Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 30. Januar 2015, 21:58

Spit Ia des FG 28

Hallo,





vielleicht weiß der Eine oder Andere hier, dass ich sonst
bei den Schiffsmodellbauern in diesem Forum anzutreffen bin. Meine modellbauerische
Laufbahn begann jedoch in grauer Vorzeit mit Flugzeugen, die auch heut immer
noch eine große Faszination auf mich ausüben. Daher erklärt sich mein anderes
(oder eins meiner anderen … ich neige dazu mich zu verzetteln) Hobby: Flugzeugsimulationen
am Computer (es ist mir auch bekannt, dass auch hier im Wettringer einige Il-2
Piloten zugange sind). Nun hat mich ein Bekannter letztes Jahr mit einer
hervorragenden Sim, die sich mit der Luftschlacht um England beschäftigt (ist
das OK hier den Namen des Games zu erwähnen oder läuft das unter
Schleichwerbung?) bekannt gemacht und mich auch zu regelmäßigen Online Flügen
geschleppt. Durch die wunderschöne Graphik dieses Spiels





erwachte in mir die Lust mich auch mal wieder an einen
Flieger zu wagen. Wie zu sehen sitzen wir vorwiegend in Spitfires (meist Ia und
IIa) und natürlich sollte es so eine werden.


Die Kaufentscheidung fiel leicht, da die einzige frühe Spit
in meinem alten Lieblingsmaßstab 1:48 von Tamiya kommt. Umso erfreulicher, dass
der Bausatz überall hoch gelobt wird. Beim Auspacken habe ich auch gleich
bemerkt, dass in den letzten 40 Jahren (hups, das ist mir jetzt so
rausgerutscht) doch nicht alles schlechter geworden ist. Die Qualität ist
ausgezeichnet, mehr gibt’s dazu nicht zu sagen. Etwas was ich auch zuvor nicht
kannte sind Ätzteile. Aber natürlich musste sofort der Cockpit-Aufrüstsatz von
Eduard her, schon weil unser Geschwaderkommodore (der übrigens ein
Plüscheinhorn ist, mit den Hierarchien haben wir´s nicht so …) auch Eduard
heißt. Vor Baubeginn kam dann noch die Entscheidung, dass mein Ziel nicht ist
eine historisch korrekte Spitfire zu bauen, sondern eine, die so aussieht wie
das was wir am Computer fliegen.


Zur Vorbereitung wurden alle „Metall“ teile zunächst metallic
Silber grundiert. Natürlich erst, nachdem sie gründlich mit Zahnbürste und
Scheuerpulver entfettet wurden.








Das Innere bekam dann eine dunkelgrüne Farbschicht, nicht
das originale interior green, sondern einen Farbton der mehr dem der
Computergraphik entspricht.





Dank meiner grenzenlosen Geschicklichkeit schaffte ich es,
als eine meiner ersten Amtshandlungen, den Steuerknüppel durch die Lüfte
fliegen zu lassen worauf er in den Untiefen zwischen den Bodendielen auf
Nimmerwiedersehen verschwand. Aber beim Schiffsmodellbau lernt man ja das „scrätschen“
und so wurden unschuldige Zahnstocher malträtiert





Der erste geriet zu klein, der Kupferdraht war auch zu
labbrig und wurde durch einen 0,6 mm Messingdreht ersetzt, et voilà Nummer 2:





So, und wie soll das denn mal aussehen? Trotz der schönen
Ätzteile muss ich sagen, dass das Modellcockpit im Gegensatz zum Computermodell
richtig nackig aussieht.





Hier finden sich doch viel mehr Kabel, Leitungen,
Schaltkästen, Hebelchen und Knöpfe. Da wird noch einiges zu improvisieren sein.
Aber irgendwo in diese Richtung soll die Reise gehen. Zunächst wurden die
silbermetallic Teile mit Grün übersprüht, dann das Grün an allen Ecken und
Kanten wieder mit dem Skalpell abgeschabt, bis alles schön alt und gebraucht
aussieht, wie auf dem Screenshot oben. In der Computersim kann man den
Alterungsgrad einstellen und ich hab es gern richtig schön abgewetzt.


