Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

91

Samstag, 14. April 2018, 17:11

Hallo Markus. Gute Idee die Blöcke zu verwenden.
Du solltest aber den Block an der Lafette soweit zurückschieben bis dahin wo du das Tau durch die Lafette führst. Dann hat das Takel auch genug Platz um die Kanone beim Öffnen der Pforte nach vorn bewegen zu können.
Ist sch friemelig und das bei diesem Maßstab. Hut ab.
Lieben Gruß Frank

92

Samstag, 14. April 2018, 18:37

Moin,

Frank hat Recht. Den hinteren Block zurück und es ist perfekt.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


93

Samstag, 14. April 2018, 20:56

:dafür:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

94

Sonntag, 15. April 2018, 14:58

Erst mal meinen Respekt für die Fummelei :thumbsup: .
Mir erscheinen die 2mm Blöcke einfach zu groß, da Du beim Einbinden und Verknoten zu viel Platz brauchst.
Die von Schmidt vorgeschlagene Variante ist wirklich eine Überlegung wert, das hätte ich so auch umgesetzt, wenn er etwas früher auf die Idee gekommen wäre :grins: .
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


95

Montag, 16. April 2018, 15:02

Hallo zusammen,

danke, Ray, Ingo, Frank, an alle die sich hier beteiligen. :wink:

Danke, Schmidt. Natürlich darfst du auf deine Lösungen verweisen. Ich bin froh um jeden Tip von Dir, bestaune deine Werke oft genug, deine Prince ist das Vorbild für mein Bauvorhaben und ich habe durch deine Tips/Vorarbeit schon einige Erleichterung gehabt. Trotzdem möchte ich auch versuchen an der einen oder anderen Stelle einen eigenen Weg zu finden. Wie jetzt bei den Kanonentakeln oder beim weben der Wanten... :ok:

Danke auch an dich Steffen, du hast mein anfgängliches ungutes Gefühl was die größe der Blöcke angeht erneut entfacht... :will:
ich werde also versuchen die Sache nochmal neu anzugehen...
Bilder der Resultate folgen werden.
:kaffee:

Grüße, Marcus
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

96

Montag, 16. April 2018, 16:34

Hallo zusammen,

Variante 1 von heute, basierend auf verknoten des Garns erspare ich euch. Sah einfach nach nichts aus.

Variante 2 basiert auf den Perlen die ihr schon zuvor gesehen habt, macht aber für meinen Geschmack einen besseren Eindruck und bringt sogar ein
funktionales (!) Ergebnis.
Ausganspunkt sind zwei Perlen und zwei Garnstücke. Eine Perle wird ungefähr in der Mitte des einen Garnstücks eingebunden, die andere am Ende.
Etwas schwer zu erkennen, sorry.



Das Mittelperlengarn wird durch die Endperle geführt.



Anschließend durch die MIttelperle.



So sieht das ganze verbaut aus. Leider nur auf einer Seite ausgeführt, der linke Augbolzen ist mir abgebrochen...





Von der größe finde ich das Ergebnis stimmiger als mit den 2mm Blöcken. Einziges Manko ist noch die Farbe, das ließe sich aber mit etwas Farbe oder anderen Perlen richten.

Grüße, Marcus
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

97

Montag, 16. April 2018, 17:25

Die eine Perle noch näher an die Bordwand bringen. Vielleicht gar keinen Haken benutzen, sondern sie direkt da ankleben.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

98

Dienstag, 17. April 2018, 08:19

Der Versuch mit den Perlen sieht gut aus, wesentlich besser als mit den Blöcken,
die Perlen kannst Du ja noch vor dem Verbauen anmalen!
Und wie Schmidt meint etwas dichter an die Bordwand :ok: .
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


99

Montag, 18. Juni 2018, 16:23

Ahoi zusammen,

Zeit für ein Lebenszeichen aus der Prinzenwerft. Obwohl ich fast täglich hier reinschaue um die Fortschritte an den verschiedenen abonierten Baustellen zu begutachten hatte ich keine rechte Lust selbst etwas zu posten. Einerseits lag es daran, dass ich immer noch wenig planvoll vorgehe und "rumdreckle" (ein wunderschönes Stück Mundart, dass geschrieben komisch aussieht). Andererseits war da das Problem mit der Höhe der Masten das ich lange Zeitz nicht zu meiner Zufriedenheit lösen konnte.


Aber: Auch wer rumdreckelt kommt voran!



