Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

1

Sonntag, 4. Dezember 2016, 00:36

1957 Chevrolet El Camino

Howdy Modelers :wink: ,

manchmal habe ich böse Träume. So auch in diesem Fall. Ich träumte, eines meiner ehemaligen Slotcars zurückzurüsten und wieder in einen annehmbaren Zustand für die Vitrine zu versetzen. Dazu benötigte ich aber einige wichtige Teile, wie z.B. Fahrwerk, Innenausstattung o.ä.
Durch einen, damals dummen Zufall, ging mir eine Karo von einem 55er Chevy kaputt. Irgendwann kam ich auf die Idee, das Bodenblech des 55ers unter die Karo des 57ers zu halten und staunte nicht schlecht, dass es auf Anhieb passend aussah. Na ja, dann kam der bereits erwähnte böse Traum und los ging es.

Der Grundgedanke, der dann zu allem anderen führte war, was wäre gewesen, wenn nicht Ford 1957 den Ranchero herausgebracht hätte und Chevrolet hätte 1959 mit dem El Camino darauf geantwortet, sondern genau andersherum. Chevrolet wäre 1957 die Überraschung gelungen, als erste ein solches Fahrzeug anzubieten. Wie hätte es wohl ausgesehen ? Okay, der Gedanke ein bißchen automobile Schöpfung zu betreiben, ist ja auch nicht der Schlechteste, isn`t it ?

Ausgangsbasis ist der 57er Chevy Bel Air Nomad. Da ich alle Baupläne meiner jemals gebauten Modelle archiviere, kann ich sagen, dass es der Monogram-Kit # 2740 mit dem Copyright “1978 & 1987” war.

Ich verzichte neben dem Bau eines Motors, da es der 55er wäre, auch auf eine eventuelle Verstärkung des Fahrgestells. Dennoch wird es wohl genug zu tun geben. Here we go:









Die Karosserie nach dem Rückbau



Eine Schwierigkeit wird sein, die Chromeparts so zu erhalten, dass sie immer noch gut aussehen. Sie wurden nämlich allesamt mit 2K-Kleber an die Karosserie geklebt, denn es sollte ursprünglich ein langes Slotcar Leben sein. Es kam aber ganz anders







Hier sieht man, dass das Bodenblech vom 55er Chevy ziemlich gut passt



Obwohl ich ein echt ungutes Gefühl hatte, eine solche Schönheit zu zerlegen, mussten als erste die Scheiben weichen



Noch schlimmer war, das Dach zu entfernen. Dennoch war das genau der Anblick, den ich mir erhofft hatte. Ein Anblick, der bei mir Herzklopfen auslöst, wegen des Designs welches da auf mich einstürzt: Hey, it`s cool man!



Die Motorhaube wird natürlich auch zurückgebaut und herausgetrennt



Warum eigentlich heraustrennen, wenn man den Motor sowieso nicht zu Gesicht bekommt ? Ich dachte, ich könnte so vielleicht besser an den Chromeparts und an der Haube arbeiten, mal sehen



Die Haube erfordert sicherlich eine Menge Arbeit



. . . to be continued

Matze

Beiträge: 1 097

Realname: Fredl

Wohnort: München

Shop: mbm-munich.com

USTID: 336/19590

Tel.: 089-7696665

  • Nachricht senden

2

Sonntag, 4. Dezember 2016, 10:28

Morgääähn Matze :wink:

Hilfe , er zerschnipselt einen Nomad :thumbdown: :motz: , dacht ich mir bei den ersten Bildern. Und bei den letzten Bildern. Hmmm........ sieht dann doch Interessant aus :rolleyes: . Da schau ich doch mal zu was Du da draus machst .

