Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:05

U.S.S. Constitution 1:96 von Revell

Hallo an alle,

Wie ich in meiner Vorstellung hier im Forum geschrieben habe, hatte ich mich ursprünglich mit dem Schiffsmodellbau aus Plastikbausätzen beschäftigt, bevor ich jetzt nach einer längeren Pause zum Schiffsmodellbau aus Holz gekommen bin.

Die Pause entstand durch den Hausbau. (Ein Haus mit eigenem Raum für mein Hobby) :party:

Leider waren aber während des Umzugs einige meiner Modelle (um nicht zu sagen alle) stark beschädigt worden. :bang:
Und so musste ich feststellen, dass meine Conny und die Bismarck nicht mehr zu retten waren. ;(

Deshalb habe ich mich entschlossen, aus sentimentalen Gründen, die Conni neu wieder neu aufzubauen.

Die erste Schwierigkeit bestand darin, dass der Revell Bausatz der Conny imMaßstab von 1:96 bei Revell nicht mehr in der Produktliste steht.
Dementsprechend sind auch die Preise bei den Händlern. Zum Glück konnte ich aber in der Bucht noch einen Bausatz für relativ wenig Geld ersteigern. 8)

Und da ist er nun, der Bausatz:


Da ich nicht gleich ein Foto gemacht hatte, steht der Rumpf in der jetzigen etwas fortgeschrittenen Bauphase dabei.
Ursprünglich besteht der Rumpf, wie bei Revell üblich, aus 2 Einzelschalen. Diese hatte ich der Einfachheit halber schon mit Farbe versehen, dann zusammengefügt und mit Wäscheklammern aus Holz fixiert.
Im Plastikmodellbau nehme ich, wo immer es geht Klammern aus Holz statt der normalen Klammern. Da diese sich nicht mit dem Modellbaukleber verbinden.


Das ganze habe ich dann die Nacht über trocknen lassen. und dann die Bemalung vervollständigt.




Als letztes habe ich noch die Heckgalerie bemalt und zusammen mit dem Ruder angebracht.


Als nächstes sind laut Anleitung die Decks dran

Gruß Heiko

2

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:12

Hallo Heiko,

erstmal Glückwunsch zum Haus mit Hobbyraum- so wünscht man sich es doch :D
Leider waren aber während des Umzugs einige meiner Modelle (um nicht zu sagen alle) stark beschädigt worden. :bang:

Und so musste ich feststellen, dass meine Conny und die Bismarck nicht mehr zu retten waren. ;(

Schade, was mit deinen Schiffen passiert ist, aber manchmal lässt sich das wohl nicht verhindern.
Umso besser, dass du weitermachst :)

Ich freu mich auf jeden Baubericht der Conny und werde ihn interessiert weiterverfolgen.

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

3

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:14

Hallo,

Nachdem jetzt meine Werft endlich am neuen Bestimmungsort im neuen Haus eingerichtet ist, sind auch meine Werftarbeiter wieder eingetroffen und eswurde an der Conny weitergebaut.
Das untere Geschützdeck wurde fertig gestrichen und eingebaut.



Leider haben dieses Mal die Teile nicht so richtig gepasst. Es sind noch einige Spalten zwischen den 3 Teilen zu sehen, diese müssen noch mit spachteln geschlossen werden.

Ich habe auch versucht der Decksfarbe mit verdünnter erdbrauner Farbe einen etwas "natürlicheren" Look zu verpassen. Auf dem Foto ist das aber leider nicht zu erkennen, aber das Ergebnis fand ich recht überzeugend. :idee:
Bei meiner alten Conny hatte ich die Farbe laut der Vorgabe der Anleitung aufgetragen. Das Ergebnis hatte mich nie so recht überzeugt, es sah immer sehr künstlich aus. Deshalb habe ich dieses Mal versucht, einen etwas natürlicheren Look zu verpassen.

Die Heckkajüte ist auch schon fertig eingebaut, gestrichen und eingerichtet. Es kann also eingezogen werden. :D



Schade, dass man von dieser Pracht später kaum was sehen wird. :pfeif:

Als nächstes werde ich der Gießerei einen Besuch abstatten, damit die Geschützproduktion anläuft. :!!