Ich habe mir das Leben dabei selbst schwerer als nötig gemacht, indem ich versucht habe die korrekten Maße entsprechend Mondfelds zu ermitteln. Alles rechnen führte nie zu dengewünschten Ergebnissen. Weder konnte ich die vom Bausatz vorgegebene Höhe der Untermasten noch die von Schmidt angegebenen Maße für den Fock- und Besanmast rechnerisch in Einklang bringen. Ich habe mich dann entschlossen den Mondfeld hier Mondfeld sein zu lassen und habe mich an dem von Markus verlinkten Dokument orientiert.Dem entsprechend habe ich die Marsstenge des Hauptmastes (Main-topmast, 3/5 of the main-mast) sowie die Bramstengen (Topgallant-mast, 1/2 the length of the topmast) des Fock- und des Hauptmastes gebaut. Verwendung fanden Rundhölzer aus dem Baumarkt, die mittels Akkuschrauber, Feilen und Schleifpapier in Form gebracht wurden. Als Royalstengen habe ich zurechtgeschnittene Stopfnadeln verbaut. Die Eselshäpter wurden aus einer Polystyrolplatte gefeilt. Die farbliche Anpassung der Mars-, Bram- und Royalstengen steht noch aus.Die Rüstbretter aus Zungenspateln wurden mit Krick 2,5 mm Jungfern versehen und mit zusätzlichen Verstärkungen aus abgetrennten Stecknadeln am Schiffsrumpf befestigt.Die aufgedoppelten Stückpforten sind befestigt. Aus einem Zungenspatel habe ich das verlorene Ruder nachgebaut und mit Resten von Ätzteilen verziert.
Am vorderen Schott habe ich Belegnägel aus 0,4 mm Draht und Holzleim angebracht.












Den Bugspriet des Bausatzes werde ich verwenden. Der Sprietmast wurde durch eine weitere Stopfnadel ersetzt, der Flaggstock durch eine Stecknadel.










Die nächsten Schriite werden, sein das Deck mit Bohrungen und Augbolzen zu versehen die Beim Takeln benötigt werden.
Dann werden die Rumpfhälften verklebt, das Unterwasserschiff gedrakt und wenn die Geschütze platziert und vertaut sind geht's and die Stage und Wanten.

Soweit der aktuelle Stand.

Grüße aus dem Allgäu, Marcus
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

100

Montag, 18. Juni 2018, 16:30

Hier habe ich in einem französischen Forum den BB einer Bastlers entdeck, der seine Prince mit einer recht schönen Takelung versehen hat.

https://www.laroyale-modelisme.net/t1085…chelle-1-144eme

Grüße, Marcus
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

101

Sonntag, 24. Juni 2018, 11:39

Moin zusammen,kleines Update.

Die Rumpfhälften und das Deck sind verklebt. Der Heckspiegel und das vordere Schott sind noch lose.



Sowie Schmidt einen Löwen neben den Bugspriet gesetzt hatte wollte ich das auch versuchen. Da ich kein Magic Sculp da habe musste Spachtelmasse herhalten. Das Ergebnis ist zwar nicht filigran detailiert, aber ganz nett für einen ersten Versuch.





Die Durchlässe für die Ankertaue waren verloren bei meiner Prince, zuerst habe ich die Teile aus Holz ersetzt und heute mit verzierungen versehen.

0,1 mm Messing Draht wurde verdrillt, rundgebogen zurechtgeschnitten und angeklebt.



















Das war's für den Moment, bis bald.
Schönen Sonntag noch.
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

102

Dienstag, 26. Juni 2018, 07:58

Moin,

schöne Fortschritte und deine Durchlass-Verzierungen sind wirklich spitze :ok:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


103

Dienstag, 26. Juni 2018, 09:11

Aha! Du hast mir den liegenden Bugspriet-Löwen sowie die Verzierung der angegossenen Galionsregel kalt lächelnd nachgemacht.
Ich verlasse hiermit das Forum als Protest gegen eine dermaßen hemmungslose Produktpiraterie!
Ne, Quatsch! Ich fühl mich hoch geehrt, wenn meine Vorschläge aufgegriffen und dermaßen eindrucksvoll umgesetzt werden. Das wird ein sehr schönes Modell!.
Übrigens werde ich demnächst wieder mit dem Herstellen von durchsichtigen Gussteilen experimentieren, und zwar anhand der Prinz-Laternen. Ich melde mich mit den Ergebnissen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

104

Dienstag, 26. Juni 2018, 10:10

Kann mich den Vorrednern nur anschließen.

Tolle Vorlage handwerklich erstklassig umgesetzt!
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

105

Mittwoch, 27. Juni 2018, 18:28

Hallo zusammen,

es geht weiter...wenn ich es schaffe den Tisch frei zu räumen...



Danke Ingo, die Verzierungen freuen mich, einfach gemacht und sie harmonieren ganz gut mit den Kränzen um die Geschütze.
Danke Ray, für das Lob und du hast recht, die Vorlage ist Spitze!

