Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Sonntag, 7. August 2016, 14:10

Das ist eine Wissenschaft für sich. Dafi und Archjofo haben, wenn ich mich recht erinnere, darüber promoviert.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

182

Sonntag, 7. August 2016, 15:47

Moin,

ist ne Menge Arbeit alle Lafetten umzuarbeiten
nicht alle, nur die die man später sieht, also Oberdeck und Kuhl. Ich habe nur mit eine Lafette vom unteren Deck zum experimentieren genommen, weil man die später nicht mehr sieht und es so auch gefahrlos in die Hose hätte gehen können.

@Schmidt:
Kann man die Doktorarbeit irgendwo einsehen ;) , damit ich weiß was ich zum Brünieren nehmen muss und wo ich es kaufen kann?

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


184

Montag, 8. August 2016, 00:14

Danke Markus, werde ich die Tage mal bestellen.
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


185

Sonntag, 21. August 2016, 17:31

Moin zusammen,

bevor der Urlaub zu Ende geht und ich ab morgen wieder Arbeiten muss habe ich heute nochmal ein wenig in der Werft gearbeitet.
Angefangen hat es mit dem unteren Batteriedeck. Das hatte ich mit 120er Schleifpapier angeraut und in drei Durchgängen mit verdünnter Revell 314 lackiert. Als alles nach dem dritten Durchgang trocken war hab ich Pi mal Daumen in ca. 2mm Abstand Planken nach der bereits beschriebenen Methode graviert. Und dann ging es los. Plaka vs. Öl:

Plaka:


Öl:


Keine Ahnung warum die Ölgeschichte so fleckig geworden ist. Vielleicht hab ich die Ölfarbe zu fest eingerieben oder an manchen Stellen nicht richtig sauber gemacht (also vor dem Farbauftrag abgewaschen). Ist im Endeffeckt aber auch egal, da mir die Plakavariante deutlich besser gefällt. Und da die Geschichte mit der Plakafarbe auch so schön einfach ist, habe ich mich jetzt entschieden, dass meine Decks in Revell 314 lackiert werden und dann geplakadraked werden.
Beschlossen und verkündet :schrei:

Dann wollte ich die gelben (Revell 88 )Streifen an den Rumpfhälften öldraken. Also mal ganz vorsichtig bei einem Streifen angefangen Ölfarbe drauf, ca. 10 - 15 min. gewartet und dann abgewischt... :cursing: Neeeeeeee, so hatte ich das aber nicht in Erinnerung...



Das war ja mal gar nix. Also das Schleifpapier gezückt, den Streifen angeraut und nochmals mit Revell 88 lackiert. Zum Glück hatte ich erst ein kleines Stück gemacht.
Solange das Ganze am Trocknen war, hab ich mich um die Kupferung und die gelben Streifen auf der anderen Rumpfhälfte gekümmert. Ihr werdet es vielleicht erraten...... yap....Plakafarbe.... :)




Mit dem Ergebnis bin ich 100% zufrieden. Alles macht einen schön gleichmäßig alten Eindruck. :ok:
Plaka ist für mich jetzt die Alterungsmethode der ersten Wahl. Man kann alles in Ruhe überpinseln und bei Bedarf einfach nochmals ein wenig nachaltern. Ich werde aber noch ein paar Versuche mit brauner bzw. beiger Plakafarbe anstellen. Kann ja nicht angehen das ich ohne Spielwiese auskomme :lol: .

Und dann kam der große Moment....
Willst du Steuerbordrumpfhälfte die hier anwesende Backbordrumpfhälfte zu deiner dir angeklebten Rumpfhälfte nehmen und mit ihr zusammen das untere Geschützdeck tragen, so klebe auf ewig...
Und willst du Backbordrumpfhälfte die hier anwesende Steuerbordrumpfhälfte zu deiner dir angeklebten Rumpfhälfte nehmen und mit ihr zusammen das untere Geschützdeck tragen, so klebe auf ewig...



