Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

3 661

Samstag, 13. Juni 2015, 20:58

Nimm einfach den Umfang ;-)

Im Zweifelsfall zeitgenössische Modelle anschauen, Faktor 3 dürfte sichtbar sein.

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 662

Samstag, 13. Juni 2015, 21:24

Es geht nicht um den Modelllbau, da gibt es genug Quellen, die alle in etwa gleiche Maße (um die 7 bis 8 cm) angeben, es geht mir um die Originalquelle, mit der ich mich herumschlage... ;-)

Wozu das Alles ?

Tout a son temps... ;-)

Beste Grüße

Bernd

3 663

Samstag, 13. Juni 2015, 21:42

Originalquellen prüfen finde ich immer das Richtige!

Aber zum Einschätzen der dortigen Angaben können Modelle, Colbert oder auch Boudriot helfen. Und praktische Überlegungen: Bei einem 3 Mal dickeren Tau oder Kabel, passt das durch Klüse, Anklerring oder um die Jungfer? Wie sieht es bei den Wanten aus: Die liegen ja am Masthead übereinander - Reicht da die 3 x größere Höhe für den Platz bis zum Eselkopfe aus?

Grüßle Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 664

Samstag, 13. Juni 2015, 22:31

.

3 665

Samstag, 13. Juni 2015, 22:31

Wie gehabt, es geht in diesem Fall nicht um den Modellbau, da kennt man die Maße in etwa durch andere Quellen, Taustärkenrechner und und und. Hier setze ich mich mit der Quelle an sich auseinander. Kann auch spannend sein, sich mit einer über 300 Jahre alten Schrift zu beschäftigen, zumindest für mich.

Und nichts geht über Originale, was wurde nicht schon alles geschrieben...

Beste Grüße

Bernd

3 666

Sonntag, 14. Juni 2015, 00:53

... tja, nu, wie sage ich es jetzt wieder Mal ...



... also ich hab nur hingeguckt, nix angefasst - ich schwör ...

.. aber wie kam es dazu?!?

Ich weiß nicht, aber meine Liebste lag plötzlich auf dem Rücken ...

... und bekam mit dem RB Nietenroller die Kanten gezogen.







Dann den Dermaröler umgebaut von breit ...



... auf schmal.



Und gleich ran auf die Marie :-)









Hier der Unterschied ...



... die leichten Unregelmäßigkeiten am Bug stören eigentlich nicht. Von dort stammen übrigens auch die Reste des ersten Bildes, hier wurde eine verstärkte Bugplattung angebracht.



Dann noch die Ecken verfeinert ...



... und fehlende Nägel nachgedrückt.



Dann der falsche Kiel, erst der Versuch mit flachgedrücktem 0,3 mm Kupferdraht ...



... aber etwas zu kompliziert in der Montage.



Dann doch lieber einfache Kupferfolienstreifen :-)







Dann noch schnell einige ungewöhnliche Perspektiven genossen ...



... und die gute wieder in ihre Lieblingsposition gebracht ...



... und tief durchgeatmet, denn fast keine Kollateralschäden erlebt.

Nur der Schulungstisch war scheinbar nicht angeklebt gewesen ;-)



XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 667

Sonntag, 14. Juni 2015, 01:30

Superb!
Schmidt
Restaurierung eines Werftmodells aus dem Jahre 1912 jetzt als Webseite: http://kaiserfranzjoseph.de/
Über das Bemalen mit Humbrol- und Ölfarben: http://www.wettringer-modellbauforum.de/…9193#post739193

Beiträge: 2 781

Realname: Johann

Wohnort: nähe Ingolstadt

  • Nachricht senden

3 668

Sonntag, 14. Juni 2015, 09:38

Das ist einfach spitze!

