Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

31

Donnerstag, 20. September 2018, 10:43

Hallo,

Dank @dafi habe ich jetzt auch die passende Gaze für die Finkennetze.
Deshalb sollte es seit ein paar Wochen auch mit den Finkennetzen weitergehen nur..., seit ein paar Wochenenden kämpfe ich mit den Finkennetzen.

Das Anbringen der Halterungen ging ja noch problemlos. Auch das verknoten des Tauwerks, an welchen dann die Gaze des Netzes beefestigt werden soll lief ganz gut:



Leider will es mir einfach nicht gelingen die Finkennetzte mit Nadel und Faden an das dafür vorgesehene Tau anzubringen.
Trotz Lupe sehe ich kaum was bei der Größe und die Gaze bleibt auch nicht wo sie hinsoll.



Immer wenn ich alles, wie auf dem Foro vorbereitet habe und dann mit der Nadel die Gaze nur etwas berühre, rutscht mir alles wieder aus der Halterung.
Ich glauche da bin ich an die Grenze meiner handwerklichen Fähigkeiten angekommen, wenn mir da nichts mehr einfällt. :nixweis:

Na ja, bis ich da eine Erleutung habe, :idee: , werde ich die Hängematten nach Daniels Methode vorbereiten.
Zuerst also habe ich etwas vorbereitet, damit die "Knetwürstchen" aus FIMO-Masse alle die gleiche Größe haben:



Und dann drei Versuche mit unterschiedlichen Größen gemacht, bis ich die richtige für die Hängematten gefunden habe.



Die Mittlere ist die passende. Jetzt muss ich noch 470 Stück davon anfertigen und im Backofen backen und mir noch eine Methode zum Festmachen der Finkennetze einfallen lassen.

Viele Grüße,
Heiko

32

Freitag, 21. September 2018, 13:44

Wird doch :-)

Wenn du die obere Halteschnur immer auf der Innenseite hast, ist das mit dem Netz festmachen einfacher. Und denk an die praktische Einführhilfe, die beiden Papierstreifen. Und bevor du backst, probiere einige Würstchen aus, dass sie auch wirklich reinpassen! Länge ca 20 mm, Durchmesser halbe Breite zwischen den Finknetzhaltern, dann sollte das passen wenn sie gefaltet sind.

Falls du nochmals spickeln willst ...

Plastik: To HMS Victory (Heller) and beyond

Plastik: To HMS Victory (Heller) and beyond

Lieber Gruß, DAniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

33

Mittwoch, 26. September 2018, 14:59

Hallo Daniel,

vielen Dank die Tipps. Ich werde bei Gelegenheit diese und noch einige Varianten aus dem anderen Forum ausprobieren.Das größte Problem habe ich bei den Finkennetzen am Bug, da dort die Linie ja dem Bug folgt und somit gebogen ist. An diesen Stellen sollte auch mein "Hilfmittel" Papier oder Schlauch oder Draht, welches die Gaze unten hält, auch der Biegung folgen können. Sonst springt das ganze wieder raus.
Ich werde es bei nächster Gelegenheit ausprobieren.
Jetzt habe ich aber die Frage, wie ich die Gaze am oberen Rand, also am Tau, befestige. Was wäre besser? Mit Garn annähen oder mit Sekundenkleber? Ursprünglich wollte ich es ja annähen, nur spielen da meine Augen wohl nicht mehr so recht mit.

Viele Grüße,
Heiko

34

Montag, 3. Dezember 2018, 15:09

Hallo,

Ich nur ein kurzes Lebenszeich von mir geben.
Leider halten mich seit ein paar Monate einige für mich persöhnlich schlimme Ereignisse und Nachrichten davon ab, mich weiter mit meinem Hobby zu beschäftigen.
Somit ruht zur Zeit die arbeit auf der Werft.
Sie wird definitiv irgendwann weiter gehen, nur den genauen Zitpunkt kann ich zu Zeit noch nicht abschätzen.
Ich werde bestimmt ab un zu mal hier reinschauen und mitlesen.
Bis dahin wünsche ich euch viel Spaß bei dem schönen Hobby.

viele Grüße,
Heiko

35

Montag, 3. Dezember 2018, 16:04

Moin Heiko!
Dann wünsche ich Dir erstmal, dass sich bei Dir wieder alles klärt und zum Guten entwickelt. Und wenn das dann geschafft ist, freue ich mich, wenn Du auch weiterbauen kannst! :ok:

Alles Gute! :five:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



36

Montag, 14. Januar 2019, 13:14

Hallo, :wink:

Manches Mal brauche auch ich Ablenkung von den ganzen Problemen.
Was gibt es für eine bessere Ablenkung, als mich mit meinem Lieblingshobby zu beschäftigen.
Ich habe deshalb meiner brachliegenden Werft am Wochenende einen kleinen Besuch abgehalten um wieder ein wenig an meiner USS Constitution zu arbeiten.
Somit sind jetzt die Finkennetze fertig angeracht. Dazu habe ich die Methode von Daniel verwendet.
Hier ein paar Impressionen vom Bau und dem fertigen Stand.






