Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

151

Freitag, 16. November 2012, 22:00

Hallo Roland,

danke für den Link zur Gießanleitung. Aber ehrlich gesagt, da Feile ich lieber.


Der für mich gedachte Link ist wohl falsch oder ?

152

Freitag, 16. November 2012, 22:34

ja sorry. jetzt stimmt der link fuer dich! heute nicht mein tag......war alles EXTREM anstrengend und dann auch noch beim dermatologen
zum grossen hautscreening! morgen mache ich extreme couching!!!!! dann bin ich am sonntag wieder rockbar!
LG roland

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

153

Samstag, 17. November 2012, 08:34

Hi Roland,
Danke für die Korrektur,
werde mal reinhören ... keep on rockin´... :ok:

154

Samstag, 17. November 2012, 19:05

nabend johann, mit reinhoeren ist da wohl nicht viel aber wir koennten ja tauschen :hey: :hey:

155

Samstag, 17. November 2012, 20:22

Hallo Johann! Was soll das? So wirst du nie mehr wieder ein Erfolgsergebnis haben weil es nicht besser werden kann! Dein Eselshaupt(äh, ich meine nicht deins sondern das von deinem Schiff. Du selber hast natürlich keins) ist einfach so hammergeil geworden :ok: :ok: :ok: ! Was kommt zunächst?
*Erwartungsvollzwischendiezaunlattendurchsabber*
lg
hms

156

Sonntag, 18. November 2012, 14:53

Ja, da kann ich mich mal wieder nur meinen Vorrednern anschliessen, wie langweilig :roll: ... einfach Highend-Komfortklasse. Besser geht's schwerlich. Mein lieber Schwan! :ok: :sabber: :ok:

Ich verneige mich demütig...und widme mich wieder meinem Plastikzeug! :abhau:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

157

Sonntag, 18. November 2012, 15:24

Ankerbeting
Hallo Modellbauerkollegen,
zur Zeit komme ich beruflich bedingt nicht viel in die Werft. Also wieder mal weitere Fotos von bereits fertiggestellten Bauteilen der La Creole.
Heute zeige ich das Ankerbeting im Vorschiff.


In der Mitte des Betings ist eine quadratische Aussparung, die den Fuß des Bugsprietes aufnimmt.
Die massiven Holzknie des Betings reichen bis unters Vordeck, wie es schön zu sehen ist. Dazwischen liegt noch eine Gräting. Zu sehen sind auch die Ankerklüsen, die mit Blei ausgefüttert wurden.


Das Beting habe ich nach den Plänen von Boudriout gebaut. Ich konnte damals beim Bau des Betings diese Verdickung, wie im Plan dargestellt, nicht richtig interpretieren.
Mittlerweile verfüge ich dank Internet weitere Informationen. Es handelt sich hierbei wohl um eine Auflage aus Leder oder Blech. Da um diesen Teil des Betings die Ankerkette gelegt wurde, sollte diese Auflage wohl als Schutz dienen. In jedem Fall werde ich das Beting nochmals überarbeiten, nachdem ich genaueres über das Material dieser Auflage recherchiert habe. Naheliegend wäre wohl auch hier eine Auflage aus Blei zu machen, wie bei den Ankerklüsen. Aber sicher bin ich mir nicht, ob dies der originalen Ausführung entspricht.

Frage an die Experten, wie seht Ihr hier die Verwendung von Blei?


158

Sonntag, 18. November 2012, 15:46

Hallo Johann,

du verwöhnst uns Mal wieder :-)

Zum Blei: am Original gut, am Modell schlecht ...

... siehe diverse Hinweise im Web zum Bleifraß ...

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

159

Sonntag, 18. November 2012, 16:21

genau, auch wenn ich kein metallurge bin aber das habe ich gewusst
https://de.wikipedia.org/wiki/Bleikorrosion
habe nämlich mal ein kunstwerk gemacht,welches aus bleiblech war.
im gegensatz zu meinem papiertaschentuch-werk, ist das bleiteil hinüber!!!!
:heul:

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

160

Sonntag, 18. November 2012, 20:31

Hallo Daniel,

Danke für den Hinweis. Habe gleich mal die Ausfütterung der Ankerklüsen an der La Creole überprüft. Die schauen noch genauso aus, wie ich Sie vor 20 Jahren aus Blei eingebaut habe. Aber ich denke, wenn sich in 150 Jahren das Blei zersetzt, kann ich damit leben. :P
Aber mittlerweile habe ich diesbezüglich weiter recherchiert, und glaube am Originalmodell zu erkennen, dass die Auflage auf dem Ankerbetingquerholz nicht aus Blei, sondern eher aus einen Eisenblech hergestellt worden war.
So jetzt muss ich noch meinen Baubericht fortschreiben, um noch heute, ein paar Bilder vom fertigen Ankerlager einstellen zu können