3 669

Mittwoch, 24. Juni 2015, 22:07

Als kleine Recherchemotivation hab ich einen kleinen Sidekick als Zwischenmahlzeit eingerichtet:
Plastik: ... to the Beauty of Victory :-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 670

Donnerstag, 25. Juni 2015, 18:04

Das ist mal eine kundenfreundliche Cross-Selling Maßnahme ;)

Gruß

Stefan
Denn die Dinge,die wir erst lernen müssen,bevor wir sie tun,lernen wir beim Tun -Aristoteles

Fertiggestellt: Diorama Ford Mustang 1967
In der Werft: U.S.S. Constitution(1:96)

3 671

Sonntag, 28. Juni 2015, 22:17

Ja wo rennen Sie denn, ja wo rennen sie denn ?!?



Ach ist das schön, ach ist das schön, ach ist das Deck schön braun ...

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 672

Montag, 29. Juni 2015, 15:34

SILENCE!!!
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 673

Montag, 29. Juni 2015, 21:42

EXERCISE of the great guns.

1st. Silence.
2d. Cast loose your guns.
3d. Level your guns.
4th.Take out your tompions.
5th. Run out your guns.
6th. Prime.
7th. Point your guns.
8th. Fire.

" The man who takes care of the powder is to place himself on the opposite side of the deck from that where we engage, except when fighting both sides at once, when he is to be amid-ships. He is not to suffer any other man to take a cartridge from him, but he who is appointed to serve the gun with that article, either in time of a real engagement, or at exercise.
" Lanthorns are not to be brought to quarters in the night, until the midshipman gives his orders for so doing to the person he charges with that article. Every thing being in it's place, and not the least lumber in the way of the guns, the exercise begins with,

1st. Silence.
At this word every one is to observe a silent attention to the officers.

2d. Cast loose your guns.
" The muzzle lashing is to be taken off from the guns, and (being coiled up in a small compass) is to be made fast to the eye-bolt above the port. The lashing-tackles at the same time to be cast loose, and the middle of the breeching seized to the thimble of the pomillion. The spunge to be taken down, and, with the crow, handspec, &c. laid upon the deck by the gun.
"N.B. When prepared for engaging an enemy, the seizing within the clinch of the breeching is to be cut, that the gun may come sufficiently within-board for loading, and that the force of the recoil may be more spent before it acts upon the breeching.

3d. Level your guns.
" The breech of your metal is to be raised so as to admit the foot of the bed's being placed upon the axle-tree of the carriage, with the quoin upon the bed, both their ends being even one with the other.
" N. B. When levelled for firing, the bed is to be lashed to the bolt which supports the inner end of it, that it may not be thrown out of it's place by the violence of the gun's motion, when hot with frequent discharges. See fig. 17, plate VII.

4th. Take out your tompions.
"The tompion is to be taken out of the gun's mouth, and left hanging by it's laniard.

5th. Run out your guns.
" With the tackles hooked to the upper-bolts of the carriage, the gun is to be bowsed out as close as possible, without the assistance of crows or handspecs; taking care at the same time to keep the breeching clear of the trucks, by hawling it through the rings; it is then to be bent so as to run clear when the gun is fired. When the gun is out, the tackle-falls are to be laid along-side the carriages in neat fakes, that when the gun, by recoiling, overhauls them, they may not be subject to get foul, as they would if in a common coil.

6th. Prime.
"If the cartridge is to be pierced with the priming wire, and the vent filled with powder, the pan also is to be filled; and the flat space, having a score through it at the end of the pan, is to be covered, and this part of the priming is to be bruised with the round part of the horn. The apron is to be laid over, and the horn hung up out of danger from the flash of the priming.

7th. Point your guns.
At this command the gun is, in the first place, to be elevated to the heighth of the object, by means of the side-sights; and then the person pointing is to direct his fire by the upper-sight, having a crow on one side and a handspec on the other, to heave the gun by his direction till he catches the object.
" N. B. The men who heave the gun for pointing are to stand between the ship's side and their crows or handspecs, to escape the injury they might otherwise receive from their being struck against them, or splintered by a shot; and the man who attends the captain with a match is to bring it at the word, " Point your guns," and kneeling upon one knee opposite the train-truck of the carriage, and at such a distance as to be able to touch the priming, is to turn his head from the gun, and keep blowing gently upon the lighted match to keep it clear from ashes. And as the missing of an enemy in action, by neglect or want of coolness, is most inexcusable, it is particularly recommended to have the people thoroughly instructed in pointing well, and taught to know the ill consequences of not taking proper means to hit their mark; wherefore they should be made to elevate their guns to the utmost nicety, and then to point with the same exactness and having caught the object through the upper-sight, at the word,

