Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 191

Freitag, 18. Dezember 2015, 14:04

@Sweaty

Hallo Michael,

die Ausführung der Splinte bzw. Verschlussbolzen der
Klammern für die Masthalterungen war noch zu klären. Nach längerer Recherche
bin ich zu folgendem Ergebnis gekommen. Hier meine diesbezügliche Skizze:



Diese Variante habe ich bei diversen Modellen von
französischen Schaluppen gesehen, u. a. bekannter französischer Modellbauer. Die
Art der Befestigungsbolzen in Hakenform erscheint durchaus plausibel und daher
praktikabel.

Fortsetzung folgt …

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 192

Freitag, 18. Dezember 2015, 14:05

.

2 193

Freitag, 18. Dezember 2015, 14:19

Zitat

.
?!? :abhau:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Beiträge: 334

Realname: Harald Biene

Wohnort: In den unendlichen Weiten des Weltraums

  • Nachricht senden

2 194

Freitag, 18. Dezember 2015, 14:25

.
das nenne ich mal ne klare Aussage :ok:

Gruß Harald

Beiträge: 447

Realname: LarsHofmann

Wohnort: Ortrand

  • Nachricht senden

2 195

Freitag, 18. Dezember 2015, 14:30

Schöne Isometrie :)

Archijofo... kleiner funfact: meine Mom hatte mir - bei Gründung meines keinen Büros vorgeschlagen, mich Archi-LAHO zu nennen. Ich war dagegen ^^ :prost: :whistling:
SdKfz 9
Swedish Regal Ship VASA von Revell
I don´t need luck, I have gun´z

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 196

Samstag, 19. Dezember 2015, 09:16

@drake
@Dilldapp2006

Hallo Chris,
Hallo Harald,

ja mit diesem Beitrag ist es mir erstmalig gelungen die Sache auf den Punkt zu bringen ... :D
(PS: Wenn man nicht weiss wie man einen versehentlichen Doppelpost löscht, muss man eben zu drastischen
Massnahmen greifen ... hi hi hi :baeh: )

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 197

Samstag, 19. Dezember 2015, 09:23


Schöne Isometrie :)

Archijofo... kleiner funfact: meine Mom hatte mir - bei Gründung meines keinen Büros vorgeschlagen, mich Archi-LAHO zu nennen. Ich war dagegen ^^ :prost: :whistling:
@_Renegade_

Hallo,

erstens nicht Archijofo, sondern Archjofo ... :baeh:,

zweitens, wenn dann schon Arch-LAHO.
Mit dem "i" wäre es ansonsten zu offensichtlich. So hätte man wenigstens
spekulieren können, ob es hier um Archäologie oder Architektur geht, oder ....? :abhau: :abhau: :abhau:

2 198

Samstag, 19. Dezember 2015, 10:45

Ein wundervolles Detail ... wie immer ... klasse Graphik !

Ich könnte mir auch folgende Lösung vorstellen ... für die ich aber keinerlei Beweise habe ... dennoch naheliegend.
Diese wurde von vielen historischen Modellbauern aber aufgrund ihrer winzigen Größe vermutlich nicht gesetzt und war deshalb auf Modellen nie zu sehen:
https://www.figuren.miniatures.de/glossar/schildzapfen.jpg

Für den Mast im Grunde eine vertikale Variante einer Schildzapfenkonstruktion
Ich könnt mir sogar ein einfaches Scharnier auf einer Seite vorstellen.
Aber nur für die Befestigung des gebogenen Abschlußmetalls.
Die Ösen schon wie bei Dir mit den auf dem Holz befestigten Metallteilen.
Also eine Mischung beider Bauweisen.

Dafür würde die Unverlierbarkeit der Bauteile auf bewegter See sprechen.
Nicht auszudenken wenn auf See auch nur eines dieser Bauteile ins Wasser gefallen wäre.

