Sie sind nicht angemeldet.

Farben & Verdünnung: Mischverhältnis Aqua Color

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Dienstag, 23. März 2010, 19:29

Mischverhältnis Aqua Color

Moin Forum

wie ist das Mischverhältnis von den Revell Aqua Color Farben wenn man diese für die AirBrush verwenden will. Hab schon das Verhältnis 1:0, 1:1 & 1:2 ausprobiert leider ohne Erfolg.
Wer kann mir bitte helfen :nixweis: :nixweis:

2

Dienstag, 23. März 2010, 19:51

Hallo,

ich weiß es nicht aus dem Kopf aber im aktuellen Revell-Katalog stehts hinten, bei den Farben drin. Auf Revell.de steht mit 20-25% Wasser verdünnen.
Also 3 oder 4 Teile Farbe zu 1 Teil Wasser bzw. der Aquaverdünnung.

MfG
Julian
Fertig: Mirage 2000, F15-E Strike Eagle, F16 Twin Seater, Transall, Bell UH1D, Ferrari F430 Spider, Ferrari Superamerica

In Bau: Fujimi Golf II GTI 1/24, Fujimi BMW 635CSI E.T.C. Schnitzer 1/24

In der Warteschlange: Revell-Monogram Dodge Challenger 1/25

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »franz0« (23. März 2010, 19:56)


keramh

Moderator

Beiträge: 10 977

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 23. März 2010, 19:55

moin,

ich würd erstmal sagen, so wie bei jeder anderen Farbe, bist die Konsinstens etwa von Milch erreicht ist.
Wie so haben Deine Verdünnungsversuche nicht funktioniert? Beschreib mal bitte Dein Ergebnis.

4

Dienstag, 23. März 2010, 20:00

Meines Wissens steht in der Revell-Anleitung, dass man die Aqua Color für die Airbrush bis zu 30% verdünnen darf - das ist meiner Erfahrung nach aber viel zu wenig. Ich habe in der Regel mit mindestens 1:2 (Farbe:Verdünner) ganz gute Ergebnisse hinbekommen (die jeweiligen Farben müssen unterschiedlich verdünnt werden). Das hast Du ja aber schon erfolglos ausprobiert. Warum versuchst Du es nicht mit noch höherer Verdünnung - oder aber mit einer größeren Düse. Es kann auch nicht schaden, etwas Trocknungsverzögerer beizumischen.

Gruß Norbert

5

Dienstag, 23. März 2010, 20:03

Hallo Stefan,

das Mischverhältnis von Aqua-Color-Farben für die Airbrush ist aus meiner Sicht schwierig zu treffen!
Ich habe sowohl neue Farbtöpfchen mit einer sehr dickflüssigen Masse, als auch Töpfchen mit ''normalflüssiger'' Farbe in der Hand gehabt. Und beide Farben waren gleichalt und vom gleichen Händler.
Wenn man die Farben dann zuviel verdünnt, zerlegen sie sich in ihre Grundfarben, innerhalb von Sekunden... das ist dann sehr ärgerlich...

Um aber mal zu deiner Frage zu kommen, ich verdünne die Farben (wenn sie dickflüssig sind) immer 1:2 (Wasser:Farbe) und das ist für die Airbrush meiner Meinung nach auch am besten! ;)
Ob dir diese Angabe hilft wage ich aber zu bezweifeln, da jedes Töpfchen anders ist!

Grüße, Til :wink:

6

Dienstag, 23. März 2010, 22:48

@keramh:

Farbe hatte eine Deckfähigkeit wie Wasser bei den Mischungen 1:1, 1:2 Versuchen. Bei 1:0 kam gar keine farbe aus der Düse.
Danke den anderen werd es noch mal mit den Vorschlägen ihr ausprobieren. Probieren geht vor Studieren. :lol: :lol:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Scania_Fan87« (24. März 2010, 09:23)


7

Mittwoch, 24. März 2010, 09:36

Hmmm... die sind nicht grade die einfachsten. Bei mir ist es wie bei Merzbrücker, ich habe auch Töpfchen mit sehr flüssiger und fast zahnpastaartiger Konsistenz. Und zwar direkt nach dem Kauf.

Wichtig ist:

Sehr gut aufrühren. Nicht nur schütteln, richtig ausdauernd rühren, mindestens 3 Minuten bei "dicker" Farbe.

Ich verdünne mit Wasser, bei dickflüssiger Farbe normalerweise 2 Wasser auf 1 Farbe. Ich habe die Aquacolor bisher mit 0.2er und 0.4er Düse gesprüht und keine echten Probleme gehabt.
Being kind to the cruel results in cruelty to the kind.

Im Bau:
1/48: Eduard Yak-3 Weekend
1/48: Stug III Tamiya
1/72: Zvezda T-34 "Snap-Together" Kit

8

Mittwoch, 24. März 2010, 17:26

Hab heute etwas Rumprobiert und warscheinlich eine Lösung gefunden. Hab auf 2ml Farbe 10Tropfen Wasser gegeben gut gerüht & geschüttelt lackiert und ich war mit den Ergebnis zufrieden :ok: :ok:

9

Donnerstag, 25. März 2010, 20:21

Hallo,
hab leider erst heut dieses Thema gelesen. Ich arbeite schon seit geraumer Zeit mit Acrylfarben. Zum verdünnen nehm ich kein Wasser sondern Fensterputzmittel; meißt 1:1 - 1:2 (probieren). Wichtig ist aber das gründliche Entfetten. Dazu verwende ich Küchenfettlöser. Die Teile werden dann mittels Pinsel bearbeitet.
Hatte ich mal irgendwo bei einem Airbrushforum gelesen. Allerdings wurde dort auch drüber diskutiert von welcher Firma das Fensterputzmittel sein soll; ich hab aber noch keinen Unterschied festgestellt.

