Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Montag, 27. März 2017, 19:46

Bin sprachlos.
:respekt: :respekt: :respekt: :respekt: :respekt:
Gruß, Olaf

Bau eingestellt Zerstörer Mölders 1:100 scratch
Abgewrackt Zerstörer Z-17 1:350
Fertig: Hachette U96 1:48, Academy Graf Spee 1:350, VIIc 1:350

Beiträge: 2 168

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

32

Montag, 27. März 2017, 20:31

Immer für Überraschungen gut, der Jochen...Klasse Idee und Umsetzung :ok: :ok:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

33

Montag, 27. März 2017, 21:16

Nicht dass da noch ein junges hübsches Mädchen drüber stolpert...

"Alles, was ein Mensch sich heute vorstellen kann, werden andere Menschen einst verwirklichen." - Jules Verne


Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

34

Dienstag, 28. März 2017, 00:04

Weh mir! Der Ray hat den Trick mit dem Fangseil durchschaut!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 3 344

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

35

Dienstag, 28. März 2017, 07:17

Guten Morgen Jochen,

bin voll der Bewunderung "Herr der Akribie"
:respekt: :respekt: :respekt:
Endlich kenne ich jetzt auch die Hintergründe
der Fangseiltechnik...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





Beiträge: 387

Realname: Stephan

Wohnort: Schwentinental

  • Nachricht senden

36

Dienstag, 28. März 2017, 13:28

Ich weiß nun nicht, wieviele junge, hübsche Mädchen sich so auf den Flugzeugträgern rumgetrieben haben, aber die Fangseile (und die Idee / Ausführung derselbigen) gefallen mir sehr :ok:

LG
Stephan
LG
Stephan :wink:


37

Dienstag, 28. März 2017, 13:33

Mahlzeit!

Nach allgemein verbreitetem Seemannsaberglauben bringen Frauen an Bord ja Unglück. Fragt sich nur, für wen...
Merkt ihr was? Ist Frühling!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 3 344

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

38

Dienstag, 28. März 2017, 15:18

Dürfen Fangseile eigentlich nur im Frühling gespannt werden?
Nun gut, im Winter wird ja Glatteis gestreut...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





39

Dienstag, 28. März 2017, 20:48

:abhau:

LG Heinz
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)


Fertig: Golden Star, Seehexe,

40

Mittwoch, 29. März 2017, 07:37

Und im Sommer gibt es für diesen Zweck Sommerlöcher!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 3 344

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

41

Mittwoch, 29. März 2017, 08:30

Nein Jochen, das sind keine Sommerlöcher, das sind Ankerklüsen...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





42

Mittwoch, 29. März 2017, 11:11

Ähm ja, schöne Sommerlocher & Fangseile. :rot: :D

Wollte eigentlich was zu den hübschen Abschleppern, äh Traktoren schreiben.........., Alles ganz tolle Teile! :thumbsup:
Alles ist im Fluss!


Ricke-racke mit viel Tücke
in die Phenix eine Lücke...
Zitat: Jochen (Golfkilo)

Im Bau:
Dreidecker Flaggschiff Saint Philippe 1:150
80-Kanonen Linienschiff Bucentaure 1:150

74-Kanonen Linienschiff Redoutable 1:150

43

Freitag, 31. März 2017, 18:08

USS Independence- Zwischenstand

Mahlzeit allerseits!

Trotz frühlingsbedingter Einschränkungen ging es auch hier etwas weiter:



Das sind die wenigen großen Bauteile, schon fast der ganze Rohbau. Aus lackiertaktischen Gründen wollte ich eigentlich erst das Hangardeck mit den Rumpf verkleben und die Seitenteile später montieren, wegen der Verzapfung der Bauteile müssen aber erst die Seitenteile ans Hangardeck und dann alles zusammen auf den Rumpf.



An den Seitenteilen sind diverse Steigeisen und Leitern zu ersetzen.



Etliche Stunden später....In Macro-Betrachtung sehen die Steigeisen recht ungleichmäßig aus, in normaler Betrachtungsdistanz geht es aber.