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

161

Sonntag, 18. November 2012, 21:04

Ankerlager steuerbordseitig fertiggestellt
Mittlerweile habe ich das steuerbordseitige Ankerlager der La Créole fertiggestellt und an der Bordwand montiert. Entgegen den bisherigen Beschreibungen wurde der größte Anker auf der Backbordseite auf den Ankerlagern verstaut.
Deshalb verzurrte ich die beiden kleineren Anker (ancre de veille und tribord ancre a jet) untereinander und legte sie probeweise auf das Ankerlager, um zu sehen, ob es soweit passt. Wichtig ist dabei, dass die Flunke des größeren der beiden Anker in eine extra dafür freigelassene Aussparung der Finknetzkästen zu liegen kommt. Die Flunke wird dann mit einem Tau an der Innenbordwand verzurrt. Die endgültige Befestigung der Anker kann erst erfolgen, wenn die Rüsten mit den Püttingseisen ausgerüstet worden sind. Denn eine der Ankerlagerstangen muss dann daran festgezurrt werden.
Hierzu nachfolgend ein paar Bilder und Eindrücke, wie das Ganze am Modell wirkt.






Es geht weiter … keine Frage ...



162

Sonntag, 18. November 2012, 21:16

Absoluter Wahnsinn :respekt: .
Ich habe zwar weder Ahnung von Schiffen noch vom Modellbau in Holz, aber bei dem Niveau steht mir schlicht die Kinnlade offen.
Ein Klauenhammer ist kein Schraubendreher, obwohl beide die Problemstellung: Schraube - Wand, bidirektional lösen können.

163

Sonntag, 18. November 2012, 21:58

was fuer ein grosses finale heute abend. erst muss ich festellen dass wir wieder gluecklich vereint sind und
dann noch diese hammerfotos!
gaaaaaaaaaaaaaaaaaanz grosses kino, johann aber das muss ich dir ja nicht sagen, gell?
LG und gute nacht
der roland

164

Sonntag, 18. November 2012, 23:22

Hammer! :ok:
Die Fotos sind spitze! - die dazugehörige Arbeit sowieso! :respekt:
Viele Grüße :ahoi:
markus
(der Captain)

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

165

Montag, 19. November 2012, 18:50

Hallo Kollegen,
Danke für den Motivationsschub, den kann ich zur Zeit sehr gut gebrauchen.

166

Montag, 19. November 2012, 19:11

nabend johann, du wirst doch nicht den blues haben? :trost:

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

167

Montag, 19. November 2012, 19:18

Hi Roland,

heute war ein unbefriedigender Arbeitstag ... was red ich da von befriedigender Arbeit ...?
Ich glaub ich setz mich mal an meine Schießbude und trommle mir den Frust von der Seele.

168

Montag, 19. November 2012, 19:23

Hau rein Junge, hau rein!!!

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

169

Montag, 19. November 2012, 19:37

johann, mach das. was die arbeit anbelangt, das kann ich verstehen! aus diesem grund lehne ich auch 70% aller jobs und anfragen ab.
macht unterm strich nur 30% vom urspruenglichen einkommen, bringt aber 100% mehr lebensfreude!
LG der roland

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

170

Montag, 19. November 2012, 19:55

Hi Roland,

da frag ich mal meine Frau, ob die einen 100% lebensfrohen Johann 70% des Tages ertragen will .... :D

171

Montag, 19. November 2012, 20:56

Da fragst du deine Frau? Ist doch dein Leben :D .
Nun zum BB. Hammer Bilder von einem wohl besten Holzbaubericht in diesem Forum. Aber das kennst du ja alles mittlerweile...

Gruß Jan

172

Montag, 19. November 2012, 21:43

johann, ich will ja nur, dass du mehr zuhause bist und noch mehr so tolle projekte rauskloppst.
also so eine schoene hms prince in 1:48? :hey:
https://img161.imageshack.us/img161/6157…rince084cv7.jpg
:wink:

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

173

Montag, 19. November 2012, 21:53

Hi Roland,

Du machst mich fertig ... wow, was für ein tolles Modell, mit all dem schönen Schmuck- und Zierrat. Da hätt ich wohl so meine Probleme.
Da bleib ich lieber bei meiner Apfelsinenkiste, bei der die einzige Zierde, die "Bella" vorne am Bug ist.

174

Montag, 19. November 2012, 22:01

ja...in der tat ein schoenes modell aber vom duktus geht das in deine richtung!

Zitat

Da hätt ich wohl so meine probleme

und gerade DAS glaube ich nicht. ja das meine ich ehrlich genau SO!
aber jetzt hast du ja noch ein wenig mit deiner froschfresserjolle zu tun
und die ist auf ihre weise ebenso schoen!
:wink:

175

Dienstag, 20. November 2012, 11:30

Hallo Johann,
das ist ja wieder echt traumhaft geworden!
Bei dir ´reinzugucken ist immer einer der Höhepunkte.

