Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

31

Samstag, 7. Juli 2018, 08:23

Macht wirklich Spaß deiner Show beizuwohnen.
Erstaunlich was alles den Weg zu deiner Werft findet...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





32

Samstag, 7. Juli 2018, 14:13

Der chinesische Bausatz (1:100) sieht Positionslaternen an den Brückennocken in Höhe Oberkante Reling vor, in den üblichen L-förmigen, hinten geschlossenen Halterungen. Ein paar von den – durchweg sehr schlechten – Fotos des Originals und seines Schwesterschiffes deuten auch in diese Richtung. Da die Nocken die größte Breite des Rumpfes markieren, machst du damit sicher nichts falsch.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

33

Samstag, 7. Juli 2018, 19:42

Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

34

Sonntag, 8. Juli 2018, 10:56

Dank Euch!

Also ist´s beschlossen, Positionslaternen auf die Reling der Brückennock. Wenn man erstmal weiß, wofür man die Flecken auf den körnigen Fotos halten will, sehen sie tatsächlich wie Positionslaternen aus...
Doch ich will mich nicht über die Bildqualität aus den Kindertagen der Photographie beklagen, bin ja froh, daß es überhaupt Bilder gibt. Normalerweise baue ich ja etwas jüngere Schiffe, aber auch bei denen sieht es oft nicht besser damit aus.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

35

Freitag, 3. August 2018, 20:06

Ting Yuen - Zwischenstand

Mahlzeit allerseits!

Man wird ja bescheiden...bei dem Wetter bin ich ja schon stolz auf kleinste Fortschritte..



Die offenen Boote. Holzfarbe erscheint vielleicht etwas dunkel, musste aber dieser Ton sein, weil ich mal testen wollte, die Oberkante mit einem Lackstift zu machen, und den habe ich nur in diesem Braun. Passt aber ganz gut zum Holzdeck, und auch die wenigen Holzteile an der Replika sind so dunkel. Wobei ich dieser Replika als Referenz inzwischen ziemlich mißtraue, man hat sich da beim Nachbau wohl einige künstlerische Freiheit genommen..



Laut Bauanleitung soll achtern ein solches Türmchen gebaut werden (fast Schornsteinhöhe), das konnte ich aber auf keinem Originalbild finden, wird also nur die unterste Etage geben.



Uff, da bin ich froh, das das geschafft ist! Lackieren hat beim ersten Versuch hingehauen, abkleben aber keineswegs.



Tricky waren diese T-förmigen Strukturen im Wasserpass..



..sowie der Wasserpass selber auf dem unregelmäßig gewölbten Heck. Ist alles nicht 100%ig, aber doch so gut, daß ich es mit Verbesserungsversuchen eher verschlechtern würde. Bleibt also so.



Weiter mit dem Holzdeck, zuerst zum probieren die kleineren Teile für Brücke und Kompassplattform.
Ich weiß nicht, ob es an meiner Wasserfarbkur liegt oder an der leicht erhöhten Temperatur im Bastelzimmer (aktuell immer noch 33°C, meine Freundin bezeichnet die Hitzewelle als Zuwarmi ) oder ob das bei Hunter-Decks normal ist, die Klebeschicht wollte lieber an der Schutzfolie als am Holz kleben. Reine Nervensache ...gut gefällt mir jedenfalls, das das Deck um genau soviel kleiner ist, das Platz für die Reling bleibt.



Und das eigentliche Deck, damit bin ich aktuell halb fertig. Die hier sichtbaren Kohlenluken sowie ein Loch für einen Lüfter hat Hunter glatt vergessen, aber jetzt bin ich mit meckern auch erstmal fertig.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

36

Freitag, 3. August 2018, 20:17

Hallo Jochen,

Ich finde Deine Arbeit mal wieder ausgezeichnet.
Der Wassergang ist ja wohl einzigartig gelungen.

Lackstift, nun ja, nicht meine Sache, obwohl
Dein Ergebnis zu überzeugen weiß.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

37

Freitag, 3. August 2018, 21:10

Ja, die große Liebe ist es bei mir und dem Lackstift auch nicht...für diese eine sehr spezielle Anwendung, eine vorstehende Kante sauber zu bemalen dem Pinsel aber tatsächlich überlegen.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

38

Samstag, 4. August 2018, 09:08

Servus
Exotische Temperaturen passen doch gut zu Deinem Exoten :thumbsup:
Wieder saubere Arbeit... :ok: Das Deck sieht wie echt aus ..
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

39

Samstag, 4. August 2018, 09:26

Wirklich gelungene Arbeit, kann deine Selbstkritik nicht
nachvollziehen...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





40

Freitag, 14. September 2018, 01:52

Ting Yuen - Zwischenstand

Mahlzeit allerseits!

In der forumslosen Zeit wurde nicht weniger gebaut, nur weniger fotografiert, daher jetzt ein Schnelldurchlauf.



