Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

541

Donnerstag, 11. Dezember 2014, 19:07

Wow Super, Danke :)

Sieht auf dem Papier/Auf dem Pixel gar nicht mal sooo schwer aus.

Bis auf das Löten könnte ich das sogar hinbekommen denke ich, müsste ich halt mal ausprobieren.

Wie sieht es mit dem Loch in der Bordwand aus? Braucht man das bzw erleichtert einen das die ganze Sache sehr, oder kommt man da auch so mit dem Nagel durch die Bordwand?

Ohne Bohrung ist sicherlich nicht die ideale Lösung, allerdings habe ich keine erfahrung darin beim Modell und bin deswegen da seeehr vorsichtig.

Danke und Gruß

Stefan

PS: Nicht zurücklehnen! Mehr Fragen werden bestimmt noch folgen! ;) :D
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

542

Sonntag, 14. Dezember 2014, 19:08

It´s still going on...and one more thing

Hallo zusammen,

heute habe ich mich einmal an die ersten Versuche gewagt, die Kettenglieder selbst zu machen.

In Orientierung an die Anleitung von Daniels Vic, habe ich zuerst einen Draht(0,6mm) um zwei Nägel gewickelt.
Bei dem Abstand der Nägel habe ich an der Länge der einzelnen Kettenglieder bei den Püttings von Revell orientiert:



Dannach habe ich mit einer Zange an der Stelle umgebogen, wo später das Kettenglied unter das andere an die Bordwand befestigt werden soll.
Dann sieht das ganze so aus:





Das rechte der beiden Ketten ist die Variante, wo das von unten nach oben hin
(bzw. hier andersherum) immer breiter wird, und beim Linken ist der Verlauf gleichmäßig.

Welcher gefällt euch besser und was haltet ihr insgesamt davon ? ^^

Das obere Kettenglied soll das entsprechend kürzer werden.

-----------------

Was macht ein Modellbauer, wenn er im Schulunterricht ein Thema bereits zum 3.mal gehört hat und es somit komplett auswendig kann??

Richtig:
Er zeichnet nebenbei ein 5cm-Segelschiff im Unterricht :D



-------------------

Vielen Dank fürs Anschauen

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

543

Sonntag, 14. Dezember 2014, 22:41

den trend zu maritimer kunst (im forum) begrüße ich ausdrücklich!
was deine kettenglieder anbelangt, würde ich evtl noch ein paar mehr herstellen, um das richtige gefühl dafür zu bekommen, dass der draht beim umwickeln
der nägel möglichst nicht 'wellt'! ich weiss, das ist nicht ganz so einfach aber klappt mit der zeit sehr gut!
ich verbaue meine ersten versuche in den wenigsten fällen, man denke z.b an die grätings!!!
dir viel spass und erfolg bei der 'abwicklung' der roland

544

Montag, 15. Dezember 2014, 17:18

Was macht ein Modellbauer, wenn er im Schulunterricht ein Thema bereits zum 3.mal gehört hat und es somit komplett auswendig kann??
Pfff...

Und ich habe dazu immer extra Papier mitgenommen damit ich das extra nicht in die Hefte schmiere und mich in Ruhe austoben kann...
lg
hms

545

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 21:17

Hallo zusammen,

was deine kettenglieder anbelangt, würde ich evtl noch ein paar mehr herstellen, um das richtige gefühl dafür zu bekommen, dass der draht beim umwickeln

der nägel möglichst nicht 'wellt'! ich weiss, das ist nicht ganz so einfach aber klappt mit der zeit sehr gut!

Danke erstmal
Das Gefühl fürs Biegen wird immer besser :)

Wirds mit Messing-Draht leichter und ist der auch generell besser in der Handhabung?


Pfff...



Und ich habe dazu immer extra Papier mitgenommen damit ich das extra nicht in die Hefte schmiere und mich in Ruhe austoben kann...

Das war auch nur eine Skizze ;) Die Wahren Meisterwerke, die daheim entstehen, habe ich garnicht veröffentlicht :D ;)

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

546

Mittwoch, 17. Dezember 2014, 22:10

Nicht daheim! In der Schule!
Man muss die Zeit dort sinnvoll nutzen...
Ok, ich hör schon auf.
lg
hms

547

Samstag, 20. Dezember 2014, 10:12

Wird toll!