Ja, Schmidt...ich hab knallhart bei dir abgekupfert, war aber auch so angekündigt. Selbst schuld wenn du so vorlegst!
:D
Ob ich in dem Moment gelächelt habe oder gerade die Kinski-Mimik angestellt hatte kann ich dir nicht sagen.
Zur Produktpiraterie fällt mir ein Zitat von Francis Ford Coppola ein, "Wenn du klaust, klau von den besten".
Danke für dein Lob das freut mich sehr!
:thumbsup:

Während sich Deutschland aus der WM gekickt hat, habe ich den ersten Teil meiner Geschütztakelung abgeschlossen.

Backbord sind die Geschütze auf Fahrt getakelt, Steuerbord ausgerannt...ich hoffe das ist korrekt so...musste hier schon zwei mal die Abrissbirne schwingen.











Das Vorderste Geschütz Backbord wollte einfach nicht an seine Position...da musste ich brutalst möglich nachhelfen.







Wie würdet ihr die Kanonentakel "aufräumen"?
Über Augbolzen im Deck laufen lassen oder einfach in einer Rolle auf Deck enden lassen?

Rückholtakel...ich habe mit der Idee gespielt die nur an Steuerbord darzustellen, und Backbord lediglich einen Augbolzen im Deck, recht nach am Geschütz.
Was haltet ihr von der Idee?

Bis bald, Grüße aus dem Allgäu, Marcus
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

106

Mittwoch, 27. Juni 2018, 20:16

Respekt vor Deinen Ideen.
Bei dem Maßstab wären Rückholtakel für mich tabu.
Ansonsten die Seilenden auf Rolle - mein Vorschlag.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

107

Donnerstag, 28. Juni 2018, 06:59

Moin,

meinen absoluten Respekt vor deinen Takelarbeiten. Ich kenne das ja von meiner französischen Engländerin, und die ist 'ne Nummer größer :respekt: :respekt:
Meine Meinung zu Tauschnecken und ähnlichen "ordentlichen Aufräumarbeiten" dürfte auch bekannt sein: Ich halte gar nichts davon. Wer jemals auf einem echten Deck mit echtem Tauwerk eine echte Tauschnecke gedreht hat wird mir zustimmen, das sich im Gefecht oder auch nur beim Geschützexerzieren niemand die Zeit dafür genommen hätte. Saubere Buchten legen, die gut ausrauschen können, das wäre mein Vorschlag.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


108

Freitag, 29. Juni 2018, 18:01

Hallo zusammen,

danke für die Tips...ich habe die Entscheidung über die weitere Kanonentakelung nach hinten geschoben und mich heute an einer Testversion eines Seitentakels versucht.
Das Seitentakel sitzt hinter den Wanten, habe ich das richtig verstanden?

Hier mein Versuch...











Hier habe ich die ersten Taue der Wanten davor gelegt. So würde das aussehen.









Passt das so?

Danke für alle sachdienlichen hinweise.
Grüße, Marcus
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

109

Samstag, 30. Juni 2018, 12:20

Hallo Marcus -
leider kann ich Dir auf Deine Nachfrage keine sinnvolle Antowrt geben, dafür habe ich von der Takelung einfach viel zu wenig Ahnung. :(
Was ich allerdings mit Sicherheit sagen kann ist, dass ich Deine Takelarbeiten vor allem in der Größe wirklich beeindruckend finde - absolut sauber umgesetzt - ich bekäme da glaube ich eher Knoten in die Finger als in die Taue. :huh:
:respekt: :dafür:
LG Martin

110

Sonntag, 1. Juli 2018, 10:02

Moin Marcus,

Die Lichtverhältnisse machen es schwer zwischen Want und Seitentakel zu unterscheiden. Beides sieht durch den Blitz hell aus.

Zu deiner Frage: Seitentakel liegen am Rüstbrett hinter den Wanten, am Topp darunter.
Also alles richtig gemacht :-)

Schönen Sonntag

Dany
Im Bau: Halve Maen

111

Dienstag, 3. Juli 2018, 08:51

Richtig :-)

Die Seitentakel kamen als erstes um den Mastkopf, denn sie halfen zum Aufriggen. Zum Hochziehen der schweren Wanten und dann zum Steifsetzen der Taljenreeps. Daneben dann noch als Zusatz- oder Notwanten, als Lasttakel und vieles anderes mehr ...

Sollten für Fock und Großmast 2 Stück sein. Kreuzmast nur eines. Topmasten glaube ich genauso, müsst aber mal geprüft werden.

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

112

Donnerstag, 5. Juli 2018, 19:17

Hallo zusammen,

es geht weiter in der Prinzenwerft.
Danke an Dafi und Dany für ihre Besuche und Kommentare! :wink:

Mich juckt es schon in den Fingern die Seitentakel anzubringen. Totzdem habe ich mich die letzen Bastelsitzungen weiter mit den Geschützen beschäftigt.

