Sie sind nicht angemeldet.

Holz: Ray`s WASA

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1 201

Montag, 23. April 2018, 17:24

Hallo Ray ja es wird und es wird immer besser.
Die Löcher hast Du bestimmt gebohrt oder? Falls es nur Vertiefungen sein sollen nimm Dir einen 3-4mm Bohrer und Schleife ihn so das es ein Hohleisen wird. Damit diese Vertiefungen ausschaben das wirkt erhabener. Es gibt aber auch für den Skalpellhalter Klingen die sind aus dem, Bitte nicht lachen, aus dem Fusspflegebedarf. Das sind eben solche Art Hohlklingen. Ich habe sie in 4 verschiedenen Größen und die sind auch sauscharf. Leider kann ich Dir im Moment keinen Link davon schicken aber morgen früh.
Und jetzt weiter so mir gefällt es.
Lieben Gruß Frank :bussi:

1 203

Montag, 23. April 2018, 20:05

Danke an Euch zwei Mut-Macher,

ja, es kommt immer darauf an, unter welchem Aspekt man die Schnitzereien betrachtet.
In Bezug auf meinen WASA-Baustil finde ich sie auch ganz passabel.

Vielleicht hätte ich mit Lindenholz auch noch etwas besser angestellt.
Aber es sollte ja ganz bewusst Buche sein, und von der Optik her habe ich diese Holzauswahl auch keineswegs bereut.

Die Skalpellklingen samt Halter sind bestellt, und werden meine "Michel aus Lönneberga-Schnitzereien" vielleicht noch etwas aufwerten.
Jetzt geht es aber erstmal mit der aufsteigenden Klinkerbeplankung an den Seiten im achteren Bereich weiter.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 204

Montag, 23. April 2018, 20:22

Hallo Ray,

Du hast schon das richtige Holz genommen für Deine Schnitzereien. Lindenholz ist zu weich und faserig weshalb es nicht so gut für kleine Schnitzereien geeignet ist. Vielleicht noch ein Tip, Du kannst mit einem Dremel (natürlich mit Verlängerung) und diversen Schleif-, Fräs- und Gravuraufsätzen richtig gut struktuieren. Hab ich bei meiner "Goldenen Yacht" nur so gemacht weil ich kein Händchen zu schnitzen habe. Ansonsten schaut es schon ganz dut aus und Übung macht den Meister, ein paar Figürchen sind es ja noch.


LG Patrick

1 205

Dienstag, 24. April 2018, 08:01

Hallo Patrick,

danke für den Hinweis mit dem Lindenholz. Das macht Sinn.

Also alles richtig gemacht. Warum ich mir so ein Dremelteil noch nicht zugelegt habe, weiß ich auch nicht.

War schon öfter kurz davor. Aber es ging bisher eben immer so. Hat man es, will man es bestimmt nicht mehr missen.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

1 206

Dienstag, 24. April 2018, 09:20

.... sing "Dudelei"... sing "Dudelei" ... der "Michel...ähm...Dremel" ist bekannt, sing "Dudelei"...bekannt im ganzen Land... :pfeif:
Der Schwedenlausbub war auch ein Teil meiner TV-Kindheit...
Die Schleif-Bohr-Schneid-Fräsaufsätze für diverse Kleinbohrmaschinen sind für mich unverzichtbar... aber wie wir sehen, kriegst Du das mechanisch bestens hin ;)
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

1 207

Dienstag, 24. April 2018, 15:52

Fräsen und Schleifen mit dem Dremel, dazu hab ich mir diverse Aufsätze gekauft, schau mal Schleifen und Fräsen , für den Anfang zum testen ;)
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


1 208

Dienstag, 24. April 2018, 18:46

Hallo Ray,

erstmal wunderschöne Bilder am See. :) Ist schon klasse
wenn man einen See so in der Nähe hat.
Die neuen Schnitzereien finde ich auch gut gelungen. Passen
einfach zum Gesamtbild. Eine gute Idee finde ich auch mit dem Dremel.
Erleichtert bestimmt ernorm und mit ein bisschen Übung bekommt man
vielleicht noch bessere Ergebnisse. Ich möchte meinen nicht mehr missen.

Mit freundlichem Glückauf
Jürgen
Im Bau:
Billing Boats Titanic 1:144
Abo Modellbahnanlage Spur N, 1:160 von DeAgostini

Fertig:
H0 Anlage, kleine Gebirgslandschaft
Mare Nostrum 1:35, Artesania Latina

Beiträge: 276

Realname: Peter

Wohnort: Königswinter

  • Nachricht senden

1 209

Dienstag, 24. April 2018, 19:44

Hallo ihr Dremel-Fans,

Rays Schnitzereien sind absolut erste Sahne. Dazu braucht man Werkzeuge die "händisch" bedient werden.
Maschinenarbeit für solche Arbeiten sind eher suboptimal, oder etwas für Grobmotoriker.

