Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

421

Montag, 5. November 2018, 05:53

Moin Moin,

Danke.
Ich hoffe das ich diese Woche etwas mehr Zeit für meine Lady finde und mich nach dem Hintern um die Hüften kümmern kann ;)

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


422

Montag, 26. November 2018, 21:23

Moin zusammen,

leider kam ich die letrzten Wochen doch nicht so an meine Lady wie erhofft, oder es ging ein bisschen, aber es fehlte die Zeit um die Fortschritte hier zu dokumentieren. :( MEA CULPA

Das wird jetzt nachgeholt und ich präsentiere euch den Fortschritt Stand heute Abend:

Das Grundgerüst für die Seitentaschen ist erstellt und erste Lücken bzw. Teile der geschlossenen Bereiche sind an- / aufgefüttert:



Der komplette Heckspiegel lässt sich mitsamt den Seitentaschen, oder dem was bis jetzt davon vorhanden ist, einfach auf das Heck stecken und das sieht dann so aus:





Es wird jetzt nach und nach weiter gehen mit dem Ausbau und bald kann ich dann auch hier mit den Fenstern und ersten Verzierungen bzw. Zierleisten beginnen.

Bis dahin...

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


423

Montag, 26. November 2018, 21:26

Es wird so langsam :respekt:
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


424

Montag, 26. November 2018, 21:30

Was Modellbauer können, können nur Modellbauer.


Ebenso können nur diese den enormen Arbeitsaufwand zu würdigen wissen,
den Du in Deine wundervollen Heckgalerien gesteckt hast.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

425

Dienstag, 27. November 2018, 07:44

Moin Moin,

vielen Dank euch Beiden.

Ich hoffe das es jetzt etwas zügiger voran geht, wo doch bald der Urlaub naht.

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


426

Mittwoch, 28. November 2018, 10:39

Hui, tolle Fortschritte!
Schöner Heckspiegel :ok: Kein Grund, die eigenen Scratchkünste klein zu reden! ;) Dann wünsche ich dir mal für den anstehenden Urlaub viel Zeit zum Basteln!
Beste Grüße,
Alex

427

Dienstag, 1. Januar 2019, 15:20

Moin Moin,

als erstes will ich euch allen, natürlich auch euren Familien und Angehörigen, ein frohes Neues Jahr wünschen. Vor allem Gesundheit, aber auch Glück und Erfolg, Freude am Modellbau und viel Spaß im Jahr 2019 wünsche ich euch :hand:

Das Jahr 2018 ging aber nicht ohne Fortschritte an meiner französischen Engländerin zu Ende. Rückblick: So sah es Ende November am Hintern meiner Lady aus:



Und seit dem hat sich einiges getan:


Die Räume zwischen den Fensterreihen an den Seitentaschen habe ich mit 0,5mm Poly geschlossen. Die Teile wurden grob zugeschnitten, aufgeklebt und dann mit Sandpapierfeilen in die finale Form gebracht.


Es folgten die ersten Zierleisten, welche auf Höhe ihrer Nachbarn am Heckspiegel auf die Seitentaschen geklebt wurden. Dabei habe ich darauf geachtet, das sie am vorderen Ende auf Höhe einer Zierleiste am Rumpf ankommen, wobei das eigentlich schon durch die Fensterzwischenräume gegeben war. Bitte nicht durch die Perspektive in die Irre führen lassen. Die Zierleisten sind wirklich auf gleicher Höhe :)


Nach und nach kam dann immer etwas mehr hinzu und dann konnten auch die Fensterkreuze an den Seitentaschen eingesetzt werden.


Um einen sauberen Abschluss zwischen Hesckspiegel und Seitentaschen zu bekommen, und weil es sich, meiner Meinung nach, um ein sehr schönes Dekoelement handelt, habe ich 1,5mm Morope auf die Kante bzw. in die Ecke geklebt. Die unteren Enden werde ich, wenn das Heckteil am Schiff montiert ist aufgefächert an den Rumpf kleben, was dann auch wieder ein bisschen Deko wird.

