Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 29. September 2010, 12:51

LE SOLEIL ROYAL Heller 1:100 (Umbau Piratenschiff)

Sie ist da!!!!!!!!!!!!!!

Nachdem ich hier im Forum solch tolle Bauberichte gelesen habe, jabe ich beschlossen mal wieder ein Segelschiff zu bauen.
Meine Victory von Heller, die ich vor ca. 20 Jahren einmal gebaut hatte war ja das Prunkstück in meiner Sammlung, bis sie vor 10 Jahren beim Umzug endgültig so zu Bruch ging dass sie nicht mehr zu retten war.
Zuerst wollte ich mir auch wieder eine zulegen, finde aber zur Zeit die SR schöner. Womöglich habe ich mich über die Jahre an der Victory auch satt gesehen.
Egal
Am Freitag wurde das Modell bestellt und durch ein kurzes Gespräch mit dem Shop Inhaber (nettes Gespräch) geklärt dass er es so wegschickt, daß es heute ankommt.
Waren keine leeren Versprechungen. :)
Der Preis ist völlig in Ordnung, wenn man bedenkt dass meine Vic vor 20 Jahren schon 200 DM gekostet hat.
Bestellt hab ich es bei SGK Modellbau für 127,99€ incl. Versand.
Die Vic gibt es da auch so günstig, werde ich mir nächsten Monat auch noch bestellen und auf "Halde legen".

Was ich feststellen musste ist, dass auf älteren Modellen der SR ein anderes Bild vorn drauf war.
Auf meiner sind alle Geschützluken (wenn das so heißt) offen und auch der Balkon hinten ist offen dargestellt.
Bei früheren Versionen waren nur einige Luken offen und der Balkon geschossen.
dei Aufschrift auf der Packung ist auch geil:
"DAs von Heller vorgestellte Modell wird die Gemüter in Wallung bringen"
Das sagt schon einiges aus.

Die Farbgebung werde ich so halten wie das Bild unten, das ich hier aus dem Forum verlinkt habe.



Vor Baubeginn hätte ich aber noch einige Frage zu Zurüstteilen.

Könnte mir einer eine Aufstellung machen von:

Benötigten Takegarn (länge, Farbe, dicke etc?)
Blöcken und Jungfern (menge, Größe)
auch die Blöcke für alle sichtbaren Geschütze.

Ich les mich jetzt noch mal durch alle entsprechenden Foreneinträge und werde dann über pm weiterfragen, damit es hier nicht zu unübersichtlich wird.

Ich freue mich schon über eine rege Zusammenarbeit

bis denne

Stef :wink:

"Nur lächeln und winken, Männer."

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 29. September 2010, 13:15

Hi Stef :wink: und willkommen im Kreise der Sonnenanbeter :hand:

Puh... die Aufstellung zusammenzurechnen wird 1 bis 3 Momente dauern.
Ich mach mich jetzt gleich auf den Weg zur Spätsticht, deshalb wird das heut nix mehr.
Da ich aber morgen frei hab, denke ich, dass ich dann Zeit dazu hab.
Bekommst dann en PM.
Ok?

In diesem Sinne - frohes werkeln

Gruß

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

3

Mittwoch, 29. September 2010, 13:17

Wär echt net

Danke

"Nur lächeln und winken, Männer."

Beiträge: 658

Realname: Sascha

Wohnort: Graz/Österreich

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 29. September 2010, 13:30

Servus Stef :wink:

...super, dass du dir nun auch den SR Bausatz zugelegt hast :ok: :ok:

Ich könnte dir die Liste der Zubehöre (Takelgarn Blöcke, Jungfern, Farben,Ösen etc., etc.gerne zukommen lassen) ..was brauchst du denn als erstes?? Ich denke mal die Farben (GRUNDIERUNG nicht vergessen, hehe)...
Welche Farben willst du verwenden? Acryl, Öl, oder doch Email????
Gerne schicke ich dir "meine Liste " der von mir verwendeten Farben, wenn du möchtest....

wenn du Fragen (egal welchr Art auch immer ) zum Bausatz hast, ich helfe dir gerne!!!

frohes Schaffen einstweilen, Sascha :ahoi:
tatooed by Günther @ www.body-dekor.at :D

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 29. September 2010, 13:54

Zitat

Servus Stef :wink:

...super, dass du dir nun auch den SR Bausatz zugelegt hast :ok: :ok:

