Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

91

Mittwoch, 9. März 2011, 17:28

Welche Spachtelmasse?

Hi Leute :hey:

hab mal eine Frage, hab zwar schon im Forum gesucht aber keine Antwort gefunden.
Wenn Ihr an einem Modell was spachtelt was benutzt Ihr dafür?

Gruß Dominik

92

Mittwoch, 9. März 2011, 17:36

Hallo Dominik

ich habe als Geheimwaffe ein Wachsspachtelgerät , :) :)

wenn ich normal Spachtel verarbeiten muß , dann nehme ich Tamiya oder auch Milliput 2K, beide lassen sich gut verdünnen , und so auch recht sparsam auftragen

Gruss aus Ahrweiler

Jens
((( ړײ).......Nein, ich mache keine Sachen
.(▒.)..kaputt!!
.╝╚...Ich verändere nur die Gebrauchfähigkeit

93

Mittwoch, 9. März 2011, 17:45

Hi Jens :wink:

Vielen Dank für die info werde gleich mal nach schauen.

Gruß Dominik

M.Schröder

unregistriert

94

Donnerstag, 10. März 2011, 17:03

Spachtel

Du kannst auch Sekundenkleber nehmen,oder in Nitro aufgelöste Guss-äste

Es gibt aber auch die Möglichkeit Schnellspachtel für Holz zunehmen gibt es in jedem baumarkt (Molto) einfach mal Googlen

Bei Sekundenkleber nehme ich immer den Billigen(1€),aus den Sonderpostendmärkten der wird nicht ganz so hart wie ein Markenprodukt was einfacher beim Verschleifen ist.

Darf man fragen was du Verschachteln möchtest,den es gibt mindesten 10 Möglichkeiten bzw.Mittel die einen dabei Helfen

95

Donnerstag, 10. März 2011, 19:19

Hallo Dominik :wink:

so ein Wachsspachtelgerät ist schon Spitze :ok: ich nehme aber von Vallejo die Spachtelmasse. Die ist Wasserlöslich und für das verschließen von kleinen Spalten ideal :grins:

MfG

Thomas :wink:
Tiere sind die besseren Menschen :)

96

Donnerstag, 10. März 2011, 19:19

Hallo

Na klar darf man fragen. Also baue gerade nen PanzerIV "Wirbelwind" am Turm sind die
Öffnungen für die Flak Rohre und im Turm gehen 4 Teile nach innen und bei einen ist nen 2-3mm großer Spalt.
habe es vorher aber nicht gesehen sonst hätte ich da schon mit der Feile nachgeholfen.

Mfg Dominik

M.Schröder

unregistriert

97

Donnerstag, 10. März 2011, 19:26

Spachtel

Würdest du den ohne Probleme mit Schleifpapier an die Betroffenen stellen kommen ??

Ich benutze bei meinen Flugzeugmodelle mit Schleifpapier beklebte Kaffee rüher aus Plastik wie man sie von der Tanke kennt

98

Donnerstag, 10. März 2011, 19:35

Und wenn du es mit einem Plastikstreifen verschließt :nixweis: ich habe damit schon gute Erfahrungen gemacht.

Thomas :wink:
Tiere sind die besseren Menschen :)

99

Donnerstag, 10. März 2011, 19:58

Hallo

Ich würde die stelle dann mit ner Nagelfeile bearbeiten nach dem Spachteln.
Mit dünnen Plastikstreifen wird schwer da ran zu kommen, schaue gleichmal nach Vallejo Spachtelmasse gei google.

Gruß Dominik

100

Donnerstag, 7. April 2011, 11:33

ich nehme aber von Vallejo die Spachtelmasse. Die ist Wasserlöslich und für das verschließen von kleinen Spalten ideal :grins:


Nehme ich seit neuestem auch, gefällt mir bisher sehr gut. Lässt sich direkt aus der Tube auftragen, da sie eine sehr feine Spitze hat und lässt sich gut verteilen bzw. verstreichen. Und riecht nicht, da auf Acrylbasis.

Gruß
Mike.

Beiträge: 2 494

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

101

Donnerstag, 7. April 2011, 12:14

Hallo auch von meiner Seite,

mein Spachtelfavorit ist Nitro-Spachtel in der Tube (Größe vergleichbar zu Majo-/Senftuben), so wie man ihn im Farbenhandel oder im KFZ-Zubehör bekommt.
So eine Tube kostet < 6 Euro und enthält 30 mal so viel Spachtelmasse wie das nahezu gleiche Material der Modellbauhersteller.