Die Ätzteile wurden angebracht und wo nötig noch etwas
farblich verändert. (Die Umrandung der Kraftstoffdruckanzeige ist rot, nicht orange!
Tssss!!!). Hier mal ein Würg in Progress Bildchen:





Wie man sieht macht sich der Zahnstocher recht gut. Die
Leitungen wurden aus dünnem garn hergestellt, oben und unten ein Hauch
Silberfarbe als Schellen.





Der (natürlich unverzichtbare) Feuerknopf ist ein Tröpfchen
Sekundenkleber, auch silberfarben und vornedran ein Tüpfelchen Rot. Der Sitz
ebenfalls nach Computervorbild lackiert und gealtert.





Die lederne Rückenlehne des Sitzes wurde zunächst Mit
Emailfarbe (Revell Matt 43) grau angemalt, danch mit Matt 89 trockengebürstet.
Nach dem trocknen dann mit Ölfarbe VanDyke Braun drüber und wieder weitgehend
abwischen. Die abgeschabten Ränder mit lichtem Ocker etwas aufgehellt. Danach
noch ein sehr dezentes Washing mit schwarzer Wasserfarbe (für die Vertiefungen)
und fertsch.





Die Kopfstütze hier im Screenshot (jajaja, ich weiß zu
schattig)





kommt so auch recht gut.





So sieht das nun im Augenblick aus und wartet drauf, wie ich
denn das ganze Geröttel an den Seiten des Cockpits improvisieren werde.

Beiträge: 902

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

2

Freitag, 30. Januar 2015, 23:11

Hallo Uwe,

Eine interessante Geschichte steht da hinter deinem Baubericht und die Idee find ich auch recht ansprechend. Der Neubau des Steuerknüppels ist dir echt gut gelungen!

Ich hatte mal eine Mk. Vb von Tamiya im gleichen Maßstab gebaut, erste Sahne das Ganze, die fiel quasi von allein zusammen.

Geh ich recht der Annahme, dass du erstmal mit Alu grundiert hast um später durch Chipping dann die Lackabplatzer zu simulieren?!

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

3

Samstag, 31. Januar 2015, 10:48

Ganz recht,
ich möchte den oberen Lack stellenweise wieder abkratzen, so dass darunter das "Metall" hervorscheint.
Früher hab ich versucht das mit dem Pinsel aufzutragen, aber damit bin ich nicht wirklich zufrieden, weil die "abgeplatzen Stellen dann ja leicht erhaben sind.
Hier zwei "Überlebende" aus lange zurückliegenden Jugendtagen:

Auf dem allerersten Bild der Computerspit im ersten Post sieht man schön wie am linken Flügelansatz der Maschine die Farbe ganz weg ist, weil dort immer die Piloten einsteigen und die Mechaniker raufklettern.
So soll das mal werden. Aber bevor es soweit ist muss ich noch ne Menge mit der neuen Airbrush üben ...
Und vorher stehen eben noch die Seiten des Cockpits an.

Viele Grüße,

Uwe

4

Samstag, 31. Januar 2015, 11:59

Da bleib ich auf jeden Fall dran.
Ich bin selber Fan der Il-2 Sturmovik Reihe und hab auch mal Cliffs of Dover gespielt. Jetzt will ich aber auf den neuen Teil Battle of Stalingrad umsteigen.
Ich hab auch noch vor alle Flugzeuge aus BoS nachzubauen(sind ja nur 10Stück).Das kann aber noch etwas dauern.
Eins habe ich in Mathe gelernt,geht es zu leicht ist es falsch!

5

Montag, 2. Februar 2015, 17:47

Na ich wusst doch, dass hier noch andere Simpiloten unterwegs sind :)

Zu Cliffs bin ich spät gekommen, hab mich inzwischen aber richtig drin verliebt. Die Graphik ist fantastisch und das "Fluggefühl" wirklich gut nachgebildet. Mit den TF Patches läuft das auch wunderbar.
Zu BoS fehlt mir noch der Zugang. Dort ist mir zu kalt mit diesen schneebedeckten Landschaften ...

