Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Mittwoch, 22. August 2012, 14:08

Le Soleil Royal: Übersetzung des Règlements von 4.Juli 1670

Hallo allerseits, ich bin in einem eurer Foren gebeten worden, das Règlement von Louis aus dem Jahre 1670 zum Bau von Schiffen zu übersetzen, wo unter anderem auch die Soleil Royal erwähnt wird und entsprechende Vorgaben zum Bau enthalten sind. Lust dazu hatte ich offen gesagt keine, aber ich habe mich dann doch dazu durchgerungen, da ich bereits sehr viel von euren Bauberichten profitiert habe und ich auf diese Weise auch wieder ein Stück Wissen in die Foren zurückgeben kann. Dank gilt Daniel, der mit Finesse ein wenig an mir in diese Richtung „gebohrt“ hat und damit der eigentliche Initiator war. Aber nur einmal „mein Alter“, ich habe keine Zeit ! Einleitung Bitte führen Sie sich beim Lesen vor Augen, dass es sich um eine Fassung aus dem 17. Jahrhundert handelt. Ich habe bei der Übersetzung versucht, ohne allzu starke Abweichung einen Schriftstil der damaligen Zeit zu kreieren. Die heute übliche Form der Satzstellung habe ich in logischer Konsequenz nur mäßig einfließen lassen. Ferner habe ich versucht, so wenig wie möglich allzu maritime Begrifflichkeiten zu verwenden, damit auch Leser ohne Vorkenntnisse eine Chance bekommen, den Text zu verstehen. Heilige Barbara, Hütten, Schulter und Hüfte habe ich freilich beibehalten, da muss man durch, aber mit „hinteren Aufbauten“ oder „Vorderschiff“ statt „Back“ wird geneigter Leser ohne Detailkenntnisse besser zurechtkommen. Gerade im Französischen gibt es viele Wörter mit einer Vielzahl unterschiedlicher Bedeutungen, ob jetzt „bord“ oder „observer“ etc.. Ich habe versucht, die in meinen Augen richtige Übersetzung zu finden, hier mag mancher Leser zu einer anderen Auffassung kommen, es bleibt ihm unbenommen. Ich werde demnächst die Übersetzung in Wikipedia einstellen, diese ist also zur freien Verfügung und nun wünsche ich Ihnen viel Freude beim Lesen. Abschließend noch der Hinweis, dass ich die Übersetzung auf Grund der Wortbegrenzung in mehreren Abschnitten einstellen muss. Gruß Bernd AnordnungWelche der König will und befiehlt ist einzuhalten beider Konstruktion von Schiffen Seiner Majestät.(b) 4. Juli 1670 zuS. Germain en Laye.ERSTENS. Die Schiffe des ersten Ranges, welche siebzig Geschütze tragen und darüber bis einhundertzwanzig,werden dreidurchgehende, nicht unterbrochene Decks haben und in ihrem hinteren Aufbau übereinander Kammern, nämlichdie der Volontaire und die des Kapitäns, außerdem die heilige Barbara und die Hütte, welche dem Verlauf und Krümmung des besagten Schiffes folgen wird. Es ist einzuhalten,, dass die Schiffe seien in den Kammern vorschriftsmäßig durchbrochen,, um dort so viele Geschütze wie angemessen zu führen,damit die Hüfte und Rückseite gut bewaffnet seien. Die Geschützpforten werden weit und offen und geformt wie die Öffnungen, besonders in der Hüfte und in der Schulter derSchiffe und der Abstand von dem einen zum anderen wird sieben Fuß betragen. Die einzigen Schiffe, die Royal Louis und die Soleil Royal werden einen Aufbau über ihrem drittenVorderdeck haben; und gegenüber allen anderen Schiffen untersagt Seine Majestät es dort zu tun. Die Plätze der Rudergänger von allen Schiffen können sich ausdehnen bis zum Spill. Die Schiffe des zweiten Ranges, von sechsundfünfzig bis siebzig Geschütze, werden ihre drei durchgehenden (c) Decks haben, oder das dritteunterbrochenund in ihrem hinteren Aufbau die gleichen Kammern, außerdemdie heilige Barbara und die Hütte, dieLängen proportional zu der Größe des Schiffes; zum Beachten für die Aufbauten undfür die Geschützpforten was gesagt wurde zu vorhergehenden Artikeln. Ende Teil 1