Grundsätzlich hilft zu beachten:
1. Untergrund sauber anschleifen
2. Untergrund von Staub und Fett befreien (kurz mit Spiritus, Alkohol, Verdünnung oder Bremsenreiniger abwischen)
3. Spachtel immer in mehreren dünnen Schichten auftragen - dann härtet er schneller und zudem besser durch
4. Gerade bei Flächen durch sauberes Abziehen mit einem Spachtelwerkzeug entsprechend gewünschter Oberflächenform beim Spachtelauftrag bestmöglich modellieren. Die Variante absichtlich viel Spachtel auftragen um ihn dann später beizuschleifen führt zu unnötig viel Arbeitszeit.

Bei sehr feinen Ritzen sowie bei schwer zugänglichen Stellen nutze ich die Variante mit selbst hergestelltem Spachtel. Dazu schabe ich mit nem Cutter-Messer Gussäste ab und löse die Späne / Flocken in einem Teelicht-Alutöpfchen mit paar Tropfen Universalverdünnung auf. Gerne gebe ich auch noch ein paar Tropfen Revellkleber hinzu, da es dann noch besser den Untergrund anlöst. Je nach eingestellter Viskosität kann man diese Pampe hervorragend mit einem Pinsel oder einem Schaschlikspieß punktuell auftragen. Die resultierende Oberfläche ist anders als bei regulärem Spachtel super eben. Die genannte Pampe verteilt sich praktisch wie dickflüssiger Lack.
Dieses Verfahren verwende ich auch an, wenn es um das Abdichten von Schiffsbauteilen geht oder ich Verstärkungen an stumpf verleimten Scratch-Bauteilen (ohne formschlüssige Verbindung) benötige.

Gruß,
Johannes

Beiträge: 329

Realname: Sebastian Neff

Wohnort: Biberach

  • Nachricht senden

102

Dienstag, 26. Juli 2011, 21:18

welcher spachtel ist am besten

hi, ich habe eine frage: welchen spachtel findet ihr am besten?

M.Schröder

unregistriert

103

Dienstag, 26. Juli 2011, 21:42

Spachtel

Kommt ganz auf den Spalt an den ich Verschließen möchte

Meine Favoriten sind Sekundenkleber,Tamiya Spachtel grau,Surfacer 500 von Gunze,und in Nitro aufgelöste Guss äste

Wo bei ich eigentlich nur noch Sekundenkleber nehme,besser gesagt so einen billig Superkleber(Stehe auf der Tube) für 1€ der wird nicht so ganz hart

Beiträge: 2 494

Realname: Johannes

Wohnort: Gastarbeiter im Bajuwarischen Königsreich

  • Nachricht senden

104

Dienstag, 26. Juli 2011, 23:06

Hi Michael,

mit dem Revell-Spachtel bin ich nicht sonderlich glücklich, da er relativ trocken ist und sehr leicht klumpig austrocknet, so dass man ihn nicht gescheit abziehen kann.
Tamiya Putty ist da in meinen Augen deutlich besser zu handhaben.
Bei sehr feinen Spachtelstellen mische ich einen von beiden mit einem Tropfen Universalverdünnung an und trage die dickflüssige Masse mit einem Pinsel zielgenau auf.
Sehr gute Erfahrung, speziell bei großflächigen Spachtelaktionen im Scratch-Bau, habe ich mit Nitrospachtel aus dem Autozubehör gemacht. Hier kostet eine riesengroße Tube gerade mal 4 Euro.
Für Verstärkungen und insbesondere für Hohlkehlen in den inneren Ecken sehr dünner Scratch-Bauten mische ich mir ebenfalls aus abgeschabten Gussastflocken und Universalverdünnung einen semige Pampe, die sehr hart austrocknet.

Gruß,
Johannes

105

Mittwoch, 27. Juli 2011, 07:33

Hallo,
ich schwöre mittlerweile auf die Wachsspachteltechnik. Dies ist zwar in der Anschaffung erst einmal teurer aber im Laufe der Zeit harmonisieren die Kosten schon.
Der Vorteil keine großartige Schleiforgie im nachgang. Das arbeiten ist sehr leicht und funktioniert eigendlich wie beim Löten, da das Gerät vom Prinzip her genauso funktioniert.
Bis lang hatte ich auch noch keine Modelle bei denen die zu spachtelden Stellen zu groß für den Wachsspachtel wäre.