Gruß Fredl

3

Sonntag, 4. Dezember 2016, 17:58

Der 1959 Chevy El-Camino ist ja an Schönheit kaum zu toppen.
Ich hoffe dieser 1957er kann da mithalten.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

4

Sonntag, 4. Dezember 2016, 18:49

Der Look Deines Slotcars hat mir gut gefallen! Hat bestimmt Überwindung gekostet, den auseinander zu nehmen. Aber ist ja für nen guten Zweck.
Die Verwandlung in einen El Camino guck ich mir auf jeden Fall an.
Solche Was-Wäre-Wenn-Autos, oder Phantom-Cars, wie man sie Overseas nennt fand ich schon immer faszinierend

Gruß aus Koellefornien
Zur Zeit im Bau: ´72 Ford Torino
Alle meine Modelle gibts hier: Koellefornia Kustoms

Customs are rolling works of art, and their builders are the artists
Alan Mayes

Beiträge: 1 800

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 4. Dezember 2016, 20:58

So so,

Hier wird ein schicker Ami entstehen.
Da bin ich mir dabei.
Marcel

MODELLBAUER


Eine Person, die in der Lage ist, Probleme zu lösen, von denen du nicht einmal gewusst hast, das diese überhaupt existieren, auf eine Art und Weise, die du niemals verstehen wirst.


Siehe auch:

Superheld, Zauberer, Gott


dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

6

Sonntag, 18. Dezember 2016, 09:17

Howdy Modelers :wink: ,

schön, das ihr dabei seit :ok: .

Das Entlacken hat der Karosserie mächtig zugesetzt. Sie ist phasenweise gefühlt “weicher” gewesen. Jetzt geht’s. Ich hoffe, dass das nicht Auswirkungen auf die Geometrie hatte, mal sehen.

Am Anfang der Demontageorgie hatte ich noch Hoffnung, wenigstens die Windschutzscheibe als solche retten zu können ( die komplette Rundumverglasung bestand aus einem Stück ). Man kann so vorsichtig sein, wie man will, den einen oder anderen Kratzer produziert man trotzdem, ebenso Schlieren auf der Scheibe, ergo do it yourself. Sie wird neu angefertigt



Die “Scheibenwischer” werden auch erneuert. Es sind ja genug Teile vom 55er vorhanden



Schlimmer Anblick # 1 von vorne



Schlimmer Anblick # 2 von hinten



Im Bereich der Lüftungsschlitze vor der Windschutzscheibe ist das Material gebrochen ( Folge des Entlackens ??? ). Das muss ich also fixieren



Ein bißchen säubern und glattschleifen muss ich die Karosserie noch



Mit meiner äußerst filigranen Bastelschere (Hintergrund) habe ich aus 1 mm dicken Sheet eine passende Platte geschnitten und die Motorhaube damit verschlossen



Der letzte Blick auf den “Nomad” - Schriftzug



Ich habe eine neue Kante aufgeklebt. Zum Dach hoch habe ich jeweils ¼ Rohr geklebt, um eine schöne runde Ecke zu erhalten



Hier sieht man das ein bißchen besser. Zum oberen Dachabschluß muss ich mir noch ein paar Gedanken machen



Apropos Gedanken: als ich so die umlaufende Kante betrachtete, kam mir die Erkenntnis, dass sie viel zu klotzig ist. 1 x 1 mm ist eben im Original 25 x 25 mm. So eine Kante ist unrealistisch, also 1 mm halbrund aufgeklebt.

Gaanz langsam fange ich an zu realisieren, welchen Aufwand ich hier treibe und vor allem, was noch alles auf mich zukommt :verrückt:

. . . to be continued

Matze

7

Sonntag, 18. Dezember 2016, 19:43

Gaanz langsam fange ich an zu realisieren, welchen Aufwand ich hier treibe und vor allem, was noch alles auf mich zukommt :verrückt:
Willkommen im Club der Scratcher.
Wenn man die Fortschritte hier sieht, dann denke ich schon dass das Ergebnis sehr schön wird.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

8

Dienstag, 20. Dezember 2016, 21:26

Hi, Matze!