Jetzt muss ich noch kanpp 800 Hängematten aus Fimo-Knete anfertigen, backen und einkleben, bevor es mit dem weitern Bau weitergehen kann.

Viele Grüße,
Heiko

37

Montag, 14. Januar 2019, 21:36

Hallo Heiko
schön das es bei Dur weiter geht ,tolle Arbeit :ok:
Gruss Jürgen
Im Bau : HMAV Bounty 1787 (ehemals Bethia) 1/60 weiter gehts....


38

Dienstag, 15. Januar 2019, 06:58

Moin,

Jetzt muss ich noch kanpp 800 Hängematten aus Fimo-Knete anfertigen
warum so viele? Meines Wissens nach hatte die Constitution ~450 Mann Besatzung.

Ansonsten sehr schöne Arbeit!

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


39

Dienstag, 15. Januar 2019, 11:25

Wenn überhaupt 450 reinpassen :-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

40

Dienstag, 15. Januar 2019, 11:52

Ups... stimmt, es sind nur 450 Mann Besatzung.
Da habe ich mir was falsches notiert. ;(

Hmmm,... vielleicht ist die 800 die Besatzungsgröße der HMS Victory.

Na jedenfalls werde ich genügend Hängematten herstellen, dass die Finkennetze auch voll sind.
Vielen Dank für den Hinweis. :ok:

viele Grüße,
Heiko

41

Dienstag, 15. Januar 2019, 13:00

840 :-)
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

42

Donnerstag, 21. Februar 2019, 12:50

Hallo,

Ich will Mal ein kurzes Lebenszeichen von mir geben.
Viel ist nicht geschehen. Ich habe einen kleinen Test mit den Herstellen von Hängematten auf FIMO-Knete, gemäß Danliels Methode gemacht.
Ich finde das Ergebnis ist recht gut gelungen:


Viele Grüße,
Heiko

Beiträge: 327

Realname: Rainer

Wohnort: nähe München

  • Nachricht senden

43

Donnerstag, 9. Mai 2019, 20:04

Gibt's hier eigentlich Mal was neues?

Soll nämlich mein nächstes Projekt werden!
Gruß Rainer

Im Bau-Papegojan von Shipyard 1:72
Im Bau Heller Soleil Royal
Im Bau Imai Napoleon

Im Bau Diorama ^Das geheime Labor^

44

Donnerstag, 9. Mai 2019, 21:13

Hallo Rainer, :wink:

Ja es wird weitergehen.

Der Umzug ist so gut wie abgeschlossen und die Werft ist in groben Zügen auch einsatzbereit.
Der nächste Schritt ist das Anfertigen der noch fehlenden ca. 350 Hängematten.
Wenn ich dieses Wochenende Zeit dazu finde, werde ich das angehen.
viele Grüße,
Heiko

Beiträge: 327

Realname: Rainer

Wohnort: nähe München

  • Nachricht senden

45

Freitag, 10. Mai 2019, 10:36

Dann bin ich auf viele neue Bilder gespannt :) :)
Gruß Rainer

Im Bau-Papegojan von Shipyard 1:72
Im Bau Heller Soleil Royal
Im Bau Imai Napoleon

Im Bau Diorama ^Das geheime Labor^

46

Dienstag, 14. Mai 2019, 07:32

Hallo, es geht doch weiter :wink:

nachdem der Umzug geschafft ist und fast alles an seinem Platz ist, kann auch die Werft wieder in Betrieb genommen werden.
Ich habe jetzt, nach den ganzen persönlichen Katastrophen auch wieder etwas mehr Zeit für mein Hobby.
So konnte ich letzte Wochenende endlich wieder anfangen und etwas weitermachen.
So habe ich ca. 100 weitere Hängematten nach Daniels Methode angefertigt und Steuerbords angefangen diese einzusetzen.