Und so erkläre ich beide Rumpfhälften hiermit zu einem Rumpf!

Und hier nach dem Trocknen des Klebers:



Ich schau mal, ob ich die Tage noch ein paar bessere Bilder machen kann...

Gruß
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


186

Sonntag, 21. August 2016, 17:50

Sieht aus, als wärest du ein Plakamann. :) Glückwunsch zum Ergebnis.

Ich glaube, die Ölpatzer kann ich erklären.
1. Wenn Teile einer Fläche überlackiert/ausgebessert worden sind, haben sie eine andere, glattere Oberfläche. Die Ölfarbe haftet, wenn man sie kräftig abwischt, im Prinzip nur in den Vertiefungen, die durch das Schleifen entstanden sind (wenn man sie kräftig abwischt). Da aber auf einer glatten Fläche keine Vertiefungen mehr sind, wischt man die Ölfarbe dort schnell vollkommen weg. Das muss man beim Lackieren bedenken.
2. Die Ölfarbe kann sich mit der Farbe des Untergrundes verbinden, insbesondere wenn sie verdünnt ist. Um das verhindern, gibt es nur eine Methode: Unterfarbe lange trocknen lassen. Und nach meiner Erfahrung bedeutet lange: lieber ein paar Wochen als ein paar Tage. Das ist freilich nicht jedermanns Sache.
3. Auch ich erlebe manchmal, dass Partien selbst nach kräftigem Wischen zu dunkel bleiben. Dann gebe ich einen Hauch Rapid Medium auf den Wischlappen.

Generell bin auch ich der Ansicht, dass Plaka einfacher zu handhaben ist. Es hat aber nicht den spezifischen Glanz, den ich an Ölfarben so sehr mag.

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

187

Sonntag, 21. August 2016, 17:58

Danke

Ja der Glanz fehlt, aber das nehme ich in Kauf, wenn der Rest stimmt.
Dank deiner Erklärung macht das Ganze jetzt Sinn. Ausgebessert hatte ich mehrfach und Trockenzeit war im Bereich von Tagen, nicht Wochen.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


188

Sonntag, 21. August 2016, 18:35

Hallo Ingo,

Gefällt mir sehr gut was du bisher geschaffen hast. Für mein nächstes Modell stehe ich selbst noch vor der Frage Öl oder Plaka. Naja ein bisschen Zeit habe ich ja noch.
Mach weiter so! Bin sehr gespannt.

Gruß

Dany
Im Bau: Halve Maen

189

Sonntag, 21. August 2016, 18:54

Hallo Ingo

Glückwunsch zur Hochzeit!
Und als Hochzeitsgeschenk nimmst Du den Rumpf nun mit in die Firma? :love:

Grüße


Im Bau:
80-Kanonen Linienschiff Bucentaure 1:150
74-Kanonen Linienschiff Redoutable 1:150

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

190

Sonntag, 21. August 2016, 22:28

Hallo Ingo
Feine Sache, was ich hier sehe! :ok: Sehr sauber gebaut.
Die Rumpfhälften sind vereint....eine Hürde mehr genommen.
Altern mit Ölfarben: Ich habe auf unterschiedlichen Plattformen immer wieder gelesen das vor dem Einsatz der Ölfarben mit Glanzlack lackiert wird um eben die gleichmäßige Oberfläche zu erhalten .....nach Wochen des Trocknens wird dann mit Mattlack versiegelt.

