Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Beiträge: 2 773

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

3 751

Mittwoch, 23. September 2015, 20:27

Wie's so ist bei dafi: Kaum ist eine sau draußen, kommt schon die nächste hinterher! :thumbsup: Um im aktuellen Thema zu bleiben: "Doa legst die nidda!" wie der Bayer sagt! :schlaf:
:respekt:
Schöne Grüße

Chris :ahoi:


Dem kann ich als Bayer nur beipflichten!

3 752

Freitag, 25. September 2015, 13:07

Danke die Herren, wünsche wohl gespeist zu haben :-)

Beim Genießen der Bilder drängt sich mir allerdings eine kleine Frage zur Farbgebung auf: Die Leinwandwände und vor allem das Holz der Kojen und anderes (Tische, Bänke) sind sehr hell. Vermutlich war das ja auch nicht gerade aus Mahagoni, aber wenn man an eine jahrelange Benutzung bei schlechter Lüftung, Lampenruß, Essensdünsten und gelegentlicher Rauchentwicklung durch die daneben geparkten Böller denkt, dann kann ich mir eine gewisse Patina schon vorstellen, selbst beim Putzfimmel der Marine. Natürlich wär der Eindruck ja auch gleich ein viel düsterer, wenn da ein Deck in knapper Stirnhöhe drüber wär. Was sagen denn die zeitgenössischen Bildchen dazu?


Nachgepönt mit Whitewash - Kalkfarbe - wurde ja regelmäßig. Das Tuch ist ja schon schön schmutzig angelegt - nicht wegen Unreinheit sondern wegen schlechter Fleckentfernungskraft des Seewassers. Inwieweit die Böller Spuren hinterließen und in welcher Farbe weiß ich nicht. Dargestellt werden meist weiße Rauchwolken, aber welche Farbe hatte der Niederschlag vor Ort?

Grüßle, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 753

Samstag, 26. September 2015, 11:04

Das mit dem Tuch ist schon klar, da finde ich die Patina sehr realistisch, wenn ich an gewisse, mehrere Monate lang benutze Camps denke (wie´s auf den Schiffen wirklich war, wer weiß? Wie weis? Egal!).
Mir ging es um das Holz, resp. die verschiedenen Holzsorten die für Decks, Möbel, sonstige Gegenstände verwendet wurden. An Whitewash hatte ich jetzt natürlich gar nicht gedacht. Mir kamen auf die Schnelle nur ein paar Zeichnungen vom Meister Cruikshank in den Sinn (die ich natürlich nicht im Netz wiedergefunden hab), der da schon mit sehr verschiedenen Braun-, Rotbraun- und Gelbbrauntönen aquarelliert. Was das natürlich mit der Realität zu tun hat ist wieder ne ganz andere Frage.

Ich geh hier mal in ein paar alten Studentenkneipen recherchieren, was für Farben die Balken und Täfelungen da annehmen. :D

Viele Grüße,

Uwe

3 754

Sonntag, 27. September 2015, 09:58

Und noch ne Sau :-)

Angefangen hatte es mit einem Bild der US NAvy vom offiziellen Anfang des Auswechseln der Kupferplatten der Consti.



Geil dachte ich und interessant die beiden Beschädigungen oben links. Doch dann fiel beim Betrachten anderer Bilder auf, viel zu gleichmäßig.



Und dann auch noch symmetrisch auf der anderen Seite ...



... Zeit genauer Hinzuschauen.



Es entspann sich eine Schnitzeljagd über mehrere Foren bei der viele Mithalfen. Turbulenzvermeider, Wartungslöcher zum Prüfen des Holzes und sogar der Vorschlag Wasserablauflöcher da das Kupfer ja wasserdicht sei ...

Sie qualifizierteren Meinungen gingen schnell in Richtung Ruderlichter, also zum Aus- und Einhängen des Ruders. Ein Hinweis kam von Chapman/Jörg kam, dass die Löcher schon 1930 in den Plänen eingezeichnet waren, also doch irgendeinen Zweck haben mussten.

Mittlerweile hatte ich solche Löcher an einer Menge anderer Ruder gefunden. Dann tauchten im Nares und NMM Zeichnungen von Notrudern auf, die genau diese Löcher nutzten.

Als dann Mike auch noch einen Link zum Ruder der St. George zeigte und dort die Löcher auch waren, war der Würfel gefallen: Sodele, jetztetle, und bei meiner knappen zeit gerade ewig gefreut, zweimal Löchle bohren :-)



Und hier die wahrscheinlichste der dazugehörenden Bondage-Varianten.