Somit sind jetzt ca. 150 Hängematten verbaut. Meiner Messung und Rechnung nach, fehlen jetzt noch ca. 300 Stück.
Es waren ja auch viele Leute an Bord.


viele Grüße,
Heiko

47

Dienstag, 14. Mai 2019, 20:28

Hallo Heiko,

tolle Fleißarbeit bestens umgesetzt.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

48

Donnerstag, 16. Mai 2019, 11:13

Hallo Ray,
Vielen Dank, es war ganicht so leicht den passenden Durchmesser der "Hängematten" zu finden.
Na dann Mal auf, zu den nächsten 300 Stück. :D

Viele Grüße,
Heiko

Beiträge: 340

Realname: Olaf

Wohnort: Bietigheim/Karlsruhe

  • Nachricht senden

49

Donnerstag, 16. Mai 2019, 14:16

Also, ich bekomme da immer große Augen...

Ich hatte den Bausatz mal mit 16 Jahren...... also einer gefühlten Ewigkeit.

Dies ist nun die zweite Bausatz Vorstellung...
Und auch hier Frage ich mich, wie konnte ich nur damals so einen Bausatz kaufen. :verrückt:

Hängematten?? Nie gelesen...

Bei der Takelage bin ich dann aber komplett verzweifelt.
Am Neujahrstag würde Sie dann von Terroristen :pfeif: bei uns im Garten gesprengt.... :roll:

Also, tolle Arbeit hier. Meinen Respekt zolle ich hiermit.

Skorpi1211

50

Montag, 27. Mai 2019, 22:30

Hallo,

Es ist endlich geschafft. Die letzten 300 Hängematten wurden aus Fimoknete geformt und "gebacken"

[[File:300_Haengematten_1024.jpg|none|auto]]

Und dann, wann immer ich Zeit hatte, in die Halterungen eingesetzt.






Damit ist endlich der Bauschritt 24 abgeschlossen.
Weiter geht es mit Schritt 25 dem anbringen der Rüsten, Rüsteisen und den Jungfern. (Ich hoffe, die Bezeichnungen sind korrekt)

Bis zum nächten Mal.
Viele Grüße,
Heiko
»HWitt9« hat folgendes Bild angehängt:
  • 300_Haengematten_1024.jpg

51

Dienstag, 28. Mai 2019, 07:09

Moin Moin,

meinen absoluten Respekt für deine Ausdauer!!!
Aber das Ergebnis zeigt, dass es sich gelohnt hat :ok:

Ingo
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


52

Dienstag, 28. Mai 2019, 22:00

Ingo spricht mir aus dem Herzen.
Grandiose Hängemattenparade!
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

53

Mittwoch, 29. Mai 2019, 16:54

Hallo,
Vielen Dank
Auch ich finde, der Aufwand hat sich echt gelohnt. :ok: :D

Viele Grüße,
Heiko

54

Mittwoch, 5. Juni 2019, 13:40

Hallo,

Langsam geht es wieder voran.
Nach der eigenmächtigen Verbesserung mit den Hängematten, habe ich mich bei den folgenden Bauschritten 25 und 26 wieder an die Bauanleitung von Revell gehalten.
Zuerst habe ich benötigten Teile in den Spritzlingen schon verputzt, also von Fischhäuten und Auswurmarken befreit und mit der notwendigen Farbe versehen, dann ausgeschnitten und die Schnittstellen geschliffen.
Als nächste erfolgte der Zusammenbau.
Zuerst die Rüstbretter mit den Eisen:



Das Oberteil mit den Jungfern besteht bei diesem Bausatz aus je 2 Teile, einem Vorderteil und einer Rückseite, welche vor den Aufkleben auf das Rüstbrett erst zusammengesetzt werden muss.
Dann wurde alles befestigt:



Ich muss gestehen, die Lösung von Revell ist eigentlich nicht schlecht, es bringt die notwendige Dreidimensionalität, nur wenn man vorher das gleiche mit Holz und Garn gemacht ist es etwas eigenartig.
Ich habe es ja so gewollt, ich wollte ja diesen Abschnitt wieder OOB bauen, in Gedenken an meine erste USS. Constitution.

Un dmir gefällts sogar. :D
Viele Grüße,
Heiko

55

Mittwoch, 12. Juni 2019, 09:15

Hallo,

In den letzten 2 Tagen habe ich den Bugspriet fertigestellt und angebracht.
Ist nicht viel, ich weiß, aber wieder ein Schritt in Richtung Fertigstellung. :thumbsup:





viele Grüße,
Heiko

56

Sonntag, 16. Juni 2019, 17:35

Hallo,

Nachdem ich jetzt die Anker zusammengesetzt, mit Farbeversehen und zusammen mit einigen anderen Komponenten am Bug angebracht habe, ist der Bugbereich meiner USS Constitution soweit fertig.





