Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Das Wettringer Modellbauforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 14. April 2008, 09:56

Revell Typ VII C / graue Wölfe 1:72

:wink:


A H O I!!!!!!

So, endlich ist der neue Bausatz bei mir eingedockt. Nach einem Flieger in 1:32 nun jetzt eine Verkleinerung des Maßstabes in 1:72. Und nachdem hier die Rettungskreuzer zahlreich aufkreuzen, wird, wie hier schon häufig präsentiert, das nächste VII C in der Werft fertiggestellt.

Ich denke, den Bausatz selbst brauche ich nicht mehr großartig vorstellen, weil schon reichlich getan.

Detailreich ist er ja, und die Passgenauigkeit finde ich, als halbwegs Anfänger, auch in Ordnung. Es steht zwar vom Niveau her eine 5 auf dem Kasten, aber, so finde ich, so anspruchsvoll ist er gar nicht. Hatte ursprünglich überlegt, den Bausatz mit Ätzteilen aufzupeppen, aber das werde ich im ersten Anlauf einfach mal lassen. Ich weiß auf alle Fälle, daß ich mir DAS BOOT nochmals zulegen werde und dann aufrüsten werde. Erstmal nehme ich diesen Bausatz jetzt zum Üben. Habe so meine Vorstellungen, wie es im Endeffekt aussehen soll.

In der Werft liegt entsprechend der Entwurf des U 552 in der frühen Version. Halte mich dabei an die Anleitung, wie sie im Karton beiligt. Referenzbilder hole ich mir, wenn ich den 2. Bausatz in Angriff nehmen werde. Und, mir fällt schon auf, wenn man die Anleitung ordentlich durchliest und auf die entsprechenden Bemalungen achtet, dann hat entweder der Revell-Karton-Zeichner wieder Mist gebaut, oder die Anleitung zur Bemalung stimmt nicht.
Laut Kartonbild sieht man die U552 in der frühen Version, mit Netzsäge und diesem Pi-Pa-Po. Die Bemalung der Seiten entspricht aber der späteren Version. Naja, das geht ja gut los.
Ich werde meine Version entsprechend der Anleitung lackieren. Sprich mit einer gerade, durchgängigen Trennung der 2 Farbschichten in einer Linie.





Nur kurz einen Blick in die alte Schachtel:

Jo, sieht gut aus. Nichts ist verzogen oder kaputt!! Auspacken!!!!




:abhau: Hat mal jemand 2 Halbe für mich??

Da sind sie ja, lecker!!




Mal ein Größenvergleich einer Phantom in 1:32, ca. 60 cm lang und ordentlich platzraubend, und davor eine Rumpfpartie mit gut 93 cm.
Stattliche Größe!!




So, schnell den Ständer zusammengeklebt, aber noch nicht lackiert.
Habe mich dazu entschlossen, die 4 Torpedoschächte geschlossen zu lassen. Da ich vorhabe, später ein paar Figürchen zu platzieren, finde ich es albern, wenn die Schächte offen sind. Ich fahre ja im Auto auch nicht zwingend mit offenen Türen herum. Auch werde ich den Quark mit den Fähnchen lassen, so wie auf dem Kartonbild. Glaube eher weniger, daß schnell vor jedem Alarmtauchgang, die Flagge eingeholt wurde, bzw. daß sie unter Wasser noch draussen war. Also weg damit.
Mummpitz

Also Klebe raus und die beiden Hälften verheiratet. Jo, passen gut die 2.




Keine Bange, die Klebestreifen kommen wieder ab!!! :lol:







Ein wenig Butter vor dem Kutter :D




Irgendwie geht das alles sehr schnell von der Hand. Nach etwas Trocknungszeit kamen auch schon die 3 Deckspartien auf das Boot.









Von Hinten auch ganz nett anzuschauen!!!

Soweit zum Stand der Dinge auf der Werft. Bzw. der Stand auf den Bildern ist der vom Dienstag letzter Woche. Neue Bauabschnitte folgen heute Abend und ich kann schon sagen, daß alles sehr schnell geht.
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »daddel« (16. April 2008, 11:22)


2

Montag, 14. April 2008, 10:19

Moin :wink:

Als erste, die Phantom sieht gut aus :ok: Habe auch mal eine gemacht auf 1:32 von die Spanische luftwaffe. Einfach tolles flugzeug.

Jetzt zum dein neue Modell. Ich habe auch mal schon davor gestanden und dachte hole ich die mir?? Aber jedes mal nicht getan. Ich habe es nicht so mit Kriegfahrzeuge. Trozdem interessiert mir es was andere davon machen.

Ich seh schon du gehts ganz schnell mit der bau. Und werde naturlich schön wenn du mal eine macht mir viele details.

Ich wünsch dir mit dieses U-Boot noch viel spass beim bauen.

Schöne grüsse,

Peter :ahoi:
:respekt: wer's selber macht.

3

Montag, 14. April 2008, 10:30

Hallo ins Nachbarland!!! :wink:

Mit Details kommt man jetzt noch nicht so weit! Dafür ist es noch zu früh. Ist ja erst der Rumpf und der ist nicht wirklich spannend. Die nächsten Schritte sind da schon interessanter.

