Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

481

Sonntag, 18. November 2018, 20:30

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für Eure Rückmeldungen. Danke auch für das Bild der Dauphin Royal, Dafi. Die vergoldungen am Bug sind wohl nicht so unpassend. Das Schiff ist immerhin ca. 7 Jahre älter als die Royal Louis.
Genauso vielen Dank für deine Einschätzung, Ray und natürlich auch großen Dank an Schmidt für Deine Überlegungen und ausführliche Erklärung.

Ich hab mir jetzt bewusst mal einen Tag Zeit gelassen, um über das Ganze nachzudenken.

Ein Ersatz der originalen Gallionsfigur wäre wohl nicht mal so dramatisch. Schon eine kurze Recherche brachte mich auf die Seite von Schnitzereien aus dem Erzgebirge, die auch Sonderaufträge annehmen.
Und Bautechnisch stimme ich dir voll zu, Schmidt. Die Figur könnte ich sogar bis ganz zum Schluss anbringen.

Der Rumpf ist bisher auch, abgesehen vom Blau und Rot gar nicht gestrichen. Dessen Farben stammen ausschließlich von den verwendeten Holzarten.

Ich habe mich jetzt entschlossen, die Teile wie vom Bausatz vorgesehen zu lassen.

Warum?

Mein Ziel ist es, meine Modelle schon auch als Bausatz zu bauen. Ich möchte dabei das für mich mögliche schönste Ergebnis rausholen. Trotzdem möchte ich hierbei eigentlich nie "das Rad neu erfinden".
Dabei bleibe ich auch bisher stets bei der Planung des Bausatzes.

Dazu kommt noch etwas Anderes.

Gerade die Differenz zwischen dem hier eher schlichten Rumpf mit dem üppigen Bug und - als nächstem Schritt - auch Heck machen für mich einen besonderen Reiz bei diesem Modell aus. Gerade unter etwas anderem Licht gefällt mir das einfach.
Selbst die im Vergleich riesige Figur stört mich jetzt nicht.

Ich bitte Euch natürlich auch in Zukunft immer um Eure Meinungen und konstruktive Kritik. Ohne die bekäm ich das Schiff nämlich bei weitem nicht so schön hin, wie es mir jetzt zu sein scheint.
Man wird ja auch gern mal betriebsblind...


Hier jetzt noch ein paar Bilder des aktuellen Bauzustandes. Alle drei Schottwände des Hecks sind fertig gestellt und warten auf den Einbau.
Die beiden oberen Wände bekommen noch Balkone mit entsprechenden stark verzierten Geländern.





Und hier jetzt noch ein paar unterschiedliche Bilder des Schiffs im jetzigen Zustand. Der Bug ist jetzt erstmal soweit fertig gestellt. Hier sieht man auch heftig den Unterschid bei etwas anderem Licht (LED-Röhre statt Halogen-Röhren).
Die Klos hab ich einfach improvisiert. Im Bausatz sind natürlich keine vorgesehen. Unter dem Bugspriet wird man die später kaum noch wahrnehmen können.







Wahrscheinlich hab ich jetzt wieder die Hälfte von dem, was ich schreiben wollte vergessen oder es mal wieder nicht gerade geschickt formuliert...dafür jetzt schon mal sorry.

Tja, jetzt ruft erstmal Kommunalrecht. Dienstag ist Klausur. Na hurra...

Beste Grüße und nochmal vielen Dank,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

482

Sonntag, 18. November 2018, 22:22

Ich glaube eher, das Komische ist die bunte Figur. Klassischerweise war die eher vollvergoldet :-)

XXXDan
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

483

Samstag, 29. Dezember 2018, 20:57

Hallo zusammen,

nach einer "kleinen" Pause - über ein Monat :roll: kann ich Euch auch endlich wieder ein paar Fortschritte zeigen.
Aber erstmal noch Danke dir, Dafi, für deine Rückmeldung. Ja, da weich ich ein bisschen ab. Wäre mir aber sonst einfach zu viel Gold geworden.

Und Stichwort Gold: golden geht´s weiter. Für das Heck liegen in gewohnter Manier etliche Teile aus Zinnguss bei.
Und wie so gern ist auch hier das Anpassen der ganzen Brocken eine Arbeit für sich. Zum Glück hab ich gute Feilen...

