Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Donnerstag, 19. November 2015, 10:35

International LoneStar - von Moebius

Hallo Zusammen,

Ja ich bin wieder zurück, nachdem ich einen langen Urlaub in diesem Jahr eingelegt hatte, hat es aber auch in meinem privaten Bereich eine Veränderung gegeben. D.H.: ich bin nicht mehr alleine, es hat sich wieder eine Partnerin in meinem Leben eingestellt und da waren für eine Zeitlang meine Prioritäten einfach erst einmal anders gesetzt.
Auch komme ich gerade mit meinen beiden anderen Projekten, gerade nicht so gut voran, aber mal wieder etwas Basteln wollte ich schon, nur einfacher halt, so aus der Schachtel ohne Umbaumaßnahmen usw., so habe ich mich dann für den LoneStar entschieden. Bei diesem BS wird und muss nichts verändert oder Umgebaut werden, den kann ich out of the Box bauen.




Allerdings eine Änderung beim Bau gibt es schon, aber das betrifft nur die BA. Das original vom Moebius ist zwar sehr schön an zuschauen, in seinem Vierfarbdruck, aber nicht sehr aufschlussreich wo nun was hingehört. Da ich festgestellt hatte, das die Bausätze von Moebius und Revell absolut Nummern gleich sind, habe ich mir die Revellanleitung herunter geladen und werde nach dieser Arbeiten.
Hier einmal, zum Vergleich die Moebius- und die Revellanleitung.






So, nun genug geschwafelt, es geht los und beginnen werde ich mit dem Fahrgestell, hierzu habe ich mir die Hauptteile aus den Spritzlingen heraus getrennt und versäubert, aber viel zu tun gab es da nichts, nur das Übliche.




Dann wurden die Teile einzeln eingepasst und da habe ich schon gesehen das alles sehr gut zusammen passt, also auf einer Seite eingeklebt, trocknen lassen und die andere Fahrgestellseite angeklebt. Es brauchte hier nichts mit Gummis fixiert oder gerade gerichtet werden, es passte einfach auf Anhieb.






Auch die Kabinenteile habe ich zur Probe mal zusammen gesetzt, auch hier zeichnet sich schon eine sehr genau Passgenauigkeit ab.






Wer sich nun Fragt, ja welche Farbe soll das Teil dann bekommen, dem sei gesagt, es wird eine einfache helle Farbe werden mit einem seidenmatten schwarzen Fahrgestell, also nichts aufwendiges, keine metallic Lackierung und auch nichts mehr farbiges, mehr mag ich noch nicht Verraten.
Im nächsten Teil geht es dann aber mit dem Fahrgestell weiter und ich hoffe das ich euer Interesse ein wenig geweckt habe und der eine oder andere mal hier vorbei schaut.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

2

Donnerstag, 19. November 2015, 15:43

Hallo Bernd

Das mit der Revell-Bauanleitung passt schon da es sich dabei auch um den Moebius-Bausatz handelt, nur vielleicht mit anderen Decals :S .

OoB ist nicht unbedingt verkehrt da man auch so was hübsches aus dem Karton herstellen kann. Hast du ein spezielles Transportunternehmen ausgewählt oder wird er nur einfach Weiß ohne Werbung ?

Grüße, Bernd

Beiträge: 450

Realname: Michael

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 19. November 2015, 15:47

Da schau ich doch gerne mal zu.

Grüße, Micha

4

Donnerstag, 19. November 2015, 16:14

:prost: und Snacks zurechtlege und zugucke was "Meister" Bernd da wieder tolles macht!!!
Alles was denkbar ist lässt sich als modell umsetzen.:wink:

Beiträge: 839

Realname: Paul

Wohnort: Landkreis SAD, Oberpfalz

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 19. November 2015, 18:17

Hallo Bernd,

schön mal wieder was von dir zu lesen!

Ich freue mich für dich, dass es eine gute Wendung in deinem Leben gegeben hat! Hoffentlich währt es lange!

