Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

361

Donnerstag, 31. Mai 2018, 16:45

Moin Ray,

Welches meinst Du denn, das linke?

Gruß Ingo

Edit: Ich habe mir gerade überlegt, braune und schwarze Plakafarbe zu mischen, mal sehen ...
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


362

Donnerstag, 31. Mai 2018, 20:46

grau: das vierte und fünfte von rechts
braun: das zweite und dritte von rechts.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

363

Freitag, 1. Juni 2018, 07:49

Eine Erfahrung, erneuert letzte Woche bei einer Ausfahrt mit dem Museumsschiff "Halve Maen":
neues Tau: gelb-bräunlich
altes Tau: grau
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

364

Sonntag, 3. Juni 2018, 10:30

Moin Moin,

@Schmidt: Danke für die Info. Gerade das grau bei altem/älterem Tauwerk deckt sich mit meinen Marineerfahrungen.

Heckumbau Fortsetzung...

Meine Idee ist, das Runde Superbe-Heck ein wenig kantiger zu gestalten, in etwa so:


Unten zum Vergleich der Bausatz-Heckspiegel.

Im gesamten würde das dann ungefähr so aussehen:



Die Bausatz-Seitentaschen habe ich an der Hinterkante begradigt und mit einem Stück Poly versehen. Aber irgendwie finde ich das komplett platte, geradkantige Heck dann doch nicht so toll. Irgendwie muss da noch ein wenig rund rein. Also habe ich für die Unterkannte des neuen Heckspiegels die Unterkonstruktion rund gestaltet und mal angelegt:



Das sieht für mich schon etwas stimmiger aus.

Jetzt ging es an eine Arbeit, die nicht zu meinen Stärken gehört. Lackieren von Seitentaschen. Die ganzen Verzierungen mit dem 00-Pinsel bemalen ist jetzt nix für den Ingo :(. Mit dem Ergebnis bin ich auch nur halbzufrieden. Da mir beim Ankleben der Seitentaschen auch einmal der Gummi weggeflutscht ist, dabei natürlich die Seitentasche ein Stück mitgenommen hat, ist die Seite jetzt natürlich auch ordentlich mit Kleber versaut :bang: :bang: :bang: . Da muss ich noch Nacharbeiten und in dem Zuge versuchen die Verzierungen zu verbessern:







Als nächstes wird es mit den Ausbesserungen und Versäuberungen der Seitentaschen weitergehen und dann die Unterkonstruktion des Heckspiegels fortsetzen. Die Fenster werden nach Abschluß der Lackierarbeiten natürlich mit KristalKlear verglast.
Ich bin mir immer noch nicht sicher ob ich einen, zwei oder gar keinen Balkon einbaue oder nur innen eine Galerie und nicht nach außen hin... mal sehen.

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


365

Sonntag, 3. Juni 2018, 14:02

Über eine Veränderung (oder gar Verbesserung) des Heckspiegels und der Seitentaschen bei diesem Heller-Modell habe ich auch schon gelegentlich nachgedacht. Ich kann da nur warnen: eine freie Gestaltung ohne Vorlage hat nach meinen Erfahrungen wenig Aussicht auf Erfolg! Im Netz findet man Darstellungen von Heckspiegeln x verschiedener Schiffe aus verschiedenen Epochen. Da kann man sich etwas aussuchen und sich an der Vorlage entlang arbeiten.
Meines Erachtens sollte der Heckspiegel auf jeden Fall eine Wölbung haben. Ganz glatte Spiegel gab es, wenn überhaupt, erst ab dem neunzehnten Jahrhundert.
Deine Bemalung der Seitentaschen hat, verzeih mir die Offenheit, nicht die Qualität des Bisherigen. Überhaupt würde ich vorschlagen, erst das ganze (!) Heck neu zu gestalten und dann erst über die Bemalung nachzudenken. Wenn die Seitentaschen ohne große Beschädigungen noch mal runtergehen, würde ich das machen.
Ein paar einzelne Punkte: die durchbrochenen Geländer an den Seitentaschen (Mitte) haben mir nie eingeleuchtet. Da ist ja gar kein Balkon. Das können sinnvollerweise nur Halbreliefs sein und keine Lüftungsschlitze, also wäre zu überlegen, sie von hinten zu hinterkleben. Ähnlich skeptisch bin ich auch gegenüber dem Geländer oben. Das begrenzt ja auch keinen Balkon!
Ich würde es darüber hinaus besser finden, wenn sich die Fensterrahmen und Fensterkreuze farblich von den Seitentaschen abheben. Vorbild Victory und andere Zeitgenossen. Es mag viel Aufwand sein, das zu realisieren, aber ich denke, es lohnt sich. In Schwarz belassen, tragen die Fenster überhaupt nicht mehr zur Strukturierung des Elements bei.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

