Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

1

Montag, 1. Dezember 2014, 05:13

SG 38 im Maßstab 1:32 Scratch

Mein vorhaben ist der Bau eines SG38 aus Holz im Maßstab 1:32.
Dazu brauchte ich möglichst gute Pläne. es gibt zwar einige Zeichnungen im Internet aber nichts davon ist wirklich brauchbar.
Nach ein wenig intensiverer Suche habe ich eine wundervolle Adresse gefunden wo man die Pläne bekommt. Mein besonderer
Dank gilt daher Alexander Görnitz und seiner Seite https://www.schulgleiter.de .
Als erstes habe ich Zeichnungen von Rumpf, Tragflächen und Leitwerk zu Papier gebracht um einen groben Ausblick auf mein
Vorhaben zu bekommen und wie ich an den Bau herangehe. :nixweis:

Nun, beginnen werde ich mit den Tragflächen. Ich kann es mir ja einfach machen und diese aus Sperrholz aussägen.
Noch das Profil anschleifen, Farbe drauf und fertig. :grins:



Ob das gefallen wird? :nixweis: Mich handwerklich herausfordert? :nixweis:
Nicht wirklich :will: , also halte ich mich doch lieber an das Original und baue in Rippenbauweise.
Ne Menge Rechnerei kommt da auf einen zu wenn man nach Originalplänen arbeitet. :cracy:

Um ein Gefühl zu bekommen und nicht direkt unnötig Material zu verschwenden
habe ich erst mal das Seitenruder gebaut.
Das sieht nun so aus



Noch ein Blick mit Centstück zum Vergleich



Das Ruder besteht aus Sperrholz und feinen Bambusstreifen. Genauer werde
ich darauf noch eingehen wenn es morgen an die Tragflächen geht.

Ich hoffe euch hat der erste Einblick gefallen

Gruß Harald

Beiträge: 2 863

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

2

Montag, 1. Dezember 2014, 19:49

das ist schick was Du vorhast, mein Tip : nimm 1 bis 1.5 mm Balsa (auch in vielen Baumärkten zu haben) , ist super mit dem Messer zu schneiden, bestens zu schleifen und bei der Größe allemal stabil genug . Sperrholz und Bambus sind eigentlich für so filigrane Arbeiten deutlich überdimensioniert und zu störrisch in der Bearbeitung. Die Bespannung dann ganz traditionell mit Seide oder Japanpapier (mittels Spannlack) aufbringen. Es gibt übrigens von "Guillows" in der Größe für wenig Geld auch tolle Baukästen aus Balsaholz (z.B: Fokker DR 1)

:dafür: :dafür: :dafür:

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 2. Dezember 2014, 04:50

Hallo Hans Jürgen

Danke erst mal für deine Antwort :wink: .
Balsa hab ich genug hier aber das ist leider zu schwach. Nimm als Beispiel die Rippen im Seitenruder. Die sind 0,2mm dick.
Da wäre Balsa zu weich und dadurch kaum zu verarbeiten. Bei den Tragflächen wird das noch schwieriger. Da werden die
Rippen aus 0,2 x 0,2mm schmalen Bambusstreifen aufgebaut. Da ist nichts mehr mit Balsa. Beim Bespannen bin ich mir noch
unsicher :nixweis: . Seide ist viel zu dick, da muss was hauchdünnes her. Mal sehen was ich da finde. Die Modelle von "Guillows" sind
sehr gut aber erheblich größer, flugfähig und nicht 100% scale. Die Tragflächen der SG38 sind ganz schön komplex in dem
Maßstab. Jede Rippe besteht aus 9 Einzelteilen, teilweise nicht grösser wie ein Krümel. Das ganze dann 30 mal! :heul:
Mal sehen ob ich das zu 100% umgesetzt bekomme :will: . Daher brauch ich länger wie gedacht.
Morgen gibt es dazu neue Fotos.