Ich könnte dir die Liste der Zubehöre (Takelgarn Blöcke, Jungfern, Farben,Ösen etc., etc.gerne zukommen lassen) ..was brauchst du denn als erstes?? Ich denke mal die Farben (GRUNDIERUNG nicht vergessen, hehe)...
Welche Farben willst du verwenden? Acryl, Öl, oder doch Email????
Gerne schicke ich dir "meine Liste " der von mir verwendeten Farben, wenn du möchtest....

wenn du Fragen (egal welchr Art auch immer ) zum Bausatz hast, ich helfe dir gerne!!!

frohes Schaffen einstweilen, Sascha :ahoi:
Oh, Farben hab ich zuhauf

Revell Email
Humbrol Email
Die ganze Palette von Vailero "Game Color"
Grundierung aber nur in schwarz hab ich
Ölfarben
Kuststoff primer
und viele mehr.
Wie genau ich das jetzt mache bin ich mir noch nicht sicher.
Mit Ölfarbe habe ich nur Erfahrungen beim altern von Modellen.

Deine Hilfe in jeder Art nejm ich gerne an

Ich werd wohl mit den Kanonen anfangen, da die PS Platten noch nicht da sind mit denen ich die Bordwand dicker machen möchte.
Dazu später noch mehrere Fragen. :)

Eine Frage habe ich aber noch.
Ist bei euch unten am Rumpf auch glatt, wei bei einem Waterline Modell?

"Nur lächeln und winken, Männer."

Beiträge: 658

Realname: Sascha

Wohnort: Graz/Österreich

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 29. September 2010, 14:13

Hier mal ein Bild vom Unterwasserbereich:


..ich habe übrigens fast auschließlich mit Hubrol-Acryfarben gearbeitet.Mit Außnahme von Heller`s " gold"....Grund dafür ist schon alleine die Trocknungszeit (ist in ca.ner guten Stunde trocken und übermalbar) und vorallem beim verkleben!!! Da hat es bei Emailfarben immer wider zu massiven Problemen geführt!!!

glg, Sascha
tatooed by Günther @ www.body-dekor.at :D

Beiträge: 658

Realname: Sascha

Wohnort: Graz/Österreich

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 29. September 2010, 14:20

p.s.: Polystyrolplatten?? Uiiii- pass bitte blos auf!!! Wenn du die Bordwand verstärken willst , reicht dies eigentlich bei den Stückpforten darzustellen (meine Meinung), bei kompletter "Verstärung" des Rumpfes haben sich schon einige die Zähne ausgebissen! Da hat sich plötzlich der ganze Rumpf verzogen und es gab massive Probleme beim Einbau der Decks!!! Da würde ich die Finger davon lassen :( - war und ist mir zu riskant..

glg, Sascha
tatooed by Günther @ www.body-dekor.at :D

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 29. September 2010, 14:25

Ich wollt die Stückpforten einfach haten, nur die Dicke halt aber alles Sichtbare noch beplanken.

Und tatsächlich ist es auch bei dir so.
Warum ist der untere Bereich des rumpfes nicht beplankt.
Bei der Victory sie es doch auch gemacht?????

"Nur lächeln und winken, Männer."

9

Mittwoch, 29. September 2010, 19:07

Hallo Stefan,

schön, ein neues Sonnenkind zu haben! Viel Spaß bei deiner Reise!

Dass bei Soleil und Vic der untere Teil nicht beplankt/bekupfert ist hat mit dem Entformen der Spritzform zu tun.

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

10

Mittwoch, 29. September 2010, 20:23

Hallo Stefan,

Freue mich schon auf deinen Baubericht, da auch ich mit einer Sonne liebäugle. :love:

Zitat von »TK5512«

"DAs von Heller vorgestellte Modell wird die Gemüter in Wallung bringen"
damit meint die Heller Werbeabteilung die suboptimale Passgenauigkeit einzelner Teile :D

lg toi, toi, toi und vor allem VIEL SPAß
Benedikt

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 29. September 2010, 23:38

Moijen Stef.

Hast ne PN

Gruß

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

12

Montag, 4. Oktober 2010, 12:59

Hi

Hier mal wie es zur Zeit aussieht.

Zunächst habe ich mir Gedanken gemacht, wie man die Ösen herstellen kann, ohne es zu sehr an die Nerven zu bekommen.
Dazu habe ich probeweise 0,3mm Draht mit einer Zange un einen 1mm Nagel gedreht.
Zu kompliziert, da die Zange ständig abgerutscht ist und man kein richtiges Gefühl für das Material bekommt.
Sprich, der Draht ist immer wieder abgebrochen.
Dann kam die Erleuchtung. :)
Den Draht un den Handbohrer eingespannt und um einen Heftpin gereht.
Durch den Bohrer hat man ein viel besseres Gefühl für das Material.
Hier mal 2 Bilder.