Ich werde gespannt deinen BB verfolgen und die ersten Anfänge sind ja auch schon geschehen!

MfG Paul
"Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist." (Henry Ford)
__________________________________________________________________________
Meine bisherigen und aktuellen Arbeiten findet Ihr HIER.

Beiträge: 902

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 19. November 2015, 21:33

Hallo Bernd,

Na da werde ich dir auch wieder über die Schulter sehen, bin gespannt was du aus dem Schätzchen zauberst, der Anfang sieht schon mal gut aus.

Schönen Abend Werner

7

Donnerstag, 19. November 2015, 22:24

Hallo Bernd :wink:

Ich bin auch mit dabei. Den Lonestar hab ich auch noch zuhause rumliegen, bin gespannt was du draus machst...
Hau rein :ok:

schönen Abend, Markus

8

Freitag, 20. November 2015, 09:37

Guten Morgen zusammen,

Schön das ihr alle mit dabei seit und mich nicht vergessen habt, die Pause war ja lange genug.

@Bernd, das mit der BA sehe ich auch so, diese Schritt für Schritt Anleitung von Revell finde ich besser. Zur Farbe, nein auf jeden Fall kein weiß, es wird ja kein Mietlaster, ich dachte da eher an ein schlichtes und einfaches gelb, evtl. mit einer Besitzerbeschriftung, sonst nichts weiter.
Die Decalbögen unterscheiden sich allerdings sehr, der von Revell ist wesentlich umfangreicher und vom Druck sogar etwas besser. (siehe Bild) Revell hat mir, auf meine Anfrage hin, den Decalbogen zugeschickt, das war richtig zuvorkommend und ein toller Service, das wollte ich einfach mal lobend erwähnen.


oben Moebius unten der Revellbogen



Etwas weiter gekommen bin ich gestern auch noch, nicht viel aber immerhin. Die Luftfederbälge, Halterungsteile und Schwingungsdämpfer für die Hinterachsen habe ich angebracht. Dann habe ich die Vorderachse auch schon komplett angebracht.








An den Hinterachsen müssen die Nähte etwas nachgearbeitet werden, das war es auch schon an dieser Stelle.




Auf Leitungen werde ich aber verzichten, da ich dazu nichts eindeutiges im Netz gefunden habe und ich lasse dann lieber etwas weg als das ich es dann falsch mache.
Das war es erst mal wieder, bis zum nächsten Teil dann,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

9

Freitag, 20. November 2015, 10:30

Hallo Bend.

Freut mich zu lesen das in deinen privates umfeld sich was schönes ergeben hat :ok:

Mische mich auch unauffällig unter die Zuschauer und bin gespannt was du wieder schön auf die 10er stellst.

Der Lone hab ich auch hier liegen ( Revell ) und wird sicher eine Größe Hilfe dich über den Schulter zu schauen.

Bis bald und viel vergnügen weiterhin

Flo!

Beiträge: 2 419

Realname: Emanuel Berger

Wohnort: Eutin

  • Nachricht senden

10

Freitag, 20. November 2015, 11:53

Moin Bernd :wink:
schön, wieder was von dir zu lesen :)
Positive Veränderungen hört man immer wieder gerne, wünsch dir alles Gute :thumbsup:

Den Bausatz hab ich auch auf Lager liegen ( von Möbius ) und hab mir die Anleitung von REVELL auch schon besorgt.
Dein Anfang sieht schon mal gut aus, auch ich werde dir GENAU zusehen :baeh: :baeh:
Gibt ja kleine Mängel bei dem Bausatz, aber in der REVELL-Anleitung wird das ja schon korrigiert ( Passgenauigkeit der Motorhaube z.B. )

Weiterhin gutes Gelingen wünsch und viel Spaß mit der neuen Partnerin :grins: :grins: :grins:

US Truck-Gruß,

Emanuel

11

Samstag, 21. November 2015, 09:42

Moin Bernd

Der Revell-Bogen dürfte ja ungefähr dreimal so groß sein wie der von Moebius, das ist ja mal 'ne Hausnummer :ok: .

