Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 19. Dezember 2011, 10:33

QUEEN MARY 2 , 1:400 , Revell , "der 2. Versuch"

hi leute !!

nach langen überlegungen, viel rumgeärger und unzufriedenheit hab ich mich jetzt entschlossen die QUEEN ein 2. mal zu bauen .
der erste versuch war gleichzeitig das erste modell das ich überhaupt gebaut habe. am anfang war ich total zufrieden mit dem ergebniss, vor allem weil ich mir echt viel mühe gegeben hatte und auch viele zusätzliche teile selber angebaut hab. das ganze ist aber schon ne zeit lang her und inzwischen hab ich (auch dank euch hier im forum) doch einiges mehr an erfahrung im modellbau gesammelt und ich ärger mich immer mehr über so viele kleinigkeiten die ich am ersten modell verbockt oder einfach nicht gewusst habe.

jetzt steht die QUEEN im regal neben meiner TITANIC und schaut einfach absolut nicht mehr so super aus wie ich es eigentlich gerne hätte .

allso frisch ans werk und ich bin mir sicher der 2. versuch wird besser . das modell ist inzwischen schon bestellt und es wird hoffentlich nächste woche ankommen ( gibt dann auch selbstverständlich eine bauteil vorstellung hier im forum).

nachdem ich wirklich viel recherchiert habe stellen sich jedoch einige fragen und einiges am modell ist einfach falsch :

- der rumpf : allso die farbe ist weder antrazit wie bei revell angegeben (die prozentangaben sind in der Farbtabelle ausserdem vertauscht, 90% grau- 378 und 10% schwarz- 302 ist einfach viel zu hell. auf den unteren bildern ist die original von revell angegebene farbe am modell zu sehen) noch ist sie reines schwarz .

bei cunard selber oder der französischen werft chantiers de l'atlantique hab ich leider nur herausbekommen das sie "mitternachtsblau" gespritzt wurde. die genaue ral nummer der farbe haben sie einfach nicht herausgerückt . obwohl sie auf manchen bildern alles andere als mitternachtsblau ausschaut.

mir graut's irgendwie schon davor die ganzen fenster in den seitenbord wänden aufzufräsen , mit plexi zu hinterlegen und von hinten schwarz zu spritzen aber DIE arbeit werd ich mir auf jeden fall machen.



- die decks : im modell haben deck 6 (achtern) und deck 5 (vorschiffbereich) wie auch alle anderen decks die strucktur einer holzbeplankung . das ist falsch !!! beide decks sind nur gestrichener stahl. darum auch der von den restlichen decks abweichende farbton .
bedeutet schon mal viel schleifarbeit *grummel*.
der angegebene farbton für die beiden decks, afrikabraun 17, könnte ausserdem einen kleinen stich mehr grün vertragen.





hat jemand ein bild von der original queen auf der das große "low hover" decal auf deck 13 zu sehen ist ?? bei meiner suche im net hab ich leider nur bilder gefunden auf denen das deck völlig frei ist . vielleicht wurde es ja später erst angebracht .



(ihr braucht nix zu sagen, ich weiss das die decals ziemich besch.... ausschaun *schäm* das wird sich 100 % ändern. beim nächsten modell ist es allerdings ein echtholzdeck, hat schon mal jemand decals auf echtholz aufgezogen ??)


- die glasflächen : laut bauplan sind die meisten fenster und balkonverkleidungen ( bis auf wenige ausnahmen) einfach nur klar. bei der echten queen sind fast alle glasflächen dunkel getönt.

die seitlichen fenster, achtern bei den decks 6, 7,8, 9 und 11 haben keine schwarzen senkrechten stege sondern weiße.



bei den balkonverkleidungen werden nur DIE senkrechten stege schwarz angemalt die sich "im" balkonbereich befinden. jeder zweite oder vierte steg bekommt einen weißen anstrich.
werde ausserdem alle glasflächen von hinten mit tamiya smoke dunkel tönen und alle kabienenfenster mit plexi hinterlegen und von hinten schwarz spritzen.