Gruß Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

191

Montag, 22. August 2016, 06:43

Moin zusammen,

Und als Hochzeitsgeschenk nimmst Du den Rumpf nun mit in die Firma?
Schön wäre es... :lol:

@Gustav: Danke

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


192

Montag, 22. August 2016, 16:53

Zitat

Mit dem Ergebnis bin ich 100% zufrieden. Alles macht einen schön gleichmäßig alten Eindruck. :ok:

Plaka ist für mich jetzt die Alterungsmethode der ersten Wahl. Man kann
alles in Ruhe überpinseln und bei Bedarf einfach nochmals ein wenig
nachaltern. Ich werde aber noch ein paar Versuche mit brauner bzw.
beiger Plakafarbe anstellen.
Schön geworden! :ok: Genau deshalb bin ich auch dabei geblieben. Experimente mit anderen Farben haben bei mir allerdings lediglich zu Erfolgen geführt bei Braun gemischt mit Schwarz (sehr dunkles Braun), das kommt dann einem Vandyckbraun schon relativ nahe. Das normale Plakabraun lässt das Modell eher rostig aussehen. Beige habe ich noch nichgt ausprobiert. Wollte mal Kunststoffwanten mit Taustruktur vorsichtig mit Weiß behandeln, um ausgeblichene Verwitterungen darzustellen, das ging aber völlig in die Hose. Es sah nur aus, wie ... äh, naja... eben wie weiße, notdürftig abgewischte Plakafarbe auf schwarzen Kunststoffwanten mit Taustruktur :grins: ;) . Aber keinesfalls nach ausgeblichenem Tauwerk. Heute weiß ich, dass es daran liegt, dass das Weiß umgekehrt liegen müsste, nicht in den Vertiefungen, sondern auf den erhabenen Stellen. Und das kennt man ja bereits wiederum vom Trockenmalen oder Highlights setzen...aber mit anderer Technik, nämlich gepinselt. :idee:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



193

Montag, 22. August 2016, 19:49

Moin
Schön geworden! :ok:
Danke!

Experimente mit anderen Farben haben bei mir allerdings lediglich zu Erfolgen geführt bei Braun gemischt mit Schwarz (sehr dunkles Braun), das kommt dann einem Vandyckbraun schon relativ nahe. Das normale Plakabraun lässt das Modell eher rostig aussehen. Beige habe ich noch nichgt ausprobiert.

Ich hab mir überlegt, wenn ich auf hellen Revell- bzw. Humbrolfarben mit dunklem Plakabraun drüber gehe oder umgekehrt (dunkle Farben mit hellen Plakatönen überziehen) dann könnte das Ganze evtl. einen ähnlichen Effeckt erzielen. Mal ausprobieren...
Ansonsten will ich jetzt noch über den Rumpf mit mattem Klarlack drüber. Meine Frau hat da von Ihrem Acrylfarbmalereigeschichten so ein Finishing-Zeug in der Dose. Damit hab ich schon mal gute Erfahrungen gemacht. Das gibt einen feinen, matten, fast speckigen Glanz aber doch nicht so richtig Glanz. Schwer zu beschreiben, ich mach einfach Bilder wenn das Zeug drauf ist.


Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


194

Montag, 22. August 2016, 22:35

Acryllacküberzug in transparent aber matt mache ich auch immer :ok: . Sobald der Rumpf immer soweit fertig ist. Es gibt einfach ein schönes homogenes Finish, Klebestellen verschwinden wie von Geisterhand, die Farbe kriegt dadurch mehr Wärme (oder bilde ich mir das bloß ein?? Egal...) und wird grifffester. Dazu drehe ich den Rumpf auf "kieloben", damit eventuell getakelte Geschütze nicht den bekannt-berüchtigten "Sonnentaueffekt" :cursing: bekommen (bei Mattlack ist das oft so).
Ich verwende allerdings Tamiyamattlack oder den von Mr. Hobby. Ist auch beides Acryl. Der Lack aus dem Künstlerbedarf dürfte aber nicht schlechter sein. Einzig der aus dem Baumarkt (Aquacolor) hat bei mir zu einem bösen Unfall geführt damals bei meiner Mayflower. Diese sah -obwohl englischen Ursprungs- danach aus wie ein alter Holländer- nämlich wie alter schimmelig ausgeblühter Gouda, den man ganz hinten im Kühlschrank vergessen hatte. Da habe ich dann lange drauf mit einem Pinsel und Revellcolormix rumschrubben dürfen, um den Befall aus den Ritzen zu schrubben. Vielleicht war es aber auch nur "menschliches Versagen"?? (zu kurz geschüttelt, zu dicht dran, zu dicke Schicht, zu dünne Schicht?? Keine Ahnung... :nixweis: )

