Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 144

Realname: Chris

Wohnort: Lichtenberg Berlin

  • Nachricht senden

91

Donnerstag, 26. März 2020, 19:10

Ganz großes Kino, Richard,
das Du da zeigst. Besteht nicht die Gefahr, daß die PEteile beim Abnehmen an den Abdeckbändern kleben bleiben und dann abzureißen (bei der "Größe" der Modelle und der geringen Klebefläche zwischen Modell und PEteil) ?
(Du hast eine PM.)
Grüße von Chris, dem Monster
__________
im Bau:
"LA SIRENE" von Heller (Rumpf) als LE FLEURON 1689 (Decor)
Versuch eines hist. korrekteren Modells
_____
"Niveau" ist auch nur das französische Wort für "Pegel".

92

Freitag, 27. März 2020, 08:26

Moin Moin,

wieder mal ganz großes Kino. Toll! :ok: Und das in dem Maßstab :cracy:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

93

Freitag, 27. März 2020, 10:38

Moin Ray, Chris, Ingo,

danke für Eure netten Kommentare.

Besteht nicht die Gefahr, daß die PEteile beim Abnehmen an den Abdeckbändern kleben bleiben und dann abzureißen (bei der "Größe" der Modelle und der geringen Klebefläche zwischen Modell und PEteil) ?
Im ersten Moment wusste ich nicht, was Du mit deiner Aussage meinst. Ich gehe mal davon aus, das Du meinst, ich hätte beim Lackieren etwas abgeklebt. Das habe ich bei den Fliegern bzw. den einzelnen Tragflächen
nicht gemacht. War auch nicht nötig. Im ersten Arbeitsgang sind die Modelle von der Oberseite mit dem Airbrush lackiert worden, nach dem Trocknen von der Unterseite. Wichtig ist dabei allerdings beim Brushen
der Unterseite (wenn, wie ich das gemacht habe, zuerst die Oberseite lackiert wurde), das der Airbrush möglichst senkrecht über die Längsachse des Rumpfes geführt wird. Dadurch kann, bedingt durch die
Rundung des Rumpfes, keine Farbe an nicht gewünschte Stellen kommen.

Was die Klebestellen zwischen Modell und Ätzteil angeht, sind diese nicht dicker als z.B. bei einem 1:32-Modell. Die Dicke der PE - Platinen liegt bei 0,15 bis 0,20 mm. Eine voll flächige Verklebung (sofern man da von "Fläche"
überhaupt reden kann) voraus gesetzt, sind diese Verbindungen schon recht stabil.
Gruß Richard


Meine Projekte


  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

94

Montag, 6. April 2020, 17:43

Update #16

Die F4F-4 sind fertig.




Gruppenbild






Die Unterseite habe ich mit Tamiya XF19 Sky Grey, einem recht hellen Grau, gesprayt. Die Oberseite mit Intermediate Blue von Ammo of Mig, dem ich einen Schuß Weiß beigefügt habe.
Der Unterschied der beiden Farben kommt nicht so stark rüber wie ich es mir erhofft habe, als ich beide Farben vor dem Lacken nebeneinander gestellt habe. Aber ganz verkehrt finde
ich es trotzdem - oder gerade deswegen – nicht.



F4F-4 mit gespreizten Flügeln















Einige Um- und Anbauten zu den kleinen Fliegern konnte ich mir dann doch nicht verkneifen: die meisten Flugzeuge haben ein geöffnetes Kanzeldach,
in manchen sitzt ein Pilot, Antennendraht wurde gespannt und Walkways aus gefärbtem Maskingtape angebracht.



Angeklappte Tragflächen













Hier gilt das Gleiche zu den Umbauten wie oben beschrieben.



Eine teilweise angeklappe Tragfläche











Ich wollte die Tragflächen der Maschinen, die mit angeklappten Flügeln gebaut wurden, nicht in der Restekiste begraben und hab sie gleich mit verwurstet.











Dazu habe ich aus PS sechs Lagergestelle gemacht und die Flächen paarweise darauf abgestellt.
Als Gurte ist wieder Maskingtape zum Einsatz gekommen.




Fortsetzung folgt.


Bis dahin.
Gruß Richard


Meine Projekte


Beiträge: 144

Realname: Chris

Wohnort: Lichtenberg Berlin

  • Nachricht senden

95

Montag, 6. April 2020, 18:37

Richard, danke für die Info!