Messing ist besser :-)

Probier 0,4 mm, ist wahrscheinlich besser.

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

548

Mittwoch, 24. Dezember 2014, 14:20

Hallo zusammen,

ich wünsche euch allen Frohe und besinnliche Weihnachtstage :)

Ganz besonders nochmal danke an diejenigen die hier regelmäßig reinklicken und mich dadurch unterstützen :)

Einen besinnlichen Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

549

Dienstag, 30. Dezember 2014, 15:08

Hallo zusammen,

nachdem nun endlich die Postbotin den Messingdraht 0,4mm gebracht hat, habe ich mich gleich drangesetzt und weiter gemacht.

Hier ein paar der bisherigen Ergebnisse:

Zuerst einmal die einzelnen mittleren Glieder





Das komplette Pütting mit Jungfer und dem etwas kürzeren oberen Glied sieht dann so aus:





Alles in allem kann ich sagen, das der Messingdraht zwar empfindlicher, aber nach einer Gewöhnungszeit auch angenehmer zu biegen ist, als der verzinkte Draht.

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

550

Dienstag, 30. Dezember 2014, 15:15

Moin Stefan! :wink:
Ein Tipp: Vielleicht solltest Du Dir mal eine Schmuckzange besorgen. Kostet nicht viel, hat aber keine profilierten Backen. Damit quetscht Du Dir nicht so viele Macken in den Draht. Das Teil ist Gold wert und wirst Du nicht mehr missen wollen, wenn Du damit erstmal gearbeitet hast. :ok:

Schöne Grüße!

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



551

Donnerstag, 1. Januar 2015, 10:56

:-) :-) :-)

Toll geworden!

Die Zange nehme ich sogar zum Takeln!

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

552

Sonntag, 4. Januar 2015, 18:22

Keep Smiling :)

Hallo zusammen,

...was ist wohl die schlimmste Zeit im Jahr?....

...Für mich wohl die Zeit, wo ich auf den Postboten warte und deswegen nicht beim Modellbau da weitermachen kann, wo ich will....

Das ist wohl wie bei einem Kind am Weihnachten, wenn es wartet, bis es so weit ist....
....ich warte....und warte...und warte.... und es fühlt sich an, wie ein Modellbauentzug :D ;)


Eigentlich wollte ich während der Ferien deutlich mehr Updates liefern, doch es läuft halt nicht immer so, wie man möchte.

Ihr könnt euch trotzdem auf weitere Neuigkeiten und Baufortschritte freuen, nur halt später als angedacht.
Ich schau mich momentan noch nach Handbohrern und den für den Modellbau passenden Bohrern im guten Preis-Leistungs-Verhältnis um und spätestens, wenn da etwas dabei rauskommt, seht ihr was Neues :)

Keep Smiling!

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

553

Samstag, 10. Januar 2015, 19:43

Hallo zusammen,

ich bin momentan am Umschauen, zu welcher Jahreszahl ich die Püttings genau darstelle.

----------

Grundsätzlich würde sich diese Frage ja nicht stellen, da man ja sonst normalerweise nach einer bestimmten Jahreszahl das komplette Schiff baut.

Ich habe bei mir von Anfang an nicht eine konsequente Linie verfolgt. Manche von euch wissen ja, dass ich mich seit dem Anfang viel gesteigert habe und auch jetzt nach und nach erst so richtig alle historischen Details darstellen wollte.
Um dieses Schiff historisch komplett richtig darzustellen, ist es leider schon zu spät, aber ich werde diese Gelegenheit bei diesem Schiff nutzen, um möglichst viel zu üben, bestmöglich darzustellen und somit das als Vorbereitung für das nächste Schiff zu sehen.

Und ich werde es euch versprechen, das Nächste wird historisch Korrekt und besser als dieses hier jemals werden kann! :D
Und ich habe mir jetzt schon geschworen/versprochen, die USS Constitution wieder zu bauen und dann besser, schöner und detailreicher und vielleicht sogar aus Holz....aber bis dahin ist es ein langer weg :)

---------

Nichts desto trotz stellt sich jetzt trotzdem die Frage, welchen Weg für dieses Schiff jetzt noch Verfolgen?