Gruß Heiko

4

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:21

Hallo,

Hier mal die Links zu 2 Videos zum Thema was wäre passiert, wenn die Victory auf die U.S.S. Constitution während des amerikanischen Unabhängigkeitskrieges getroffen wäre.
Historisch hätte das ja durchaus passieren können. :)

Video 1

Video 2

Sieht nicht gut für die Conny aus. :huh:

Gruß Heiko

5

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:27

Wieder iche,

Was mir bei der alten Conny auch immer nicht so recht gefallen hat war, dass dort laut Anleitung das Ruder einfach nur schwarz gestrichen werden soll.
So hatte ich das bei meiner alten Conny gelassen und auch bei meiner neuen Conny zuerst so angelegt.



Wie auf dem Bild zu sehen ist, sieht das aber irgendwie nicht richtig aus. :(
Ich habe dazu ein bisschen hier und anderswo recherchiert Was Eindeutiges konnte ich dazu aber nicht erfahren. Häufig wird das Ruder der Conny auch mit einer Kupferbeplankung dargestellt, wie man hier auf dem Foto der originalen Constitution sehen kann:



Deshalb habe ich mich entschlossen, auch auf Grund von Tipps von Profis aus den Foren, das Ruder mit Kupfer zu versehen.



Das Ruder wurde also zum Schutz vor den Elementen auch mit Kupfer beplankt und die Beschläge haben auch Ihren Schutzanstrich in schwarz erhalten.

Gruß Heiko

6

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:29

Hallo,


Meine Werftarbeiter waren wieder fleißig gewesen.
Diese haben die letzten Spalten im unteren Batteriedeck geschlossen und auch den richtigen Anstrich verpasst.



Nach einigen Washing und Drying Versuchen mit verdünnter dunkelbrauner Erdfarbe sieht das Deck jetzt richtig gut aus. Ich bin jedenfalls zufrieden. :ok:

Ich muss nun doch endlich Mal die Geschützwerkstatt besuchen und nachsehen, wie weit meine Leute da sind. :!!

Gruß Heiko

7

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:33

Hallo,

Endlich ist die Gießerei mit dem letzten Geschütz für das Unterdeck fertig geworden.

Was da an Ausschuss kam, war ja unglaublich. Jedes der 33 Kanonenrohre musste einzeln nachbearbeitet werden (entgraten) und die 32 Lafetten waren von Hause aus fast gar nicht zu gebrauchen. Teilweise mussten die komplett neu gefertigt werden. :bang:

Ich habe die Verantwortlichen sofort gefeuert und über die Planke gehen lassen.
Zu ihrem Glück war die nur 1m über dem Wasser und das Wasser auch nicht all zu tief. :abhau:

Aber Mal im Ernst, dieses Mal war der Guss von Revell extrem schlecht. Alles voller Gießgrate und bei den Lafetten war die Unterseite zur Oberseite 1-2mm versetzt. Und das in einem massiven Stück Plaste! :nixweis:

Jetzt ist ja alles erledigt und die Deckel der Stückpforten sind angebracht und die Kanonen aufgestellt.

Sobald ich auch die Brooktaue angebracht habe, werden auch die Bilder folgen.

Gruß Heiko

8

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:38

Ein Hallo an Alle, :D

Bedingt durch das schöne Wetter der letzten Zeit, waren die Arbeitskräfte meiner Werft hauptsächlich woanders im Einsatz. (Haus und Garten)

Deshalb konnten in der Woche nur die Brooktaue auf der Backbordseite angebracht werden.
Auch hier war wieder viel Nacharbeit notwendig. Die Zimmerleute hatten an vielen Stellen vergessen die Haken für die Brooktaue an der Bordwand anzubringen (Gussfehler), so dass diese erst neu aus Gießästen angefertigt und angebracht werden mussten. :huh:
Ich denke aber, das Ergebnis kann sich sehen lassen:



Blick vom Heck zu Bug:



Und eine tolle Seitenansicht:



Hier habe ich auch noch ein paar Fotos aus der Geschützfertigung:
vor dem Zusammenbau:



und bei der Endabnahme vor dem Einbau:



Gruß Heiko

9

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:43

Hallo,

Trotz des schönen Wetters konnte ich meine Arbeiter überzeugen weiter zu arbeiten. 8)

Nachdem das Zwischendeck fertigstellt wurde und alle Geschütze auf diesem mit Brooktau gesichert sind, begann der Einbau mit dem Oberdeck.
Zuerst wurden die Einzelteile schon Mal vorgestrichen.