so das ist bisher erst mal alles was mir an fehlern aufgefallen ist, jetzt will ich hoffen das der postbote bald klingelt und mir mein packet bringt !!!!!!

mir wird schon ganz schummrig wenn ich daran denk das auf den 5, din a3 bögen mit den fotoätzteilen von gold medal model fast 200 liegestühle, liegen, tische und stühle sind *lol*

bräuchte ausserdem noch nen kleinen tip: es gibt leider noch kein fertig mit laser geschnittenes echtholzdeck für das modell , daher hab ich bei scaledecks ein stück holzdeck maßstab 1:350 (sollte für ein modell im maßstab 1:400 ja funktionieren) mit den maßen 460 x 130 mm bestellt und will es selber zurecht schneiden . hat schon mal jemand so was gemacht ?? wie klebt man es am besten auf das plastikdeck ?? befürchte fast das ich auf den ganzen decks erst mal die etwas erhabene plankenstrucktur, abschleifen muß.

sobald es losgeht, startet hier natürlich auch mein eigentlicher baubericht .

erst mal liebe grüße vom stefan

2

Montag, 19. Dezember 2011, 10:46

der erste versuch war gleichzeitig das erste modell das ich überhaupt gebaut habe.


*hüstel*

ähmmm, richtig gelesen? Erstlingswerk und dann das??? Wenn das dein Erstling war und du jetzt "doch einiges mehr an erfahrung im modellbau gesammelt " hast, dann wir es hier sehr spannend :-)

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3

Montag, 19. Dezember 2011, 11:16

ähm *rot werd* danke !!!!!!!!

na ja, ich versuch mir halt mühe zu geben :-)

mein 2. modell ist hier im forum in der gallerie zu sehen, es ist die R.M.S. Titanic, 1:400, Premium Edition, Academy Model

Beiträge: 2 494

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Dezember 2011, 11:34

Servus Stefan,

bei den Fensterausschnitten kannst Du Dir viel Arbeit sparen, wenn Du wie folgt vorgehst:
Die gesamte Innenffläche der Bauteile im Bereich aller Fenster stark dünner schleifen (Dremel plus Schleifkopf, anschließend 80er Nassschleifpapier), solange, bis nur noch ein Hauch Material im Fensterbereich stehen bleibt.
Nun mit einer nagelneuen spitzen Skalpellklinge entlang der Fensterrahmen die verleibende Haut ausstechen.

Noch was:
Bei der enormen Vielzahl gleicher Bauteile (Balkone, Fenster, Rettungsboote etc.) macht es viel Sinn sich Werkzeuge zu fertigen, Beispielsweise Spritzschablonen oder Stanz-Stempel für Ausschnitte.

Gruß von Minga nach Minga,
Johannes

(P.S.: Mein Cousin hat mal 6 Monate als Bartender auf der QMII geschafft, lebt auch in München - der könnte Dir zumindest detaillierte Infos geben, wie die Parties laufen...)

5

Montag, 19. Dezember 2011, 12:12

hi johannes !!

na das ist es was ich soooooo liebe hier im forum !!!!!

auf die idee mit dem abschleifen wär ich nie gekommen .

supi !!! das erspart wirklich jede menge arbeit !!!!!

spritzschablonen werde ich zwar kaum brauchen , kann die meisten teile am gußast spritzen und dann erst zusammensetzen aber werd auf jeden fall auch in diese richtung drüber nachdenken .

dank dir für die hilfreichen tipps !

6

Montag, 19. Dezember 2011, 12:39

Zitat

hmmm, richtig gelesen? Erstlingswerk und dann das??? Wenn das dein Erstling war und du jetzt "doch einiges mehr an erfahrung im modellbau gesammelt " hast, dann wir es hier sehr spannend :-)
dem kann, muss UND möchte ich mich anschliessen!!!
LG roland

7

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 10:06

jetzt geht's endlich los !!!!!

so, bauteilevorstellung ist fertig , jetzt kanns losgehen *froi, froi*

allso dann mal frisch ans werk Smile

als erstes hat mal unsere mieze ihren neuen lieblingsplatz gefunden, sie liebt kartons !!



ich hatte mir bei meiner vorplanung schon, in nem alten übersichtsplan der bauteile, genau eingezeichnet was ich alles ändern möchte .







so jetzt fang ich erst mal an alle bullaugen im rumpf mit einem 0,8 mm bohrfräser aufzubohren . von hinten schön mit einem senker die ränder glatt machen damit das plexi auch gut anliegt .