Es macht mehr Sinn, die Puppenstube an Deck zu beleben bevor ich beginne mir die Wege zu verbauen.Die 12 Geschütze in der Kuhl wurden mit 0,25er Corel und 0,1er Amati Garn getakelt. Die 6 Geschütze ein Deck höher wurden mit 0,1er Amati (Brooktau) und 0,1er Morope (Kanonentakel) versehen. Rückholtakel gibt es Steuerbord bei den ausgerannten Geschützen. In der Kuhl musste ich aus Platzgründen den Kompromiss eingehen, die Taurollen des Rückholtakel neben den Augbolzen zu legen.

Backbord ist dafür kein Platz, dort sind nur Augbolzen verbaut, ohne Takel. Alle Blöcke habe ich mit 1 mm Perlen dargestellt.























An Backbord fehlen in der Kuhl noch die Taurollen links und rechts der Geschütze. Einge Perlen sind auch noch farblich anzugleichen.
Das alles gibt's beim nächsten update.

Bis bald, Grüße, Marcus
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

113

Donnerstag, 5. Juli 2018, 20:05

Hut ab, Marcus.
Also mir gefällt Deine Kanonentakelei richtig
gut.
Alles erst innen fertig zu machen, ist eine
weise Entscheidung.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

114

Donnerstag, 5. Juli 2018, 20:42

Die Takelage der Kanonen in 1:180... was für eine Leistung.
Meinen vollen :respekt: :dafür:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





115

Freitag, 6. Juli 2018, 10:52

Moin,

absoluten RESPEKT vor dieser Takelarbeit!!!!

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


116

Freitag, 6. Juli 2018, 11:06

:ok:
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

117

Samstag, 7. Juli 2018, 15:50

Hallo Marcus - kann mich meinen Vorrednern nur anschließen - de Kanonentakel sehen richtig schnieke aus - :respekt:
LG Martin

118

Samstag, 21. Juli 2018, 12:45

Hallo zusammen,

danke für das Lob für die Geschütztakelei...das motiviert zu mehr!
:thumbsup:

Während Schmidt weiter mit transparentem Resin herumexperimentiert konnte ich der Versuchung nicht widerstehen auszutesten was ich bei den Lampen an der Prince zustande bringen kann...
:idee:

Meine Prince kam mit 2 von 3 Lampen bei mir an. Glücklicherweise waren es eine kleinere und eine größere. So kann ich beide Lampengrößen nachbauen.
Hier die originale und die ersten Abgüsse.




Nach und nach wird der Abguss aufbohrt, gefeilt und verfeinert...







Bemalt und mit CC versehen.



In der Zwischenzeit habe ich die Halterungen der Lampen gebastelt. Ähnlich die bei den Durchlässen für das Ankertau habe ich hier 0,1er Messingdraht dreifach verdrillt.
Löcher in den Heckspiegel gebohrt, den Draht durchgesteckt, klebefixiert, zurechtgebogen und abgeschnitten. Der erste Versuch die Halterungen zu biegen und anzubringen schlug kläglich fehl.
So sieht das schon mal nicht schlecht aus...die mittlere wurde schon gedrakt.



Hier zwei fertige Lampen an Ort und Stelle.



Durch das viele Anfassen der Lampen wurde das CC der größeren Lampe wieder trüb. Dieser Zustand blieb also musste ich nochmal ran.
CC wieder ab und ordentlich nachgefeilt, frisch bemalt, neu gedrakt und frisches CC druff...



Nun wieder an Ort und Stelle:







So weit so gut, dann ging der ärger los.
So sah der erste Versuch aus mit den Formen einen neuen Abguss zu erstellen.



Versuch zwei, über Nacht ausgehärtet...oder auch nicht:



Ab in die Tonne mit dem ganzen Sch...

:bang: :!! :verrückt: :motz:

Neue Formen, neues Glück. Innerhalb einer Stunde hatte ich wieder saubere Teile zur Verfügung...



Fortsetzung folgt, Grüße, Marcus
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

119

Samstag, 21. Juli 2018, 12:52

Mann was für eine Fummelei.
Mit dem Abformen hab ich ja keinerlei Ahnung, aber du bist sicher
auf dem richtigen Weg...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





120

Samstag, 21. Juli 2018, 13:16

Super Laternen!
Man bedenke dazu den Minimaßstab und kann die ganze Sache nur noch als absolut profihaft und toll bezeichnen!
Auch die gedrakte Version der Halterungen sieht ja sowas von hammermäßig aus. :sabber:

Woran lag`s beim misslungenen zweiten Abguss?
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Ähnliche Themen

Werbung