Ein wenig blutet mir schon das Herz, wenn du den wunderschönen Nomad umbaust. ;( Aber ich bin zuversichtlich, daß er in noch hellerem Glanz erstrahlen wird.


Bis später, Peter
Kleben oder nicht kleben? Das ist hier die Frage ...!

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

9

Samstag, 7. Januar 2017, 13:42

Howdy Modelers :wink: ,

im neuen Jahr geht es mit neuem Schwung weiter:

Aus diesem Teil soll der Rahmen für das Heckfenster werden . . .





Hier ist das Stück eingepasst. Das Ergebnis dieses grauenhaften “ich schnitz mir mal schnell was zurecht”, ist nicht vorzeigbar



Also besann ich mich auf die Dinge, die ich mal ausgiebig gelernt habe: Konturen auf Werkstücken “anreißen”



Bohrungen ankörnen und vorbohren



Auf- und ausbohren



Der Rahmen für das Heckfenster ist “fertig“. Vielleicht geht es nicht nur mir so, aber es sieht nicht ganz symmetrisch aus. So ganz langsam dämmert mir, das ich mich möglicherweise in eine Sache verrannt habe, aus der ich so nicht mehr rauskomme. Wenn ich überlege, was ich alles tatsächlich und nicht nur in Gedanken noch vor mir habe, erscheint mir inzwischen der eingeschlagene Weg nicht der Richtige zu sein



Trotzdem habe ich noch eine “Dichtung” montiert . . .



Ich weiss nicht, ich weiss nicht. Ich geh jetzt erstmal nachdenken :roll:

. . . to be continued ? ? ?

Matze

Beiträge: 1 800

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

10

Samstag, 7. Januar 2017, 18:36

Vielleicht geht es nicht nur mir so, aber es sieht nicht ganz symmetrisch aus.

Hi Matze,

Irgendwie ist es rechts etwas gerader, links etwas schräger nach oben zulaufend. Kommt mir jedenfalls so vor.

Bei so etwas mach ich mir immer eine Schablone, die ich in der Mitte falte. Dann ausschneiden und aufklappen, dann sind beide Seiten gleich. :idee:
Marcel

MODELLBAUER


Eine Person, die in der Lage ist, Probleme zu lösen, von denen du nicht einmal gewusst hast, das diese überhaupt existieren, auf eine Art und Weise, die du niemals verstehen wirst.


Siehe auch:

Superheld, Zauberer, Gott


11

Samstag, 7. Januar 2017, 19:15

Vielleicht geht es nicht nur mir so, aber es sieht nicht ganz symmetrisch aus.
Schon die Zeichnung wurde windschief gemacht. Das sieht man eigentlich auf den ersten Blick. :roll:
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

12

Sonntag, 8. Januar 2017, 14:45

Howdy Modelers :wink: ,

ich habe die Vorlage von der Karosserie abgezeichnet. Da diese durch das Entlacken und den Bruch unterhalb der Windschutzscheibe sehr instabil ist, ist das dann eben das Ergebnis. Und damit will ich nicht leben, also ist mein Fazit:

mein anfangs überschwänglicher Optimismus ist dahin und ich bin auf dem Boden der Tatsachen zurück. Der Aufwand ist zu groß, da war ich zu blauäugig. Eine Entscheidung musste her. Folgendes werde ich also machen: da die Grundidee - selber mal schöpferisch tätig zu sein und ein Auto zu bauen, dass es nie gab, es aber sehr wohl hätte geben können - m.E. nach immer noch gut ist, werde ich das Projekt von vorne beginnen, allerdings mit einem neuen Bausatz. Da sind sind dann alle Teile in einwandfreiem Zustand, was den Aufwand erheblich verringert.

Bis es soweit ist, ist der Bau hier erstmal unterbrochen

. . . to be continued !