Und dann kam das, worauf ich mich schon seit Monaten gefreut habe: Farbe! :tanz:



Es gibt noch ein paar Kleinigkeiten an denen ich Nacharbeiten muss, bzw. die ich vergessen habe ( :bang: :( ) und dann geht es weiter an den Seitentaschen, mit Plaka-Jauchen und Fenster aus Kristal-Klear.

Wenn ich zwischendurch keine Seitentaschen mehr sehen konnte, was ab und an vorkam, dann habe ich angefangen mir um eine andere Baustelle gedanken zu machen. Seht selbst, dann wisst Ihr wovon ich rede...



Das war es für heute. Bis zum nächsten Mal...

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


428

Dienstag, 1. Januar 2019, 20:11

Gesundes Neues, Ingo.

Da hast Du ja richtig vorgelegt. Tolles Heck geworden.
Die Idee mit der Taillienproduktion ist ja auch mal total klasse.
So kannst Du genau die richtigen Größen abdecken, und leicht bohren lässt sich das Sheet auch.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

429

Mittwoch, 2. Januar 2019, 15:33

Hallo Ingo,

das Heck ist Klasse geworden und die Jungfern im Rüsteisen gefallen mir auch super.
Ich glaube, da kannst Du sogar die Führungsnuten für die Reeps machen. Das sollte eigentlich mit Poly ganz gut gehen, schließlich hast Du ja damit jetzt ausreichend Erfahrung sammeln können.

By the way: weil ich es gerade sehe. Ich würde die Naht der beiden Rumpfhälften noch etwas versäubern (schleifen) und noch einmal mit Kupfer drüber gehen.
Ich sehe auch, dass Du noch den originalen Ständer in Benutzung hast. Flippst Du nicht manchmal aus, wenn der Kahn zum x-ten mal wegrutscht?
Und noch einen schönen Gruß zum Neuen Jahr, und bleib gesund!
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


430

Mittwoch, 2. Januar 2019, 16:17

Hallo
toll geworden :ok:
Gruss Jürgen
Im Bau : HMAV Bounty 1787 (ehemals Bethia) 1/60 weiter gehts....


431

Mittwoch, 2. Januar 2019, 17:07

Hey Ingo,

gutes Neues, tolle Fortschritte! Der Hintern ist toll geworden...
mit den handgemachten Jungfern hast du dir ganz schön was vorgenommen.

Grüße, Marcus
Im Bau: Plastik: Airfix HMS Prince 1:180

432

Mittwoch, 2. Januar 2019, 18:02

Schließe mich den Vorrednern an. Gut, dass du dir Zeit für mehrere Versuche genommen hast.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

433

Mittwoch, 2. Januar 2019, 21:35

Moin zusammen,

Danke euch allen, die Kommentare spornen an und motivieren zusätzlich :hand:

@Steffen: Den Original-Ständer nutze ich nur, wenn ich nicht direkt an der Lady arbeiten muss, wie jetzt am Heck. Sonst ist mein selbstgebauter Holz-Ständer im Einsatz.
An der Nahtstelle muss ich nochmal ran, das mache ich wenn ich auch am Bug nochmal mit Kupfer und Co. zu Gange bin.

@Marcus: Das mit den Jungfern ist gar nicht so viel Arbeit, ich mach morgen nochmal ein Update, wie es nach dem Stanzen weiter geht. Auf den Bildern oben ist nur der erste Entwurf zu sehen.

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


434

Donnerstag, 3. Januar 2019, 18:15

Moin Moin,

wie angekündigt heute ein weiters Update zum Thema Jungfern:

Hier mal die geplanten Schritte nach dem Ausstanzen aus 0,75mm Poly:


Ein Abfluss-Dichtring als Unterlage unter Schleifpapier (irgendwas um die 340 :nixweis: )


Jungfern-Rohling drauf, Finger drauf und immer schön im Kreis herum bis es eine saubere Form ergibt. Durch den Dichtring wird es so, wie eine Jungfer aussehen sollte :)


Draht um den Rohling ( :pfeif: hier ein ungeschliffener) und dreimal vertörnt.