Entsprechende Berichte werde folgen.
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


4

Montag, 14. April 2008, 10:36

ja hast recht aber meinte dieses satz,

Hatte ursprünglich überlegt, den Bausatz mit Ätzteilen aufzupeppen, aber das werde ich im ersten Anlauf einfach mal lassen. Ich weiß auf alle Fälle, daß ich mir DAS BOOT nochmals zulegen werde und dann aufrüsten werde.

So das du die schön detail reich macht... das meinte ich...

ich warte gespannt auf die náchste bilder.... :smilie:

Peter :ahoi:
:respekt: wer's selber macht.

Beiträge: 3 527

Wohnort: Aus dem wilden Süden Deutschlands

  • Nachricht senden

5

Montag, 14. April 2008, 16:50

Hallo Frank,

Du hast mich ja schon überholt, ich bin gerade bei dem Zusammenkleben der Rumphälften.
Salve Sunny
Nec scire fas est omnia
-------------------------------

6

Dienstag, 15. April 2008, 10:01

Moin Sunny!!!

:lol: Na, so kann man auch keine Kriege gewinnen, mit der Geschwindigkeit. Ich halte mich an einen kriegsähnlichen Zustand und baue im Eiltempo, damit DAS BOOT zügig vom Stapel laufen kann.
Aber im Ernst, schaue auch immer interessiert auf Deinen Bericht. Habe ja vor, daß Ganze nochmals zu bauen, dann mit allem Schnick und Schnack. Benötige dafür aber noch ein wenig Equipment, damit ich beim nächsten Anlauf auch die Flutschlitze und dergleichen ausfräsen kann und und und.
Im Augenblick baue ich mit Minimalaufwand. Das heißt. Der Bausatz, die Klebe, die Farbe und etwas zum Aufpeppen, was die Alterung angeht. Zumeist Q-Tips zum Tupfen. Naja, und entsprechend ein paar Messerchen, ein wenig Spachtel, da ja alles sehr gut passt bei mir und Schleifpapier.
Mehr brauche ich zur Zeit nicht.

Wie bereits erwähnt, war es bislang ja nicht so spannend. Der bisherige Stand ist der, der letzen Woche. War natürlich fleissig in meiner Ein-Mann-Werft. Obgleich ich immer nur abends Zeit habe dafür und auch nicht jeden Tag. Aber das kennt ihr bestimmt. Immer gibt´s Motze von der Regierung. :!!

Also ging es wieder in die Schlacht.

Habe die ganzen Klebestreifen wieder entfernt und mal ein Preshading versucht, indem ich bummelige, schwarze Farbe aufgetragen habe auf Rillen und Vertiefungen. Schön satt und anschließend leicht mit einem leicht feuchten Tuch ein wenig abgewischt.
Die große Frage: Was verspreche ich mir davon? Eigentlich nichts! :baeh: Hatte ich aber Lust zu und wollte schauen, ob nach der Lackierung etwas davon zu sehen ist. Es kommen ja 2 Grautöne darüber in matter Ausführung und von daher wird man wohl nicht mehr viel davon sehen.

Blöde ist, daß das Boot so lang ist. Da kommen eine Menge Bilder zusammen. Ich reduziere mich da mal auf das Wesentliche.

















Und das Ganze nochmal in voller Länge!!





So, erstmal trocknen über Nacht und dann geht es gleich weiter.
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


7

Dienstag, 15. April 2008, 12:24

Irgendwie ist nichts los in der Firma, da kann ich dann auch ganz gepflegt noch ein paar Bilder über Bord werfen.

Vorschattiert hatte ich ja bereits.

Und nun? Logisch, vor der ersten Lackierung habe ich die komplette Ruderanlage angebracht. Vorne, Hinten, wo es halt so hingehört. Detailaufnahmen erspare ich mir, da es auch nicht so spannend ist, die Antriebswellen beim Trocknen abzulichten, bzw. anzuglotzen. Und wie es fertig ausschaut kann sich, denke ich, auch jeder denken.
Wir haben doch keine Zeit :tanz:

Also: Ganz einfach alles befestigt in der Werft, was da so hingehört und los gings mit der Lackierung:

Es gab den bauplanmäßigen Anstrich: Unten Grau, dazwischen Grau, und oben auch!!! :abhau:

Im Einzelnen waren das: Unten Revell 77 staubgrau, Mitte Revell 57 grau und der Decksanstrich mit Revell 69 Granitgrau.

Habe zwar noch vom Bau meiner Phantom ein ödeliges Airbrushset, aber darauf habe ich mal galant verzichtet. Ein neues Set werde ich mir mal in geraumer Zeit zulegen. Abgesehen davon, soll DAS BOOT ja nicht fabrikneu ausschauen, sondern schon etwas abgetakelt und kampferprobt und von Wind, Wetter und Wasser gezeichnet daherkommen.
Daher habe ich meinen grauen Wolf komplett mit dem Pinsel bearbeitet. Habe viele Vergleichsmodelle im Internet angeschaut, aber irgendwie sind mir die meisten zu aalglatt. Sicherlich perfekt gebrusht, wie ich es sowieso nicht hinbekommen würde, aber zu glatt für meinen Geschmack. Perfekte Lackierung und dann auf alt getrimmt sticht sich in meinen Augen irgendwie. Aber dies liegt ja auch immer im Auge des Betrachters. Ich mag es halt nicht so.