(außenseite)

das war noch ne ziemlich einfache arbeit , als nächstes hab ich vor die ganzen fenster in der rumpfgegend freizulegen . dazu erst mal die rückseite so dünn schleifen das nur noch ein hauchdünnes stück plastik stehen bleibt . das dann mit einem scharfen skalpell sauber ausschneiden und den rest noch mit feinem schleifpapier und feilen glätten .
(ganz lieben dank an den johannes für den genialen tip !!)


(innenseite)


(außenseite)


(innenseite)


(außenseite)

so das könnt ne zeit lang dauern bis ich alle fenster fertig habe :-)

Beiträge: 2 494

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 12:05

Servus Stefan,

ein genialer Anfang! Aus meiner Sicht wertet es ein Modell enorm auf, wenn die Fenster geöffnet sind - damit lohntsich die viele Arbeit. Mit der QM II hast Du Dir aber auch vermutlich das denkbar aufwendigste Modell rausgesucht.
Die Fotoätzteile hinterlassen auch einen tollen Eindruck. Bin schon schwer gespannt, wie sie am Ende wirken werden.

Ich selber hab auch noch einen Bausatz "am Lager" liegen, den ich mal günstig bekam. Soll, wie alle meine Schiffchen, als RC-Modell entstehen. Irgendwann- wenn mal Zeit ist...
Die Herausforderung dabei ist die winzigen Antriebsgondeln zu motorisieren.

Jetzt schaue ich aber erst mal feste zu und freu mich.
Vergiss nicht vor dem Zusammenkleben des Rumpfes die Katze rauszunehmen!

Gruß,
Johannes

9

Donnerstag, 29. Dezember 2011, 12:29

Hallo Stefan,

da kann ich dem Johannes nur Recht geben. Das ist schon ein imposantes Teil :ok:

Und alle Katzen lieben Kartons :grins: ich hab drei davon und da ist kein Karton sicher.

LG

Thomas :wink:
Tiere sind die besseren Menschen :)

10

Freitag, 30. Dezember 2011, 09:53

ich habe fertig *lol*

so, nach 1 1/2 tagen schleifen, feilen und säubern sind jetzt alle fenster, bullaugen und auschnitte im rumpf die drinn sein sollen .
bin echt mega froh das ich das mini tool habe. ist doch einiges was man da wegschleifen muss bis die fenster zum vorschein kommen .







als nächstes muss ich ein paar sachen an den inneren versteifungen ändern damit ich nach deren einbau später dann noch das plexi hinter die fenster bekomme.

will auch am heck ein kleines zusätzliches deck und ein paar kleine wände einziehen da die öffnungen ja wie bei original offen bleiben und man reinsehen kann. später werden dort auch noch 2 große lüftungsrohre eingebaut .

ok leute , wenn wir uns nicht mehr sehen sollten dann wünsch ich euch allen nen guten rutsch, feiert schön und allen ein erfolgreiches 2012 !!!!

bis dahin lg vom stefan

11

Freitag, 30. Dezember 2011, 11:39

WOW, schaut echt nach verdammt viel Arbeit aus.
Gefällt mir gut, der perforierte Rumpf :smilie:
-
--
---
Man lernt nie aus... :bussi:
Fertig: Versuchobjekt USS Constitution

12

Montag, 2. Januar 2012, 10:15

erst mal ein frohes neues jahr !!!!!!

es hat sich wieder was getan !!!!

ich habe als erstes mal die bugstrahl sektion angemalt und dann in den rumpf geklebt . die klappen gut nummeriert denn sie sind alle verschieden, sie lassen sich später öffnen .



jetzt mußte ich eine kleine aussparung in der rumpfversteifung vornehmen damit ich später noch das plexi hinter die fenster kleben kann.





