Sie sind nicht angemeldet.

Holz: Ray`s WASA

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1 891

Dienstag, 22. Januar 2019, 07:57

Hallo Ray

Klasse Arbeit. :ok: :ok: :ok: :ok: Messing altern mit Branntweinessig ist neu für mich, man lernt nie aus. Wenn ich mich nun darin einlege, werde ich dann jünger ? :abhau:


LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

1 892

Dienstag, 22. Januar 2019, 08:42

Hallo Ray

ich beobachte deinen Baubericht auch schon seit längerem, muss ehrlich sagen das du eine hamma Arbeit leistest :ok:
Ich fliege im August auch nach Stockholm und freue mich die Vasa in natura zu sehen ;)

Funktioniert dass mit Brantweinessig auch bei Kupferplatten?
Ein Schiff, das im Hafen liegt, ist sicher vor dem Sturm.

Aber dafür sind Schiffe nicht gebaut.



z. Zeit im Bau: HMS / HMAV Bounty 1:60

1 893

Dienstag, 22. Januar 2019, 19:31

Danke schön,

ja Marcus, ein schöner Rücken kann schon entzücken, ein toller Bauch tut es manchmal auch :hand:

@Alex,Sergio und Norbert: Das Altern mittels Essiglösung habe ich aus dem Netz.
Mir gefiel die sehr dezente Note.
Wobei sich das Anlaufen sehr unterschiedlich ausprägt, warum auch immer.
Den Effekt auf Kupferplatten kenne ich nicht, aber probieren geht bekanntlich über studieren.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 894

Mittwoch, 23. Januar 2019, 07:20

Moin,

"Knäcke-Schnitte"
:D :D :D :D

Ich bin immer wieder begeistert wie Du es schaffst von Bug bis Heck deine Handschrift durch zu ziehen. Ganz große Klasse!!!

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


1 895

Mittwoch, 23. Januar 2019, 09:46

Das Altern mittels Essiglösung habe ich aus dem Netz.
Mir gefiel die sehr dezente Note.
Wobei sich das Anlaufen sehr unterschiedlich ausprägt, warum auch immer.
Hast du vielleicht eine Nahaufnahme der Belegnägel? Ich habe auch einige Messingkanonen und bin am überlgen, ob ich mir irgendwas bestelle oder ob es auch eine einfache (und kostenlose) Methode gibt, um die dunkler werden zu lassen.

1 896

Mittwoch, 23. Januar 2019, 13:02

Danke Ingo,

hallo Landvogt,

hier mal eine Nahaufnahme.
Wie gesagt, warum das Anlaufen so unterschiedlich erfolgt ist, weiß ich nicht.
Alle Nägel lagen ca. 20 Stunden in der Essiglösung.




Da ich meine Kanonen auch so behandeln will, werde ich heute Abend mal die Rohre
der unteren Batterie „einlegen“ und Euch übermorgen das Ergebnis zeigen.

PS: Sergio,

Zitat

Messing altern mit Branntweinessig ist neu für mich, man lernt nie aus.Wenn ich mich nun darin einlege, werde ich dann jünger ?

Ganz klar „nein“.
Männer im mittleren Alter werden dadurch nicht jünger, sondern nur schöner.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 897

Mittwoch, 23. Januar 2019, 13:06

Hallo Ray,
ich würde mir Brüniermittel besorgen, das Ergebnis wird dadurch viel gleichmässiger und schöner. Alternativ könntest Du ja mal meine Methode versuchen. Teile seidenmatt-schwarz lackieren und wenn der Lack noch leicht klebrig ist mit Graphitpulver bepinseln und mit dem Pinsel das Pulver einmassieren und "polieren". Ich finde das Ergebnis überzeugender.
LG
Oliver

1 898

Mittwoch, 23. Januar 2019, 18:53

Hallo Oliver,


danke für Deinen Hinweis.

Deine Graphit-Methodik hatte ich seinerzeit in Deinem BB mit verfolgt.

Sieht nicht schlecht aus, ist mir aber zu massiv dunkel.


Zum Brünieren:

Wenn ich die Kanonenrohre brüniere, müsste ich alle anderen Messingbauteile des einheitlichen

Gesamtbildes auch so behandeln.

Da diese aber teilweise schon fest montiert sind, habe ich arge Bedenken, dass ich bei der Behandlung

dieser Teile mit Brüniermittel im eingebauten Zustand, das angrenzende Holz versaue.

Oder hast Du da gegenteilige Erfahrungen gemacht?



Mit Essig besteht da diesbezüglich keine Gefahr.