366

Sonntag, 3. Juni 2018, 16:57

Moin,
Deine Bemalung der Seitentaschen hat, verzeih mir die Offenheit, nicht die Qualität des Bisherigen.

ja, da muss ich nochmal bei.
Die Seitentaschen nochmal ganz runter? Hmmmm.... mal sehen ob das Unfallfrei geht
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


367

Sonntag, 3. Juni 2018, 21:51

Moin zusammen,

Unfallfrei ... :D:D:D


@Schmidt: Danke für deine zum Nachdenken anregenden Worte. Im Grunde habe ich schon eine grobe Vorstellung im Kopf, wie mein Heckspiegel werden soll. Grob in der Art von diesem hier:



Aber eben nur grob. Wenn ich mal die genaue Größe und Grundform habe, werde ich sicherlich auch die ein oder andere Zeichnung und den ein oder anderen Plan erstellen. Im Moment ist es aber noch nicht so weit. Für die Grundform gilt bei mir: Drauflosgebastelt und sehen wo es hingeht.
Der Denkanstoß mit den Geländern kam aber genau zur richtigen Zeit. Ich hab die Seitentaschen sauber und unfallfrei wieder entfernen können und kann jetzt dem Geländer auf die Sprünge helfen...

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


368

Sonntag, 3. Juni 2018, 21:59

Uff, gut gegangen...
Wozu die Säulen offene Zwischenräume haben, verstehe ich allerdings auch nicht.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

369

Sonntag, 3. Juni 2018, 23:20

Gut dem Dinge.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

370

Samstag, 7. Juli 2018, 19:36

Moin zusammen,

nachdem die Seitentaschen unfallfrei wieder abgenommen werden konnten, habe ich die unnützen Geländer hinterklebt, die restlichen Spalten verspachtelt und das Ganze schwarz bemalt. Dabei habe ich auch gleich meine missratenen Verzierungen übermalt. Untenrum fehlt noch, aber irgendwo muss ich ja festhalten beim Bemalen :



Dann ging es weiter mit dem neuen Heckspiegel, Dazu habe ich zuerst den unteren Abschluss gemacht und dann einen Rohling für den Spiegel. Mit einem Gummi zusammengehalten sieht es bis jetzt so aus:









Das Ganze ist natürlich noch nicht formschlüssig, da es je nur von einem Gummi zusammen gehalten wird. Wenn es noch weiter angepasst ist, kann ich dann nach dem Verkleben die restlichen Stellen verspachteln und schleiffen.
Im Bereich der schraffierten Flächen bin ich noch unschlüssig. Variante A: Fensterreihen; Variante B: offene Galerie :nixweis: Was meint ihr?
Daneben soll auf jeden Fall noch ein schmales Fenster im Bereich hinter den Seitentaschen. Verzierungen kommen natürlich auch noch dazu. Aus halbrund Evergreen und diversen anderen Materialien und vielleicht auch ein bisschen modelliertes aus MagicSculp, mal sehen...

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


371

Samstag, 7. Juli 2018, 20:59

Sehe ich das richtig, dass dein Entwurf eines neuen Heckspiegels stärker gekrümmt ist als das Original? Hm. Dass sichelförmige Poly-Teil, das jetzt den Übergang bildet, finde ich konstruktiv schwer zu erklären.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

372

Montag, 9. Juli 2018, 08:09

Moin,

@Schmidt: Danke für dein Statement. Mit dem sichelförmigen Poly-Teil meinst Du bestimmt das hier:



Ja, der neue Entwurf ist stärker gekrümmt als das Original, allerdings nicht so sehr wie die Bilder es vermitteln. Die Mitte soll final ca. 2 - 2,5mm über das Bausatzteil hinausgehen. Das wären maßstäblich hochgerechnet 30 - 40cm. Damit kann ich leben. Auch ragt das Teil hier noch ziemlich waagrecht aus dem Heck heraus. Abschließend eingepasst wird es eine Neigung nach oben haben.