Deswegen die Frage an euch (Und vor allem an die Constitution-Bauer unter euch):

Was ist euer Vorschlag? Zu welcher Zeit sollte ich die Püttings darstellen und somit auch das restliche Schiff??
Die Pläne sind ja bekanntlich wirklich unterschiedlichst....

Vielen Dank für euere Vorschläge, Anregungen und euere Antwort! :)

Gruß

Stefan

PS: Bei den Püttings bin ich kräftig am Bauen, die hälfte habe ich bereits geschafft und der Bohrer ist auch schon da :)
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

554

Sonntag, 11. Januar 2015, 16:34

Hallo zusammen,

hier noch für diejenigen unter euch, die es interessiert, ein kleines Zwischenupdate mit einem Vorher-Nacher Vergleich. :)

Rechts ist das mit der alten Zange und links das mit der neuen Zange
geformte Teil. :)



Einen schönen Sonntag Abend wünsche ich euch noch!

Gruß

Stefan

PS:....leider kann man hier nicht Bilder mit höherer Auflösung hochladen, denn dann würde der Unterschied noch deutlicher rauskommen....
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

555

Sonntag, 11. Januar 2015, 18:37

Die neue Zange hat sich definitiv gelohnt!!! Sieht sehr gut aus.


Bzgl. der Frage, welches Zeitalter Du darstellen willst: ist die vordere Pforte offen oder hast Du sie geschlossen?


Wenn sie offen ist, kann das nur ein Zustand nach 1812 ca. November sein - also nach dem Gefecht von Isaac Hull gegen die Guerriere im August 1812.
Denn Bainbridge hat Bridle Ports erst eingeführt - so heissen die vordersten Pforten - die eigentlich für Geschütze nicht geeignet sind. Eigentlich müssten die Bridle Ports dann aber etwas kleiner sein (vermutlich jedenfalls - siehe übernächster Absatz)

DA (1812 Dez.) hättest Du auch die Chance sie mit dem immer öfter dargestellten gelben Streifen zu zeigen, den Bainbridge auf seiner Fahrt wohl angemalt hat - oder war das erst Steward 1815?

Erst deutlich später (ich glaube 1820 - 30) wurden die vorderen Bridle Ports an die Größe der übrigen Pforten angepasst - sie waren also vorher "anders" .. vermutlich wohl kleiner.

Für den Zeitraum vor 1812 ist das Modell sehr stark zu ändern - ganz anderer - viel üppigerer Heckschmuck, Herkules Galionsfigur (bis - ich glaube- 1804)...

Was die Farbe im Sommer 1812 - Gefecht Guerriere betrifft: da streiten sich die Experten noch, ob man klassisch weiss annehmen muss (Tyrone Martin, Frolic im MSW) .. oder auch Gelb (Gemälde Corné - und ihm folgend Ewans / Force9).

Hilft Dir das??? ;-)

Beiträge: 164

Realname: Dennis

Wohnort: Reutlingen

  • Nachricht senden

556

Sonntag, 11. Januar 2015, 21:43

Hallo Stefan,

ich werde mich hier nach dem Revell-Plan richten da die Takelung doch sehr umfang reich ist und man wahrscheinlich zwangsläufig Fehler macht wenn man auch noch Änderungen zum Revell-Modell abgleichen muss. Viel wichtiger ist doch das die Takelung überhaupt ersetzt wird, vor allem die Wanten sind viel zu häßlich im Revell Bausatz.

Nachdem du dich in deinem Modell so gesteigert hast würde ich dir raten auch nochmals etwas Zeit auf die Bemalung der Bordwand zu verwenden. hier kannst du mit Tamiya Masking Tape die die Kanten zum Weißen Streifen sauber abkleben und dann nacharbeiten. und wenn alles Trocken ist natürlich umgekehrt das Weiße abkleben und Schwarz nochmal nachmalen.. :dafür:
Gruß Dennis :smilie:

557

Montag, 12. Januar 2015, 21:35

Hallo ihr beide,


Die neue Zange hat sich definitiv gelohnt!!! Sieht sehr gut aus.
Danke ^^


Bzgl. der Frage, welches Zeitalter Du darstellen willst: ist die vordere Pforte offen oder hast Du sie geschlossen?