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



195

Dienstag, 23. August 2016, 06:35

Moin,
Acryllacküberzug in transparent aber matt mache ich auch immer
genau sowas meinte ich.War wohl etwas umständlich / ungenau formuliert von mir :huh: . Meine Frau hat ihr Zeug, glaube ich, bei VTH bestellt.

Einzig der aus dem Baumarkt (Aquacolor) hat bei mir zu einem bösen Unfall geführt damals bei meiner Mayflower.
Die Geschichte hab ich in deinem Mayflower-Baubericht gelesen. Zum Glück hast Du sie retten können :ok:

Gruß
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


196

Montag, 5. September 2016, 19:46

Moin zusammen,

nicht das jemand denkt hier tut sich nix mehr, doch doch, es geht voran.
Ich habe die Kannonen der unteren Batterie zusammengeklebt und angefangen die sichtbaren Teile zu lackieren. NUR die sichtbaren Teile, man(n) ist ja faul :lol: :

Die Rohre wurden natürlich aufgebohrt.

Am Rumpf habe ich angefangen die Stückpforten zu lackieren, Revell rot 36:




So sieht es im Moment aus. Die ein oder andere Stelle muss ich nochmal nacharbeiten, da ist mir der Pinsel ausgerutscht... :bang:

Gruß
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


Beiträge: 1 049

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

197

Montag, 5. September 2016, 20:26

Hi Ingo.... :wink:

Erst mal..... tolle Arbeit bis jetzt. Gefällt mir gut :thumbsup:

Aber...... Ich bin mir nicht so sicher ob das mit den halb bemalten Kanonenrohren eine gute Idee ist. Bei seitlichen Blick auf das Schiff könnte man das eventuell sehen. Darum hatte ich bei meiner Sirene sogar die Schildzapfenbänder gemacht. Wenn die Wummen erst mal verbaut sind und du dann doch den hinteren nicht bemalten Teil der Kanone siehst..... ärgerst du dir ein Loch in den Bauch. Sooooo viel Arbeit mehr ist das doch gar nicht...oder?

Gruß, Dirk. :ok:

198

Montag, 5. September 2016, 22:30

Moin Dirk,

Danke erst einmal für das Lob.
Ja, die Rohre werden noch komplett lackiert. Nur sichtbar bezog sich auf die Rückseite der Kanonen. Ich hatte nach dem Zusammenbau mit dem Rohr begonnen, dann die Lafette gemacht und jetzt kommt noch der Rest vom Rohr. Evtl kommen auch noch die Flappen drauf, passendes Messing habe ich heute bestellt :) .

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


199

Freitag, 9. September 2016, 15:38

Hallo Ingo,
die Kanonen und auch die Lafetten sind durch die Stückpforte zu sehen, da denke ich wie Dirk, besser ist's, die komplett zu lackieren.
Ansonsten sehr schöne Lackierung des Rumpfes, verdammt, ich war ja ewig nicht mehr online.
Gruß Steffen
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


200

Freitag, 9. September 2016, 20:14

Hallo Ingo,

das ist eine suuuper Rumpflackierung!

Natürlich auch von mir die besten Glückwünsche zur Hochzeit!
Ich wollte Dir eigentlich dieses hier zur Hochzeit zusenden: Ballon zur Hochzeit , aber ich war mir bei Deiner Adresse im Unklaren - sorry!

Na, vielleicht wird's zum Geburtstag etwas :smilie:

201

Freitag, 9. September 2016, 20:18

Hallo Ingo,

ich habe noch einen Tipp für Deine Leisten, schau mal hier: Leisten ,was hälst Du davon?