Gruß Harald

Beiträge: 2 863

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 2. Dezember 2014, 09:01

Oha, das ist ein argument 0,4 mm flugzeugsperrholz ging aber, iist stabil und die differenz zu 0.2. duerfte nicht auffallen, laesst sich wie papier schneiden( karton ging au ch)

duenner als seide geht nicht, es sei denn du nimmst kunststofffolie

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

5

Dienstag, 2. Dezember 2014, 11:00

Hallo Hans Jürgen
Bambus ist da einfach, gerade bei diesen dünnen Streben, besser. Zum Bespannen, wenn ich da überhaupt ran gehe,
nehme ich ein gaaaanz dünnes Papier. Das ist wohl am besten geeignet. Folie ist mir zu transparent und eigentlich gehört
zu meinem Plan auf Kunststoff zu verzichten und auch da in der Nähe des Originals zu bleiben. :verrückt:

Nun, ich habe angefangen die einzelnen Flächen weiter auszusägen um den Bau der einzelnen Rippen anzugehen.
Hier mal ein Foto von dem, was bisher fertig ist



Am Beispiel der linken Tragfläche kann man sehen was alles noch auf mich zukommt.
Der hintere Teil wurde schon ausgesägt, der vordere kommt später dran. Die Abfallstücke
behalte ich vorerst mal. Besonders die Querruder, da diese ja auch in Rippenbauweise
entstehen sollen.



Gleiches habe ich mit dem Höhenleitwerk gemacht.



So, nun ist erst mal feilen und schleifen angesagt ;(

Ich weis, es ist eigentlich noch nicht viel zu sehen aber das kommt noch, versprochen.

Gruß Harald

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 2. Dezember 2014, 13:27

Nach etwas Arbeit mit Laubsäge, Skalpell und Pinzette sieht das ganze so aus



Das Höhenruder bekam schon Nasenleiste und Endleiste aus, mit dem Skalpell, gespaltenem Bambusspieß.
Sehr filigran und berührungsempfindlich aber mit Balsa wäre das ganze schon zerbröselt :heul: .



Trocknen lassen und schleifen, sehr vorsichtig schleifen :!:

So, jetzt erst mal Mittagspause :hunger: :kaffee: , danach muss ich mich mal im Haushalt nützlich machen :und: .
Ihr könnt in der Zeit ja :motz:

Gruß Harald

Beiträge: 2 863

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 2. Dezember 2014, 19:24

sieht schon mal gut aus, bin auf das Weitere gespannt
:ok:

8

Dienstag, 2. Dezember 2014, 20:02

Hallo Harald,

tolles Projekt. Ein Kollege von mir hat vor etwa anderthalb Jahren auch ein SG 38 gebaut, in der klassischen Holz-und Spantenbauweise und etwas größer. Aber bei ihm ist es ein Motorsegler mit Brushless-Antrieb geworden, er spielt halt gern mit RC :rolleyes: ... Kann mich erinnern, dass er auch ganz schön nach verlässlichen Quellen für Zeichnungen gesucht hat.

Interessant finde ich Deinen Ansatz, die Grundformen "aus dem Ganzen zu sägen". Wäre ich nie drauf gekommen, hätte eher ganz klassisch Leisten aneiandergeklebt. Aber warum nicht?

Was die Bespannung betrifft, so bietet sich vielleicht ein Seitenblick zu den Saalfliegern an. Die bauen ultra-ultra-ultra-leicht-Modelle, die so fliligran sind, dass sie durch den Luftwiderstand, wenn man geht und sie ungeschützt in den Händen hält, schon zerbrechen können. Daher kann man sie (also die Flugzeuge :D ) auch nur in Hallen fliegen lassen, wo absolut kein Luftzug herrscht. Dafür fliegen die - meist mit Gummimotor, neuere auch mit Micro-Elektros ausgerüstet - bis zu einer Stunde umher, und das bei einer Gesamtmasse von 1 bis 2 Gramm! Weshalb ich nun an die gedacht habe, liegt an der besonderen Bespannung. Früher hat man gut verdünnten Nitrolack auf eine Wasseroberfläche tropfen lassen, so dass sich ein hauchdünner Lackfilm bilden konnte. Nach dem Trocknen konnte man ihn vorsichtig von der Wasseroberfläche ziehen. Bevorzugt hat man farblosen Lack, der Masse wegen. Ich habe aber auch ganz ordentliche farbige hinbekommen, hängt halt an der Farbe des Ausgangslackes. Was man probieren könnte wäre auch, einen geschlossenen Film mit einem Spray zu erzeugen. Aber nimm keinen wasserlöslichen Lack! ;)