2

Mittwoch, 22. August 2012, 14:12

Teil 2

Die Schiffe des dritten Ranges, von vierzig bis fünfzig Geschütze, werden künftig nur mit zwei Decks konstruiert und werden in ihremhinteren Aufbaudie Kammer des Kapitäns und darüber die Hütte haben, welche der Krümmungdes Schiffes folgen wird, so wie es oben gesagt wurde. Der Platz des Rudergängers wird bis zum Spill laufen, mit seitlichen Galerien um bis zur Hütte zu steigen und die Soldateskain die Lage zum Kampfe zu versetzen. Sie werden auch einen Aufbauüber ihrem zweitenVorderdeck haben, worin die Kombüsenuntergebracht werden, welche in keiner Weise Unannehmlichkeit bei dem Dienst an dem Geschütz und bei Manöver des Schiffes bereiten. Die Schiffe des vierten Ranges, von dreißig bis vierzig Geschütze werden zwei Decks habenvorne nach hinten laufend, ihr hinterer Aufbau und einAufbau über dem Vorderdeck,wie im vorigen Artikel gesagt wurde. Die Schiffe vom letzten Rang, von achtzehn bis achtundzwanzig Geschütze, werden zwei Decks haben, vorne nach hinten laufend, in ihrem hinteren Aufbau die Kammer des Kapitäns, Platz des Rudergängers undHütte,proportional zu derGröße des Schiffes, ohne jeden Aufbau über dem Vorderdeck und die Kombüsen werdenzwischen zwei Decks gelegt sein, am praktischsten Ort, um das Feuer zu meiden und die Bedienung der Geschütze nicht zu stören. Die leichten Fregatten von acht bis sechzehn Geschütze werden nur ein Deck haben: die größten können einen kleinen Aufbau über dem Vorderdeck haben um ihre Kombüsen zu verdecken; der Platz des Rudergängers verlängert sich wie es angebracht sein wird. Es wird in allen Schiffen einzuhalten sein, dass die Erhebung von glatten und flachen Kanten seien dergestalt, dass die Musketiere darüber leicht feuern können um ihren nützlichen Dienst zu tun. Es wird kein hohes festes Gerüst vor Hütten oder anderswo sein; aber wenn es einigen Schutz der Mannschaft gegen die glühende Hitze der Sonne bedarf, wird man sich mit festen Zelten undSeilen bedienenund nicht anders. (a) Ihre Majestät lässt allen seinen Offizieren der Marine, die seine Schiffe komman-dieren verbieten, für besondere Annehmlichkeitenin den Aufbautenoder Hüttennichts zu zerstören, zu demolieren, oder irgendwelche Änderungen in den Lade-räumen,Kabelkammern und Wände des Kielraums zu tun, in die seine Majestätwill, das es gegeben sei an die Versorger von seinen Seestreitkräften fürall die notwendigen Einrichtungen zur Erhaltung der Verpflegung.All das, was sich befindet auf den Schiffen ihrer Majestät entgegen zu dieser Vorschrift, soll zerstört und beseitigt und wiederhergestellt werden in der Ordnung wie oben beschrieben.Mitgeteilt und aufgetragen an Ihre Majestät Monseigneur le Comte de Vermandois, Admiral von Frankreich und den Vizeadmirälen, allgemeinen Leutnants, Quartiermeister und Kommissaren, anderen Offizieren der Marine deren Aufgabe es sein wird die Hand zu halten auf die Umsetzung der heutigen Anordnung. Geschehen zu St. Germain en Laye am vierten Juli, 1670. LOUIS unterzeichnet. Und darunter COLBERT.