Bernd, Weiß deutet nicht unbedingt auf einen Mietlaster hin, da gibt es auch normale Flottenfahrzeuge in Weiß, auch es soll aber auch gelbe Mietlaster geben :huh: .
Dann werde ich dir mal zusehen beim Bau des "Happy-Yellow-LoneStar's" :) .

Grüße, Bernd

12

Samstag, 21. November 2015, 09:54

Hallo zusammen,

Erst einmal herzlichen Dank für eure lieben Wünsche, was meine Zukunft angeht, da habe ich mich sehr drüber gefreut.

@Bernd, ok da hast du nun auch wieder recht, mit den Mietlastern. Weiß habe ich aber keines da, aber gelb noch jede Menge und meine bessere Hälfte meinte dann, mach ihn doch in gelb. Ein Vorbildfoto von einem ähnlichen in gelb habe ich auch...


Quelle: TruckHelp.com.


Gestern Abend ging es dann auch am Fahrgestell weiter, die Hinterachsen wurden zusammen gebaut und am Fahrgestell angebracht. Auch hier gibt es keine Probleme, obwohl die Achsen jeweils 6 Klebepunkte haben.






Im Gegensatz zur Bauanleitung, habe ich mich dafür entschieden die Halterungen für den Schalldämpfer, die Seitenverkleidungen und die Tanks, vorab schon direkt am Fahrgestell an zubringen. Diese Teile werden auch in der Farbe des Fahrgestells mit lackiert. Es ist einfacher und die Chromteile kann man dann später ankleben.








Zum Schluss wurde noch die Halterung für die Motorhaube zusammen gebaut und am Fahrgestell angebracht. Hier gibt es nun einen Unterschied in den BA von Revell und Moebius, Revell sagt aus, das man unterhalb der beiden Scharniere, jeweils ein 1,5mm dickes Teil anbringen soll, das man sich aus einem Gussast zuschneidet.
Das Ganze macht auch Sinn, die Scharniere würden sonst sehr locker sitzen und herum wackeln. Allerdings hat ein nachmessen an dieser Stelle ergeben, das 2mm besser sind, so kann man diese kleinen Stücke gut noch gerade Feilen und man kommt auf gut 1,8mm. Die Scharniere sitzen dann gerade ohne zu wackeln und können sich auch leicht bewegen.




Fast vergessen hätte ich noch zwei Streben (Teil D163 und D165) sie kommen zwischen die mittleren Halterungen E78 und die vorderen Halterungen D79. Beachten sollte man, das die Strebe D165 mit ihrem Bogen in Fahrtrichtung nach vorne zeigt, dahinter sitzt später die Getriebeglocke.




Somit ist das Fahrgestell fertig zum lackieren, ich war schon erstaunt das man das in drei Abenden schafft, aber alles passt einfach gut zusammen. Kein Vergleich zu den alten AMT's die ich sonst baue.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

13

Montag, 23. November 2015, 15:58

Hallo Truckfans,

Da ich am WE nicht ganz so viel Zeit hatte ist auch nicht sehr viel passiert, aber das Fahrgestell ist soweit lackiert.




Am Schalldämpfer wurde die Klebenaht entfernt, dann silber gepinselt und die Halteringe bemalt.








Zum Schluss wurden dann noch die Räder zusammen gebaut, hierbei sollte man beachten das die Reifen zwei Seiten haben, eine beschriftete und eine ohne Beschriftung. Man kann also wählen ob mit oder ohne. Ich habe die Beschriftung nach außen gemacht, gefällt mir ganz gut so. Die Laufflächen der Reifen wurde dann noch mit 240iger Sandpapier angeraut. Beim Zusammenbau gab es dann keine Probleme.