Das fertige Holzdeck. Stellenweise musste ich der Klebeschicht etwas mit Sekundenkleber nachhelfen.



Stellprobe



Poller einzeln gespritzt, schön gemacht.



Kanönchen mit Schutzschild aus dem Voyagersatz, der Bausatz enthält 4 davon, gebraucht werden 2.



dito



Gatling-Mg für Bootsdeck und Mastkörbe. Die Schulterstützen sind die kleinsten Ätzteile von Bronco.



Große und mittlere Lüfter mit Gittern von Voyager. Die Gitter gibt es in 2 Versionen, rund und eiförmig, letztere sind so an der Replika zu sehen. Laut Bauanleitung sollen die Lüfter gelb bemalt werden, auf alten Fotos sind sie aber schwarz.



Mastrohbauten. Hier habe ich etliche Kleinteile aus dem Voyagersatz nicht verwendet, habe mir keine Verbesserung davon versprochen.



Verschiedenes fast montagefertiges...Habe mich zum Farbton Revell 88 Ocker entschlossen, sieht man häufig bei Museumsmodellen aus dieser Zeit, erscheint mir jedenfalls glaubwürdiger als das Postgelb der Bauanleitung.







Eine Menge Kleinkram ist montiert, alles aus dem Bausatz.







Und mal wieder lose zusammengestellt. Irgendwie ziemlich ungewohnte Optik!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

41

Freitag, 14. September 2018, 08:31

Ja, es ist schon ein Unikum.

Aber topp gebaut wie immer :ok:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 4

Realname: Stephan Heider

Wohnort: Köln

  • Nachricht senden

42

Freitag, 14. September 2018, 13:07

Wirklich sehr fein, freue mich schon auf den Bau :-)
Den Tipp mit dem Ocker für die Masten werde ich wohl bei meiner auch beherzigen.
Grüße
Stephan

43

Freitag, 14. September 2018, 13:41

Ich habe bei meinem Modell im Maßstab 1:100 das Kartenhaus auf der Brücke aus Holz gebaut und auch in der Holzoptik belassen. Das schien mir wahrscheinlicher als ein Anstrich in Gelb. Aber über solche Fragen gehen die Meinungen bekanntlich weit auseinander.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

44

Freitag, 14. September 2018, 23:25

Aber über solche Fragen gehen die Meinungen bekanntlich weit auseinander.

Nicht nur die Meinungen gehen auseinander, auch die Originalfotos lassen durchaus beide Interpretationen zu...seufz..
Ich bin da auch keineswegs sicher, habe mich aber für die Metallversion entschieden, weil allgemeine Entholzung (Stichworte Explosivmunition, Entstehungsbrände) Trend der Zeit war.
Bei der Replika ist das Ding ja aus Blech, aber das beweist gar nichts, wäre sogar eher ein Grund es aus Holz zu machen...
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

45

Samstag, 15. September 2018, 11:42

:sabber: Lecker, Jochen! Und sehr sauber gebaut bisher - Kompliment!

46

Sonntag, 16. September 2018, 10:26

Schöne Bilder eines sauber gebuaten Modells. :ok:
Stimmt der Maßstab 1:350? ;)

Mußte mich mal melden, nachdem das Forum so lange nicht erreichbar war. Schön das Ihr weitermacht.

Grüße

Joerg


Im Bau:
80-Kanonen Linienschiff Bucentaure 1:150
74-Kanonen Linienschiff Redoutable 1:150

Beiträge: 910

Realname: Markus

Wohnort: Mitte der Kugel

  • Nachricht senden

47

Sonntag, 16. September 2018, 11:29

Hi Jochen
Das sieht wieder richtig gut aus...klasse :ok:

Sage mal....hast Du die Decksplanken etwas eingefärbt ? Das sieht etwas dunkler aus.

Wenn ja ...womit hast Du gefärbt ?

48

Montag, 17. September 2018, 10:39

Dank Euch!

Das Holzdeck ist mit billigster Wasserfarbe (Umbra) eingefärbt, funktioniert aber nicht bei allen, manche sind wasserabweisend beschichtet.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

49

Dienstag, 18. September 2018, 08:25

Servus
Eine schöner „Was habe ich letzten Sommer gemacht“ Rückblick :ok:
Das patinierte Deck gefällt mir ausgesprochen gut!
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

50

Montag, 28. Januar 2019, 21:57

Ting Yuen - Zwischenstand

Mahlzeit allerseits!

Kinders, wie die Zeit vergeht...zuletzt auch mal wieder etwas sinnvolles getan...



Diese Boote sind die, die tatsächlich verwendet werden. Riemen habe ich aus der Kramkiste ergänzt (langsam werden die Dinger knapp..), die aus dem Voyagersatz vorn sind dann doch leicht überdimensioniert. Wenn ich irgendwann mal ein Küchendiorama in 1:12 mache, habe ich schon mal Bratenwender.