Der Abschluss des Hecks besteht, wie ja schon berichtet aus 3 Schotten, die vergoldet und dann mit den Füllungen und Fenstern versehen wurden.
Mittlerweile konnte ich diese Teile einbauen. War auch spannend.
Ein erster Versuch mit Sekundenkleber ging ganz entspannt in die Hose. Hielt nicht. Also halt Pattex. Ich hasse das Zeug. Überall diese Klebefäden...
So sah es dann schließlich aus:



Die Seitentaschen werden in ganz ähnlicher Weise gebaut. Hier müssen die vorliegenden Teile geknickt und passend gebogen werden.
Der Abschluss nach oben und unten erfolgt danach mit weiteren Gussteilen. Die werde ich anbringen, sobald die jeweilige Seitentasche fertig ist.

Soweit sieht bisher die linke Seitentasche aus:







Parallel hab ich am Ruder gearbeitet. Das musste nur zugeschliffen und beplankt werden.





Hier fehlen mir nur noch die Scharniere...


Ich hoffe, in nächster Zeit kann ich Euch wieder etwas häufiger Neues berichten. Ansonsten wünsch ich Euch schonmal allen einen guten Rutsch in´s neue Jahr!

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

Beiträge: 2 294

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

484

Samstag, 29. Dezember 2018, 21:34

sehr schön, die Übergänge könnten nocht etwas Spachtel vertragen :wink:

485

Samstag, 29. Dezember 2018, 21:42

Hallo Hans-Jürgen,

kommt noch... Am unteren Teil der Seitentasche kann man schon die Spachtel sehen. Beim oberen trocknet gerade noch der Kleber.
So bleibt´s auf jeden Fall nicht.

Ich muss nur noch ein bisschen experimentieren, ob ich die Mixtion direkt auf die Spachtel auftragen kann, oder ob die das Zeug aufsäuft.
Hat da schon wer Erfahrung? Die Spachtel hier ist die Modellbauspachtel von Revell...
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

486

Sonntag, 30. Dezember 2018, 16:13

Schön, dass Du wieder da bist.
Das wird ein Schmuckstück in Holz und Gold.

Guten Rutsch und ein gesundes Neues. :prost:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

487

Sonntag, 30. Dezember 2018, 21:15

Hallo Ray,

vielen Dank für deinen Beitrag.
Hab´s vorher leider einfach nicht an´s Modell geschafft. Aber jetzt geht´s fröhlich weiter.
Hab auch noch Einiges zu bauen am Heck. Soviel vorweg: Es kommt noch jede Menge Gold ;-)
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

488

Montag, 31. Dezember 2018, 11:38

Hi Vercingete,
kann es sein das die untere Seitentaschen nach hinten unten hängt, das sieht auf den Bildern so aus. Bei meiner Royal William habe ich peniebel daruaf geachtet das die Seitentaschen dem Verlauf des "Schiffsschwunges" folgen. Da würde ich nochmal nacharbeiten.
LG
Oliver

489

Montag, 31. Dezember 2018, 11:56

Hallo Olliver,

hmmm...gute Frage. Die Oberkante des Teils liegt genau am darüber liegenden Deck an. Da kann ich auch nichts mehr anpassen.
Die Form der Teile ist ja vorgegeben. Ich kann sie lediglich in Grenzen biegen.

Ich guck mir das Teil nochmal an. Das wird leider erst nach der nächsten Probenphase erfolgen können. Ab dem 06. kann es da weiter gehen.

Kannst du mir noch´n Tipp geben mit der Spachtel? Muss ich vor dem Vergolden lackieren oder kann ich direkt die Mixtion auf die Spachtel auftragen?