Ein Ende abgezwickt, eines umgebogen, drei Löcher gebohrt und schon hat man eine Jungfer ;)


Von der Größe her passt es auch, muss ja, Steffen hat es vorgemacht ;)

Und dann waren noch die Maler und Glaser auf der Werft unterwegs, seht selbst:










Im Original sieht es bei weitem nicht so schlimm aus, wie einem die Makro-Aufnahmen vorgauckelt :(

Als nächstes kommt das neue Heck auf den Rumpf und wenn dann die Übergänge verspachtelt, geschliffen und lackiert sind, kann ich den Bauabschnitt Heck für beendet erklären :tanz: .

Gruß
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

435

Dienstag, 22. Januar 2019, 09:23

Servus Ingo,
Ich bin vom neuen Heckspiegel begeistert :respekt:
Das Modell ist kaum wieder zu erkennen .... deine Mühe hat sich gelohnt .... viel Spaß beim Anfertigen der vielen Jungfern.... :thumbsup:
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

436

Dienstag, 22. Januar 2019, 10:50

Moin Ingo!

Mir gefällt das Heck, das hat seinen eigenen Stil. Eine Anmerkung habe ich aber. Da wirkt das Heck leider unrichtig.
Bitte nicht als Kritik verstehen.
So ein Heck neu aufzubauen ist schwierig und nicht alles kann man, wenn man es das erste Mal macht, vorhersehen.
Das ist auch der Grund warum ich mich derzeit erst mit dem Heck der Redoutable statt des kompletten Neubaus des Bucentaure Hecks beschäftige.

Aber zurückj zu meiner Anmerkung. Es gibt zwei Leisten die nicht paralell zueinander laufen und so das Gesamtbild stören.
Anbei zwei Deiner Bilder die ich mit Anmerkungen zu einer möglichen Lösung versehen habe, die auch realen Vorbildern entsprechen würde
Vielleicht können andere Mitleser ja noch bessere Problemlösungen einbringen.
index.php?page=Attachment&attachmentID=391877index.php?page=Attachment&attachmentID=391878
Quelle: Datei gelöscht
Wie man anhand des obigen Vergleichs (den ich für die Redoutable erstellt habe) erkennen kann sind die Schwesterschiffe der Klasse nicht alle gleich. Einen großen, da beeinflußenden Unterschied stellt die Höhe des oberen Counters da. Der durch die Höhe bestimmt den "Ausfall" des unteren Counters beeinflußt. Der Bausatz selber weist werksmäßig einen hohen oberen Counter auf.




Im Bau:
80-Kanonen Linienschiff Bucentaure 1:150
74-Kanonen Linienschiff Redoutable 1:150

437

Dienstag, 22. Januar 2019, 11:50

Kurze Frage,

was ist denn mit den Mittelsteg der Fenster? War das damals so?

438

Dienstag, 22. Januar 2019, 13:06

Moin,

@AHR:
1. Und wenn es als Kritik gemeint wäre, dann würde ich es als positive Kritik verstehen, von daher: alles gut...
2.

Ob der weiße Bereich, da wo der Pfeil drauf zeigt, später noch so dominant zu sehen sein wird kann ich gerade gar nicht sagen, ich glaube aber er ist schon verschwunden, denn das Ganze wird momentan nach und nach verspachtelt. Dazu kommt wahrscheinlich nochmal eine Zierleiste ran, auf der richtigen Höhe und parallel zur Oberen. Leider kann ich gerade keinen Blick auf die Lady werfen, da ich in der Arbeit bin :S. Aber ich denke der Verlauf deiner roten Linie:

trifft es ganz gut.

@William:
Ich möchte stark bezweifeln, dass das damals so war, aber mit der 1000%igen Historie hab ich es ja eh nicht so :pfeif: . Mir hat es richtig gut gefallen und ich hab ein paar bereits verbaute Mittelstege wieder entfernt.

