulich birgt die Airfix'sche Hawker keine nennenswerten Problem oder großen Anforderungen, allerdings hat es die Lackierung der finnischen Variante doch bissl in sich. Nachdem ich die letzten Tage schon für Schwarz und Weiß abgeklebt hatte, brushte ich vorhin noch eine Alu/Grau-Mischung. Die einzelnen Bereiche immer wieder abzukleben ist schon ein ziemliches Gefipsel.





Morgen werd ich neben dem Gelb an der Ju 88 auch gleich noch die betreffenden Stellen hier an der Hawker einfärben und dann kann am Mittwoch evtl. schon die Oberseite das Farbkleid bekommen!

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 1 618

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

14

Dienstag, 12. Februar 2019, 08:10

Die einzelnen Bereiche immer wieder abzukleben ist schon ein ziemliches Gefipsel.


Aber es lohnt sich :respekt: :five:

Gefällt mir sehr gut :ok:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

15

Dienstag, 5. März 2019, 22:11

Freut mich, dass es weiterhin gefällt.

Urlaub ist vorbei und der Job bereits wieder voll am Fordern – daher auch etwas längere Baupausen. Vor dem Urlaub konnte ich allerdings noch die Gelbbereiche mit Tamiyas Gelb brushen – ist schön deckend und schon eine Ecke leuchtender/brillanter als Revells Gelb. Anschließend wurde alles mit Micromesh 6000er Pads geschliffen. Wenn alle Farben drauf sind, werden die einzelnen Bereiche noch aufgehellt.





Die Oberseite versah ich gestern dann mit Revell 82 Dark Earth – deckt zwar nicht soooo super, passt vom Effekt her aber soweit. Das wird durch die zweite Aufhellungsschicht bestimmt noch etwas ausgleichen. Mal schauen wenn die Zeit für einen halben Tag Maskieren und Brushen wieder da ist.





Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 934

Realname: Norman

Wohnort: Dresden. Kommt aus NRW

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 6. März 2019, 10:06

...saubere Arbeit. . :ok:
Klagt nicht, Kämpft!

Beiträge: 1 618

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 7. März 2019, 11:36

...saubere Arbeit. . :ok:



Brutal :respekt:
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

18

Sonntag, 24. März 2019, 12:02

Danke Euch!

Weiter geht's mit den Farben!

Die Unterseite war soweit fertig und auf der Oberseite fehlte noch das Dunkelgrün. Also schnitt ich mir nach Vorlage Schablonen aus Revell Maskierfolie und klebte diese auf den Lack. Anschließend kam das Dunkelgrün an die Reihe (Revell Aqua 68 ). Beim Entfernen der Masken gabs dann ein böser Erwachen, da an einigen Stellen Farbe unter die Masken gelaufen war – da erinnerte ich mich dunkel daran, warum ich irgendwann aufgehört hatte die Revell Masken zu nehmen :bang:

Für Klarteile sind die voll okay, für Tarnverläufe echt Mist. Ich werd in Zukunft eher wieder die Patafixwürste nehmen oder normales Maskierband. Trotzdem legte ich heut morgen dann mit dem Aufhellen der einzelnen Flächen los – bei der Stoffriffelstruktur der Tragflächen und Rumpfsegmente der Hurricane gar nich so einfach wie bei Panels..............ich bin trotzdem soweit zufrieden fürs Erste.





Nachher werde ich noch versuchen das Schwarz der Unterseite aufzuhellen.

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

19

Montag, 25. März 2019, 09:03

Ist aber klasse geworden, für den anfänglichen Reinfall.

20

Montag, 25. März 2019, 09:09

Hi Ralf,

dafür, dass es in die Hose gegangen ist, ist es aber echt gut geworden. :respekt:

Gruß
Micha
“Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?“
Albert Einstein

Beiträge: 2 033

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

21

Montag, 25. März 2019, 18:45

Servus Ralf
Späte Flugzeugwerft- Besichtigung meinerseits :D
Der Flieger sieht ja schon mal gut aus... die Tragflächen haben eine schöne Struktur...kannst am besten mit Trockenmalen toppen :)
Farbunterlaufen ist immer ein leidiges Thema ... hast mit einem Pinsel lackiert?
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

22

Montag, 25. März 2019, 23:20

Danke Euch!

Nee, hab mit der Airbrush gearbeitet. Aber vermutlich haftet die Revell-Maskierfolie nicht bündig mit der Modelloberfläche.........ich werd das einfach in Zukunft nicht mehr nehmen.

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Beiträge: 1 618

Realname: Flo

Wohnort: 82383 Hohenpeißenberg

  • Nachricht senden

23

Sonntag, 31. März 2019, 18:09

Schick Ralf :ok:

ich verwende das Tape von Tamiya, klappt ganz gut. Größere Flächen klebe ich mit Papier aus der Tonne ab :grins:

Viele Grüße
Flo
„als wenn ein Engel schiebt“ (A. Galland über den ersten einsatzfähigen Düsenjäger der Welt)

Keep calm and support the Lions!

24

Mittwoch, 3. April 2019, 09:05

Hallo Ralf
Die Maschine ist eine farbliche Herausforderung ! Die Du Klasse gemeistert hast .
Ich kann nichts erkennen was schief gelaufen ist ,prima aufgelöst ! Hochachtung ! ! !
Wie Unterläufer gerettet werden können würde mich sehr interessieren.
Möge das Material " mitspielen" !
Gruß Ronald

25

Freitag, 5. April 2019, 17:01

Danke Euch!

Nee, hab mit der Airbrush gearbeitet. Aber vermutlich haftet die Revell-Maskierfolie nicht bündig mit der Modelloberfläche.........ich werd das einfach in Zukunft nicht mehr nehmen.

Grüße,
Ralf

Ja, scheint ein bekanntes Problem des Revell‘schen Maskiertapes zu sein.
Ich benutze Abklebeband von Tesa sieht aus wie das Tamiyazeug. Ist aber günstiger und gibts im Baumarkt.
Gruß
Micha
“Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen, der ihn benutzt aus?“
Albert Einstein

  • »Modbui033« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 866

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

26

Montag, 15. April 2019, 22:58

N'Abend!

@Fussgänger: Meist versuch ich die Unterläufer mit der Spitze eines Skalpells ganz sachte von der darunterliegenden Farbschicht abzukratzen. Da ich ja eh immer nochmal mit einer Aufhellung der einzelnen Flächen drüber gehe, verschwinden evtl. Kratzstreifen dann wieder.

Während die Ju 88 und die F 13 gerade in der Warteposition liegen, habe ich die Hawker gelackt und mit den Decals versehen. Viele waren es nicht – die finnischen Swastikas in Blau auf weißem Grund, die Registernummer und die Nummer auf dem Seitenleitwerk sowie das Pilotensymbol unter dem Cockpit stammen aus dem SBS Decalsatz. Dazu ergänzte ich noch etwa 10 Decals aus dem Airfixkit (Warungshinweise in erster Linie). Urpsrünglich wollte ich die roten Bereiche über den MG's auch noch als Decals nehmen – da die aber echt wiederporstig waren und sich trotz Weichmacher nich anschmiegen wollten, hab ich dann einfach zur Farbe gegriffen und gepinselt.













Wenn es am Wochenende nun in Richtung der 20°C geht, werd ich die Maschine mit der zweiten Schicht Speck einnebeln.

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

1:72, Hawker, Hurricane

Werbung