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

490

Montag, 31. Dezember 2018, 12:37

Hi Björn,
Du könntest die Seitentaschen links vorne unten noch etwas "auffüllen"/kaschieren damit der Schwung des Rumpfes in die Taschen über geht.
Was das Vergolden von Spachtel angeht: Ich habe die Gussteile des Heckspiegels immer mit einem Zweikomponentenkleber verklebt, und die Fugen dann gespachtelt, danach wurden die feinen Spalten/Ritzen mit Ponal verschlossen. In dem Zugen hab ich die Spachtelstellen auch gleich mit Ponal bestrichen, das ergibt eine saubere glatte Oberfläche/"Versiegelung". Auf diese Oberfläche hab ich dann wie üblich Mixion aufgetragen und vergoldet. Eventuell muss Du mit der Trockenzeit der Mixion etwas experimentieren wie lange die braucht das sie auf diesen Oberflächen dann entsprechend trocken ist. Auch hab ich teilweise die Spachtelmasse gleich mit Ponal "verdünnt" und damit gespachtelt, das hat extrem gut funktioniert und auch eine super glatte Oberfläche ergeben.
LG
Oliver

491

Donnerstag, 3. Januar 2019, 18:44

Feeet eindrucksvoll! Bin selber noch am überlegen, ob ich meiner Schnitte auch Blattgold, bzw. Schlagmetall gönnen werde, jedenfalls gibt es hier schönes Anschauungsmaterial von Dir :-).

492

Donnerstag, 3. Januar 2019, 22:18

Noch ein Tipp: Ich würde das Ruder an der vorderen Kante, dort wo die Scharniere hinkommen großzügig anphasen. In diesem Bereich hatte das Ruder von oben betrachtet fast einen rechtwinkelig/ abgestumpfte Spitze im Profil, da ja der Ausschlag ermöglicht werden musste, ohne dass sich dort mehr als nötig Anstromverwirbelungen bildeten, was passieren würde, wenn das Wasser auf die gerade Rudervorderkante getroffen wäre.
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



493

Dienstag, 8. Januar 2019, 15:57

Hallo Leute,

ich melde mich von der Probenphase zurück. Mann, das wird ein tolles Programm!
Ein paar Sachen bergen aber noch ganz schön Übe-Arbeit... :D

Aber zurück zum Schiff!
Vielen Dank für Eure Meldungen, Chris, Peter und Olliver.
Viel Spaß mit deiner Schnitt, Peter. Sieht klasse aus! Und nur zu mit dem Blattgold. Sieht um Welten besser aus als Goldfarbe!

Die untere Seitentasche hab ich jetzt nochmal überarbeitet. Das Fensterteil wurde dabei vorn etwa 1mm nach außen versetzt. Jetzt schließt es auch bündig mit dem darunter liegenden Holzsockel ab. Und der passt wiederum sauber zum unteren Abschluss.
Die obere Ebene und die beiden Abschlussteile wurden zwischenzeitlich noch vergoldet und angebracht.
Interessant, wie klein die Seitentaschen jetzt noch ohne Geländer im Vergleich zum gesamten Schiff wirken...





Beim Ruder hab ich nochmal die Abrissbirne geschwungen. Um die Vorderkante anfasen zu können hab ich die abgetrennt und durch ein Stück Massivholz getauscht. Sonst bekäm ich das nie hin, die Vertiefungen für die Scharniere sauber zu beplanken.
Nächster Schritt: schleifen.



Da ich noch Urlaub hab kann ich gleich weider dran. Herrlich!

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

494

Dienstag, 8. Januar 2019, 19:03

Hallo Björn,

ehrlich gesagt gefallen mir diese blauen Scheiben nicht.
Ist das aufgemalte Farbe?
Kann man die Flächen nicht dunkel (schwarz, anthrazit o.ä.) gestalten und dann glänzenden Klarlack
als Glasimitation drüber?

Oder waren da in echt gar keine Fenster drin, sondern nur aufgemalte Imitationen?
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

495

Dienstag, 8. Januar 2019, 23:10

Hallo Björn,
bitte nicht böse sein, aber die Geometrie der Seitentaschen passt einfach nicht :-(. Da würde ich nochmal massiv dran gehen.
Zu den Fenstern: Wenn der Basishintergrund der Fenster aus Guss ist, dann würde ich die Farbe mit einer Nadel/Reissnadel sauber abkratzen. so dass nur noch das blanke Metall vorhanden ist, diese Flächen dann mit Klarlack (hochglanz) füllen/fluten, die Flächen werden nach paar Stunden dunkler und es sieht wie echtes Glas aus. Ich hab das so bei der RW gemacht, wobei ich betonen möchte das ich nie und nimmer alles richtig mache, ist nur meine Erfahrung mit der RW.
LG
Oliver

496

Mittwoch, 9. Januar 2019, 07:05

Moin,

ich schließe mich den Fenster- /Glas-Meinungen an. Das passt nicht.
Hast Du mal an Kristal Klear gedacht? Das habe ich bei meiner Lady verwendet (ziemlich unten im Post) und ich glaube, das könnte passen.