Aber werfen wir mal einen Blick in die Werft.

Da fällt mir gerade ein: Warum stehen in Kiel eigentlich immer Blondinen am Wasser und schmeissen Steine in die Ostsee??
Ganz einfach: Gegenüber steht groß geschrieben: Deutsche Werft!!!

:tanz:

Ein Brüller, gell?? Nein, nicht wirklich!!!

Aber ernsthaft weiter:

So der Stand nach den einzelnen Lackierungen. Auch hier gleich der komplett lackierte Rumpf:





8ern!! Was so viel heißt wie Hinten!! :verrückt:





Nochmals der Bugbereich








Großartige Aufnahmen der anderen Seite lasse ich mal weg, da es ähnlich aussieht, nur ist die Fahrtrichtung entsprechend anders. Bin ich schlau!! :du:




Entsprechend auch mal aus der Ferne im halbwegs Tageslicht:












Schicke Hüften DAS BOOT





Und hier könnt Ihr es mal von Hinten sehen




Zum Glück kam noch die Sonne hervor und das habe ich doch noch spontan genutzt.








Keine Bange, bin eigentlich schon weiter, aber habe keine Zeit mehr im Augenblick. Muß auch mal etwas schaffen im Büro.

Soviel sei gesagt: Bin im Moment ganz zufrieden mit dem Ergebnis. Steht und fällt immer mit den Lichteinflüssen. Aber eigentlich geht es.
Die Grundlackierung steht auf alle Fälle und schaut auch in etwa so aus, wie ich es halbwegs erhofft habe. Mitunter kann man sogar erkennen, das ich ein Preshading vollzogen hatte. Aber nicht so, wie gedacht. Aber was soll´s, Frau Scholz!? Wird. bzw. wurde später betont. Aber dazu mehr, nachher!!
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


Beiträge: 3 527

Wohnort: Aus dem wilden Süden Deutschlands

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 15. April 2008, 12:33

Hallo Frank,

Du könntest mein U-Boot auch gleich lackieren :tanz:
Salve Sunny
Nec scire fas est omnia
-------------------------------

9

Dienstag, 15. April 2008, 13:10

:ok:

Danke Sunny, dann kann ich das so lassen???

:lol: Wäre doch mal eine neue Fernsehsendung:

U-Boote-Tausch jetzt neu auf RTL II

Dann hätte ich gleich ein schickes von Dir, mit gefrästen Flutschlitzen. Wäre ja ganz praktisch. :prost:

Aber es war eine ernsthafte Frage, ob ich es so lassen kann!! Bin ja erst wieder neu eingestiegen in die Modellbaugeschichte. Eigentlich erst mein 2. "richtiges" Modell, was ich da gerade angehe und vor allem das erste Schiff, bzw. Boot. Warum heißt es eigentlich nicht U-Schiff?? Für mich ist ein Boot klein und ein Schiff groß. Aber auch Wurst!!

Bin in allem, was ich da so treibe nicht wirklich bewandert und mache bislang alles mit den einfachsten Mitteln. Und Zeit lasse ich mir irgendwie auch nicht. Habe einfach Lust, wie das Teil entsteht. Macht halt Spaß.

Entsprechend freue ich mich immer über Anregungen und vor allem Kritik.
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »daddel« (15. April 2008, 13:10)


Beiträge: 3 527

Wohnort: Aus dem wilden Süden Deutschlands

  • Nachricht senden

10

Dienstag, 15. April 2008, 13:34

Zitat

Original von daddel
Aber es war eine ernsthafte Frage, ob ich es so lassen kann!!


Hallo Frank,

ein U-Boot aus WWII hatte keine Hightech-Lackierung wie Dein oder mein Auto, Du kannst es meiner Meinung nach lassen.
Salve Sunny
Nec scire fas est omnia
-------------------------------

11

Dienstag, 15. April 2008, 14:27

Jo Sunny!!!

Und genau so sehe ich es eben auch!!! Keine High-Tech-Lackierung. Zumal die mit meinem Revell Airbrush-Beginner-Set eh nicht hinzubekommen wäre.

Dann nehme ich den Hinweis mal wohlwollend zur Kenntnis und werde mal weitermachen.
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


12

Dienstag, 15. April 2008, 16:30

Die Zeit ist gerade ganz günstig und so kann ich mal ein wenig weiter berichten.

Nach dem ganzen Lackieren habe ich schon mal den Turm fertiggestellt. Ist ja auch nicht sooooo anspruchsvoll, wie der gesamte Bau insgesamt und entsprechend einfach der Zusammenbau. Ich glaube, das anspruchsvollste ist, diesen Bausatz aufzupeppen mit Details und einer entsprechenden Lackierung. Rein vom "Bastelspaß" her ist es doch recht einfach gestrickt.