Kleines Update zur rechten Cockpithälfte.
So schaut das mit den Eduardteilen aus, dazu eine Skizze,
was noch fehlt, damit es dem Computersim Cockpit entspricht. Nicht gerade wenig …



Hier nun mit neuangefertigten Teilen, eingebaut und bemalt.



Stromkabel sind aus dünnem Nähgarn, die dickere Leitung aus
0,6 mm Messingdraht, der Sauerstoffschlauch aus 0,8 und die Kupferleitungen
naheliegender Weise aus dünnem Kupferdraht.



Die Sauerstoffflasche und das Ding davor sind aus Holz und
hier nur eingelegt. Ich muss die von unten einschieben, nachdem das Cockpit in
den Rumpf geklebt ist, sonst reißen sie wieder ab.

Problematisch ist, dass das Modellcockpit gegenüber dem
Computercockpit deutlich kleiner scheint. Bei Letzerem ist die Rückenlehen des
Sitzes einen Spant weiter nach hinten gesetzt, was natürlich entsprechend mehr
Platz schafft. Aller bekommt man daher nicht unter. Hier aber mal mit dem lose
eingelegten Cockpit.



Die Gurte sind nun auch etwas gealtert um dem Rest zu entsprechen.



Und noch ein wenig von schräg hinten. Das beginnt nun so
auszusehen, wie mein „Arbeitsplatz“ Sonntags Morgens überm Kanal.


Beiträge: 2 525

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 3. Februar 2015, 23:41

sehr schick bisher, leider sieht man davon später nicht mehr allzuviel ;(

7

Mittwoch, 4. Februar 2015, 08:25

Jaaaaaa ...
das ist leider wahr.
Aber da die Kanzel geöffnet sein und kein Pilot drinne sitzen wird, sieht man aus bestimmten Winkeln immerhin, dass da was ist. Da ich aber nicht abschätzzen kann, was genau zu sehen ist, versuche ich eben so viel wie möglich einzubauen. Und wenn da so ein bisschen Kupferleitung blinkt, ist das meiner Meinung nach ein schöner Effekt, der hilft sich vorzustellen wie eng es in so einem Cockpit (wobei die Spit, etwa im Gegensatz zur 109, als sehr geräumig galt) war und wieviele Knöppkes und Schalterchen der Pilot in Wirklichkeit bedienen musste.
Der Maßstab setzt natürlich seine Grenzen. Durch die elende Makrophotographie versucht man die halt immer weiter rauszuschieben, auch wenn das bloße Auge da nicht mehr mitkommt.
Aber dafür macht´s Spaß und sind wir nich alle ein bisschen Bluna? :cracy:

8

Donnerstag, 5. Februar 2015, 21:10

Also bei den Schiffebauern bekommt man mehr Reaktion, aber immerhin gibts genug Klicks.
Hier noch mal ein kleines Problemchen. An der linken Cockpitseite ist dieses rote Ding mit einem gelben Hahn aus dem Eduard Zurüstsatz angebracht.

Das schaut aus als wäre es eine Sauerstoffleitung, die zu den beiden Flaschen hinter dem Sitz führt. Das passt aber nun gar nicht.
Eine einzelne Sauerstofflasche habe ich ja an der rechten Seite. Links das rote Ding an der Cockpitwand müsste ein Brecheisen sein, um im Notfall die Haube aufzuhebeln.
Also deutlich massiver und ohne gelben Hahn. Daher muss das Eduard Teil wieder raus und was anderes rein.
Aber ansonsten ist links deitlich weniger zu tun als rechts. Am Wochenende wird das Cockpit wohl fertig.

Viele Grüße,

Uwe

9

Freitag, 6. Februar 2015, 15:43

OK, dann werd ich stiller Mitleser mal n Kommentar abgeben :pfeif: ;) :grins: Also, was du hier ablieferst... :sabber: :sabber: GANZ GROSSES KINO :respekt: :dafür: :thumbsup: :hand: Da kann man gespannt sein was da noch folgen wird :sabber: :sabber:
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

10

Freitag, 6. Februar 2015, 20:48

Ui, jetzt hab ich aber rote Ohren!
Vielen Dank!