202

Samstag, 10. September 2016, 12:13

Moin zusammen,

gestern habe ich Post bekommen:



Ich hab ja hier im Forum schon viel über Morope-Takelgarn gelesen und Bilder gesehen, aber als ich das Päckchen aufgemacht habe war ich mehr als angenehm überrascht. Das Garn ist einfach nur der Hammer :ok: .
Ich hatte ja auch mal die Idee, manches richtig zu spleißen. Daniel meinte dann:
Das Morope ist straffer geschlagen, da wird es schwieriger
Hmmmmm, jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, darf ich es trotzdem versuchen? :) :D

So, genug takelgarnphilosophisch dahergeredet.

Es hat sich natürlich auch ein wenig was getan auf der Werft

die Kanonen und auch die Lafetten sind durch die Stückpforte zu sehen, da denke ich wie Dirk, besser ist's, die komplett zu lackieren.

Es kam evtl. in dem Post ein wenig falsch rüber. Natürlich wird alles lackiert, nur eben nicht zu 100% so wie bei den Kanonen unter der Kuhl oder auf dem Oberdeck. Im Moment sieht es so aus:



Die Stückpforten an Steuerbord sind auch fertig in Rot (Revel 36) lackiert und die Seite kann abschließend ausgebessert werden:





Und zu guter letzt habe ich noch einen falschen Kiel unter den Rumpf geklebt:





Dazu habe ich einfach 4-lagig 0,25x2,5mm PS aufgeklebt. Warum 4-lagig? Weil ich gerade kein 1x2,5mm PS auf Lager habe :lol: .
Als nächstes wird das Ganze an den richtigen Kiel angepasst und mit dunklem braun lackiert und Plaka-gedrakt.

So, das war es für heute.

Gruß und Schönes Wochenende (ich geh jetzt Grillen! :ok: :ok: )

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

203

Sonntag, 11. September 2016, 16:15

Ingo, Bloß keine Faulheit vortäuschen... Ab zum Kanonenlackieren, und zwar ganz! ... :thumbsup:
Ein Wahnsinns-Garn-Set.... Wo gekauft?
Lg
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

Beiträge: 1 049

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

204

Sonntag, 11. September 2016, 16:58

Zitat

Ingo, Bloß keine Faulheit vortäuschen... Ab zum Kanonenlackieren, und zwar ganz! ...

Yuuuuuuuuuuuuppppp..... :grins:

Morope Garn.... sehr schön, aaaaber bestimmt nicht ganz billig. Würde gerne mal wissen, was du dafür auf den Tisch gelegt hast. Denn aus Kostengründen habe ich noch nicht zu Morope Garn gefunden.



Gruß, Dirk. :ok:

205

Sonntag, 11. September 2016, 20:29

Moin,

wie gesagt, die Wummen werden bunt...komplett, versprochen.

@Gustav: Das ist Morope-Garn, gekauft hier

@Dirk: es waren ~30€, inkl. Versand. Ist je ein mal das Sortiment bis 1,0mm (schwarz) und bis 0,8 (hell). Je links und rechts geschlagen.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


206

Donnerstag, 29. September 2016, 05:29

Moin zusammen,

als ich die Tage mal im Keller war fiel mein Blick auf ein paar Holzreste, welche vom letzten Mäusekäfig-Bau übrig waren. Da hatte ich eine Idee...
Zuerst zwei Holzleisten (5x20mm) auf Länge gesägt, mit Abstandhaltern versehen und noch an jedem Ende eine Schraube drangebastelt. In die Leisten kamen drei Löcher und je eine Schraube durch. Auf alle Schrauben kamen Flügelmuttern. Dann noch in zwei Leisten (10x20mm) mittig ein Loch gebohrt und alles zusammen sah so aus:


Und was machen wir jetzt damit? .... Das:






Fertig ist der Rumpfhalter ;)