Die Ein-Mann-Werft hat wieder einen Schlag reingehauen und den Turm in groben Zügen verklebt und auch schon lackiert. Zumindest in den paar Grundfarben, die nötig sind dafür.
Normalerweise ist das Periskop wesentlich länger nach unten, aber dies habe ich einfach gekappt. So muß ich auch nicht die Röhrchen davon in die Löcher im Rumpf stopfen. Abgesehen davon stelle ich es eh im eingezogenen zustand dar. Ausgefahren finde ich es lächerlich bei Überwasserfahrt, es sei denn, da möchte jemand in die Ferne gucken!! :lol:

Also, eingezogen und nur wenig sichtbar.












Oki Doki Hr. K´Leun

Das war nicht so spektukalär!! Aber er ist ja auch noch lange nicht fertig. Als nächstes wird das Decal aufgebracht. Sind ja doch ganze 2 Stück bei dieser Version. :abhau: Aber auch die sollen sauber aufgebracht werden.
Dann will ich das Ding altern und vollenden, was halt noch so drangehört. Geländer, Maschinengewehr, Tritte und so weiter.

Aber, bin ja nicht faul gewesen. Habe natürlich schon weitergewerkelt am Bootsrumpf. Habe schon mal ein wenig gealtert mit einer Patinafarbe aus einem Spielzeuggeschäft. Hat wieder 1,95 Euro gekostet. Das sind Summen!!
Aber funktioniert ganz gut. Ist recht kräftig, aber vorsichtig mit einem Q-Tip getupft lässt es sich zeigen. Ist auch nach dem Auftrag noch längere Zeit gut mit Wasser löslich und so kann man entsprechend auch noch später korrigieren. Was mir als ungeübten Töffel zugute kommt.

Also, sozusagen von Vorn nach Hinten, oder wie der Seemann sagt, vom Bug nach Achtern.











In der Nähe ist der Turm schon!!!! Immerhin kann man den Farbunterschied schon mal sehen, zwischen Normallack und ein wenig gealtert.




So, nun mal Probesitzen des Turmes auf dem Rumpf. Jo, dat geit!!!












Jawoll, so ist der Stand für Heute. Muß noch dazu schreiben, daß die Alterung nicht der endgültige Stand ist. Habe hier und da Verschmutzungen weggewischt, da es zu kräftig aufgetragen war. Habe nur noch keine neuerlichen Bilder zum Hochladen. Den braunen Rost/Dreck, wie auch immer, werde ich noch anders darstellen und abschließend soll noch etwas Patina aufgetragen werden, ganz leicht, so wie es bei Kupferblechen auftritt. Mit grünlichem Farbton halt. Mal schauen, wie ich den halbwegs vernünftig auftrage. :verrückt:

Gestern Abend habe ich schon weiter am Turm gearbeitet. Sprich gealtert, dies und jenes angeklebt. Nur Bilder gibt es noch nicht. Die werden aber heute Abend auf den Rechner gebeamt.
Man will ja auch nicht übertreiben mit den Bildern :du:

Ich wünsche aber allen einen schönen Feierabend!!
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »daddel« (15. April 2008, 16:47)


Beiträge: 1 469

Realname: Andy

Wohnort: Lahn-Dill-Kreis

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 15. April 2008, 19:34

Hi Frank :wink:

Bisher gefällt mir dein VII-C schon richtig gut :ok: Auch die Alterung macht sich richtig gut.

Hab das Boot ja auch schon gebaut, im Vergleich zu deinem, sieht meins allerdings aus, als wäre es gerade aus der Werft gekommen.

Werd deinen Bericht mal im Auge behalten. Weiter so ;)
Viele Grüße, der Babbsack!


14

Dienstag, 15. April 2008, 21:35

ist nicht wahr was du hier treibst :lol:

nicht bewandert auf dem gebiet?
Schelchte Ausrede für mögliche Fehler die Auftreten könnte in der Zukunft, oder? :D

Naja ich bin äußerst begeistert. auf jedenfall sehr gut was du hier machst!!!

Beste Grüße und viel viel Erfolg noch =)

Und P.S. Mach weiter so, und wir haben noch viele tolle Modelle von dir zu erwarten. Probier mal die Bismarck :ok:

15

Mittwoch, 16. April 2008, 08:59

Halli hallo hallöle

Gefällt mir sehr was du da so bastellst bin mal gespannt wie´s weiter geht.
Machst einem richtig lust drauf selber mal ein U-Boot zu bauen.
Mal schaun wenn meine Victory vom stapel gelaufen ist *hust* :ok:
Denken ist schwer, darum urteilen die meisten.
Carl Gustav Jung

16

Mittwoch, 16. April 2008, 10:03

Ahoi und guten Morgen aus Hamburch!!!

Erstmal lieben Dank für die aufbauenden Worte. :wink:

@ Andy Habe Deinen Bericht natürlich auch verfolgt!! Dein Boot ist natürlich astrein lackiert. Gefällt mir auch gut. Mir war so, als hättest Du vielleicht noch im Hinterkopf, den Pott etwas zu altern. Machst Du das noch? Muß sagen, das macht wirklich am meisten Laune an der ganzen Geschichte. Wie bereits geschrieben ist der Bau selbst ja nicht so die Herausforderung. Aber ich muß Revell auch mal ein Kompliment machen, bislang passt alles astrein. Echt Klasse. Lediglich am Rumpf, nach dem Zusammenkleben mußte ich minimal etwas Spachteln. Aber das war so wenig das ich das mit einem Finger machen konnte.