Hier der Bohrer mit Pin.



Und die fertige Öse. Bei dieser hier hab ich allerdings zu lange gedreht.

Soweit, so gut.

Dann habe ich über die Geschütze nachgedacht.
Zunächst habe ich die Achsen weiter auseinander gesetzt und die Schiltzapfen weiter nach hinten versetzt.
Dazu habe ich die Schiltzapfen einfach abgetrennt und durch einen 0,65mm Draht ersetzt.



So sah das ganze aus.



Und zusammengebaut.

Man sieht aber, die Schiltzapfen sind zu dünn.
Also ersetzte ich den 0,65mm durch nen 0,85mm Draht.
Das sieht dann so aus.



Schon besser!
Jetzt könnte man mal versuchen wie es mit 1mm aussieht. Habe ich aber keinen da.
Was meint ihr?

Was man hier leider nicht sehr gut erkennen kann ist, wie ich versucht habe das Holz der Lafette darzustellen.

Nachdem die Lafette entgratet, zusammengebaut und verschliffen war habe ich sie mit Plastikkleber eingepinselt und den Kleber kurz antrocknen lassen.
Auf der so angelösten, noch weichen Oberfläche habe ich dann mit nem Messerchen :) den Verlauf der Bretter durch leichtes eindrücken entlang den Seiten der Lafette, da wo die "Treppchen" sind angedeutet.

Näheres später

Gruß
Stef

"Nur lächeln und winken, Männer."

13

Montag, 4. Oktober 2010, 13:52

Endlich Mal ein anständiges Kanönchen :-)

Super!

Überrascht bin ich über deine Aufweichung der Seitenwangen der Lafetten: Ich hätte dies in trockenem Zustand mit Lineal geritzt ...

Der Heftpin ist fast noch etwas dick für die Augen, die du noch benötigst, versuche es mal mit einem Kern aus 0,5 er Draht zu wickeln. Wird dann noch viel feiner :-)

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

14

Montag, 4. Oktober 2010, 13:55

Zitat

Endlich Mal ein anständiges Kanönchen :-)

Super!

Überrascht bin ich über deine Aufweichung der Seitenwangen der Lafetten: Ich hätte dies in trockenem Zustand mit Lineal geritzt ...

Lieber Gruß, Daniel

Hätte man auch machen können.
Durch das aufweichen brauch man aber nicht mehr nachschleifen und Kanten werden etwas weicher.

"Nur lächeln und winken, Männer."

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

15

Montag, 4. Oktober 2010, 14:18

Ich habe jetzt mal den draht um einen 0,85mm dicken Draht gewickelt.



Und hier der Vergleich



Oben der mit dem Pin
Mitte die 0,85mm Version und
Unten 0,85mm nicht gedreht

"Nur lächeln und winken, Männer."

Beiträge: 670

Realname: Jens

Wohnort: Nähe Trier

  • Nachricht senden

16

Montag, 4. Oktober 2010, 16:41

Hallo Stefan.

Die Kanone sieht klasse aus!
Meine Ringbolzen hab ich zwar nicht in den Bohrer eingespannt, sondern mit der Zange gedreht (jedem das seine),
aber ich hab sie auch um was dünneres gedreht. Wie dünn genau kann ich Dir nicht sagen, aber's war ne Kanüle vom Revell-Klebstoff...

Gruß

Jens
Im Ausrüstdock: Le Soleil Royal - Heller - 1:100
Auf Kiel gelegt: Wasa - Revell - 1:150
Versenkt: Alexander von Humboldt - Revell - 1:150
Warteschleife: Amerigo Vespucci - Heller - 1:150

Sei Optimist - zumindest bis sie anfangen Tiere in Paaren nach Cape Canaveral zu bringen...

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

17

Montag, 4. Oktober 2010, 16:55

Zitat

Meine Ringbolzen hab ich zwar nicht in den Bohrer eingespannt, sondern mit der Zange gedreht (jedem das seine),
aber ich hab sie auch um was dünneres gedreht. Wie dünn genau kann ich Dir nicht sagen, aber's war ne Kanüle vom Revell-Klebstoff...

LOL

Ich habe gerade nachgemessen und die Kanüle ist auch 0,85mm dick

:lol:

"Nur lächeln und winken, Männer."

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

18

Montag, 4. Oktober 2010, 17:52

Hier mal ein Bild wie die ganzen Bilder entstehen, die ich hier einstelle :)


"Nur lächeln und winken, Männer."