Gruß Peter

Beiträge: 2 386

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

1 210

Dienstag, 24. April 2018, 20:00

Entscheidend ist das Augenmaß, das Werkzeug ist sekundär (Manche benutzen Kettensägen und machen ganz feine Kunstwerke damit). Der Dremel schnitzt außerdem gar nicht , der fräst. Und ich brat mit jetzt ein Schnitzel, das ist weder gedremelt noch geschnetzelt sondern platt gekloppt. :sabber:

1 211

Dienstag, 24. April 2018, 20:15

Ihr macht mich noch völlig wuschig mit diesem Zwinker-Smileys.
Zwei Herzen wohnen in meiner Brust.

Ganz im Innern muss ich Peter zustimmen.
Aber so ein Dremel ist ja, wenn schon nicht zum schnitzen, auch gut für viele andere Arbeiten zu gebrauchen.
Und wenn es nur zum Schnitzelklopfen ist.... ;)
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

1 212

Dienstag, 24. April 2018, 21:47

Dienstag Abendprogramm... Satire auf Ray1 ... das (Modellbau)Leben ist ernst genug... ;) ;) :pfeif:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

1 213

Mittwoch, 25. April 2018, 10:51

Wer das Deck eines Schiffes "igeln" will,
sprich mit Zahnstochern versehen...
der kommt um so eine kleine Bohr/Fräshilfe
garnicht rum...
oder tausende Löcher per Hand?
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





1 214

Mittwoch, 25. April 2018, 14:03

Antwort vom U-Boot-Kanal Gunnet:

Heinz, wo liegt das Problem?
Die knapp 5-7 Tausend Nagellöcher habe ich auch alle
per Handbohrer (keine Bohrmaschine) vorgebohrt.
Über die paar zusätzlichen Plankenlöcher kann ich
nur schmunzeln.
Jetzt weiß ich auch, warum Du so schnell bist ;-)
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 215

Donnerstag, 26. April 2018, 17:20

Hallo Ray :wink:
- die Schnitzereien sind echt schön und auch stimmig geworden. :ok: Mal ne doofe Frage - sind das eigentlcih die Fender?
Was die Verwendung eines Dremels angeht - so ein Gerät erleichtert sicher einiges - verwende ich ja selbst auch ganz gerne - vor allem lässt sich damit recht schnell arbeiten. Letzten Endes allerdings ist auch bei der Verwendung des Dremels für das Schnitzwerks Fingerspitzengefühl vonnöten - Du musst halt einfach für Dich herausfinden, womit Du am besten zurecht kommst. Für Deine Zwecke sind wahrscheinlich ein paar ordentliche Klingen für den Cutter die sinnvollere Investition.
Zudem: wer nicht davor zurückschreckt sämmtliche Bohrlöcher der Nagelung der Planken mit Hand zu bohren, hat eh keine Probleme mit Handarbeit. :D :respekt: :dafür:
Wünsche noch frohes Schaffen und gutes Gelingen.
LG Martin

1 216

Donnerstag, 26. April 2018, 21:12

Danke Martin,

sehe ich alles genauso.
Fender, bezogen auf Schiffe, sind so eine Art Abstandshalter (Scheuerschutz), die über die Bordwand gehängt werden, oder aber direkt an der Kaimauer befestigt werden.
Sie können unterschiedlichste Formen aufweisen und aus verschiedenen Materialien bestehen.

Hatte ich diesen Begriff eigentlich jein meinem BB erwähnt?
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 217

Freitag, 27. April 2018, 10:25

Hallo miteinander,

bei mir ist zur Zeit die Klinkerbeplankung im hinteren Schiffsbereich angesagt.
Durch die vielen Abtreppungen nimmt das Festlegen der genauen Positionen mehr Zeit in Anspruch
als das das eigentliche Bauen.

Hier mal ein kurzer Zwischenstand.



:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 218

Freitag, 27. April 2018, 10:32

Guten Morgen Ray
- sieht nach ordentlichen Fortschritten aus - leider sieht man auf den Bildern recht wenig, da wären ein paar Detailaufnahmen sicher besser - aber wichtiger ist natürlich, dass es voran geht ;)
P.S. Bei diesen Aufnahmen wird immerhin immer wieder eines klar - nämlich wie schön gebaut Deine Dicke eigentlich ist. :love:
LG Martin

1 219

Freitag, 27. April 2018, 10:40

Moin Ray,

jetzt erst fällt mir auf, dass du bugwärts schon die Vertuining gemacht hast.

Ich muss Martin bei beidem zustimmen: man erkennt leider wenig, aber das was man sieht ist richtig schön :love:

Grüße,

Dany
Im Bau: Halve Maen

1 220

Freitag, 27. April 2018, 11:41

Dankeschön für`s :love:

Wenn ich mit der "Verklinkerung" oben bin, gibt es auch Nahaufnahmen.

Bei drei Brettern lohnt das nicht und gibt auch nicht viel Sehenswertes her.

Zitat

jetzt erst fällt mir auf, dass du bugwärts schon die Vertuining gemacht hast.