8th. Fire.
" The match is instantly to be put to the bruised part of the priming; and when the gun is discharged the vent is to be closed, in order to smother any spark of fire that may remain in the chamber of the gun; and the man who spunges is immediately to place himself by the muzzle of the gun in readiness, when, at the next word,

9th. Spunge your gun.
"The spunge is to be rammed down to the bottom of the chamber, and then twisted round, to extinguish effectually any remains of fire; and when drawn out, to be struck against the out-side of the muzzle, to shake off any sparks or scraps of the cartridge that may have come out with it; and next it's end is to be shifted ready for loading; and while this is doing, the man appointed to provide a cartridge is to go to the box, and by the time the spunge is out of the gun, he is to have it ready; and at the word,

10th. Load with cartridge.
The cartridge (with the bottom end first, seam-downwards, and a wad after it) is to be put into the gun, and thrust a little way within the mouth, when the rammer is to be entered; the cartridge is then to be forcibly rammed down, and the captain at the same time is to keep his priming-wire in the vent, and, feeling the cartridge, is to give the word home, when the rammer is to be drawn, and not before. While this is doing, the man appointed to provide a shot is to provide one (or two, according to the order at that time) ready at the muzzle, with a wad like-wise, and when the rammer is drawn, at the word,

11th. Shot your guns.
"The shot and wad upon it are to be put into the gun, and thrust a little way down, when the rammer is to be entered as before. The shot and wad are to be rammed down to the cartridge, and there have a couple of forcible strokes, when the rammer is to be drawn, and laid out of the way of the guns and tackles, if the exercise or action is continued; but if it is over, the spunge is to be secured in the place it is at all times kept in.

13th. Put in your tompions.
"The tompions to be put into the muzzle of the cannon.

14th. House your guns.
"The seizing is to be put on again upon the clinched end of the breeching, leaving it no slacker than to admit of the guns being housed with ease. The quoin is to be taken from under the breech of the gun, and the bed, still resting upon the bolt, within the carriage, thrust under, till the foot of it falls off the axle-tree, leaving it to rest upon the end which projects out from the foot. The metal is to be set down upon this. The gun is to be placed exactly square, and the muzzle is to be close to the wood, in it's proper place for passing the muzzle lashings. See CANNON, and fig. 19, plate VII.

14th. Secure your guns.
"The muzzle lashings must first be made secure, and then with one tackle (having all it's parts equally taught with the breeching) the gun is to be lashed. The other tackle is to be bowsed taught, and by itself made fast, that it may be ready to cast off for lashing a second breeching.
"N.B. Care must be taken to hook the first tackle to the upper bolt of the carriage, that it may not otherwise obstruct the reeving of the second breeching, and to give the greater length to the end part of the fall.
No pains must be spared in bowsing the lashing very taught, that the gun may have the least play that is possible, as their being loose may be productive of very dangerous consequences.


EXERCISE to EYES of a ship

"The quoin, crow, and handspec, are to be put under the gun, the powder-horn hung up in it's place, &c.
"Being engaged at any time when there is a large swell, a rough sea, or in squally weather, &c. as the ship may be liable to be suddenly much heeled, the port-tackle fall is ro be kept clear, and (whenever the working of the gun will admit of it) the man charged with that office is to keep it in his hand; at the same time the muzzle lashing is to be kept fast to the ring of the port, and being hauled taught, is to be fastened to the eye-bolt over the port-hole, so as to be out of the gun's way in firing, in order to haul it in at any time of danger.
"This precaution is not to be omitted, when engaging to the windward, any more than when to the leeward, those situations being very subject to alter at too short a warning.
"A train-tackle is always to be made use of with the lee-guns, and the man stationed to attend it is to be very careful in preventing the gun's running out at an improper time."
EXERCISE may also be applied with propriety to the forming our fleets into orders of sailing, lines of battle, &c. an art which the French have termed evolutions, or tactiques. In this sense exercise may be defined, the execution of the movements which the different orders and dispositions of fleets occasionally require, and which the several ships are directed to perform by means of signals.