Der nächste Arbeitsschritt wird jetzt der Zusammenbau undAufbau des Fockmastes sein.

viele Grüße,

Heiko

57

Sonntag, 16. Juni 2019, 17:38

Hallo,

Jetzt brauche ich Mal einen Ratschlag von Euch. Es wäre schön, wenn mir da jemand helfen könnte.
Da es ja jetzt so langsam an die Fertigstellung der Masten geht, muss ich mir auch so langsam Gedanken um die Segel machen.
Da ich die mitgelieferten Segel aus Plastik ja nicht verwenden will, werde ich diese selber aus Stoff anfertigen.
Ich habe damit schon etwas Erfahrung bei meiner Hanse Kogge sammeln können.
Die Maße für die Segel wollte ich eigentlich von den Plastiksegeln abnehmen.
Leider sind die Plastiksegel durch das Alter inzwischen so spröde geworden, dass diese alleine durch das Anfassen Risse und Löcher bekommen.



Ich glaube deshalb, dass die Segel sich beim Abnehmen der Maße vollständig aufgelöst haben, bevor ich alle notwendigen Maße zusammen habe.
Meine Frage an euch ist jetzt, hat jemand eine Idee, wo ich ein entsprechendes Schnittmuster herbekomme oder wie ich die Maße doch noch abnehmen kann?

Viele Grüße,

Heiko

58

Sonntag, 16. Juni 2019, 20:17

Hallo Heiko! :wink:

Dzu fällt mir folgendes ein: Du könntest probieren, die Kunststoffsegel gaaanz vorsichtig auf einen Kopierer zu legen und abzukopieren. Dabei bitte den Deckel des Gerätes NICHT schließen. :grins:

Das habe ich schon öfters mit Bauteilen gemacht, deren Maße ich benötigte.
Oder Du könntest mit einer Schieblehre vorsichtig die Maße von oben vorsichtig abnehmen. Dabei muss man die Wölbung der Segel natürlich mit einbeziehen, wenn Du dann daraus Schnittmuster erstellst, aber das dürfte fast zu vernachlässigen sein, wenn Du die Segel großzügig auf der Außenkannte des Schnittmusters ausschneidest.
Ansonsten könntest Du sie Dir anhand der Rahenals feste Messgröße konstruieren, die Nockhörner liegen ja immer etwas weiter innen als die Rahnocken, das dürfte zu ermitteln sein. Das Bauchliek der oberen Segel beschreibt einen leichten Kreisbogenausschnitt und liegt in seinr mittleren Höhe angeschlagen etwas unterhalb der jeweiligen Marsen/ Salinge, wenn Du Staghahnepoten hast oder etwas darüber, wenn nicht (meine ich). Die Breite der oberen Segel kannst Du anhand der darunterliegenden Rahen ermitteln. Ich habe das bereits mehrfach gemacht, ist mit etwas Nachkorrigieren eigentlich gut umsetzbar. Dann hälst du die segel an die Masten und schaust, ob das stimmig wirkt. Ist auch etwas Gefühlssache dabei. Dafür sind Referenzbilder auch immer sehr hifreich. :ok:

Schöne Grüße
Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



59

Montag, 17. Juni 2019, 07:42

Moin,

evtl. könnte es gehen, wenn du vorsichtig ein in Holzleim-Wasser-Gemisch getränktes Papiertaschentuch, oder nur einzelne Lagen davon, von hinten in die Segel legst und trocknen lässt. Oder einfach mal bei Revell nachfragen ob sie die Segel naqchliefern können, die Bausätze sind ja neu aufgelegt worden.

Gruß Ingo

P.S. der Anker sieht gut aus :ok:
"Kein Kommandant geht fehl, wenn er sein Schiff neben das des Feindes legt"
Lord Nelson


60

Dienstag, 18. Juni 2019, 09:17

Hallo,
Vielen Dank für die tollen Vorschläge. :thumbsup:

An hand euren Anregungen, habe ich mir jetzt folgendes ausgedacht:
Ich werde zuerst versuchen die aktuellen Plastiksegel zu stabilisieren. Wenigistens soweit, dass Sie das "Maßnehmen" aushalten.
Dazu werde ich die Segel auf der Rückseite dünn mit Papiertschentuch bekleben, wie von Ingo beschrieben.
Wenn die Segel damit soweit stabilisiert sind, kann ich ja dann das Maßnehmen über einen Kopierer oder direkt am Segel, wie von Chris beschrieben vornehmen.
Vielen Dank
Heiko

Werbung