Davits, Bäume zum aussetzen der Torpedoboote und der Kombüsenschornstein (vermute ich).



Masten und zugehörige Gatling-Mg. Die Masten wirken sehr pummelig, weil sie nicht konisch sind, das hat aber seine Richtigkeit. Ich vermute, sie waren aus nahtlos gewalztem Stahlrohr, damals relativ frisch erfunden und wohl noch nicht konisch herstellbar.



Alles verklebt, Brücke möbliert und Schornsteine verspannt.



Boote vorn.



Boote hinten.



Boote mitte.

Geht Richtung Endspurt, noch Masten setzen und takeln, etwas Kleinkram und Klarlack.

Und dann kommt sie wieder, die schwere Entscheidung, was ich als nächstes baue...
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

51

Dienstag, 29. Januar 2019, 00:30

Hah.... da is er ja wieder...
Ehrlich gesagt habe ich schon Deine Fortschritte vermisst :)
Aber nun scheint der Plastikmodellbau wieder anzulaufen ...
Jochen, wie gewohnt sauber und realistisch :respekt:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 322

Realname: Harald

Wohnort: Herne (Wanne-Eickel)

  • Nachricht senden

52

Mittwoch, 30. Januar 2019, 18:38

Hallo Jochen,

welchen Leckerbissen habe ich denn da verschlafen. Geniales Modell. Sehr spannender Baubericht. Jetzt bloß keine Pausen machen, Jochen!

Beste Grüße

Harald

54

Dienstag, 5. Februar 2019, 15:47

Hab den Jochen auch schon ein bisschen vermisst . Wie immer klasse Arbeit . :smilie:

Heiko

55

Dienstag, 5. Februar 2019, 21:05

Ei schee, dass De widder da bist!
Schöne Fortschritte, Jochen.
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

56

Donnerstag, 14. Februar 2019, 20:53

Mahlzeit allerseits!

Mal wieder ein Lebenszeichen vom Admiralstraum.



Soweit möglich, habe ich die Masten schonmal getakelt, ist so deutlich einfacher als nachher.



Der überschaubare Rest an Kleinkram. Die Flaggen sind Decals aus dem Bausatz auf Zigarettenpapier. Hat den Vorteil, dass es nass fast durchsichtig ist, damit ist es dann leichter, beide Seiten deckungsgleich aufzukleben. Der schwachen Klebekraft habe ich dann mit Klarlack nachgeholfen, danach kann man sie bedenkenlos zerknautschen.



Und das sind die Wanten, wegen denen ich überhaupt den Ätzteilsatz angeschafft habe. Hatte überlegt, sie zu brünieren, leider war nicht mehr genug Brüniermittel da, also hauchdünn mit Sprühlack geschwärzt. Hier auf dem Foto scheint das Messing ja noch arg durch, frei Auge fällt das aber nicht auf.



Etwas zu lang, besser als zu kurz.



Gefällt mir ganz gut.

Fockmast steht auch schon, noch etwas Takelarbeit und Klarlack, dann ist es vollbracht.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

57

Donnerstag, 14. Februar 2019, 21:13

Zum Schluss fängt er an zu schummeln,
ich dachte, Du knüpfst die Leitern selber... ;)

Hast aber recht, gefällt nicht nur Dir ganz gut :ok:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

58

Freitag, 15. Februar 2019, 10:00

Moin Jochen,

schaut juut aus. Sauber gearbeitet! :ok:

Zitat

Etwas zu lang, besser als zu kurz
Bist Du dir da sicher? Ich hätte jedenfalls große Schwierigkeiten so in dem Mastkorb zu kommen. Meine daher das die Wanten unter dem Korb am Mast enden.

Grüße

Joerg


Im Bau:
80-Kanonen Linienschiff Bucentaure 1:150
74-Kanonen Linienschiff Redoutable 1:150

59

Freitag, 15. Februar 2019, 11:18

Ahoi Jochen, schönes Projekt, und eine wiedererkennbare Arbeit des Masters of 350 ;)
Gruß, Olaf

Im Bau Zerstörer Mölders 1:100 scratch
Abgewrackt Zerstörer Z-17 1:350
Fertig: Hachette U96 1:48, Academy Graf Spee 1:350, VIIc 1:350

60

Freitag, 15. Februar 2019, 12:11

Mahlzeit die Herren!

Ray, ich will ja in diesem Leben noch damit fertig werden..

Joerg, hab die Wanten natürlich gekürzt und direkt am Mast angebracht, auf dem Bild darunter kann man es (eher schlecht) sehen. Original ist das aber auch nicht, da sind sie etwa auf halber Breite direkt unter dem Mastkorb angebracht, Zugang über zwei Bodenluken. Habe ich vereinfacht :pfeif:

Olaf, schön, dass du wieder an Deck bist!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Werbung