Interessanter Weise gab es um 1800 noch keine offizielle Handlungsanweisung zur Bedienung der Geschütze, diese kam scheinbar erst viele Jahre später. Dennoch hatte sich eine Art Standardablauf herausgebildet, den Falconer hier beschreibt.
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 674

Montag, 29. Juni 2015, 21:43

Um ein bisschen ein Gespür zu bekommen, was sich in diesen Momenten so abspielt, habe ich drei Geschütze zum Gundrill in drei verschiedenen Stadien zusammengestellt.



Links haben wir ein Geschütz beim Ausrichten, in der Mitte eines beim Laden und rechts eines beim Gehalten werden, kurz bevor die Seitentaljen für den Schuss zu Boden gelegt werden.

7th. Point your guns.
Hier ist der Moment, in dem die Höhe eingestellt wird. Wir sehen seitlich zwei Herren mit auf den Stufen der Lafette aufliegenden Handspaken um nach Anweisung des Gun Captains die Höhe einzustellen und den Second Gun Captain mit der blauen Mütze, der bereit ist, den Richtkeil nachzurücken. Falconer erwähnt, dass zuerst die Höhe ausgerichtet wird und dann die seitliche Richtung. Die restlichen Mannen sorgen über die Seitentaljen und der Einholtalje für einen sicheren Stand des Geschützes.



8th. Fire.
Hier der Moment der Feuerbereitschaft, der Guncaptain hält die Zündleine. Noch halten die Männer das Geschütz, gleich werden sie die Seitentaljen in Schlaufen auf den Boden legen und sich nach Mittschiffs in Sicherheit bringen. Ein schönes Detail, in Master und Commander-Bonus-DVD entdeckt sind die beiden Herren mit den Handspaken, die sich an der Bordwand ducken, und nach dem Schuss aufspringen, um mit den Spaken die Räder zu blockieren um ein Wiederausrennen des Geschützes zu vermeiden, die anderen haben die Seitentaljen ja nicht mehr in der Hand.



9th. Spunge your gun.
Hier ist der Ladeschütze dabei das Rohr nass auszuwischen. Man sieht, in was für einer exponierten Lage er sich hierbei befindet und wie weit der Ansetzer aus dem Rumpf ragt. Rechts wird die Kartusche bereitgehalten, links ein Pfropfen gereicht. Rechts wartet als nächstes die Kugel und links der nächste Pfropfen. Der Gun Captain veschließt das Zündloch währenddessen mit dem Daumen, an dem er einen ledernen Fingerhut trägt. So werden die Flammen erstickt und gleichzeitig können durch den Luftstrom keine Glutreste in das Zündloch gedrückt werden.

10th. Load with cartridge.
Sobald die Kartusche hineingerammt wird, steckt er den Spieker in das Zündloch und kann so fühlen, wann die Kartusche tief genug im rohr steckt. Danach folgen Watte, Kugel und nochmals Watte.



An Material liegen rechts vom Geschütz Zieher, Setzer und die Pütz mit Wischwasser.

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 675

Freitag, 3. Juli 2015, 11:12

Der Sommer ist endlich da!!!

Drum haben sich schon ein paar Wahnsinnige für ein ungezwungenes Schiffertreffen im Biergarten bei Stuttgart zusammengefunden.

Am Freitag dem 17. Juli würden wir uns dort zu einem entspannten, gemütlichen Plausch ab 16:00h treffen. Wer noch Lust, Zeit und Interesse hat bitte melden, damit wir genügend lauschige Plätzchen reservieren können.