endlich konnte der rumpf verklebt werden . erst die stöße mit revell contact proffessional und dann nach dem zusammenbau von innem noch mal alle stöße mit conrad sekundenkleber . die passgenauigkeit ist bis auf paar kleine ungenauigkeiten eigendlich ganz gut . so, das muss jetzt erst mal vor dem spachteln und schleifen gut durchtrocknen .





inzwischen hab mit einer scharfen klinge die holzstrucktur vom achterdeck entfernt und schön sauber verschliffen.





ok, das wars erst mal wieder !! ich will hoffen das es ok ist wenn ich bei den einfachen arbeiten nicht bis in kleinste detail gehe . ihr könnt mir glauben das noch ziemliche probleme auf mich zu kommen denn je mehr ich mich mit dem modell befasse, um so mehr ideen hab ich was man noch alles verbessern kann .

lg vom stefan

13

Montag, 2. Januar 2012, 10:52

Schöne Fensterorgie, die in fernen Zeiten bei meiner Titanic auch noch ansteht und ich nun weiß, wie ich die Oberdeckfenster machen kann ...

Im Bau: Titanic Revell 1:400 oder wie ein Halbscratch entstehen kann

Hast du anstelle von Plexiglas schon über Cristal Clear nachgedacht? Dann säßen die Scheiben nicht hunter der Bordwand.

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

14

Montag, 2. Januar 2012, 11:49

na ja, bei der titanic gings ja noch . hab die ja auch gebaut . die hat im rumpf ja nur runde bullaugen und die kann mann ziemlich einfach aufbohren.

hm, was ist cristal clear ????

wollt eigendlich die durchsichtigen deckel von nem schnellhefter nehmen . ist genau das selbe matterial als das im modellbauhandel . erst von hinten ankleben und dann schwarz spritzen oder schwarzer karton dahinter .

15

Montag, 2. Januar 2012, 11:51

ähm ganz vergessen :

was nehm ich am besten für ne grundierung her ????

die farben werden die aqua color von revell oder humbroll.

16

Montag, 2. Januar 2012, 16:43

Schönes Projekt!!!
Falls Du die Queen beleuchten willst? Ich war vor Kurzem beim Ausdocken aus dem Trockendock in Hamburg zu mitternächtlicher Stunde dabei und habe schöne Bilder mit voller Beleuchtung gemacht. Falls Interesse!!

Ich persönlich nehme die Büchsengrundierung von Tamiya. Also heiter weiter!! :ok:
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


17

Montag, 2. Januar 2012, 16:59

danke :-))

allso ne beleuchtung bekommt sie nicht, dafür aber jede mege teile die normalerweise nicht im bausatz vorhanden sind .

bilder brauch ich keine mehr, hab fast ein halbes jahr gesammelt und hab die queen jetzt in allen ansichten, tag und nacht .

aber noch mal danke für das angebot .

lg stefan

18

Montag, 2. Januar 2012, 19:28

Hallo Stefan, das Zeug mein ich, siehe bei Roland:

Im Bau: U.s.s. Kearsarge, Revell 1:96 exklusiv nur im Wettringer

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

19

Dienstag, 3. Januar 2012, 15:29

und wieder gehts mal ein stückchen weiter :-)

bin immer noch dabei den rumpf zu schleifen und zu spachtel.
in den trockenzeiten hab ich dann schon mal an den nächsten teilen weiter gearbeitet.
an den senkrechten balkonwänden hab ich noch einige ovale fenster aufgebohrt





und ein paar rohrleitungen ( aus den teilen der reling gebaut die durch fotoätzteile ersetzt werden ) verlegt .



nachdem die ganzen fensteröffnungen noch gesäubert wurden, hab ich alles geschliffen, mit aqua color basic (revell) grundiert und mit aqua color weiß seidenmatt (revell) gespritzt.



die meisten klaren teile sind mit tamiya ps-31 smoke behandelt worden





ok, was jetzt kommt möchte ich nicht jedem empfehlen *lol*
die ganzen balkonbrüstungen müssen angemalt werden .
dafür hab ich mir schnell eine malhilfe gebaut . lohnt sich auf jeden fall denn es sind massenweise teile anzumalen . die brüstungen sind ausserdem nur 4mm hoch .