(a) L'Ordonnance de 1689, Liv. XVIII, Tit. I, Art. XVI….

(b) Voyez sur la construction & proportion des vaisseaux le Tit. II, du Liv. XIII…..

(c) Le Réglement de 1671 détoge à cet Article, & veut que les vaisseaux…

(d) Cet Article & les suivans sont confirmés par l'Ordonnance de 1689, Liv. XIIII…
___________________________ . ____________________________ÜBERSETZUNG VON BERND MONATH IM AUGUST 2012, FRANKFURT AM MAIN

3

Mittwoch, 22. August 2012, 15:02

Es kam jetzt die Frage auf, was denn die St. Barbara sei:

Die St. Barbara ist eine Kammer zur Aufbewahrung von Kartuschkobern und Handfeuerwaffen, sowie

Logis für die Kanoniere und ihrer Backschaft (Quelle: Edmond Paris, Schiffe des 17 Jhr.)

Gruß Bernd

4

Mittwoch, 22. August 2012, 16:01

Hallo allerseits,

zur vorigen Übersetzung der Einfachheit halber dazu noch folgende Erläuterungen:


Hütte (dunette)Als Hütte bezeichnet man einenachterseitigern Verdecksaufbau bei Schiffen,zu vertiefen über Wikipedia, im eigentlichen Sinn Kabinen, bzw. Zimmer,wird heute noch als Begrifflichkeit bei Schiffen verwendet St. Barbara:Eine Kammer im Heckteil der Schiffe, in der u.a. Handfeuerwaffen, Logisfür Kanoniere etc. untergebracht wurden, zu vertiefen in Edmond Paris„Segelschiffe“ des 17 Jahrhunderts Krümmung (tonture)Ist die längsaxiale Krümmung eines Schiffes, zu vertiefen in wikipedia,https://fr.wikipedia.org/wiki/Tonture Hüfte und Schulter:Hüfte und Schulter eines Schiffes, zu vertiefen in Schiffsformenentwurfhttps://www.ssi.tu-harburg.de/doc/webseiten_dokumente/ssi/vorlesungsunterlagen/form.pdf Corps-de-gardeStändiger Platz des Rudergängers der die Pinne bediente, zu vertiefen in in Edmond Paris „Segelschiffe“ des 17 Jahrhunderts, es ist also nicht eine „Wache“ gemeint. Kombüse:Küche an Bord Volontaires:Da habe ich mich gedrückt, wie man merkt. Als Volontaire bezeichnet man Freiwillige, nur erschließt sich mir hier nicht der Zusammenhang, obwohl, wenn
der Rest der Mannschaft „gepresst“ war würde es wieder Sinn machen :-))



Gruß Bernd

5

Donnerstag, 23. August 2012, 14:02

Hallo allerseits,

ich habe noch ein wenig Futter bezüglich der Volontaire gefunden:

https://www.kriegsreisende.de/absolutismus/deux-ponts.htm

.......Bei diesem Expeditionskorps handelte es sich nun um typisch absolutistische Truppen, die ähnlich wie die englischen, d.h. mit viel Zwang und Betrug, rekrutiert worden waren. Außerdem bestand fast die Hälfte aus fremden Söldnertruppen. Da waren die "Volontaires Étrangers de Lauzun" auch bekannt als "Lauzuns Legion", [/color] die hauptsächlich aus Elsässern und Ungarn aufgestellt worden war, das "Régiment de Dillon", das aus irischen Emigranten bestand, und schließlich das "Régiment de Royal Deux-Ponts", das Herzog Christian IV. von Zweibrücken in bester deutscher Tradition an Frankreich vermietet hatte........

Beste Grüße

Bernd

6

Sonntag, 26. August 2012, 16:22

Hallo allerseits,

nachdem es in einem anderen Forum etwas Aufregung gab über die Art und Weise der Übersetzung des
Erlasses von 1670, hier einmal ein Link zu historischen Übersetzungen aus ungefähr
dem gleichen Zeitraum.

https://de.wikisource.org/wiki/Ludwig_XIV.