Ich habe gerade noch ein paar Leitungen verlegt, Schaltkästchen eingebaut und natürlich auch das Stemmeisen angefertigt.
So oft wie ich Bruch mache, oder abspringe hat das Ding durchaus seinen Sinn...

Wirklich viel war auf dieser Seite des Rumpfes nicht zu tun.

Und hier nochmal mit eingelegtem Cockpit:


Die Tamiya Sauerstoffflaschen hinten links lass ich jetzt raus, weil ich ja schon eine an der rechten Seite habe. Ich hoffe nur, dass das dann da hinter dem Sitz nachher nicht zu leer aussieht, ich weiß aber noch nicht, was sich dort befinden könnte.

11

Samstag, 7. Februar 2015, 01:59

Als ich 2014 in Ried auf der Ausstellung war, war einer so schlau und hat von seiner Maschine (ich glaub es war ne Transall ?( :nixweis: :doof: :und: ) Fotos der Inneneinrichtung gemacht und dazugelegt 8o :thumbsup: Wär für dich vielleicht auch ne Idee? :nixweis:
mfG :wink:
Roland :thumbup:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

12

Samstag, 7. Februar 2015, 11:04

Hallo Roland,

ja so in der Art hab ich das ja auch versucht mit den beiden oben abgebildeten Screenshots aus dem Game (es geht ja, wie erwähnt, nicht um eine "historische" Spit, sonder um eine aus CloD). Nur mittlerweile bin ich zu doof, mich zu erinnern wie man die macht oder wo die abgespeichert werden. :bang:
Ich werd demnächst mal jemand fragen, der sich damit auskennt ...
Momentan hilft mir nix, als ins Spiel zu gehen, mir das Maschinchen anzugucken und alles zu merken oder Skizzen anzufertigen.
Gestern ist es mir mit vielen Verrenkungen so immerhin mal gelungen einen Blick hinter den Sitz zu werfen und siehe da: auch dort sind die doppelten Sauerstofffläschchen noch Mal zu sehen. Also müssen sie doch rein. Und dazu sehen sie schön metallic aus, wo ich meine doch schon rot lackiert hab ... grmml. Muss ich nachher halt wieder die Airbrush anwerfen.
Was in der roten Flasche rechts vom Sitz ist weiß ich nicht, aber rein kommt sie auf jeden Fall.

13

Samstag, 7. Februar 2015, 11:13

Also, erstens mal, is doch wurscht ob's Original so ausgschaut hat oder net (mir zumnidest ;) ). Hauptsache dir gefällt's so und du hast Spass :thumbsup: :five: und zweitens meint ich eigentlich Fotos von deim Modell, zum Erhalt für die Nachwelt ;) Und was die Screenshots angeht.... :idee: Screenshots vom Bildschirm via [Druck]-Taste und dann in Bildbearbeitungsprogramm (Paint :nixweis: ) einfügen, bearbeiten und abspeichern. Ob das bei Videospielen auch so funktioniert...KEEEIIIIIIIINNNEE Ahnung :nixweis: :doof: :und:
:wink:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

14

Samstag, 7. Februar 2015, 18:16

Hey Uwe,
ich bin ja selber grad an einer Spit dran, da werde ich natürlich auch hier zugucken. Das Cockpit sieht schon mal gut aus :ok:
Cliffs of Dover habe ich auch mal ein bisschen gespielt. Allerdings nur mit vereinfachter Motorsteuerung und gegen Bots. Im I-Netz würde ich die Kiste wahrscheinlich schon auf dem Weg zur Rollbahn zerlegen :D
Gruß, Daniel :wink:
im Bau: Mayflower

15

Sonntag, 8. Februar 2015, 22:27

@ Looser: Ah jetzt hab ichs kapiert, bin keiner von den Schnellsten, sorry. Natürlich werden die Fotos die ich zum bau gemacht habe aufgehoben und jedem gezeigt, der nicht schnell genug abhaut. Aber eigentlich war ich der Meinung, dass man da doch ne Menge wird sehen können und (s. u.) das war auch nicht verkehrt.