...und da gibt es weiter vorn im BB sogar Detailaufnahmen von ;)
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

1 221

Freitag, 27. April 2018, 13:31

Sieht wirklich sehr gut aus, bin auf die Detailaufnahmen gespannt.
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





1 222

Freitag, 27. April 2018, 21:32

Danke Franz,

aber wie gesagt, erwarte nicht zuviel.
Weil, wo nicht viel ist, können auch Detailaufnahmen
nicht wirklich viel zeigen.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 223

Mittwoch, 2. Mai 2018, 10:52

Hallo Modellbauer,

Klinkerbeplankung abgeschlossen. War etwas eintönig, aber es passt.
Sogar die Platzaufteilung der Plankenabstände bis OK Außenhaut stimmte.
Mehr zufällig als bewusst, aber was soll`s - umso besser.











:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

1 224

Mittwoch, 2. Mai 2018, 12:07

Servus....
... wie sagte ein Wickinger einer Zeichentrickserie in meiner Kindheit bei Begeisterung: "Ich bin entzückt!!" :love: :sabber: und sprang in die Luft, um mit dein Beinen zu klatschen..... :D
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

1 225

Mittwoch, 2. Mai 2018, 13:26

Hallo Ray - die Klinkerbeplankung ist Dir wirklich gut gelungen :thumbsup:
- eine Frage habe ich allerdings zur Vorgehensweise: Hast Du die Planken irgendwie Vorbereitet oder direkt einfach überlappend und mit ordentlich Schmackes angenagelt und verklebt?
LG Der Dauerfrager :baeh:

1 226

Mittwoch, 2. Mai 2018, 13:52

Mahlzeit!
War etwas eintönig,
:abhau:
Sagst Du nach wieviel tausend Nägeln im Rumpf?

Mich würde mal interessieren, warum da geklinkert war, gab es einen technischen Grund oder hatten die alten Schweden einfach keine Lust mehr auf Kraweel?
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

1 227

Mittwoch, 2. Mai 2018, 16:02

Sehr schön gebaut! :respekt:

Wenn ich mich recht erinnere waren die geklinkerten Aufbauten wohl eine holländische Spezialität. Aber warum - keine Ahnung... :doof:
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

1 228

Mittwoch, 2. Mai 2018, 16:21

Zitat

"Ich bin entzückt!!" :love: :sabber: und sprang in die Luft, um mit dein Beinen zu klatschen..... :D

Servus Gustav,
…ich würde Dich zu gerne mal klatschen sehen!


Zitat

Hast Du die Planken irgendwie Vorbereitet oder direkt einfach überlappend und mit ordentlich Schmackes angenagelt und verklebt?

Hi Martin,
eigentlich genau wie Du es schon sagst.
Ich habe lediglich auf eine Plankenstärke von 1 mm zurück gegriffen (damit es nicht zu dick aufträgt),
und habe jeweils die OK der untenliegenden Planke etwas angeschrägt.


Zitat

Mich würde mal interessieren, warum da geklinkert war, gab es einen technischen Grund oder hatten die alten Schweden einfach keine Lust mehr auf Kraweel?

Hallo Jochen und Björn,
gute Frage, nächste Frage.
Ehrlich gesagt, ich weiß es nicht einmal genau.
Frau Google sagt dazu, es wurde geklinkert, da die Belastbarkeit der Gesamtkonstruktion in diesen Bereichen nicht mehr so von Bedeutung ist.
Die Kraweelbauweise kam wohl mehr in Bereichen zum Einsatz, wo eine hohe Beanspruchung des Rumpfes gegeben ist.
Die Kräfte werden bei dieser Bauart über die Nahtkanten weitergeleitet und nicht wie in der Klinkerbauweise nur über die Zapfen, Niete oder Nägel.
Ist logisch und macht Sinn.

Fakt ist jedoch (wie Björn richtig angemerkt hat), dass es diese Bauart nicht nur bei den Schweden gab.
Auch viele andere Schifffahrtsnationen haben es so gehandhabt.
Vielleicht aber hat es einer dem anderen auch bloß nachgemacht, weil`s gerade in der „Mode“ war.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

1 229

Mittwoch, 2. Mai 2018, 16:25

Soweit ich weiß war der Baumeister der Vasa ja auch ein gebürtiger Holländer. (Henrik Hybertsson sagt Wikipedia...)
Pläne gab es ja damals so weit ich weiß kaum und die Erfahrung spielte eine große Rolle.

Insofern eigentlich kein Wunder, dass hier die holländische Art übernommen wurde.
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

1 230

Mittwoch, 2. Mai 2018, 17:06

Das mit der Stabilität leuchtet mir ein, aber bei Klinkerbauweise ist es ja auch ungleich schwieriger, einzelne Teile auszuwechseln, und grad bei einem Kriegsschiff, auf das auch mal geschossen wird, jedenfalls, wenn es soweit kommt...
Aber nicht jede Mode oder Eigenheit ist ja zweckmäßig, auch nicht im Schiffbau...siehe Rumpfform Tsesarevich.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Ähnliche Themen

Werbung