Gruß Olli
P.S. Den Wachspachtel und das Gerät dazu gibts bei Antfatman auf der Homepage. www.Figurenundmehr.de
Sorry, dieser Beitrag enthält keine 1000 Smilies.

106

Donnerstag, 11. August 2011, 12:59

Hängt von der Anwendungen und den Anforderungen ab :)
Ich verwende Folgende (nen Teil einfach auch nur deshalb, weil ich sie zum ausprobieren und rumspielen gekauft habe)

Sekundenkleber (mit und ohne "Füller")
Tamiya Putty (normal)
Gunze White putty
Mr. Surfacer 500,1000,1200
Squadron weiß und grün
Mr. Dissolved putty
Aves Apoxiesculpt
Tamiya Light Putty
Tamiya beide Epoxy-Putties
In Ethylacetat aufgelöstes Poly und
Wachsspachtel

:)
Being kind to the cruel results in cruelty to the kind.

Im Bau:
1/48: Eduard Yak-3 Weekend
1/48: Stug III Tamiya
1/72: Zvezda T-34 "Snap-Together" Kit

107

Donnerstag, 25. August 2011, 13:12

@-GT-
Hast Du keine Probleme mit der Vallejo Spachtelmasse, wenn Du sie nass schleifst?
Ich hab immer das Gefühl, dass sie Spachtelmasse sich dabei wieder anlöst und weich wird..
Gruß
Markus
Im Bau:
REVELL 04851 -- Perry Rhodan Spaceship SOL
REVELL 04300 -- Focke-Wulf 'Flitzer', 1:72
LINDBERG - AMERICAN PRESIDENT LINER - RC Umbau

Next:
mal schauen

Lager:
viel zu viel (Stand 27.07.2011)

Beiträge: 329

Realname: Sebastian Neff

Wohnort: Biberach

  • Nachricht senden

108

Donnerstag, 25. August 2011, 13:24

ich benutze den spachtel von squadron products

109

Montag, 12. September 2011, 17:09

der Erfahrung nach haben Fertigspachtel den Nachteil, daß sie durch das entweichende Lösungsmittel schrumpfen ...
nicht immer aber oft ...
und sollte am besten auch nicht zu dick aufgetragen werden sollten um diese Ausdunstung die letztendlich zur Trocknung/Härtung führt nicht zu behindern

für kleinere Stelle komme ich aber mit dem Tamiya-Putty ganz gut zurecht

2-Komponentenspachtel schrumpft hingegen so gut wie nicht ... härtet durch die chemische Reaktion aus ...
es reicht also aus wenn er fast exakt aufs erforderlich Maß gebracht wird und dann nur noch Feinschliff

ist eine Überlegung wert weil so schon einige Arbeitsgänge gespart werden können .. gerade wenns mal etwas mehr ist
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

110

Dienstag, 20. September 2011, 16:53

Spachtelmasse aus dem Baumarkt?

Hallo,
kann man zum Spachteln an Plastikmodellen (Flugzeuge 1:144) auch Spachtelmasse aus dem Baumarkt benutzen? Wenn ja, welche Marken sind da geeignet? Muss man den noch bearbeiten (verdünnen, etc...)? Grüße :wink:

Beiträge: 880

Realname: Nico Schmidt

Wohnort: Hannover

  • Nachricht senden

111

Dienstag, 20. September 2011, 21:29

Hallo,

da kannst du ganz normalen 2 Komponenten Spachtel aus dem Autozubehör-Bereich nehmen. Einfach anmischen und auftragen, anschließend trocknen lassen. Verdünnen musst du nicht, Das würde den Kunststoff anlösen.

Nico

Beiträge: 868

Realname: Danny

Wohnort: Neustadt/Orla Thüringen

  • Nachricht senden

112

Mittwoch, 21. September 2011, 07:05

Ich nutze aus dem Autozubehör Nirgin Kombispachtel, is 1k Spachtel, den man direkt aus der Tube auftragen kann. Hab ihn auch schon mit Verdünnung verdünnt, damit er in Ritzen läuft, dann brauch er aber Lange zum trocknen.
Grüße Danny

Wie Mutti, stets sagte... Hätteste Tauben als Hobby... würdest du auch voller Freude im Dreck stehen!