Falls Dir das zu aufwändig ist, kannst Du Dich auch mal nach Kondensatorpapier umschauen, z.B. hier. Vielleicht entspricht das schon eher Deinen Vorstellungen.

So, jetzt habe ich noch ein kleines Schmankerl, das ich hier zum Besten geben möchte. Ein Onkel von mir hat in den 20-er und 30-er Jahren des letzten Jahrhunderts an, wie soll ich sagen, manntragenden Selbstbau-Flugzeugen mitgewirkt. Er wollte zu gern auch Pilot werden, konnte es aber auf Grund einer Farbschwäche der Augen nicht. Weil er wusste, dass ich mich für Luftfahrt interessiere, hat er mir vor langer Zeit ein Stück Bruch vererbt, das ich hier mal zeigen möchte. Leider kann ich weder Flugzeugtyp noch Baugruppe zuordnen. Ein SG 38 war es wohl nicht, da der Bruch lt. Beschriftung am 14.09.1930 war und der SG 38 wohl erst ab Mitte der 30-er Jahre entwickelt wurde. Trotzdem erkennt man wichtige Bauprinzipien und wie viel Arbeit darin gesteckt hat:



Ich schaue Dir weiterhin gern über die Schulter und drück' Dir die Daumen! :ok:
Liebe Grüße von nochsonBastler.

"Das erinnert mich an den Mann, der sich splitternackt auszog und in einen Kaktus sprang."
"Warum hat er das getan?"
"Er hielt das damals für eine blendende Idee!"

("Die glorreichen Sieben", Mirisch/Alpha, 1960)

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 2. Dezember 2014, 22:13

Hallo nochsonbastler

Vielen Dank für deine Tips :hand:
ch befasse mich schon eine Zeit lang mit Saalflug und kenne auch das Kondensatorpapier. Ich habe einen befreundeten
Buchbinder gebeten mir mal das dünste Papier, was er bekommen kann, mit zu bringen. Hat er eben gemacht. Es ist
ziemlich genau das, was ich gesucht habe. Ich überlege nun wie ich die leicht beige Farbe hinbekomme ohne dem Papier,
durch eine Lackierung, seine natürliche Transparenz zu nehmen. Ich denke da werde ich die bespannten Teile einfach mit
schwarzem Tee oder Kaffee airbrushen. Dies werde ich aber erst mal an einem Probestück versuchen. Ob es so wird, wie
ich mir das vorstelle, keine Ahnung :nixweis: . Ich weis nur das die Schiffchenbastler ihre Segel in Tee oder Kaffee färben. Mit der
Airbrush erhoffe ich mir ein etwas gleichmäßigeres Ergebnis. Aber so weit bin ich noch nicht :( .
Die Bauweise, die Teile aus Sperrholz langsam herauszuarbeiten hat sich bisher bewährt, bei den Querrudern bin ich aber
nicht ganz sicher ob ich da nicht auf die "klassische" Methode zurückgreifen muss. Die sind sehr filigran.

Zu deinem Schmankerl
Ein SG38 ist das definitiv nicht. Es könnte ein Stamer Lippisch Zögling
gewesen sein. Die Knotenpunkte sprechen dafür, Hast da auf jeden Fall ein Stück Luftfahrtgeschichte.


Gruß Harald

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 2. Dezember 2014, 22:29

So, noch ein letztes Update für heute-
Das Höhenruder ist soweit fertig, die Höhenflosse ist in Arbeit. Heute ist aber Schluss. :schlaf:





Verdammte Makroaufnahmen :motz: ! Da sieht man einfach alles :heul: ! Muß das noch feiner schleifen :will: .