@winters

Muß sagen, ich bin ja lernfähig. Und es gibt ja viele Anschauungsmodelle, wo man sich einiges abschauen kann. Das bringt schon eine Menge. Sicherlich, 2 linke Hände darf man bei diesem Hobby nicht haben :du: Dann wird das auch nichts. Beim Bau meiner Phantom konnte ich auch schon viel lernen, auch Dank der Tipps, die es so gab.
Egal, ob das nun dieses Preshading ist, oder Washing und wie das alles heißt. Das waren bis vor Kurzem alles Begriffe, die ich gar nicht kannte. Aber man lernt ja nie aus und ich kann bestimmt noch viel besser werden.
Hauptkritikpunkt an mir selbst: Ich lasse mir keine Zeit und Ruhe. Irgendwie muß das alles schnell fertig werden. Darunter leidet im Augenblick noch etwas die Qualität.
Wenn ich bedenke, das ich erst letzte Woche Dienstag angefangen, so bin ich doch schon recht weit, irgendwie. :verrückt:

Im Einzelnen:

Dienstag: Rumpf zusammengeklebt mit dem bißchen Innenleben
Mittwoch: Deck aufgeklebt
Donnerstag: Preshading
Freitag: Ruderanlage montiert
Samstag: Lackierung Unten, Mitte und Deck
Sonntag: Ein wenig Alterung und den Turm angefangen
Montag: die Alterung überarbeitet und den Turm "veredelt"
Dienstag: Turm vollendet, Flak zusammengesetzt und bemalt

So schnell geht das. Der Zeitaufwand hält sich auch in den Grenzen. Immer zwischen 1 und 21/2 Stunden. Also auch nicht so viel und mit den bislang einfachsten Mitteln.


Aber wie bereits berichtet, habe ich ja am Montag die Alterung etwas überarbeitet und den Turm ein wenig behandelt. Reeling und Maschinengewehr kommen noch später dazu, sowie der ganze Kleinkram.
Gealtert wurde wieder mit Q-Tipp und der ollen braunen Patinafarbe. Langsam bekomme ich Übung darin. Habe ihn aber nochmals überarbeitet, nachdem alles montiert wurde.

Aber hier erstmal das Zwischenergebnis:












Wofür doch 2 Kaffekannen manchmal gut sind!! Neue Marktlücke:

1a-Turmständer





Johoo!!! Und dann kam der spannende Moment!! Passt der Turm rein äußerlich zum Rumpf oder muß ich nacharbeiten?

Also, Kran angeschmissen und den Turm nach oben gehievt bis er passte!! Und siehe da:



Geht doch!!

Und das Ganze bei Tageslicht und schon mal aufgesetztem Maschinengewehr!!

Geht auch!!




Die Alterung etwas abgespeckt an den Flutschlitzen. Gut, das sich die Patinafarbe mit etwas Feuchtigkeit lösen lässt. So kann ich später das Ergebnis erzielen, welches mir vorschwebt.













Die Kehrseit des Bootes!!






Und ab zur Nachtruhe auf den höchsten Punkt in der Wohnung und damit eine Umsonst-Kindersicherung für den Tag!!




Wie berichtet bin ich ja schon weiter, aber ich hinke immer mit den Bildern hinterher. Verzeihung auch wegen der manchmal saumässigen Qualität der Aufnahmen. Die Kamera ist nicht mehr die Neuste und die besten Ergebnisse erziele ich, wenn ich weit weggehe und dann heranzoome. Klingt komisch, ist es auch, aber geht nicht anders. :verrückt:

So, dann mal frohes Schaffen an den Schiffen und bloß nicht anders herum!!!!!! :tanz:
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »daddel« (16. April 2008, 11:43)


17

Mittwoch, 16. April 2008, 11:06

:respekt: :respekt: :respekt:

Mehr kann ich dazu eigentlich gar nicht sagen!

Gefällt mir Wahnsinnig gut! Vorallem die Alterung hat es mir angetan.

Mach weiter so :ok:

GrEEtz Phil :ahoi:
Im Bau:
N/S Savannah 1/380

Fertig:
JMSDF Kongo 1/350

Auf Lager:
Bismarck - USS Enterprise - USS Flasher - R.M.S. Titanic - Yamato - USS Reuben James - U-176 - K-335

18

Mittwoch, 16. April 2008, 11:17

hallo :wink:

also ich bin begeister :)

echt klasse gebaut und lackiert

bei der alterung war ich anfangs skeptisch aber jetzt siehts einfach nur super g**l aus :ok: :ok: :ok: :ok:

meinen dicksten :respekt: :respekt: :respekt:

chris

19

Mittwoch, 16. April 2008, 14:47

Danke Männers für das viele Lob!!! :wink:

Aber lieber noch aufsparen für das Endergebnis. :trost: Mal schauen, ob ich das Tempo halten kann und dann auch ein entsprechendes Resultat vorweisen kann.