Und hier noch mal in der Übersicht:

Freitag 17. Juli 2015 ab 16:00 h

Paulaner
70771 Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart
Burgstr. 4,

https://www.paulaner-le.de/

Lieber Gruß, DAniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Beiträge: 1 049

Realname: Dirk Wörner

Wohnort: Harsewinkel

  • Nachricht senden

3 676

Freitag, 3. Juli 2015, 11:35

... ich wäre gerne mit dabei.... aaaaaaaaber... leider ist Stuttgard von Harsewinkel heftig weit weg.... ;( :heul:

3 677

Freitag, 3. Juli 2015, 13:15

STRENG ! DICH ! AN !

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 678

Freitag, 17. Juli 2015, 14:23

Countdown hat begonnen :-)

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 679

Freitag, 17. Juli 2015, 14:40

:heul: Ich wär so gern dabei, aber von Hannover ist es doch etwas weit auf'n Tee. Aber bitte -und das mein ich mit Nachdruck- grüss mal alle ganz doll :five: . Und trinkt einen für mich mit. :prost:

Schöne Grüße

Chris :ahoi:
"Go and tell Lord Grenville that the tide is on the turn. It's time to haul the anchor up and leave the land astern. We'll be gone before the dawn returns. Like voices on the wind..." (A. S.)

"Mayflower"

"La Santissima Madre"



3 680

Freitag, 17. Juli 2015, 15:25

Meine kleine Dicke mit den Streifen wo schlank machen hat schon im Auto Platz genommen.

Ich hoffe, ihr wird dieses Mal auf der Fahrt nicht so schlecht, beim letzten Mal waren die Streifen fast verblasst ...

... das Auto mag sie hallt gar nicht.

Ein besorgter Schifferlpapa, dafi
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Beiträge: 1 020

Realname: Christian

Wohnort: Hallbergmoos

  • Nachricht senden

3 681

Samstag, 18. Juli 2015, 08:36

Mensch Daniel ich hoffe du und die anderen hatten spass. :prost:
Aber bei der Hitze hattest du nicht angst das deine Dicke mit den schlanken Streifen nicht schmilzt :D .
mfg Christian
Der Nachbar hört AC/DC ob er will oder nicht :cracy:

3 682

Samstag, 18. Juli 2015, 10:38

Eines schönen lauen Sommertages im Jahre des Herrn anno domini trafen sich einige Damen und Herren zu einem konspirativen Treffen im finsteren Leinfelden im typisch schwäbischen Paulaner ...

... die Sitzungsleitung in Form von Joachim Schiffebastler, Ernst Carpenter und Olaf olpawe verlas zuerst die Statuten und dann den Teilnehmern ihre Rechte und vor allem Pflichten ...



... danach tagte der geheime Ausschuss im Separé über die Tagesordnung ...



... während die Crew in Form vom Hanseaten Matthias in apartem weiß-grau und gegenüber Karl Ulriksson, Ernst Carpenter und Martin J. gespannt der Dinge harrte.



Währenddessen probte Michael Kingsley den Aufstand und baggerte eine kleine Süße in schwarz-gelben Streifen wo schlank machen an ...



... woraufhin diese erst ein Mal ernsten nordischen Beistand benötigte.



Weise und gut gesetzte Worte konnten sie dann doch beruhigen.



Weitere Annäherungsversuche wurden dann von Alexander und Günter überwacht.



Im anderen Brennpunktviertel schauten die Jungs auch zu tief in die Flasche in Form von Hanseats Preussen, ein Gedicht an haariger Geschichte war dort als Thema auf dem Tisch, fasziniert bewundert durch Alexander links und Ernst rechts.



Der Hanseat hat sein Mädchen aber gut verteidigt ...



... notfalls sogar körperlich unter Zuhilfenahme eines zerbrochenen Hefeweizenglases. Die Emotionen schlugen langsam hoch!



Auf der anderen Seite hatten mittlerweile von Ecki-Ecki und Norbert-Norbert-Werner den Ordnungsdienst übernommen, worauf sich Michael sofort wieder anschlich.



Auch zwei Gäste waren dieses Ereignisses anwesend, links von Karl und rechts bei Joachim ein Planbauer vom Augsburger Stammtisch, der unseren Schifflebastler mit Hilfe von wunderherrlichen unmoralischem Bildern seines Spantbaus auf die dunkle Seite locken wollte.