Gute Nacht euch allen
Harald

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 08:03

Gestern habe ich mal angefangen den Rumpf zu bauen. Erst mal den Heckausleger angefangen. So richtig gefällt mir das noch nicht :( .
Muss auch noch viel geschliffen werden aber das wird schon :!! .



Ausserdem habe ich mal die Ruderanlenkung am Seitenruder angebracht. Irgendwie bekomme ich die nicht kleiner hin :will: .
Mal schauen ob ich das so lasse.



Ach ja, die ganzen feinen Flusen kommen noch weg. Dafür muss aber erst ne Lage Klarlack auf den Teilen sein. Vorher steht aber noch
einiges an Feilerei, Schleiferei und sonstigem Kram an.
So, das wars erst mal, heute finde ich leider keine Zeit weiter zu basteln. Ärztemarathon! ;(

Gruß Harald

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

12

Donnerstag, 4. Dezember 2014, 23:35

hab doch noch weiter geschnitzt. Der Rumpf ist fast fertig. Sehr schwierig war die Verbindung des Vorderrumpfs
mit Spannturm sowie dem Heckausleger. Erst als alle Teile verklebt waren entstand eine gewisse Stabilität. Alle
Stellen habe ich erst mit verdünntem Holzleim angeheftet und mit Sekundenkleber fixiert. Nachdem alles
getrocknet war habe ich noch einen kleinen Punkt unverdünnten Holzleim mit einer Nadel in die Ecken geschmiert.
Das ganze sieht schon eher nach Flugzeug aus. Aber schaut selbst



Gerade ist das ganze auch



Und noch mal von der anderen Seite


Beiträge: 2 863

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

13

Samstag, 6. Dezember 2014, 19:35

Sieht gut aus :ok:

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

14

Sonntag, 7. Dezember 2014, 14:39

Zitat

Sieht gut aus :ok:



Danke dir Hans Jürgen :hand:

So, heute gibts neue Bilder vom Bau. Am Rumpf wurden noch Kleinigkeiten ergänzt. Hier erst mal eine Gesamtaufnahme des Rumpfs.



Um das Seitenruder anzubringen wurden auch die ersten Metallbeschläge gefertigt. Für die Scharniere benutze ich 0,3mm Stahldraht,
für die Ruderhörner plattgedrückten Elektroniklot.



Auf dem nächsten Fotos sieht man noch ein paar weitere, einfache Details. Ich weis, da muss noch geschliffen werden.
Dazu habe ich den Rumpf mit Klarlack gesprüht. Der dringt in die poröse Oberfläche des Holzes ein und verklebt das ganze
etwas. So bekomme ich später eine saubere Oberfläche wenn ich mit feinstem Schmirgel nochmal alles verschleife.



Weiter gehts dann später mit dem Höhenleitwerk.

Gruß Harald

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

15

Montag, 8. Dezember 2014, 07:46

Guten Morgen

Nachts schlafen? Wozu? 8o
Man kann sich doch sinvoll beschäftigen. zum Beispiel mit Modellbau :D

Mit aufgelegten Tragflächen sieht das schon nach Flugzeug aus



Mit Blick von oben links kann man den Cockpitbereich schon erkennen



noch zwei Fotos ohne Tragflächen





Das Höhenleitwerk ist auch montiert. Alle Ruder sind natürlich voll beweglich. Mal sehen ob ich es schaffe
die Ruder auch vom Cockpit aus zu bewegen. Bisher sollte das gelingen, nur bei den Querrudern bin ich
noch nicht sicher



Gibt es eigentlich keine Meinungen zu dem Baubericht bzw dem Modell? :hey:

Gruß Harald

Beiträge: 238

Realname: Thomas B

Wohnort: Menden(Sauerland)

  • Nachricht senden

16

Montag, 8. Dezember 2014, 10:28

Alle gucken gespannt zu...
Hoffnungslos optimistisch

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

17

Montag, 8. Dezember 2014, 13:50

Alle gucken gespannt zu...


