Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 29. Mai 2011, 18:28

Blattsilber statt BMF???

Hallo,

ich habe zufällig Blattsilber

https://www.dukatshop.de/Blattsilber/Bla…70bde0995196188

entdeckt und mich in die Verarbeitung eingelesen. Ich gebe mal einen kurzen Überblick. Diezu behandelnde Stelle wird mit einem Speziallack (Öl) dünn eingestreichen. Dann je nach Öl 3 - 12 Stunden trocknen lassen, dann Blattsilber drauf und nach der endgültigen Trocknung (die Zeit habe ich jetzt vergessen - oh das Alter!!!) kann man dann das Trägerpapier abziehen. Anschließend die Blattsilberteile, die nicht haften, da sie ja nicht überall haften sollen, einfach mit einem Pinsel wegfegen. Anschließend die Silberschicht mit Watte polieren und anschließend mit Klarlack versiegeln, denn sonst oxidiert das Silber. Das wars dann schon.

Nun meine Idee für Chromfensterleisten u. ä. Die zu behandelnden Stellen abkleben, dass sich nur dort das Öl befindet und anschließend dann wie beschrieben das Silber aufbringen usw.

Da ich noch nie mit BMF gearbeitet habe und immer wieder von Schwierigkeiten lese, scheint mir die Vorgehnsweise hier doch verhältnismäßig einfach zu sein. Der Preis wäre auch um ein vielfaches niedriger als bei BMF.

Interessant wäre jetzt nur ob es tatsächlich so funktioniert und wie denn der Glanz ist. Mir würde es ja achon genügen, wenn er jede Silber-/Chromfarbe schlagen würde, auch wenn er nicht an BMF hinkommt.

So, nun meine Frage, hat das schon einmal jemand probiert und meint ihr, es könnte funktionieren?

Viele Grüße :wink:

Jörg
zuletzt gebaut: Mercedes AMG GT, Porsche Carrera GT , Mazda MX-5
in Bau: Sauber Mercedes C9

2

Montag, 30. Mai 2011, 17:50

Hallo,

hat das tatsächlich noch niemand probiert? ?( Hat denn auch keiner eine bessere Hälfte, die schon einmal damit gearbeitet hat und Ihre Erfahrungen preisgeben kann? :S

Ich hoffe, daß sich doch noch jemand findet, sonst muß ich wohl oder übel mal das Versuchskaninchen spielen :) .

Viele Grüße :wink:

Jörg
zuletzt gebaut: Mercedes AMG GT, Porsche Carrera GT , Mazda MX-5
in Bau: Sauber Mercedes C9

Beiträge: 868

Realname: Danny

Wohnort: Neustadt/Orla Thüringen

  • Nachricht senden

3

Montag, 30. Mai 2011, 18:04

Ich könnte es vielleicht bei Gelegenheit mal testen. Wir haben so ein Set auf Arbeit, da unsere Lehrlinge das für die Prüfung brauchen. Aber wann ich mal dazu komme, weiß ich noch nicht :nixweis:
Grüße Danny

Wie Mutti, stets sagte... Hätteste Tauben als Hobby... würdest du auch voller Freude im Dreck stehen!


3D-Druck - was ist möglich

Modellbauer in Ostthüringen

Beiträge: 3 455

Realname: Daniel

Wohnort: Traun, Österreich

  • Nachricht senden

4

Montag, 30. Mai 2011, 18:36

Hallo.

Kann leider auch nicht mit Blattsilber-Erfahrungen dienen :( , aber BMF finde ich ja nicht so sonderlich kompliziert, hätte auch noch nie gehört, dass jemand gar nicht damit klar kommt.

Zitat

...Vorgehnsweise hier doch verhältnismäßig einfach zu sein.


Würde ich ja eher anders sehen, BMF klebt von selbst, mit einem Zahnstocher an die Konturen andrücken und den Rest mit einer scharfen Klinge wegschneiden, wenn ich Fensterrahmen für den Kleber abkleben muß, kann ich sie ja gleich mit Alclad od. ähnlichem lackieren, ginge dann noch immer schneller als mit Blattsilber. :hey:

Zitat

Mir würde es ja achon genügen, wenn er jede Silber-/Chromfarbe schlagen würde

Wie oben schon geschrieben, Alclad ist eine Spitzenfarbe was Metalltöne betrifft, und nach ein wenig Übung sind die Ergebnisse durchaus vorzeigbar.


Bin natürlich trotzdem auf deine Blattsilber Versuche gespannt, auch wenn meiner Meinung nach nicht der direkteste Weg zu Chromleisten :prost:

Grüße
Daniel
ALFA ROMEO - Geschmack macht einsam!


5

Dienstag, 31. Mai 2011, 11:20

Hallo erstmal :wink:

Ich hab zwar keine Erfahrung mit Blattsilber aber mit Blattgold. Ich würde sagen das Baremetall einfacher zu verarbeiten ist und echtem Chrom näher kommt. Silber ist natürlich edler aber als Chromersatz eher ungeeignet. Alclad ist an Farben wohl das Beste und nur im Goldbereich würde ich Blattgold

empfehlen.