Das hintere Seil als Lift, das vordere zum Ruder an den Platz jonglieren. Die bleiben natürlich nicht dran, waren nur beim Ruderhandling benötigt :-)

Grüßle, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Beiträge: 2 773

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

3 755

Sonntag, 27. September 2015, 11:12

Hallo Daniel,

eine super Recherche!
Hatten das nur die englischen Schiffe in dieser Form?

3 756

Sonntag, 27. September 2015, 11:18

Warum läßt Du sie den nicht dran ? okay, vielleicht ne andere Taufarbe ...

Du hast doch ohnehin eine Menge Darstellungen im Schiff die, für sich gesehen,
meist zu ziemlich unterschiedlichen Zeitpunkten statt fanden ...
jede für sich ein Kleinod das einem Geschichte verständlich macht ...
fast wie gelebt !

Warum also nicht auch eine die Arbeiten am Ruder zeigt ?
Jetzt hast Du schon mit viel Suchaufwand und Brainstorming vieler Helfer eine Lösung zu einem außergewöhnlichen Detail gefunden.
Wenn Du es nicht weiter darstellst wird diese Information, wie so viele andere auch, leider wieder in Vergessenheit geraten.
Nur drei Seiten weiter hinten im Thread ... und aus den Augen aus dem Sinn.
Irgendwann taucht dann die Frage zu den Löchern wieder auf und keiner weiß mehr wie, wo, wann und warum ..
Wäre doch schade drum ... denn wer außer Dir hat das denn schon !

Vielleicht gab es ja den einen oder anderen Hilfskran, Davits oder Umlenkrollen fürs Tau bis hin zur Nutzung der nächsten Spill ?
Waren ja schon ein Wengerl mehr als zwei Kilo fuffzig die da bewegt werden wollten ...
vielleicht sogar auf See weil das Ruder ausgehängt war ?
mußte einer mal zur Befestigung der Taue eventuell drei Meter runtertauchen ... so ungewöhnlich auch nicht ...
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

Beiträge: 2 773

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

3 757

Sonntag, 27. September 2015, 11:29

Hierzu habe ich im Atlas du Genie Maritime auf Tafel 213 Folgendes gefunden:


Jedoch nur mit einer Bohrung.

3 758

Dienstag, 29. September 2015, 16:30

Danke die Herren!

@Johann,
die Löcher gab es in verschiedenen Varianten. Mit einem Loch geht das Auch, wenn der Lichter weiter oben sitzt und das untere Loch nur zum Positionieren verwendet wird. Zwei Hinweise bei den Spaniern hab ich gefunden, die anstelle der beider Löcher je einen Ring auf jeder Ruderseite hatten. Selgbst auf neueren Segelschiffen findet man ab und an noch diese Löcher - wenn man Mal draufgekommen ist, dass es sie gibt ;-)

@Markus,
neee, die mach ich lieber wieder runter, sonst haben 90% der Vics in den nächsten 10 Jahren die Seile dran und jeder glaubt, die wären da immer die ganze Zeit dran gewesen. So ´nen selbstlaufenden Blödsinn hat BIG M. in seinem Buch schon verzapft und der Mythos der links-rechtsgedrehten Wanten ist trotz Widerruf nicht tot zu bekommen :-)

Aber im MSW und in der Wissensbank von Segelschiff www.segelschiffsmodellbau.com ist das verewigt und außerdem wissen das mittlerweile doch eine ganze Menge Leute - ich muss nur die Klicks der letzten 3 Tage anschauen ;-)

Und tauchen musste auch keiner. Die Konstruktion war ja zum Wiedereinhängen des Ruders, und dann konnte man das Ruder mit den Lichtern auf eine angenehme Arbeitshöhe bringen, die Takel einscheren, das Ruder ablassen, einhängen und die Taue bequem rausziehen. Zum Aushängen konnte man auch ohne so tief sitzende Löcher zum Ziel kommen.

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Beiträge: 306

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

3 759

Dienstag, 29. September 2015, 18:27

Zwei Hinweise bei den Spaniern hab ich gefunden, die anstelle der beider Löcher je einen Ring auf jeder Ruderseite hatten.
Hallo Dafi,

bisher habe ich in deinem BB nur gelesen und mir schon den einen oder anderen Tipp für den Bau meiner "Santísima" abgeguckt. Nach deinem letzten Post muss ich mich jetzt doch einmal zu Wort melden.