Beiträge: 658

Realname: Sascha

Wohnort: Graz/Österreich

  • Nachricht senden

19

Montag, 4. Oktober 2010, 18:21

Hallo Leute!

Ich muss ich betreffend der Ösen mal miteinklinken: passt bitte auf, dass ihr die nicht zu klein darstellt!!!
Be nem Maßstab von1/100 müssten die Brooktaue auf jeden Fall 1mm im Durchmesser haben- d.H. Öseninnendurchmesser Brooktaue (die waren ein wenig größer als die Taue ) betragen somit 1,2mm!! Des weiteren waren die Ösen der Seiten- und Rückholtakel nauch etwas größer als ihr denkt! Die mussten ne ganze Menge aushalten- bedenkt mal den Rückstoß des Geschützes!!!
Ich habe da ein sehr gutes Bild von nem Geschützdeck eines Linienschiffes Mitte 17.Jhd- Mittelmeer-Raum- als Fotographie von nem Museeumsschiff...schicke euch gerne das Bild per PN- da ich nicht weiss, wie es da mit Urheberrechten aussieht. Auf diesem Bild könnt ihr deutlich erkennen, dass z.B. die Ringe (Ösen) der Geschütze gar nicht soooo klein waren :)

Ich für meine Teil, habe mir aus Italien Ösen bestellt, die einen Drahtdurchmesser von 0,3mm haben- Innendurchmesser von ca.0,75 (für die Seiten und Rückholtakel
,
sowie aus dem Bastelladen um die Ecke ne Nummer Gößer mit nem Innendurchmesser von 1,2mm- Drahtstärke ca. 0,7mm.


glg, Sascha
tatooed by Günther @ www.body-dekor.at :D

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

20

Montag, 4. Oktober 2010, 18:35

@ vati

schick mal PM

"Nur lächeln und winken, Männer."

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

21

Dienstag, 5. Oktober 2010, 13:59

Nun wollte ich die Kanone in etwa so aussehen lassen wie diese hier, die ich in folgendem Thred hier im Forum gefunden habe 24 Pndr. Geschütz der Soleil Royal M 1:24



Dazu habe ich ein Stück vom Gussast erwärmt und so lange auseinander gezogen, bis ich ca ne Stärke von 0,2 mm hatte.
die wurden dann in ca 2mm lange Stücke geschnitten und an den Rädern sowie hinten mittels Dichlormethan verklebt.



Evtl müssen die Sifte noch etwas gekürzt werden und das Tau ist auch zu dünn

"Nur lächeln und winken, Männer."

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

22

Dienstag, 5. Oktober 2010, 17:05

Die erste Testkanone ist fertig
Das Rohr wurde erst Schwarz lackiert, dann mit Bronze trocken gemalt und zum Schluß mit einem stark verdünnten, dunklen Grün gewaschen um eine Art Patina dazustellen.



So, jetzt nur noch 103.... :bang:

"Nur lächeln und winken, Männer."

23

Dienstag, 5. Oktober 2010, 17:21

ich muss sagen deine kanone ist eifnach nur der hammer :respekt: :respekt:
ich hof ich komm auch irgandwann mal zu den pukt wo du und die anderen mitglieder des forums sind, dass ich auch mal so gut bin.

Mfg

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

24

Dienstag, 5. Oktober 2010, 17:42

Zitat

ich muss sagen deine kanone ist eifnach nur der hammer :respekt: :respekt:
ich hof ich komm auch irgandwann mal zu den pukt wo du und die anderen mitglieder des forums sind, dass ich auch mal so gut bin.

Mfg

Stefan

Von einem Stefan zum anderen!
Du brauchst nur Fragen und es wird dir geholfen.
Zudem wird man von Modell zu Modell besser.
Man kann auch Bemalungen üben.
nicht direkt am Modell, sondern auf nen Stück Plastik.
Und eins noch....lesen, lesen, lesen.
Wir bleiben im Kontakt, lass dich nicht entmutigen, wir haben alle klein angefangen.
Trotz allem ist es das schönste Hobby, das ich kenn. Neben der Musik.

"Nur lächeln und winken, Männer."