Vor allem mache ich mir Gedanken darüber, wie auch schon beim Bau meiner Phantom, welchen matten Lack ich verwenden kann zum finalen Lackieren.
Ich möchten einen absoluten matten Lack verwenden!! Keinen glänzenden oder seidenmatten Mist.

Habe keine Ahnung, welchen man nehmen kann. Selbst in den Baumärkten ist es immer nur Seidenmattlack. Und das geht nicht.
Sieht gelinde gesagt sche... aus.

Vielleicht kennt ja jemand einen Lack, den man verwenden kann!! Wäre gut!! :idee:
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


20

Mittwoch, 16. April 2008, 15:42

also zum einen kann ich dir den revell mattlack empfehlen allerdings aus der aqua color serie

jetzt hab ich mir mal für meinen abrams panzer den modelmaster mattlack bestellt weil ich über ihn was gutes gelesen habe aber ich habe ihn noch nicht ausprobiert

ih sag dir dann wies gelaufen ist dass kann aber noch dauern :hey:

ich würde dir also raten, wenn du nicht lange warten willst, den mattlack aus der aqua color von revell zu verwenden :)

21

Mittwoch, 16. April 2008, 15:59

Und dieser Aqua Color ist richtig matt? Sprich, kein bißchen Glanz zu sehen? Das wäre gut, weil gut beschaffbar.

Habe Zuhause noch farblos Matt Revell 02, glaube ich, geht das auch?
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


22

Mittwoch, 16. April 2008, 16:28

Moin,

Ganz toll sieht es schon aus. :ok:

Vielleicht hier was für alle U Boot bauers....Making of das Boot.

Das nennt man modellbau :D :D

Das Boot

Schöne grüsse,

Peter
:respekt: wer's selber macht.

Beiträge: 3 527

Wohnort: Aus dem wilden Süden Deutschlands

  • Nachricht senden

23

Mittwoch, 16. April 2008, 17:18

Hallo Frank,

zur Vorbereitung meines U-Boot-Projektes habe ich hunderte von Bildern und mehere Bücher gewälzt, ich suchte nach der passenden Farbgebung für den Rumpf, gefunden habe ich verschiedene Grautöne die aber eher seidenmatt als matt waren.

Wie kommst Du auf matt ???
Salve Sunny
Nec scire fas est omnia
-------------------------------

Beiträge: 1 469

Realname: Andy

Wohnort: Lahn-Dill-Kreis

  • Nachricht senden

24

Mittwoch, 16. April 2008, 21:30

Hallo Frank :wink:

Stimmt, ich hatte mal so etwas erwähnt, daß ich mein Boot evtl. auch noch altern werde. Wahrscheinlich werde ich es aber so lassen, weil ich mich immer noch nicht so sehr mit der Alterung von Modellen auseinandergesetzt habe :nixweis: . Was den Bau angeht, kann ich dir nur voll und ganz zustimmen, hat alles Wunderbar gepaßt, bis auf, wie du schon erwähnt hast, kleiner Spachtelarbeiten am Rumpf.

Dein Boot macht ja auch richtig Fortschritte, wird ein richtiges Schmuckstück, wenn man ein U-Boot überhaupt Schmuckstück nennen kann ;).
Viele Grüße, der Babbsack!


25

Donnerstag, 17. April 2008, 10:34

Doppel-Moin!!!!


@ Sunny

Hmm, was die Lackierung angeht finde ich einen richtig matten Ton irgendwie schicker. Habe ein Seidenmatt auf meine Phantom aufgetragen und das sieht einfach nur bescheiden aus. Ob es in der Realität eher Seidenmatt war kann ich nicht beurteilen. Habe mit meinem Bruder einen halbwegs Fachmann. Der ist ein wenig U-Bootverrückt, was den Typ VII C anbelangt. Den muß ich mal wieder ansprechen.
Willst Du denn Seidenmatt auftragen? Klingt zumindest so. Bin gespannt, wie es nachher ausschaut. Ich denke, ich bleibe bei der matten Version.

:lol: Und wenn es nur ein Schwachmatt ist!! :lol:

@ Andy

Jo, das passt wirklich alles vom Bug bis Achtern. Das hätte ich, gerade bei der Größe nicht gedacht. Oftmals ist es wohl so, das es Vorne passt und Hinten nicht, oder wie auch immer. Habe ja noch nicht sehr viel gebaut, aber das ist wirklich eine feine Sache, wenn ich das mal so beurteilen kann.
Und was das Altern anbelangt, probier doch einfach etwas aus. Habe ich auch so gemacht. Habe einfach mal ausprobiert. Die olle Farbe gekauft, einen kleinen, dünnen Pinsel, bzw. einen Q-Tip und los ging. Erst ganz vorsichtig antesten wie es ausschaut und dann rauf mit der Farbe. Ohne Flachs, nach 10 Minuten hatte ich den Bogen halbwegs raus. Eigentlich gar nicht so schwierig. Also, ran an den Feind!! :smilie:

:nixweis: Warum nicht Schmuckstück!? Es geht ja darum, wie das Ergebnis ausschaut. Meine Madame sagte auch schon, da sind ja Kanonen drauf, wegen der Kinder. Gibt, denke ich schlimmeres als Kanönchen und ein Maschinengewehr im Maßstab 1:72.
Ich meine, wenn ein MODELL gut gebaut und lackiert ist, dann kann man es Schmuckstück nennen. Ist doch alles relativ und nur weil es militärisch ist!? Du hast doch auch ein Schmuckstück bei Dir.