Beste Grüße

Bernd

7

Samstag, 29. September 2012, 11:28

Guten Tag allerseits,

vor einigen Wochen hatte ich ja darüber informiert, dass ich mich mit dem
Museé national de la Marine in Paris Verbindung gesetzt habe, um die Begrifflichkeit "Volontäre"
in Zusammenhang mit dem Règlement von 1670 zu klären.

Inzwischen liegt mir eine schriftliche Stellungnahme des Museums vor.

____________________________________________________________________________

Übersetzung der Stellungnahme des Musée national de la Marine vom 19.September 2012


]".......Das Wort "volontaire" scheint Offiziere (meist Adlige) zu bezeichnen,
die freiwillig (und aus eigenem Entschluss) den Dienst verrichten.

Die einfachen Matrosen haben nicht in diesem sehr luxuriösen Teil des Schiffes geschlafen......"

Karine Blancher
Bibliothekar
National Museum der Marine
"

____________________________________________________________________________


Soweit die Information des Museums. Da Madame jedoch das Wort "semble" (scheinen, es scheint)
benutzt hat, hält sich das Museum ein Hintertürchen offen...:-)

Aber jetzt wollen wir nicht päpstlicher sein als der Papst, n'est-ce pas ?

Beste Grüße

Bernd

8

Montag, 1. Oktober 2012, 21:05

Warum antwortet hier niemand? Das ist doch sehr interessant, gerade für die Soleil Royal-Bauer! Ich finde das sehr toll dass du dir die Mühe machst alles zu übersetzen, zu versuchen zu verstehen (zb mit dem Volontaire). Wie auch immer, ich find das toll!
lg
hms

9

Dienstag, 2. Oktober 2012, 11:33

@ Hamilton (HMS):
Das ist ein typischer Thread, den man fasziniert mit liest,
aber selbst nichts wesentliches dazu beizutragen hat.
Da fällt es schwer etwas zu schreiben...

@ Bernd (Lourence):
Ich bin beeindruckt, welche Arbeit du dir gemacht hast.
Sehr viele interessante Details werden klarer (obwohl ich lange nicht alles verstehe).
Für mich ist dies einer der Beiträge, die ich mehrmals lesen muss... :pfeif:
Auf jeden Fall schon mal Danke für deine Mühen.

lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

10

Dienstag, 2. Oktober 2012, 13:26

Guten Tag,

Huiii, HMS und der Bochumer Kapitän....

Danke für die netten Worte aus der obersten Chefetage des Schiffbaus:-)))

Das Ganze geht auf eine Anregung Daniels zurück, aber das ist eine andere Geschichte. Ich wollte mich eigentlich erst im Spätherbst darum kümmern, aber ich schlage mich seit längerem damit herum, wo ich meinen BB zur SR einstelle und dann kam mir die Erleuchtung !

Nicht bis zum Spätherbst warten, sondern die Übersetzung möglichst bald einstellen und in dem Forum, in welchem die meisten Kommentare abgeggeben werden, da kommt der BB rein.

Jetzt mit ein paar Wochen Abstand kommt es mir selbst lächerlich vor. Im Ernst, was hat das eine mit dem anderen zu tun ? Nichts.

Ich hatte mich am letzten Wochenende mit einigen aus diesem und dem MBF unterhalten, welches Forum denn "das Richtige" für mich wäre. Dann habe ich mich hingesetzt und bin die Mitgliederliste in Sachen SR und allgm. Segelschiffe beider Foren durchgegangen. Wo eben mehr Präsenz im Bau von historischen Schiffen zu finden ist. Oh Mann, was eine Arbeit. Und nach einigen Stunden war's mir am Sonntag Abend klar. Mein Baubericht kommt ins Wettringer Forum hinein. Dies ungeachtet, ob jetzt jemand seinen Senf zur Übersetzung abgibt oder nicht. :-))

In diesem Sinne, vielen Dank für eure Worte und am 1. Dezember um 19.00 Uhr beginnt mein BB über die Soleil Royal.

