Sie sind nicht angemeldet.

Airfix: St. Louis

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 031

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 6. Januar 2015, 12:16

St. Louis

Bausatzvorstellung: St. Louis












Modell: St. Louis
Hersteller:Airfix
Modellnr.:09257-1 Series 9
Masstab: ?
Teile:?
Spritzlinge: 2
Preis: alter DM Preis: 26,95 Bei Ebay für knapp über 30 Euro
Herstellungsjahr: ca. 1976
Verfügbarkeit: schlecht, nicht mehr im Handel, mit Glück bei Ebay.
Besonderheiten: keine













Die Rumpfhälften.... unverkennbar Airfix!





























































































Takelung??? Da bedarf es doch einer Verbesserung....













Fazit: Ein für mich Typischer Airfix-Bausatz. Die Teilezahl ist überschaubar..... aaaaber... das Modell sieht leichter aus als es ist. Vor allem für den ungeübten Modellbauer.... könnte es eine Herausforderung sein. Für Fortgeschrittene Modellbauer gilt: die "Stechstdunurinrumpf-Kanonenattrappen".... entweder Klappe zu oder Aufdremeln und Kanonen selber fertigen. Außerdem braucht die Bemalung auch ein bisschen Übung. Man kann sich also ziemlich austoben...wenn man will.

Zum Baubericht: Wird folgen....

Zur Bildergalerie: Wird folgen....

2

Dienstag, 6. Januar 2015, 14:57

Das könnte so grob über den Daumen 1/150 sein ?
Wäre eine prima Grundlage für eine "flying Dutchman" :-)

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 031

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. Januar 2015, 15:35

1/150... würde ich auch drauf tippen. Lässt sich aber bestimmt berechnen....und... muss ich auch, da ich Blöcke und Jungfern zukaufen muss... passend zum Maßstab.

Flying Dutchman???.... :thumbdown: :gegen: Auf solche... und ähnliche Ideen sind auch schon Heller und Lindberg gekommen. Bei Lindberg ist die St. Louis das "SIR HENRY MORGAN PIRATE SHIP" und die Wappen von Hamburg das " CAPTAIN KIDD PIRATE SHIP". Wer´s braucht... :verrückt: Nein... bei mir wird die Louis auch eine Louis. :dafür: :thumbsup: Allerdings..... eventuell Richtung nach Holländischen Vorbild. Denn... zu jener Zeit haben die Holländer eben viele solcher Schiffe gebaut oder entworfen (siehe "Vasa", nach Holländischen Plänen gebaut).

Gruß, der Dirk. :ok:

4

Dienstag, 6. Januar 2015, 16:05

Schöne Vorstellung. Auf die wäre ich auch noch scharf. Sag mal Dirk, hast Du die erst kürzlich bei ebay ersteigert?
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 031

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 6. Januar 2015, 16:16

Zitat

hast Du die erst kürzlich bei ebay ersteigert?
Yuuuuuup... Schau da (Ebay) regelmäßig vorbei. Wenn was sehr Seltenes da ist und es mich Interessiert.... schlage ich zu. Naja, manchmal auch bei was billigen (z.B. Mayflower, Revell, 6 Euro) zum üben.

6

Donnerstag, 8. Januar 2015, 08:55

Dann kann es gut sein, dass wir parallel geboten haben. Auch wenn ich kein Glück hatte, Sie ist in gute Hände gekommen. :ok:
Schöne Grüße,
Bernd

"Wenn das Ihre Lösung ist, dann hätte ich gerne mein Problem zurück."

Meine Projekte

Einführung Kartonmodellbau

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 031

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 8. Januar 2015, 10:36

Zitat

Sie ist in gute Hände gekommen
Genau.... :D Sie bleibt in der Familie! :five:

8

Freitag, 9. Januar 2015, 20:07

Hallo Dirk,

bin auf deinen BB schon jetzt neugierig.
Wünsche viel Spaß

Gruß Helmut
Erfahrung ist die Summe der selbst durchlittenen Schmerzen.
Aber das Forum hilft diesem Schmerz zu teilen.

9

Dienstag, 13. Januar 2015, 14:32

Da wachsen mir beim Anblick Gravurstichel, Dremel, Feile und Schmirgelpapier förmlich in die Hand. Und als erstes: Weg mit den Lilien!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 031

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 14. Januar 2015, 15:11

Zitat

wachsen mir beim Anblick Gravurstichel, Dremel, Feile und Schmirgelpapier förmlich in die Hand

:D Ja neeee, is klar..... Dieses "Wachstum" kenne ich auch schon ein klein Bisschen. Aaaaaber könnte bei mir noch etwas mehr wachsen.... Man wird sehen.... ;)

Zitat

Weg mit den Lilien!