Es handelt sich um eine Konstruktionsart wie sie bereits an diversen anderen Bauteilen auf Deinem Modell zu finden ist und somit logisch ins System passen würde.
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Beiträge: 2 569

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

2 199

Samstag, 19. Dezember 2015, 11:58

@showrodder
Der selben Meinung bin ich auch, siehe meinen Text einer Seite zuvor. Allein das Handling und die Sorge wenn auch, wie Du ebenso sagst auch nur ein Teil verloren geht.
Aber anderer Seits denke ich das archjofo in seinen Recherchen nicht oberflächlich ist und sein Fundus wohl der Realität entspricht.
Vielleicht ist sein Schiff gerade kurz zuvor aus der Wendezeit einiger Bestandteil wo es einfach wie hier zum Beispiel zu lästig wurde einen Splint schon wieder verloren zu haben. ;)
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

2 200

Samstag, 19. Dezember 2015, 19:43

Was habt ihr gegen Johanns Beitrag Nr. 2192?

Vergrößert das mal, ich wette, das ist eine runde Sache. ;)

Beste Grüße

Bernd

2 201

Samstag, 19. Dezember 2015, 20:59

Doch nichts dagegen ... ist ein Bauniveau weit jenseits meiner Möglichkeiten...
ich staune sowieso nur noch ...
einfach noch ein Stück weiterphantasiert ...
inspiriert durch die schon vorhandene Detailfülle aus 2192 ...
die Beschläge von Pfortendeckeln oder auch Details der Karronaden ...
nur eine Idee oder Möglichkeit aus schon vorhandenem abgeleitet ... sonst nichts
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 202

Sonntag, 20. Dezember 2015, 11:23

...
einfach noch ein Stück weiterphantasiert ...
Hallo Kollegen,

vielen Dank für euer Interesse.
Diese Bolzen mit kleinen Ketten zu sichern, hätte durchaus Sinn gemacht und wird es wohl auch
möglicherweise auch so gegeben haben.
Insofern erscheint die Vermutung von Markus durchaus nachvollziehbar.

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 203

Sonntag, 20. Dezember 2015, 19:59

Fortsetzung: Bau des Crand Canot – Achterplicht mit Lehnbrett
Zur Fertigstellung der Achterplicht der Pinasse fehlten noch das Lehnbrett und die seitliche Verkleidung oberhalb der umlaufenden Sitzbank.


Zu Einpassung des Lehnbrettes fertigte ich vorab eine Schablone aus Pappe. Nach dem Ausschneiden der Lehnbrettkonturen aus einem 1 mm
dicken Brettchen aus Elsbeere erfolgte das Einpassen.






Fortsetzung folgt …

Beiträge: 2 249

Realname: Hans Juergen

Wohnort: Bitburg

  • Nachricht senden

2 204

Sonntag, 20. Dezember 2015, 20:04

wo nimmt der Mann nur die Nerven (und die Zeit 8o ) her

2 205

Montag, 21. Dezember 2015, 10:08

Wie immer eine wahre Augenweide.
Unglaublich wie sehr allein die Profilierung der Leisten den Gesamteindruck nochmals verbessert.
Zum Träumen!

2 206

Montag, 21. Dezember 2015, 10:29

Huhu,

sorry für die vielleicht dumme frage, aber

https://www.wettringer-modellbauforum.de…achmentID=67896

ganz zum anfang hattest doch schon beiboote. Haben dir die nicht zugesagt oder brauch die Creole einfach mehr?