@ka.fi: Deine Mk. IX wird ja auch ein Schmuckstückchen. Wenn du es im Alleingang mit Cliffs of Dover probierst ist der Frust vorprogrammiert. Aber wenn es dich juckt mal wieder am Steuerknüppel zu sitzen, dann schau mal beim FG 28 Wolkenstürmer vorbei (www.fliegergeschwader.de), die haben es sogar geschafft meinen Hintern in die Luft zu bringen ... Ansonsten können wir auch über PN eine Zeit ausmachen und uns mal in Ruhe in so nen Vogel setzen. Gilt auch für jeden andern der möchte. Die Tatsache dass man mich heut Morgen zum "Rekrutierungsoffizier Modellbau" ernannt haben spielt dabei natürlich gar keine Rolle. Offizier ... ich? HA!?!

Aber gebaut wurde auch am hellichten Sonntag:

Sogar bei Tamiya kommt man nicht ganz ohne Spachteln und Schleifen aus, wie man sieht. Und ich habe mir felsenfest vorgenommen, dass diesmal richtig zu machen und nicht die Geduld zu verlieren.
Das Cockpit ist auch drinne:

und siehe da, man sieht was (sogar auf diesen "Auf die Schnelle Bildern")

und ehrlich gesagt bin ich überrascht

wieviele von meinen Einbauten da deutlich zu sehen sind.

Also ich finde das hat sich gelohnt.
Noch ein Detail am Rande: bei einer geparkten Spit hängen die Höhenruder leicht nach unten. Aus diesem Grunde habe ich sie mit einem Skalpell abgetrennt und klebe sie in der gewüschten Position wieder an.


Viele Grüße,

Uwe

16

Montag, 9. Februar 2015, 11:37

Hey Uwe,
danke für die Blumen und das Angebot. Aber ich werde Simulationstechnisch dann doch den Rennwagen treu bleiben. (Wenn ich es schon hier bei den Modellen nicht schaffe :D )
Ich wünsch euch aber natürlich allzeit gute Jagd!
Gruß, Daniel :wink:
im Bau: Mayflower

17

Montag, 9. Februar 2015, 14:32

Sieht wirklich gut aus deine Spitfire :ok:
Ich hätte eigentlich schon Interesse daran zusammen mit dir Cliffs of Dover zu spielen.Nur brauch ich erstmal einen besseren PC und das kann noch bis Mai dauern :D
Eins habe ich in Mathe gelernt,geht es zu leicht ist es falsch!

18

Montag, 9. Februar 2015, 21:09

Klar doch. Angebot steht!
Cliffs braucht schon eine gewisse Hardware, aber mit den TF Patches läuft das jetzt wunderbar. Wenn du Hilfe beim Installieren brauchst melde dich (ich kenn mich zwar auch nicht aus, aber ich kenne welche die es tun :D )

19

Dienstag, 10. Februar 2015, 16:31

Wie gesagt:Mein PC ist zu alt für das Spiel.Aber sobald ich einen neuen habe kann ich dich mal anschreiben.
Eins habe ich in Mathe gelernt,geht es zu leicht ist es falsch!

20

Donnerstag, 12. Februar 2015, 12:50

und spachteln und schleifen und grundieren ...

und spachteln und schleifen und grundieren ...

Ach ja, auf Wunsch eines mitlesenden Nichtmodellbauers mal mit den handelsüblichen Maßstäben

und nein Ole, ich habe keine ungewöhnlich dicken Finger. :lol:

21

Samstag, 14. Februar 2015, 16:48

Also eine Airbrush ist ja was Tolles. Aber immer die langen Wartezeiten, bis der Lack getrocknet ist ...
Ein wenig konnte ich mit der Bemalung der Auspuffkrümmer füllen

Grundiert mit Revell matt 83, ein paar Stellen während die Farbe noch nass war mit Revell Matt 85 aufgehellt, nach dem Trocknen ein paar Tupferchen Ölfarbe grbrannte Ocker, wieder ausgewischt und zum Schluss ein Washing mit schwarzer Wasserfarbe. Aufgebohrt mit einem 0,6 mm Bohrer sind die auch, selbst wenn man das auf diesem Foto nicht sieht.
Aber da ich ja immer wieder Airbrushen muss ...
Na ja, und immer wenn DerDa nix zu tun hat kommt er auf dumme Gedanken:

Wer kommt drauf?