Die Messingteile sind Rolltore zur Belüftung des Hangars, war eine wesentliche Verbesserung gegenüber älteren Trägern, weil man die Flugzeugmotore schon unter Deck warmlaufen lassen konnte. Dadurch wurde die Startfolge beschleunigt, weswegen die zuerst gestarteten Maschinen weniger Sprit verfliegen mussten, um auf die zuletzt gestarteten zu warten, was insgesamt die Reichweite erhöhte.



Um die Seitenwände präzise ankleben zu können, wurden erstmal 2 Zwischenwände gesetzt.



Die Seiten sind erstmal nur im Mittelteil verklebt, weiter außen sitzen sie dann auf dem Rumpf auf.



Probeweise die Stirnwand eingesetzt, passt alles.



Jetzt den Zusammenbau mit dem Rumpfoberteil verbunden, etwas Spachtel ist leider nötig. Problematisch sind die über die Trennfuge gehenden angespritzten Leitungen, ich nehme an Flugdeckentwässerung,



die passen nicht genau zueinander und stören beim versäubern. Ich habe sie daher bis zur jeweils ersten Biegung entfernt und werde sie später durch Gussast ersetzen.



Passprobe, Unterwasserschiff und Flugdeck passen ganz gut. An der Gesamtansicht wird sich jetzt nicht mehr viel ändern...



Nebenbei wird auch schon Kleinzeug gebaut, das werden 2 Vierlinge 40mm Bofors. Dieses Geschütz war ja auf allen größeren US-Schiffen zahlreich vertreten, die Independence (nach einigen Quellen auch noch das zweite Schiff der Klasse, die Princeton) war da ursprünglich eine Ausnahme. Weil Platz knapp war, hatte man eigens für diese Klasse den Vierling halbiert und entlang des Flugdecks 8 Zwillinge aufgestellt (später wurden diese Zwillinge dann auch viel auf Zerstörern eingesetzt). Nun muß ein großes Kriegsschiff auch schwere Flak haben, auch, wenn dafür eigentlich gar kein Platz ist, deshalb wurden an Bug und Heck jeweils ein 127mm-Geschütz aufgestellt. Das war aber eher eine symbolische Feuerkraft (Essex-Träger hatten 12, die meisten Schlachtschiffe 20), man hat sich schnell entschieden, diese Einzelgeschütze durch die 40mm-Vierlinge zu ersetzen. Dragon bietet beide Möglichkeiten, so das ich jetzt 2 hervorragend detailierte 127er für den Teilefundus habe.



Und das sind die fertigen Vierlinge, bis auf das Eduard-Geländer oob gebaut. Teure Zubehörteile sehen nicht besser aus. Habe ich doch glatt vergessen, meinen wohlbekannten Pfennig dazuzulegen!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 3 344

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

44

Freitag, 31. März 2017, 18:20

Ja, den Pfennig hätte ich jetzt gerne als Vergleich gesehen.
Bist ja schon wieder voll im Klitzeklein-Modus.
Schaut wieder sehr super aus, was Du da baust, bewundere
Deine Präzision...
:respekt:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





45

Freitag, 31. März 2017, 18:55

So, jetzt auch mit dem heimlichen Hauptdarsteller:



Aus dem Micromodus werde ich auch so bald nicht mehr rauskommen, die wenigsten der noch nicht verbauten Teile sind größer als ein Daumennagel, die meisten sehr viel kleiner.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

46

Freitag, 31. März 2017, 19:22

Dein Bautempo ist beeindruckend, man merkt, dass die Navy dringend Flugzeugträger braucht :D

Beiträge: 3 344

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

47

Freitag, 31. März 2017, 19:26

Ohne diesen Pfennig hätte ich die Bauteile wirklich
größer angenommen, immer wieder beeindruckend...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





48

Freitag, 31. März 2017, 19:26

Ja, in Echt wurden die Dinger rund um die Uhr in 3 Schichten gebaut, so bekloppt bin ich aber noch nicht...
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Beiträge: 387

Realname: Stephan

Wohnort: Schwentinental

  • Nachricht senden

49

Freitag, 31. März 2017, 19:38

Sehr schön geworden.