Chance sie mit dem immer öfter dargestellten gelben Streifen zu zeigen

Das trifft dann alles auch auf meine eigenen Recherchen zu. Ich habe mehrere Pläne gesehen und mich umgeschaut.

Zwar ist das Schiff als ganzes(wie paar Beiträge weiter vorher schon erwähnt) zwar historisch nicht korrekt, vorallem was die verzierungen und das Heck angeht, allerdings sieht es als ganzes immernoch der Darstellung von 1812 am ähnlichsten.

Aus diesem Grund werde ich zumindest grob diese Richtung verfolgen :)

da die Takelung doch sehr umfang reich ist und man wahrscheinlich zwangsläufig Fehler macht wenn man auch noch Änderungen zum Revell-Modell abgleichen muss. Viel wichtiger ist doch das die Takelung überhaupt ersetzt wird, vor allem die Wanten sind viel zu häßlich im Revell Bausatz.

Da stimme ich dir zu :) Grundsätzliche Richtung steht fest, und wie die genau Takelage abläuft informiere ich mich dann wenn es so weit ist.

Das Takelgarn für die Wanten habe ich schon seit längerem daheim und habe ich In Beitrag 102- Seite 4 vorgestellt :)

Nachdem du dich in deinem Modell so gesteigert hast würde ich dir raten auch nochmals etwas Zeit auf die Bemalung der Bordwand zu verwenden. hier kannst du mit Tamiya Masking Tape die die Kanten zum Weißen Streifen sauber abkleben und dann nacharbeiten. und wenn alles Trocken ist natürlich umgekehrt das Weiße abkleben und Schwarz nochmal nachmalen.. :dafür:
Ich werde mich auf alle fälle nochmal dran setzten und dran arbeiten :)

Ob es dann hier auch als (kleines/großes) Update erscheint, wird sich zeigen. Das wird davon abhängig werden, wie viel sich ändern wird :)

Danke für die Hilfe und

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

558

Sonntag, 18. Januar 2015, 19:35

Hallo zusammen,

die letzten Tage habe ich damit verbracht, die Püttings fertig zu biegen.

Insgesamt habe ich über 80 Stück gemacht. Gebraucht werden 60 Stück. Das heißt, ich habe auf jeden fall noch ein paar Reserve um mir die schönsten rauszusuchen :)
Da die Auflösung nicht die beste ist, habe ich das nochmal einzeln Fotografiert, das ihr dass nochmal genauer anschauen könnt.







Dann habe ich noch das unterste Glied mit den Nägeln nochmal durchgebohrt, sodass die Nägel auch besser passen als bei Seite 18- Beitrag 511.



Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

559

Samstag, 24. Januar 2015, 22:36

Hallo zusammen,

hier die Arbeit der letzten Tage:

Zum einen habe ich die Jungfern noch fertig gemacht:



Des Weiteren habe ich bei dem untersten Glied der Püttings die einzelnen Löcher noch mal komplett mit einem 1mm Bohrer auf eine einheitliche Größe aufgebohrt.
Da an der stelle, muss ich mal sagen, dass ich mir hier von Krick wirklich mehr versprochen habe:

Mal ganz abgesehen von den unterschiedlichen Größenangaben der Jungfern, die die Bestellung erschwert hat, hat es mich wirklich sehr geärgert, dass man zu der Länge der Kettenglieder keine Angabe gefunden hat, und diese somit komplett unnütz waren.
Dann kommt ja noch dazu, dass der Aufbau nicht ganz logisch war und selbst die vorgebohrten Löcher waren unterschiedlich und zu klein.
Ich frage mich allerdings immer noch, wie die sich das gedacht haben.

Da ja so bei einem 10er Pack keine 20 Nägel sondern auch nur 10 Stück zur Befestigung dabei waren (Beim anderen Ende sollte anscheinend das mittlere Glied eingehakt werden),
werde ich mir demnächst noch entweder passende Nägel in ebenfalls 0,7mm*160 kaufen oder ähnliche die unter 1,0mm bleiben.