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


439

Dienstag, 22. Januar 2019, 19:13

Hallo Ingo,

geiler "Hintern".
Ist eben `ne alte Dame, da darf schon mal etwas aus der Bahn geraten.
Bau erstmal fertig, dann geht sie für `ne "Zwanziger" weg.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

440

Sonntag, 24. März 2019, 19:23

Moin zusammen,

mein letzter Post ist schon eine Weile her, was aber nicht bedeuten soll, dass ich nichts getan hätte. Immer mal wieder ein bisschen, aber im Einzelnen doch zu wenig für ein Update. Heute will ich euch aber mal wieder von meinen Fortschritten, teils in Bild, teils nur mit Text berichten:

Der Hintern der Lady geht in die letzte Runde. Ich habe in den vergangenen Wochen immer mal wieder im Bereich über den Seitentaschen ein wenig gespachtelt, geschliffen, wieder gespachtelt usw. Heute kam die hoffentlich letzte Runde Spachtel drauf und wenn es dann durchgetrocknet ist kann ein letztes mal geschliffen und dann lackiert werden. Leider sind meine Fenster, die ich ja mit KrystalKlear verglast habe (siehe hier unten) im Laufe der letzten Wochen matt geworden (Entschuldigt bitte die Bild-Qualität, irgendwie hab ich das Matte nicht besser aufgenommen bekommen und ja, abstauben muss ich auch mal wieder :D :

Kann mir das jemand erklären? Meine Vermutung wären die verdunstenden Lösungsmittel der Revell-Spachtelmasse :nixweis: :nixweis: Auf jeden Fall ist das für mich ein bisschen frustrierend :( :(

Nebenbei ging es mit dem Oberdeck weiter. Vorne kamen die Kranbalken für die Anker an Deck. Daran anschließen sollen zwei Teile, die OOB nur ein paar Zapfen nach oben haben, auf dem Bild das obere Bauteil. Gefallen hat mir das nicht. Also ein wenig zurechtgeschliffen und mit Evergreen-Poly eine feste Bordwand gebaut (unten):


Als alle Zwischenteile gesetzt waren und die Farbe getrocknet war, konnten als nächstes die Löcher gebohrt und die Augbolzen für die Richttakel der Oberdecks-Artillerie eingeklebt werden:


Für die Brocktau-Augbolzen wurden nur die Löcher gebohrt, denn die Augbolzen sind bereits an die Brocktaue getackelt. Hier fehlen mir noch insgesamt sieben Geschütze. Gepimpt werden die Bausatz-Wummen mit insgesamt sechs Augbolzen, Brocktau: 2x an der Lafette, einmal am Rohr; Richttakel: 2xLafette; Rückholtakel: 1x Lafette. Abschließend kommen dann noch 4mm Tamiya-Abklebeband-Streifen, die schwarz lackiert die Schildzapfenlager darstellen, oben auf die Seitenwände der Lafette. Hier fehlen sie noch:


Die drei vorderen Geschütze an Steuerbord habe ich an die neue Bordwand gesetzt, also die Brocktau-Augbolzen eingeklebt. Hier eine kleine Stellprobe:


Dank Steffen (Keycastle) konnte ich mit einer Lieferung kleinster Kügelchen, die Kugellager befüllen.

Bevor ich hier aber weiter machen kann, muss ich erst die Rüstbretter mit Jungfern versehen und an den Rumpf bringen, um die Geschütze so zu plazieren, das sie nicht die eigenen Wanten wegfegen wenn eiserne Grüße verteilt werden.
Ebenfalls in Arbeit ist der finale Schiffsständer. Eine Mischung aus Holz, Metall und Poly. Bilder gibt es vielleicht beim nächsten Mal ;)

Das soll es für heute gewesen sein. Schönen Sonntag noch...

Gruß
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


441

Sonntag, 24. März 2019, 19:42

Mahlzeit!

Schöne Fortschritte. Das mit den trüben Fenstern ist natürlich ärgerlich, aber so klar, wie der Name es verspricht, fand ich das Zeug noch nie. Bei der Winzigkeit des ganzen fällt das aber auch nicht wirklich ins Auge..
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

442

Sonntag, 24. März 2019, 19:54

Schön was Du aus dem Modell gefällt mir sehr!