Das war es dann einstweilen, bis zum nächsten mal,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

14

Mittwoch, 25. November 2015, 16:40

Servus zusammen,

Ganz im Gegensatz zu meinen sonstigen Gewohnheiten, habe ich heute Mittag schon die Kabine, das Dach und die Motorhaube lackiert. Die Farbe ist RAL 1021 Rapsgelb und passt, wie ich finde, sehr gut zum LoneStar.
Vorab schon mal ein paar Bilder, aber trocken ist es noch nicht wirklich und ich traue mich auch noch nicht die Teile an zufassen.










Bessere Bilder werde ich dann bei Tageslicht machen, ich habe mich nur gefreut das die Lackierung geklappt hat. Wie man ja weiß geht es nicht immer beim ersten mal gut.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 450

Realname: Michael

Wohnort: Stuttgart

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 25. November 2015, 16:54

Saugut Bernd, gefällt mir außerordentlich. :) Und lieber nicht anfassen.

Grüße, Micha

16

Mittwoch, 25. November 2015, 17:17

Super, schon Gelb der DHL-Laster. Scheint auch gut gelungen zu sein, Lackfehler erkenne ich jedenfalls nicht :ok: .

Grüße an Bernd von Bernd

Beiträge: 2 419

Realname: Emanuel Berger

Wohnort: Eutin

  • Nachricht senden

17

Donnerstag, 26. November 2015, 09:38

Hy Bernd :wink:
Das Gelb kommt dem Vorbild ja schon mal sehr nahe :)
Und die Lackierung ist dir bestens gelungen, sehr sauber und schön gleichmäßig glänzend :dafür: :dafür: :dafür:

Bei dem Schalldämpfer fällt mir aber auf, das die Pinsellackierung nicht so optimal ist :roll: Vielleicht wäre Airbrush doch ne Option für dich :pfeif:
( hätte nen Kompressor und evtl. Airgun abzugeben, kannst dich ja mal melden wenn Interesse hast :D )

Ansonsten tiptop der Bau, wird nen cooler Truck. Mir gefällt der Lonestar sowieso besonders, weil er durch die Form/Bauart von den üblichen Modellen aufn Markt abweicht ;)

US Truck-Gruß,

Emanuel

18

Donnerstag, 26. November 2015, 10:36

Hallo Bernd.

Hab den Lonestar ja schon zwei mal gebaut ob von Revell oder Moebius und dazu kommt noch das ich das Kit auch noch zuliegen habe ;) .
Zum Bau schaut echt gut aus, genauso wie die Lackierung :ok: .
Schon seltsam das keiner hier im Forum den mal als Daycab umgebaut hat.

Werd dran beliben.

@Eumel.
Zum Thema Schalldämpfer und lackierung, Sorry das ding sieht keiner mehr ( Bin ich der Meinung :doof: ) wenn er verbaut ist und wenn die Seitenverkleidung dran ist sowieso nicht ;)
Da spielt es keine Rolle ob es mit der Airgun oder Pinsel Lackiert wurde.

Gruß Björn

Beiträge: 2 419

Realname: Emanuel Berger

Wohnort: Eutin

  • Nachricht senden

19

Donnerstag, 26. November 2015, 10:53

Zum Thema Schalldämpfer und lackierung, Sorry das ding sieht keiner mehr ( Bin ich der Meinung :doof: ) wenn er verbaut ist und wenn die Seitenverkleidung dran ist sowieso nicht ;)
Da spielt es keine Rolle ob es mit der Airgun oder Pinsel Lackiert wurde.


Das hab ich auch allgemein gemeint, weil mir eben bei dem Teil die Pinselstriche aufgefallen sind.
War nur gut gemeint, mein Angebot :pfeif: ;)

20

Donnerstag, 26. November 2015, 11:11

Hallo zusammen,

Freut mich das euch die gelbe Farbe und meine Lackierung gefällt, zwei Teile hatte ich Gestern vergessen, beim Lackieren. Macht aber nichts, da ich die Motorhaube von innen auch noch lackieren will. Bilder dazu dann später.