Matze

Beiträge: 1 800

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

13

Sonntag, 8. Januar 2017, 17:54

Hallo Matze,

das du so schnell aufgibst, wollte sicher niemand. :(

Wenn du das Projekt hier dann nicht mehr gebrauchen kannst, kannst es mir schicken, ich versuche es dann nach dem Käfer fertig zu stellen. ^^ :) ;)
Marcel

MODELLBAUER


Eine Person, die in der Lage ist, Probleme zu lösen, von denen du nicht einmal gewusst hast, das diese überhaupt existieren, auf eine Art und Weise, die du niemals verstehen wirst.


Siehe auch:

Superheld, Zauberer, Gott


Beiträge: 8 841

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

14

Montag, 9. Januar 2017, 14:11

Hi Matze :wink:

Wenn die Kiste lackiert ist, wer misst denn da nach, ob das Heckfenster hier oder da etwas gerader ist als auf der anderen Seite? Ist das Millimetermessen denn schon so motivationsbremsend?!? Nä...ich würde den jetzt nicht mehr in die Kiste schmeißen. Meine Meinung.

Google mal...vielleicht etwas Motivation, welche Möglichkeiten vom Dach umgesetzt wurden ;)

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 11. Januar 2017, 22:29

Howdy Modelers :wink: ,

vielen Dank euch beiden für die Motivation :ok: Es wird schon weitergehen, sobald ich den neuen Bausatz habe, oder etwas später . . .

So long

Matze

16

Samstag, 14. Januar 2017, 00:32

Hééé Matze!

Ich habe mich durch dein BB gelesen, und muss sagen dass dies ein sehr schönes Projekt/umbau ist.
Dein übersetzung sieht Top aus, und um die Haube zu schließen anstatt die 2 " Aschenbechern", finde ich ein sehr sehr gute entscheidung. :ok:
Macht weiter so Matze!

Grüß Hermann. :wink:

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 6. April 2017, 14:18

Howdy Modelers :wink: ,

nachdem ich den Chevy Fleetmaster in die Vitrine gestellt habe und der "Ersatzbausatz" des Nomads schon ein Weilchen wartet und weil meine Motivation mit Beginn des Frühlings auch wieder erblüht ist, kann es auf dieser Baustelle endlich weitergehen:

Mein 1957 Chevy B EL CAMI NO MAD AIR

Nachdem ich nun genügend Zeit hatte, mir über den Fortgang dieses Projekts Gedanken zu machen, bin ich soweit. Basierend auf einem „Mittelding“ aus dem 210 Handyman, dem 2-Door Station Wagon in der mittleren Preisklasse und dem Bel Air Nomad werde ich also meinen „1957 El Camino“ bauen. Hatte ich gedacht. Da mir sehr viel scratcharbeiten ins Haus stehen, hab ich darauf verzichtet, aus dem Nomad auch noch einen Handyman zu machen. Das hätte u.a. bedeutet, die B-Säule gerade zu stellen. Och nöö ! Hier der Ursprung, der Bel Air Nomad



Und zack ist das Dach ab. Wahrscheinlich hätte ich dann - als Designer - den Rest des Daches genommen und an die Schnittkante angesetzt, wir werden sehen



Dieses schöne Inlet muss leider weichen, denn so viel Schmuck darf ein zukünftiges Arbeitstier nicht tragen



Alle Zierstreifen entfernt und mal gleich beigespachtelt. Da bin ich etwas forsch dran gegangen



Die Teile für den Unterboden, bzw. Fahrwerk sind vorbereitet. Nichts kompliziertes, hauptsache er steht irgendwann auf eigenen Rädern



Die Achszapfen waren gerade gegossen. Mithilfe einer meiner sehr filigranen Zangen hab ich die Lenkung etwas eingeschlagen



Heute ist nicht alle Tage, ich mach weiter, keine Frage

Matze

Beiträge: 1 800

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 6. April 2017, 18:54

Ja lange habe ich gewartet, aber nicht umsonst.
Endlich geht's hier weiter. :thumbsup:
Marcel

MODELLBAUER


Eine Person, die in der Lage ist, Probleme zu lösen, von denen du nicht einmal gewusst hast, das diese überhaupt existieren, auf eine Art und Weise, die du niemals verstehen wirst.