Konstruktiv erklären .... Hmmmm....

Es dürfte bekannt sein, das ich nicht den Anspruch habe 100% (und darüber hinaus) historisch korrekt zu Bauen. Weder hier bei meiner französischen Engländerin, und schon gar nicht bei meiner HMS Monarchy. Das fing schon bei meinen BieneMaja-Streifen an, die nicht historisch korrekt den Linien folgen. Mir geht es darum zu Bauen was für mich schön aussieht und was für mein Empfinden Sinn macht und wie es hätte sein können.
Sachen die mir bei jedem Blick als mehr als fragwürdig Auge ins stechen, z.B. meine viel zitierten Schnecken an Geschütztackel, würde und werde ich nicht machen. Und wenn ein von mir neu gebauter Heckspiegel nicht bis ins kleinste Detail historisch konstruktiv zu erklären ist, mir als Einzelteil und im Gesamtbild aber gefällt, dann sage ich für mich persönlich: Passt...
Ich habe nicht den Anspruch eine 1:1 verkleinerte Kopie eines Originals zu Bauen, ich will nicht ein Modell entstehen lassen, welches allen möglichen historischen Quellen belastbar entgegen segelt. Ich will bauen was für mich passt, was mir gefällt, was für mich sinnig und vor dem Hintergrund meiner Erfahrung auf See auch praktikabel erscheint.
Wenn dann am Ende ein Modell dabei herauskommt, vor dem alle marinehistorischen Gelehrten der Welt die Augen verdrehen und sagen "Das hätte es damals so nie gegeben", ich aber über Jahre hinweg Spaß am Basteln hatte und ein Schiff entstanden ist, dass mir gefällt, dann wünsche ich gute Besserung für den Augenmuskelkater und bin zufrieden ...

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


373

Montag, 9. Juli 2018, 08:30

Zitat

Wenn dann am Ende ein Modell dabei herauskommt, vor dem alle marinehistorischen Gelehrten der Welt die Augen verdrehen und sagen "Das hätte es damals so nie gegeben", ich aber über Jahre hinweg Spaß am Basteln hatte und ein Schiff entstanden ist, dass mir gefällt, dann wünsche ich gute Besserung für den Augenmuskelkater und bin zufrieden
:hand:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

374

Montag, 9. Juli 2018, 08:53

Ich bin der letzte, der einem Modellbauer mit der „historischen Richtigkeit“ wie mit einer Zuchtrute drohen würde! :wink:

Das belegen, denke ich, meine Modelle. In diesem Fall habe ich mich wahrscheinlich nicht richtig ausgedrückt. Denn die konstruktiven Bedenken, die ich geäußert habe, entzündeten sich am Eindruck fehlender Harmonie. Ich verlinke einmal den Um-Baubericht einer Heller-Victory, die jemand in den frühen Bauzustand mit offenen Galerien zurückversetzt hat. Da kann man sehen, wie ein ganz ähnliches Problem gelöst wurde. Vielleicht kann das als Anregung dienen.
Ansonsten gilt selbstverständlich: Jeder baut, was ihm gefällt, jeder sagt, was ihm weniger gefällt.

https://www.pete-coleman.com/forum/viewtopic.php?t=1346

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

375

Montag, 9. Juli 2018, 09:16

Moin,

@Ray :hand:

@Schmidt: fehlende Harmonie: Das und die Bilder der Umbau-Vic (Danke dafür) haben es klingeln lassen:



Ansonsten gilt selbstverständlich: Jeder baut, was ihm gefällt, jeder sagt, was ihm weniger gefällt.
Da bin ich 100% bei dir

Ingo

EDIT: HILFE!!!! warum wird mein Bild nur als Link angezeigt???? Kann bitte ein Admin helfen?
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


376

Montag, 9. Juli 2018, 15:04

Hallo Ingo,

ich würde mir das mit dem Umbau noch einmal genau überlegen, besonders,
wenn Du Dir die Bilder des Heckspiegels der HMS Implacable (alias "Le Duguay Trouin") zu Gemüte führst.
Schönen Gruß, Steffen

Im Bau: Le Glorieux 1:150 von Heller
Fertig: HMS Beagle 1:96, Gorch Fock 1:253, HMS Victory 1:225, Cutty Sark 1:350
Nach dem Modell ist vor dem Modell: USS Constitution 1:96 von Revell, in Warteposition.