@Bernd, Grüße zurück und nein keine Fehler vorhanden, hab es eben mal rund herum geprüft.

@Emanuel, stimmt das mit dem Pinsel ist irgendwie kontraproduktiv. Ja ich werde mich heute im laufe des Tages bei dir melden.. Stimmt er ist einfach ganz anders als die anderen und auch der BS ist einfach wohltuend entspannend für mich, es gibt so gut wie keine Nacharbeiten. Ok ein paar waren da schon noch aber dazu dann auch später mehr, aber es war nichts gravierendes.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

21

Donnerstag, 26. November 2015, 16:07

Servus Truckfans,


Nachdem ich gestern festgestellt hatte das ich die unteren Kotflügel vergessen hatte mit zu lackieren, wollte ich das eigentlich gleich noch nachholen. Aber bei genaueren hinsehen hatten die zwei Teile doch ein paar Auswerfermarken.




Die wollte ich so aber doch nicht lassen, ich denke mal das man sie bei hochgeklpter Motorhaube sehen kann, also mal schnell verspachtelt.




Ich habe das dann über Nacht aushärten lassen und heute Morgen verschliffen, gewaschen und anschließend lackiert, dabei wurde dann auch gleich die Motorhaube von innen mit lackiert.








Dann wollte ich da noch drei Bilder von der Motorhaubenhalterung nachreichen, denn mal abgesehen von dem kleinen Fehler den es da gibt (ich hatte es ja schon beschrieben), passt das alles aber ganz hervorragend zusammen. Vorallem passt die Motorhaube selber so gut das sie schon ohne Kleber hält und bewegt werden kann, natürlich wird sie später fest geklebt.








Zum Schluß für heute habe ich die Kabinenteile einmal lose zusammen gesteckt, weil ich sehen wollte wie es wirkt und ich bin ausgesprochen zufrieden mit mir!






So das war es dann wieder für heute,


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

22

Freitag, 27. November 2015, 19:21

Hallo zusammen,

Ein ganz klein wenig ging es heute weiter am Truck, die Räder und die unteren Kotflügel sind montiert.
Wobei die Hinterräder keine Probleme machen, einfach aufstecken bis es klick macht und fertig. Die Vorderräder fand ich ein wenig kniffliger. Als erstes sollte man an den Chromfelgen und den Radkappen die Bereiche vom Chrom befreien wo später geklebt wird. Also der Kreis innerhalb der Felge und der äußere Rand unter der Radkappe.




Wer, wie ich, auf drehende Räder nicht verzichten möchte sollte nun langsam und bedächtig weiter arbeiten. Zuerst habe ich etwas Kleber auf die Radnabe am Fahrgestell aufgetragen, dann das Rad aufgesteckt und danach eines der beiden Teile E80 mit der Nut zur Radnabe hin, mit einer Pinzette eingesetzt und angedrückt. Hier sollte man nun warten bis der Kleber abgebunden hat, es sind ja die Radhalter die man beim Klebe vorgang nicht überdrehen sollte.


sorry für die schlechte Bildqualität, ich hatte vergessen den Autofokus ab zuschalten um mit der Hand scharf zu stellen



Danach gibt man vorsichtig etwas Kleber auf den inneren Rand der Felge und setzt die Radkappe ein, auch hier ist die Pinzette hilfreich, da die Teile sehr schnell verkanten und man sie nicht nach unten bekommt. Das hatte ich bei einem trocken Versuch vorab schon bemerkt.




Wenn alles gut trocken ist kann man analog dazu das andere Rad anbringen. Wenn die Räder sich bewegen ist einem fröhlichem Spielchen mit brummbrumm, nichts entgegen zusetzen. :lol: :abhau:




Bevor ich nun die unteren Kotflügel angebaut habe, bekamen diese, in einigen Bereichen auf der Innenseite, eine Lackierung mit Anthrazit matt 9. Auf der außen Seite wurden noch die Motorhaubenverrigelungen mit seidenmatt 301 abgesetzt.