An den Kanonen habe ich auch weitergepinselt und so werde ich sie jetzt in das untere Batteriedeck einbauen:



Fertig ist auch die Lackierung der Stückpforten. Alle sind jetzt schön rot (Revell 36). Da ich die gelben Streifen ein wenig Ausbessern musste, musste ich hinterher nochmal mit Plakawasser drüber. Dabei habe ich gemerkt, dass a) auf dem Ausgebesserten die Plakafarbe anders haftet und b) das Ganze jetzt natürlich dunkler ist. Also werde ich die kompletten Streifen nochmal dünn mit gelb nachlackieren und zum Schluß, wenn auch die Stückpfortendeckel etc. dran sind nochmals Plakadraken.

Apropos Plaka. Ich habe mir noch dunkelbraune Plakafarbe gekauft und auf dem Deck wo man es später nicht mehr sieht ein wenig ausprobiert:


Oben Plaka schwarz, unten Plaka braun. Was meint Ihr?

Gruß
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

207

Donnerstag, 29. September 2016, 09:57

Ingo,
Klasse Idee mit dem Schiffsständer… :ok: .ich würde noch eine Fensterdichtung oder ähnliches dazwischenpacken, dann kratzt es nicht am Modell…
Kanonen: Hier zeigst du uns sicher nur die lackierten Seiten?!.. :D :D ..Vorschlag: Probiere Trockenmalen, damit Sie noch besser wirken (Das Gusseisen mit Silber und Grau, das Holz mit Hell- und Dunkelbraun, abgewetzte Kanten)
Deck: Das Obere gefällt mir besser….würde sogar die Plankenstösse noch etwas dunkler gestalten.

Gruß, Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

208

Donnerstag, 29. September 2016, 11:49

?!.. ..Vorschlag: Probiere Trockenmalen, damit Sie noch besser wirken (Das Gusseisen mit Silber und Grau, das Holz mit Hell- und Dunkelbraun, abgewetzte Kanten)


Ich bin dagegen. Lafette sowie Rohr waren damals bemalt. DIe Lafetten (sowie die Bordwände von innen) waren im selben gelb wie die gelben Streifen der Biene Maja. Die Lafetten kommen mir zu dunkel vor (könnte aber auch an der Beleuchtung beim fotografieren liegen). DIe Rohre wirkten nicht metallisch da sie mit schwarzer Farbe vor Witterung geschützt wurden. Das wird in Modellen oft falsch gemacht. So wie die jetzt sind finde ich sie aber ganz gut. (Glaub aber nicht dass ich die unbemalten Schildzapfen hinten übersehen hab...)

lg

hms

209

Donnerstag, 29. September 2016, 12:52

Moin Moin,
ich würde noch eine Fensterdichtung oder ähnliches dazwischenpacken, dann kratzt es nicht am Modell…
[...]
Deck: Das Obere gefällt mir besser….würde sogar die Plankenstösse noch etwas dunkler gestalten.
Ich hatte, sieht man auf dem Bild glaube ich nicht besonders gut, eine Lage Küchentuch dazwischen gepackt. Wenn der falsche Kiel dann fertig lackiert ist werden es zwei oder gar drei Lagen Küchentuch.
Die Kanonen sind auf beiden Seiten lackiert :) , aber dank des Beitrags von HMS bin ich darauf gestoßen, dass die Bodenstücke der Rohre noch Farbe und die Lafetten eine andere Farbe brauchen.
Deck: Die dunklere Variante (Plaka schwarz) ist auch mein Favorit.