der obere waagerechte teil ist aus holz, allso braun .


laut bauplan sollen dann alle senkrechten sprossen schwarz angemalt werden. das stimmt aber nicht !!!!
die balkonbrüstungen sind im original durch die seitenwände der balkone getrennt und daher hab ich sie mit weissen senkrechten strichen ( unter der lupe ) getrennt.





ist zwar nicht 100 % genau geworden aber selbst mich nem mega dünnen pinsel bekomm ichs, anhand der schon vorhandenen sprossen, nicht besser hin *schäm*
muss aber sagen das es in wirklichkeit am modell doch ganz gut ausschaut :-))





so , das kann jetzt ne zeit lang dauer bis die alle fertig sind .

20

Dienstag, 3. Januar 2012, 16:16

:wink: :wink: :wink: HI :wink: :wink: :wink:



Ich weiß gar nicht was du hast. Sieht doch gut aus deine Brüstung. Und bei dem Maßstab und der damit verbundenen Fummelarbeit allemal, find ich. im übrigen gilt das auch für deine Vorarbeiten am Rumpf. Saubere Sache!!! :ok:



GRUSS MATTHIAS :pc:

:pc: ********************************************************** :pc:

IM BAU********** H.M.S VICTORY / 1:100 / HELLER :ahoi:der Bericht :ahoi:

IM BAU********** LE SOLEIL ROYAL / 1:100 / HELLER :ahoi:der Bericht :ahoi:

BESUCH IM MARINEMUSEUM LISSABON :ahoi:die Bilder :ahoi:

:pc: ********************************************************** :pc:




21

Dienstag, 3. Januar 2012, 17:10

Finde deinen Baubericht sehr interessant,bleibe dran und werde einige Ideen von dir für mich nutzen wenn du nix dagegen hast :D
gruß Christian


"April, April. Übung ist das halbe Leben. Nur kein Moos ansetzen."

22

Dienstag, 3. Januar 2012, 20:09

Das wird ja ein Wahnsinnsmodell. Die Größe und dann noch die ganzen Details, die Du dir vorgenommen hast und auch schon umsetzt.
Für mich wäre das eintönige Fensterbohren und -malen schon mal gar nix. Also schonmal ein dicker :ok: von mir.

Und gleich drauf eine Frage: Wie bohrst Du mit dem Dremel in Plaste, damit die ganze geschichte nicht nur schmilzt, sondern schöne Löcher bei rauskommen?

Gruß
Jürgen
Immer zu zweit sie sind
Keiner mehr
Keiner weniger
Ein Meister und ein Schüler


Im Bau: Golden Hind
Stapellauf: Santa Maria / Roman Warship

23

Mittwoch, 4. Januar 2012, 08:34

mogäääääännn !!

erst mal vielen dank für das lob *rot werd*

natürlich kann jeder ideen von mir übernehmen, dafür ist so ein baubericht ja da. hab ja auch viele sachen erst bei anderen gesehen und übernommen !!!!

zum bohren : mach ich alles mit meinem mini tool von proxon , das kann ich so langsam laufen lassen das das plastik nicht schmilzt . man muss halt sehr vorsichtig arbeiten, wenns erst mal zu heiss wird und das geschmolzene plastik sich um den bohrer wickelt dann ist das loch auf einmal doppelt so groß .

der rumpf von meiner queen ist so langsam fertig gespachtelt und geschliffen , die gondeln der schiffsschrauben sind auch schon angebracht . hab sie allerdings angeklebt, müssen nicht beweglich sein, mir ist es wichtiger das sie schön mit dem rumpf verbunden sind und keine spalten entstehen .