Hier noch die Nägel und die untersten Glieder:





Jetzt habe ich die mittleren Glieder vom ursprünglichen Krick übrig. Mal schauen wie ich die so einsetzten kann. Habt ihr Ideen dazu?

Allen im allen bin ich bisher echt froh, das ich die Püttings selbst gemacht habe. Macht deutlich mehr spaß als das Kaufen :D
-------------

Sooo, soweit waren das jetzt die Vorbereitungen der Püttings. Die nächsten Wochen wird sich zeigen, wie gut ich mit der Planung und Befestigung am Rumpf weiterkomme.
Das wird sicherlich ein paar Versuche brauchen, bis ich den Dreh raus habe, aber hey, dafür bin ich ja Modellbauer :ok: ^^

Ob ich jetzt entweder die Pütting-Variante von Revell nehme und die Takelage von AOTS oder komplett die AOTS bzw die Revell Variante nehme, weiß ich noch nicht.
Ich habe mir die Pläne mal angeschaut und die Kombination scheint ohne Weiteres nicht möglich, da je zwischen 2 Masten bei Revell ein Tau weniger ist. Darüber hinaus sind die Pläne bei den Stagen anders
Ich habe allerdings noch einen Plan da, auf dem alles anders ist. Aus diesem Grund bin ich dazu geneigt, hier für die Constitution den Revell plan zu nehmen und dann für das nächste Schiff eine einheitliche Variante zu nehmen.
Entschieden habe ich mich allerdings noch nicht.

Vielen Dank für euere Aufmerksamkeit und Gruß

Stefan

PS: Ich muss die nächsten Tage/Wochen mal was testen und dann habe ich vielleicht eine kleine Überraschung ;)
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

560

Dienstag, 3. Februar 2015, 21:05

Hallo zusammen,

die ersten Teile auf dem "Proberumpf" sind gebaut.

Hier habe ich für mich 2 kleine unterschiedliche Kettenglieder rausgesucht und habe da für mich 2 Arten ausprobiert, um bei der Befestigung vorzugehen. Ein bisschen Übung brauchts noch, aber grundsätzlich ist es schon recht gut.
Hier bei diesen zwei habe ich allerdings noch nicht die Enden 100% zusammengebogen, das kommt noch. Die Fotos sind nur zwischendrin gemacht :)

Dementstprechend hier die 2 leicht unterschiedlichen Ergebnisse:





Und hier noch ein Vergleich meiner selbst erschaffenen Püttings mit denen von Revell:



Vielen Dank für euere Meinungen :)

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

561

Samstag, 7. Februar 2015, 21:50

Hallo zusammen,

ich bin die letzten Wochen nebenbei schon immer mal wieder am Testen, habe aber bisher noch keine ideale Lösung gefunden.

Kann mir jemand von euch einen Tipp geben, wie man Ringbolzen/Augbolzen/Ösen selbst herstellt und welche Konstruktion dafür am hilfreichsten ist?

Ich komme da bisher nicht ganz zu dem Ergebnis, wie ich möchte.

Danke schon mal und

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

562

Sonntag, 8. Februar 2015, 00:20

Moin Stefan! :wink:
Ich verwende hierfür eine Rundzange so ähnlich wie diese hier. Allerdings habe ich sie etwas modifiziert: Den einen Schenkel habe ich auf der Innenseite (dort wo bei Zangenschenkel an der Spitze zusammenlaufen) flachgeschliffen und daran rechtwinkelig nochmal ein Teil flachgeschliffen. Den anderen Schenkel habe ich an der Spitze auf etwas über ca. 1,5 mm zylindrisch rundgeschliffen. Mit dem runden Stück biege ich den Augbolzen rund, mit dem eckigen Stück biege ich den rechtwinkligen Übergang zum Augbolzenschaft. Diese Idee ist aber nicht von mir, sondern von Johann (archjofo), der das in seinem Baubericht gut erklärt hat :ok: . Das Anschleifen der Zange kann man gut mit einer Trennscheibe am Dremel machen, das geht ruckzuck und ohne große Komplikationen, eventuell Augenschutz ist aber besser! :thumbup: )

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



563

Dienstag, 10. Februar 2015, 14:50

Halllo Chris,

vielen Dank für deinen Wertvollen Tipp!