Ich bin dagegen. Lafette sowie Rohr waren damals bemalt. DIe Lafetten (sowie die Bordwände von innen) waren im selben gelb wie die gelben Streifen der Biene Maja. Die Lafetten kommen mir zu dunkel vor (könnte aber auch an der Beleuchtung beim fotografieren liegen). DIe Rohre wirkten nicht metallisch da sie mit schwarzer Farbe vor Witterung geschützt wurden. Das wird in Modellen oft falsch gemacht. So wie die jetzt sind finde ich sie aber ganz gut. (Glaub aber nicht dass ich die unbemalten Schildzapfen hinten übersehen hab...)
Die Rohre wollte ich so lassen. Sie sind in Revell 9 (anthrazit matt) lackiert. Das die Lafetten und Innenseiten der Bordwände auch Biene Maja-gelb waren wusste ich bisher nicht. Ich dachte bisher immer, die Innenseiten wären rot. Meine Lafetten sind bisher auf jeden Fall dunkler, liegt also nicht an der Beleuchtung. Ich werde das aber so übernehmen und entsprechend ändern. Danke dafür.

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


210

Sonntag, 30. Oktober 2016, 11:49

Moin Moin,

nachdem ich ein paar berufliche Schulungen und Kongresse hinter mich gebracht habe, konnte ich gestern endlich mal wieder ein paar Stunden am Stück auf der Werft verbringen. Die Wochen zuvor ging es ja immer nur häppchenweise voran. Die gelben Streifen wurden nochmal nachlackiert und die Übergänge zum Schwarz ausgebessert. Der falsche Kiel hat auch seine Farbe bekommen:


Und jetzt muss ich hier auf dem Foto erkennen, dass sich da ein Pünktchen Holzfarbe auf das Kupfer geschlichen hat. Am Original sieht man den so gut wie gar nicht, ich hab gerade richtig suchen müssen. Da ist also nochmals Nacharbeit fällig.

Ich war ja dabei die Kanonen zu lackieren (@Gustav: beide Seiten :D :D :D :D ) als ich von HMS über die Farbgebung aufgeklärt wurde. Also wurden die Lafetten umlackiert und sind jetzt in der selben Farbe wie die Streifen am Rumpf (Revell 88 ):



Durch den Einbau der Trempelrahmen mussten die Kanonen in der Höhe etwas angepasst werden, da sie sonst viel zu hoch in den Stückpforten gesessen hätten. Also wurden die Räder unten ein wenig abgeschliffen. Nicht schlimm, das gibt gleich mehr Klebefläche :D . Anschließend konnte die erste Batterie an den rechten Platz gesetzt und verklebt werden :





Ich werde noch mit 0,5mm durch Rohre, Lafetten und Deck bohren und alles zusammen mit einem Messingdraht verkleben und so sichern. Nicht das mir irgendwann einmal ein Kanonenrohr im Orlopdeck verschwindet.

Ich hatte schon vor einer Weile angefangen die Stückpfortendeckel zu überarbeiten. Leider habe ich keine Fotos von den OOB-Teilen gemacht, aber die Scharnierbänder sahen schlimm aus. Also hab ich diese kurzerhand mit Schleifpapier entfernt und neue aufgeklebt. Diese sind aus 0,25x0,5mm Polysheet:



Die 28 Deckel wurden dann außen mit Revell 6 und innen wieder mit Revell 88 lackiert:





Frage an euch, soll ich evtl. die Stirnseiten der Deckel auch in Rot, wie die Stückpforten, lackieren?

Auf der Außenseite kommen jetzt noch zwei Messingösen für die Taljen dran:



Diese werden dann noch brüniert, bevor die Deckel an den Rumpf kommen. Dazu werde ich direkt unter dem Scharnierband in die Kopfseite ein Loch bohren und einen 0,3mm Messingdraht einkleben. Dieser kommt dann in Bohrungen, welche ich an der Oberseite der Trempelrahmen setzen werde. Dadurch habe ich ein bisschen Abstand zwischen Stückpfortendeckel und Rumpf und der Draht ist durch die Scharnierbänder verdeckt, hoffe ich :lol: . Noch dazu gibt die Ganze Konstruktion dann etwas mehr Stabilität.

Doch davon berichte ich beim nächsten Mal...

Gruß und schönes langes Wochenende
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


Werbung