Siehe auch:

Superheld, Zauberer, Gott


19

Donnerstag, 6. April 2017, 20:18

Nachdem ich jetzt diese noch nackte Karosserie gesehen habe mit dem abgetrennten hinteren Dachteil, bekam ich eine Idee: 8o

Ich glaube, ich würde das hinterste abgetrennte Dachteil mit einem ordentlichen Stück Seitenfenster hinter die B-Säule ansetzen und um dieses Stück die Karosserie verlängern. :thumbup:
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

Beiträge: 1 800

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 6. April 2017, 20:52

Nachdem ich jetzt diese noch nackte Karosserie gesehen habe mit dem abgetrennten hinteren Dachteil, bekam ich eine Idee: 8o

Ich glaube, ich würde das hinterste abgetrennte Dachteil mit einem ordentlichen Stück Seitenfenster hinter die B-Säule ansetzen und um dieses Stück die Karosserie verlängern. :thumbup:

Ob du es glaubst oder nicht, genau diesen Gedanken hatte ich auch, als ich das so gesehen habe. :)
Aber vielleicht ist das nur so, weil ich das beim Pickup auch so gemacht habe. :rolleyes:

Oder aber Dominik hat genau das vor. :D
Marcel

MODELLBAUER


Eine Person, die in der Lage ist, Probleme zu lösen, von denen du nicht einmal gewusst hast, das diese überhaupt existieren, auf eine Art und Weise, die du niemals verstehen wirst.


Siehe auch:

Superheld, Zauberer, Gott


Beiträge: 1 800

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

22

Donnerstag, 6. April 2017, 21:57

Oh SORRY, meinte natürlich dich Matze.

Handy hat automatisch korrigiert.
Marcel

MODELLBAUER


Eine Person, die in der Lage ist, Probleme zu lösen, von denen du nicht einmal gewusst hast, das diese überhaupt existieren, auf eine Art und Weise, die du niemals verstehen wirst.


Siehe auch:

Superheld, Zauberer, Gott


dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

23

Donnerstag, 6. April 2017, 23:09

Na klar, kenn ich. Die Autokorrektur treibt mich manchmal auch in den Warenkorb :abhau:

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

24

Sonntag, 9. April 2017, 14:25

Howdy Modelers :wink: ,

nope, die Sache mit der Karosserieverlängerung hatte ich zwar schon mal prinzipiell im Kopf, aber nicht für den Belcaminomadair. Der soll ein El Camino werden, wie er hätte aussehen können, wenn Chevrolet diesen Schritt zuerst gegangen wäre und nicht erst 1959 den El Camino als Antwort auf den '57 Ford Ranchero auf den Markt gebracht hätte. Deswegen werde ich mich weiter als Designer in Sachen El Camino betätigen und war auch etwas fleissig:

Jetzt geht’s ans Dach. Wie bereits erwähnt wollte ich den hinteren schönen Dachabschluss an die Sägekante setzen, um ihn zu erhalten



Wie so oft steckt der Teufel im Detail. Um genug Material zum Beiarbeiten zu haben, musste ich den Dachabschluss mittig trennen und überstehend ankleben



Dann hab ich die Lücke aufgefüllt und verspachtelt. Da ich alles mit Giessastpampe aus Ethylacetat klebe und verspachtele, ist die Trockenzeit relativ günstig und es geht gut voran



Da ich ja die Rückwand zur Ladefläche herstellen muss, nehme ich die Konturen ab



Die Querstrebe definiert sowohl die Unterkante des Heckfensters, als auch die Oberkante der Rückwand



Hier kann man sehen, dass die Karosserie ganz leicht verdreht ist



Die Inlets sind verschliffen, eine heikle Angelegenheit gerade im vorderen, schmaler werdenden Bereich



Die Oberkanten der “Ladebordwände” sind beigeschliffen und bekamen eine Abschlussleiste



Heute ist nicht alle Tage, ich mach hier weiter, keine Frage. To be continued . . .