Beim Einbau der Deckplatten fielen wieder Mal die nun bekannten, Passungenauigkeiten auf. Also wurde der Rumpf mit Kabelbinder in die erforderliche Form gebracht, während der Kleber trocknet.
Erst jetzt fiel mir wieder ein, dass ich eigentlich dieses Mal die 3 Platten für das Deck vor dem Einbau zusammensetzen wollte, damit diese schrecklichen Spalten zwischen den 3 Platten vermieden werden.
Na ja, nun ist es zu spät. :nixweis:



Nach dem Trocknen, spachteln und schleifen, habe ich dem Deck den endgültigen Anstrich verpasst. Ich habe wieder die Methode angewandt, die ich beim Unterdeck ausprobiert hatte. Ich habe wieder mit stark verdünnter erdbrauner Plakatfarbe dem Deck einen etwas "abgenutzten" Look verpasst, so sieht es nicht mehr so arg künstlich nach Plaste aus. Leider kann man dieses auf dem Foto nur erahnen.



Als nächstes wird es mit dem Schließen des Hecks weitergehen.

Gruß Heiko


Hallo,

10

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:47

Hallo,

Gestern waren meine Leute wieder fleißig und haben das Heck geschlossen.



Wie man sieht muss, wegen der Passungenauigkeit ziemlich viel Druck ausgeübt werden, damit das Heck einigermaßen passt. Zum Glück habe ich extra dafür einen größeren Vorrat an Gummibändern. :D
Trotzdem bleiben noch genügen Spalte übrig, die ich noch verspachteln muss:




Hier habe ich für euch eine Gesamtansicht von vorne um einen Gesamteindruck des aktuellen Baustandes zu bekommen.



Grüße Heiko

11

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:50

Vermisst!!! :D

Trotz sicherer Verwahrung und Haltung ist mir einer entkommen! :!!



Schwubs… und er flog im hohen Bogen davon und ward nimmer gesehen. :nixweis:
(Das wird bestimmt nicht der letzte sein!) :whistling:

Gruß Heiko

12

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:53

Hallo,

Der Bau der Conny geht trotz einiger Pause weiter voran.

Nachdem ich die letzten Spalten geschlossen habe, die durch die Passungenauigkeiten der Teile entstanden sind.
Wird zurzeit an der Ausrüstung und den Aufbauten des Oberdecks gearbeitet.
Langsam kriege ich auch den Bogen mit den ganzen Kleinteilen wieder raus. Von den ca. 100 Ringbolzen ca.3x2mm, die ich ausschneiden, entgraten und ggf. nachbohren musste, habe ich nicht ein einziges verloren. Die Übung macht’s wohl. :D

Hier ein paar Bilder vom aktuellen Stand:





Gruß Heiko

13

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:54

Hallo,

Ich habe vom Heck ein neues Foto gemacht, da das letzte doch etwas unscharf war.
Bei diesem kann man viel besser erkennen, wie ich die Spalten, di durch die Passungenauigkeiten der Teile entstanden sind mit Leisten und Spachteln geschlossen haben.
Ich finde das ist mir recht gut gelungen. :ok:



Gruß Heiko

14

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:56

Hallo,

Nach einem längeren Ausflug in die Moderne, ich baue zur Zeit ja auch noch an einer Prinz Eugen aus Holz, geht es nun mit meiner Conny weiter. :thumbsup:

Auf dem Plan steht jetzt die weitere Ausrüstung des Oberdecks. Dazu zählen auch 22 Karronaden und eine weitere Kanone.

Gestern habe ich die ersten 6 Karronaden fertig gestellt.




Es liegen also noch 16 weitere vor mir. :ok:

Gruß Heiko

15

Sonntag, 12. Juli 2015, 11:59

Ein hallo wieder einmal. :wink:

Eine kurze Erklärung zum obigen Baubericht.
Dieser beshreibt den Baufortschritt im letzten halben Jahr.
Aktuell bin ich dabeidie restlichen Karrobanden und Ausrüstungen des Oberdecks zu bauen.