Das war es dann erst mal wieder, morgen werde ich mich dann mit weiteren Anbauteilen am Fahrgestell beschäftigen.


LG und ein schönes WE, Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 902

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

23

Freitag, 27. November 2015, 21:10

Hallo Bernd,

Bei deinem Loni geht es ja schon ganz flott voran, die Lackierung ist sauber geworden, die Felgen mit dem Stecksystem sehe ich das erste mal. Ich persöhnlich verklebe die Räder auch immer seit mir mal einer davon gelaufen ist bei saubermachen.

Mach weiter so bin gespannt wie es weiter geht.

Schönen Abend Werner :wink:

24

Samstag, 28. November 2015, 08:07

Moin Bernd

Das Stecksystem kenne ich, das gab es zumindest früher auch so von Revell wenn ich da nicht komplett daneben liege :S . Vorne ist schon etwas knifflig wie ich sehe wenn man auf drehbare Räder nicht verzichten möchte, ich lege da nicht so'n großen Wert darauf, sind ja Standmodelle. Bei mir ;) .

Grüße, Bernd

25

Samstag, 28. November 2015, 19:37

Hallöle zusammen,

@Bernd, normaler weise sind die Räder von meinen AMTs vorne auch fest, schon aus gründen der Stabilität, hier habe ich es aber dann doch mal probiert und mit Geduld geht es dann auch.


Etwas weiter ging es dann heute auch, ich habe den Batteriekasten, die Drucklufttanks und die Sattelplatte fertig bekommen.
Allerdings habe ich den Batteriekasten und die Drucklufttanks vom Chrom befreit, warum?, man sieht diese hinterher sowieso nicht mehr, von oben ist die Kabine drüber und an der Seite sind sie hinter dem geschlossenen Teil der Seitenverkleidung.






Dann wurde das Päckchen noch ans Fahrgestell angeklebt und später auch in seidenmatt schwarz lackiert.




Dann habe ich mir die Sattelplatte vorgenommen, ich wollte sie, wie auch beim Astro, fest aber dennoch beweglich haben.
Dafür wurde dann zuerst die Sattelplatte von unten lackiert und die Halterung von oben.




Das muss natürlich ausreichend trocken werden. Dann wurde die Sattelplatte, mit einem Streifen Kreppband an der Halterung fixiert.




Nun wurde mit einem 0,8mm Bohrer auf jeder Seite ein Loch gebohrt und zwar so hoch das man die Halterungen an der Sattelplatte mit durchbohrt.




Dann wurde, aus einem 05mm Evergreenrundstab, zwei ca. 1cm lange Stücke abgeschnitten und in die Löcher eingesetzt. Auf jeder Seite wurde es dann mit einem Tröpfchen Kleber, von innen und außen gesichert. Innen habe ich die Stange etwas überstehen lassen und nichts mehr gekürzt.






Nachdem der Kleber ausgehärtet war, wurden die äußeren Stücke mit dem Messer abgeschnitten und bei geschliffen, so das man nach dem Lackieren nichts mehr sieht.





Wie schon beim Astro, hat das auch hier sehr gut funktioniert und mir gezeigt das man es so eigentlich mit jeder Sattelplatte machen kann.

Ok das war eigentlich nicht viel für heute, aber dennoch Zeitaufwendig.
Das war es dann wieder von dieser Baustelle.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

26

Sonntag, 29. November 2015, 07:15

Hallo Bernd!

Wieder ein schooner Ami!
Auch ich muss sagen, dass die Lackierung dir wieder sehr gut gelungen ist, und mit den Felgen, hast du richtig gelöst.
Macht weiter so, und ja.....du hast noch ein Zuschauer dabei. ;)

Grüß Hermann. :wink:

27

Sonntag, 29. November 2015, 17:36

Hallo Zusammen,


@Hermann, dann willkommen an Bord, schön das du mit dabei bist und Danke für dein Lob zur Lackierung.