Hallo Thomas :wink:
Das hier ein paar Leute zusehen habe ich bemerkt, der Zähler zeigt das ja. Ich hatte eigentlich mit etwas Kritik gerechnet.
Das nichts kommt könnte ich ja auf zweierlei Art deuten. Entweder ist das ganze so grottenschlecht das die Leute vor
Übelkeit schnell weiter klicken :wacko: oder meine Ausführung ist so gut das die Leute sprachlos sind :D .
Ich geh einfach mal davon aus daas die meisten, auf Grund meiner Vorgehensweise, nicht wissen was sie schreiben sollen.
Die SG 38 ist ja auch nicht unbedingt das typische Modell was man von den ganzen Herstellern erwarten würde.
Eine Me 109, Spitfire, F16 oder Eurofighter verkauft sich halt nicht nur als Bausatz besser :und: .
Bei meinem nächsten Baubericht werde ich wohl als Titel "Keine Messerschmidt, scratch im Maßstab 1:XX" schreiben :grins:

Danke dir auf jeden Fall für deinen Kommentar, auch wenn er noch so kurz war. :five:

Gruß Harald

Beiträge: 2 863

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 13:35

Hallo

1). mit dem bau. Ist alles im gruenen bereich,
2) andren geht es genauso, modellbauer sind scheinbar nicht sehr gespraechig oder staendig am basteln
3) nimms nicht so ernst,. dubaust weil es Dir gefaellt und nicht im auftrag fuer andere :trost:

19

Mittwoch, 10. Dezember 2014, 13:43

Hallo Harald
So ähnlich wie Gobidoc hätte ich meinen Kommentar auch gehalten! .... :thumbsup:

Scratch ist immer interessant, ich baue auch vieles aus dem Bauch heraus... :ok:

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

20

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 12:16

Hallo Fritz
Es ist schwer seinen eigenen Baubericht zu schreiben ohne irgendeine Rückmeldung. Und Erfahrung wie man sowas angeht. :nixweis: :idee:
Es geht mir dabei nicht um mein Ego, das fütter ich jeden Tag :grins:
Naja, wenn alles im grünen Bereich ist dann kann ich ja beruhigt :schlaf:



Gruß Harald

Beiträge: 2 863

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

21

Sonntag, 14. Dezember 2014, 11:21

aber schlaf nicht so lange :sleeping: , nicht daß Du am Ende so aussiehst wie Dein AVATAR.

p.s. Eine Kleinigkeit noch : Soll das Modell am ENDE noch behandelt werden? Wenn ja dann bitte nicht mit Beize oder farbiger Lasur, die hält nämlich nicht auf den Klebestellen, das würde fleckig. Nimm einfach farblosen Mattlack um das Geglänze zu eliminieren, die Metallteile aber könntest Du bronzieren (dunkler fast schwarzer etwas transparenter Farbton, guck da mal bei den segelschiffbauern. Die sind so zu silbrig.

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

22

Sonntag, 14. Dezember 2014, 11:55

Hallo Hans Jürgen :wink:
Nein, bin schon wieder wach. Konnte aber nicht weiter machen. Hatte Probleme gesundheitlicher Art und da meine
Hände dann zittern :heul: war nichts mit Basteln in diesem Format.

Farblich werde ich das Modell mit Künstlerfarben abtönen. Natürlich nicht beizen! Die Metallteile werde ich mattschwarz trockenmalen.
Ich bin bei ein paar Teilen aber noch nicht sicher, da habe ich Fotos von meheren Versionen. Bei einer SG38 sind die Umlenrollen
messingfarben, bei einer scheinbar aus Kunststoff und weis. Bei der Kufr sind einmal schwarze Gummipuffer und einmal richtige
"Federbeine" zu sehen. Mal schauen wozu ich mich da entscheide.