Aber zurück zum Thema.

Ihr habt recht, vieles erschließt sich nicht gleich. "dass die Schiffe seien in den Kammern vorschriftsmäßig durchbrochen,, um dort so viele Geschütze wie angemessen zu führen..."

Wer so etwas liest, versteht wahrscheinlich am Anfang nur Bahnhof, ging mir auch nicht anders, obwohl ich es übersetzt hatte :-)), aber ich denke, ich blicke es inzwischen (und antworte auch gerne auf entsprechende Fragen, sollten sie denn auftauchen.

Beste Grüße

Bernd

11

Dienstag, 2. Oktober 2012, 19:59

aus der obersten Chefetage des Schiffbaus

Genau!
Da arbeiten wir als Reinigunspersonal... :lol:

lg,
Frank
Modellbau ist Kunst - und manchmal Sport - und darf niemals als Arbeit gesehen werden!

Im Bau: The 24-Gun Frigate Pandora 1:128 - RC
Im Bau: Schlepper Goliath - RC

12

Dienstag, 2. Oktober 2012, 20:26

Hallo Frank,

gegen euch Profis bin ich zwar ein so kleines Licht, dass man ein Elektronenrastermikroskop braucht um mich zu sehen, aber selbst ich weiß, dass deine Talente als Putzfrau verschwendet wären :-))))

...Und mindestens in Sachen Beleuchtung werde ich dich vielleicht noch brauchen :-)))

Ein wenig habe ich meine Hausaufgaben gemacht :-))

Schönen Abend noch, dir und allen

wünscht

Reinigungspraktikant

Bernd

13

Donnerstag, 4. Oktober 2012, 20:27

Zitat von »Lourence«
aus der obersten Chefetage des Schiffbaus


Genau!
Da arbeiten wir als Reinigunspersonal... :lol:

In dem Fall ist Frank die Chefputzfrau äh... ich meine Putzmann. Und Bernd der zweite (oder doch der erste? Ich kenne dich nicht gut genug um es zu beurteilen). Ich bin nur als Putzlappen, Schweinefrass, Kanonenfutter, Ersatzhängemattezwischendenfinknetzen, bei Skorbut ersatzernährung usw da. Ich gebe zu dass ich in sehr vielen Bereichen einsetzbar bin, aber so "ein edeles Tier" wie die Putzkolonie die ihr zu sein behauptet :pfeif: bin ih längst nicht.
lg
hms

14

Freitag, 5. Oktober 2012, 14:34

Hallo hms,

hmmmmm....

hms der erste oder der zweite ? Oder gibts noch mehr ?? Seid ihr gar organisiert unter dem Motto,

...."hms'se alle Länder, vereinigt euch.... ???? grins, nichts für ungut und du hast völlig recht, man kennt sich nicht, andererseits, wen kennt man schon ?

Hoffentlich werde ich jetzt hier nicht von anderen Bernds verfolgt, man ist ja nirgendwo sicher...

Äh... ich kenn' mich jetzt im Reinigungsbuisines des Forums nicht so gut aus ;-) Spinnweben scheint's hier keine zu geben, aber wenn Putzkolonien hier drinnen schon als edle Tiere bezeichnet werden, muss ich dringend meinen Status als selbsternannter Reinigungspraktikant überdenken, denn ich bin modelltechnischer Bodensatz und ich will mir ja nix anmaßen ;-))

Lg

Bernd

15

Freitag, 5. Oktober 2012, 15:32

hmmmmm....

hms der erste oder der zweite ? Oder gibts noch mehr ?? Seid ihr gar organisiert unter dem Motto,

...."hms'se alle Länder, vereinigt euch.... ????

Nö! Ich bin ein einziger. :pfeif: Es gibt nach meiner Kenntniss keinen anderen HMS hier.


lg
hms

Werbung