Die Vierlinge sind großartig :)
LG
Stephan :wink:


50

Freitag, 31. März 2017, 21:12

Die sehen echt gut aus. Bei der Größe - allen Respekt. :ok:

LG Heinz
Leute hetzt euch nicht ab, ihr kommt noch früh genug zu spät! ;)


Fertig: Golden Star, Seehexe,

51

Freitag, 31. März 2017, 21:37

Man man

da ist man mal ein paar Tage nicht dabei und da hat der Jochen schon fast den nächsten Pott fertig . :D Bin natürlich auch mit dabei :ahoi: und bin gespant was du wieder Zauberst

LG Heiko

52

Samstag, 1. April 2017, 11:19

Mahlzeit Heiko!

Na, dann ist die Stammcrew ja bis auf den René, der wohl eher ein Winterbastler ist, vollständig. Viel gezaubert wird aber gar nicht mehr, mein Pulver habe ich direkt zu Anfang mit dem Flugdeck verschossen (ungeschickte Bauberichtsdramaturgie), was jetzt noch ansteht, ist Routine... allerdings viel davon.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

53

Samstag, 1. April 2017, 11:26

Beeindruckend,beeindruckend :respekt: :dafür:

54

Samstag, 1. April 2017, 18:27

hallo Jochen,

Zitat

Problematisch sind die über die Trennfuge gehenden angespritzten Leitungen, ich nehme an Flugdeckentwässerung,
Ich meine gelesen zu haben das es sich dabei um Betriebsstoffleitungen handelt. Der Gedanke dabei war wohl das beschädigte Leitungen außen am Rumpf ihren Inhalt in die See verlieren und nicht in den Rumpf bzw. Hangar auslaufen. Insbesondere bei Feuer an Bord sicher ein gute Sache.
Alles ist im Fluss!


Ricke-racke mit viel Tücke
in die Phenix eine Lücke...
Zitat: Jochen (Golfkilo)

Im Bau:
Dreidecker Flaggschiff Saint Philippe 1:150
80-Kanonen Linienschiff Bucentaure 1:150

74-Kanonen Linienschiff Redoutable 1:150

55

Samstag, 1. April 2017, 20:36

Mahlzeit Jörg!

So wird es wohl sein, die räumliche Anordnung gibt das her. Die Leitung geht fast über die ganze Schiffslänge, im Bereich des Hangars knapp über dessen Deckshöhe, sonst knapp unterm Flugdeck. Und Bedarf für so eine Lösung war sowieso, die Liste der durch Flugbenzinbrände verlorengegangenen Träger ist lang....
Eine neue Insel des Wissens in meinem Ozean des Nichtwissens!
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

56

Sonntag, 2. April 2017, 20:33

USS Independence- Zwischenstand

Mahlzeit allerseits!

Nach den Vierlingen kommen Zweilinge:



Herrlich, diese Microätzis, vor allem die Richtkurbeln!



Alle Neune!



Das sind die Leitgeräte für die 40mm-Flaks, angestrebt war eines pro Geschütz, wo kein Platz war, mußten sich auch mal 2 Geschütze eins teilen. Hier sind es 9 Stück für 11 Geschütze.

Douglas Dauntless SBD

Ein von den Piloten wegen seiner guten Flugeigenschaften und seiner extremen Robustheit sehr geschätzter Sturzbomber, dessen Zeit aber 1943 abgelaufen war. Ungewöhnlich war, daß man aus Stabilitätsgründen auf Klappflügel verzichtet hatte.



Zwischendurch schon mal einen Flieger, um nicht das ganze Geschwader hintereinander weg bauen zu müssen. Das Material ist etwas trüb, aber dafür bei weitem nicht so spröde wie ganz klares Polystyrol. Ist ein ganz guter Kompromiss, besser gemacht hat es allerdings Trumpeter, wo bei vielen Trägerflugzeugen die Kanzeln aus klarem Material, der Rest aus grauem und schwarzem Plastik gemacht sind.