@Stefan - Vielen Dank für deinInteresse ich verfolge deinen Baubericht auch mit großem Interesse. 8)

Gruß Heiko

16

Sonntag, 19. Juli 2015, 08:11

Hallo,

Letzte Woche habe ich Mal wieder etwas Zeit für mein Hobby finden können und weiter an der Ausrüstung für das Deck arbeiten können.
Somit sind jetzt alle Geschütze für das Oberdeck fertig geworden. :D
Zuerst musste ich die schon fertiggestellten 6 Geschütze wieder auseinander nehmen um diese erneut zu lackieren. Ich hatte für die Lafette schlicht den falschen Farbton genommen. :bang:



Ups, da waren wohl noch ein paar Rohre verstopft. :S
Das wurde noch geändert.

Ich habe hier mal eine Stellprobe der Geschütze gemacht.




Da sieht doch schon recht beeindruckend aus. :ok:

Nach reiflichen Überlegungen habe ich mich doch entschlossen, nur die Brooktaue an den Geschützen anzubringen und doch nicht, wie ich es zuerst vorgehabt habe, eine komplette Geschütztakelung.
Hier seht ihr das Ergebnis.




Weiter wird es mit den Beibooten gehen.

Gruß Heiko

17

Donnerstag, 16. November 2017, 12:41

Na Heiko, dat Ding musste aber mal fertigstellen... :!! :D Was hat dich so demotiviert, es in die Ecke zu stellen? ^^ Hab mal zur Erinnerung deinen Beitrag aus der Versenkung gezogen... ;)
LittleSmiet :party: jo-ho!
Im Bau: Die Black Pearl Im Bau: Sinagot Im Bau: Flower Class Corvette

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

18

Donnerstag, 16. November 2017, 12:45

Da muss ich dem René aber völlig zustimmen, unbedingt
fertigstellen, ist/wird ein wunderschönes Schiff... :ok:
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





19

Samstag, 18. November 2017, 08:49

Hallo,

Ja klar, die Conny werde ich bestimmt noch fertigstellen. Ich weiß nur noch nicht wann. :nixweis:
Zur Zeit hat der Holzmodellbau mich voll im Griff. :D

Viele Grüße,
Heiko

20

Donnerstag, 19. Juli 2018, 14:14

Hallo,

Nachdem jetzt meine USS Constitution seit ziemlich genau 3 Jahren im Trockendock gewartet hat und Staubangesammelt hat.
Habe ich mich nach dem Abschuss meiner Hanse Kogge dazu entschlossen meien USS Constitution als nächstes Projekt fertig zu stellen.

Zur Zeit sieht meine "Conni" so aus: :D


Bei einem ersten Blick in die Bauanleitung, um das Gedächtnis aufzufrischen und die nächsten Schritte zu planen, ist mir ein altes Problem meiner ersten "Connie", die damals den Umzug leider nicht überlebt hatte, wieder eingefallen.
Das Problem betrifft die Davits für die Beiboote. Weder in der deutschen Übersetzung, noch in der originalen englischen Anleitung ist der Bau der Seiten- und Heckdavits beschrieben. Ich weiß nicht einmal, ob überhaupt Teile dafür vorgesehen sind.
Die dafür vorgesehnen Kutter sind jedenfalls vorhanden. ?(


An Hand der kleinen Fotos an der Verpackung und den verfügbaren Beiträgen hier im Internet, habe ich schon in etwa eine Idee, wie ich die Davits am Heck selber bauen könnte, nur für dieSeitendavits habe ich keine Idee.
Hat dafür vielleicht jemand einen Rat für mich oder auch wie sich Revell das damals eigentlich gedacht hat?

viele Grüße
Heiko

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

21

Donnerstag, 19. Juli 2018, 14:22

Schön es geht weiter, ich bin dabei...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





22

Donnerstag, 19. Juli 2018, 14:44

Hallo Heiko,

schön, dass Du weiterbaust. Ach, die Conni, da kommen Erinnerungen hoch.
Hab die selbst vor zig Jahren mal gebaut. Damals noch zusammen mit meinem Vater :rolleyes: Jetzt guckt er bloß noch beim Bauen zu :schrei:

Leider hab ich meine Anleitung schon entsorgt. Wenn Du magst guck ich mal, ob ich ein paar Bilder der Boote machen kann.
Ich kann leider nicht versprechen, dass das heut noch klappt. Geht gerade drunter und drüber (Urlaub...)