Zum Blei mal eine Anregung:
Hast du mal versucht, Lötzinn als Ausgangsmaterial für einige Dinge zu verwenden?
Das klappt bei mir oft recht gut.

lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

176

Dienstag, 20. November 2012, 11:53

Jedes Mal, wenn ich Dein so herausragend schönes Modell sehe, kommt mich wieder ein Gedanke an: Sollte man es nicht doch lackieren?
Ich weiß, das klingt schon fast blasphemisch, weil dann doch einige der fantastischen Details unter der Farbe verschwinden würden. Aber ich schaue mir so gerne die Modelle aus dem 19. Jahrhundert an, wie sie z.B. das Pariser Marinemuseum in so wunderbarere Fülle präsentiert. Im Gegensatz zu diesen Modellen erscheinen mir viele, wenn nicht alle neueren auch dann, wenn sie gut gebaut sind, irgendwie .... aseptisch, unlebendig. Die alten Modell wirken durch die Kombination verschiedener offener und bemalter Materialien (Holz, Metall, Tuch) irgendwie authentischer und lebendiger.
In Deinem Fall würde es im Wesentlichen um die Bemalung des Rumpfes über Wasser gehen. Ich weiß, Du wirst es nicht machen, hast längst eine ästhetische Entscheidung getroffen. Aber wenn sich einer mit den französischen "Original"modellen messen kann, dann wären es Du und die Kreolin.
Schmidt (Plastikadept)
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

177

Dienstag, 20. November 2012, 11:56

da ist was dran schmidt!!!!!!! :ok:

  • »archjofo« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 2 772

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

178

Dienstag, 20. November 2012, 18:57

Hallo Kollegen,

erstmal nochmals Danke für den Zuspruch.

@Roland
Mit der Bezeichnung Froschfresserjolle für meine liebliche La Creole provozierst Du natürlich, dass ich mich genötigt fühle für Deine Yankeenukelschaluppe eine ebenbürtige Bezeichnung zu finden .... :D

@Frank
Bisher habe ich nur bei der Ausfütterung der Ankerklüsen und der Hennegatabdeckung Blei verwendet. Da mir bekannt ist, dass Bleikorossion ein Problem darstellt, habe ich diese Bauteile mit Zaponlack behandelt.
Ob dies auf Dauer die Bleiobersfläche so konserviert, weis ich nicht, zumindest hat es bereits 20 Jahre gehalten.
Aber Lötzinn wäre hier wohl eine echte Alternative. Werde ich bei nächster Gelegenheit ausprobieren.

@ Schmidt
Mit dem Gedanken, bestimmte Bereiche des Schiffes mit Farbe zu behandeln, habe ich mich sehr intensiv auseinandergesetzt. Insbesondere wäre dabei der Bereich oberhalb der Kupferung bis zur Unterkante der Stückpforten in Frage gekommen.
Wobei ich hier dann mit schwarzer Farbe gearbeitet hätte, wie am Originalmodell (wohlgemerkt Maßstab 1:36) im Musée de la Marine in Paris. Letztlich habe ich mich dagegen entschieden, wie Du auch schon festgestellt hast.
Letztlich waren es nicht nur allein ästhetische Gründe, sondern auch der Grund, das man insbesondere an der Außenbordwand die Fülle von Beschlägen (Ringe, Bolzen, Schrauben etc.) besser wahrnehmen kann.
Sicherlich wäre mit Farben noch mehr Authentizität am Modell und möglicherweise Lebendigkeit zu erreichen. Aber mein Faible für Birnbaumholz, kombiniert mit den Kontrasten aus brüniertem Messing und später Takelgarn in verschiedenen Farbabstufungen, haben bei meinem Abwägungsprozeß den Ausschlag gegeben.
Anderenseits bewundere ich euere phantastischen Modelle mit großem Respekt, da diese wirkliche Abbilder der Originale darstellen, eben nur etwa 100 mal kleiner. Wenn ich irgendwann die La Creole fertiggestellt habe, ... mit Sicherheit werde ich noch vor Daniel´s VIC fertig ... :baeh: ..., muss ich mir ein neues Projekt suchen. Da kann es durchaus sein, dass ich wieder mit Farbe arbeiten werde, wie bei anderen Modellen auch.

179

Donnerstag, 22. November 2012, 02:58

Tja, in der Tat, was du hier bei deinem Modell hier ablieferst und vor allem auch fototechnisch in gleicher Qualität einstellst ist schon mehr als erstklassig.

Großes Kino Johann, großes Kino....

Beste Grüße

von Bernd, der gerne Gott und die Welt verschaukelt, aber bei dieser Leistung wirklich nachdenklich wird, gell Frank ?

180

Donnerstag, 22. November 2012, 08:26

Zitat

fototechnisch in gleicher Qualität einstellst

so isses, wohl dem, der modellbau UND fotografie im griff hat.
bei mir isses wohl so, dass ich zumindest letzteres nie lernen werde!!!!
:abhau:

Werbung