3D-Druck - was ist möglich

Modellbauer in Ostthüringen

113

Mittwoch, 21. September 2011, 09:41

Ich hab den Nigrin Feinspachtel, der ist 2k.
Funktioniert problemlos, lediglich mit dem Mischungsverhältnis musst Du aufpassen. (Siehe Nachberthread)

Gruß
Markus
Im Bau:
REVELL 04851 -- Perry Rhodan Spaceship SOL
REVELL 04300 -- Focke-Wulf 'Flitzer', 1:72
LINDBERG - AMERICAN PRESIDENT LINER - RC Umbau

Next:
mal schauen

Lager:
viel zu viel (Stand 27.07.2011)

M.Schröder

unregistriert

114

Mittwoch, 21. September 2011, 15:58

Spachtel

Du kannst auch Holz Spachtel von Molto nehmen......Auf der Rückseite der Tube steht das es auch für Kunststoffe verwendbar
Den Holz Spachtel habe ich selbst gerne Verwendet da man in meiner Stadt nicht mal den Revell Spachtel kaufen kann

Beiträge: 641

Realname: Wanja

Wohnort: Bad Frankenhausen

  • Nachricht senden

115

Mittwoch, 21. September 2011, 18:28

@derDanny,

wie lange braucht denn der Nigrin Spachtel zum aushärten wenn er nicht verdünnt ist?

Gruß Wanja
Was Du morgen kannst besorgen musst Du nicht schon heute tun!

116

Samstag, 24. September 2011, 00:43

Hallo, danke für die Hinweise. Ich bin bis jetzt noch nicht in den Baumarkt gekommen, werde das aber heute nachholen.

117

Montag, 26. September 2011, 21:56

Ich benutze momentan viel den Holzspachtel von Molto!Kann bisher davon nur gutes berichten,auf alle Fälle millionen mal besser wie die Revellpampe!2k-Spachtel is immer so ne sache,kleinere Mengen lassen sich schwierig dosieren,oder wenn man zuviel anmischt bleibt die Hälfte übrig!Wenn das Mischungsverhältnis net stimmt trocknets entweder zu schnell oder garnet!Aber selbst ausprobieren und seine eigenen Erfahrungen machen!

118

Montag, 3. Oktober 2011, 11:40

1K-Spachtel / Fertigspachtel kann ich nur für eher kleine Arbeiten empfehlen ...
er ist ja bereits fertig angemischt und enthält das Lösungsmittel damit er in verarbeitungsfähigem Zustand bleibt ...
dieses Lösungsmittel entweicht bei der Aushärtung ... mit der Folge, daß 1k-Spachtel in der Regel schrumpft ...
das wiederum bedeutet entweder mehr Spachtel auftragen und abschleifen ... oder mehrfach auftragen

2K-Spachtel härtet durch die chemische Reaktion der beiden Komponenten .. bleibt deswegen in der Regel formstabil ...
bedeutet man muß nur die benötigte Menge auftragen und dann folgt der Feinschliff ...
Nachteil, wie bereits im vorherigen Beitrag beschrieben, ist die schwierige Anmischung bei Kleinstmengen
aber selbst wenn was übrigbleiben sollte ist es oft dennoch die bessere Wahl
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

119

Dienstag, 4. Oktober 2011, 10:27

@Markus (Showrodder):
Zumal das Übrigbleiben aufgrund des niedrigen Preises zu verschmerzen ist.
Die Produkte aus dem Kfz Bereich kosten deutlich (1/5 - 1/10) weniger als Modellbauspachtelmassen.

Ich habe mir jetzt aber trotzdem mal verschiedene (3) Tamiya Spachtelmassen aus Japan bestellt.
Da ist der Preis auch ein Bruchteil dessen, was man hier bezahlt.
Und der Versand ist auch nicht teurer als innerhalb Deutschlands.

Gruß
Markus
Im Bau:
REVELL 04851 -- Perry Rhodan Spaceship SOL
REVELL 04300 -- Focke-Wulf 'Flitzer', 1:72
LINDBERG - AMERICAN PRESIDENT LINER - RC Umbau

Next:
mal schauen

Lager:
viel zu viel (Stand 27.07.2011)

120

Dienstag, 4. Oktober 2011, 11:48

Hallo!

Mit den Preisen der Modellbauzubehör-Sachen hast Du wohl recht!

Ein Döschen Revell aqua kostet im Revell-Shop 2,29€ für 18ml,das sind umgerechnet knappe 128€ für den Liter!!!

Im (jedem) Baumarkt gibt es die selbe wasserverdünnbare Farbe im 1l Gebinde um 5€!!! ;(

Fairerhalber muss betont werden,dass die anderen Anbieter von Modellbau Zubehör nicht billiger sind!

Gruss Ralf

Ähnliche Themen

Verwendete Tags

spachteln

Werbung