Auf jeden Fall guck ich Dir gern weiter zu.

Beste Grüße,
Björn
Im Bau: Royal Louis; Fletcher-Klasse (Platinum Edition); Jeep Willys

Fertig: Lamborghini Countach (Abo); La Montanes; Astrolabe; Bounty; Lanz-Bulldog D8506 (Abo); Bismarck (Platinum Edition)

23

Sonntag, 22. Juli 2018, 12:55

Hallo,

Gestern bin ich mal spontan ins Technische Museum in Berlin gefahren und was musste ich das sehen: Gleich am Eingang zur Ausstellung zur Schiffsfahrt steht, wie ich finde, ein wunderschönes Modell der U.S.S. Constitution. 8o

Da konnte ich der Versuchung nicht widerstehen und habe eine ganze Handvoll von Bildern für meine aktuelles Projekt gemacht, z.B.:


Auch wenn die Lichtverhältnisse im Museum für sowas nicht gerade optimal sind, sind doch einige Bilder mit guten Details herausgekommen, die ich für den Bau meiner U.S.S. Constitution nutzen kann.
Und wenn etwas unklar ist, so ist das Museum von meinem Wohnort zum Glück nicht all zu weit weg um nochmal dorthin zu fahren. :D

Auch bei meinem Problem mit den Davits habe ich Glück gehabt.
Ich habe jetzt so viele Möglichenkeiten gefunden dieses zu lösen, dass die Entscheidung, welche Lösung ich nehme nicht so leicht war.
Ich habe mehere Möglichkeiten gefunden, dieses selbst herzustellen aber die für mich beste Lösung ist die, die originale Lösung von Revell zu verwenden.
Ich habe feststellen müssen, das nur die Anleitung fehlt, die notwendigen Teile für die Davits sind an den Spritzlingen vorhanden.

Und dann habe ich im Internet noch eine alte Bauanleitung von Revell für meinen Bausatz der USS Contitution gefunden in der der bau beschriben ist:

Und da der aktuelle Bausatz der U.S.S. United States 1:96 fast identisch mit der der U.S.S. Constitution ist, kann ich hierfür auch die Bauanleitung zu Rate ziehen.
In diesem Fall finde ich es toll, das die Hersteller öfter Mal ältere Bausätze "recyceln". :D

Wie es jetzt mit dem Bau konkret weitergeht, das habe ich ehrlich gesagt noch nicht so richtigh entschieden.
Eigentlich wollte ich diesen Bausatz ja soweit wie möglich oob bauen, nur mit meinem inzwischen erworbenen Wissen, bin ich stark in Versuchung doch einiges zu ändern, was mich stört.
z.B. die scheußlichen Plastiksegel durch richtige aus Stoff zu ersetzen. Ich denke das werde ich auch machen müssen, da der Bausatz schon etwas älter ist, zerbröseln die Platiksegel so langsam. Jetzt muss ich nur noch zusehen, wo ich ein
venünftiges Schnittmuster für die Segel herbekomme.
Des Weiteren bin ich auch stark in Versuchung die Plasikwanten, durch richtige aus Takelgarn zu ersetzten und die Plastikblöcke durch welche aus Holz usw.
Das sind nur einige Punkte, die mir so einfallen.

Jetzt wird aber erst einmal meine Werft in Ordnung gebracht, damit es losgehen kann.

viele Grüße,
Heiko

24

Dienstag, 31. Juli 2018, 13:33

Hallo,

Viel ist zur Zeit bei meine rConny noch nicht passiert.
Ich habe bisher die schon vor 3 Jahren angefangenen Beiboote fertiggestellt und an Deck verzurrt.