Aber, wo war ich stehen geblieben! Richtig, die Fortführung des Turmbaus.

Nach der vorläufigen Alterung mit meiner mittlerweile Lieblingsfarbe kamen die kleinen Zusätze an den Turm. Reeling, Fahnenmast, die Tritte und Haltestangen, wenn man es so nennen darf. Lediglich diese Zusatzteile müssen noch etwas gealtert werden und die Glocke angepinselt werden. Ob ich die "Sitzbänke" in der Reeling noch anders lackieren werde, weiß ich noch nicht. Die Flak ist im Augenblick noch nicht komplett fertig und nur aufgesetzt.

:abhau: So LANGSAM nimmt es tatsächlich Formen an: DAS BOOT


Hier aber erstmal der Stand des Dingens:








So, wieder den Kran angeschmissen und rauf mit dem Turm auf den Rumpf zur Anprobe. Flak davor. Passt, denke ich.





Die Schrauben glänzen noch zu sehr. Das wird aber noch geändert.




Und wie man sieht, ist die Flak noch nicht vollendet. Weder gealtert noch komplett zusammengebaut. Aber mittlerweile erledigt.










Und DAS BOOT mit anderen Lichtverhältnissen. Aus der Dämmerung heraus.
















Und zu guter Letzt noch eines mit Blitzlichtgewitter.




Ich denke, die Bilder im Abendlicht finde ich ganz passend für den Stapellauf für die Bildergalerie. Habe da schon meine Vorstellung. Wird auf alle Fälle irgendwo im Hafen sein. Leider wurde ja der U-Boot-Bunker vor ein paar Jahren mit Sand zugeschüttet in dem noch 2 Originalboote lagen (die Säcke). Der Hintergrund fällt leider weg.

Aber gibt ja noch andere Plätzchen!!!

Soweit zum Stand der Dinge vom Dienstag Abend. Gestern habe ich dann die Flak fertiggestellt, die Netzsäge, Geländer und die paar Sachen auf Deck angebracht und auch schon lackiert. Gealtert wird heute Abend. Ist ja nicht mehr viel.

So far, so clear!!

Und weggetreten!!!
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


26

Donnerstag, 17. April 2008, 22:42

Hi daddel,

auch deinen Bericht lese ich aufmerksam, besonders angetan hats mir der Alterungseffekt. Es ist unwahrscheinlich, was verschmierte Farbe für einen anderen Eindruck von einem Bausatz vermitteln kann.

Klasse weiter so, dein Kahn sieht aus, als ob er nach einer langen Feindfahrt irgendwo im Hafen geparkt wurde --> (Diorama??)
Ich bleibe auf jeden Fall dran....

27

Freitag, 18. April 2008, 09:41

Moin Männers!!!

@ Tobi Danke Dir für Dein Lob!! Liest man ja gern.

Stimmt aber, ein wenig Farbe im Spiel und es wirkt alles ganz anders. Früher, vor gut 20 Jahren, habe ich ja auch schon mal Modelle gebastelt. Aber einfach nur zusammengebraten und angemalt. Ohne irgendwelche Effekte. So sahen die dann auch aus. Ziemlich bescheiden. Habe ja die Lust am Bauen erst jetzt wieder entdeckt. Eigentlich durch Sohnemann, weil er irgendwo bei einem Kumpel ein Modell gesehen hat. Wollte er auch mal probieren. Haben dann den kleinen Revell-Jumbo-Jet gekauft. Hat Spaß gemacht irgendwie und dann habe ich gleich mal bei Ebay eine 1:32 Phantom ersteigert für mich. Das hat soviel Laune gemacht, daß ich mir gleich im Anschluß
DAS BOOT ersteigert habe. Ist also erst mein 2. richtiges Modell.
Von daher freut es mich richtig, und macht mich auch ein wenig stolz, wenn es andere gut finden, was ich da so fabriziere. :tanz:

An die Idee mit einem Diorama habe ich auch schon gedacht. Habe aber selbst noch keines richtig gemacht, aber da könnte man sich ja heranwagen. Das ist es ja nicht. Problem ist eigentlich nur, daß das Boot ja schon eine Länge von 93 cm vorzuweisen hat. Mit einem Diorama kommt man ja locker auf 1,2 mtr., wenn man davor und dahinter noch etwas darstellen möchte. Und dann kommt da Platzproblem. Wohin damit? :nixweis:

Was ich mir gut vorstellen kann ist, wie Du schon sagtest, daß es nach einer Feindfahrt nach Hause kommt und in den Hafen geschleppt wird. Was aber bedeutet, daß ich einen Schlepper brauche, was die ganze Geschichte noch länger machen würde. Oder halt kurz vor dem Anlegen mit versammelter Mannschaft an Deck vor einer Kaimauer. Was aber widerum eine ganz schöne Tiefe des Dioramas bedeuten soll. Ganz zu schweige von der Tatsache, daß das Boot sich ja im Wasser befinden müßte und entsprechend eingebettet werden müßte oder komplett der Länge nach abgeschnitten werden müßte. Da hätte ich keine Lust zu.