Mich würde nämlich interessieren, wo du den oben zitierten Hinweis gefunden hast und / oder ob du eine Skizze o ä hast. Evtl. würde ich das dann in die Santi mit einbauen. Wäre sicher ein nettes Detail.
Gruß Richard

Meine Projekte





3 760

Dienstag, 29. September 2015, 23:23

Die Quellen die ich kenne sind einige Jahre später, ich hätte um 1830 getippt, als das Ruder schon eine eliptische Form hatte. Inwieweit dies auf die ST anwendbar ist weiß ich nicht. War die nicht sowieso von einem englischen Meister gebaut worden?



XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 761

Mittwoch, 30. September 2015, 12:58

Zitat

War die nicht sowieso von einem englischen Meister gebaut worden?
Schtimmt! :ok:

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



Beiträge: 306

Realname: Richard Grell

Wohnort: Im schönen Bergischen Land

  • Nachricht senden

3 762

Mittwoch, 30. September 2015, 21:36

Die Quelle, die Chris genannt hat, wäre mir spontan auch eingefallen. Es gibt aber noch andere, die das bestätigen, kann sie aber jetzt nicht finden.

Da die Santísima ca. 60 Jahre früher von Stapel gelaufen ist, kann es gut sein, dass sie die Ringe noch nicht hatte.

Leider gibt es offenbar nicht viel über das Schiff zu lesen, um das näher zu verifizieren.

Danke für deine Auskunft. Werde die Sache mal im Hinterkopf behalten und weiter verfolgen.
Gruß Richard

Meine Projekte





3 763

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 09:08

Anlässlich des Trafalgar Days dieses Jahr gibt es einen kleinen Bericht in Modellmarine :-)

https://www.modellmarine.de/index.php?op…:daniel-fischer

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 764

Mittwoch, 21. Oktober 2015, 09:40

Sehr schön!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

3 765

Montag, 2. November 2015, 22:48

Victory is becoming PINK(!) in 2015

Lieber Daniel,
Ich weiss nicht ob du dieses Video schon kennst. Vielleicht habe ich einen Beitrag hier übersehen. Jedenfalls kenne ich deine Einwände zur neuen Victory-Farbentheorie.
https://www.google.de/imgres?imgurl=http…AIVhn0aCh2y3AQI
Mich wundert nach wie vor dass sie überhaupt Holz von vor 1813/1815 auf dem Schiff gefunden haben. Ich wüsste gerne wie unterschiedlich die gefunden Farbpigmente sind, ob man sie nur Jahrzehnten zuordnen kann oder exakten Jahren, und ob die sich nicht aus ganz vielen unterschiedlichen Gründen verändert haben.
Aber vielleicht liefern die "Laborteile" des Films neue Denkansätze.
Ich denke aber dass dieses "unter den selben Bedingungen wie früher"-Streichens überhaupt keinen Sinn hat. Wenn dann müsste man das richtig machen, also auf See (-viiiiel zu aufwendig), und ausserdem ist höchstwahrscheinlich das Farbrezept gaaaaaaaaanz anders als früher. Das heisst nicht nur dass der Look ganz anders altern wird, sondern dass es von Anfang an viel einheitlicher als früher wirken wird.
lg
hms

3 766

Montag, 2. November 2015, 23:50

Danke Milton, kannte ich noch nicht, aber nichts Neues da drinnen. Ich hoffe, dass da Mal ein Komplettexposé mit den ganzen Vorarbeiten und Ergebnissen herauskommt, dann kann man es vielleicht besser einschätzen.

Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 767

Dienstag, 10. November 2015, 18:18

'Tschuldigung, dass ich hier wieder von dem leidigen Thema anfange: Aber habt ihr schon gesehen, dass die mittlerweile die GANZE Victory in diesem blass-terrakotta (O-Ton Restaurator) gestrichen haben? Ist wirklich schon fertig. Und sie wollen, dass man ihnen vertraut!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

3 768

Dienstag, 10. November 2015, 18:37

Sagte auch schon die Schlange zu Klein-Mogli ;-)

Trust me little child

*mitaugenkreis*

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 769

Dienstag, 10. November 2015, 20:04

Daran hab ich auch gedacht!
Hast du das Zeitraffer-Video schon gesehen?
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

3 770

Dienstag, 10. November 2015, 21:44

Pretty in Pink !
... und seit Operation Pettycoat wissen wir, daß das durchaus noch steigerungsfähig ist !

Erinnert ihr euch noch als Obelix der Sphinx die Nase demolierte ... ?
Hektischer Einsatz der Meißel in der Andenkenindustrie ...