Ruder: Operation gelungen :ok:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


497

Mittwoch, 9. Januar 2019, 09:16

Ich muss Oliver Recht geben. Ich denke, die vertikalen Streben der Fenster müssen eine Fluchtlinie bilden. So sieht das auch auf den Fotos von dem Modell aus, die ich mir im Netz angesehen habe. Ist das mittlere Teil vielleicht verdreht?
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

498

Mittwoch, 9. Januar 2019, 09:23

Kennst du diesen Baubericht?

https://www.modelshipbuilder.com/e107_pl…ic.php?33404.10

Nebenbei: Ich muss sagen, ich persönlich finde die Farbgestaltung des Hecks in Blau/Gold schöner als Gold über alles. Natürlich Geschmackssache.

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

499

Mittwoch, 9. Januar 2019, 19:14

Hallo zusammen,

tja, vielen Dank für Eure Kritik. Stimmt schon, die Linie der Seitentasche an Backbord ist etwas....fragwürdig. Das guck ich mir morgen noch mal an.
Die Gussteile vom Bausatz möchte ich aber auf jeden Fall verwenden.
Wird auf jeden Fall noch mal gecheckt!

Die Fensterimitate sind auch bausatzseitig. Das ist bedruckter Kunststoff. Liege ich jetzt falsch, oder ist blau eine der "traditionellen" Varianten der Fensterdarstellung, wie auch von Herrn Mondfeld beschrieben?
An diesem Modell möchte ich dies aber so beibehalten. Allein schon, weil dies bereits an jedem anderen Fenster im gesamten Schiff so erfolgt ist. Da bleibe ich auch lieber einheitlich.
Die Gussteile sind hier lediglich die Rahmen. Die mittels Krystal-Klear zu verglasen kommt hier leider nicht infrage. Direkt dahinter ist nämlich ´ne Holzwand...

Den Baubericht kannte ich noch nicht. Danke dir, Schmidt. Mir persönlich ist diese Farbvariante aber deutlich zu bunt. Bei der großen Fläche des Spiegels werd ich aber die Basis blau gestalten. Da werden nur die Figuren teilweise gold. Denke, das wird sich ganz gut machen...

Was ich Euch heute schon mal zeigen kann, ist die weitere Arbeit am Ruder:



Und hier die Trockenanpassungen an Steuerbord. Ich hab nun nochmal verstärkt darauf geachtet, dass eine halbwegs passende Linie hinkommt. Mehr ist aber durch die gegebenen Teil kaum möglich.
Morgen werd ich auch mal die Relingstücke dranhalten. Dann kann man gut sehen, was später noch sichtbar ist.



Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

Beiträge: 23

Realname: Josef

Wohnort: Österreich

  • Nachricht senden

500

Mittwoch, 9. Januar 2019, 20:34

Wenn ich mir diese Fertigteile ansehe - schade um den schönen Rumpf

501

Donnerstag, 10. Januar 2019, 10:22

Hallo Björn,
jetzt verstehe ich wie die Verglasung gemacht wurde, alles klar :ok: . Ein Tipp von mir, reiss die blauen Fensterverglasung wieder raus und verwende statt dessen die Verpackungsfolie einer Computer-Festplatte oder einer Netzwerkkarte, das sind diese silber glänzenden Folien, das hab ich bei der Fly gemacht und ich bin mit dem Ergebnis noch immer hoch zufrieden, da sschaut wirklich aus wie Glas und man sieht dahinter gar nichts. Wenn es möglich gewesen wäre hätte ich das bei der RW auch gemacht. Wirklich, das Ergebnis ist für mich am überzeugendsten und der Abriss würde sich lohnen !