( hier sieht mann noch den von revell vorgegebenen verlauf der feuerroten farbe, werd den verlauf so ändern das er hinter den gondeln verläuft )


(die schatten vorne im bug sind kein murks :-)) hab die bullaugen nur aufgebohrt das sie plastischer sind . sie sind im original nur im hafenbetrieb offen. auf see werden sie mit lukendeckeln geschlossen die die gleiche farbe haben wie der rumpf. hab daher von innen wieder ein stück plastik angeklebt.)




hab mich auch entschlossen den verlauf des unterwasserfarbe im bereich der schrauben ein klein wenig zu ändern so das die schrauben alle im rostfarbenen bereich liegen . hab bilder von der queen in der werft gesehen und da ist der farbverlauf auch nicht so wie der von revell vorgegebene.

werd mich jetzt mal ans grundieren geben.

bis dann !!!

lg stefan

Beiträge: 658

Realname: Sascha

Wohnort: Graz/Österreich

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 4. Januar 2012, 09:14

Hallo und servus!

Dein Schiff ist zwar nicht ganz mein "Spezialgebiet",bzw. meine zeitlich bevorzugte Epoche- es sieht aber nichts desto trotz sehr, sehr gut aus- BRAVO! Vor allem gefällt mir deine Genauigkeit und Ausdauer beim bearbeiten von Kleinteilen (Fenster) :ok: :ok:

...du hast einen Mitleser mehr hier :D


glg, Sascha :ahoi:
tatooed by Günther @ www.body-dekor.at :D

Beiträge: 518

Realname: Thomas (OpaTommy)

Wohnort: Waldstetten

  • Nachricht senden

25

Mittwoch, 4. Januar 2012, 09:23

Hallo Stefan

So wie es aussieht hast Du ja ne gute Recherche für Deine "Bloody Mary" gemacht.
Da freu ich mich auf tolle Details.
Ich bleib Dran.

Gruß Thomas
"Das ist eine richtig nette "Ich scheiß dich nicht an, du scheißt mich nicht an"-Vereinbarung."

26

Mittwoch, 4. Januar 2012, 09:50

tja, hab fast ein halbes jahr bilder gesammelt, mir andere modelle angeschaut und überlegt was ich alles verbessern kann . bin mir zwar sicher das ich noch ziemliche probleme bekommen werden da viele sachen nur sehr schwer umzusetzten sind und vom modell selber halt ein paar umbauten gemacht werden müssen .
genau darum mach ichs ja , jeder modellbauer muss ein klein wenig verrückt sein *lol*

lg stefan

27

Mittwoch, 4. Januar 2012, 11:15

Deine Bemerkung zum Proxxon und Aufschlmelzen: Deswegen bohre ich immer von Hand, auch wenn es viel Löcher sind. Mehr Kontrolle und keine Gefahr des doppelt so großen Loches. Auch gegen eigene Schusslichkeit - Bohrer verrissen - geeignet.

Dazu Bohrer an Schaschlikspieß Die kleinen Geheimnisse der Schifflesbauer :-)
oder es gibt praktische kleine Bohrerhalter zum Einspannen https://www.amazon.de/Army-Painter-5001-…79&sr=8-2-fkmr1

Tolle Arbeit!!! lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

28

Mittwoch, 4. Januar 2012, 12:24

Zitat

Deswegen bohre ich immer von Hand

kann ich daniel nur beipflichten, zumal bei der geringen bordwandstaerke so ein loch per hand ja auch ruckzuck drin ist.
LG der roland

29

Mittwoch, 4. Januar 2012, 12:36

kann gut sein das es per hand sicherer ist aber muss sagen das ich beim bohren mit dem mini tool auf niederigster umdrehungszahl absolut keine schwierigkeiten habe. vor allem weil ich keinen bohrer hernehme sondern nen kleinen fräser, der frißt sich nicht so schnell ins matterial.

aber soll ja jeder so machen wie er es am besten empfindet . danke trotzdem für den tip !!

lg stefan

30

Mittwoch, 4. Januar 2012, 13:18

moin stefan, auch auf die gefahr hin, dass ich dich heute nerve (mit meinen tollen ratschlägen :D ) aber für die bullaugen, kannich dir
kristall klear wirklich ans herz legen. das hinterlegen ist wirklich nicht annähernd so überzeugend, als wenn die scheiben richtig drin sitzen.
so...jetzt halte ich meine klappe. und wie auch immer du das machst, hammergoil wird dein pott so oder so!!
LG der roland

Werbung