Dieses Mittelgrau ist kein maßstabshelleres Blau, weiß sondern was für eine Lackierung? Sehr spät oder zwischen Blankmetall mit Gelben Tragflächen und der Blau/Weiß-Lackierung? Die Färbung sieht gut aus!
Grüße von Chris, dem Monster
__________
im Bau:
"LA SIRENE" von Heller (Rumpf) als LE FLEURON 1689 (Decor)
Versuch eines hist. korrekteren Modells
_____
"Niveau" ist auch nur das französische Wort für "Pegel".

Beiträge: 387

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

96

Montag, 6. April 2020, 19:23

Hallo,

hab nach längerer Zeit mal wieder in deinen BB reingeschaut! Wirklich Spitze. Ist zwar schon ne Zeit her, aber ich finde die Sheetaufdopplungen als Blechnachbildung sehr gut für den Gesamteindruck. Das ganze Modell wirkt stimmig, auch mit dem Washing.

Beste Grüße
Harald

97

Montag, 6. April 2020, 19:46

Hallo Richard,

mit Deinen Fliegerchen setzt Du natürlich Maßstäbe. Ganz toll gemacht.
Die Kanzelrahmen kannst Du ja vielleicht noch mal nachziehen mit Edding.

Deine selbstgebauten "Decals" finde ich auch äußerst gelungen.
Auch die Propellerlackierung ist sehr exellent. :ok:

Frage: Ist die Kanzel geöffnet zurückgeschoben dargestellt, oder hatten die Teile in echt nur so`ne Art
Windschutzscheibe? (kann ich mir aber kaum vorstellen)

Ich frage, weil ich 10 Stück von diesen Flugzeugen auch auf meinem Träger stationieren muss.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

98

Dienstag, 7. April 2020, 07:01

Moin zusammen.

Zunächst mal für die netten Kommentare.

... mit Deinen Fliegerchen setzt Du natürlich Maßstäbe. Ganz toll gemacht.
:rot:


Auch die Propellerlackierung ist sehr exellent.
Danke für die Blumen. Aber hier lobst du den Falschen. Die Propeller gehören zum PE-Satz von MK1 Design und schon fertig lackiert.

Ist die Kanzel geöffnet zurückgeschoben dargestellt, ...
Ja, ist sie.
Gruß Richard


Meine Projekte


99

Dienstag, 7. April 2020, 13:43

Servus!

Einfach Spitze!

Hofi

100

Dienstag, 7. April 2020, 16:06

Einfach Spitze!
Da kann ich nur zustimmen!
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

101

Sonntag, 19. April 2020, 13:33

Update #17


TBD-1 Devastator


Gruppenfoto







Mit gespreizten Tragflächen und Torpedo – Bewaffnung


















Mit angeklappten Flügeln


















Beim Ausklappen der Tragfläche















Fortsetzung im nächsten Post
Gruß Richard


Meine Projekte


  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

102

Sonntag, 19. April 2020, 13:45

Fortsetzung Update #17

Bei der Instandsetzung

Bei diesem Flieger ist mir beim Zusammenbauen ein Rad abgebrochen. Nach Ankleben noch mal das Gleiche. Was tun? Die Maschine ist zur Inst-Abteilung auf´s Hangardeck geschleppt worden.



















Die Stützen habe ich aus Kupferdraht und PS gefertigt. Dazu habe ich ein gleichseitiges Dreieck mit 9 mm Seitenlänge gezeichnet und den Höhenschnittpunkt festgelegt. Dann an den Eckpunkten einen kleine Klecks Sekundenkleber-Gel angebracht
und die Drahtstücke erst senkrecht in den Kleber gestellt. Nachdem das Gel etwas angezogen hat, habe ich den Draht über dem Höhenschnittpunkt zentriert und verklebt. Danach aus PS eine eine kleine quadratische Fläche für die Tragflächenstütze und eine
U-förmige für das Rumpfheck aufgeklebt. Die Stützenbeine wurden noch durch PS-Streifen verstärkt.
















Torpedos

Die Torpedos bestehen aus fünf Teilen: Torpedo, 2 x Steuerflossen, 2 x 4-blättrige Propeller.











Montage am Flugzeug

Für die Montage am Flugzeug habe ich eine vereinfachte Variante gewählt. Vorne ist nur ein keilförmig gefeiltes PS-Stück angeklebt worden und dann darauf der Torpedo. Das hintere Ende habe ich der Einfachheit halber unter dem Rumpf
befestigt. Beim Original wird ein Teil des Torpedos durch Klappen im Rumpf unter gebracht.