Gruß Mirko

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

443

Sonntag, 24. März 2019, 21:44

Servus Ingo
Mann... die winzigen Kanonen... und dann noch so viele davon... Pimp the Cannon... hat sich ausgezahlt :ok:
Die Geschichte mit den Fenstern finde ich auch nicht so schlimm... oder wolltest einen Innenausbau starten?
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

444

Montag, 25. März 2019, 13:31

Moin Moin,

aber so klar, wie der Name es verspricht, fand ich das Zeug noch nie
Nach dem Trocknen war es erst noch richtig durchsichtig (siehe die Bilder von Anfang Januar) und ist dann mit der Zeit immer trüber geworden. Leider :(
Naja, ich bin gespannt wie es ganz am Ende aussieht :nixweis:

@Mirko: Danke :hand:

oder wolltest einen Innenausbau starten?
Blos nicht :( , ich hab Außenrum ja noch genug zu tun ;)

Gruß
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


445

Montag, 25. März 2019, 16:02

Moin!

Zitat

Kann mir das jemand erklären? Meine Vermutung wären die verdunstenden Lösungsmittel der Revell-Spachtelmasse :nixweis: :nixweis: Auf jeden Fall ist das für mich ein bisschen frustrierend :( :(
Ja das ist wohl das Lösungsmittel :roll: . Das ist irgendwie auf gleicher Basis wie Verdünner. Als ich die Spachtelmasse mal nicht richtig verrührt hatte, hatte sie das zu spachtelnde Teil fast komplett in Pudding verwandelt. Das wurde auch nicht mehr fest, bzw., das dauerte so lange, so dass ich gescratcht hatte. Es könnten aber auch Ausblühungen vom Sekundenkleber sein, solltest Du damit hantiert haben. Dann hättest Du u. U. Glück im Unglück: Ich hatte das an meiner Reaper auch, dann hatte ich mir eine offene Stelle am Modell gesucht, durch die ich mit Pinsel und Wattestäbchen ins Innere gelangen konnte zum Scheibenwichen. Das ging super mit ordentlich nassem Werkzeug.
Falls es Schleifstaub sein sollte, was ich auch schon hatte, der Staub haftet aufgrund statischer ladung offensichtlich gern mal an, dann reichen ein-zwei kurze Stösse ins Inner mit Dosendruckluft meist, um das Problem zu lösen.
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



446

Montag, 25. März 2019, 16:02

Ich habe das bei dem Produkt (zum Glück) noch nicht beobachten müssen. Ich vermute, da hat eine andere Chemikalie ihre Finger im Spiel. Durchsichtiges Polystyrol pflegt sich auch zu vernebeln, wenn Sekundenkleberdämpfe in die Nähe kommen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

447

Montag, 25. März 2019, 18:02

Zitat

...die verdunstenden Lösungsmittel der Revell-Spachtelmasse
sind für ein Plaste-Modell durchaus gefährlich. Für dicke Schichtstärken ist der Revell Spachtel wegen dem hohem Lösungsmittelanteil nicht geeignet. Hatte da ebenfalls mal eine böse Überraschung erlebt. Besser aus einer Zweikomponenten Modelliermasse wie Magic Skulp aufbauen.


Im Bau:
80-Kanonen Linienschiff Bucentaure 1:150
74-Kanonen Linienschiff Redoutable 1:150

448

Montag, 25. März 2019, 18:48

Geschütze takeln in diesem Maßstab, und dann noch so viele!
Ich darf nicht mal dran denken... :ok: :ok: :ok:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

449

Montag, 25. März 2019, 20:29

Moin,

@Drake, Schmidt, AHR: Danke für eure Meinungen, Lösungsansätze. Ich schau mal was ich da noch machen kann uns bin für das nächste schlauer :)

@Ray: Es sind auf dem Oberdeck zum Glück nur 16 :abhau:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


450

Freitag, 29. März 2019, 10:58

Hallo Ingo,

vllt. kannst Du ja die Fenster noch einmal öffnen und erst später, wenn die Spachtelorgien vorbei sind, noch einmal kristalclearen.
Die Takelung der Kanonen ist crazy, dabei viel Geduld :D . Die Kanonen würde ich noch einmal überarbeiten und den Spritzgussrand versäubern, eventuell auch die Farbe etwas dünner auftragen :nixweis: .
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


Werbung