Ich sehe bei Pink schon weltweite Engpässe in der Modellfarbindustrie vor mir ... ja geradezu Beschaffungskriminalität ...
Millionen unschuldiger Victorymodelle wollen schließlich historisch akkurat aktualisiert werden
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

3 771

Dienstag, 10. November 2015, 21:58

Außerdem sag ich das schon verdammt lange, das mit dem Hello Kitty ...

Plastik: To HMS Victory (Heller) and beyond

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 772

Dienstag, 10. November 2015, 22:17

Hello Vicky !

Der Nelson Checker ist sowas von out ... Kitty Stripes rule !
https://imagehost.vendio.com/a/35126573/…1M_L2QQ___1.JPG
Grüße aus dem "Wilden Süd-Westen"
Markus

"When all else fails ... Read the instructions" ( LINDBERG 1965 )

Youth, talent, hard work, and enthusiasm are no match for old age and treachery !
( In memoriam Prof. John A. Tilley, † 20.07.2017 )

3 773

Mittwoch, 25. November 2015, 17:18

Andere Frage: Iss noch wer bei Heep heute in Stuttgart? Wenn ja PM :-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 774

Donnerstag, 26. November 2015, 00:23

Der Nelson Checker ist sowas von out ... Kitty Stripes rule !
Daneben getippt!
Als die Historiker Anfang der 1920er nun überlegt haben wie nun der Nelson Checker ausgesehen hatte, haben diese spontan an Biene Maja gedacht, nicht an Hello Kitty. Dies war ihr grosser Irrtum.
Das heisst: Die Kitty Stripes sind der echter Nelson Checker. Und man muss auch logisch denken: Wenn besoffene Matrosen ein Schiff bei Seegang streichen wird das Muster auch so bewegt.
Heute weiss man ja alles besser als früher. Da will ich garnicht wissen wie sehr Lord Nelson höchstpersönlich im Dunkeln getappt ist.
lg
hms

3 775

Dienstag, 15. Dezember 2015, 20:36

Also ich belese mich gerade zu meinem Kiel. Schwups steht im Modfeld das der falsche Kiel nicht bekupfert wurde. Da kommt gleich die Frage "Stimmt das so?" Also fix mal hier in den Bauberichten gucken...und siehe da...sogar das Detail ist richtig dargestellt. Wahnsinn.

3 776

Dienstag, 15. Dezember 2015, 21:26

Auch hier sage ich ein entschiedenes - *es kommt darauf an* :-)

Es gibt scheinbar beide Varianten. Manchmal sagt man, kam der falsche Kiel später darüber, dann kein Kupfer, war der Kiel dran, wurde drübergekupfert. Auch bei der Vic in P. ist der falsche Kiel überkupfert, wann auch immer das gemacht wurde.

Meine Variante ist deshalb nicht gekupfert, damit man ihn sehen kann ;-)

Grüßle Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 777

Dienstag, 15. Dezember 2015, 22:42

Schwups steht im Modfeld das der falsche Kiel nicht bekupfert wurde.


PS: Mondfeld ist wie immer die zweitschlechteste Quelle!

XXXDAm
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 778

Mittwoch, 16. Dezember 2015, 07:09

Ich finde da den Modfeld auch recht "arrogant"

"Ist nicht so, also falsch"

Grundsätzlich denke ich mir das fast alles irgendwie an so einem Schiff einen Sinn hatte bzw hat als es gebaut, repariert und verändert wurde. Manche Funktionen hatten sich bewährt und wurden beibehalten oder verbessert. Evolution und Revolution. Manche funktionen auf die man nicht so viel Wert legte gerieten auch mal fix in Vergessenheit, wurden vernachlässigt oder wurden stillgelegt.

Die Funktion abreißen beim auf Grund laufen leuchtet irgendwie ein. Ob es so gut funktioniert hat, und/oder so Notwendig war das mans beibehielt oder sogar verbesserte werden wir heute nur schwerlich nachvollziehen können. Es kann gut sein das "Ausversehen" oder mit Absicht überkupfert wurde. :!!

3 779

Freitag, 25. Dezember 2015, 20:48

Ein Zeichen - ein Zeichen - ein Lebenszeichen!

Auch vom dafi einen dicken Weihnachtsgruß und ein kleines Bilderrätsel:

Wo war das dafi gestern beim Weihnachtsspaziergang?



XXXDASdafi
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Beiträge: 1 031

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

3 780

Freitag, 25. Dezember 2015, 22:22

Fanta-sien????? :D

Werbung