Fortsetzung folgt.

Bis dahin.
Gruß Richard


Meine Projekte


103

Sonntag, 19. April 2020, 14:27

Mahlzeit!

Gute Idee mit dem Flieger in Reparatur, und so früh im Krieg auch historisch richtig. Später ist man nämlich dazu übergegangen, auch leicht beschädigte Maschinen einfach über Bord zu werfen, um den Betrieb nicht aufzuhalten... Das ist Reichtum!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

104

Sonntag, 19. April 2020, 16:27

Tolle Flugzeugvariationen!
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

105

Montag, 20. April 2020, 06:16

Huddel mit dem Fahrwerk ist auf nem Träger Täglichbrot.
In der Winzigkeit , ein leuchtendes Sahnehäubchen ! 8o
Gruß Ronald

106

Montag, 20. April 2020, 08:38

Unglaublich was Du in dem Maßstab baust. Einfach toll :ok:
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

107

Montag, 20. April 2020, 18:46

Schön zu sehen / lesen, das einige von euch an meiner Frickelsarbeit Spaß haben. :thumbup:
Gruß Richard


Meine Projekte


108

Montag, 20. April 2020, 20:14

Jau, saubere Arbeit mit den Fliegern. Und schöne gelöst mit dem abgebrochenem Rad.
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

109

Dienstag, 21. April 2020, 19:33

Moin zusammen.

Unter den PE-Teilen befindet sich unter anderem ein Gabelstapler. Der hätte schön zu der Szenerie, die ich im Kopf habe, gepasst. Aber wie es scheint, haben die Leute bei MD1-Design wohl ein ganzes Stück über das Ziel hinaus geschossen.


Der Koffer ist ein Stückchen zu groß geraten. Johnny W. steht davor und braucht, um auf das Gerät zu gelangen, eine Leiter. Sein Kumpel, Jim B., kommt weder ans Lenkrad noch an die Pedale. Zudem ist das Teil ziemlich hecklastig, bedingt durch die falsch
positionierten vorderen Räder. Das ließe sich noch mit geringem Aufwand beheben, aber der Rest ist mir zu groß.

Evtl. ist es möglich, aus dem Stapler einen Kran zu konstruieren. Mit etwas geänderten Rädern und dort, wo sich Lenkstange und Pedale befinden, die Fahrerkabine anzuordnen. Mal sehen, was mir dazu noch einfällt.

Gruß Richard


Meine Projekte


Beiträge: 396

Realname: Knut

Wohnort: im Sachsenland

  • Nachricht senden

110

Dienstag, 21. April 2020, 19:53

Hallo Richard,

auch wenn ich ein wenig spät dran bin und jetzt eventuell gesteinigt werde ;( .

Als Farbtupfer (und weil es realistischer Ist) könntest du die Abklappstellen an den Tragflächen und die Farbwerksschächte (na gut, die sieht man später wirklich nicht) in Interier Green/Yellow lackieren.

Gruß Knut

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

111

Mittwoch, 22. April 2020, 19:48

Hi Knut.
... auch wenn ich ein wenig spät dran bin und jetzt eventuell gesteinigt werde.
Aus dem Alter, wo ich mit Steinen werfe, bin ich raus. Ich nehme lieber das :!! . :D

... die Abklappstellen an den Tragflächen (...) in Interier Green/Yellow lackieren.

Da hast du sicher recht. Da die mit Klappflügeln versehenen Flieger bis zur Weiterverwendung staub geschützt im Schrank geparkt wurden, kann es sein, dass das später von mir vergessen wird. :nixweis: Trotzdem "Danke" für den Hinweis.

Gruß Richard


Meine Projekte


  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

112

Sonntag, 26. April 2020, 18:18

Update #18


Douglas SBD – Dauntless


Die SBD´s hatten starre, nicht klapp- oder faltbare Tragflächen. Der Grund war, das beim Sturzangriff auf das zu bombardierende Ziel der Faltmechanismus die Stabilität der Maschine nachteilig beeinflusst hätte.


Gruppenfoto




Vier – Seiten – Ansicht





















Fünf Maschinen habe ich mit einer 500 lb. Bombe beladen.










Die Bomben


Aus den fünf auf den Centstück liegenden Teile musste je eine Bombe gemacht werden. Das Zusammenkleben der Leitflächen war für mich das bisher kniffligste Unterfangen, seit ich mit PE-Teilen arbeite. Ich habe lange überlegen
und etliche Versuche unternehmen müssen, um eine Methode zu finden, die Leitflächen miteinander verkleben zu können.