Ich schau mir jetzt mal, ob ich noch wo ne alte Zange finde bzw hol mir eine neue.

Vielleicht reicht für meine Zwecke auch eine andere Methode, da ich so eh die Ösen zum rumexperimentieren brauche.

Danke und Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

564

Samstag, 14. März 2015, 20:47

Hallo zusammen,

hier mein erstes kleines Zwischenupdate seit Langem.

-----------------
Zurzeit bin ich schulisch voll eingespannt, sodass privat (fast) gar keine Zeit für Modellbau bleibt.
Bis Mai zur Abschlussprüfung wird es aber auch definitiv nicht besser werden.
Ich finde es selber schade, aber die Schule geht halt mal nun vor. Jetzt wisst ihr zumindest mal Bescheid, warum in letzter Zeit nicht mehr viel gekommen ist.
Mitlesen tu ich natürlich noch weiterhin fleißig bei euch :)

-----------------
Eigentlich wollte ich mit diesem Update noch länger warten, bis ich weiter bin, aber da es mir in den Fingern kribbelt, sieht ihr hier das trotzdem :D
Ich hab einfach zu lang euch nichts mehr gezeigt und selber zu wenig gemacht in letzter Zeit :D

In den letzten Wochen hat sich nur Folgendes getan:

Ich habe angefangen die Rüsten zu machen. Das Furnier ist momentan noch Braun, wird aber noch abgeschliffen und gefärbt:





Davon habe ich bisher 2 Stück fertig und beim 3ten ist mir das Furnier gesplittert und der 0,8mm Bohrer abgebrochen.
Also: Neuer Bohrer her und weiter gehts.

Bis zum nächsten Mal und

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

565

Dienstag, 17. März 2015, 12:24

Zitat

beim 3ten ist mir das Furnier gesplittert u


hi stefan, wenn du das furnier HINTEN dünn ponal einpinselst, splitterts es beim bearbeiten nicht mehr so schnell!
grüsse
der roland

566

Mittwoch, 18. März 2015, 22:46

Hi Roland,

danke für den Tipp, ich werds ausprobieren!

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

567

Sonntag, 5. April 2015, 11:23

Hallo zusammen,

.....neulich in der Wissenschaft:

Höhlenforscher haben bei Ausgrabungen eine seltsame Zeichnung gefunden. Bis heute wird gerätselt, was der Zeichner genau erreichen wollte und was genau dargestellt werden sollte...
Ist es ein Hase? Ist es ein Hund?....Man weiß es nicht genau....

Fest steht: Es handelt sich wohl um eine österliche Zeichnung. Ist es also ein Osterhasenhund, der Vorfahre des Osterhasen?...Wir werden es nie erfahren....



Ich wünsche euch allen Frohe Ostern und entspannte Tage :)
Vielen Dank fürs regelmäßig reinklicken, sonnige Grüße und bis bald

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

568

Montag, 6. April 2015, 08:05

Ich schaue sehr gerne zu! Weiter so!

569

Mittwoch, 8. April 2015, 21:36

Hallo zusammen,

erst einmal danke an William für das Lob :)

Heute gibt es mal wieder neue Bilder für euch.
Mittlerweile sind alle sechs Rüsten fertig ausgeschnitten, gebohrt, abgeschliffen und schwarz lackiert.

Zu erst einmal hier die Rüsten vom Fockmast:



Hier die vom Großmast:



Und hier vom Besanmast:



Der Überblick über alle Rüsten:



Ich habe für euch gleich mal einer der Großmastrüste die Püttings mit den Jungfern befestigt:



Im Vergleich zu den Original-Rüsten sieht das so aus:







Ich hoffe es gefällt euch :)

Der nächste Schritt ist die Halterung für die Rüsten und die Befestigung an der Bordwand.

Bis zum nächsten mal.

Gruß

Stefan

Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

570

Samstag, 23. Mai 2015, 15:08

Hallo zusammen,

kurze Zwischenmeldung für diejenigen die regelmäßig mitlesen und schon auf das nächste Update warten:

Die Abschlussprüfung ist geschafft, ab sofort wird wieder gebaut! :)
Das heißt: Die nächsten Neuerungen werden sicherlich nicht lange auf sich warten lassen.

Vielen Dank und Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

Werbung