Tja.... eigentlich gefallen mir die Lilien.... sind nur etwas sehr Grobschlächtig... aber auch hier... man wird sehen... ;)



Zitat

bin auf deinen BB schon jetzt neugierig.

Start ca. Anfang Feb.

Gruß, der Dirk. :ok:

11

Montag, 19. Januar 2015, 00:45

Ich habe ja schon an verschiedenen Stellen auf die Ähnlichkeiten der Segelschiffsbausätze aus den 60er und 70er Jahren mit den Zeichnungen aus Björn Landströms Buch "Das Schiff" hingewiesen. Man vergleiche jetzt einmal die Abbildung auf dem Airfix Cover mit Landströms Rekonstruktion der Saint Louis in seinem Buch:




Eine Schritt weiter ist sie Firma Heller bei ihrem Design noch gegangen. Hier kann man vielleicht schon von einem Plagiat sprechen:




Spiegelt man die Landström-Zeichnung, wird die Ähnlichkeit noch deutlicher:




Tatsächlich hat der Heller-Illustrator einige Details bei Landström gar nicht verstanden, aber dennoch abgepinnt. So werden aus den Kanonen, die mittschiffs an den Geländern stehen, bei ihm kreisrunde Ornamente etc. Aber das ist keine Kritik. Wir verdanken Landström indirekt eine Vielzahl schöner Bausätze, an denen man sich heute noch abarbeiten kann. ;)


Den Heller-Bausatz finde ich übrigens zwar filigraner als den Airfix'schen, aber in den Proportionen weniger gelungen. Die Orientierung der Airfix-Konstrukteure an dem zeitgleichen Wasa-Bausatz hat m.E. bessere Früchte getragen.

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

12

Montag, 19. Januar 2015, 19:22

Der gute Landström selber hat aber auch fröhlich nach historischen Vorbildern gearbeitet ...
abgekupfert wäre ein passendes altmodisches Wort

und wenn wir nicht vom Abkupfern sprechen wollen dann behaupten wir eben, daß die Kithersteller sich an alten Stichen orientiert haben ...

Unter den alten Lithos hat dieses unter (holländischer ?) Flagge doch recht große Ähnlichkeit mit der Airfix Grafik ...
war das die Auslieferungsfahrt nach Frankreich ?
https://s295.photobucket.com/user/ddoros…600-25.jpg.html

Und auch dieses hier hat einen Haufen Übereinstimmungen
https://www.mandragore2.net/dico/lexique…iption-1400.jpg

Farblich steht somit vieles offen ... oder auch sie als Holländer zu bauen ...
was historisch auch korrekt wäre
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

13

Montag, 19. Januar 2015, 21:26

Übrigens hatte auch Pyro schon 1966 seinen Spaß an dieser Farbkombination ...
vermutlich das älteste bzw erste Bausatzdeckelbild mit dieser farblichen Darstellung :
https://www.oldmodelkits.com/jpegs/Pyro%…20StLousGd+.JPG

Aber warum Airfix und auch Heller das später so ähnlich gemacht haben ?

Der Heller Kit kam 1969 ...
1970 Life-Like als Pyro-Nachfolger ...
Airfix 1973 ...
Aurora (Heller-Rebox) 1977

Nach Pyros bzw Life-Likes Ende hatte Lindberg die Formen übernommen ...
1980 die erste Lindberg Le Saint Louis

und setzte 1994 voll auf altgediente Piraten ... aber ebenfalls wieder auf altbewährte Farbkonzepte :
https://www.previewsworld.com/catalogima…0/STK615278.jpg

Schon witzig wie unterschiedlichste Firmen dann doch beim Gleichen landen
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

14

Dienstag, 20. Januar 2015, 15:24

Landström macht in seinem Buch ja auch kein Hehl daraus, dass er nach alten Vorlagen zeichnet. Im Gegenteil, das ist sein großes Verdienst, dass er z.B. diese mittelalterlichen Stadtwappenschiffe oder die wuseligen Stiche aus dem 17. Jahrhundert "übersetzt" hat. Schwierig, eine Plastik-Saint Louis nach einem Kupferstich zu konstruieren. Landström hingegen malt nur, was man in 1:150 wiedergeben kann.
Immerhin schön, dass immer noch viele Modellbauer ihm kleine Denkmäler setzen.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

15

Freitag, 30. Januar 2015, 18:02

Die "Saint Louis" habe ich als Schüler gebaut. Ist ganz gut gelungen. Als Farbvorlage diente mir die Abb. in oben genannten sehr schönem Buch.
Ich habe stets mehrere Modelle im Bau, oft gibt es längere Pausen. Aktuell im Bau, bzw. in den letzten Monaten immer mal etwas dran gemacht: mehrere Duesenberg, Mercedes 540K, Cadillac Eldorado Caddy Racer, Rolls Royce Phantom II 1:16, Bugatti Royale-Umbau, diverse 1:32-Modelle usw ........ :wink:

16

Samstag, 31. Januar 2015, 16:38

Soweit ich mich erinnere guter Bastelspaß, nur die Grätingbrücke über die Kuhl ist in der Befestigung eine Herausforderung.