Rohbau, die Gravuren sind in diesem Maßstab schon ziemlich heftig. Dieser Dreitonanstrich der Navy war freihand mit der Spritzpistole aufgetragen, mit stark variierender Farbverteilung, deshalb sollte man es mit den Rändern nicht zu genau nehmen.



Das Jahr 1943 hat das US-Hoheitszeichen in gleich 3 Versionen gesehen, die alte Version, weißer Stern in blauem Kreis, bekam zuerst weiße Seitenbalken und eine rote Einfassung, die aber nach kurzer Zeit in Blau ausgeführt wurde. Weil nun nicht alle Flugzeuge gleich am Stichtag umgepinselt wurden, waren einige Zeit die Versionen nebeneinander zu sehen, was ich auch so darstellen werde, Decals sind nämlich für alle Versionen dabei. Allerdings nur Hoheitszeichen, keine Nummern oder Staffelzeichen.



Ich weiß nicht so recht, soll ich, soll ich nicht.... Von Tom´s Modelworks gibt es PE-Sätze für fast alle US-Trägerflugzeuge, Propeller, Fahrwerke, Klappen, bislang war mir das zu fummelig und zu teuer, jetzt ist es mir immer noch zu teuer... Hat ja noch Zeit, die Flieger werden ganz zuletzt draufgestellt.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Thomas B

unregistriert

57

Sonntag, 2. April 2017, 20:48

Guten Abend-" Golfkilo",

die Ätzbauteile (z.B. Zielvisiere) stellen eine schöne Herausforderung dar, die in schwarz eingefärbt und nachträglich angebracht sicherlich noch besser zur Geltung kommen könnten.

Bitte verstehen Sie diese meine Kritik nicht als negativ, sondern eher als Ansporn, denn die weiteren Bildanhänge von Ihnen lassen auf das vorhandene Können schließen... :ok:

Mit freundlichen Grüßen Thomas B

58

Sonntag, 2. April 2017, 21:01

Ähm eigentlich sollte wahrscheinlich jedem klar sein, dass wenn sich der Kommentar auf die flaks bezieht, diese eindeutig noch nicht bemalt sind, zumindest zur Gänze.
Im Bau:

1:350 Tamiya King George V + PE + Holzdeck
1:350 Tamiya Musashi + BigEd + Holzdeck
1:350 Tamiya Kagero + PE (fertig)
1:350 Revell Type VII C Uboot (fertig)
1:350 Trumpeter JMSDF DDG-177 Atago (fertig)
1:350 Academy Tirpitz + PE + Holzdeck + Metallrohre
1:50 Revell Langboot (fertig)

Beiträge: 2 168

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

59

Sonntag, 2. April 2017, 22:33

Aber Hallo ...
Nachtrag: Er hat es getan...Flugdeck vom Feinsten....im "Used Look" :ok:
...auf geht's zur Dauntless Massenproduktion....
Jochen....und vergiss bloß nicht die gelochten Landeklappen...
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

60

Montag, 3. April 2017, 18:34

Mahlzeit!

@Thomas B : Bei mir wird alles grau... auch, wenn was anderes mal besser aussähe, die Schiffe waren nunmal so.
Wegen Kritiken, Anregungen, Meinungen, ob bezogen auf den Bausatz oder was ich daraus mache, bin ich nicht beleidigt, im Gegenteil, Reibung erzeugt Wärme. Ich erschrecke mich nur, wenn mich jemand siezt, dann fühle ich mich immer so alt...

@Gustav: Ist eher Kleinserie als Massenprodukt, waren ja nur 9 an Bord, der Bausatz enthält 6. Die gelochten Landeklappen/Sturzflugbremsen (das typische Detail der Kiste!) hat Dragon recht gut dargestellt, aber nur eingefahren, schade, sind auch in Tom´s Ätzteilsatz nicht enthalten.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

Werbung