Gruß Harald

Beiträge: 2 863

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

23

Dienstag, 16. Dezember 2014, 07:29

NEIIIIIIIIIN :cursing: , nicht bemalen, das Original ist doch auch nur lackiert worden, einfach Mattlack drauf und das Holz sichtbar lassen, sonst siehts am ENDE nur nach Plastik aus, das tolle ist doch daß du Holz verbaut hast, das muß sichtbar bleiben :will:

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 16. Dezember 2014, 19:35

Hallo Hans Jürgen
Ich werde da einen Kniff aus dem Kunsthandwerk anwenden. Ähnlich der Washingmethode, die bei den Schiffchenbauern
beliebt ist. Da bleibt die Maserung stehen. Klarlack kommt auch drauf, der stabilisiert die ganzen Klebestellen nämlich zusätzlich.
Morgen werde ich auch wieder weiter bauen. Bin soweit wieder fit.

Gruß Harald

Beiträge: 2 863

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 16. Dezember 2014, 21:20

Da bin ich mal gespannt, wie das auf den Kleberesten funktioniert :pfeif:

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

26

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 07:52

Da bin ich mal gespannt, wie das auf den Kleberesten funktioniert :pfeif:


Ich, ehrlich gesagt, auch. Werden wir heute sehen. Probier das nachher mal an einem Probestück aus. :ok:

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

27

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 21:57

So, ich habe mich weiter am Rumpf, vielmehr am Cockpit betätigt.
Als erstes mal eine Gesammtansicht vom aktuellen Stand der Dinge



Bei der Ansicht des Rumpfes von vorne rechts sieht man das ich noch mit feinem Schmirgel an einigen
Stellen nacharbeiten muss. Dieses Makro zeigt das immer so drastisch :motz:



Der Blick von oben zeigt das die Seitenruderpedale noch viel dünner gefeilt und dann geschliffen werden müssen.
Auch hier wieder das Makro :!!



Bei dem Foto von vorne links kann man schön die Führung der ersten Steuerseile und einen Teil der Kufe sehen


  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

28

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 22:06

An den Tragflächen habe ich die ersten Rippen eingesetzt. Ganz schön fummelig. Auch hier muss ich noch schleifen. Da aber
erst wenn alle Rippen und alle Anbauten so wie die Querruder fertig sind.



Die ersten Spannseile fanden ihren Platz am Turm. Auch hier kommt noch ganz schön was an Fummelei auf mich zu. ;(
Die Tragflächen sind übrigens nur aufgelegt. Die Endmontage kommt erst nach dem Versiegeln mit Klarlack.



Ich hoffe die Fotos gehen so einigermaßen. Bin nicht der beste Fotograf.

Gruß Harald

Beiträge: 2 863

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

29

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 22:28

schöne Fummelei ; nicht so überzeugt bin ich von den Spannseilen für die Tragflächen; der Zwirn sieht recht franselig aus, ein dünnes Stahlseil wäre vielleicht optisch näher am Original ( z.b. Vorfach , Angelbedarf) Deine Planung verstehe ich auch nicht so ganz,wäre es nicht sinnvoll, die Seile erst ganz zum Schluß zu montieren wenn Bespannung und Lackierung fertig sind, Ansonsten mein voller :respekt:

  • »Dilldapp2006« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

30

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 22:43

Hallo Hans Jürgen
Am Anfang hatte ich die Bedenken auch. Nach einer Idee, die mir dann kam, habe ich verschiedenes
getestet. Bei diesem Faden bin ich zu einem, für mich, tragbaren Ergebnis gekommen.
Die Seile werden also noch. Im übrigen sind die so dünn das man die Fasern mit blosem Auge kaum sieht.
Ich sagte doch Sch...ß Makro :motz:
Ich habe mit absicht schwarzen Faden genommen um später den Metall-Look hinzubekommen. Werde
ich dann, wenns soweit ist, gerne erklären. Vorfach aus dem Anglerbedarf ist auch gut, hatte ich aber
nicht zur Hand. Materialbesorgungen sind hier ein Problem. Ich kann nicht, nur für ne Rolle Angelschnur.
Das wichtigste Argument dabei, ich wollte das einfach so :will:

Gruß Harald

Werbung