Interessant die verschiedenen Aufstellungsorte des Hauptmastes.

Ich stimme zu, der Ansatz sich an der Vasa zu orientieren, war eine gute Entscheidung.

Grüßle, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

17

Dienstag, 3. Februar 2015, 10:06

Für sein Buch über die Wasa hat Björn Landström die St. Louis um 1980 noch einmal gezeichnet/gemalt. Dabei ist er von dem weißen Streifen abgerückt, bleibt aber bei dem unwahrscheinlichen Blau des Achterschiffes. Hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Bild, der hoffentlich die Rechte nicht verletzt:




Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 031

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

18

Dienstag, 3. Februar 2015, 13:17

.... bleibt die Frage... was anstelle von Blau? Grün... wäre vielleicht zu Holländisch (siehe Batavia). Rot.... da könnte ich ja gleich ´ne Vasa daraus machen. Weiß.... ach neeee, hör auf... :du: Vielleich ein heller Braunton.... Sand oder so? KEINE AHNUNG? :motz: Gesamter Rumpf in einer Farbe?...zu Langweilig... aber vielleicht realistisch?

19

Dienstag, 3. Februar 2015, 14:50

Bei der Wasa kann man ja noch sagen, daß sie zwar von Holländern, aber eben in Schweden, gebaut wurde ...
deswegen die andere Farbe ...

aber die Saint Louis ist eine reinrassige Holländerin, von Holländern in Holland gebaut ...
da wäre die Farbgebung nach lokalem Vorbild nicht ungewöhnlich ...

wer kann denn schon wissen ob die nicht erst in Frankreich bei der sowieso alle paar Jahre notwendigen Überholung anders gestrichen wurde

Klassisch seitlich schlicht nur in Holztönen plus Gold an Bug und Heck käme doch auch sehr gut ...

Oder nach dem Vorbild der SOTS statt des Blaus eben ein Schwarzbraun mit Goldschmuck
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

20

Mittwoch, 4. Februar 2015, 10:46

Ich würde auch darauf setzen, dass die Holländer die Saint Louis angemalt haben, als wäre es eines ihrer Schiffe.
Viele der Holländer des 17. Jhs. hatten übrigens ein blau-gräuliches Achterschiff und waren in diesem Bereich bemalt. Vielleicht kann man sich daran orientieren.
Es gibt auch ein Bild davon:

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/c…orlogsschip.jpg

Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

21

Donnerstag, 5. Februar 2015, 15:01

Ich habe jetzt auch ein Exemplar der Saint Louis ergattert und bin von dem Bausatz ganz begeistert! Der Rumpf stammt m.E. vom Graveur der Prince. Ich meine die "Handschrift" zu erkennen. Man wird sehr nett daran herumschneiden und feilen können, zum Beispiel zum Öffnen der Seitengalerien.
Doch auch ohne Pimping ist das ein bemerkenswertes Schiff. Man müsste es neben die Wasa stellen, da es ja ihr unmittelbares Vorbild war.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

  • »Diwo58« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 031

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

22

Freitag, 6. Februar 2015, 16:48

Hi Schmidt....

Glückwunsch zur Ergatterung eines sehr schönen Schiffs, der St. Louis. :five: Wo hast du die denn her?? Wenn du jemals irgendwo ´ne Prince von Airfix siehst, die zu verkaufen ist, sach ma bescheid.

Zitat

Es gibt auch ein Bild davon:

Yuuuuuup...... so soll sie mal aussehen! :ok:

23

Samstag, 7. Februar 2015, 17:42

Ich hab meine durch Ebay bekommen, zu einem zivielen Preis, wenngleich man merkte, dass an dem eher selten auftauchenden Bausatz einiges Interesse bestand.
Mein Tipp: Bei Ebay nicht nur unter Segelschiffe suchen und auch mal ins franz., amerikanische und engl. Ebay gucken. Manchmal sind die Versandkosten erträglich. Ich habe in den letzten Monaten einige Heller Modelle in der Aurora Verson aus den USA bekommen, dito zu akzeptablen Preisen.
Kennst du eigentlich das ganze zweite Landström-Bild der Saint Louis, aus dem ich den Ausschnitt gezeigt habe? Dort wird sie mit abgesenkten Marsstengen gezeigt, auch keine schlechte Vorlage für eine ungewöhnliche Gestaltung des Modells.
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Werbung