Beiträge: 410

Realname: Holger

Wohnort: bei Limburg / Lahn

  • Nachricht senden

25

Dienstag, 5. Oktober 2010, 18:57

Tolles Geschütz :respekt:

Zur Lafette hätte ich aber dann doch noch eine Anmerkung. Die Ösen an der Seite kannst du um 90° drehen. In Echt waren das zwei gegenläufige Haken, also ein aufgeschnittener Ring. Aber als Öse am Modell völlig in Ordnung. Den Ring hinten an der Lafette kannst du dir sparen. Auf dem Kontinent ging man da etwas anders vor als auf der Insel. Das Rückholtakel gab es doppelt und wurde seitlich an den Ringen angesetzt. Dies bedeutet dann, daß du an Deck zwei Ringe vorsehen mußt statt einem. Wenn du es dann ganz besonders gut machen willst, setzt du diese Ringe in einen der Decksbalken. Bleibt natürlich die Schwierigkeit zu ermitteln, wo diese am Modell sind.


:wink:
Holger
:wink:
Holger
_______________________________________________________
Im Bau: holländische Fregatte "Wapen van Edam" 1644 in 1/160
geplant: englisches Linienschiff "Royal Katherine" 1664 in 1/160

  • »TK5512« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 692

Realname: Stefan

Wohnort: Schiffweiler

  • Nachricht senden

26

Dienstag, 5. Oktober 2010, 19:12

um 90 grad drehen, mach ich.
danke für den tip

zum thema rückholtakel scheiden sich die geister.
da ich diese nur an den oberen decks dastellen will, ist eines wohl ok

"Nur lächeln und winken, Männer."

27

Dienstag, 5. Oktober 2010, 20:47

Ich hatte kurz gestutzt, warum du zweimal Sergios Kanone postest ...


... bis ich dann gemerkt habe, dass die ein bisschen kleiner ist :-)

"Das Rückholtakel gab es doppelt und wurde seitlich an den Ringen angesetzt. Dies bedeutet dann, daß du an Deck zwei Ringe vorsehen mußt statt einem."

Soweit ich weiß ist das Rückholtakel nur bei den 36ern doppelt, bei den 24ern schon nicht. Bei kleineren wie bei der Soleil in der Kuhl war nur ein einziges verwendet. Hinweis aus dem französischen Forum von Geard Delacroix.
Ich weiß, es ist ein wunderschönes Detail, deshalb je nach Zielsetzung: Warum nicht? :-)

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Beiträge: 410

Realname: Holger

Wohnort: bei Limburg / Lahn

  • Nachricht senden

28

Dienstag, 5. Oktober 2010, 22:59

Zitat

Soweit ich weiß ist das Rückholtakel nur bei den 36ern doppelt, bei den 24ern schon nicht. Bei kleineren wie bei der Soleil in der Kuhl war nur ein einziges verwendet. Hinweis aus dem französischen Forum von Geard Delacroix.

Danke für den Hinweis, das wurde schon einmal erwähnt. Hatte es aber wieder vergessen. Gibt es im Delacroix Forum einen Quellenhinweis? Das wäre interessant. Zumindest scheint sich die Ancre - Autorenschaft in diesem Detail uneins zu sein. In den Abhandlungen über "Belle", "Ambitieux" und "Francois" wurde stets der "Standardlafettentyp" gezeichnet, unabhängig vom Kaliber. Aber das muß nicht stichhaltig sein.


:wink:
Holger
:wink:
Holger
_______________________________________________________
Im Bau: holländische Fregatte "Wapen van Edam" 1644 in 1/160
geplant: englisches Linienschiff "Royal Katherine" 1664 in 1/160

29

Dienstag, 5. Oktober 2010, 23:18

Nach der direkten Quelle muss ich noch Mal suchen. Es war ein Thema speziell zu den Kanonentakeln. Als Quelle wurde Boudriot genannt.

Hier ein Auszug aus Bolitho (Gott hab dieses Forum selig), den ich direkt aus dem französischen übersetzt hatte (ich dachte ich hätte damals die Quelle dazugeschrieben, das war aber scheinbar woanders geschehen):

Laut französischem Forum von Gerard Delacroix sind in der Regel aber "nur 36er und die seltenen 48er mit dem doppelten Takel ausgestattet", so dass du dir überlegen kannst, bei den kleinen Kanonen an Back und Achterdeck das zweite wegzulassen.

Original finde ich bestimmt wieder :-)

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

30

Mittwoch, 6. Oktober 2010, 08:19

Hallo Stefan :wink:

Hilfe noch so ein Verrückter :baeh: Ein Riesenkompliment für die Kanone :thumbsup: :respekt: :respekt: :thumbsup: ich musste echt zweimal hinschauen, bis ich gemerkt habe, dass die Aufnahme keine Retusche von der 1:24 iger ist. Da kann man ja noch so einiges erwarten in deinem Baubericht.

LG

Sergio
In der Werft : Revenge 1577
Fertig : Avalon

Werbung