377

Montag, 9. Juli 2018, 15:39

Moin Steffen,

Danke für deinen Denkanstoß.

Wenn ich mir die Bilder vom Original-Bausatz-Heckspiegel (mit Balkon):
,

dem Heckspiegel der HMS Implacable (ohne Balkon):
,

und meiner Schablone:


anschaue, liegt das Bausatz-Teil dann doch weiter vom englischen Heckspiegel weg. Meine noch sehr gerade Oberkante wird natürlich nicht so bleiben. Auch da wird es noch die ein oder andere Kurve und Rundung geben. Untenrum habe ich, nach dem Denkanstoß von Schmidt heute morgen, auch noch ein paar kurven im Sinn, welche ich beim nächsten Termin in der Werft mal in Angriff nehme.

Auf jeden Fall finde ich es toll, das es um den "Arsch" meiner französischen Engländerin eine so rege Diskussion gibt. Wenn ich früher in der Mathe-Stunde gewusst hätte, dass "Kurvendiskussion" so schön sein kann ....

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


378

Donnerstag, 9. August 2018, 20:23

Moin zusammen,

zum Basteln ist es mir im Moment definitiv zu warm, dafür habe ich meine Werftkapazitäten verdoppelt:



:abhau: :abhau: :abhau: :abhau: :abhau: :abhau: :abhau:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


379

Freitag, 10. August 2018, 07:50

Ja nee, is klar.

So geht es natürlich auch!

Übrigens, das Wetter und die Temperaturen sind wieder etwas modellbaufreundlicher!

Was er wohl damit sagen will... :pfeif:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

380

Freitag, 10. August 2018, 07:56

Moin Ray,

dein Wink mit dem Bündel Eisenbahnschienen ist angekommen :!!
Mich kribbelt es auch schon in den Fingern und in den nächsten Tagen werde ich meiner französischen Engländerin mal wieder ein bisschen am Hintern rumspielen ... :) :lol: :)

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


381

Freitag, 10. August 2018, 09:02

Hallo Ingo,

gut zu hören... :five:
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 2 106

Realname: Gustav Stefan

Wohnort: Groß Enzersdorf, Österreich

  • Nachricht senden

382

Freitag, 10. August 2018, 12:33

Servus Ingo,
habe schon länger nicht mehr gepostet hier.....
Respekt vor Deinem Projekt :ok: ..... ich kenne den Umfang der Tüftelei, Misserfolge, Verbesserungen und schlußendlich Kompromiss und Gefallem am Erschaffenen :five:
Wird schon klappen.....weiter so!!
Schöne Grüße,

Gustav
Im Entwurf, da zeigt sich das Talent, in der
Ausführung die Kunst! Wobei die
Schönheit liegt im Auge des Betrachters…


Im Bau: U-505 Revell 1:72

383

Donnerstag, 13. September 2018, 14:41

Moin zusammen,

Als Erstes ein dickes DANKE an die Administratoren die das Forum wieder online bekommen haben :hand:

Bei meiner französischen Engländerin ging es auch weiter: die Lady bekommt einen neuen Hintern. Bilder kommen auch in Kürze.

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


384

Freitag, 14. September 2018, 20:10

Moin zusammen,

wie schon angesprochen ging es auch bei mir weiter. Die Lady und ihr neuer Hintern...

Der Denkanstoß von Schmidt hat mich dazu bewegt, das Ganze nochmals ein wenig umzubauen. Die unteren Verzierungen der Bausatz-Seitentaschen haben auch wieder ihren Weg ans Modell gefunden und die Unterkante des Heckspiegels sieht jetzt so aus:





Für den weiteren Aufbau habe ich geplant, die Seitentaschen mit dem Heckspiegel als Einheit zu bauen. Daran arbeite ich zur Zeit. Heckspiegel und Seitentaschen werden als Ganzes gebaut und dann zusammen ans Schiff geklebt. Basis wird dabei die oben gezeigte Unterkante und an den Seiten eine Art Grunplatte, welche annähernd die Form der späteren Seitentasche hat. Auf diese wird dann das komplette Heck aufgesteckt, verklebt und wo nötig verspachtelt:


Hier nur lose aufgesteckt.