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 207

Montag, 21. Dezember 2015, 18:34

@William

Hallo,

es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten! :D
Wie Du es bereits auch angesprochen hast, die bisherigen Beiboote (Schlauppe und Pinasse)
waren nicht sonderlich gut gebaut. Hierzu die folgenden Bilder:




2 208

Montag, 21. Dezember 2015, 20:59

Hallo Johann,

das was für Dich nicht gut genug ist, gehört für mich schon zur hohen Schule des Modellbaus.
Aber man wächst mit (an) seinen Aufgaben und muss ja noch Ziele haben.
Nach oben ist immer Luft, bloß für Dich wird die Luft immer dünner, weil es da kaum noch was zu verbessern gibt.
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

2 209

Dienstag, 22. Dezember 2015, 07:11

Guten Morgen Johann,

das Gute ist eben der Feind des Besseren. :smilie:

Wirklich eine tolle Umsetzung, auch die Arbeiten in 2011. :wink:

Beste Grüße

Bernd

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 210

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 08:00


2 211

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 12:03

Hey das gleiche! Und bitte bitte weiter bauen und weiter so schön teilhaben lassen.

2 212

Freitag, 25. Dezember 2015, 08:32

Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch, Johann
Gruß Christian

in der Werft: im Moment nichts


"Behandle jedes Bauteil, als ob es ein eigenes Modell ist; auf diese Weise wirst Du mehr Modelle an einem Tag als andere in ihrem Leben fertig stellen."

2 213

Freitag, 25. Dezember 2015, 19:44

Guten Morgen Johann,

auch von mir übern Teich; dir und deinen Lieben frohe Weihnachten. :wink:

Beste Grüße

Bernd

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 214

Samstag, 26. Dezember 2015, 11:14

Fortsetzung:
Bau des Crand Canot – Ruder mit Beschlägen



Das Ruder für die Pinasse ist im Prinzip genauso
aufgebaut, wie das für die Schaluppe. Insofern verzichte ich hier auf eine
Beschreibung und lasse die Bilder sprechen. Auf den letzten beiden Bildern ist
ein Vergleich der Ruderanlagen von der Schaluppe und der Pinasse zu sehen.
















Fortsetzung folgt ...

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 215

Sonntag, 27. Dezember 2015, 07:15

Hallo Kollegen,
hatte mal Lust ein Video zum Thema -Bau der Schaluppe für die La Créole zusammenzustellen.
Hier LINK könnt ihr das
Ergebnis betrachten.

Beiträge: 2 569

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

2 216

Sonntag, 27. Dezember 2015, 11:38

Sehr schön gemacht. Auch die Musik passt sehr gut. Boccherini würde sich geehrt fühlen..
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 217

Dienstag, 29. Dezember 2015, 22:01

Fortsetzung:
Bau des Crand Canot – Fertigstellung

Auch diese Bauphase geht dem Ende zu. Bis auf ein paar Kleinigkeiten, wie die Rundselverschlüsse, ist die Pinasse soweit
fertiggestellt. Insofern war es mir ein Bedürfnis die Pinasse auch zusammen mit der Schaluppe abzubilden.




Fortsetzung folgt …

2 218

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 07:55

Perfekt!
Bekommen die Boote im Unterwasserbereich noch einen Anstrich?
:schrei: "Kleine Schiffe zu bauen führt bloß zur Vergeudung von Jungholz"
(Gustav II. Adolf, König von Schweden; 1611 - 1632)

Eine großartige Modellbauzeit wünscht
Ray

Beiträge: 2 569

Realname: Michael

Wohnort: Rheinland-Pfalz

  • Nachricht senden

2 219

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 13:40

Ich glaube mit Farbe kannst archjofo jagen.
Was hat der arme Horatio verbrochen dass ihr ihn, diesen Hänfling zur See schicken wollt? Suckling 1771

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 728

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

2 220

Mittwoch, 30. Dezember 2015, 14:16

Hallo Ray,

für das Modell der La Creole, wofür auch die Beiboote gebaut werden, habe ich
mich entschieden, ohne Farbanstriche zu arbeiten. Es sollen dabei nur die natürlichen Farben
der verwendeten Materailien wirken.
Grundsätzlich habe ich nichts gegen Farbe. Ich bewundere viele der Modellbauer hier im Forum,
wie die mit Farbe umegehen und wahre Kunstwerke schaffen.

Werbung