Etwas weiter gegangen ist es heute dann auch, zuerst habe ich die Tanks zusammen geklebt, allerdings nur an den beiden inneren Stiften und Löchern kam der Kleber zum Einsatz. So konnte ich austretenden Klebstoff vermeiden und die Bereiche, an denen die Tanks angeklebt werden, wurden vom Chrom befreit.
Dann habe ich mir die Tankbänder angefertigt, hierzu habe ich erst mal mit einem alten Stück Kreppband den Umfang ermittelt, es sind genau 7,5cm. Dann wurden aus meinen Abklebeband die Tankbänder geschnitten und mit dem Edding schwarz eingefärbt. Die Bänder sind in diesem Fall 2mm breit.




Zuerst habe ich das zweite Band von vorne angebracht, da dieses keine Verbindung zum Fahrgestell hat.




Dann wurde der erste Tank angeklebt und gewartet bis der Kleber soweit fest ist.



Nun wurden die restlichen Bänder angebracht, sie laufen oben von der Halterung nach unten zur Halterung.




Analog dazu kam nun der andere Tank dran.






Zum Schluss für heute mal ein Blick wie er dann mal so aussehen wird...






… aber es fehlt ja noch so einiges. Mit den weiteren Chromteilen für das Fahrgestell warte ich jetzt bis ich die schon bestellte BMF Folie habe, da gibt es dann doch die eine oder andere Stelle die damit wieder hergerichtet werden soll. Bei den Tanks sieht man da ja später nichts mehr, aber am Staukasten, den Seitenverkleidungen usw. schon.


Allen noch einen schönen Sonntagabend

LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 902

Realname: Werner

Wohnort: Oberösterreich

  • Nachricht senden

28

Sonntag, 29. November 2015, 21:01

Hallo Bernd,

Die Tankbänder hast du gut gelöst, ich nehme dafür ISo Band gibt es in jeder Farbe und lässt sich genau so gut verarbeiten. Nur ein Tip für das nächste mal, ansonsten bin ich gespannt wie es dann mit dem Bare Metall Folie weiter geht, mach weiter so. :ok:

Schönen Abend Werner

29

Montag, 30. November 2015, 09:01

Hallo Werner,

Danke für den Tipp, Isoband hab ich auch da, aber da war mir die Klebekraft zu hoch. Das Moebius Chrom ist hauch dünn und die Gefahr mir die Tanks zu beschädigen, falls ich es noch mal abziehen müsste, war mir zu groß. Ich hatte mir schon eine Radkappe mit dem Daumennagel beschädigt, zum Glück sieht man das nicht weiter, somit bin ich dann vorsichtiger geworden und habe auf mein Abklebeband zurück gegriffen.


LG Bernd
Faulheit ist die Angewohnheit, sich auszuruhen, bevor man Müde wird. :wink:

Was es sonst noch von mir gibt, findet ihr << Hier >>

Beiträge: 2 419

Realname: Emanuel Berger

Wohnort: Eutin

  • Nachricht senden

30

Montag, 30. November 2015, 16:13

hierzu habe ich erst mal mit einem alten Stück Kreppband den Umfang ermittelt, es sind genau 7,5cm

Das kann man auch ausrechnen :hey: :abhau: :abhau: :abhau:

Ich nehm auch Isolierband, klappt echt gut.
Hier erst schwarz und dünneren Streifen weiß einfach drüber


Und an anderen Stellen nutz ich das auch


Wie schon privat erwähnt, dein Lackkleid ist top :ok: :ok:
Und das Chrom überzeugt mich auch, glaub ich werde an meinem Lonestar auch lassen und nicht mit ALCLAD nacharbeiten :whistling:

US Truck-Gruß,

Emanuel

Werbung