Das ungleiche Erscheinungsbild stört mich auch nicht sonderlich, da ja auch in natura alte und erneuerte

Bauteile nebeneinander existieren.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 2 781

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

1 899

Mittwoch, 23. Januar 2019, 19:18

Hallo Ray,

die unterschiedliche Färbung mit Deiner Methode der Alterung
könnte daran liegen, dass auf einigen Messingbelegnägeln Fett oder ähnliches
ist und somit dort keine Einwirkung durch den Essig erfolgen kann.
Wie auch beim Brünieren würde ich Dir empfehlen die Messingteile vor
dem Einlegen in die Essiglösung mit Aceton abzureiben.

1 900

Mittwoch, 23. Januar 2019, 20:15

Danke Johann,

Dein Tipp ist auf alle Fälle einen Versuch wert.

Indes gibt es neues zu vermelden:
Der Bugspriet ist gesetzt und fest verzurrt.
Damit ist der Bereich des Galions fertiggestellt.






















Einziger Abnahmemangel durch die Kommandantur:
Der abgebrochene Bugspriet.
Mit der Option auf späteren Austausch (der Spriet ist bloß lose eingesteckt und mit den Wuhlingen festgezurrt)
darf erstmal weitergebaut werden.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 901

Donnerstag, 24. Januar 2019, 07:33

Moin Ray,

Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie aus ein paar Holzleisten und Stäben, etwas dünnem Seil und Messingteilen, sowie einer ganzen Menge Kreativität, ein Kunstwerk entsteht. Denn das ist die Galion, auf jeden Fall geworden, EIN KUNSTWERK und das ist einfach nur wunderschön an zu schauen. :love:

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

1 902

Donnerstag, 24. Januar 2019, 11:15

Hallo Ray :wink:

Der Bugspriet und die Zurrung sind Dir meisterhaft gelungen. :respekt:

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

1 903

Donnerstag, 24. Januar 2019, 11:34

Hallo
sieht sehr gut aus :ok:
Gruss Jürgen
Im Bau : HMAV Bounty 1787 (ehemals Bethia) 1/60 weiter gehts....


1 904

Donnerstag, 24. Januar 2019, 19:45

Danke Bernd, Jürgen und Sergio

für Eure wohlwollenden Worte. Da fühle ich mich sehr geehrt.

Zum Glück sieht keiner das „rot-werden“


@Landvogt und Johann,

meine Versuche der „Essigalterung“ von Messingkanonenrohren haben nichts gebracht.

Trotz Entfettung war so gut wie kein Anlaufeffekt zu verzeichnen.

Ich denke fast, das hängt mit unterschiedlichen Legierungsanteilen im Messing zusammen.

Je höher der Zinkanteil und somit weniger Kupfer, desto heller das Messing, desto geringer das Anlaufen.

Das habe ich auch schon beim Alterungsversuch von Ätzteilblechen beobachtet.


Also wenn, dann bleibt wohl wirklich nur brünieren…
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 905

Donnerstag, 24. Januar 2019, 21:30

Hallo Ray

wirklich ein wunderschönes Modell! :respekt:
Wegen der Alterung deiner Kanonen: hast du`s schon mal mit Nerofor probiert? Ist zwar eigentlich zum Brünieren gedacht, aber ich hab da recht gute Erfahrungen mit Messing gemacht. Must es ja nicht so lange drin liegen lassen.

Gruß Steffen

1 906

Freitag, 25. Januar 2019, 22:45

Danke Steffen,

und schönen Gruß nach Leipzig.
Deine Frage findest Du in Tread 1898 beantwortet.
Darum nehme ich derzeit noch vom Brünieren Abstand.

Schiet, Handball verloren.
Was soll`s, das Modellbauleben geht weiter.

Habe meine erste Lafetten-Attrappe für das untere Batteriedeck fertig.
Die Rohre stammen von "Aeronaut".

Das beplankte Deckselement wird zwischen meine Spanten geleimt, die Lafette
ausgerichtet und ebenfalls festgeleimt.
Das sollte dann für immer und ewig halten, denn da unten kommt später keiner
mehr ran.























Schönes WE :wink:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 907

Samstag, 26. Januar 2019, 08:53

Moin Ray,

Saubere Arbeit und das du für eine sichere Befestigung sorgst ist mir auch klar. Ob man die Geschützte nun brüniert oder nicht, ist schwer zu beantworten. Aus welchem Material, waren denn damals die original Kanonen der Wasa? Das wäre ja eine Grundlage für die farbliche Gestaltung der Geschütze.
Und ganz schön groß sind die Wummen auch noch, wenn ich das so im Verhältnis, zu den Figuren sehe, muss für die damaligen Zeiten, schon ein furchteinflößendes Kaliber gewesen sein.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

1 908

Samstag, 26. Januar 2019, 09:45

Hallo
gefällt mir sehr gut,bin auf deine Wetterdeck Geschütze gespannt.