Gruss Holger
Es ist demütigend für die menschliche Vernunft , dass sie in ihrem reinen Gebrauch nichts ausrichtet, und sogar noch einer Disziplin bedarf, um ihre Ausschweifungen zu bändigen, und die Blendwerke, die ihr daherkommen, zu verhüten.

Immanuel Kant

6

Dienstag, 31. Mai 2011, 11:56

Ich habe sowohl Blattsilber als auch BMF hier (bzw. daheim) liegen, aber ausser ein paar Experimenten und "Federbeinen von Flugzeugfahrwerken mit BMF verchromen" hab ich noch nix mit gemacht. Schon aufgefallen ist mir aber, das das Blattsilber m.E. deutlich weniger "reißfest" und insgesamt deutlich empfindlicher zu sein scheint.
Being kind to the cruel results in cruelty to the kind.

Im Bau:
1/48: Eduard Yak-3 Weekend
1/48: Stug III Tamiya
1/72: Zvezda T-34 "Snap-Together" Kit

7

Freitag, 5. August 2011, 11:44

größter Nachteil des Blattsilbers sind die erforderlichen Vorarbeiten ..
sie erzwingen wie weiter oben schon erwähnt entweder sehr exaktes Pinseln oder Abkleben ...
da kann man auch gleich Lackieren
bei sehr unregelmäßigen Kanten ist letzteres ohnehin angesagt
und auch, wie Du schon sagst, die abschließende Versiegelung um der natürlichen Oxydation vorzubeugen
Hast also ein Minimum von 4 Arbeitsschritten mit dem entsprechenden Zeit und Geldaufwand ..
da ist BMF nicht mehr wirklich teurer

BMF:
ist in der Regel sehr leicht zu verarbeiten ... zu unregelmäßig sollte die Oberfläche auch hier nicht sein ...
BMF, weil ja echtes Metall, läßt sich bis zu einem bestimmten Grad sogar noch mit viel Geduld und Feinarbeit weiter dehnen ...
und sich dabei um Ecken und Kanten herum anschmiegen.
Der Rand wird dann mit dem Skalpell einfach paßgenau abgeschnitten
bei sehr filigranen Durchbrüchen z.B. eines Fahrwerks wird BMF auch an seine Grenzen stoßen

Schau mal was Frank hier beim Grill und den Scharnieren der klappbaren Frontscheibe zaubert:
Im Bau: JEEP CJ-7 / Blut, Schweiß und ... Spachtel!
um die Ecke gedehnt ... aus einem Stück !

das geht deshalb weil es noch dicker als Blattsilber oder Gold ist ... reißt also bei weitem nicht so schnell ...
läßt sich aber auch nicht wie Blattsilber mit dem weichen Pinsel bis ins letzte Eckchen reindrücken ... fast schon aufhauchen

BMF gibts in verschiedenen Oberflächen ... verchromt, hochglanzverchromt, gebürstet matt, schwarz, kupfer ... und ich hab bestimmt noch welche vergessen
zum Beispiel bei Flugzeugen lassen sich so ohne großen Aufwand verschiedene Metalloberflächen darstellen ...
Zeit zum Verarbeiten ist immer und sofort ... keine Antrocknungszeiten oder so

BMF läßt sich in der Regel noch korrigieren oder ganz wiederabziehen ...
das funktioniert sogar so gut, daß manche die BMF zum Abkleben beim Lackieren benutzen ...
richtig angedrückt aber nicht festgerubbelt läuft da garantiert nichts drunter ... besser als das beste Abdeckband ...
und geht dann wieder gut ab ...kein billiges Vergnügen ... aber sehr effektiv weil sich auch sehr schwierige Oberflächen abkleben lassen

Bei Blattsilber würde ich mal ausprobieren wie sich das mit Sprühkleber verwenden läßt ...
oder Sprühfarbe als Klebemedium ? ... das könnte die Wartezeit verringern .. und geht beim Flocken ja auch
aber auch die Verarbeitungszeit reduziert sich

denkbar wäre auch bei verhältnismäßig glatten Oberflächen das Aufbringen einer Selbstklebefläche ...
gibts im Bastelbedarf und läßt sich vorher paßgenau zuschneiden ...
wird mit Trägerpapier aufgebracht und besteht dann aus nichts anderem als dem Klebemedium ... also auch sehr dünn ...
taugt aber nichts für feinste Details
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Beiträge: 268

Realname: Erik

Wohnort: "Stöppelhaenecity" (Raalte / NL)

  • Nachricht senden

8

Samstag, 7. April 2012, 09:26

Ich würde sagen: nehme die Lacke von Alclad. Damit lassen sich zum Beispiel Gold, Chrom, Alu, Poliertes Alu, Messing und vieles Mehr herstellen. Auch nachbildung von den verschiedenen Auspufffarben ist möglich.
Siehe hier: https://www.airbrush-services-almere.nl/…ts/nl/d152.html
Alclad wird am Meisten in der Modellflugzeubau verwendet, aber wir können es auch benützen, nicht ?

Gruß
Viralvirus


Ich mag einfach Omnibusse... und Oti Schmelzer...

9

Samstag, 7. April 2012, 12:24

Nachteil

Der hauptsächliche Nachteil von Silber ist, das es anläuft.

Gruß Andreas
Den Rest mach ich morgen...

Werbung