Jetzt ist´s einfach

RichTisch! Und was das Campingmöbel mit einer Spitfire zu tun hat?
Abwarten ;)

22

Samstag, 14. Februar 2015, 20:06

Naja, wenn ich raten müsst :whistling: ein kleines Dio, mit wartenden Piloten auf den Einsatz :pfeif: ;) :grins:
ALLE Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren

Das Horn Helm Hammerhands soll erschallen in der Klamm, ein letztes Mal.
Dies Möge die Stunde sein da wir gemeinsam Schwerter ziehen, Grimmetaten erwachet auf zu Zorn, auf zu Verderben und blutig Morden

„Selbst das wildeste Tier kennt doch des Mitleids Regung“ - „Ich kenne keins und bin deshalb kein Tier“

23

Samstag, 14. Februar 2015, 22:00

Der Mann hat ne Waschmaschinenbenutzung gewonnen!
Aaaaaaber ...

24

Montag, 16. Februar 2015, 12:43

So, neben all dem Jux und Dollerei gibt es auch ernsthaftere Problemchen:
Die Farben. Ich habe mir von XtraColor einen Satz RAF Farben geleistet. Ds grauslige "Sky" für die Unterseite kam mir für meine Zwecke eigentlich schon zu farbintensiv vor, in CloD sehen die Unterseiten fast weiß aus. Aber egal, das lass ich jetzt.
Die oberseite wurde erstmal in "Dark Earth" besprüht und das geht meiner Meinung nach gar nicht:

Das hat doch schon ziemlich die Anmutung von: "Im Herbst den Gartenteich ausgepumpt und das was dann da unten übrigbleibt", während in der Computersim und auf allen originalen Aufnahmen die ich gesehen habe das Ganze eher in Richtung helle Milchschoggi tendiert. Daher hab ich zu dem "Dark Earth" ordentlich "Middle Stone" gemischt und, für eine stärkere Rotkomponente noch Revell matt 85 rein.

Schon besser, auf dem Foto sieht das wesentlich grünlicher aus, als im Original
Zum Vergleich ein Screenshot von dem was ich will:

und dabei fiel mir zum Glück auf, dass es da einen entscheidenden Unterschied zum von Tamiya abgebildeten Tarnschema gibt:

Eins von beiden ist seitenverkehrt! Und zwar nach Ausweis von Originalaufnahmen das von Tamiya.
https://en.academic.ru/pictures/enwiki/83/SpitI19a.jpg
Also Vorsicht an alle Tamiyaspitfirebauenden!!!

25

Donnerstag, 19. Februar 2015, 15:04

Ah, Tamiya ist doch nicht verkehrt, das Tarnschema gab´s sorum und andersrum, man lernt halt nie aus.
Schön zu sehen hier
https://de.wikipedia.org/wiki/Supermarin…inespitfire.JPG
Ansonsten: mühsam ernährt sich das Eichhorn ...
Auch so´n Anblick:

Aber nach was weiß ich wievielen "Nochmal hier ein Klecks weil doch wieder was am Band hängen blieb" Aktionen sieht es jetzt doch ganz annehmbar aus.

Mal gespannt wie das mit Klarlack drüber aussehen wird, zur Zeit stören mich die verschiedenen Glanzgrade der Farben schon.

Visier ist auch drin.
Und nun die meistgehasste Arbeit: das Bemalen der Holme am Cockpit. Damit hab ich mir schon früher so manches Modell versaut ...

Beiträge: 902

Realname: Ralf

Wohnort: Mittelsachsen, Turku (Finnland)

  • Nachricht senden

26

Freitag, 20. Februar 2015, 12:18

Servus Uwe,

Schaut sehr stimmig aus bisher. Besonders das Cockpit weis zu gefallen!