Gruss Jürgen
Im Bau : HMAV Bounty 1787 (ehemals Bethia) 1/60 weiter gehts....


1 909

Samstag, 26. Januar 2019, 11:24

Hallo Ray

Das werden Prachtswummen, die Aeronaut Rohre sind wie gemacht für die Wasa.

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

1 910

Samstag, 26. Januar 2019, 13:10

Danke Euch Dreien,

ja, die Aeronaut-Rohre waren die Einzigen, bei denen die freie Rohrlänge ausreichend groß war,
um weit genug aus der Luke zu ragen.
Das war auch der Grund, warum ich das untere Batteriedeck mit maßstäblich etwas zu großen Kanonen
bestückt habe. (Das ist aber später ja kaum zu erkennen)

Im Gegensatz zur realen WASA (auf beiden unteren Decks 24 Pfünder) werde ich das zweite Batteriedeck
mit einer kleineren Geschützgröße ausstatten.
Der aufmerksame BB-Verfolger wird das bereits daran gemerkt haben, dass meine oberen Geschützpforten
in den Abmessungen etwas kleiner sind als die unteren.

Das wird letztendlich auch ein Grund (tieferer Schwerpunkt) mit dafür sein, dass meine WASA nicht untergehen wird.
Tja, bei mir ist halt so manches anders - Ray`s WASA eben.

PS:@Bernd, die Wummen waren übrigens aus Bronzeguss.

Schönes WE :ok:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 965

Realname: Norman

Wohnort: Dresden, kommt aus NRW

  • Nachricht senden

1 911

Samstag, 26. Januar 2019, 13:25

...ein Wahnsinns Projekt. Bis zur Vollendung wird das bestimmt lange dauern. Bin gespannt... :respekt:
Gelobt sei was hart macht!

Beiträge: 2 473

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

1 912

Samstag, 26. Januar 2019, 17:26

manchmal hilft nur schiere Größe :lol: schöne Arbeit , man hört schon den Geschützdonner

1 913

Samstag, 26. Januar 2019, 20:15

Gude Ray,

mensch, Da guckt man mal ein paar Tage nicht hier rein... :motz:
Toller Bug! Astreiner Arbeit!

Und weiter mit den Wummen. Viel Spaß! Wenn die alle so schön werden wie die Erste bin ich jetzt schon gespannt auf den Anblick.

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

1 914

Samstag, 26. Januar 2019, 23:37

Hallo Norman,

na ja, denke mal - so ca. 1 Jahr.
Man schmiedet ja schon wieder weitere Pläne.

Zitat

manchmal hilft nur schiere Größe
wem sagst Du das, Hans Juergen?!


Danke Björn,
auf den "Gesamtwummenblick" wirst Du wohl noch ein Weilchen warten müssen.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 915

Samstag, 26. Januar 2019, 23:47

Weitere Pläne?
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

1 916

Sonntag, 27. Januar 2019, 09:25

Nun ja, Du weißt doch Björn,

"Nach dem Modell ist vor dem Modell" - im Hinterkopf wächst da so ein zarter Gedanke.
Aber alles zu seiner Zeit.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 917

Sonntag, 27. Januar 2019, 12:55

Haha,

das Spiel kenn ich. Hab die Auswahl zwischen 3 verschiedenen Schiffchen...Aber bis dahin ist noch viel Zeit.
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

1 918

Sonntag, 27. Januar 2019, 16:03

Hallo zusammen,

die ersten beiden Geschütze sind fest auf dem unteren Batteriedeck eingebaut.
Ich finde es erstaunlich, dass doch noch relativ viel Einblick an dem Geschütz vorbei ins Schiff verbleibt.
Ok, wenn der "Deckel" drauf ist, wird`s dunkel, und dennoch...










:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 919

Sonntag, 27. Januar 2019, 16:35

Passt alles sehr gut zusammen. Das Messing der Rohre wird mit der Zeit anlaufen, altert von allein...
Weiter so..... :ok:
trinkt aus Piraten joho

Gruß Matthias



Im Bau: Zeesboot 1:20 um 1920 und HMS VICTORY 1:78
Fertig: Galeone SAN FRANCISCO 16. Jh. 1:90

1 920

Sonntag, 27. Januar 2019, 16:43

Hallo Ray

Das kommt sehr gut. :ok: :ok: :ok:

LG
Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

Zur Zeit sind neben Ihnen 14 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

14 Besucher

Ähnliche Themen

Werbung