Und der Rest war Schweigen, hier genau zu sehen, kein Gaggern und Klönen und Lachen und Scherzen und Diskutieren und ...



... es war einfach toll :-)



@Christian, die Sonne hat sie gut vertragen, nur als die Wolken kamen musste die kleine Süße in schwarz-gelben Streifen wo schlank machen schnell in Sicherheit gebracht werden, man weiß ja, Schiffe und Wasser vertragen sich schlecht ...

Lieber Gruß, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 683

Samstag, 18. Juli 2015, 10:45

dein gundrill... dem dafi: sei dir meiner bewunderung für kleinteiliges nach wie vor bewusst. ich wünschte ich hätte so schlanke finger :)
lg nadja

perfektion > superlative > dafinismus

Beiträge: 1 020

Realname: Christian

Wohnort: Hallbergmoos

  • Nachricht senden

3 684

Sonntag, 19. Juli 2015, 11:37

Hi Daniel!
Da war ja ganz schön viel los, aber kann es sein das Roland nicht anwesend war der ist doch eigentlich bei dir um die Ecke.
Ansonst tolle Bilder :thumbsup:
Mfg Christian
Der Nachbar hört AC/DC ob er will oder nicht :cracy:

3 685

Sonntag, 19. Juli 2015, 15:08

aber kann es sein das Roland nicht anwesend war

Achwas! Daniel wollte nur nicht die tollen Bilder verschandeln! :abhau:
AFAIK ist der Ol' Roeler grad pretty much busy... :trost:

lg Mickey
Im Bau: Black Pearl
Im Bau: H.M.S. Triton

3 686

Dienstag, 21. Juli 2015, 17:22

aber kann es sein das Roland nicht anwesend war

Achwas! Daniel wollte nur nicht die tollen Bilder verschandeln! :abhau:
AFAIK ist der Ol' Roeler grad pretty much busy... :trost:

lg Mickey
omg. da pass ich eh nicht rein, ich bin zu alt und zu hässlich. aber vor allem: ihr seid mir mit wissen lichtjahre voraus ;(

3 687

Dienstag, 21. Juli 2015, 18:01

... ach wegen der Lichtjahre ...

... deswegen sind die Bilder so überbelichtet ...

... zu viele helle Köpfe ...

... deswegen auch kein Röler ...

... Thema Filmriss im Digitalzeitalter ...

...

XXXDAn

PS: @Choppa - Danke für die Gynäkologenfinger :-)
In Wahrheit doch eher dieses ...
https://de.fotolia.com/id/15328688
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 688

Mittwoch, 22. Juli 2015, 17:18

wo hast du eigentlich diese ur-geilen figuren alle gefunden. selbst ge-dafi-t?
wenn ich irgendwann doch noch mal dazu komme an der vasa nen 4ten versuch zu starten, brauche ich natürlich nen ganz anderen maßstab, aber zuerst schraub und dengel ich an der sofi weiter,
dem röler ganz lehrling.
figuren figuren, bei deinem maßstab dürften es ja fast preiser sein.
da mache ich mir schon ziemlich nen kopp wo ich die figuren alle so herkriege.
ich hatte zwar schon viel gegooglet, aber meist sind die maßstäbe entweder falsch oder das kontingent zu klein.
lg nadja

3 689

Samstag, 1. August 2015, 23:25

Hallo Nadja, ja es preisert sich dahin. Die frankensteinschen Behandlungen findest du hier gut im Baubericht versteckt :-9

Grüßle, Daniel
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

3 690

Samstag, 1. August 2015, 23:29

Sodele, jetzetle, nachdem ich ja vor lauter Geschäft gar nicht zum Arbeiten kam, hab auch ich mich entschlossen, einige Arbeitskräfte einzustellen ...

... wurden mir als sehr engagiert beschrieben ...

... ich hab gleich Mal eine Probearbeit machen lassen ...



... nur was hat er jetzt da wieder gemacht?!?

XXXDAn
... keine Angst, der will doch nur spielen ...



Feinste Ätzteile für HMS Victory 1:100
http://www.dafinismus.de

Werbung