Die noch übrigen 3 kleinen Jollen bzw. Kutter werden dann erst so gegen Ende des Baus an den Davits vertäut.
Zur Zeit bereite ich die Teile für das Galeon vor. Also zurechtfeilen und mit Farbe versehen.
DieTeile passen hinzubekommen ist dieses Mal recht schwierig, da gerade diese Teile viele Gießfehler besitzten.

viele Grüße
Heiko

Beiträge: 3 343

Realname: Franz Holzhauser

Wohnort: Bad Hönningen

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 31. Juli 2018, 16:35

sieht Klasse aus...
der Franz :abhau:


im Bau: Nao Victoria 1:50





26

Mittwoch, 1. August 2018, 15:40

Brauche Tipps für die Herstellung von Klampen

Hallo,
Ich möchte euch um Hilfe bitten.
Ich benötige für meine Conny noch eine größere Anzahl an Klsmpen, so 10 bis 20 Stk.
Revell hat viel zu wenige mitgeliefert und für die in der Bauleitung nicht brücksichtigen Davits für die Beiboote werden auch welche benötigt.

Ich habe schon bei den üblichen Onlineshops, z.B. Krick, nachgesehen ob es dort etwas passendes gibt.

Leider wird dort in der benötigten Größe nichts angeboten.
Die Klampen sollten 6mm lang und ca. 3mm hoch sein.

Hier Mal ein Bild der benötigten Klampe:

Ich habe schon versucht etwas passendes selber aus den Gußästen herzustellen.
Dieses ist mir leider nicht gelungen.
Hat vielleicht von euch jemand eine Idee, wie ich soetwas aus Holz oder Plastik selber herstellen kann oder etwas entsprechendes erwerben kann.
ich wäre über jeden Vorschlag sehr Dankbar.
viele Grüße
Heiko

27

Mittwoch, 1. August 2018, 16:40

Moin Heiko! :wink:

Ich verwende häufig diese hier . Die sind sehr klein, haben eine gute "Bodenplatte", lassen sich also prima kleben und belegen. Mann muss sie allerdings oft noch etwas mit der Feile nachbearbeiten und polieren, da sie den ein oder anderen Gussgrat haben. Aber das kriegt man gut hin. :ok:

Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



28

Donnerstag, 2. August 2018, 09:30

@drake - Hallo Chris,
vielen Dank, genau das habe ich gesucht. Die werde ich dann Mal bestellen. :ok:
viele Grüße,
Heiko

29

Donnerstag, 2. August 2018, 14:41

Prima! :five:

Noch'n Tipp: ich verwende immer diese kleinen sehr guten Diamantfeilen . Ich lasse die Klampen am Gussast und bearbeite sie dort gleich in Serie. Das ist zum einen praktisch, zum anderen kannst Du sie besser halten. die Teile sind schon echt ziemlich klein zum in-derHand-Feilen. Dann poliere ich sie abschließend noch mal leicht mit einem Proxxon Bürstenaufsatz mit geringer Drehzahl, wobei man aufpassen muss, dass Du sie nicht anschmilzt.
Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



30

Montag, 6. August 2018, 10:33

Hallo,


Die Klampen sind bestellt. Vielen Dank nochmal an Chris, @drake, für den tipp. :ok: Bis die ankommen, habe ich ja noch einiges zu tun.

Inzwischen habe ich das Galeon, inkl. den darauf befindlichen Pumpen und die Kranbalken für die Anker fertiggestellt.
Ich hatte dieses Mal mit den Teilen viel Nacharbeit, da die Gießteile viele Fehlstellen, z.B. Auswurfmarken, Verklumpungen, Schlieren usw. aufwiesen, von Fischhäuten garnicht zu reden.




Ich denke, ich habe es aber ganz gut hinbekommen. :D

Wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, habe ich auch schon die Halterungen für die Finkennetze angebracht.
Da im Bausatz eigentlich keine Finkennetze vorgesehen sind, habe ich mich entschlossen hier auch von meinem Vorgängermodell abzuweichen und der neuen Constitution Finkennetze und Hängematten zu spendieren.
Als Finkennetz will ich normale Fliegengaze nehmen.



Ich denke das siehr schon mal ganz gut aus.
Und die Hängematten will ich nach Daniels, @dafi - Methode herstellen. Diese hat er ja hier sehr schön beschrieben.

Viele Grüße,
Heiko

Werbung