Gruß, Torsten :pc:
Gruß, Torsten die Landratte :pc:

Im Bau: Steampunk: Valortanica und Geheimer Hafen, Krabbenkutter, DUKW 1:35 RC

10

Dienstag, 20. April 2010, 23:50

Glänzende Aquas

Hallo Leute,

ich habe vorgestern zum ersten mal die Aquas in meiner neuen Kabine gebrusht.
Vom Ergebnis war ich enttäuscht. Hier mein Ablauf:
- Karosse vorschleifen,ordentlich waschen und trocken
- grundiert mit Revell Airbrush Basic (auch zum ersten mal verwendet - tolle Grundierung! - vielleicht ein bischen zuuu dünn) und etwa 3h Stunden trocknen lassen
- erneueter Nassschliff mit 1000er inkl Seifen-Waschen und trocknen

Dann hab ich Revell 30 glänzend orange genommen und etwa 2:1 mit Wasser verdünnt. Die Oberfläche würde sehr rau und allerhöchstens seidenmatt.
Also nach einigen Tagen Trockenzeit nochmal nass mit 1000er geschliffen. Dabei festgestellt, das die Farbe sich schlecht schleifen lässt und eher in fetzen abgerubbelt wird (das dürfte beim Polieren Probleme geben!)

Nochmal mit Sidolin statt mit Wasser verdünnt und erneut gebrusht. Ergebnis war glatter und besser aber auf keinen Fall perfekt. Ich habe irgendwie das Gefühlt das die farbe nicht so recht zusammenlaufen will beim Trocknen. Nehm ich etwa zuwenig Farbe??

Beiträge: 4 499

Realname: Andreas Nickel

Wohnort: 34246 Vellmar-West

  • Nachricht senden

11

Donnerstag, 22. April 2010, 11:44

Hallo,

ich habe durch die Bank keine überzeugenden Ergebnisse mit den Aqua-Color von revell gemacht. Zum Verarbeiten mit dem Pinsel gehen die farben aber für die Airbrush......nun ja. Ich bin jedenfalls wieder zu dem altbewährten Tamiya Farben sowie den Modell-Air zurück gekehrt und habe wieder ein tolles Spritzbild.

Andy

12

Donnerstag, 22. April 2010, 12:40

Hmmm... ich halte die Aquacolor für die besten Pinselfarben, die ich kenne.
In der Airbrush sind sie nicht so dolle, aber durchaus brauchbar, zumindest mit den matten und seidenmatten Tönen habe ich akzeptable Ergebnisse bis gute Ergebnisse.
Glanzfarben habe ich noch nicht probiert, ich würde für hochglänzende Ergebnisse aber eh eher keine Acryls verwenden.
Being kind to the cruel results in cruelty to the kind.

Im Bau:
1/48: Eduard Yak-3 Weekend
1/48: Stug III Tamiya
1/72: Zvezda T-34 "Snap-Together" Kit

keramh

Moderator

Beiträge: 10 977

Realname: Marek H.

Wohnort: Bln-Friedrichsfelde

  • Nachricht senden

13

Donnerstag, 22. April 2010, 12:49

RE: Glänzende Aquas

Zitat

Original von Pepe
... Ich habe irgendwie das Gefühlt das die farbe nicht so recht zusammenlaufen will beim Trocknen. Nehm ich etwa zuwenig Farbe??


moin,

hört sich so an als ob die Farbe bereits etwas trocken auf dem Grund ankommt.
Ich würd sagen etwas weniger Luft / Druck und etwas mehr Farbe.

Ich verdünne mit Alkohol, auch Sidolin habe ich schon verwendet und habe immer das Gefühl das diese die Farbe besser verlaufen lassen.

14

Freitag, 14. Mai 2010, 12:04

Moin,

eigentlich mag ich die Aqua Farben auch nicht so, aber weils die überall gibt, währendder Nächst mir bekannte Händler, der Tamiya Farben hat, 70km weg ist, verwende ich sie halt doch manchmal.

Und ich ärgere mich jedesmal :bang:

Aqua Color flockt aus, wenn man mit Alkohol verdünnt. Wie alte Kaffeesahne.
Wasser hab ich auch ausprobiert, aber das scheint mir die Tendenz mancher Farbtöne, sich in die Grundfarben zu zerlegen, noch zu verstärken. (Ganz fies: Laubgrün wird zu Blaugrün + Pissgelb)
Ausserdem würde ich statt Wasser lieber was flüchtiges verwenden, weil dann die Gefahr geringer ist, dass die Farbe verläuft, wenn man doch mal zu dick sprüht.

Habt ihr andere Erfahrungen gemacht?

Gruß, Bob

PS: Klar bin ich doof, aber doch nicht so doof, das ich nicht lackieren könnte ;)
Mit Tamiya Farben klappts doch auch.

Werbung