An den Heckspiegel habe ich dann eine Formschablone angeklebt, welche zum einen für die nötige Rundung sorgt, zum anderen als Verbindung zu den seitlichen Grundplatten:



Die Rundung an den Seiten gibt dann auch eine Aufbau-Basis für die Seitentaschen. Darauf kann ich dann nach oben und unten jeweils die einzelnen Stücke, sprich Fenster, Geländerimitate oder einfach nur geschlossene Bereiche anbauen.

Der Heckspiegel selbst bekommt zwei Fensterreihen, ohne Balkone. Ich habe mich nach langem Überlegen für jeweil sieben Fenster auf jedem Deck entschieden.
Auf einer 0,5mm Polyplatte habe ich die Grundform und die Fenster aufgezeichnet. Die Vorlage dazu habe ich am PC erstellt und ausgedruckt. Als nächstes wurden die Fenster ausgeschnitten und in Form geschliffen. Dazu habe ich 2-3mm breite Schleifpapierstreifen von hinten mit Sekundenkleber getränkt. Nach dem Trocknen hat man wunderbare kleine Sandpapier-Feilen die erstaunlich formstabil sind.

Um die Fenster habe ich aus 0,25x0,5mm Evergreen Rahmen geklebt. Den oberen Abschluß bildet nochmal eine 0,5x0,5mm Leiste, die auch die Basis für ein Geländerimitat unter den oberen Fenstern wird. Die Fensterkreuze sind aus 0,5x0,5mm Evergreen zusammengestückelt:



Ich denke, wenn dann noch Farbe im Spiel ist, dann wird das neue Heck erst richtig zur Geltung kommen...

Gruß
Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


385

Freitag, 14. September 2018, 23:11

Mahlzeit!

Wohl die beste Lösung, kompletter Neuaufbau, man kann harmonische Proportionen selber festlegen.

Das mit den Micro-Sandpapierfeilen merk ich mir! Gute Idee.
Ein guter Rat des Vaters an den Sohn:
Halte stets mit allem Maß-mit dem Essen,dem Trinken und dem Arbeiten.Vor allem mit dem Arbeiten.
-Otto von Bismarck

386

Samstag, 15. September 2018, 11:39

Ui, kompletter Heckspiegelneuaufbau 8o Interessant! Sieht auf jeden Fall schon mal gut aus!!!

387

Samstag, 15. September 2018, 18:21

Das geht definitiv in die richtige Richtung. :ok:
Sei nur vorsichtig, alle Anschlussmaße konstant zu halten, also vor allem die obere Breite, die ja im Wesentlichen durch das Deck bestimmt wird.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

388

Samstag, 15. September 2018, 19:59

Moin Moin,

Danke für eure Rückmeldungen :ok: :hand: .

@Schmidt: Das Heckteil hat schon die finale Breite, nur in der Höhe kommt noch was weg, etwas mehr als auf dem letzten Bild zu sehen. Die eingezeichnete Linie wird die abschließende Form, nur ca. 5mm tiefer.

Gruß Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


389

Sonntag, 16. September 2018, 10:28

Moin Ingo, jetzt bist Du mit dem Spiegel auf dem richtigen Weg. :ok:

Mußte mich mal melden, nachdem das Forum so lange nicht erreichbar war. Schön das Ihr weitermacht.



Grüße


Joerg


Im Bau:
80-Kanonen Linienschiff Bucentaure 1:150
74-Kanonen Linienschiff Redoutable 1:150

390

Sonntag, 16. September 2018, 15:12

Für einen englischen Heckspiegel um 1805 (frühestens 1800) geht diese Grundform in Ordnung. Ansonsten müsste es einen Balkon geben. Zwar wird oft der englische Heckspiegel als besonders typisch englisches Merkmal angesehen, allerdings ist der Aufwand eines Umbaus so gross dass ich mir nicht vorstellen kann dass dieser vorgenommen wurde wenn nicht alles andere auch "verenglischt" wurde. Dazu würde ein komplettes neues Schanzkleid welches bei dem die Pforten an das untere Batteriedeck angepasst ist gehören, welches nach 1800 (dein gewählter Zeitraum, dem Heck nach zu urteilen) komplett zierleistenlos wär. Auch die Gallio müsste neu gemacht werden.
Was aber nicht passt sind die 7 Fenster. Vor 1800 wären es 8, danach können es sogar 9 sein. Übrigens müsstest du die Seitentaschen auch durch englische ersetzen. Ausserdem ist der Spiegel viel zu hoch.
lg
hms

Werbung