Matze

dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

25

Samstag, 15. April 2017, 10:10

Howdy Modelers, liebe Mitleser :wink: ,

damit die Rückwand nicht krumm und schief eingeklebt wird, hab ich mir einen Winkel zu Hilfe genommen, oben sieht man schön den verspachtelten Dachabschluss



Die Oberkante des Heckfensters wurde eingeklebt



Auch den Innenraum musste ich trennen



Die vorher eingeklebte obere Kante des Heckfensters hab ich wieder entfernt und durch eine schmälere ersetzt. So sieht es erheblich harmonischer aus



Das sollte passen



Dann wieder spachteln und schleifen, spachteln und schleifen . . .



Probeweise hab ich die Räder aufgesteckt. So kann ich sehen, wie hoch sie über den zukünftigen Ladeflächenboden hinausragen werden



Wie zufällig war ich in dem bekannten schottischen Feinschmeckerrestaurant mit dem grossen M und hab Material für die Ladefläche eingekauft



Ehrlich gesagt ist das Material von niederer Qualität. So kann das nicht bleiben. Kurzerhand hab ich mich dann für die Blechvariante entschieden



Das Heckfenster nimmt langsam Form an



Die Ecken hab ich zum Auffüllen eingeklebt. Somit kann ich die Innenecken rund feilen



Rund und bereits mit “Fensterdichtung” versehen



Tiefer komme ich mit der Ladefläche nicht



Heute ist nicht alle Tage, ich mach hier weiter, keine Frage. To be continued . . .

Matze

Beiträge: 1 800

Realname: Marcel

Wohnort: Burgau, Schwaben

  • Nachricht senden

26

Samstag, 15. April 2017, 12:48

Hallo Matze,

sehr schöne Karosseriearbeiten machst du hier. Gefällt mir. :ok:

Tiefer komme ich mit der Ladefläche nicht

Alternativ könntest du in der Mitte auch eine Erhöhung einbauen und die Radkästen oben wieder schließen.
Marcel

MODELLBAUER


Eine Person, die in der Lage ist, Probleme zu lösen, von denen du nicht einmal gewusst hast, das diese überhaupt existieren, auf eine Art und Weise, die du niemals verstehen wirst.


Siehe auch:

Superheld, Zauberer, Gott


dagmar bumper

Moderator

  • »dagmar bumper« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 679

Realname: Matze

Wohnort: Insel Fehmarn

  • Nachricht senden

27

Samstag, 15. April 2017, 14:14

Howdy Modelers :wink:,

da hab ich mich wohl extrem missverständlich ausgedrückt. Das Schwarze ist lediglich der Unterboden. In Höhe der ausgeschnittenen "Radkästen" kommt die Ladefläche zu liegen. Diese Höhe meinte ich. Da geht's nicht tiefer. Irgendwann ist ja auch mal das Fahrgestell "im Weg" :abhau:

So long

Matze

Beiträge: 8 841

Realname: Dominik

Wohnort: um Aachen - Tor zur Eifel - NRW

  • Nachricht senden

28

Samstag, 15. April 2017, 18:34

Na also. Läuft :ok: :ok:

29

Samstag, 15. April 2017, 19:57

Nur mal wegen dem "Möven" Holz.... Warum keine Mundspatel vom Arzt?, 10x besser... ;)

Bsp: https://www.ebay.de/itm/100-St-Holzspate…l-/360483930903

Hab ich bei meiner Pritsche für alles genommen.

Gibt es keinen, bau dir einen.

30

Sonntag, 16. April 2017, 16:45

Ich staune über die Heckfensterdichtung. :ok:
Hut ab - tolle Arbeit !!
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

Chevrolet, El Camino

Werbung