Die Seitentaschen Teile sind wirklich ein Alptraum, da hast Du noch einiges zu richten, lass Dir viel Zeit dabei, die vertzikalen Steher müssen in einer Flucht sein sonst verhaust Du Dir das ganze Schiff, ist aber nur meine bescheidene Meinung.LG
Oliver

502

Donnerstag, 10. Januar 2019, 10:46

Ich würde dir vorschlagen, die Seitentaschen selbst zu bauen. Das kann kein großes Problem sein, dazu braucht man nur ein einziges Holzprofil, und es gibt praktisch keine Ornamente. Das Ergebnis wird um Klassen besser sein.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

503

Donnerstag, 10. Januar 2019, 18:23

Ich denke auch, das kriegst Du hin :five:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

504

Freitag, 11. Januar 2019, 19:17

Hi Leute,

hm...viel zu bedenken ihr mir habt gegeben - würde jetzt wohl ein kleiner gründer Gnom aus einer bekannten Filmreihe sagen...

Die Ideallösung wäre wohl in der Tat, die Seitentaschen selbst zu bauen. Das hieße dann erstmal passendes Holz zu kaufen. Was ich hier hab ist leider für solche profilierten Teile kaum zu gebrauchen.
Wenn, dann würde ich wohl Leisten aus Birne nutzen, mit ´ner Ziehklinge etwas profilieren.
Dann müsste man die "Rahmen" aus einzelnen Stücken zusammensetzen. Seh ich das richtig?

Sorry, wenn ich jetzt so doof frag. Das wäre das erste Mal, dass ich so was selbst bau...

Ein Austausch der Glasimitation kommt für mich leider nicht infrage. Sorry Olliver. Wenn ich das machen wollte müsste ich das am gesamten Schiff durchziehen. An manche Bereiche komm ich aber nicht mehr dran.
Und mal so, mal so mach ich auf keinen Fall. Es sollte schon am ganzen Schiff identisch sein.
Das wäre dann eine Lösung für das nächste Modell. Hab da schon was unterm Schreibtisch liegen...

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

505

Freitag, 11. Januar 2019, 19:35

Hmmm...Alternative wären T-Profile.
Was mein ihr? Im Prinzip sind ja die Bausatzteile auch nur T-Profile. Das wäre dann ja sogar ziemlich einfach...
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

506

Freitag, 11. Januar 2019, 19:43

Holz lässt sich besser bearbeiten. Profile kannst du mit der Ziehklinge herstellen oder durch Kleben.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

507

Freitag, 11. Januar 2019, 19:49

Gude Schmidt,

ich meinte auch T-Profile aus Holz. Gibt´s unter anderem beim Modellbau Profi in Darmstadt.
Dann könnte ich mir die Ziehklinge sparen...
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

508

Freitag, 11. Januar 2019, 21:12

Ansonsten kann ich Dir diese Ziehklingen empfehlen. Kosten nicht die Welt und sie haben sehr schöne und feine Profilformen für diverse Materialstärken. Ich habe sie für Holz und Polysheetstäbe verwendet, geht beides mit etwas Übung. Mann profiliert damit längere Leisten vor und schneidet sie zurecht, bei kleinen Teilen habe ich es nicht hinbekommen, geht wahrscheinlich auch kaum, bzw. dafür sind sie wohl auch nicht gedacht.
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



509

Freitag, 11. Januar 2019, 23:47

Ich nehme als Ziehklingen alte Cutter-Klingen, die ich mit Dremel und der dünnsten Schleifscheibe in Form bringe.

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

510

Samstag, 12. Januar 2019, 18:32

Hallo zusammen,

jetzt habt Ihr´s geschafft....Ich werde die Seitentaschen neu bauen.
Dienstag bin ich eh im Städtchen, da guch ich mal beim Modellbauhändler vorbei. Ob ich dann die T-Leisten nehm oder mir aus Birne selbst was bau guck ich dann.

Bis dahin arbeite ich jetzt endlich mal am Schiffsständer. Aktuell ist nur ein Eichenbrett geschliffen und mit der Oberfräse angefast.
Bilder davon zeig ich Euch morgen - wenn der schlimmste Staub beseitigt ist.

Plan hierfür ist aktuell, auf dem Basisbrett die Fische/Delfine von Schmidt zu montieren. Diese werden dann den Pott tragen.

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Werbung