Letztlich habe ich zwei 1-mm-Leistenstücke genommen und nebeneinander fixiert. Zwischen beide Leisten konnte nun eine Leitfläche hochkant eingesteckt werden. Die zweite Fläche wurde dann flach auf gelegt, ausgerichtet
und mit einer in eine Pinzette geklemmten Klinge fixiert. Dann vorsichtig flüssigen Sek.-Kleber aufgebracht. Der ausgeklinkte Bereich in der linken Leiste verhindert, das Klebstoff durch den Klebespalt sickert und das Ätzteil mit dem Holz verklebt.




Aus diesen Pärchen wurde im nächsten Schritt ein Vierling, der dann auf den Bombenkörper geklebt worden ist. Trotz großer Sorgfalt beim Ausrichten und Verkleben der Teile ist es mit nicht gelungen, alle Leitflächen so hin zu bekommen, wie
ich es gerne gehabt hätte. Daher auch nur ein Gesamtfoto der fertigen Bomben und keine Nahaufnahmen.


Die fertigen Bomben












Damit ist der Bau der Flugzeuge abgeschlossen. Als nächstes werden einige Kleinteile angefertigt, bevor dann eine Stellprobe auf dem Hangardeck erfolgt.



Fortsetzung folgt.


Bis denne.
Gruß Richard


Meine Projekte


113

Sonntag, 26. April 2020, 18:28

Großes Kino!
Toll auch die geöffneten Kanzeln.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

114

Sonntag, 26. April 2020, 18:44

Nachtrag zum Update #18

Ich möchte mich hiermit noch einmal, jetzt in aller Öffentlichkeit, bei Ray bedanken. Nachdem mir einige Decals der Flugzeuge beim Wässern bzw. Aufbringen auf´s Modell regelrecht "zerbrochen" sind, hat Ray, der ja amerikanische Beuteflieger
auf seinem Grafen stationiert hat, mir seine US-Abzeichen zur Verfügung gestellt.

Nochmals ein großes
Gruß Richard


Meine Projekte


115

Sonntag, 26. April 2020, 19:41

Sehr gerne Richard,

es hat mich gefreut, Dir helfen zu können. :hand:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

116

Montag, 27. April 2020, 09:42

Moin,

absolut beeindruckende Arbeit in so kleine Maßstab :respekt: :respekt: :respekt:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


117

Dienstag, 28. April 2020, 19:39

Gude,

Du meine Güte, was für eine Winzteil-Arbeit! Meinen höchsten :respekt:
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

118

Mittwoch, 29. April 2020, 16:38

Goile Toile!

Fast bessere Detaillierung als vor ein paar Jahren in 1:72 :-)

XXXDAn

PS: Und natürlich alles obergeil gebaut!
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

119

Sonntag, 3. Mai 2020, 14:49

Moin Ingo, Vercingete, Dafi,

danke für eure positiven Kommentare.
Gruß Richard


Meine Projekte


  • »janoschp« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 382

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

120

Mittwoch, 6. Mai 2020, 19:31

Update #19

Der aus PE zu bauender Stapler war m.E. zu groß geraten.




Eine Bedienung der Maschine durch die Mannschaft ist nicht möglich. Ich habe deshalb aus dem Stapler eine Art Tilly-Crane geschaffen.







Weitere Kleinteile

Abwurftanks

Die Tanks waren für die F4F-4 gedacht. Die Größe der Tanks passt zur Maschine, nicht aber die Aufhängungspunkte, mit denen sie unter den Tragflächen befestigt werden sollen. Die sind gegenüber dem Original um ca. das zweifache
zu groß geraten. Ich habe aus PS einige Paletten gebaut, die Tanks darauf gelagert und mit meinen bewährten Gurten gesichert.






Schleppgeschirr




Wheel cocks




Transportkarren und -anhänger





Flugdeck Traktor







Stellprobe auf dem Hangardeck

















So oder so ähnlich könne es bald auf dem Deck zugehen. Einige Niedergänge müssen noch angebracht werden und die eine oder andere Figur soll ein bisschen Leben in die Szene bringen.

Was Kleinteile angeht, habe ich davon erst mal genug. Später kommt sicher noch was dazu, aber im Moment muss ich mal wieder größere Teile in die Finger kriegen.



Fortsetzung folgt.
Gruß Richard


Meine Projekte


Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Mitglied

Schifflebauer

Legende: Administratoren, Moderatoren

Werbung