Bei der Lackierung hätte ich dir für das Grün allerdings Revell Dunkelgrün 68 empfohlen. Das dürfte stimmiger rüberkommen, gerade in Bezug auf dein VorBILD aus der Simulation. Eventuell könntest du nun noch die einzelnen Panels aufhellen, das gibt dem Ganzen mehr Tiefe; ich hab das mit einem Dreitontarnmuster bei meiner RF-4E gemacht...........wirkt recht gut.

Weiterhin frohes Schaffen!

Grüße,
Ralf
Aktuelles Spezialprojekt: Modell der "Nautilus" aus "20000 Meilen unter dem Meer"

Sonstige: Vulcania Shipyard: Kapitän Nemos "Nautilus" (aus Disneys "20000 Meilen unter dem Meer" nach Jules Verne)

27

Freitag, 20. Februar 2015, 14:03

Hallo Ralf,

ich hab ja schon gesagt, dass ich mit den Farben selbst nicht so glücklich bin. Ich wollt mir mit den XtraColor Dinger was Gutes tun aber das ging leider in die Hose. Allerdings kommen die Farben auf den Fotos hier auch stark verändert rüber (man vergleiche nur mal die beiden letzten Bilder, die ich eingestellt habe, mit Blitz und ohne).
Wenn ich mein Modell an den Bildschirm halte und mit der Sim vergleiche, dann kommt das Grün eigentlich einigermaßen gut hin. Dagegen ist das braun bei mir viel zu gelblich und hat viel zu wenig Rotanteil. Das mit dem Aufhellen überleg ich mir aber ernsthaft, danke für den Tipp.
Aber das werde ich nun erstmal so lassen und abwarten wie es unter Klarlack aussieht. Wenn das nicht katastrophal wirkt, dann bleibt das. Die Situation, dass ich das fertige Dio (wenn es denn mal fertig wird) direkt vor den Bildschirm halte und mich über die Farben ärgere wird wohl eher selten eintreten. Und wenn ich das dann bei einem anderen Computer mit anderen Graphikeinstellungen tun würde ...
Das nächste Mal (falls ich denn noch Mal nen Flieger baue) werden es aber wieder die stinknormalen Revellfarben :D

Viele Grüße,

Uwe

28

Freitag, 20. Februar 2015, 18:55

Hey Uwe,
ist da noch kein Klarlack drauf - sind die Farben von Natur aus so glänzend?
Die Tarnung ist auf jeden Fall sauber geworden :ok: WIe hast du das Klebeband gemacht? Freihand, oder irgendwie abgepaust?
Gruß, Daniel :wink:
im Bau: Mayflower

29

Freitag, 20. Februar 2015, 19:07

Hallo Daniel,

ja, diese Xtracolor Farben sind von Natur aus glänzend. Wie man sieht allerdings in unterschiedlichem Maße. Na gut, das braun hab ich ja mit Revell vermischt, war aber auch vorher nicht so stark glänzend wie das Grün.
Zum Herstellen der Abdecktapes habe ich den Screenshot aus dem Game am Bildschirm auf die passende Größe gezoomt und auf Transparentpapier abgepaust. Das dann nochmal versäubert und unter ne Glasplatte, auf der dann die Tapes mit dem Skallpell zurechtgeschnitten. Die Seiten dann frei Hand. Das ging eigentlich recht flott. Wenn man sich verschiedene Originalaufnahmen anschaut, sieht man, dass die Jungs am Boden offenbar den Lack mitunter freihand ausgebessert haben. Jedenfalls gibt es da schon manchmal individuelle Unterschiede zwischen den Maschinen.

So und nun wieder zu meinen Sorgenkindern, den klaren Teilchen vom Cockpit.

30

Freitag, 20. Februar 2015, 19:18

Ja, ich glaub im Krieg hat man teilweise die Farbverläufe (und auch die Farbtöne) manchmal so gemacht, wie es gerade gepasst hat.
Zu den Scheiben, ich mache das so: Klebeband über die Scheibe und fest andrücken, so dass sich die Konturen von den Streben schon deutlich abzeichnen. Dann vorsichtig mit dem Skalpell die Konturen langfahren. So kann man sich das passend ausschneiden.
im Bau: Mayflower

Werbung