Letzte Variante, die bestimmt sehr geil aussehen würde. Das Boot darstellen entweder beim Auf- oder Abtauchen in halbwegs ruhigem Gewässer. So das man sowohl einen Blick von oben als auch von unten auf das Boot werfen kann. Da habe ich aber noch keine Idee, wie ich das ablaufende Wasser aus den Flutschlitzen darstellen kann, ohne das Boot komplett zu versauen. Mal schauen, vielleicht mache ich auch gar nichts oder warte, bis das 2.Boot fertig ist und stelle sie in einem Diorama nebeneinander, mit Schlauchboot. Wie ein Treffen 2er Boote im Atlantik. Einfach, aber gut.

Genug der vielen Worte: Taten sollen mal wieder folgen.

Hier der Stand von Mittwoch Abend:

Habe mich ja dem Deck angenommen und die paar Teilchen platziert und auch schon lackiert, wenn man es so nennen darf. Ist ja nur ein wenig mit dem Pinsel zu malen, wenn man es mal genau nimmt. Die Flak wurde fertiggestellt und bemalt. Und mehr war es ja schon gar nicht mehr. Die Alterung der ganzen Teilchen erfolgt jetzt am Wochenende.
Dann werde ich mich auch an die Geschichte mit den darzustellenden Seilen heranwagen. Brauche dafür aber noch Superkleber, damit es schnell und gut hält.

Hier aber erstmal die Bilderchen:

Keine Bange, es hat sich nicht die Nase gestoßen, sondern das Klebeband soll nur die Netzsäge beim Festkleben fixieren.












Und weg mit dem Klebestreifen:






















Da ist sie wieder: die Kindersicherung in 2,2 mtr. Höhe. Wenn da einer an der Vitrine wackelt habe ich ein ernsthaftes Problem. Die Person allerdings auch :!! :motz: :!!


Und zum Abschluß mein momentanes Lieblingsbild!!! Eigentlich kann man nicht viel erkennen, aber es erinnert mich an die Eingangssequenz des Filmes DAS BOOT. Aus den Tiefen des Sofabereiches kommend :lol:







So schaut es aus. Gestern Abend war die Werft geschlossen, da ich um 20.00 Uhr auf dem eingepennt bin. Aber, ich bin ja recht gut in der Zeit. Ich denke, daß ich wohl schon dieses Wochenende fertig werde. Mal schauen.

Also: erstmal :ahoi: ihr Leichtmatrosen ;)
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


Beiträge: 3 527

Wohnort: Aus dem wilden Süden Deutschlands

  • Nachricht senden

28

Freitag, 18. April 2008, 11:34

Hallo Frank,

so schnell kann ich ja gar nicht lesen wie Du baust.

Zur Alterung und Farbgebung kann ich nichts sagen, das ist Ansichtssache.

Mein Freund und ich hatten schon vor Jahren hitzige Debatten über das Altern von Modelleisenbahnlocks, er war dafür und ich dagegen.

Das schöne an unserem Hobby ist doch, dass jeder bauen kann nach seinem Geschmack.

Deine Lösung ist sehr gut. ich werde aber mein U-Boot nicht altern.
Salve Sunny
Nec scire fas est omnia
-------------------------------

29

Freitag, 18. April 2008, 11:56

Hallo Sunny!!!

Da gebe ich Dir natürlich vollkommen Recht. Es ist alles Ansichtssache. Muß ja auch sagen, daß die ganzen nicht gealterten Modelle alle TOP ausschauen, die ich so gesehen habe. Dein Boot wird bestimmt auch ein Hammer, bei der ganzen Liebe zum Detail. Da bin ich echt schon gespannt, wie einmal das Endprodukt ausschaut. Auch ohne Alterung, die ja nicht zwingend sein muß bestimmt ein richtiger Hingucker.

Ich für meinen Teil finde es irgendwie schicker, wenn man das so sagen kann. Sieht dann noch etwas ursprünglicher aus und nicht so fabrikneu.
Habe aber auch schon überlegt, ob ich bei meinem nächsten Boot nicht erst darauf verzichte und erst altere, wenn es vollendet ist. Damit man auch mal die Unterschiede sieht.

Mal schauen :ahoi:
Over, Ende und Out!!!

Gruß Daddel


30

Freitag, 18. April 2008, 12:09

Zitat

Original von El_Werno
Klasse weiter so, dein Kahn sieht aus, als ob er nach einer langen Feindfahrt irgendwo im Hafen geparkt wurde ...


Hi Daddel,

wenn ich mir die Bilder so ansehe, erwarte ich jeden Moment,
daß das Turmluk aufgeht und ein vollbärtiger Kaleu rausklettert. :)

So realistisch sieht das aus, klasse.

Du hast die Kunst der Alterungseffekte echt gut drauf :ok:.

Werbung